CoV in unserer Gemeinde

In diesem Artikel sind alle Vorgänge in Zusammenhang mit der Coronakrise 2020 im Bereich unserer Gemeinde chronologisch angeführt und somit archiviert!

 

* (20.11.2020) CoV-Infektionen - Rückgang auf 34!

In Summe gab es in unserer Gemeinde bisher 82 "amtliche" CoV-Infizierte. Anders als bei uns steigen in Herzogenburg die Infektionszahlen - trotz Lockdown - noch weiter an (aktuell 76).

 

* (19.11.2020) CoV & Büchereien - Zustellung erlaubt:

BüchereienDer Besuch von "Kunden" in Büchereien ist verboten, ebenso die Abholung von bereitgestelltem Lesestoff (verstösst gegen die Ausgangsbeschränkung).

Erlaubt ist aber das Betreten der Büchereien durch Mitarbeiter für notwendige Arbeiten, auch dürfen bestellte Waren kontaktlos ausgeliefert werden, jedoch keine Retourware angenommen werden (Quelle: Diözese).

 

* (18.11.2020) CoV-Infektionen - Rückgang um 2 auf 39!

 

* (17.11.2020) CoV - Lockdown: keine Sitzungen der Gemeinde:

In der Zeit des Lockdown (17.11. - 06.12.2020) wird es keine Sitzungen der Gemeinde mit physischer Anwesenheit geben. Die geplante Sitzung des Prüfungsausschusses wird verschoben, die geplante Sitzung des Gemeindevorstandes wird als Umlaufbeschluss gefasst, die Sitzung des Gemeinderates - für 10. Dez. geplant - könnte ev. auch für 15. Dez anberaumt werden - aber jedenfalls öffentlich, da der Voranschlag 2021 beschlossen wird (alle Anwesenden mit Händedesinfektion, Abstand und MNS).

gestaltet von GR Franz HigerDer Parteienverkehr am Gemeindeamt ist bis auf weiteres möglich (strenge Schutzbestimmungen, z.B. für Post, Müllsäcke, etc.!), es werden alle Bürger gebeten, möglichst den telefonischen oder elektronischen Kontakt zu suchen!

Die Betreuung in Kindergarten, Valerie und Volksschule verläuft problemlos.

 

* (17.11.2020) Trotz Lockdown - Arzt-Termine unbedingt wahrnehmen!

pharmacy 312139 960 720Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen sagen viele Patienten Untersuchungs- oder Kontrolltermine ab. Mediziner warnen vor schwerwiegenden Folgen.

Es ist wichtig, dass man natürlich zum Arzt gehen darf und soll, die „Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen“ ist per Verordnung ausdrücklich erlaubt - und durch die Schutzmaßnahmen in den Ordinationen (wichtig: telefonische Terminvereinbarung!) auch sicher!

Darunter fallen auch Kur- & REHA, aber auch Physiotherapien und andere therapeutische Maßnahmen.

 

* (17.11.2020) CoV-Infektionen - Rückgang auf 41 (-5)!

38 (+8) Personen sind inzwischen genesen, 1. Gemeindebürger ist an CoV verstorben, somit wurden bisher gesamt 80 (+3) Personen (mit amtlichem Nachweis) infiziert.

In den nächsten Tagen ist mit einem verstärkten Rückgang zu rechnen, viele Infizierte des großen lokalen Clusters warten auf ihren Genesungsbescheid.

 

* (16.11.2020) Aufruf zur Nutzung der "Stopp Corona"-App:

Stopp Corona  App(FAQ)Angesichts der steigenden CoV-Zahlen in Österreich und der schwindenden Kapazitäten im Gesundheitsbereich hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober mit dem Bundesrettungskdt. des Roten Kreuzes, Gerry Foitik, und dem Präsidenten der Ärzekammer (ÖÄK), Thomas Szekeres, heute gemeinsam an die Bevölkerung appelliert, die „Stopp Corona“ - App zu nutzen.

Anschober wandte sich erneut gegen eine Verpflichtung, die App herunterzuladen - es werde sich an der Freiwilligkeit nichts ändern, versicherte Anschober. Das sei auch der Grundkonsens in der Regierung.

 

* (16.11.2020) CoV-Infektionen nochmals massiv angestiegen auf 46!

30 Personen sind inzwischen genesen, 1. Gemeindebürger ist an CoV verstorben, somit wurden bisher gesamt 77 Personen (mit amtlichem Nachweis) infiziert.

 

* (15.11.2020) CoV-Entwicklung über das Wochenende:

2020 11 15 Lage in ÖsterreichDie BH St. Pölten meldet über das Wochenende keine aktuelle Zahlen an die Gemeinden (die BH selbst arbeitet aber auch über das Wochenende ohne Pause weiter). Der "weiche Lockdown" ab 3. Nov. zeigt nun erste Wirkung: NÖ (385) hat zur Zeit die niedrigste 7-Tage-Inzidenz von allen Bundesländern (Österreich: 543).

Die nächsten aktuellen Zahlen unserer Gemeinde sind morgen im Laufe des Tages zu erwarten.

 

* (15.11.2020) CoV - "Schwedisches Modell" hat in Österreich versagt:

Österreich ist eben nicht Schweden: wenn es in Schweden mit "Eigenverantwortung" (nach dem ersten Crash mit tausenden Toten) seitdem relativ gut funktioniert, hat es in Österreich mit der vielgerühmten "Eigenverantwortung" gar nicht funktioniert. Auch wenn es bei 95% der Österreicher funktionieren täte, so ruinieren die anderen 5 % (u.a. Ignoranten, Dummköpfe & Disziplinlose) wieder alles.

Also bleibt nur eines: Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, Einschränkungen und Lockdown!

Komisch, dass sich gerade über das dieselben 5 % wieder aufregen ...

 

* (15.11.2020) 2. CoV-Lockdown - auch Bibliotheken müssen schließen:

Der Lockdown gilt leider auch für unsere Bibliotheken - ein kleiner Ausweg bleiben einmal mehr die beiden Bücherzellen.

Bei "Bedarf" kann aber auch (in Hain) Christa Lehner direkt kontaktiert werden (0699 - 138 62 515)

 

* (14.11.2020) Im 2. CoV-Lockdown wieder keine öffentlichen Gottesdienste?

Die kath. Bischöfe residieren angsterfüllt in ihren Palästen und verweigern ihren Gläubigen die gemeinsame Abendmahlfeier! Ist das die "Kirche Gottes" nach dem Vorbild von Jesus? Es darf nicht verwundern, dass bei solchem Verhalten viele "dieser Kirche" den Rücken zukehren. Andere Religionen / Sekten machen Werbung für ihre Kirche / Religion, die kath. Bischöfe machen Werbung dagegen ...

 

* (14.11.2020) CoV-Lockdown von 17. Nov. 0 Uhr bis 6. Dez., 24 Uhr:

Die Bundesregierung hat heute einen strengen Lockdown bis 6. Dezember verkündet, mit generellen strengen Ausgangseinschränkungen, Geschäfts- und Schulschließungen und Veranstaltungsverbot.

» hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Details in Kürze (Quelle: ORF.at/corona)

 

* (13.11.2020) CoV-Schutzmaßnahmen im WSZ:

Das WSZ des Gemeindeverbandes für Umweltschutz (GVU) bleiben weiterhin geöffnet, es sind aber - wie auch anderswo - strengere Schutzmaßnahmen angeordnet:

  • den Anordnungen des Betriebspersonales ist Folge zu leisten
  • der Mindestabstand (1-2 m) ist einzuhalten, MNS-Verpflichtung, keine kranken Personen
  • Abfälle sind eigenhändig zu entsorgen (keine "mechanische Unterstützung" durch Personal)
  • Während möglicher Wartezeiten im Fahrzeug sitzen bleiben
  • Müll zuhause "vor-sortieren", damit es im WSZ schneller geht
  • kein infektiöser Müll wird angenommen (Restmüll!)
 

* (13.11.2020) CoV & Arztpraxen - Anmeldung erforderlich:

TelefonAußer in akuten Fällen ist für die Ordination in Arztpraxen generell eine telefonische Anmeldung erforderlich, dies gilt auch für CoV-Schnelltests (diese dürfen nur räumlich außerhalb der Praxen durchgeführt werden)!

 

2020 11 13 Lage in Österreich* (13.11.2020) CoV-Infektionen haben "den Zenit" überschritten:

Gestern waren als bisheriger Spitzenwert 39 Infektionen gemeldet, diese haben sich nun auf 37 reduziert - damit dürfte der Zenit (hoffentlich) überschritten sein (Zahlen gelten immer für den Vortag).

Österreichweit wird heute wohl die 100.000-aktive-Infektionen-Grenze überschritten werden.

 

* (12.11.2020) Der Einfluss von CoV auf unser Gesundheitssystem:

Slogan BundesregierungDas Coronavirus hat - viel mehr als Influenza - bedeutenden Einfluss auf unser Gesundheitssystem, denn ca. 5 % aller Infizierten müssen ins Spital, 1 % aller Infizierten sogar auf die Intensivstation!

Auch wenn die Zahl an CoV Verstorbenen (bisher) etwa auf dem Niveau der "normal" an Grippe Verstorbenen liegt, liegt die Gefahr von CoV an der Überlastung der Spitäler. Übrigens: weder an Grippe noch an CoV stirbt jemand "direkt" - alle (meist Personen mit Vorerkrankungen) sterben an deren "Nebenerscheinungen": bei Grippe oft an Organversagen durch hohes Fieber und Herz-Kreislaufproblemen, bei CoV meist an Blutgerinseln (Schlaganfall, Herz- & Lungeninfarkte oder (seltener) an Lungenversagen.

Achtung VorsichtEin weiteres Gefahrenpotential liegt neben der Überlastung des Gesundheitssystems in Personen, die aus Angst nicht auf Vor- oder Anzeichen anderer eigener Erkrankungen achten und deren Erkrankung somit einen schwereren Verlauf nimmt.

 

* (11.11.2020) FF-Einsatz durch "kleine Corona-Bereitschaft" durchgeführt:

Auch wenn die FF Hain-Zagging durch lokale CoV-Infektionen und damit verbundene behördliche oder freiwillige Isolationen personell etwas eingeschränkt ist, so konnte doch eine Fahrzuegbergung nach einem Wildunfall durch eine exakte Diensteinteilung (nur "kleine CoV-Bereitschaft" wurde "still" alarmiert, 3 Einsatzfahrzeuge) problemlos durchgeführt werden. Es war dies bereits der 21. Einsatz für die FF Hain-Zagging im laufenden Jahr.

 

* (11.11.2020) CoV: Adventkranzsegnung der Pfarre Hain wieder nur "online":

Advent 0Das geplante Adventkonzert des Kirchenchores kann aufgrund der CoV-Einschränkungen (auch keine Chorproben) nicht stattfinden.

Die Segnung der Adventkränze wird - wie schon einige Kirchenveranstaltungen bisher - leider wieder nur "nichtöffentlich" stattfinden, es wird aber eine Videoaufzeichnung geben.

 

* (11.11.2020) CoV-Infektionsfälle auf 34 gestiegen!

Es ist damit zu rechnen, dass diese Zahl (durch inzwischen Genesende und nur noch wenige Neuinfektionen) noch kurz eher konstant bleiben wird, ehe sie (hoffentlich bald) wieder zurückgeht.

Zudem hat sich gezeigt, dass sich selbst so ein massiver Cluster sich durch gute (rasche & direkte) Kommunikation der Infizierten zu möglichen Kontakten (zusammen mit Vernunft & Vorsicht) doch auch eingrenzen lässt.

 

* (11.11.2020) Martinsfest unter Corona-Bedingungen einmal "anders":

2020 11 11 Martinsfest1 (Foto: GfGR Siegi Binder)2020 11 11 Martinsfest2 (Foto: GfGR Siegi Binder)Das traditionelle Martinsfest mit Lichterumzug ist heuer leider nicht möglich. Trotzdem feiern unsere Kleinsten das Martinsfest, aber "anders": in Gruppen und schon bei Tageslicht.

 

* (10.11.2020) Landjugend NÖ wählt heuer nur "Online"

Der Corona-Lockdown hat das ausgeklügelte Wahlvorhaben inkl. aller Schutzmaßnahmen unmöglich gemacht, daher wurden die Wahlen der Landjugend kurzfristig auf ein "Online-Wahlsystem" umgestellt.

 

* (10.11.2020) Verlängerung der Ausgangsbeschränkung, Handel schließt um 19 Uhr:

Wie erwartet wird die Ausgangsbeschränkung um weitere 10 Tage verlängert, verkürzt wird die Öffnungszeit im Handel auf 19 Uhr.

 

* (10.11.2020) Zivilschutzverband will NÖ-Pflegeheime unterstützen:

Füreinander NÖ   ZSV   2020Der NÖ Zivilschutzverband (Bezirksleiter-Stv. Ernst Schinnerl) hat eine Aktion zur Unterstützung der NÖ Pflegeheime gestartet, um die Besuchsmöglichkeiten aufrecht erhalten zu können.

Dafür werden besonders unsere Jugendorganisationen gebeten, Helfer für die Eingangskontrolle zu stellen!

Diese Aktion ist bis Februar - und nur an den Wochenenden geplant - der Zivilschutzverband ersucht um Freiwillige (besonders Jugendliche) für diesen Dienst an unserern Älteren - Danke!

» Informationen auf der Website https://www.fuereinanderniederoesterreich.at/

 

* (09.11.2020) Aktuell 29 CoV-Infektionsfälle!

Damit sind insgesamt bisher 50 Bürger unserer Gemeinde an Covid19 erkrankt, 21 sind inzwischen genesen, zum Glück bisher niemand verstorben.

2020 11 09 Lage in Österreich Leider hat sich damit auch der Verdacht bestätigt (siehe Artikel vom 6.11.), dass es besonders viele neue CoV-Fälle (ausgehend von einem "lokalen Cluster" + weitere Verbreitung im Haushalt) geben wird.

Da noch weitere Personen getestet werden bzw. sich vermutlich infiziert haben, muss mit einem weiteren Anstieg gerechnet werden.

 

Pfarre Hain* (08.11.2020) Pfarre Hain - Messintentionen-Wunsch "schriftlich":

Die Messintentionen für 2021 in der Pfarre Hain sollen CoV-bedingt "schriftlich" erfolgen: dazu liegen in der Kirche (tagsüber immer geöffnet) sowohl eine Liste der voraussichtlichen Gottesdiensttermine auf, als auch kleine Zettel für die gewünschte(n) Intention(en) - diese "Wunsch-Zettel" bitte in den Pfarrbriefkasten einwerfen.

 

* (07.11.2020) CoV-Dienstanweisungen für FF:

Die Feuerwehren sind angehalten, strengste CoV-Disziplin zu halten, um die Einsatzfähigkeit aufrecht zu erhalten.

gestaltet von GR Franz HigerDa teilweise hohes Infektionsgeschehen (auch im Bereich von Mitgliedern der FF) herrscht, wurden tw. eigene CoV-Dienstanweisungen wieder erlassen. So ist z.B. das Betreten des HdG nur mehr für (gesunde) FF-Kameraden im Einsatzfall erlaubt!

FF-Kameraden sind aufgefordert, eigene CoV-Infektionen oder den Kontakt mit Infizierten dem Kdo. unverzüglich zu melden, um die Einsatz-Bereitschaft planen zu können.

 

* (06.11.2020) CoV-Infektionen - aktuell 11:

Derzeit gibt es aber weitere positive Fälle und eine große Zahl an "CoV-Verdachtsfällen" rund um einen lokalen "Cluster" im "Hainer Gebiet", die entsprechenden Nachweise werden erst erwartet. Es ist aber mit einem massiven Anstieg der Infektionsfälle zu rechnen!

 

* (05.11.2020) Corona-Ampel: ganz Österreich ist nun "rot":

2020 11 05 Corona AmpelDie "rot"-Schaltung hat durch den Lock-Down" ohnehin praktisch keine Auswirkungen.

Beachtlich ist, dass unser Bezirk St. Pölten-Land mit oder trotz 396 Infizierten (= 300,6 je 100.000 EW in den letzten 7 Tagen) der 14. "beste" Bezirk in Österreich ist. Die Zahl der Infizierten in unserer Gemeinde beträgt nach wie vor 10.

 

* (04.11.2020) Hainer Gottesdienst live auf facebook / CoV-Schutzmaßnahmen für Kirchen:

Der Gottesdienst der Pfarre Hain am 8. Nov. um 9 Uhr wird erstmals live auf facebook übertragen - ohne dass ein eigener facebook-Account notwendig ist.

Die österr. Bischofskonferenz hat die Schutzbestimmungen für die Kirchen nochmals erhöht, was aber nur geringe Auswirkungen hat: der Mindestabstand wurde auf 1,5 m vergrößert und es soll weder Gemeinde- noch Chorgesang geben. Alle "einmaligen" Kirchenfeiern (Taufen, Hochzeiten, ..) werden verschoben, alle sonstigen Pfarrveranstaltungen sind ohnehin abgesagt. Begräbnisse können mit bis zu 50 Personen (gemäß allgemeiner CoV-Rechtslage) begangen werden.

 

* (03.11.2020) Bundesfeuerwehrverband - "CoV-FF-Lockdown#2":

FF NÖDer österr. Bundesfeuerwehrverband hat nach einer Videokonferenz die erhöhten strengen Sicherheitsvorschriften bekräftigt: "Der systemerhaltende Dienstbetrieb zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft steht außer Frage. Die bereits seit längerer Zeit gültigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gelten nach wie vor und sind unter allen Umständen einzuhalten".

Weiters wird bundesweit angeordnet: "Präsenz-Ausbildungen, Präsenz-Übungen und persönliche Treffen der Feuerwehr sowie der Feuerwehrjugend (unabhängig von der Größe, Teilnehmeranzahl, Location und Dauer) werden vorerst bis 30. November 2020 ausgesetzt."

 

* (03.11.2020) CoV-Infektionen steigen auch bei uns an: bereits 10 Infizierte!

 

* (01.11.2020) Aktuell 7 CoV-Infektionen in unserer Gemeinde

 

Blutspenden* (01.11.2020) Blutbanken suchen dringend Blutspender!

Um die Blutspende möglichst rasch durchführen zu können, ersucht die Blutbank St. Pölten um Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02742/9004-10690.

Bitte kommen Sie nur zur Blutspende, wenn Sie keinen Kontakt zu bestätigten Corona-Fällen bzw. -Verdachtsfällen hatten und in den letzten 2 Wochen gesund waren.

Bitte halten Sie einen Abstand zu anderen BlutspenderInnen und zum Spendepersonal von mind. 2 Metern und nehmen Sie keine Begleitpersonen mit ins Spendelokal!

Spende-Termine: Mo. - Fr. 8 - 13 Uhr, Mi. bis 18 Uhr (außer Feiertage). Gratisparken im Parkhaus.

 

2020 11 01 Lage in Österreich* (31.10.2020) Corona-"Lock-Down" ab 3. Nov., 0 Uhr:

Der "2.Corona-Lockdown" beginnt am Di., 3. Nov. um 0 Uhr und soll den gesamten November hindurch gelten.

Die Ausgangsbeschränkung zwischen 20 und 6 Uhr gilt für vorerst 10 Tage.

 

* (30.10.2020) CoV - keine öffentliche Gräbersegnung, kein gemeinsamer Friedhofsbesuch:

Die österr. Bischofskonferenz und die Diözese "untersagen" eine öffentliche "gemeinsame" Gräbersegnung, um die damit verbundenen Menschenansammlungen zu unterbinden - dies gilt auch für unsere beiden Pfarren.

Die Segnung der Gräber wird "nicht-öffentlich" erfolgen, in Hain auch mit Video-Aufzeichnung. Es wird ersucht, auch bei Friedhofsbesuchen die Abstände und sonstigen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten.

Die Allerheiligen- und sonstigen weiteren Gottesdienste können (vorerst) wie geplant, aber mit den vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen, durchgeführt werden (z.B. Anmeldung für Allerheiligen in Hain).

 

* (30.10.2020) CoV - Gemeindeamt bittet um "Kontakt-Einschränkung":

gestaltet von GR Franz HigerAktueller Stand in unserer Gemeinde: 4 aktiv Infizierte

Die Gemeinde bittet, den Kontakt zum Gemeindeamt - wenn möglich - telefonisch oder elektronisch zu suchen und den persönlichen Kontakt möglichst einzuschränken. DANKE!

Die CoV-Infektionszahlen schnellen weiter nach oben und liegen nur mehr knapp unter der "Marke von 6.000", ab der ein "Lock-Down" wahrscheinlich wird. Inzwischen wurden über 100.000 Österreicher mit CoV infiziert.

 

* (29.10.2020) CoV - Ampel schaltet in Kürze auf "rot":

2020 10 29 Corona AmpelDie schon zuletzt für 1. Nov. verschärften Schutzmaßnahmen könnten durch die extrem hohen Neuinfektionen gleich noch einmal verschärft werden.

Was aber in all den Maßnahmen fehlt sind hohe Strafen für jene, die sich überhaupt nicht an die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen halten, so der Wirtschaft schaden und das Leben anderer massiv gefährden.

 

 (28.10.2020) CoV - Infektionszahlen ab sofort auch auf der Gemeinde-Website:

Derzeit gibt es in unserer Gemeinde 2 CoV-Infektionsfälle. Ab sofort sind die jeweils aktuellen CoV-Infektionsfälle auch auf unserere Gemeindewebsite ersichtlich.

 

* (27.10.2020) Klimabündnis-Vortrag "Klimawandel" am 3. Nov. ist abgesagt

 

* (25.10.2020) CoV - neue Regeln gelten ab sofort:

Der ORF hat die ab heute geltenden CoV-Regeln übersichtlich zusammengefasst: CoV-Regeln ab 25. Okt. 2020

 

* (24.10.2020) CoV-Infektionszahlen schnellen nach oben - wen wundert´s?:

So konnten heute Augenzeugen "erschüttert und kopfschüttelnd" vor dem Herzogenburger Rathaus eine große standesamtliche Hochzeitsfeier "nicht original österr. Staatsbürger" beobachten, die eng beieinander sich gegenseitig mit Küssen begrüßten, natürlich ohne jeden MNS.

 

* (23.10.2020) Bischof Schwarz: "Totengedenken zu Allerheiligen & Allerseelen soll stattfinden":

Betende Hände2 swMit Blick auf die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen hat die Diözese St. Pölten in einem Schreiben die Pfarren heute über Möglichkeiten für die Feierlichkeiten rund um Allerheiligen und Allerseelen informiert.

