Eheweg

Eheweg StartDer 1. österreichische Eheweg ist ein Themen-Rundwanderweg mit Start & Ziel am Kirchenplatz in Obritzberg (bei der Dreifaltigkeitssäule) in der MGde. Obritzberg-Rust, Bezirk St. Pölten, Niederösterreich mit ca. 3 km Länge und 7 gestalteten Stationen, der von den örtlichen Schönstattfamilien gestaltet und errichtet wurde, die Segnung fand am 28. Juni 2015 statt.

Entstehung (April - Juni 2015)

Anlass zu diesem Projekt ist das 40-jährige Jubiläum der Aufstellung des Mariensteins 1975 in Obritzberg. Dieser wurde unter anderem zum Gedenken an das 30-jährige Kriegsende aufgestellt.

Wie wichtig ist jungen Menschen Familie für ihr eigenes Leben? Nach einer Studie steht eine eigene Familie weit oben in der Werteskala von jungen Menschen – noch vor Berufsausbildung und Arbeit. Familie und gedeihliche Partnerschaft ist Grundlage für eine positive Lebensentwicklung.

Dies ist auch ein großes Anliegen vieler Familien aus der Diözese St. Pölten, die sich auf Initiative der Schönstatt-Familienbewegung in Zusammenarbeit mit der Diözese und der Pfarre Obritzberg zusammen getan haben um gemeinsam ein tolles Projekt zu entwickeln – den 1. österreichischen Eheweg.
„Es ist uns ein Anliegen Paar-Beziehungen zu fördern und zu stärken.“

Der Eheweg ist ein Rundwanderweg mit einer Länge von etwa 3 km. Ausgangspunkt ist der Kirchenplatz in Obritzberg, 7 künstlerisch gestaltete Stationen aus Holz, Metall oder Stein begleiten den Weg.
Die Textinhalte der Stationen bieten Paaren neben einem Spaziergang Anregung zum Gespräch über ihre Beziehung. Paare sollen dadurch gestärkt und zur Weiterentwicklung ihres Miteinanders motiviert werden.
„Die Freuden des partnerschaftlichen Lebens und der positive Umgang mit Herausforderungen sollen durch diesen Eheweg spürbar werden.“

Eine Begleitbroschüre macht diesen durchdachten und gut beschilderten Weg zu einer nachhaltigen persönlichen Bereicherung.

Die Idee des Eheweges stammt aus Ungarn, wo bereits vor einigen Jahren ein Eheweg entstanden ist.
Einige Familien aus der ganzen Diözese St. Pölten haben sich zusammengetan, um einen eigenen Eheweg – ihren Eheweg – zu erarbeiten.
In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden an den Vorbereitungen gearbeitet (Inhalt, Aussehen und Umsetzung, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit, Festvorbereitung, …) und auch umgesetzt. Die aktiv beteiligten Familien können mit Recht stolz darauf sein!

» Web (mit Fotos)

Eheweg Karte hoch


Ehewegeröffnung und -segnung: Ein Fest der Freude!

Eheweg WegweiserAm 28. Juni 2015 fand in Obritzberg die Eröffnung des 1. österreichischen Eheweges statt. An die 400 Personen, darunter Familien aus den Nachbardiözesen Wien, Linz, Graz und sogar aus Ungarn und Tschechien kamen, um bei diesem Fest der Freude für Ehe und Familie mit dabei zu sein. Nach der Familienmesse, gestaltet von Schönstattfamilien, gab es im Pfarrhof Nahrung für Leib und Seele.

Die Kinder erfreuten sich bei Spiel und Spaß im Pfarrgarten. Ein Streichelzoo mit einem Eseljungen und der Start von 15 weißen Brieftauben waren die besonderen Highlights für die Kinder. Bei der Tombola wurden zahlreich Preise verlost.
In der Kirche gab es einen Rückblick in Bildern zum Kriegsende und zur Entstehung des Mariensteins vor 40 Jahren (1975).

In Impulsreferaten gab es gelungene Lebensbeispiele zu den Themen des Eheweges (reden, vertrauen, versöhnen, wertschätzen, weitergeben, reifen und orientieren). Dieser wurde am Nachmittag von Bischof Klaus Küng eröffnet und gesegnet.

LAbg. Josef Edlinger war beeindruckt vom 3 km langen Themenweg: „Die Natur und die Stationsinhalte bilden eine wunderbare Einheit und bieten Anregung für gute Gespräche. Ich werde diesen Weg sicherlich bald mit meiner Frau gehen“.

Die Obfrau der Dorf- und Stadterneuerung Maria Forstner verwies gedanklich an mögliche Kooperationsprojekte mit anderen Themenwegen.

Vbgm. Daniela Engelhart ist stolz auf dieses Projekt in ihrer Gemeinde und weist auf die wunderschöne Umgebung hin, in die der Eheweg eingebettet ist. Der schöne Ausblick, die Geborgenheit des Waldes und die Möglichkeit den Spaziergang bei einem Heurigenbesuch in der Umgebung ausklingen zu lassen, bieten eine gute Grundlage für einen schönen Ausflug.

Eheweg Plakat iDie Errichter des Eheweges (Paare der Schönstattfamilien, Pfarre und Diözese) freuen sich, wenn dieser Weg vielen Paaren zum Segen wird und sich viele in das Ehewegbuch beim Marienstein eintragen.

Der Eheweg war auch zentrales Thema der Radio NÖ-Sommertour am 28. Juli 2017.

Text: Ingrid & Alois Neuhauser (bearbeitet)

» Web (mit Fotos)

» Fotos vom Eheweg