Beantragung einer Wahlkarte

Grundsätzlich gilt: schriftlich / elektronisch bis Mittwoch vor der Wahl (24 Uhr), mündlich bis Freitag, 12 Uhr (persönlich am Gemeindeamt, Ausweis/Wahlverständigung erforderlich)

Die Wahlkarten müssen entweder bis 06:30 Uhr im Briefkasten der Gemeinde eingelangt sein oder vor dem Wahlschluss bei der zuständigen Sprengelwahlbehörde bei der GR-Wahl / einer Sprengelwahlbehörde (Landes- und Bundeswahlen) oder der Bezirkswahlbehörde eingelangt sein (Zustellungsdauer berücksichtigen) - eine Überbringung an die zuständige Sprengelwahlbehörde mittels Boten ist erlaubt!

Schriftliche Beantragung

Online über www.wahlkartenantrag.at (bei einer solchen Beantragung wird die Wahlkarte ohne Einschreiben zugestellt)

Mündliche Beantragung

• durch den Wahlberechtigten oder einen Bevollmächtigten (nur nach Vorlage einer Vollmacht und nach Feststellung der Identität). Zur Feststellung der Identität kommen insbesondere in Betracht: Personalausweise, Pässe oder Führerscheine, überhaupt alle amtlichen Lichtbildausweise sowie alle Urkunden (Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweise usw.), aus denen die Identität einwandfrei ersichtlich ist.

Achtung: eine telefonische Beantragung ist NICHT möglich

Zustellung

• Aushändigung an den Antragsteller bzw. gegen Übergabe einer Vollmacht für weitere Personen gegen Übernahmebestätigung

• Aushändigung an andere Personen (als den Antragsteller) mit Vollmacht und einer Übernahmebestätigung

• Die postalische Versendung erfolgt eingeschrieben.

Vollmacht: ist auch am Gemeindeamt erhältlich bzw. wird auch per Mail zugesandt - oder Download