Zu Allerheiligen und Allerseelen der Verstorbenen zu gedenken und für sie zu beten, gehört wesentlich zum christlichen Glauben. Bischof Schwarz: „Ich ersuche alle Priester die Friedhöfe zu besuchen und die Gräber zu segnen, wir wollen nicht im Stillen und Verborgenen sein, sondern für die Menschen da sein und für ihre Verstorbenen beten“.

Die Gräbersegnung muss damit nicht zwingend in direkter Verbindung zu den Allerheiligen- und Allerseelengottesdiensten stehen, das gilt auch für allfällige Kranzniederlegungen bei den Kriegerdenkmälern (für die Pfarre Hain ist eine Videoaufzeichnung vorgesehen, die ab 1. Nov. hier auf obritzberg.info angesehen und/oder auch heruntergeladen werden kann).

Zum anderen gelten seitens der österr. Kirchen ab 25. Okt. und noch einmal verschärft ab 1. Nov. besonders strenge Schutzmaßnahmen.

 

* (22.10.2020) CoV-Ampel: St. Pölten - Land bleibt "orange", die Stadt wird "rot":

2020 10 22 Corona Ampel ORFDie bisherigen 4 "roten" Bezirke bleiben "rot", neu dazu kommen österreichweit gleich 21 Bezirke, u.a. in NÖ die Stadt St. Pölten, Amstetten (von Gelb auf Rot), Bruck an der Leitha, Mödling und Tulln.

Der Bezirk St. Pölten-Land bleibt noch "orange" - wenn die Zahlen weiter so steigen, nicht mehr lange!

 

Logo Stift Herzogenburg* (22.10.2020) Keine weiteren CoV-Fälle im Stift Herzogenburg:

  • Propst Petrus hat einen „leichten Verlauf“, alle anderen Mitbrüder wurden negativ getestet.
  • Die behördlich verordnete 10-Tages-Quarantäne für die Mitbrüder bleibt aufrecht und endet am 23. bzw. 24. Oktober.
  • Die Gottesdienste in den Stiftspfarren finden am kommenden Sonntag wieder „normal“ statt, der Führungsbetrieb beginnt erst wieder am 27. März 2021.
 

* (22.10.2020) CoV-Informationen: Wikipedia und die WHO arbeiten zusammen:

WikipedialogoDie Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Onlinelexikon Wikipedia wollen den Zugang zu verlässlichen Informationen über das Coronavirus und die Krankheit Covid-19 erleichtern. Beide haben heute eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Durch diese Zusammenarbeit sollen vertrauenswürdige öffentliche Gesundheitsinformationen frei verfügbar gemacht werden, denn bewusste oder unbewusste Falschnachrichten ("Fake-News") gibt es dazu viel zu viele.

Mit diesen neuen, frei lizenzierten Inhalten könnten die ehrenamtlichen "Wikipedianer" Artikel zu Covid-19 und den Coronavirus SARS-CoV-2 erweitern oder neu anlegen. Derzeit gibt es im Wikipedia-Universum bereits mehr als 5.200 Corona-Artikel in 175 Sprachen. Durch die Wikipedia-Mitarbeiter können auch WHO-Inhalte weltweit in nationale und regionale Sprachen übersetzt werden.

 

* (21.10.2020) CoV-Lage sehr ernst:

Mehr als die doppelten Infektionen wie am Höhepunkt der 1. CoV-Welle und noch kein Ende absehbar, die Lage ist sehr ernst. Es ist sogar zu befürchten, dass die Infektionskurve noch steiler ansteigen wird - Ignoranten & Dummköpfe gibt es leider viel zu viele ...

Inzwischen haben mehrere Länder und Regionen in Europa, aber auch Nachbarländer einen "Lock-Down-ähnlichen Zustand", z.B. Tschechien, Slowakei, Slowenien und Berchtesgarden.

 

* (20.10.2020) Klarstellung der Bischofskonferenz zu Allerheiligen / Allerseelen:

Eine Klarstellung der österr. Bischofskonferenz betrifft Allerheiligen & Allerseelen: an diesen beiden Tagen gelten heuer für Feiern zum Totengedenken und die Gräbersegnung am Friedhof die staatlichen Bestimmungen für Begräbnisse. Damit können bis max. 500 Personen an den Feiern teilnehmen, ein Präventionskonzept ist nicht verpflichtend. Vorgeschrieben ist ein Abstand zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, von mindestens einem Meter.

 

* (18.10.2020) CoV-Verbreitung: aktuell bereits 7 CoV-Infektionsfälle in unserer Gemeinde!

Ab Sonntag, 25. Okt. (war für Freitag angekündigt) gelten bundesweit verschärfte Schutzmaßnahmen: außerberufliche Zusammenkünfte werden auf max. 6 Erwachsene in Räumen, 12 Personen draußen beschränkt. Das gelte überall: "in Restaurants, beim Yogakurs, in Tanzschulen, bei Geburtstagsfeiern und Hochzeiten". Ausnahmen nur für Begräbnisse und berufliche Treffen.

In privaten Räumlichkeiten gilt die Verordnung nicht und darf auch nicht kontrolliert werden (da keine rechtliche Handhabe). Bundeskanzler Kurz appellierte dennoch an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung, sich auch dort an die Regeln zu halten.

 

CoV Ampelfarbe* (18.10.2020) Ab Mitternacht steht die CoV-Ampel auf "orange":

Damit einhergehen u.a. Registrierungspflicht in der Gastronomie, Einschränkungen bei Veranstaltungen und Zuschauerverbot bei Sport!

Schon vorab haben viele Vereine & Institutionen angesichts der erwartbaren Ampelschaltung ihre geplanten Termine & Veranstaltungen abgesagt, Feuerwehren erhöhen wieder ihren Eigenschutz!

 

* (18.10.2020) Angeblich CoV-Fall in der 4. Klasse unserer Volksschule:

Gerüchten zufolge werden/wurden Eltern aufgefordert, mit den Schülern zum Corona-Test zu fahren. Andere Gerüchte behaupten, dass es in der Gemeinde Wölbling möglicherweise 16 Infektionsfälle geben soll.

 

* (17.10.2020) Propst Petrus CoV-positiv getestet - gesamter Konvent in Quarantäne:

Das hat natürlich gravierende Auswirkungen auf das Stift Herzogenburg, Gottesdienste und kirchliche Feiern (angeführt jene mit Bezug zu Hain):

  • Die Firmungen der Stiftspfarren am Sonntag, den 18. Oktober 2020 werden abgesagt.

  • In den Pfarren Hain findet am Sonntag, den 18. Oktober 2020 wie geplant um 9 Uhr eine Wortgottesfeier statt.

  • Unklar ist, ob der Dienstag-Gottesdienst wie geplant stattfindet, das Begräbnis am Freitag ev. mit einem "auswärtigen" Priester.

Bis jetzt ist kein weiterer Mitbruder des Stiftes "positiv" (H. Leopold ist "negativ" getestet) und auch bei Propst Petrus zeigt sich bisher ein leichter Verlauf. Die Mitbrüder - auch wenn negativ getestet - bleiben bis auf weiteres in Quarantäne. Auf www.stift-herzogenburg.at/corona gibt es die offizielle Information - der Konvent bittet Sie um Ihr Gebet.

 

* (17.10.2020) "Absage-Reigen" trifft auch Pfarrbücherei Hain:

Nachdem schon im Vorfeld der "Lieder- & Gschichten-Abend" abgesagt wurde, folgt nun leider auch die für 24. und 25. Okt. geplante Buchausstellung.

Ein möglichst aktueller Veranstaltungs- & Terminkalender findet sich » hier auf obritzberg.info!

 

* (15.10.2020) CoV-Verbreitung: aktuell 2 CoV-Infektionsfälle in unserer Gemeinde (Herzogenburg: 24)!

2020 10 16 Corona Ampel ORFDie Ampelkommission hat heute 4 Bezirke erstmals auf "rot" geschaltet, St. Pölten-Stadt war auch für "rot" vorgeschlagen, bleibt aber noch "orange".

Der Bezirk St. Pölten-Land (neben 16 weiteren Bezirken) wird aber nun ebenfalls "orange" (bedeutet u.a. die Registrierungspflicht in der Gastronomie), Melk hingegen wird "gelb", Lilienfeld sogar "grün".

 

* (15.10.2020) Budgetsitzung des Landes NÖ am 21. + 22. Oktober:

Am 18. Juni wurde das "Basis-Budget" des Landes für 2020 und 2021 im Landtag beschlossen, dabei war aber klar, dass es nicht halten kann. Das Minus allein für heuer wird nun mit 847 Millionen Euro veranschlagt (im Juni noch auf 330 Mio. geschätzt).

Landesbudget 2020 (c) NLK FilzwieserFür 2021 wird das Defizit von 328 Mio. auf 771 Mio. Euro nach oben korrigiert, in Summe kostet die CoV-Krise das Land nach derzeitigem Stand 2020 und 2021 damit ca. 1,5 Milliarden Euro.

Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko: "Sicher sind aber auch diese Zahlen nicht, denn niemand weiß, was Corona noch bringen wird. Damit können sich auch diese Zahlen als reine Makulatur erweisen, denn wir nicht wissen, wie die wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten Wochen und Monaten weitergeht“.

Landesrat Schleritzko verbindet den Blick in die Zukunft mit einem massiven Appell an das Verantwortungsbewusstsein der Menschen: „Wenn wir jetzt Entbehrungen und Unannehmlichkeiten im Alltag in Kauf nehmen, dann können wir den Pfad zur wirtschaftlichen Erholung rasch wiederfinden. Sollte aber ein zweiter Lockdown notwendig sein, dann werden wir diese Erholung in den nächsten fünf Jahren nicht erleben.“

 

* (12.10.2020) CoV-Verbreitung: Herzogenburg aktuell 18 Fälle, unsere Gemeinde derzeit CoV-frei!

CoV Logo2Dieser Wert für Herzogenburg dürfte aber nur die "Spitze des Eisberges" sein, da CoV-Erkrankte in einem Unternehmen dies angeblich nicht melden dürfen, da ihnen sonst die Entlassung droht (Gerücht). Der Wert für das "dunkel-orange" St. Pölten liegt ohnehin im österreichweit negativen "Spitzenfeld" (78 neue Fälle in den letzten 7 Tagen).

 

* (10.10.2020) Heuer keine Landjugend-Generalversammlung "wie immer":

Die Landjugend NÖ hat eine Handlungsempfehlung für die kommenden Generalversammlungen ihrer Landjugendgruppen (Sprengel & Bezirke) aufgelegt, die alle notwendigen Corona-Schutzmaßnehmen integriert.

Wesentlicher Teil davon ist, dass es keine "Generalversammlung wie gewöhnlich" gibt (mit vielen Ehrengästen, Bewirtung, ...), sondern eine "praktisch interne" Sitzung, möglichst im Freien oder in großen Räumlichkeiten, mit nur den statutengemäßen Mindestvorgaben, wie Neuwahlen und Kasabericht.

Die Präsentation der jeweiligen Tätigkeiten, Leistungen & Erfolge der Landjugend soll im kommenden Frühjahr - sobald es CoV zulässt - ev. gemeinsam mit der Preisverleihung des Projektmarathons, wieder "öffentlich gefeiert" werden.

 

* (08.10.2020) Corona-Ampel im Bezirk ohne Änderung:

2020 10 09 Corona Ampel ORFDie "Ampelschaltung" wird für unseren Bezirk und auch die umgebenden Bezirke gleich bleiben, auch wenn St. Pölten (3.höchster Wert an 7-Tages-Neuinfektionen in Österreich) "an rot gekratzt hat".

Für die österr. Tourismusbranche ist die hohe Zahl an Neuinfektionen desaströs, einerseits weil für Österreich als Risikoland in vielen Länder eine Reisewarnung gilt, andererseits auch, weil Österreicher nicht (oder nur mit großen Hürden) ins Ausland reisen können.

 

* (06.10.2020) CoV - aktueller Stand in unserer Gemeinde: 2 aktive Infektionsfälle!

 

* (05.10.2020) CoV-Rahmenordnung für Kirchen ab 9. Oktober verbindlich:

CoV Logo2Die seit 21. Sept. gültige Rahmenordnung für die österr. Kirchen und Religionsgemeinschaften ist ab 9. Oktober verbindlich anzuwenden.

Einige Bestimmungen wurden den praktischen Anforderungen angepasst (Dienst im Altarraum, Chorgesang, Kommunionspendung, Gottesdienste im Freien), teils wurden Schutzmaßnahmen nur konkretisiert.

 

* (01.10.2020) Corona-Ampel nun auf "gelb"

2020 10 01 Corona Ampel ORFWegen steigender Infektion (Herzgenburg zuletzt wieder 8 Infektionen) werden die Ampelschaltungen erhöht: unser Bezirk St. Pölten-Land und alle umgebenden Bezirke sind "gelb", die Stadt St. Pölten + die Bezirke Krems, Melk, Scheibbs, Mödling (+ Wien) sogar orange!

Für St. Pölten gelten daher ab Mo., 5. Oktober bereits die neuen verschärften CoV-Schutzmaßnahmen (Gastro, Veranstaltungen, ...).

 

* (30.09.2020) Zeichen stehen auch für Bezirk St. Pölten-Land Richtung "gelb" oder "orange":

CoV Logo2Die Zeichen für zumindest "gelb" wenn nicht sogar "orange" in unserem Bezirk stehen leider "gut": hohe tägliche Infektionszunahmen auf nunmehr 76 Personen. Mit den am 5. Oktober beginnenden zusätzlichen Maßnahmen in NÖ bei "orange" hätte das gravierende Auswirkungen - auf Veranstaltungen & Gastronomie - mal sehen, was der Freitag bringt ...

 

* (25.09.2020) CoV - Feuerwehrverbände haben sich abgestimmt:

Der Bundesfeuerwehrverband hat sich kürzlich in einer Videokonferenz mit den Landesverbänden abgestimmt und festgelegt, dass keine Änderungen bzgl. Corona-Maßnahmen notwendig sind:

„Die Feuerwehren haben in den letzten Monaten sehr viel hingenommen, akzeptiert, auf einiges verzichtet und hervorragend mitgearbeitet, wenn es um die Einhaltung von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ging. Die Disziplin und das Bewusstsein für die Ernsthaftigkeit dieser Situation zeigen die Professionalität unserer Einsatzorganisation und bestärken uns auf unserem Weg, möglichst sicher und gesund durch diese Pandemie zu kommen. Eine Evaluierung der von den Feuerwehren gesetzten Maßnahmen ergab, dass aus Feuerwehrsicht derzeit keine ergänzenden oder zusätzlichen Maßnahmen erforderlich sind“, so Albert Kern das Zustandekommen der Meinungsbildung zusammenfassend.

Die österreichischen Feuerwehren haben den Sicherheitsstandard bereits seit Monaten sehr hoch angesetzt, was auch die kürzlich veröffentlichte Interpretation der Corona-Ampel für die Feuerwehrschulen deutlich macht.

Wir appellieren jedoch an alle österreichischen Feuerwehrmitglieder, auch in den nächsten Wochen achtsam zu sein, sich selbst und andere zu schützen, auf nicht unbedingt notwendige Veranstaltungen zu verzichten und die Feuerwehrarbeit – sofern möglich – weiterhin auf einsatzrelevante Tätigkeiten zu konzentrieren. Gemeinsam werden wir auch die kommenden Monate meistern – für uns persönlich, für unsere Familien und die gesamte österreichische Bevölkerung.

 

* (25.09.2020) CoV - Land NÖ verschärft Maßnahmen ab Ampelfarbe "orange":

Es gebe leider noch immer Menschen, die jetzt noch sorglos umgehen und sich nicht an die Maßnahmen halten würden, so LH Johanna Mikl-Leitner: "Das halte ich für verantwortungslos. Deshalb haben wir analysiert, wie es gelingen kann, die Zahlen nach unten zu bringen. Das Ergebnis dieser Analyse setzen wir strikt um!"

Ab sofort strenge Kontrollen durch die Polizei, was die Einhaltung der Bundesmaßnahmen betrifft. Dazu ab 5. Okt. und Ampelfarbe "orange":

  • Sportveranstaltungen ohne Publikum (ausgen. Familienangehörige, die ihre minderjährigen Kinder betreuen, sowie die Bundesliga)
  • Weniger Gäste bei Kulturveranstaltungen: Indoor mit zugewiesenen Sitzplätzen 250 statt 1.500, Outdoor 1000 statt 3.000. Bei nicht zugewiesenen Plätzen gilt die Regelung der Bundesregierung.
  • Gastronomie: verpflichtende Gästelisten, wie bereits in Wien (die WK arbeitet die Vorgangsweise aus) - bei Frabe "rot" Sperrstunde 22 Uhr
 

* (25.09.2020) Pfarre Obritzberg - zahlreiche CoV-Absagen:

Der Pfarrgemeinderat Obritzberg hat in seiner Sitzung leider zahlreiche Absagen und Verschiebungen festlegen müssen, so wurde die Erstkommunion auf 2021 verschoben (so auch in der Pfarre Hain).

Die aktuellen Termine finden sie auf www.obritzberg.info - "Termine" oder auf der Website der Pfarre Obritzberg

 

* (25.09.2020) CoV - aktueller Stand in unserer Gemeinde: 1 aktiver Infektionsfall!

2020 09 25 Corona Ampel gv atDie 2 zuletzt aktiven Infektionsfälle dürften nun wieder negativ sein, dafür wurde ein neuer Infektionsfall gemeldet.

Wegen steigender Infektion werden die Ampelschaltungen erhöht - so sind inzwischen alle uns umgebenden Bezirke inkl. der Stadt St. Pölten gelb, die Bezirke Krems und Melk (+ Wien) sogar orange!

 

Heurigentermine Korntheuer2020* (25.09.2020) CoV - Schutzmaßnahmen auch für private Feiern bedingen Änderungen:

Da nun praktisch alle - auch private - Feiern in Lokalen abgesagt wurden, ergibt sich dadurch die Chance oder Notwendigkeit, als Ersatz dafür andere gastronomische Aktivitäten setzen zu können:

so sperrt z.B. die Weinschenke Korntheuer von heute Freitag, 25. Sept. bis Sonntag, 27. September kurzfristig den Heurigen auf (auch 3./4. und 17./18. Okt.), jeweils ab 11 Uhr.

 

* (24.09.2020) Aktuell aus dem Parlament - "CoV-Schutzmaßnahmen sind Spagat":

NR Johann HöfingerNR Johann Höfinger: "In diesen Tagen könnte man – ausgelöst durch verschiedene Wortmeldungen – das Gefühl bekommen, nur Österreich setze drastische Schritte in der Coronafrage. Doch wer über den Tellerrand hinausblickt, der wird erkennen, dass auch alle anderen europäischen Länder, ja sogar Länder über den Globus gespannt, noch wesentlich härtere Vorgaben treffen müssen.

Tatsächlich sind die Maßnahmen, die von der Bundesregierung getroffen werden, unbedingt notwendige Schritte, um die wirtschaftliche und gesundheitliche Stabilität des Landes zu erhalten. Doch bitte seid euch eines bewusst: die angeordneten Verschärfungen sind notwendig, aber auch ein Spagat, um einerseits die größtmögliche Freiheit zu ermöglichen und um andererseits trotzdem Clusterbildungen so gut als möglich zu unterbinden, sei es am Arbeitsplatz, in der Ausbildung oder Freizeit, um nicht in die Nähe eines zweiten Lock-Downs zu rücken, der verheerend wäre!"

 

CoV Logo2* (21.09.2020) Verschärfte Regeln gegen CoV:

  • Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze (auch private Feiern in Gasthäusern und Vereinslokalen): max. 10 Personen (im Außenbereich max. 100) erlaubt.
  • Zwei Ausnahmen: Begräbnisse und Zusammenkünfte in den eigenen vier Wänden bzw. auf dem eigenen Grundstück (Appell zur Vorsicht!).
  • Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen + Sicherheitskonzept: z.B. Spiele der Fußball-Bundesliga, Theater, Opern, Konzerte (auch für Chöre + Musikkapellen und deren Proben) – es bleibt die bestehende Regelung mit max. 3.000 Zuseher im Freien und 1.500 im Innenbereich.
  • CoV-Präventionskonzept verpflichtend bei Veranstaltungen innen ab 50, draußen ab 100 Personen, eine behördliche Genehmigung generell ab 250 Personen.
  • Nicht betroffen von der 10-Personenregel sind Schule, Uni, Beruf und Fitnessstudios (Trainingskurse mit fixen Beginn- und Endzeiten aber nur max. 10 Teilnehmer), sowie berufliche Aus- und Fortbildungen (zum Beispiel Schulungen), außerschulische Jugenderziehung und Jugendarbeit und betreute Ferienlage.
  • Sperrstunde generell 1 Uhr (auch für privat angemieteten Lokalitäten).
  • MNS in der Gastronomie wieder für alle Pflicht (außer im Sitzen), Konsumation nur im Sitzen, max. 10 Personen je Tisch.
  • Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes gilt in folgenden Bereichen: in allen Geschäften, Dienstleistungs- & Gesundheitsbereich, auf Märkten & Messen auch im Freien, in Schulen außerhalb der eigenen Klasse, im Parteienverkehr bei Behörden, in der Gastronomie (außer für Sitzende am Tisch).
 

* (18.09.2020) CoV: heuer kein gemeinsamer "Gemeinde-Jubilare-Empfang":

Narzisse hochDie CoV-Krise hat auch Auswirkungen auf den sonst geplanten gemeinsamen Geburtstags- & Ehejubelpaar-Empfang am Gemeindeamt: durch das Infektionsrisiko ist - gerade dieser Risikogruppe - keine gemeinsames Treffen verantwortbar & zumutbar.

Unsere Bürgermeisterin Daniela Engelhart hat deswegen allen Jubilaren die Glückwünsche samt einem kleinen Präsent persönlich vorbeigebracht - zum Schutz aber auch nur "mit Abstand zwischen Tür & Angel".

 

* (18.09.2020) Corona-Infektionen steigen weiter rasant:

CoV Logo2Corona-Ampel.gv.atBei den Infizierten in unserer Gemeinde dürfte es sich "den Gerüchten nach um Jugendliche aus einem Cluster einer höheren Schule" handeln, somit sollte sich bei entsprechender Vorsicht keine besondere lokale Infektionsgefährdung ergeben.

 

* (17.09.2020) [DER MUSIKIMPULS]- Ideenwerkstatt (17. Okt.) im Stift Göttweig abgesagt!

Bereits wenige Tage nachdem die Einladungen in alle Haushalte gekommen sind, musste coronabedingt leider dieses interessante Treffen abgesagt werden.

 

CoV Logo2* (17.09.2020) Weitere Verschärfung mit Mo., 21. September:

Die Infektionen der letzten Zeit sind vor allem in Innenräumen und bei privaten Kontakten erfolgt, Wien wird inzwischen international als "Krisengebiet" geführt, was zu drastischen Auswirkungen führt.

Daher die 3 wesentlichen Punkte der weiteren Verschärfung:

  • Alle privaten Feiern in Innenräumen sind auf 10 Personen begrenzt (in der eigenen Wohnung als Empfehlung), Begräbnisse und religiöse Veranstaltungen sind ausgenommen.
  • Gastronomie: max. 10 Personen / Tisch, Konsumation nur im Sitzen, kein Barbetrieb. Generelle Sperrstunde 1 Uhr - auch für geschlossene Gesellschaften.
  • Schutzmasken auf Märkten und Messen auch im Freien, Gastronomie: Maskenpflicht auch für die Gäste, außer am Tisch.

Für Gottesdienste der Kirchen und Religionsgemeinschaften wurden Maßnahmen vereinbart, die die Kirchen freiwillig umsetzen sollen.

Allerdings schießt die kath. Kirche leider wieder einmal weit über das Ziel hinaus: 1m-Abstand UND MNS während des gesamten Gottesdienstes UND Desinfektionsmittel UND eingeschränkter Gesang UND Sitzplatzkonzept UND Präventionsbeauftragten (bei "einmaligen" kirchl. Anlässen). Wie hat es einer so schön formuliert: "da will man weder kirchlich getauft werden, heiraten oder gar begraben werden" - dem ist nichts hinzuzufügen (was würde wohl Jesus heute dazu sagen ...)

 

* (16.09.2020) "Tage des offenen Ateliers" - Gemeinschaftsveranstaltung (17./18. Okt.) im HdG abgesagt!

Die veranstaltenden Künstler aus unserer Gemeinde bitten um Verständnis und hoffen, dieses sehr erfolgreiche Kunst-Event nächstes Jahr veranstalten zu können.

 

* (14.09.2020) CoV hat wieder unsere Gemeinde erreicht: 2 aktive Infektionsfälle!

2020 09 14 Corona Ampel gv atSeitens der Gesundheitsbehörde wird ein "Riesengeheimnis" daraus gemacht, somit kann keine Information weitergegeben werden, wo ev. eine mögliche Übertragung auf andere Bürger erfolgt sein könnte - Datenschutz, aber falsch angewendet!

Wegen steigender Infektion werden die Ampelschaltungen erhöht - so wird die Stadt St. Pölten und der gesamte Bezirk Krems gelb!

 

* (11.09.2020) CoV-Maskenpflicht: Verschärfung am Mo., 14. September:

CoV Logo2MNS-Pflicht zusätzlich im Handel- & Dienstleistungsbereichen, in Behörden und in Schulen außerhalb des Klassenverbandes.

Bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze max. 50 Personen im Inneren und 100 im Freien. Mit zugewiesenen Sitzplätzen innen max. 1.500 Personen, im Freien 3.000 Personen.

Gastronomie: Maskenpflicht für Personal mit Gastkontakt, Speisen und Getränke nur an "sitzende" Gäste.

DANKE den vielen dummen leichtsinnigen Ignoranten für die steigende Verbreitung des Virus!

 

* (11.09.2020) Corona-Ampel - weitere Städte & Bezirke springen auf "gelb":

2020 09 11 Corona Ampel gv atWährend Linz wieder im "grünen" Bereich liegt, kommen neue Städte und Bezirke zum "gelben" Bereich dazu.

Neben Wien, Graz und dem Bezirk Kufstein sind nun auch "gelb": die Städte Wiener Neustadt und Innsbruck, sowie die Bezirke Klosterneuburg und Schwaz.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Wien auf "orange" umspringt, mehr als die Hälfte aller Infektionsfälle in Österreich sind in Wien. Angekündigt sind ab Montag, 14. Sept. auch generelle Verschärfungen der Schutzmaßnahmen aufgrund der derzeit stark steigenden Infektionszahlen.

 

* (11.09.2020) CoV-Maskenpflicht: LR Schleritzko und Teschl-Hofmeister appellieren an Öffi-Benutzer:

CoV Logo2„Der Schulweg mit Bus und Bahn ist vor allem dann sicher, wenn sich alle an die geltenden Regeln halten. Die Einhaltung der Maskenpflicht ist entscheidend für die öffentliche Gesundheit. Der Schulweg mit Bus und Bahn ist vor allem dann sicher, wenn sich alle an die geltenden Regeln halten“, so die beiden Mitglieder der NÖ Landesregierung.

Und weiter: "Wir sehen, dass die Familien im Land Vertrauen in das Öffi-System haben. Damit dieses Vertrauen hoch bleibt, brauchen wir die Mithilfe jedes Passagiers in Bus und Bahn. Die Gesundheit aller Betroffenen ist uns dabei aber stets von oberster Priorität und so bitten wir, umsichtig zu sein, sich selbst zu schützen und auch auf andere Acht zugeben!“

 

* (10.09.2020) CoV - 2. Welle ist da:

Es ist eine Frage der Definition, ob das die "2. Welle" oder die "2. Spitze der 1. Welle" ist. Fakt ist, die Anstiegskurven sind nahezu ident, wenn nun auch etwas langgezogener.

Screenshot 2020 09 10 von ORF at coronaMit inzwischen über 700 Infektionen am Tag steigen die Werte rasant an und werden - vorausgesetzt es geht so weiter (und davon ist auszugehen) - in ein paar Tagen nur mehr schwer eingrenzbar sein.

Hauptinfektionsträger sind meist jugendliche Urlaubsheimkehrer, die sich in Partyzonen infiziert haben und ihre Infektion bei heimischen Privatpartys (bes. im städtischen Bereich) munter weiterverbreiten - also eindeutig Dummheit, Ignoranz und Leichtsinn.

 

CoV Ampel* (04.09.2020) Corona-Ampel erstmals eingeschaltet und ist grün:

Heute wurde die Corona-Ampel erstmals eingeschaltet, bringt aber keine unerwarteten Ergebnisse: nur 4 Städte / Bezirke sind mit "gelb" auf ein mittleres Risiko eingestuft, alle anderen Bereiche bleiben vorerst auf "grün".

In den kommenden Tagen werden sich noch neben den aktuell amtlichen auch viele praktische Anweisungen ergeben - Stichwort Kindergarten(transport) u.v.m.

» zur amtlichen Corona-Ampel

 

* (28.08.2020) CoV hat kirchliche Gemeinschaft schwierig gemacht:

Die Einschränkung von gesellschaftlichen Ereignissen und Feiern hat auch besonders die kirchlichen Feiern - die Gottesdienste - besonders be- und getroffen:

Mindestabstand, Maskenpflicht, Hygiene-Vorschriften, Änderungen im liturgischen Ablauf, Gesangseinschränkungen, Höchstteilnehmerzahlen, kirchliche Veranstaltungsverbote (Taufen, Hochzeiten), usw. und nicht zuletzt: das generelle Verbot von kirchlichen Festen mit all deren mannigfaltigen Auswirkungen.

Da diese Kirchenfeste erst ab 1. Oktober wieder erlaubt sind (und trotzdem nicht auf 2021 verschoben werden sollen), kommt es naturgemäß zu einer massiven Terminverdichtung, die ohne entsprechende Flexibilität nicht durchführbar ist. In diesem Zusammenhang hat sich leider gezeigt, dass so manche „christliche & nächstenliebende“ Einstellung leider am persönlichen Ego scheitert und so zu „Tragödien der kirchlichen Gemeinschaft“ werden lässt.

 

* (28.08.2020) CoV-Anstieg: Ungarn schließt Grenzen ab 1. September:

Die Einreise nach Ungarn wird ab 1. September für Ungarn nur noch mit 2 negativen CoV-Tests innerhalb von 2 Tagen erlauben oder Quarantäne, Transit-Korridore (mit entsptechenden Schutzmaßnahmen) werden offen bleiben. "Nicht-Ungarn" müssen den Bedarf einer Einreise nach Ungarn nachweisen.

 

* (28.08.2020) Bundeskanzler Sebastian Kurz ruft auch zu mehr Regionalität auf:

Kurz4Der Bundeskanzler appellierte heute unter anderem auch, die Wirtschaft durch den Konsum regionaler Produkte zu stützen: „Das ist gesund, schützt das Klima, ist gut für die Landwirtschaft und gibt Sicherheit in Zeiten der Krise. Wenn die Bevölkerung mehr regionale Produkte kauft, sichert das neue Jobs und mehr regionale Wertschöpfung."

In die selbe Richtung geht auch die langfristige Absicherung von Homeoffice: zuerst nur als CoV-Notlösung eingesetzt, hat es sich zu einer sinnvollen Ergänzung und für viele zu einer echten Bereicherung etabliert, Beruf und Familie können so in vielen Fällen wesentlich besser vereinbart werden. Dafür soll das Arbeitsrecht erneuert werden: „Es soll Betrieben weiterhin freistehen, individuell zu entscheiden, wer von wo arbeitet. Aber der rechtliche Rahmen soll für alle klar sein“, so der Kanzler.

"Die kommende Zeit wird weiter herausfordernd sein, aber es gibt Licht am Ende des Tunnels. Gemeinsam werden wir auch das schaffen", so Sebastian Kurz.

Kurz - Mutig in die neuen Zeiten!Nach den notwendigen "Schnell-Gesetzen" gehen die nun folgenden CoV-Gesetze wieder den normalen parlamentarischen Weg. Für kommende Krisenzeiten wird ein neues "Krisensicherheitsgesetz" erarbeitet. Dieses soll „eine moderne Grundlage für abgestimmtes Handeln einzelner Behörden, aber auch unbürokratische Beschaffungsvorgänge ermöglichen, damit wir für die nächste Herausforderung durch Krisen gerüstet sind."

 

CoV Ampel* (25.08.2020) "Corona-Ampel" ist ab 4. Sept. in Betrieb:

Die Corona-Ampel soll ab 4. September das regionale Infektionsrisiko anzeigen, einhergehend mit abgestuften Schutzmaßnahmen. Ab Do., 27. Aug. soll ein nicht-öffentlicher Probebetrieb stattfinden, um die "Ampel-Funktion" zu testen.

Grundsätzlich ist die Ampel mit 4 Stufen (rot-orange-gelb-grün) ausgestattet, 4 Indikatoren ergeben das jeweilige Sicherheitsbild: a) die 7-tägige Entwicklung der Fallzahlen, b) die Kapazitäten in Spitälern, c) ob Infektionen erklärbar und rückverfolgbar sind und d) die Anzahl der Tests und der Anteil an positiven Ergebnisse daran ist.

 

* (20.08.2020) "Positiv" ist oft negativ: bereits hunderte "CoV-positive" Kroatienrückkehrer!

CoV Logo2Auch wenn es in den meisten Urlaubsregionen in Kroatien keine oder wenige CoV-Fälle gibt, in den "Partyzonen" verbreitet sich das Virus so toll wie die Besucher dort sind. Zuletzt sind die Fälle infizierter Kroatien-Heimkehrer massiv gestiegen: vor 3 Wochen waren es 9, vorletzte Woche 39, letzte Woche schon 247 gewesen. Allein bei den aktuellen Screeningprogramm diese Woche waren es bereits 175.

Und: die Infektionen verlagern sich immer mehr zu den jungen, der Altersdurchschnitt fiel von 52 auf 31 Jahre, bei den infizierten Kroatienrückkehrern sogar auf 23,5 Jahre.

 

* (19.08.2020) CoV-Lehrlingsbonus 2020:

Für Lehrabschlüsse zwischen 16. März und 31. Oktober 2020 gibt es einen Lehrlingsbonus in Höhe von € 2.000,-, das heißt, der Lehrlings-Bonus gilt auch rückwirkend. Eine Förderung kann nur erfolgen für Lehrberechtigte gem. § 2 BAG sowie § 2 Abs. 1 LFBAG (ausgenommen sind Gebietskörperschaften, politische Parteien sowie einige "nicht-wko-Berufe").

  • Tranche 1: € 1.000,- nach Eintragung des Lehrabschlusses

  • Tranche 2: € 1.000,- nach Ablauf der 3-monatigen Probezeit

  • weitere € 1.000,- für Kleinstunternehmen bis 9 Dienstnehmer bzw. € 500,- bei 10 - 49 Dienstnehmern.

Die Antragstellung erfolgt über die "Lehre.Fördern-Online-Service"-Stelle der Wirtschaftskammer, der Antrag muss spätestens drei Monate ab Erfüllung der Fördervoraussetzungen – das heißt ab dem Zeitpunkt des Ablaufs der dreimonatigen Probezeit – bei der Lehrlingsstelle eingelangt sein. Für Lehrverhältnisse, deren Probezeit vor dem 1. Juli 2020 endeten, beginnt die Frist mit 1. Juli.

 

 

* (18.08.2020) Projektmarathon der Landjugend in CoV-Zeiten:

Lj ProjektmarathonBeide Landjugendsprengel nehmen heuer am Projektmarathon teil und warten auf eine interessante Aufgabe. Die Landjugend Rust nimmt am ersten Wochenend-Termin teil (28. - 30. Aug.), die Landjugend Hain 14 Tage später am 2. Wochenendtermin (11. - 13. Sept).

Die Organsiatoren der NÖ Landjugend legen Wert darauf, dass die Öffentlichkeitsarbeit für den Projektmarathon mit "möglichst geringer physischer Beteiligung" erfolgt (möglichst keine öffentliches Publikum), dies gilt auch für die abschließende (möglichst nur digitale) Projektpräsentation (obritzberg.info wird zur gegebenen Zeit die Web-Links bereitstellen).

 

* (18.08.2020) Reisewarnung für ganz Spanien außer Kanaren:

Ab kommenden Montag (24. Aug.) 0 Uhr wird die Reisewarnung für Spanien ausgeweitet und gilt neben dem Festland auch für die Balearischen Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera.

 

* (14.08.2020) Höchste Reisewarnung nun auch für Kroatien: "Corona-Virus ist gerne in Urlaub"!

CoV Logo2In "Urlaubsfreuden" sind manche scheinbar enthemmter, die CoV-Gefahr ist durch die unterschiedliche Urlauberherkunft aber viel größer.

Es gelten ab Montag strengste Einreisebestimmungen, ein "Reiseverbot" gibt es aber nicht. Kroatienurlauber sollten rasch heimkehren.

Für Österreicher (auch für heimkehrende Urlauber) oder Personen mit österr. Wohnsitz ist dann entweder ein aktueller PCR-Test vorzulegen oder eine verpflichtende Quarantäne (mit PCR-Test binnen 48 Stunden) anzutreten - gültig ab Mo., 17. Aug., 0:00 Uhr.

 

* (12.08.2020) Corona hat Kaufverhalten geändert:

Neben zahlreichen anderen zum Teil einschneidenden Änderungen im alltäglichen Leben hat CoV auch große Auswirkungen auf unser Einkaufsverhalten:

War es zu Beginn der Pandemie noch das "Hamstern" von langhaltigen Produkten, so hat sich das wieder normalisiert. Was vielfach entfallen ist, ist der "Erlebniseinkauf" - auch als eine Form der Freizeitgestaltung. Massiv erhöht hat sich aber der Online-Handel, aber auch die zunehmende Regionalität und das Bewusstsein zur Herkunft der Produkte, der Ab-Hof-Verkauf boomt (zurecht!). Eingekauft wird nun seltener und dafür mehr, aber im Trend zu eher notwendigen Produkten.

Der gesamte Handel muss und wird sich umstellen und auf die "neuen Bedürfnisse" eingehen, auch im Onlinehandel wird sich - auch in punkto Verpackung und Zustell- bzw. Rückgabekosten etwas ändern (müssen) - die "Vor-Corona-Zeiten" sind definitiv vorbei ...

 

* (12.08.2020) "Lebensmittelversorgung" als Staatsziel in Verfassung verankern:

Über die Kampagne „Für Dich, für Alle, für Österreich!“ - unsere Bauern sichern Tag für Tag unser aller Essen:NÖ Bauernbund Sujet Ernte

Am ersten Höhepunkt der Corona-Pandemie ist es laut Bauernbundobmann Stephan Pernkopf und Direktor Paul Nemecek sichtbar geworden, wie wichtig die Versorgungssicherheit mit heimischen Lebensmitteln für unser kleines Binnenland ist. Der NÖ. Bauernbund sieht es deshalb als seinen klaren Auftrag, mit der Kampagne die Lehren aus der Corona-Krise zu ziehen. Und somit die sichere Versorgung als ein Staatsziel zu definieren!"

Forderung: Versorgungssicherheit in die Verfassung:

Bauernbund-Direktor Nemecek: „Uns geht es einfach darum, die Lebensgrundlage und die Existenz von Bäuerinnen, Bauern und deren Familien in unserem Land nachhaltig abzusichern." Nur gemeinsam mit der Gesellschaft können wir unserer politischen Position Nachdruck verleihen, so mehr Verständnis und damit letztlich Unterstützung für Ernährungssouveränität schaffen. "Es ist die zentrale Grundaufgabe einer jeden Nation, die Versorgung ihrer Bürgerinnen und Bürger nicht nur in Krisenzeiten stets sicherzustellen“.

 

* (06.08.2020) FF Hain-Zagging legt Veranstaltungstermine fest:

So soll (nach aktuellem Stand) die Fahrzeugsegnung der beiden neuen Einsatzfahrzeugen (HLF3 & VFA) zusammen am eigentlich für das Fest vorgesehenen Termin Mitte April stattfinden, das Fest folgt am 1. September-Wochenende - alles auch im Hinblick auf eine mögliche CoV-Einschränkung im Frühjahr.

Ob es den FF-Ball und das geplante "Kammerhofer"-Kabarett im Jänner geben wird, wird sich erst zeigen.

 

* (30.07.2020) "CoV-Mindestabstands-Verordnungsfehler" nun korrigiert:

Es geht um die generelle Vorschrift zur Einhaltung des Mindestabstandes gegenüber Haushaltsfremden: diese generelle Regelung wurde nun aufgehoben (wurde meist ohnehin nicht streng eingehalten), der Mindestabstand gilt aber weiterhin in allen Öffis, in geschlossenen Räumen und bei Veranstaltungen (mit ergänzenden Regelungen).

CoV Logo2Die Regelung für die Maskenpflicht ist von der Korrektur nicht betroffen und gilt weiterhin wie verordnet: in allen Öffis, Gesundheits-, Pflege- und Kur/Reha-Bereich, Lebensmittelgeschäfte, Banken & Postsektor, Indoor-Veranstaltungen (ohne Sitzplatzzuweisung) und wenn der 1m-Abstand nicht eingehalten werden kann.

 

* (25.07.2020) "CoV-Einreisebeschränkungen" gelten auch für Urlauber:

Die Einreise nach Österreich für Bürger aus "Drittstaaten" ist ohnehin eigens geregelt und an hohe Auflagen gebunden (nachgewiesenen Einreisezweck, PCR-Test + zwingende Quarantäne, ...).

Die Einreise aus 32 definierten "Risiko-Gebieten" ist an die Vorlage eines (negativen) PCR-Testes gebunden, der nicht älter als 72 Stunden ist. Diese sind: Ägypten, Albanien, Bangladesch, Weißrussland, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Ecuador, Indien, Indonesien, Iran, Kosovo, Mexiko, Moldawien, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Senegal, Serbien, Südafrika, Türkei, Ukraine, Vereinigte Staaten und die Provinz Hubei (in China).

Für Österreicher und EU oder EWR-Bürgern sowie Schlüsselkräften aus diesen Ländern (z.B. Pflegekräfte, ... mit Wohnsitz oder ordentlichen Aufenthalt in Österreich) ist die Einreise auch ohne PCR-Test möglich, in diesem Fall ist eine "selbstkontrollierte Heimquarantäne" für 10 Tage vorgeschrieben + der Antrag auf einen PCR-Test (selbst zu bezahlen) binnen 48 Stunden nach der Heimkehr (nach negativem Testergebnis ist die Quarantäne aufgehoben).

 

* (24.07.2020) Neue CoV-Schutzmaßnahmen treffen auch unser Gemeindeamt:

Da in unserem Gemeindeamt auch der Postpartner untergebracht ist, gelten ab sofort die strengeren Schutzmaßnahmen auch für unser Gemeindeamt! Das bedeutet:

  • CoV Logo2ordnungsgemäßes Tragen von Mund-Nasenschutz
  • Einzeleinlass
  • Parteienverkehr hauptsächlich im Eingangsbereich
  • natürlich steht auch kontaktlose Hände-Desinfektion zur Verfügung

Wie immer sind unsere Gemeindebediensteten bemüht, trotz aller Widrigkeiten für alle unsere Gemeindebürger ein optimales Service zu bieten!

 

* (23.07.2020) Diözese schränkt ab sofort bei Gottesdiensten wieder ein:

Es hat den Anschein, als ob die Diözese auch die letzten paar Kirchengeher noch vertreiben will, anders sind diese verlautbarten zusätzlichen Einschränkungen nicht zu erklären.

Wenn ohnehin gerade noch 25 - 30 Personen am Gottesdienst teilnehmen, ist allein durch diese geringe Zahl der Vorsicht schon mehr als Genüge getan. Zudem haben unsere Kirchengeher durch ihren Hausverstand schon bisher bewiesen, dass sie keine sinnlose Bevormundung alter, kranker Herren brauchen.

Die Aufzählung der zusätzlichen Maßnahmen ist nur der vollständigkeitshalber, eine strenge Umsetzung ist - mit Ausnahme des Mindestabstandes - "überschießend":

  • Alle Personen haben einen MNS zu tragen wenn sie sich im Kirchen- bzw. Gottesdienstraum frei bewegen (stellt sich die Frage, ob der Gang zur Kommunion "frei bewegend" ist oder nicht?).
  • Für die am Gottesdienst teilnehmenden Personen gilt das also beim Betreten und Verlassen der Kirche.
  • Die Wortfolge „Der Leib Christi – Amen“ während der Kommunionspendung ist zu unterlassen (wer hat sich das wieder ausgedacht, bei gut 1 m Abstand).
  • Erinnert sei an die Einhaltung des Mindestabstands!
  • Die Wiedereinführung des Willkommensdienstes – sofern er nicht ohnehin beibehalten wurde – wird empfohlen (dieser Dienst erzwingt eine größere Nähe als es ohne der Fall wäre!).

Haben die oberen Kirchenverantwortlichen es noch nicht mitbekommen, dass unsere Kirchen ohnehin schon fast leer sind?

 

* (22.07.2020) Erweiterung der Maskenpflicht "auch symbolischer Effekt":

CoV Logo2Mehr psychologisch als medizinisch - das wird auch nicht in Abrede gestellt - die Ausweitung der Maskenpflicht (ab Freitag auch wieder in allen Geschäften mit Lebensmitteln, Banken & Post, Gesundheits-, Pflege- & Kur/Reha-Bereich) soll daran erinnern, dass es das Virus noch gibt und zur Vorsicht mahnen, auch wegen der Urlaubsheimkehrer.

Denn niemand kann sagen, ob sich in den Urlaubsregionen - egal ob in Österreich oder im benachbarten Ausland - nicht Infektionen ausgebreitet haben, die nun wieder in die Heimatorte zurückgetragen werden, nicht nur in Cluster, sondern ev. auch "flächendeckend".

 

* (12.07.2020) Empfehlung des Bezirksfeuerwehr-Kdos: "heuer keine Feste"!

Das Bezirksfeuerwehrkommando St. Pölten empfiehlt den Feuerwehren heuer wegen Corona die Absage der Feste: "In Stadt und Bezirk St. Pölten sollen heuer keine Feuerwehrfeste stattfinden. Diese einstimmig beschlossene dringende Empfehlung der Abschnittsfeuerwehrkommanten und des Bezirksfeuerwehrkommandos wurde an alle 127 Feuerwehren des Bezirkes übermittelt."

BF-Kdt. Georg Schröder: "Aus heutiger Sicht werden sich alle daran halten" und meint weiter: "Die Letztentscheidung liege beim jeweiligen Kommandanten. In Corona-Zeiten müsse man als Blaulicht-Organisation vorsichtig an das Thema Veranstaltungen herangehen."

Hinweis: diese Information durch das BFK St. P. erfolgte auch nur aufgrund konkreter Anfragen. Das LFK-NÖ ist - trotz Aufforderung durch den ÖBFV - leider nicht in der Lage (oder Willens?), Information bzgl. CoV für die Feuerwehren in NÖ bereitzustellen.

 

CoV Logo2* (09.07.2020) CoV - wo die Maskenpflicht aktuell gilt:

Der 1m-Mindestabstand gilt noch immer und überall, die generelle MNS-Pflicht gilt nach wie vor in diesen Bereichen:

  • in öffentlichen Verkehrsmitteln & Taxis
  • in Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und im Inneren von Ausflugsschiffen
  • im Gesundheitsbereich inkl. Apotheken
  • bei Dienstleistungen, wenn der 1m-Mindestabstand nicht eingehalten werden kann – z.B. Frisör, Fußpflege, ...
  • bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen bei zugewiesenem Sitzplatz)

sowie zusätzlich in Oberösterreich: in allen öffentlichen Räumen (Amtsgebäuden, Geschäften, Kindergärten & Schulen, Gastronomie, Gesundheits- & Pflegeeinrichtungen, kirchl. Einrichtungen), in einigen Kärntner Urlaubsorten (Hotspots) aufgrund der Nichteinhaltung des Mindestabstandes für den Zeitraum von 21 - 1 Uhr.

 

CoV Logo2* (07.07.2020) CoV - MNS-Pflicht ab Do., 9. Juli in Oberösterreich!

Der Fall einer "Pentecostal-Freikirche" zeigt die hohe Infektionsgefahr des Coronavirus auf: diese Freikirche (rumänischer) Staatsbürger praktiziert einen "Heilungssegen" samt engem Kontakt mit Kranken während des Gottesdienstes - im Fall von Corona gefährlicher Unsinn!

Da die Mitglieder solcher Gemeinden auch sehr kinderreich sind, gibt es ein breites Infektionsrisiko. Dazu dürften auch einige Mitglieder in Schlachthöfen gearbeitet haben - alles Faktoren für eine rasche Infektionsausbreitung.

Daher gilt ab 9. Juli in ganz Oberösterreich die generelle MNS-Pflicht (für Amtsgebäude ab sofort), in den betroffenen Bezirken / Gemeinden sind bereits Einrichtungen zusätzlich geschützt bzw. geschlossen.

 

* (07.07.2020) CoV - Erfreuliches in einer unerfreulichen Sache:

Wie Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) in einer Pressekonferenz bekanntgab, ist in den vergangenen 7 Tagen die Zahl der Personen in Kurzarbeit stark zurückgegangen, von ca. 950.000 am Höhepunkt der Krise auf nunmehr 403.382 Personen, somit um ca. 350.000 weniger als noch vor einer Woche. Einige Branchen sind noch immer sehr stark betroffen.

Auch die im Zuge der Coronavirus-Pandemie drastisch in die Höhe geschnellte Arbeitslosigkeit ging in der vergangenen Woche um 21.051 Personen zurück, allerdings sind noch immer 442.089 Menschen beim AMS arbeitslos gemeldet (Corona-Höchststand Mitte April ca. 568.000).

Nach einer repräsentativen Umfrage haben sich auch die Wertigkeiten der Gesellschaft durch die CoV-Krise verschoben: ein sicherer Arbeitsplatz, gute Ausbildung und Regionalität haben stark an Bedeutung gewonnen.

Und auch der Verkehr ist weit unter dem Vorjahres-Niveau: teils durch den Konjunktureinbruch, die Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit, aber auch durch wesentlich weniger Tourismus und Urlaubsverkehr.

 

KG2* (04.07.2020) Kindergarten startet mit 5 Gruppen:

Wie schon erwähnt, bleibt der Kindergarten im Sommer offen, es werden zumindest 12 Kinder durchgehend betreut. Das Land NÖ erstattet neben den Personalkosten dafür einen "Bonus" von € 500,- je Woche.

Gemeinsam mit der Kindergruppe Valerie - die ebenfalls ausgelastet sein wird - bietet unsere Gemeinde zusammen mit dem Land NÖ somit eine umfassende Kinder- & Jugendbetreuung über den Sommer an.

 

Corona Hilfen vpnoe(169)* (03.07.2020) Volkspartei NÖ bietet "CoV-Hilfen-Website":

Während der Coronavirus-Krise wurden mittlerweile zahlreiche Maßnahmen, Hilfen und Pakete von Land und Bund beschlossen.

Die ÖVP Niederösterreich will nun mit einer neuen Webseite zu einer besseren Übersicht beitragen: https://coronahilfen.vpnoe.at/

 

* (02.07.2020) Bundes-Unterstützung nun auch für NPO´s:

Auch für Non-Profit-Organisation und Sportvereine stehen nun 700 Mio. Euro zur Verfügung, Anträge sind ab Mi., 8. Juli unter npo-fonds.at möglich. Im Nationalrat beschlossen ist der „Unterstützungsfonds für Non-Profit-Organisationen (NPO)“ bereits.

Nun liegen die Richtlinien vor: Auszahlungen können gemeinnützige Vereine aus allen Lebensbereichen beantragen, vom Rettungswesen & Feuerwehren über den Sport und den Umweltschutz bis zum Brauchtumswesen und zu den anerkannten Religionsgemeinschaften.

Gewährt wird – in zwei Tranchen – ein Fixkostenzuschuss etwa für Miet- und Personalkosten sowie ein Struktursicherungsbeitrag, der mit sieben Prozent der Einnahmen des Jahres 2019 gedeckelt ist. Pro Organisation werden höchstens 2,4 Mio. Euro ausgezahlt. Geld gibt es vorerst für ein halbes Jahr, konkret vom Beginn der Coronavirus-Krise bis 30. September.

 

* (01.07.2020) CoV - weitere Lockerungen "Virus aber nicht in Urlaub!"

Ab sofort gelten weitere Lockerungen, obwohl die Infektionszahlen wieder deutlich gestiegen sind - ein bisschen Vorsicht und Hausverstand sind weiterhin gefragt!

  • Ab heute gibt es keine MNS-Verpflichtung mehr in der gesamten Gastronomie,
  • die Sperrstunde wurde auf 1 Uhr verlängert,
  • für Veranstaltungen bis 100 Personen entfällt die CoV-Sperrstunde überhaupt.
  • Die Sportausübung ist ohne Mindestabstand möglich - drinnen wie draußen.
  • Die Eigenverantwortung bleibt weiter aufrecht!
 

CoV Logo2Eigenverantwortung & Hausverstand einsetzen!

Weiter ABSTAND halten!

DANKE!

 

* (30.06.2020) Neos & rote Gewerkschafter gegen Österreichs Bauern:

Logo ParlamentWieder einmal hat sich das wahre Gesicht politischer Gruppierungen gezeigt, diesmal bei der Unterstützung für die ebenfalls CoV-geschädigte Landwirtschaft: Corona hat auch die österr. Land- & Forstwirtschaft getroffen, nicht so schrill und öffentlich wie andere Bereiche, sondern eher still und fast unbemerkt.

Am offensichtlichsten in der Forstwirtschaft, zusätzlich zum Katastrophenwetter, Borkenkäfer, Eschensterben kam auch der coronabedingte Preisverfall, Nutzholz ist nur mehr 1/3 wert, Schadholz nahzu unverkäuflich. Aber auch in der Tierhaltung gab es - durch fehlenden Tourismus - massive Marktverwerfungen samt Preisverfall, noch krasser beim Wein: der Absatz über die Gastronomie ist auf fast Null reduziert, einzig im Lebensmittelhandel läuft der Verkauf (für einige große Betriebe) weiter. Und auch die Getreidepreise sind im Keller.

Regional, saisonal, nachhaltig - alles gute Schlagworte, die von einigen verantwortungsbewussten Konsumenten auch gelebt werden - die große Masse kümmert das kaum, sondern schaut nur auf den niedrigsten Preis und unterstützt damit Dumping in all seinen Facetten - siehe marktbeherrschende Schlachthöfe Deutschland.

An Neos, rote Gewerschafter und all die Kritiker aus diesem Bereich eine Frage: warum hören jedes Jahr 5 % der landw. Betriebe für immer auf? Weil für sie alles so super ist es ihnen so gut geht?

 

* (27.06.2020) "Studierenden-Ticket" bis Ende September:

VOR LogoDer Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) bietet die ermäßigten Monatskarten für Studierende in NÖ auch in den Sommermonaten Juli und August an, da der Hochschulbetrieb CoV-bedingt über die Sommermonate andauert. Um das Sommersemester 2020 mit den geplanten Lehrveranstaltungen abschließen zu können, wurde durch das Wissenschaftsministeriums die lehrveranstaltungsfreie Zeit gestrichen.

„Weil damit der Studienbetrieb weitergeht und Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch während der Sommermonate Juli, August und September angeboten und durchgeführt werden, gibt es auch Änderungen beim Ticket-Angebot des Verkehrsverbund Ost-Region. Konkret werden ermäßigten Monatskarten für Studierende in NÖ auch in den Sommermonaten Juli & August angeboten“, informiert NÖ-Mobilitäts-LR Ludwig Schleritzko.

Ein Monatsticket für Studierende gilt für den jeweiligen Kalendermonat bis zum 2. des Folgemonats und erlaubt beliebige Fahrten mit allen Linien des VOR auf der entsprechenden Relation.

Das Angebot gilt für alle Studierende bis 26 (mit gültiger ÖBB Vorteilscard Jugend oder Behindertenausweis (über 70 %) +  gültigem Studienausweis). Das Semesterticket der Wiener Linien für "Nicht-Wiener" für die Nutzung der Öffis der Kernzone Wien wird bis Ende September 2020 verlängert.

 

* (25.06.2020) Ferienbetreuung gesichert:

Da sich genug Interessenten für die Ferienbetreuung ("durchgehender Kindergarten") angemeldet haben, wird diese auch in unserer Gemeinde angeboten. Der zuständige Ausschuss wird in Kürze darüber beraten, ebenso wie über die (vorübergehend notwendige) 5. Kindergartengruppe, die ab dem Herbst kommen wird.

 

* (24.06.2020) "Kommunales NÖ-Kraftpaket" einhellig beschlossen:

Die Gemeinden werden in dieser schwierigen Zeit mit einem 836,5 Mio. Euro schweren "NÖ-Gemeindepaket" unterstützt (zusätzlich zum € 180 Mio. Infrastrukturpaket), dass nun von Land NÖ mit dem (VP)-Gemeindebund, dem (SP)-Städtebund, sowie den Gemeindevertreterverbänden von VP + SP einhellig beschlossen und unterzeichnet wurde.

"Das Ziel: wir wollen die Liquidität in den Gemeinden sichern, wir wollen Investitionen auslösen und wir wollen die Gemeinden krisenfester machen“, so LH Johanna Mikl-Leitner und verweist auf 8 Punkte im Paket:

Zum ersten gibt es einen Umlagen-Zuschuss in Höhe von € 32 Mio., weiters können Kassen-Kredite von 10 % auf 20 % erhöht werden (für Liquidität), Kredittilgungen können im 2. Hj. 2020 weiter gestundet werden und die ausgesetzten Einnahmen durch die Interessentenbeiträge 2020 werden in der Höhe von 10 Millionen Euro ersetzt.
Nach Bedarfszuweisungen von € 52 Mio. im April stellt das Land weitere € 160 Mio. zur Projekt-Unterstützung bereit, dazu kommen weitere € 4,5 Mio. für die Kinderbetreuung.
Auch in die Erhaltung und den Ausbau des Rad- und Gehwegenetzes werden € 8 Mio. investiert (50:50 - Gemeinden / Land). Und es wird eine Landesfinanzsonderaktion geben für Gemeinden, die gemeinsam Infrastruktur aufbauen wollen (bis € 5 Mio.), hier steuert das Land 20 % der Kosten bei.

Innerhalb der SPÖ-NÖ dürfte es ein bisschen "rumoren", da die roten Gemeindevertreter (GVV + Städtebund) dem Paket zugestimmt haben ("auch wenn es mehr hätte sein können") und der SP-NÖ-Landespartei, die dieses ausgehandelte und paktierte "Gemeindepaket" stark kritisieren.

 

* (19.06.2020) Weitere Erleichterungen für Gottesdienstbesuche:

Es wird auf die Einhaltung der Hygienebestimmungen für Personen mit liturgischen Diensten und auf die gebotene „Eigenverantwortung und Rücksichtnahme“ vertraut:

Gottesdienst tut gutAb 20. Juni entfällt die MNS-Pflicht,  die Weihwasserbecken können wieder gefüllt werden, die Handkommunion soll beibehalten werden (Mundkommunion nur als Ausnahme), bei der Kommunion sind wieder die Worte "Der Leib Christi - Amen" erlaubt, der 1m-Mindestabstand darf kurfristig auch unterschritten werden, der Friedensgruß entfällt weiterhin, Singen und Sprechen ist ohne Einschränkung erlaubt.

Taufen sind ohne, Firmungen, Hochzeiten & Begräbnisse mit einigen kleinen Einschränkungen möglich. Desinfektionsmöglichkeiten sollen sichtbar platziert sein, Ordnerdienste werden - wenn notwendig - empfohlen.

 

* (19.06.2020) Britische Studie vergibt Bestnote für Österreich bei CoV-Krisenbewältigung:

Krisenbewältigung covid c ORFEine Studie der britischen Forschungsgruppe Economist Intelligence Unit (EIU) hat die Reaktionen der Regierungen von 21 OECD-Staaten angesichts der Herausforderungen durch das Virus SARS-CoV-2 in einem Ranking verglichen. Österreich nimmt im EIU-Index den zweiten Platz hinter Neuseeland ein (Text & Quelle: ORF).

Österreich erhielt bei zwei der drei Kategorien die Höchstnote – nur bei der Gesundheitsversorgung gab es einen Punkt Abzug – und hatte im Gegenzug bei den Risikofaktoren Alter und Internationalität relativ große Herausforderungen zu bewältigen, was in Summe eine Bestnote brachte.

Ausschlaggebend für die Wertung waren die Zahl der Tests, die CoV-bedingten Todesfälle sowie die Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung bei Nicht-Covid-19-Fällen. Demgegenüber standen drei Risikofaktoren: der demografische Anteil Älterer, Fettleibigkeit in der Bevölkerung aufgrund von WHO-Daten sowie die inzwischen stark reduzierte Anzahl internationaler Ankünfte von Reisenden.

 

* (18.06.2020) Die aktuellen Änderungen an CoV-Lockerungen:

  • Die Verpflichtung zum Tragen des MNS entfällt grundsätzlich (Ausnahmen: Öffis, Arztpraxen & Apotheken, bei anhaltenden Kontakt haushaltsfremder Personen unter 1 m - z.B. Frisör und dgl.), also auch für öffentliche Außen- & Innenbereiche, Bibliotheken, Ausstellungen, kirchliche Bereiche
  • Bei mehr als nur kurzer Unterschreitung des 1m-Abstandes ist für geeigneten Schutz zu sorgen (MNS, Plexiglaswand, ...)
  • In Fahrzeugen (außer bei ausschließlichen Personen im gemeinsamen Haushalt) je Sitzreihe nur 2 Personen, sonst MNS
  • Gastgewerbe: MNS nur für Personal (mit Kundenkontakt!), Betreten von 6 Uhr bis 1 Uhr erlaubt, gilt auch für Veranstaltungen (derzeit bis 100 Personen erlaubt)
  • Beherbergung: kein MNS (außer Gastgewerbe-Bereiche)
  • Außerschulische Jugenderziehung und -arbeit, betreute Ferienlager: MNS & Mindestabstand kann entfallen bei: Kleingruppen bis 20 Kindern + Betreuerschulung + Hhygienemaßnahmen + klare Regeln bei CoV-Auftreten
  • Sonnwendfeuer sind von 19. - 28. Juni 2020 erlaubt (Ausnahme von der Bio-Verbrennungsverordnung, Waldbrandverordnung ebenfalls aufgehoben), Johannesfeuer am 24. Juni (max. 100 Personen)
 

* (18.06.2020) Studie: Blutgruppe beeinflusst CoV-Erkrankungsverlauf:

Eine neue Studie belegt den signifikanten Einfluss von Blutgruppen auf die Schwere einer COVID-Erkrankung: während Personen mit den Gruppen A oder B besonders häufig an schweren Erkrankungen litten, war im Gegensatz dazu bei Blutgruppe "0" meist nur ein leichter Verlauf bemerkbar.

Zurückgeführt wird dies auf eine Immunabwehr der Gruppe"0"-Personen, die Antikörper gegen die Blutgruppen A und B besitzen und so auch den Coronavirus besser erkennen und somit bekämpfen können, was umgekehrt gegenteilig der Fall ist.

Zusätzlich ist die Blutgerinnung bei Blutgruppe "0" verlangsamt, was zu weniger Blutgerinnsel führt (eine der häufigsten schweren Komplikationen bei COVID mit Todesfolge) und auch eine langsamere Immunreaktion, was zu weniger "Immun-Über-Reaktionen" führt, die ebenfalls eine schwere COVID-Krankheitsfolge ergibt.

Blutgruppen in Österreich: 41 % Blutgruppe A, 15 % Blutgruppe B, 7 % Blutgruppe AB, 37 % Blutgruppe 0.

Wer seine Blutgruppe (noch) nicht kennt (und über 18 ist), sollte am 14. Juli Blutspenden in die Weinschenke Leopold Gamsjäger gehen (16:30 - 19:30 Uhr)

 

* (16.06.2020) CoV - Keine Reisefreiheit "ohne wenn & aber":

Die Möglichkeit für Reisen und Urlaub in vielen Ländern Europa bedingt nicht eine "absolute" Reisefreiheit, denn die Reisewarnung "Stufe 4" wurde (noch) nicht aufgehoben. Damit bestand das arbeitsrechtliche Problem einer ev. Heimqaurantäne oder gar Probleme nach einer Infektion mit CoV mit allen - auch rechtlichen - Folgen. Inzwischen ist dieses Problem mit einer "Klarstellung" (bis Stufe 4) geklärt: bei Einhaltung der jeweiligen Länderspezifischen Schutzmaßnahmen gibt es keine arbeitsrechtlichen Probleme.

Trotzdem kann JEDER selbst entscheiden, WIE er mit diesem Problem umgeht - ein sicherer Tipp: Urlaub in Österreich!

GPZ A5 hoch Sommer 1 Mann Garten iGPZ A5 hoch Sommer 1 WirtGPZ A5 hoch Sommer 1 KinderGPZ A5 hoch Sommer 1 Fahrrad

 

* (16.06.2020) "Gemeinde-Milliarde" im Budgetausschuss beschlossen:

Logo ParlamentDer Budgetausschuss im Nationalrat hat heute mit den Stimmen der Regierungsparteien ÖVP & Grüne und den Stimmen der FPÖ die "Gemeindemilliarde" auf den Weg gebracht. Die Neos zweifeln am Sinn der Finanzunterstützung für die Gemeinden, die SPÖ will "noch weiter reden" - beide stimmten dagegen. Wahrscheinlich brauchen die "roten" Gemeinden gar keine Unterstützung ...

 

* (15.06.2020) Gastronomie - ab heute "alles lockerer":

Die Maskenpflicht für Besucher ist gefallen (nur noch für Personal), die Sperrstunde wurde auf 1 Uhr verlängert, die "4-Personen-Regelung" ist gefallen.

 

CoV Logo2So verhalten - als hätte man das Virus - ABSTAND halten!

Masken schützen die ANDEREN vor Ansteckung!

DANKE!

 

* (14.06.2020) MNS endet morgen zum größten Teil:

Die verpflichtende Verwendung eines MNS ist ab morgen (15. Juni) nur mehr für 3 Bereiche verpflichtend:

  • in öffentlichen Verkehrsmitteln,
  • im Gesundheitsbereich wie beispielsweise in Apotheken oder Wartezimmern von Ärztinnen und Ärzten
  • und bei Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand gegenüber Personen nicht eingehalten werden kann, die nicht im selben Haushalt leben.

Es empfiehlt sich trotzdem, Abstands- und Sicherheitsregeln einzuhalten - zum eigenen Schutz und zum Schutz aller anderen!

Und eines ist auch klar: die "Maske" (MNS) kommt sicher (bald) wieder - die Frage ist nur: wann?

 

Logo Musikschule2 i* (13.06.2020) Anmeldefrist für Musikschule wurde verlängert:

Die Anmeldefrist für die Musikschule wurde CoV-bedingt bis zumindest Ende Juni verlängert (Nachmeldungen werden vorauss. auch noch später möglich sein). Die Anmeldungen können auch auf den Gemeindeämtern abgegeben werden.

» Klick auf die Grafik öffnet das Anmeldeformular - pdf

 

* (13.06.2020) Überblick über die Ertragsanteile für die Gemeindefinanzierung:

Juli   Ertragsanteile  Gemeinden Ö  GemeindebundJuli   Ertragsanteile   Ö  Gemeindebund Gemäß Finanzausgleich bilden die im Mai vom Bund vereinnahmten gemeinschaftlichen Bundesabgaben die Grundlage der Juli-Gemeindeertragsanteile.

Wesentliche Verschlechterungen (-41% bei Körperschaftsteuer, -8% bei der Lohnsteuer) werden Dank einem höheren Mai-Aufkommen der Umsatzsteuer (-20%) im Vergleich zum April (-31%) etwas aufgefangen. Die Mai-Einnahmen führen nun zu einem bundesweiten Minus der Juli-2020 Vorschüsse gegenüber Juli 2019 von 22 %.

Die ersten vier Vorschuss-Monate (Jänner bis April) fielen aufgrund des 2-Monats-Gap bei den Vorschüssen noch sehr gut aus, der Überhang betrug bis dahin noch knapp 7% oder gut 255 Millionen Euro, für das gesamte Jahr 2020 sollte von einem Minus von 10% der Ertragsanteiel gegenüber den veranschlagten Zahlen ausgegangen werden = unsere Gemeinde ca. - € 200.000,- (Text tw. vom Österr. Gemeindebund übernommen).

 

Ferienspiel Logo2* (12.06.2020) Heuer leider kein Ferienspiel:

Die CoV-Krise hat auch Auswirkungen auf unser Ferienspiel, dieses wurde nun leider für heuer abgesagt. Es spricht aber sicher nichts dagegen, wenn auf privater oder Vereins-Basis (z.B. Büchereien, FF, TC, ...) ein Kinder- & Jugendprogramm angeboten wird.

 

* (12.06.2020) Grenze zu Deutschland offen:

Der Grenzübertritt von und nach Deutschland ist bereits gänzlich offen, die Kontrollstellen sind abgebaut. Was auf deutscher Seite allerdings bleibt, sind die grenznahen Kontrollen gegen illegale Migration.

Tourismushinweis: Bayern wurde später von der CoV-Pandemie erreicht (und stärker) als Österreich, die Öffnungen sind damit auch etwa 1 - 2 Wochen zeitversetzt (z.B. Bäder, Thermen "indoor" noch zu).

 

* (10.06.2020) Reisefreiheit innerhalb der EU weitgehend hergestellt:

Die Reisefreiheit in fast alle EU-Länder wird in der Nacht auf 16. Juni wiederhergestellt. Die Einreise nach Österreich ist damit wieder ohne Auflagen möglich. Ausnahme sind Spanien, Schweden, Großbritannien und Portugal - diese 4 Grenzen blieben „bis auf Weiteres geschlossen“. Es gelten damit bei der Einreise weiterhin die Auflagen (negativer Coronavirus-Test oder eine 14-tägige Heimquarantäne).

 

Desinfektions Spender kontaktlos* (08.06.2020) Kontaktlose Desinfektionsspender montiert:

Die Lieferung der bestellten kontaktlosen Desinfektionsspender hat leider längere Zeit auf sich warten lassen, die notwendigen Halterungen wurden schon vor einiger Zeit von unseren Bauhofmitarbeitern in Eigenregie mustergültig angefertigt.

Heute wurden die Stationen in Kindergarten, Volksschule und Gemeindeamt montiert und erleichtern ab sofort die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen.

 

* (08.06.2020) Fronleichnam 2020 ohne "feierliche Prozession":

Die Anordnung der Bischofskonferenz besagt, dass das Fronleichnamsfest nur eingeschränkt gefeiert werden soll: max. 1 Prozessionsaltar (wenn möglich überhaupt ohne), keine überregionalen Besucher, strenge Abstands- & Hygieneregeln, ...). » siehe ORF-Online-Artikel

Obritzberg am Do., 11. Juni um 08:30 Uhr, Hain am So., 14. Juni, 9 Uhr (wenn möglich im Pfarrhofgarten)

 

* (03.06.2020) CoV - Grenzkontrollen zu Nachbarländern enden morgen:

Die Grenzkontrollen zu allen Nachbarländern außer Italien enden morgen: "Österreich stellt nach rund drei Monaten Coronavirus-Beschränkungen wieder vollständige Reisefreiheit zu seinen Nachbarländern mit Ausnahme zu Italien her. Ab morgen werden die Grenz- und Gesundheitskontrollen gegenüber Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn eingestellt", so heute Außenminister Alexander Schallenberg.

 

* (31.05.2020) Kindergärten bleiben diesen Sommer offen:

Statt der dreiwöchigen Sommerpause gibt es in NÖ heuer eine durchgehende Kinderbetreuung. Um den Eltern „ein möglichst sorgenfreies Zurückkehren“ in den Berufsalltag zu ermöglichen (viele haben den Jahresurlaub für während der CoV-Krise zur Kinderbetreuung benötigt).

Gemeinsam mit den Gemeinden wird ein Paket zur Ferienbetreuung angeboten und dafür 4,5 Mio Euro investiert: „Es ist viel Geld, das genau dort ankommt, wo es jetzt gebraucht wird“, sagt dazu Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die Landesförderung zur Gruppenbetreuung wird ebenfalls erhöht.

Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP): „In diesem speziellen Sommer haben wir uns dazu entschlossen, die Pädagoginnen und Pädagogen zu bitten, sich freiwillig für diese Zeit zu melden – ähnlich wie es zu Ostern war, um in den Kindergärten die Betreuung aufrecht erhalten zu können.“

Mit einer großen Nachfrage von berufstätigen Eltern rechnet man auch in den Gemeinden und Städten. „Vor allem wenn man weiß, dass das eigene Kind von Pädagoginnen und Pädagogen betreut wird, die das wirklich gelernt haben“, sagt Rupert Dworak, Vorsitzender des SPÖ-Gemeindevertreterverbandes in NÖ.

Das Land organisiert zudem erstmals ein Gratis-Lernangebot an mehreren Ferienbetreuungsstandorten, das Schulkindern mehrmals pro Woche Nachhilfe bietet. Und um den Forschergeist der Kinder zu fördern, haben Betreuungsgruppen in den Kultureinrichtungen des Landes im Sommer kostenlosen Eintritt.

 

Schule Kids8* (30.05.2020) CoV - Erleichterungen für Schulbereich:

Der Bildungsminister Heinz Faßmann hat Erleichterungen für den Schulbereich gleich nach Pfingsten angekündigt - so braucht der MNS nicht mehr verpflichtend verwendet werden (nur mehr "kann-Bestimmung"), Singen ist erlaubt, Turnen als "Ergänzungsunterricht" im Anschluss an die Unterrichtsstunden nach Möglichkeit ebenfalls wieder.

Die Gruppenteilung bleibt bis Schulschluss bestehen, für August sind bei Bedarf "Sommerschulen" geplant, ab dem Schulbeginn im September soll es ganz normalen Unterricht geben.

 

* (29.05.2020) "CoV-initiierte" Video-Gottesdienste enden:

Die kürzlichen Lockerungen machen es möglich, wieder ohne besondere Einschränkung den Gottesdienst zu besuchen. Damit fällt auch die Notwendigkeit weg, diese Online bereitzustellen, auch weil es weiterhin Fernseh-Gottesdienste geben wird.

Die angekündigten Aufzeichnungen (Pfingstsonntag-Vorabend und Fronleichnam) werden aber wie geplant durchgeführt und hier auf obritzberg.info unter dem Menüpunkt  "Videos" bereitgestellt.

 

Aktuelle CoV-Infektionslage* (29.05.2020) CoV-Infektionslage der letzten 7 Tage:

Der ORF veröffentlichte nun eine Karte mit den Infektionszahlen der letzten 7 Tage nach Bezirken.

Damit ist ersichtlich, dass es in ca. 75 % der Bezirke keine aktuelle Infektionsfälle gegeben hat, Lockerungen in diesen Bereichen also durchaus gerechtfertigt sind.

 

* (28.05.2020) "Unverständlich strenge" Einschränkungen bei Kirchenbesuch gelockert:

Betende Hände1 swMit Freitag, 29. Mai sind einige - den meisten "unsinnig streng" erschienene - Einschränkungen beim Gottesdienstbesuch aufgehoben - die wichtigste Prämisse bleibt: 1 m Abstand!

Damit entfällt die 10m²/Person-Regel, der Mindestabstand beträgt 1 m (außer Haushaltsgemeinschaft) mit kurzzeitiger Unterschreitung, MNS nur beim Betreten und Verlassen der Kirche, Handdesinfektion und ev. Ordnerdienste empfohlen, zur Kommunion ist MNS nicht verpflichtend (wenn 1 m Abstand), nur Handkommunion.

Kein MNS ist mehr für Gottesdienste im Freien vorgeschrieben, der 1m-Abstand soll eingehalten werden, Gesangeinschränkung wie in Kirchen, aber es „können eine Musikkapelle, ein Chor und verschiedene Ensembles beitragen. Die dafür geltenden rechtlichen Bestimmungen sind zu beachten. Ein entsprechend größerer Abstand zueinander und zur feiernden Gemeinde ist einzuhalten.“

Taufen unterliegen keiner Personenzahlbeschränkung mehr, Hochzeiten & Begräbnisse max. 100 Personen, Fronleichnam soll eingeschränkt gefeiert werden, Erstkommunion & Firmung wieder ab Oktober.

 

* (27.05.2020) Weiter "Richtung Normalbetrieb"

Neben anderen Bereichen geht es auch auf der kommunalen Polit-Bühne wieder "Richtung Normalbetrieb": kommende Woche finden Sitzungen "in physischer Anwesenheit" statt, einige Arbeitsausschüsse konstituieren sich und nehmen damit ihre Arbeit auf.

SitzungDie Verteilung der Vorsitz-Stellen in den Ausschüssen erfolgt gemäß der Gemeindeordnung nach dem "Proporz-System", nach dem sich auch der Gemeindevorstand bildet.

Nur der (einzige verpflichtende) Prüfungsausschuss darf nicht von der "Bürgermeisterfraktion" geleitet werden - außer es gibt keine andere Fraktion. Die gängige Praxis war, dass jedes Mitglied des Gemeindevorstandes einem Arbeitsausschuss vorsteht.

 

* (26.05.2020) CoV - generelle Lockerungen in Planung:

Wegen sinkender CoV-Infektionszahlen in fast allen Gebieten Österreichs stellt das Bundeskanzleramt nun eine Vereinfachung der Coronavirus-Regeln in Aussicht.

Bundeskanzler Sebastian Kurz: „Es braucht mehr den Fokus auf Eigenverantwortung und Hausverstand, und damit weniger Regulierungen “. Die bestehenden Coronavirus-Regeln sollen daher vereinfacht werden - „weniger Regeln, dafür mehr Eigenverantwortung und Hausverstand“, hieß es aus dem Kanzleramt.

Im Bedarfsfall sollen aber die Bundesländer die Möglichkeit haben, Regeln regional zu verschärfen. „Es sind dort am wenigsten Regeln notwendig, wo auch die Ansteckungsgefahr am geringsten ist“, so Kurz, "Die neuen Regeln sollen „zeitnah“ gelten, wann genau werde sich bei den ersten Gesprächen in dieser Woche zeigen."

Für die Regionalisierungselemente wurden bereits die Landeshauptleute von Oberösterreich und Kärnten, Thomas Stelzer (ÖVP) und Peter Kaiser (SPÖ), mit der Ausarbeitung eines Vorschlags beauftragt.

 

* (25.05.2020) CoV - ab heute weitere Erleichterungen für Feuerwehren:

Durch den ÖBFV wurden weitere Lockerungen für das Feuerwehrwesen veröffentlicht, es geht vor allem um die notwendige Übungstätigkeit, den Dienstbetrieb und die Feuerwehrjugendarbeit.

Zusammenfassend empfiehlt der Österreichische Bundesfeuerwehrverband folgende Lockerungen:

  • dienstliche Besprechungen und einsatzrelevante Übungen in Zugsstärke sind ab 25. Mai 2020 möglich
  • Einhaltung der Vorgaben der Bundesregierung (Abstandregelungen, Desinfektion etc.)
  • Rückkehr auf Normalbetrieb bei der Ausbildungs- und Jugendarbeit
  • Senioren tragen Eigenverantwortung

Bis auf weiteres bleiben einige Einschränkungen aufrecht:

  • Vorerst keine überörtliche Ausbildung (feuerwehrübergreifend) empfohlen
  • Vorerst keine Öffnung der Feuerwehrhäuser für feuerwehrfremde Personen
  • Nicht zulässig sind Ausbildungen, bei denen ein intensiver Körperkontakt unvermeidbar ist oder bei denen mehr als ein Zug zur gleichen Zeit am gleichen Ort anwesend sind.
 

CoV Logo2* (22.05.2020) CoV - Öffnungen notwendig:

Die Öffnung der Grenzen, der Wirtschaft und besonders des Tourismus (auch über Grenzen hinweg) ist unbedingt notwendig, auf regionale Unterschiede muss eingegangen werden, sowohl was schnellere Lockerungen, aber auch ggf. starke Einschränkungen betrifft.

Verbunden damit ist und bleibt aber die Disziplin ALLER Bürger, das Virus lebt und wartet auf seine Chance. Es ist aber auch an der Zeit, die Eigenverantwortung der Menschen zuzulassen und teils unverständliche (nicht wirklich akzeptierte und für viele übertrieben wirkende) Einschränkungen schnell aufzuheben.

 

* (20.05.2020) "10m² je Person in Kirchen" nicht Gesetz:

Die kirchlichen Räumlichkeiten sind von der 10m²/Person-Regel ausgenommen und hat daher keine gesetzliche Gültigkeit, die Abstandsregel (mind. 1 m) hingegen hat ges. Gültigkeit.

Die österr. Bischofskonferenz (bestehend scheinbar aus alten kranken Männern, gewöhnt an große leere Kirchen) hält jedoch an dieser (fachlich unsinnigen) massiven Einschränkung als kirchliche Regel fest.

 

* (20.05.2020) Volksschul- & Kindergarten "Neu-Start" verlief unaufgeregt :

Schule Kids8Natürlich ist vieles anderes als vorher, doch der Neustart in unserer Volksschule und im Kindergarten verlief ohne Probleme. Einen Mehraufwand gibt es naturgemäß durch die gesteigerten Hygienevorschriften, die nun strikt - aber mit "Hausverstand" - anzuwenden sind. Auch der Kindertransport funktioniert wieder klaglos.

Ein großes DANKE ALLEN unseren Lehr-, Betreuungs- & Betriebskräften für ihren Einsatz zum Wohle unserer Kinder!

 

humana logo* (19.05.2020) Ab sofort wieder "Humana"-Kleidersammlung:

Ab sofort sind die Container für die Humana-Kleidersammlung wieder geöffnet!

 

* (18.05.2020) "Sinai 2020" abgesagt, nächster "Versuch"  - "Sinai Juni 2021":

Aufgrund der Flugstornierung wurde heute die Sinai-Reise definitiv abgesagt bzw. damit gleichzeitig auf Juni 2021 verschoben. Die Reisedetails dafür werden ab Spätherbst bekannt sein, Vormerkungen sind ab sofort möglich.

 

* (18.05.2020) "Schul-Wieder-Beginn" in Coronazeiten:

Ab heute startet der zyklische Schulunterricht: Bildungsminister Heinz Faßmann hat betont, die "Regeln mit Hausverstand" anzuwenden, auch im Hinblick auf die Anwendung des MNS, denn "enge städtische Schulen sind anders als ländliche Schulen mit großer Grünfläche um die Schule"

Schule Kids9Die Schulen haben zudem eine "hohe Autonomie" bekommen, da jede Schule für sich selbst die besten Möglichkeiten erarbeiten soll, wie der schulische Ablauf vonstatten gehen kann.

Für die letzten zwei Augustwochen ist eine Art Sommerschule angedacht – was einen weiteren Ausbau der Betreuung in den Ferien anbelangt, unterstrich Faßmann, dass dies letztlich nicht die Schule übernehmen könne: "Da ist die Zusammenarbeit des Bundes mit Gemeinden und Ländern angesagt, um Erleichterung zu erzielen."

Für den Schulstart im Herbst wird von einem normalen Schulbetrieb ausgegangen, aber bei einem Anstieg der Infektionszahlen oder bei lokalen Infektionen muss und wird umgehend darauf reagiert.

 

* (18.05.2020) Vielfach wieder "Normal-Betrieb":

Ab sofort sind die Ämter & Behörden auch für den Parteienverkehr wieder geöffnet, die Schulen & Musikschulen haben wieder eingeschränkt Unterricht, auch die Kindergärten & - betreuungseinrichtungen haben nun wieder geöffnet (waren in NÖ aber nie geschlossen), der Schüler- und Kindergartenkindertransport wird wieder wie üblich durchgeführt.

Dementsprechend sind die Betretungsverbote für öffentliche Gebäude und Flächen aufgehoben (Ausnahme: Sportstätten in Gebäuden), die Alarmierung der Feuerwehren erfolgt wieder "normal", deren CoV-Bereitschaften (soferne eingeteilt) entfallen.

 

* (17.05.2020) Sommer 2020 wohl ohne Ferienspiel!

Auch wenn die Vereine und sonstigen Anbieter für das Ferienspiel schon ihre Ideen, Termine und Vorschläge eingebracht haben, die Durchführung ist mehr als fraglich, mit der Absage ist leider zu rechnen.

 

* (17.05.2020) Gottesdienst-Video-Programm fixiert:

Die Einschränkungen (besonders die unsinigen 10m²/Person) bei Gottesdiensten bewirken, dass viele Pfarrangehörige nicht in der Kirche mitfeiern können.

Dafür gibt es 2 Abhilfen: zum einen wird der Ton des Gottesdienstes live mittels Lautsprecher ins Freie übertragen (in Hain & Statzendorf), sodass Gottesdienstbesucher, die aus rechtlichen Gründen nicht IN der Kirche mitfeiern können, dies AUSSERHALB der Kirche tun können, zum anderen werden zusätzlich einige Gottesdienste gefilmt und als mp4-Video online gestellt, so dass diese Gottesdienste für längere Zeit Online mitgefeiert werden können.

Video LogoEinige dieser Gottesdienst-Videoaufzeichnungen wurden nun fixiert:

  • Christi Himmelfahrt am 21. Mai um 9 Uhr in Statzendorf,
  • die Pfingst-Vorabendmesse am 30. Mai um 19 Uhr in Hain und
  • die Fronleichnamsfestmesse am 14. Juni um 9 Uhr in Hain.

Die jeweiligen Videos werden hier auf obritzberg.info bei den Vormittagsmessen ab ca. 15 Uhr verfügbar sein, die Vorabendmesse am Sonntag Vormittag

 

* (16.05.2020) Erster "Nach-Corona-Gottesdienst" in Hain:

2020 05 16 Nach Corona GD1Die Teilnehmerzahl am 1. Nach-Corona-Gottesdienst in der Pfarrkirche Hain war "maßgeschneidert" für die Kirche, wo derzeit aufgrund völlig überzogener Schutzauflagen nur 28 Personen an der Messfeier teilnehmen dürfen.

Die übertriebenen Auflagen (10m²/P + Abstand + MNS + Desinfektion + wenig Gesang), hielt nur wenige ab und die Gottesdienstbesucher hielten sich an die vorgegebenen Regeln, wenn auch tw. mit "ungläubigem" Kopfschütteln.

Vielleicht kommen die "Kirchen-Oberen" doch noch zur Vernunft und zum Glauben (an die Vernunft und Eigenverantwortung ihrer eigenen Gläubigenschar) ...

 

Bücherwurm* (14.05.2020) CoV - Büchereien dürfen ab morgen - 15. Mai - öffnen:

Ab 15. Mai dürfen auch wieder die Büchereien öffnen, natürlich sind Schutzmaßnahmen vorgeschrieben, die sich allerdings kaum von jenen in anderen Bereichen unterscheiden, somit kein allzugroßes Thema sein sollten - nachzulesen beim Büchereiverband Österreichs

 

* (14.05.2020) CoV - Ein Drittel aller österr. Bezirke CoV-frei:

Gemäß den vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Daten wurde in 33 von 94 Bezirken seit 14 Tagen keine Neuinfektion registriert. Sollte alles gut gehen, könnte die Öffnung ab Juni beschleunigt werden, so Gesundheitsminister Rudolf Anschober: „Wenn es ein gutes Ergebnis ist, könnte es durchaus auch zu einer Beschleunigung von Öffnungsmaßnahmen führen.“

 

* (14.05.2020) CoV - "Homeoffice" hat sich bewährt:

"Aus der Not eine Tugend machen" - Homeoffice ist so ein Beispiel: hatte Homeoffice zu Beginn der Krise noch einen "fahlen Beigeschmack" (die daheim arbeiten dann eh nichts), so hat sich das mit der Dauer wesentlich geändert, denn siehe da: die Arbeit ist genauso geschehen wie bei physischer Anwesenheit im Büro.

Und es wird sich sogar noch verbessern, wenn "störende Umstände" dann wieder im Kindergarten und Schule sind und ein geregelter Alltag wieder einkehrt. Und auch die Möglichkeiten für Homeoffice werden sich aufgrund besserer Ausstattung, Sicherheitsverfahren und Dokumentation der Arbeitsleistung noch ausweiten lassen.

Positive Nebeneffekte: weniger Verkehr auf den Straßen, ev. kann sogar ein PKW gespart werden, jemand ist zuhause, wenn Kinder nach Hause kommen, weniger Ansteckungsgefahr, Büroräumlichkeiten können ev. gespart werden, flexiblere Arbeistzeitmodelle, u.v.m.

Manko: ohne sicherer und leistungsstarker Breitbandverbindung (Glasfaseranbindung) auf Dauer nicht realisierbar, die Datenleistung verdoppelt sich jährlich (und aktuell wurden sogar die Streaming-Raten bewusst heruntergefahren, um dem Zusammenbrechen der bestehenden Netze vorzubeugen).

 

* (14.05.2020) CoV - Wirtschaftsministerium fordert Baugenehmigungen durch Gemeinden:

Es ist ja nicht so, dass die Gemeinden Bauverfahren hinausgezögert hätten (wie es durch die Aufforderung des Ministeriums ev. den Anschein hat), sondern im Gegenteil: die Gemeinden haben so gut und so schnell es geht die anhängigen Verfahren abgewickelt.

Die Problematik lag und liegt aber nicht bei den Gemeinden: so waren mündliche Verhandlungen grundsätzlich nicht oder kaum möglich, Gutachter und Sachverständige erstellten aufgrund fehlender Lokalaugenscheine nur max. 2 statt 5 Gutachten oder Stellungsnahmen je Tag. Notwendige Widmungen litten unter denselben Schwierigkeiten, gewerberechtliche Verfahren detto.

Die Coronakrise hat für die Gemeinden (u.a. Behörden) aber nicht nur Nachteile: durch den kaum vorhandenen Parteienverkehr konnten alte Urlaube und Zeitausgleiche abgebaut, und auch die Aktenlage auf den neuesten Stand gebracht werden.

 

* (14.05.2020) CoV - Regeln für Gottesdienste im Freien ab 15. Mai:

Monstranz swDie österr. Bischofskonferenz hat nun Regeln für Gottesdienste im Freien erlassen, die ab morgen gelten, wobei der Mindestabstand einzuhalten ist und der MNS empfohlen wird (damit sind indirekt wieder alle kirchlichen Veranstaltungen im Freien erlaubt, die aus keinem anderen Grund untersagt sind):

* keine Teilnehmerbeschränkung, aber Einhaltung des Mindestabstandes
* Fronleichnam: möglichst schlicht, nur Bläser- und/oder Gesangsquartett, nur 1 Statio
* auch Bittgänge, Andachten im Freien, etc. erlaubt
* Zusammensetzung: in etwa übliche Gottesdienstgemeinde (wegen Streu-Risiko)
 
 

* (14.05.2020) CoV - Gottesdienst-Informationen Pfarre Hain (Info H. Leopold):

Ab 15. Mai dürfen wir wieder öffentliche Gottesdienste feiern! Die ersten Gottesdienste sind:
Fr., 15.05., 19:00 Uhr, Wort-Gottes-Feier in der Filialkirche in Kuffern
Sa., 16.05., 19:00 Uhr, Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Hain
So., 17.05., 09:00 Uhr, Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Statzendorf.

Allerdings gibt es dazu einige Schutzvorkehrungen, die zu beachten sind. So bitte ich auch um Anmeldung!

Bitte informieren Sie sich darüber auf der Homepage der Pfarre: http://pfarre.kirche.at/hain

 

* (13.05.2020) CoV - ab 14. Mai wieder alle Freiflächen-Sportstätten offen:

Mit dieser Öffnung dürfen ab morgen, Donnerstag (Infoquelle: ORF Online) wieder alle Spiel- und Sportflächen für Freizeitsportarten genutzt werden, Schutzmaßnahmen (Abstandsregeln) sind aber einzuhalten. Für Mannschaftssportarten gelten eigene Regeln.

Ab 29. Mai sollen auch die Indoor-Sportstätten geöffnet werden, allerdings mit zusätzlichen Einschränkungen.

 

* (13.05.2020) CoV - Aktuelles aus VS, KG & Valerie:

Für die Hand-Desinfektion werden zur Zeit 4 berührungslose Desinfektionsspender (für Gde, VS, KG & Valerie) von unseren Gemeindearbeitern kostengünstig am Bauhof fertiggestellt, Desinfektionsmittel sind bereits lagernd.

* VS: vor dem Schulstart am 18. Mai gibt es noch eine Konferenz, wo die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes, die Lernbetreuung und die Gewährleistung der Aufsicht von Schülern, die schon sehr früh in der Schule sind, besprochen werden

* KG: derzeit sind zwischen 15 und 25 Kinder zu betreuen, die Organisation gestaltet sich sehr einfach und konstruktiv. Ab 18. Mai gilt eine meximale Gruppengrößevon 7 Kindern, damit sollte sich eine optimale und sichere Betreuung leicht realisieren lassen

* Valerie: zwischen 7 - 9 Kinder, es gibt Überlegungen zur Kooperation mit der VS bzgl. Schülerbetreuung, diese werden bei der VS-Konferenz mitbesprochen

 

Kundmachung GR Umlaufbeschluss* (13.05.2020) Kundmachung GR-Umlaufbeschluss:

Gemäß der gesetzlichen Vorgaben ist bei einem Umlaufbeschluss des Gemeinderates (der ohne Öffentlichkeit stattfindet) auch ein Sitzungsprotokoll zu erstellen. Die öffentlichen Teile aus diesem Sitzungsprotokoll sind auf der Website der Gemeinde zu veröffentlichen.

Diese Veröffentlichung wurde nun kundgemacht, der Entwurf (erst nach Genehmigung in der kommenden GRSitzung ist es amtlich) für das öffentliche Sitzungs-Protokoll ist ab sofort online und wird natürlich auch hier auf obritzberg.info zur Verfügung gestellt

 

* (12.05.2020) Beginn "Normalbetrieb" ab 18. Mai:

Mit Mo., 18. Mai beginnt der "nicht ganz normale Normalbetrieb" am Gemeindeamt, Post-Partnerstelle und im Kindergarten (war ja nie geschlossen), sowie der gruppenweise Unterricht in der Volksschule und damit einhergehend auch der Kindergartenkinder- und Schülertransport.

Von unseren Gemeindearbeitern werden aktuell die Halterungen für die Desinfektionsmittelspender und die dazugehörigen "Leitsysteme" für diesen Bereich her- und bis 18. Mai auch aufgestellt.

Logo Musikschule2 iMit 18. Mai soll auch die Musikschule stufenweise öffnen, die gesetzlichen Vorgaben lassen hier nicht so schnell einen "Normal-Unterricht" durchführen: In einem ersten Schritt wird ab 18. Mai Einzelunterricht in allen Hauptfächern, ausgenommen Blasinstrumente und Gesang, ermöglicht.

Ab 3. Juni wird der Einzelunterricht für alle Hauptfächer sowie Kleingruppenunterricht mit maximal 4 Kindern bzw. Jugendlichen in allen Hauptfächern, sowie Musikkunde, ausgenommen Gruppenunterricht von Blasinstrumenten und Gesang, aufgenommen.

 

* (10.05.2020) Landesbehörden und BH´s öffnen ab 18. Mai:

Schön langsam wird wieder ein Normalbetrieb in diesen Behörden angestrebt, auch wenn es sicher noch einige Zeit dauern wird: ab 18. Mai haben diese Behörden wieder für den Parteienverkehr der Bürger offen, wenn auch zu Beginn sehr eingeschränkt. Da der Großteil der betroffenen Mitarbeiter im "Home-Office" arbeitet, ist eine Voranmeldung notwendig.

Unser Gemeindamt war bisher zu den Amtszeiten immer besetzt, wenn auch nur personell sehr eingeschränkt: auch bei uns wurde versucht, möglichst im Home-Office zu arbeiten und trotzdem immer für unsere Bürger da zu sein. Viele Verfahren wurden durch die verschiedensten Schutzmaßnahmen leider auch viel komplizierter und damit langwieriger, manches konnte leider auch gar nicht umgesetzt werden.

Aktuell: ab 18. Mai gibt es bei uns wieder "Normal-Betrieb" am Gemeindeamt & Postpartner!

 

* (08.05.2020) Weltweiter Gebetstag gegen die Corona-Pandemie:

CIBEDO sigAm 14. Mai 2020 findet ein weltweites Gebet gegen die Corona-Pandemie statt. Gläubige aller Religionen sind aufgerufen, „nicht [zu] vergessen, sich an Gott, den Schöpfer, zu wenden […] damit Er der Welt dazu verhilft, die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und menschlichen Auswirkungen dieser weitverbreiteten gefährlichen Pandemie zu überwinden.“

Das Anliegen wird neben Papst Franziskus von vielen religiösen und zivilen Persönlichkeiten weltweit unterstützt, darunter der Großimam von Al-Azhar in Ägypten, Ahmad al-Tayyeb und UN-Generalsekretär António Guterres, der den Tag auf Twitter „einen Zeitpunkt des Nachdenkens, der Hoffnung und des Glaubens“ nannte. Papst Franziskus rief dazu auf: „Denkt daran: am 14. Mai, alle Gläubigen gemeinsam, Gläubige verschiedener Traditionen: Beten, Fasten und Werke der Nächstenliebe verrichten.“

» Gebetsvorschlag

 

* (06.05.2020) "Kirchenfeste" in weiter Ferne:

Die Bischofskonferenz hat es selbst festgelegt: Kirchenfeste werden erst wieder (frühestens) ab Oktober gefeiert. Betroffen davon sind jedenfalls Erstkommunion und Firmung, ob und wie andere Feiern wie Jubelmessen, udgl. oder Feiern, die im Freien stattfinden (z.B. Bittgänge, Fronleichnam, Lagerfeuermessen, ...) gefeiert werden, ist derzeit noch unklar, ebenso ob oder wie es mit pfarrlichen "Kleinveranstaltungen" weitergeht (Pfarrkaffee, Filmabende, Bibelrunden, ...) - ob hier nicht jemand "päpstlicher ist als der Papst"?

 

CoV Logo2* (05.05.2020) Betretunsgverbot für FF-Häuser beendet:

Für FF-Kameraden und für betriebsnotwendige Maßnahmen ist das Betretungsverbot bereits beendet, damit sind Übungen (vorerst in Kleingruppen), Instandhaltungsmaßnahmen, usw. bereits möglich.

Ab 18. Mai endet auch diese Einschränkung, ab dann sollen alle öffentlichen Gebäude wieder (unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen wie Abstand, MNS) generell betreten werden dürfen.

Das dürfte dann auch für Spiel- & Sport- & Freizeitflächen gelten, wenn die Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

 

pharmacy 312139 960 720* (05.05.2020) Unsere Gemeinde ist wieder "COVID-frei":

Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass inzwischen alle 4 CoV-Infizierten wieder genesen sind, die Krankheitssymptome waren dabei von nicht / kaum wahrnehmbar bis sehr schwer erkrankt - Alles Gute zur Genesung!

 

* (05.05.2020) Mit 18. Mai enden viele (Betretungs-)Verbote:

Treffpunkt Bibliothek LogoAb 18. Mai dürfen wieder alle öffentlichen Gebäude betreten werden, so die Ämter & Behörden, Feuerwehrhäuser, Büchereien, ... natürlich mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen (gilt nicht für Schulgebäude - diese dürfen nur vom Lehr- und Betriebspersonal sowie Schülern betreten werden).

In Verbindung mit dem Öffnen der Büchereien wird der kostenlose e-book-Service des Landes (für "Gast-Leser") beendet - für eingetragene Mitglieder der Büchereien geht alles weiter wie bisher! Dafür beginnt mit diesem Tag auch heuer wieder der Bewerb um die "NÖ Lesemeister"

 

* (05.05.2020) Anschober: Gutes Zeugnis für ersten Öffnungsschritt:

Die ersten Lockerungsmaßnahmen nach Ostern hat Österreich gut überstanden. Gut drei Wochen, nachdem die in Kraft getretenen Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus gelockert worden sind, stellte Gesundheitsminister Rudolf Anschober heute bei einer Pressekonferenz ganz Österreich ein gutes Zeugnis aus. "Der erste Öffnungsschritt wurde ganz ausgezeichnet bewältigt. Die Situation ist sehr konstant, sehr stabil", kommentierte Anschober die derzeitigen Infektionszahlen von SARS-CoV-2 in Österreich, "Nach Evaluierung des ersten Schrittes sei die Lage sehr positiv. Um Ergebnisse der zweiten Öffnungsphase zu erhalten, müsse man noch zehn bis zwölf Tage warten. Wir sind noch lange nicht durch. Das schlimmste wäre eine zweite Welle!"

 

Kasperlew* (04.05.2020) SP-Thoma macht sich einmal mehr nur lächerlich:

Kein bisschen gescheiter durch seine Wahlniederlage (auf so niedrigem Niveau nochmals zu verlieren ist fast schon "Kunst") wurde SP-Thoma: so stellt er in vollem Wissen (oder so ...) der COVID-Gesetze den Umlaufbeschluss durch den Gemeinderat in Frage, weil "er wurde ja nicht gefragt, ob er das will" - megapeinlich und lächerlich, ... das finden nicht nur die Landesjuristen.

 

* (04.05.2020) Unser Bundespräsident: "Mutig in die neuen Zeiten":

Alexander Van der BellenBP Alexander Van der Bellen hat in einer TV-Ansprache den in Österreich lebenden Menschen Mut zugesprochen und zu Zuversicht aufgerufen. „Wir werden auch diesen Wiederaufbau hinbekommen“, sagte er, zitierte „Mutig in die neuen Zeiten …“ aus der Bundeshymne und stellte fest: „So sind wir - nach sieben Wochen mit der „bitteren Medizin“ und den Ungewissheiten der Coronavirus-Krise: "Mutig in die neuen Zeiten, frei und gläubig sieh uns schreiten. Arbeitsfroh und hoffnungsreich."

Van der Bellen zeigt sich davon überzeugt, dass „unsere Gemeinschaft, unser Zusammenhalt und unserer Fähigkeiten“ wie in der Vergangenheit auch jetzt helfen werden. „Das alles war und ist wirklich verdammt hart“, sagte Van der Bellen, „aber, obwohl wir weiter sehr vorsichtig bleiben müssen, man könne vorsichtig optimistisch sein, denn die Medizin wirkt“.

 

2020 05 03 Florianimesse2020* (03.05.2020) "Florianimesse 2020 - "Einfach zum Nachdenken ...":

Jeder gesunde Österreicher darf in jedes Geschäft gehen, zum Frisör, ... jeder Feuerwehrmann darf mit oder ohne Schutzmaßnahmen sein Leben riskieren für den Nächsten, aber kein einziger Feuerwehrmann darf in Uniform zum Gottesdienst in die Kirche! Für ca. 14 Tage ist das Video von der Florianimesse aus der Pfarre Hain verfügbar.

 

* (02.05.2020) Überstunden & Wochenendarbeit für AMS-NÖ-Mitarbeiter "vorab kein Thema":

Einige Bereiche im AMS-NÖ hatten die letzten Wochen "Höchstkonjunktur", so z.B. jene Bereiche, die mit den Anträgen für Kurzarbeit beschäftigt waren (und natürlich wurde intern auch viel Personal umgeschichtet). Es wurden freiwillig unzählige Überstunden geleistet, selbst an Samstagen und Sonntagen wurde gearbeitet, im Büro, aber auch wenn möglich im Home-Office.

Der Erfolg: alle Kurzarbeitsanträge im AMS-NÖ sind nun im elektronischen System erfasst, die ersten Gelder bereits angewiesen. Die Frage nach der Abgeltung dieser gewaltigen freiwilligen Mehr- und Überleistung hat sich für die Mitarbeiter vorab nicht gestellt, dazu ist nach der Abarbeitung der Krise auch noch Zeit.

 

* (02.05.2020) CoV - Musikschulbetrieb ab 18. Mai / 3. Juni:

Mit 18. Mai beginnt wieder der Musikschulunterricht "mit pysischer" Anwesenheit, das heißt im Schulbetrieb. Der Unterricht wird dabei auf 2 Gruppen geteilt, wobei im wöchentlichem Intervall (bzw. nach anderen Regelungen der einzelnen Musikschulen) eine Gruppe in der Musikschule unterreichtet wird (mit Schutzmaßnahmen), die andere Gruppe "Online" zu Hause.

Diese Regelung gilt leider nicht für Blasmusik, Gesang und Kleingruppen, für diese Bereiche beginnt der Unterricht erst ab 3. Juni.

 

* (30.04.2020) CoV - "Präventionsparadoxon":

Mit dem heutigen Tag endet die Ausgangssperre, weitere Erleichterungen folgen weiter Schritt auf Schritt - weil alles nicht so schlimm ist wie befürchtet - ein "Präventivparadoxon": der Erfolg der gesetzten Maßnahmen führte dazu, dass diese immer mehr in Frage gestellt werden, weil es eben nicht so gekommen ist. Auch wenn man auf den ersten Blick meint, dass alles übertrieben war - der Blick in andere Länder zeigt: es war richtig!

Geht es jetzt zu langsam? Ja & Nein! Natürlich könnten die Einschränkungen wesentlich rascher aufgehoben werden, aber es besteht immer noch die mögliche Gefahr eines Rückfalles - im Nachhinein wird es dann ohnehin JEDER besser wissen!

 

Paragraph* (30.04.2020) Wieder mündliche Verhandlungen möglich:

Mit 4. Mai sind auch wieder mündliche Verhandlungen möglich: unter Einhaltung der Hygienevorschriften können wieder Lokalaugenscheine mit Sachverständigen durchgeführt und Betriebsanlagen genehmigt werden. Behörden können damit wieder die für Gewerbebetriebe oder Häuslbauer wichtigen Verfahren ungehindert durchführen und Betriebsanlagen genehmigen oder Baubewilligungen erteilen.

 

* (30.04.2020) CoV - Gemeinderatsbeschlüsse per Umlaufabstimmung:

Mit einem Umlaufabschluss faßt derzeit der Gemeinderat die anstehenden Beschlüsse. Dieses sehr einfach zu handhabende Verfahren macht jedenfalls dann Sinn, wenn keine "schwierigen" Themen anstehen.

Bis zum Umlaufende am 6. Mai, 24 Uhr (offizielles Abstimmungsende = offizieller Zeitpunkt der Beschlussfassung) gilt eine umfassende Verschwiegenheitspflicht mit Ausnahme der Tagesordnung.

Ab diesem Zeitpunkt (wenn alle GR-Mitglieder abgestimmt haben auch schon früher) wird das Sitzungsprotokoll angefertigt und die Beschlussfassungen (öffentlicher Teil) auf der Gemeindewebsite veröffentlicht.

 

* (29.04.2020) CoV - Striktes Verbot für das Aufstellen von Maibäumen:

Maibäume gehören in unserer Gegend zum landschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Erbe, das heuer allerdings ausfallen muss: sowohl (explizit) den Feuerwehren, als auch allen Vereinen und Gruppierungen ist es dezidiert untersagt, Maibäume aufzustellen, da dies praktisch immer mit der gesellschaftlichen Ansammlung von Menschen einhergeht. Ausnahme ist die Aufstellung durch professionelle Firmen (unter Einsatz von Maschinen), wenn die Einhaltung aller Schutzmaßnahmen gewährleistet ist und eine gesellige Ansammlung ausgeschlossen werden kann.

 

* (29.04.2020) CoV - "Spuckschutz" für Gemeindeamt:

Mit der geplanten Öffnung von Ämtern und Behörden ab 15. Mai - so soll auch unser Gemeindeamt bald wieder im "Normalbetrieb" geöffnet sein - sind auch diesbezügliche Schutzmaßnahmen zu treffen.

Wie bereits in vielen anderen Bereichen wird auch am Gemeindeamt ein "Spuckschutz" - also eine durchsichtige Kunststoffwand - für etwas mehr Sicherheit vor Infektionen sorgen.

 

* (29.04.2020) Unsere öffentlichen Pfarrbüchereien können bald wieder öffnen:

Die CoV-bedingte Sperre der Büchereien hat mit 18. Mai ein Ende, unsere öffentlichen Pfarrbüchereien können wieder öffnen: durch die überschaubare Größe und Frequenz wird bei Einhaltung der allgemein gültigen Schutzmaßnahmen die problemlose Wiederaufnahme des Betriebes möglich sein.

 

* (28.04.2020) Premiere: Gemeindevorstandsbeschlüsse im Umlaufverfahren:

ParagraphDie erste Vorstandssitzung mit Umlaufbeschluss wurde "erfolgreich" durchgeführt, der Rücklauf der Beschlüsse erfolgte bei allen 5 Gemeindevorständen fristgerecht.

Die kommende Gemeinderatssitzung wird ebenfalls (noch) mit Umlaufbeschluss erfolgen, danach gibt es hoffentlich wieder "normale" Gemeinderatssitzungen.

Die GR-Umlaufbeschlüsse erfolgen ohne Öffentlichkeitsbeteiligung. Daher ist umgehend eine entsprechende Information auf der Gemeindewebsite über das Ergebnis zu veröffentlichen (GR-Sitzungen sind grundsätzlich "öffentlich"), der NÖ Landtag hat am 16. April eine entsprechende gesetzliche Grundlage dafür geschaffen.

 

* (28.04.2020) Kindergartenbetrieb - ab 18. Mai zur "Normalität":

Der Betreuungsbetrieb in den NÖ Kindergärten wird laut Vorgaben des Gesundheitsministeriums noch bis zum 15. Mai in der aktuellen Form weitergeführt (Betreuung bei Bedarf).

Ab 18. Mai sind besonders alle Kinder im verpflichtenden Kindergartenjahr und jene Kinder, die erhöhten Förderbedarf aufweisen, eingeladen, ihren Kindergarten zu besuchen: „Klar ist, dass niemand verpflichtet wird, die Kinder im Kindergarten betreuen zu lassen. Nochmals möchte ich mich auch bei allen Eltern bedanken, die ermöglichen, dass ihre Kinder zuhause betreut werden. Wir legen weiterhin großen Wert darauf, die Kinder in möglichst kleinen Gruppen und unter notwendigen hygienischen Maßnahmen zu betreuen.

Gleichzeit möchte ich aber auch betonen, dass alle Kindergärten in NÖ offenstehen, wenn Betreuungsleistung benötigt wird“, so LR Teschl-Hofmeister „Mein großer Dank gilt allen Betreuungskräften in den Kindergärten und -betreuungseinrichtungen, die damit eine wesentliche Stütze für alle Eltern sind."

 

* (28.04.2020) CoV - Ausgangsbeschränkung endet mit 30. April:

Die Ausgangsbeschränkungen waren bis 30. April befristet und werden auch nicht verlängert, enden somit am 30. April, 24 Uhr. Es besteht weiterhin keine Verpflichtung für die Verwendung vom Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit, die Mindestabstände in den Öffis fallen ebenfalls mit 1. Mai (MNS!), auch sind "kleine" Veranstaltungen bis 10 Personen erlaubt (z.B. Yoga-Kurse im Freien).

Die "konsum-orientierte" Gastronomie wird ab 15. Mai wieder mit Einschränkungen möglich sein (Tische sollten bestellt werden, ...), die "gesellschafts-orientierte" Gastronomie wie Heurigen wird tw. nicht möglich sein, Würstelstand mit "Laufkundschaft & Thekenbetrieb" wird es noch nicht geben.

 

* (28.04.2020) CoV-Betretungsverbote enden voraussichtlich mit 15. Mai:

2020 04 21 eff ReprDa ab 15. Mai (wenn auch mit Einschränkungen) auch die Gastronomie, Kirchen, Büchereien, Behörden u.a. öffnen, kann auch mit dem Ende der generellen Betretungsverbote gerechnet werden.

Wesentlich wird sein, ob sich die Infektionszahlen weiter auf niedrigem Niveau halten - deshalb: Abstand halten, Maske verwenden - Einschränkungen werden zurückgenommen, Eigenverantwortung ist gefragt!

2020 04 27_verstorbeneWaren die strengen Verbote notwendig? Ein Blick in das "Vorzeigeland" Schweden - hier wurde lange sehr auf Eigenverantwortung gesetzt: die Folge war trotz wesentlich dünnerer Besiedlung als bei uns eine mehrfach höhere Todesrate (21,24 Tote / 100.000 EW - Östereich: 6,13) als in Ländern mit Verboten. Inzwischen gelten auch in Schweden strengere Vorschriften, um die Ausbreitung in den Griff zu bekommen.

 

* (28.04.2020) Aktueller Stand in VS, KG und Valerie:

  • In der Volksschule werden diese Woche 9 Kinder betreut. Die Volksschule befragt aktuell die Eltern nach dem weiteren Betreuungsbedarf. Ab 18. Mai beginnt auch in unserer VS der zyklische Schulbetrieb, der Kindertransport in die Schule wird den Erfordernissen angepasst, "Sicherheitsbereiche" in den einzelnen Klassen werden eingerichtet, die Eltern haben "Betretungsverbot".
  • Im Kindergarten waren letzte Woche zwischen keinem und 6 Kinder zu betreuen, diese Woche sind es bereits 12 Kinder, Tendenz steigend.
  • In der Kindergruppe Valerie sind derzeit 7 Kinder zu betreuen, auch hier werden es laufend mehr.
 

* (27.04.2020) 27. April 1945 - 27. April 2020 - Parallelen:

Dazwischen liegen 75 Jahre, aber heute war so wie damals eine Krise zu bewältigen: auch heute scheint der schlimmste Teil der Krise überwunden, so wie damals weiß auch heute niemand, wie und wie lange sich diese Krise auswirken wird und welche Folgen noch zu erwarten und auch zu bewältigen sind.

Der Unterschied: heute leben wir in ausgesprochenem Wohlstand und der "Feind" ist ein (hoffentlich bald) bekämpf- und besiegbarer Virus. Damals haben alle politischen Parteien langfristig zusammengehalten - heute ...

 

Hl Florian* (26.04.2020) Vorschau auf "Floriani 2020":

Da alle Florianifeiern untersagt sind und es noch bis 15. Mai keine öffentlichen Gottesdienste gibt, wird es wieder eine Video-Lösung (Gottesdienst mit H. Leopold aus der Pfarrkirche Kleinhain) hier auf obritzberg.info geben.

Leider sind einige Institutionen (z.B. Kirche, Feuerwehrverband) sehr praxisfern und weit "päpstlicher als der Papst"

 

* (25.04.2020) Ämter & Behörden: ab 15. Mai wieder am Weg zum "eingeschränkten Normalbetrieb"

 

* (24.04.2020) Volksschule, NMS und Musikschulen starten am 18. Mai:

Der Schulbetrieb wird dabei im "Schichtbetrieb" ablaufen, eine Klassenhälfte wird von Mo - Mi unterreichtet, die andere Do und Fr, die Woche darauf gewechselt. Wenn für eine Gruppe kein Unterricht stattfindet, haben die Schülerinnen und Schüler „Hausübungstage“, die bei Notwendigkeit (z.B. der Betreuung) auch in der Schule absolviert werden kann, z.B. im Turnsaal.

Außerhalb der Klassenzimmer herrscht Maskenpflicht, Turn- und Musikunterricht entfallen, ebenso Schularbeiten, weitere Hygiene- U Schutzmaßnahmen sind anzuwenden. "Für Eltern, die ihre Kinder aus Sorge vor einer Ansteckung weiterhin nicht in die Schule schicken wollen, werde es weiterhin die Möglichkeit des Heimunterrichts geben", so der Bildungsminister.

An den Volksschulen gibt es kein Sitzenbleiben (außer auf Wunsch der Eltern), an den anderen Schulen können Schüler mit einem Fünfer jedenfalls und mit mehreren Fünfern ggf. nach Klassenkonferenzbeschluss aufsteigen. Das Schuljahr endet wie geplant Anfang Juli mit der Zeugnisverteilung.

Für den Start der Musikschulen ab 18. Mai folgen noch die entsprechenden Richtlinien.

 

* (24.04.2020) CoV und Floriani:

Der Bundesfeuerwehrverband hat eindeutig festgelegt, dass es weder Veranstaltungen (gesetzlich bis Ende Juni), noch Maibaumaufstellen noch Florianifeiern geben darf.

CoV Logo2Ab 4. Mai dürfen wieder Übungen von 2 bis 5 Feuerwehrmitgliedern im Freien unter Einhaltung der allgemein gültigen Verhaltensmaßnahmen abgehalten werden, ab 15. Mai auch wieder mit Gruppenstärke. Die Einschränkungen (Verbot) für Bewerbstrainings und -vorbereitungen sowie Veranstaltungen (Maibaumaufstellen, Florianifeiern etc.) bleiben aufrecht.

Die Landesfeuerwehrkommandanten appellieren an die Vernunft der Feuerwehrmitglieder, sich im Interesse der Sicherheit, der eigenen Gesundheit und der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft daran zu halten.

 

* (22.04.2020) Österreichs Coronavirus-App ist "daten-sicher":

Das gestern präsentierte Datenschutzaudit der österreichischen Coronavirus-App wurde in Europa teilweise verblüfft, aber auch mit großer Erleichterung aufgenommen. Die App des Roten Kreuzes ist nicht nur die erste nationale Coronavirus-App in Europa, sie wird auch Open Source und damit allen interessierten Staaten unter einer freien Lizenz zur Verfügung gestellt. Nachdem zuletzt der bekannte Datenschützer Max Schrems diese App für datenschutzrechtlich unbedenklich hält und selbst verwendet, sind die parteilichen Panikschreie des roten Lagers nur noch Theaterdonner und die Anfeindungen des neutralen Roten Kreuzes durch die "rotlastige" Samariter-Führung als parteimässig motiviert entlarvt.

Stopp Corona  App(FAQ)Die Verarbeitung und Speicherung der App-Daten bildet nach wie vor eine heiß geführte Diskussion zwischen zentral (Deutschland, Frankreich, u.a.) und dezentral (wie in Österreich), was immer mehr akademische Technikteams aus anderen EU-Staaten fordern. Auch die Schweiz ist auf diesen dezentralen Ansatz umgeschwenkt, die App des Roten Kreuzes somit Vorbild und Basis für ganz Europa!

 

* (22.04.2020) "Kirchenöffnung" ab 15. Mai geht an Realität leider völlig vorbei:

HauptschiffDass es ohne Schutzmaßnahmen auch im kirchlichen Bereich nicht geht ist klar, aber die vorgesehen Regelung mit Ordnerdienst der der 20m²/Person-Beschränkung ist Unfug!

So dürften in die Pfarrkirche Kleinhain anstelle der aktuell "erlaubten" 4 (möglichst immer dieselben) Personen im Altarraum zusätzlich zum Priester gerade einmal 14 Personen mit Priester gleichzeitig in der Kirche sein (die Pfarrkirche hat innen netto ca. 285 m²), damit neben Messner, Lektor, Organistin und ev. Ministrant bestenfalls 10 Personen!

Es ist ja nicht so, dass die "üblichen" Kirchenbesucher beim Gottesdienst irgendwie in der Kirche herumirren oder -schwirren wie vielleicht in einem Geschäft und so eine "gefährliche Nähe" erzeugen ...

Sinnvoll wäre eine Regelung, die auf Abstand und Eigenverantwortung basiert (z.B. 1-2m seitlich, jede 2. Bankreihe), damit wären wie im Beispiel der Pfarrkirche Hain ca. 60 "Einzelpersonen" oder bei Haushaltszusammengehörigkeit etwas darüber ohne wirkliches Infektionsrisiko möglich (bei einem durchschniitlichen Gottesdienstbesuch von 30 - 50 Teilnehmern bisher jedenfalls ausreichend)

 

* (22.04.2020) GVU: "HUMANA-Sammlung" ist leider eingestellt:

humana logoDie Altkleidersammlung in den Humana-Sammelcontainern ist eingestellt. Grund ist der völlig zum Erliegen gekommene Export, somit ist auch die Sortierung durch die Humana in Österreich eingestellt, die Lager voll.

Bitte die entsprechenden Textilien vorläufig bei sich zuhause aufbewahren.

 

* (22.04.2020) 1. Mai - Bauernbundaktion "Hofjause" heuer "daheim":

Hofjause2020daheimSeit 2012 gibt es die Bauernbund-Aktion "Hofjause", die für heuer allerdings in der üblichen, geselligen Form abgesagt werden musste. Mit der Adaptierung zur "Hofjause daheim" gibt es aber eine gangbare Lösung!

Die Hofjause geht heuer neue Wege und zeigt Direktvermarkter, die Zutaten für die g‘schmackige Jause daheim anbieten, von A wie Apfelsaft bis Z wie Ziegenkäse bieten die bäuerlichen Direktvermarkter in NÖ dazu ein großes Spektrum an Schmankerln aus Keller und Küche an.

Im Hoffinder auf der Internetseite Hoffinder auf der Website von NÖ-Bauern.at können sich interessierte Direktvermarkter dazu registrieren und ihr Ab-Hof-Angebot an Spezialitäten eintragen, aber die interessierten Konsumenten einen Überblick zu den bäuerlichen Betrieben und ihren hochwertigen Produkten verschaffen.

„Mit der Aktion am 1. Mai wollen wir so auch heuer ein Zeichen für die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern setzen, die an 365 Tagen im Jahr für hochwertige Lebensmittel sorgen“, weist die NÖ Bauernbundspitze auf die Verlässlichkeit der heimischen Bäuerinnen und Bauern nicht nur in Krisenzeiten hin.

„Der Hoffinder listet rund 600 Betriebe mit ihrem Angebot“, ziehen die Spitzen des NÖ Bauernbunds positive Bilanz über die Arbeit der vergangenen Jahre, "auch ein Erdbeerfinder und später der Marillenfinder weist den nachhaltigen regionalen Weg zum bäuerlichen Anbieter aus NÖ".

 

* (22.04.2020) Erste Termine für Schulöffnungsprogramm steht:

Ab 4. Mai wird der Schulbetrieb gestaffelt beginnen, es wird detaillierte Hygienevorgaben geben.

Begonnen wird mit der Vorbereitung zur Matura: am 25. Mai startet die Zentralmatura in "Nichts-Standart-Fächern der AHS & BHS), ab 26. Mai folgen täglich Deutsch, Englisch, Mathematik, sowie am 29. Mai Französisch, Latein und Griechisch, gefolgt von Spanisch, Kroatisch, Ungarisch und Italienisch am 3. Juni) sowie Slowenisch am 4. Juni. Eventuelle Kompensationsprüfungen sind für 22. bis 24. Juni angesetzt.

Aus heutiger Sicht scheint ein "Normalbetrieb" - zumindest der Volksschulen - vor dem neuen Semester kaum wahrscheinlich.

Für die Kindergärten dürfte es eine laufende Intensivierung geben, Kinder können bekanntlich bei Bedarf zur notwendigen Betreuung immer den Kindergarten nutzen. Es darf erwartet werden, dass ev. ab 1. oder 15. Mai der Betrieb wieder - ev. mit gewissen Einschränkungen - aufgenommen werden kann.

 

* (21.04.2020) CoV-Umgang in Österreich und in Südtirol:

Andreas Schatzer, Präsident des Südtiroler Gemeindenverbandes: „Wir sind erstaunt, warum das in Österreich so gut funktioniert hat, dass dort die Infektionen nach Verhängung der Maßnahmen so stark zurückgegangen sind.“

Paul Rösch, Bürgermeister von Meran: „Das Thema Eigenverantwortung wird vom deutschsprachigen Teil der Bevölkerung ernster genommen.Wenn in Österreich, Deutschland oder auch in Schweden gesagt wird, jeder sollte eine Maske tragen, dann wird das auch gemacht. In Italien sei das nicht so." (Auszug aus www.kommunal.at)

 

* (20.04.2020) WSZ in Schweinern ab sofort normal geöffnet!

 

* (17.04.2020) Aktueller Stand in VS, KG und Valerie:

  • 2020 04 17 VS MaterialIn der Volksschule wurden diese Woche nur 1-2 Kinder betreut. Am heutigen Freitag wurden vormittag die erledigten Arbeiten der SchülerInnen in der VS abgeliefert und von den Klassenlehrerinnen beurteilt. Im Gegenzug wurden die neuen vorbereiteten Arbeitsmaterialien kontaktlos abgeholt (an den jeweiligen Garderoben in Säckchen vorbereitet)
  • Im Kindergarten waren diese Woche 3, 1 bzw. gar kein Kind zu betreuen, für kommende Woche werden jedenfalls mehrere Kinder erwartet
  • In der Kindergruppe Valerie waren am Vormittag meist 3 - 4 Kinder zu betreuen, am Nachmittag meist nur 1 Kind.
 

* (16.04.2020) WSZ - ab Mo., 20. April wieder "Normalbetrieb":

WSZDas WSZ in Schweinern ist ab 20. April wieder im Normalbetrieb, das heißt, es können auch wieder Problemstoffe und andere kostenpflichtige Materialien übernommen und das WSZ auch ohne elektronischen Zutritt genutzt werden (gilt wieder an jedem Montag von 7 - 13 Uhr und jeden Mittwoch von 13 - 19 Uhr - außer Feiertagen (Zutritt mit App oder Karte: Mo - Sa von 7 - 19 Uhr).

Selbstverständlich müssen weiterhin die Schutzmaßnahmen / Abstandsregeln strikt eingehalten werden!

 

Paragraph* (16.04.2020) NÖ Landtag beschließt das COVID19-Gesetzespaket:

Dieses Paket umfasst zahlreiche Maßnahmen, um für Seuchen-, Katastrophen- und Pandemiefälle unter anderem auf Gemeindeebene handlungsfähig zu bleiben:

  • GR-Beschlüsse können per Videokonferenz abgehalten werden, wenn gewährleistet ist, dass ALLE Gemeindevertreter diese Möglichkeit auch haben
  • GR-Beschlüsse können als Umlaufbeschluss (und damit ganz einfach zu handhaben) gefasst werden, es genügt die Zustimmung der Mehrheit der Gemeinderäte (bei 21=11), Dringlichkeits-, Abänderungs- und Zusatzanträge sind ausgeschlossen
  • Von der Einhaltung von Fristen für die Vorlage an den Gemeinderat kann ggf. abgewichen werden
  • GR-Sitzungen ohne Öffentlichkeitsbeteiligung: eine Liveübertragung darf nach Möglicheit erfolgen, alternativ muss eine Ton- oder eine Bild/Tonaufzeichnung darüber auf der Gemeindewebsite abrufbar sein
  • Die Mindestanzahl von Sitzungen der Gemeindeorgane werden für diese Zeiten ausgesetzt
  • Gemeindevorstands- & GR-Ausschusssitzungen können aliquot zur GR-Sitzung als Umlaufbeschluss oder per Videokonferenz abgehalten werden
  • Die Beschlussfassung für den Rechnungsabschluss 2019 kann entfallen, die Fristen lt. GO werden um 12 Wochen verlängert
  • Kassenkredite werden auf 20% der VA-Summe erhöht (Finanzierungsverbot für Investitionsmaßnahmen)

Zahlreiche weitere Gesetze werden für die Zeit der COVID19-Krise abgeändert, auch mit Bezug zu Gemeindeverbänden, -bediensteten, Pflichtsschule, Kinderbetreuung, etc.

 

* (15.04.2020) Rechnungsabschluss 2019 liegt von 15. - 29. April auf:

REAB 2019Der Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2019 (REAB19) liegt von 15. bis 29. April 2020 während der (eingeschränkten) Amtsstunden beim Gemeindeamt zur allgemeinen Einsichtnahme auf. Aufgrund der aktuellen Situation (CoV) werden Sie höflich ersucht, von einer persönlichen Einsichtnahme am Gemeindeamt Abstand zu nehmen. Der Rechnungsabschluss wird als pdf öffentlich bereit gestellt, er hat 245 Seiten (zum Herunterladen auf die Grafik klicken).

Jedes Gemeindemitglied kann gegen den REAB19 innerhalb der Auflagefrist schriftliche Erinnerungen einbringen.

Es werden die Vorgaben der Bundes- und Landesregierung umgesetzt, die öffentliche Sitzung des Gemeinderates zur Beschlussfassung über den Rechnungsabschluss entfällt.

 

* (15.04.2020) Kinderbetreuungseinrichtungen bleiben eingeschränkt :

Eine diesbezügliche Verordnung des Landes NÖ wurde bis einschl. 26. April erlassen bzw. verlängert, bei den üblichen Öffnungszeiten - soferne notwendig - werden nur Kinder bestimmter Personengruppen betreut (Schlüssel- und Gesundheitsbereich, Alleinerziehende und jene ohne Betreuungsmöglichkeit).

 

Slogan Bundesregierung

 

Richtiges CoV-Verhalten: so vorsichtig verhalten, als HÄTTE man den Virus

 

* (14.04.2020) Ab sofort wieder Rauchfangkehrerleistungen:

Mit heutigem Tag haben die NÖ Rauchfangkehrer wieder die notwendigen, sicherheitsrelevanten Überprüfungen und Kehrungen aufgenommen (unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen), denn es gab eine massive Zunahme an Notdienst-Einsätzen: "Der flächendeckenden Notdienst bleibt aber weiterhin wie bisher 24 Stunden und 7 Tage die Woche aufrecht. Er wurde in den letzten Wochen rund 3000 Mal benötigt“, sagt der Landesinnungsmeister der Rauchfangkehrer Peter Engelbrechtsmüller. Primäre Ursachen dafür waren Rückrauch und Störungen bei Heizungen und Öfen.

Die Rauchfangkehrer sind angewiesen, einen Abstand von zwei Metern zum Kunden einzuhalten, auch die Kunden werden ersucht, diesen Abstand einzuhalten.

 

* (14.04.2020) CoV - Gesundheitsministerium informiert ausführlich über den aktuellen Stand bei COVID19:

Das Gesundheitsministerium hat die Informationsplattform über COVID19 in Form und Umfang überarbeitet und bietet nun aktuell die interessanten Fakten kompakt und übersichtlich an: https://info.gesundheitsministerium.at/

Eine Information für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: es wird KEINE "Herdenimmunität" geben, weder in Österreich, noch sonst irgendwo in Europa. Der Grund liegt auf der Hand: es sind nun nach mehreren Wochen noch immer weit unter einem Prozent (< 1% - selbst mit Dunkelziffer) infiziert worden, die Ansteckungsrate geht (zum Glück!) noch zurück. Damit ist klar ersichtlich, dass es sicher keine Herdenimmunität (= 50 - 70% Infizierte) geben kann und wird. Das bedeutet aber auch, dass die Schutzmaßnahmen (in der jeweils notwendigen Intensität) solange anhalten werden müssen, bis es einen nachhaltig geeigneten verfügbaren Impfstoff gibt - und das kann durchaus noch 1 - 2 Jahre dauern.

 

* (13.04.2020) CoV - Maskenpflicht / Geschäftsöffnungen:

Der Höhepunkt der CoV-Ausbreitung scheint in Österreich überschritten, deshalb wird jetzt laut Plan schrittweise das öffentliche Leben wieder gelockert - immer in Verbindung mit der MNS-Maskenpflicht: in allen Öffis, Geschäften, ... ist ab sofort verpflichtend diese CoV-Schutzmaske zu tragen - um die ANDEREN vor Ansteckung zu schützen.

Es gilt weiterhin die Ausgangseinschränkung, das Ansammlungs-, Veranstaltungs- & tw. Betretungsverbot und andere Einschränkungen - und nicht zuletzt: ABSTAND halten!

 

* (10.04.2020) CoV - Stand in unserer Gemeinde: 2 noch krank (Alles Gute!), 2 bereits genesen

 

* (08.04.2020) CoV - unte Steine für mehr Fröhlichkeit:

Spiel bunte SteineLiebe Kinder! Liebe Spaziergänger! Lasst uns in Zeiten wie diesen unsere Welt gemeinsam bunter und fröhlicher machen!

Bemalt zu Hause so viele Steine wie ihr möchtet und legt diese dann bei einem Spaziergang an einer der folgenden Stellen nieder:

  • Wellert-Kreuz / Kirchenplatz
  • Spielplatz bei FF Haus Hain Zagging
  • Spielplatz (Hartplatz) bei FF Haus Großrust

Gerne könnt ihr nach einiger Zeit schauen, wie viele Steine schon da sind und nochmal einen bemalten Stein mitbringen. Wir freuen uns auf viele kreative Steine und wünschen euch alles Gute!
Bleibt gesund! Viel Spaß beim Bemalen!

 

* (06.04.2020) CoV - Bundesregierung: "Corona-Fahrplan":

Ab 14. April sollen kleinere Geschäfte bis 400 Quadratmeter wieder öffnen dürfen, ab 1. Mai sollen alle Geschäfte, Einkaufszentren und Friseure wieder öffnen dürfen – aber nur unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wie dem Tragen von Masken und einer limitierten Anzahl von Kunden im Geschäftslokal. Alle anderen Bereiche, Hotels und Gastronomie sollen erst Mitte Mai folgen dürfen. Veranstaltungen werden bis Ende Juni nicht mehr stattfinden dürfen. Die Regelung für den Sommer wird Ende April entschieden.

Die Matura und Lehrabschlussprüfungen sollen unter besonderen Vorkehrungen stattfinden, Schulen werden bis Mitte Mai geschlossen sein. Die Betreuung wird weiterhin sichergestellt sein. Es sei „keine Schande“, so Kurz, wenn man es in der Wohnung mit der Familie nicht mehr aushalte und tageweise Betreuung in Anspruch nehme.

Zudem besagen die neuen Regeln, dass Masken, seit Montag in Supermärkten verpflichtend zu tragen, ab kommender Woche auch in öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen sind, ebenso in allen geöffneten Geschäften. Ob das auch an Arbeitsplätzen gilt, bleibt den Betrieben überlassen. (Text: orf.at)

 

* (06.04.2020) CoV - Veranstaltungverbot bis Ende Juni:

Dieses bedeutet das aus für die geplanten Feste: neben dem ÖKB-Kellerfest (wurde bereits vorab abgesagt) und dem FF-Fest Hain-Zagging (wurde bereits auf Anfang Sept. verschoben) können nun leider auch der Ruster Kirtag, JBK-Frühlingskonzert, das Maibaum-aufstellen und die FF-Feste Obritzberg und Schweinern (mit Haus-Segnung) nicht (zum geplanten) Zeitpunkt durchgeführt werden.

Ob und wann diese Veranstaltungen stattfinden, wird sich zeigen.

 

Wippe* (06.04.2020) CoV - Spielplätze wieder eingeschränkt geöffnet:

Unter Einhaltung des Mindest-Sicherheitsabstandes von 1 m und der Vermeidung von Menschenansammlungen ist die Benützung der Spielplätze ab sofort wieder erlaubt - die Überwachung der Einhaltung obliegt erwachsenen Begleitpersonen!

Die Sportstätten und -plätze bleiben gesperrt!

 

pharmacy 312139 960 720* (06.04.2020) CoV - Änderung der Ordinationszeiten Dr. Grießler:

Ab sofort: Mo. - Fr.: 7:30 - 11:30 Uhr + Mi.,16 - 17:30 Uhr

 

* (05.04.2020) CoV - auch DAS MUSS einmal gesagt werden: "DANKE Bundesregierung"!

Krisenzeiten unterstützen die Anerkennung einer Regierung - das ist sicher - aber nur, wenn diese Krise von der Regierung auch entsprechend gut gemeistert wird!

Die - zurecht! - äußerst hohen Umfragewerte der türkis-grünen Bundesregierung spiegeln diese außergewöhnliche Leistung wider: diese Krise, die in anderen Ländern zum totalen Chaos geführt hat, wurde durch das solide, vernünftige, konsequente und verantwortungsbewusste Auftreten und Handeln der Regierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz, seinem Vize Werner Kogler, sowie den Ministern Nehammer und Anschober in Gemeinschaft mit der gesamten Ministerriege und Fachleuten begrenzt, das Choas verhindert. Die österreichischen Bürger nahmen diese dringlichen Maßnahmen zum Schutz sehr ernst, viele Bereiche leisteten nahezu übermenschliches!

In der entscheidenden Phase der Krise tauchte die Opposition - nur mit sich selbst beschäftigt - völlig unter. Nun, wo wieder "Licht am Ende des Tunnels" aufscheint, tauchen sie wieder "sehr obergscheit" auf und pochen auf ihre Forderungen. Aber klar ist auch, dass uns die REGIERUNG durch diese Krise hindurchgeführt hat und uns nun auch aus dieser Krise herausführen wird!

Wenn nun die Krise gar nicht SOOO schlimm erscheint, wie sie dargestellt wurde, so ist DAS die Leistung der Bundesregierung und der österreichischen Bevölkerung.

Achten wir auch in den kommenden Wochen besonders auf die Einhaltung der Schutzmaßnahmen, nur so wird diese Krise auch ein - hoffentlich baldiges - Ende haben!

DANKE Bundesregierung!

 

* (05.04.2020) CoV - Palmweihe unter Ausschluss der Öffentlichkeit:

Palmweihe HainDie Osterzeit unterscheidet sich heuer völlig vom gewohnten Ablauf. Auch die Segnung der Palmbuschen & -zweige erfolgte notgedrungen völlig konträr.

In der Pfarre Hain segnete H. Leopold die Palmbuschen unter Ausschluss der Bevölkerung, dafür wurde diese kleine Feier auf Video festgehalten und wird über das Internet (auch hier auf obritzberg.info) öffentlich bereit gestellt - allerdings nur bis Ostersonntag, dann wird der Ostergottesdienst mit Prälat Maximilian für eine Woche zu sehen sein.

 

* (04.04.2020) CoV - Abholung bestellter Speisen erlaubt:

Das Parlament beschloss eine Lockerung für die Gastronomie, wonach die Abholung vorbestellter Speisen in der Gastronomie ab sofort gestattet ist, der Verzehr im Lokal bleibt verboten, der Mindestabstand und die gesetzlichen Schutzmaßnahmen sind jedenfalls einzuhalten.

 

Verein Wohnen   Wohnungssicherung* (04.04.2020) CoV - Verein Wohnen hilft bei Wohnungsproblemen:

Die Beratungsstelle für Wohnungssicherung steht für Ihre Anfragen unter 02742/355 934 zur Verfügung. Bitte sprechen Sie Ihren Namen, Ihre Telefon-Nummer und kurz Ihr Anliegen (z.B. Mietrückstand) auf den Anrufbeantworter. Sie können sich auch per E-Mail an uns wenden und werden verlässlich und so rasch wie möglich kontaktiert. Wir sind für die Bezirke St. Pölten Stadt und Land, Lilienfeld und Tulln Süd zuständig!

 

* (03.04.2020) CoV - Lockerung für Spielplätze angedacht:

Die Ausbreitung des CoV in unserer Gemeinde blieb (nach einem Genesungsfall) auf eine Ortschaft bzw. einen Haushalt beschränkt.

Die Einhaltung der Disziplin bei den angeordneten Schutzmaßnahmen ermöglicht es, über einige "Lockerungen" nachzudenken, so könnten ab nächster Woche - bei Einhaltung einiger Kriterien - neben dem WSZ ab Mo., 6. April - auch die Spielplätze wieder bedingt geöffnet werden.

 

* (03.04.2020) CoV - Palmweihe Hain wird als mp4-Video online gestellt:

Die Palmweihe in der Pfarrkirche Hain wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten, diese Segnung wird aber gefilmt werden, dieses Video (ab Palmsonntag früh) als mp4-Datei hier online gestellt werden.

Auch der Ostersonntags-Festgottesdienst (mit Prälat Maximilian Fürnsinn) und Orgelbegleitung wird gefilmt und somit der Öffentlichkeit zugängig gemacht werden - außergewöhnliche Methoden in außergewöhnlichen Zeiten.

 

2020 04 03 Valerie* (03.04.2020) CoV - Aktuelles aus VS, KG & Valerie:

* VS: diese Woche waren 1-2 Kinder zu betreuen. KG: 1 Kind war angemeldet. Valerie: 1 Kind zur Betreuung.

Vielen Dank an Andreas Stachelberger, Eva-Maria Unfried, die Gemeindearbeiter und alle anderen für die Unterstützung, um den Eingangsbereich der Valerie in der Schulgasse (in der fast kinderfreien Zeit) neu zu gestalten!

 

* (03.04.2020) CoV - Infektionszahlen steigen noch immer:

Auch wenn der Zuwachs sich abschwächt, so steigt die Zahl der Infizierten noch immer an - bitte weiter Abstand halten und Schutzmaßnahmen bewusst leben!

Heute wird der Nationalrat das dritte Covid-19-Paket beschließen. Damit werden die Weichen gestellt, um die Information und Daten über Infizierte an die Bürgermeister zu ermöglichen.

 

GVU Skarabäus Zutritt* (02.04.2020) CoV - WSZ ab 6. April wieder eingeschränkt geöffnet:

Ab Mo., 6. April wird das Wertstoffzentrum (WSZ) wieder elektronisch (nur mit App oder Karte, Mo. - Sa. 7 - 19 Uhr) geöffnet sein, es werden jedoch keine Problemstoffe oder kostenpflichtige Abfälle übernommen.

Die ev. anwesenden Mitarbeiter leisten keine händische Unterstützung sondern helfen nur mit mündlichen Anordnungen zur Abfalltrennung - Mindestabstand 2 Meter für ALLE (Videoüberwachung)!

 

* (02.04.2020) CoV - Betreuung im Kindergarten:

Die Kindergartenleitung bittet um rasche Information, ob Kinder eine Betreuung im Kindergarten in der Woche nach Ostern (15. - 17. April) benötigen.

 

Schutzmasken Info* (31.03.2020) CoV - Schutzmaskenpflicht ab 6. April:

Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) in Supermärkten, Drogerien und Drogeriemärkten wird spätestens mit Beginn der kommenden Woche zur Pflicht: „Die zusätzlichen Hygieneregeln sind unverzüglich, spätestens jedoch mit 6. April 2020 umzusetzen“.

Ergänzend dazu macht es Sinn, diese Masken auch in allen anderen "öffentlichen" Gebäuden und Räumlichkeiten zu verwenden, wie Arztpraxen, Apotheken, ... - sie schützen NICHT vor der eigenen Ansteckung, vermindern jedoch die Ansteckung Anderer (man soll sich so verhalten, als ob man das Virus hat!). Die lückenlose Verwendung dieser Schutzmasken ist die Grundlage für die mögliche Öffnung weiterer Geschäfte.

 

* (31.03.2020) CoV - Absage von Kultur-Veranstaltungen:

Neben dem abgesagten Musikschultag (geplant für 8. Mai) oder dem nicht stattfindenden Museumsfrühling hat Niederösterreichs Kultur.Region jetzt auch das diesjährige Viertelfestival im Mostviertel (geplant am 6. Juni im Dorfhaus doppel.neustift.hofstetten) auf 2021 verschoben.

 

* (30.03.2020) CoV - MFA-Antragsfrist bis 15. Juni verlängert:

Die BBK´s versuchen, wenn möglich, die gewohnte Unterstützung bei der Einreichung zu gewährleisten. Für viele Landwirte besteht die Möglichkeit, die fertig ausgefüllten (von der AMA zugesandten) Papierformulare nach Aufforderung an die BBK zu senden (Fax, E-Mail, ...), die BBK kann dann (bei Fehlerfreiheit) die Einreichung durchführen. Die BBK wird sich im Laufe der nächsten Zeit bei jedem Landwirt in irgendeiner Form melden!

 

* (30.03.2020) CoV - weiterer Covid19-Fall in unserer Gemeinde

Hinweis & Bitte: vielleicht ist es möglich, dass die betroffenen Bürger oder deren Angehörige eine entsprechende Information an unsere Bürgermeisterin senden (unterliegt ohnehin dem strengen Amtsgeheimnis!) - siehe nächster Artikel.

 

* (30.03.2020) CoV - "Bürgermeister sind der Fels in der Brandung":

NoeGemeindebund 4cBürgermeister sind als Krisenmanager tagtäglich gefordert, die Gemeindeordnung ist nicht krisentauglich, unbürokratische Zusammenarbeit der Behörden ist gefordert und finanzielle Herausforderungen für Gemeinden steigen.

„Die Bürgermeister unseres Landes sind für ihre Bürgerinnen und Bürger verlässliche Krisenmanager und erste Ansprechpartner, die sich immer um rasche und unbürokratische Lösungen bemühen. Aber gerade jetzt in Krisenzeiten zeigt sich, dass ihnen die Arbeit nicht immer leicht gemacht wird“, erklärt Gemeindebund-Präsident Bürgermeister Alfred Riedl.

Die Bürgermeister kommunizieren und informieren vor Ort, Gemeinden organisieren Einkaufs- und Hilfsdienste für die ältere Bevölkerung, sowie Kinderbetreuungsangebote für die Eltern und kümmern sich weiter um die Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge (Wasser, Kanal, Müllabfuhr etc.). Darüber hinaus sind sie als Krisenmanager auch Anlaufstellen für Unternehmen und Mitbürger bei finanziellen Härtefällen.

„Kurz gesagt: Die Bürgermeister sind der Fels in der Brandung, wenn es rundherum ungemütlich wird“, so Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl. Gerade in dieser Situation ist es etwa unverständlich, dass an die Bürgermeister bisher nicht die Informationen über bestätigte COVID-19-Erkrankte in ihren Gemeinden weitergegeben wurden. „Hier braucht es rasch eine unbürokratische Lösung. Der Austausch der Informationen hilft bei der Organisation von Einsatzorganisationen bis hin zur Versorgung von Personen, die Unterstützung brauchen“, betont Riedl, und weiter: "das Breitband muss ausgebaut werden, die mobilen Netze kommen an ihre Grenzen!" (Auszug aus www.kommunal.at)

 

Blutspenden* (29.03.2020) CoV - Blutbank St. Pölten sucht weiter Blutspender:

Der Bedarf an Blutkonserven ist zwar zurückgegangen (z.B. weniger OP´s), die Zahl der Spenden ist jedoch massivst eingebrochen. Dazu kommt, dass Vollblutkonserven nur eine gewisse Haltbarkeit haben.

Mo. - Fr. von 8 - 13 Uhr, am Mi. bis 18 Uhr, direkt in der Blutbank St. Pölten.

Blutspender parken während der Blutspende gratis im Parkhaus am Mühlweg oder in der Tiefgarage Haus C.

 

* (29.03.2020) CoV - Topothek: bis auf weiteres keine Topothekabende möglich:

Topothek logoAufgrund der CoV-Schutzmaßnahmen müssen weitere Workshops warten, es bleibt aber das Home-Office auch für diesen Bereich und da hat sich in den letzten Wochen wieder einiges getan. Derzeit befinden sich 1.580 Dateien in unserem Topothek-Ordner; davon sind 1.555 für alle öffentlich sichtbar.

Helmut Beroun: "In letzter Zeit sind wieder sehr interessante alte Neuigkeiten dazu gekommen. Echt tolle Dokumente und Infos, die da oft erst weit nach Mitternacht in die Topothek wandern. Super gemacht! Euch allen darf ich noch gutes Gelingen und viel Spaß beim Home-Office wünschen. Bleibt gesund!"

 

GVU Entsorgungsaktion* (29.03.2020) CoV - WSZ bleibt weiter geschlossen:

Grund für die angeordnete Sperre war die nachweisliche Ansammlung von Menschen, die das Ansammlungsverbot mißachtet haben (Videoaufnahmen) und so der Grund für das Betretungsverbot waren. Zudem gibt es nur 4 Gründe, warum man das Haus verlassen darf, der Weg zum WSZ ist definitiv nicht dabei!

Wenn wir uns jetzt nicht an die Anweisungen und Verordnungen von der Bundesregierung halten, wird diese Phase nur unnötig verlängert.

 

* (29.03.2020) CoV - 3. Fall in unserer Gemeinde:

Nachdem der 1. Fall bereits wieder gesund ist, der 2. Fall einem milden Krankheitsverlauf hat, gibt es nun einen 3. gemeldeten Infektionsfall.

 

Palmbuschen Hain* (28.03.2020) CoV - Diözesan-Anweisungen für Palmbuschen-Segnung:

Hochwürdige Herren Pfarrer, Moderatoren und Provisoren, sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pfarren und kirchlichen Einrichtungen der Diözese St. Pölten, liebe Gläubige!

Wir verstehen, dass die Segnung der Palmzweige oder Palmbuschen in den Pfarren ein großes Anliegen ist. Auf Grund von Nachfragen verweisen wir auf Punkt 9 der heute ausgesandten Rahmenordnung „Osterfeiern 2020 unter den Pandemie-Bedingungen“: „Für die Hauskirche stellen die Liturgiereferate „Hausgebete – Feiern in der Familie“ zur Verfügung. z.B. Hausgebet mit Segnung der Palmzweige, Ölbergandacht am Gründonnerstag, …“

Daraus folgend ordnet das Bischöfliche Ordinariat an: Über Palmzweige/Palmbuschen darf dieses Jahr nur in den Häusern selbst ein Segensgebet gesprochen werden, die Palmzweige dürfen nicht irgendwohin (Kapelle, Kirche etc.) zur Segnung gebracht oder dort gesammelt und dann in die Kirche zur Segnung gebracht werden. Die Priester dürfen auch nicht zwecks Segnung der Palmzweige in der Pfarre herumfahren.

Hinweis: ob diese überstrenge Auslegung notwendig ist ...

 

Treffpunkt Bibliothek Logo* (28.03.2020) CoV - Über 5.000 neue e-book-Leser:

„So lange die Corona-Maßnahmen andauern, werden wir auch noebook.at kostenlos zur Verfügung stellen. Damit unterstützen wir unsere Landsleute bei ihrer wichtigsten Aufgabe zurzeit, dem Zuhausebleiben. Wer jetzt ein Buch liest, ein Hörbuch genießt oder e-Learning-Angebote nutzt hilft dabei diese Krise zu überwinden“, appelliert Schleritzko.

Am Beginn der Vorwoche hat das Land Niederösterreich seine Online-Bibliothek geöffnet und stellt diese für die Zeit der Corona-Krise kostenlos zur Verfügung: „Über 5.000 neue Nutzer haben sich angemeldet und nutzen das Angebot. Besonders beliebt sind naturgemäß e-Books. Darüber hinaus werden aber auch fast alle 1.000 Lizenzen für e-Learning-Angebote genutzt".

Interessierte senden eine kurze E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit folgenden Angabe: * Vor- und Nachname, * Geburtsdatum, * E-Mail, und * Heimatgemeinde

Sobald Sie eine Bestätigungsmail erhalten, sind Sie für die Onlinebibliothek www.noe-book.at freigeschaltet!

 

* (27.03.2020) CoV - DANKE:

  • Für die gezeigte Vorsicht, Rücksicht und Disziplin ALLER im Umgang mit den Schutzmaßnahmen
  • Für die Rücksichtnahme der vielen Spaziergänger und Radfahrer auf unseren Feldwegen auf den landwirtschaftlichen Nutzverkehr (es ist gerade "Hochsaison" bei der Frühjahrsbestellung)
  • Für den Einsatz unserer Gemeindeführung und unserer Gemeindemitarbeiter, die trotz diverser Schwierigkeiten den Betrieb am Laufen halten
  • Für alle, die berufsbedingt mit vielen Menschen in Kontakt kommen und die teilweise "übermenschliches" leisten (müssen)

Mit der strikten Einhaltung der Schutzmaßnahmen, dem notwendigen Zusammenhalt und großem Einsatz werden wir auch diesen Virus und dessen massive Folgen überstehen.

 

* (27.03.2020) CoV - Lagebericht Kinderbetreuung in unserer Gemeinde:

  • VS: diese Woche kein Kind anwesend, für die nächsten beiden Wochen gibt es keine Anmeldung
  • KG: diese Woche kein Kind da, für nächste Woche ist ein Kind, für die Karwoche 2 Kinder
  • Valerie: nur vereinzelt ein Kind / Kinder zur Betreuung anwesend / angemeldet
 

* (27.03.2020) CoV - Bei Kurzarbeit darf dazuverdient werden:

Viele Menschen sind aktuell Corona-bedingt in Kurzarbeit. Wer die Zeit nutzen und etwas dazu verdienen will, kann dies unbeschränkt tun. Das hat Arbeitsministerin Christine Aschbacher gegenüber der APA klargestellt. Der Arbeitnehmer habe nur die regulären Abgaben und Steuern zu zahlen. Erntehelfer werden etwa händeringend gesucht. In einer Aussendung des Landwirtschaftsministeriums und des Arbeitsministeriums heißt es: „Wir bitten Personen in Kurzarbeit, in versorgungskritischen Bereichen wie der Lebensmittelerzeugung mitzuhelfen.

Mit der Plattform dielebensmittelhelfer.at bringen wir Arbeitskräfte und Betriebe zusammen.“ Aschbacher erklärte: Wenn Arbeitskräfte nicht nach Österreich einreisen können, dürfen Betriebe neue Saisonniers suchen. Per Erlass wollen die Ministerien nun erlauben, dass Betriebe, die neue Bewilligungen beantragen, diese auch bekommen. Das Saisonnierskontingent darf zeitlich überschritten werden.

 

FF Korpsabzeichen* (27.03.2020) CoV - Alle FF-Bewerbe in Österreich 2020 abgesagt:

Der NÖ Landesfeuerwehrverband gab bekannt, dass im heurigen Jahr ALLE Feuerwehrbewerbe österreichweit abgesagt sind, das reicht von der FF-Jugend über alle offizielle und inoffizielle Leistungsbewerbe aller Bereiche » NÖ LFVB.

 

* (27.03.2020) CoV - Betreuungsbedarf für Osterferien im Kindergarten melden:

Die Kindergartenführung bittet um ehestmögliche Meldung, wenn der Bedarf an Betreuung für Kinder im Kindergarten besteht (0664/9634 064). Es wird die Betreuung für jene Kinder, deren Eltern beruflich unabkömmlich sind bzw. die keine Möglichkeit einer Betreuung zu Hause haben, sichergestellt.

 

* (26.03.2020) CoV - Empfehlung der österr. Bischöfe für Osterwochen-Liturgie:

Ostern leeres GrabDie Bischöfe empfehlen die Feiern (alle von Palmsonntag bis Ostermontag) gemäß einem Wort aus dem Philipperbrief: „Ich habe gelernt, mich in jeder Lage zurechtzufinden: Ich weiß Entbehrungen zu ertragen, ich kann im Überfluss leben“ (vgl. Phil 4,11-12) mit max. 4 repräsentativ ausgewählten gesunden Pfarrangehörigen in der während der Liturgiefeier verschlossenen Kirche (Altarraum) zu feiern (kein Wechsel der Personen). Diese ausgewählten Gläubigen sind nicht "Auserwählte", sondern sollen die Pfarrgemeinde repräsentieren und zugleich als Messner, Lektor, Kantor und Ministrant wirken.

In jedem Fall sind alle hygienischen Schutzbestimmungen streng einzuhalten, zudem soll z.B. die Palmprozession nur im Kircheninneren erfolgen, die Kreuzverehrung ohne Berührung des Kreuzes, das Osterfeuer ggf. nur durch Entzünden eines Streichholzes symolisiert werden, ...).

Bischöfe: "Obwohl Liturgie zunächst und von ihrem Wesen her lebendige gottesdienstliche Feier sei und die Präsenz einer konkreten Feiergemeinde erfordere, sind Berechtigung und Bedeutung von medial übertragenen Gottesdiensten längst unumstritten“.

 

* (25.03.2020) CoV - FF Hain-Zagging verschiebt Fest (mit Fahrzeugsegnung) auf 4. - 6. September

 

* (25.03.2020) CoV - 2. Fall in unserer Gemeinde bestätigt!

 

* (24.03.2020) CoV - LwK-Plattform: Lebensmittelhelfer gesucht:

Lebensmittelhelfer   ONLINEDie verhängten Grenzschließungen und Einreiseverbote stellen Betriebe vor große Herausforderungen. Fremdarbeitskräfte dürfen nicht mehr einreisen, wodurch sowohl auf landwirtschaftlichen Betrieben als auch in der Lebensmittelverarbeitung Arbeitskräfte ausbleiben. Damit die Lebensmittelversorgung sichergestellt ist und bleibt, müssen alle notwendigen Arbeiten zeitgerecht durchgeführt werden.

Die Landwirtschaftskammern sind gemeinsam mit dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, der Wirtschaftskammer Österreich und dem Maschinenring bemüht, die Bäuerinnen und Bauern und die Verarbeitungsbetriebe dabei zu unterstützen, die notwendigen Arbeiten trotz der aktuellen Situation termingerecht durchführen um die Versorgung mit heimischen Lebensmitteln weiterhin sicherstellen zu können.

* Ich suche Arbeitskräfte: www.dielebensmittelhelfer.at/betriebe

* Ich möchte unterstützen: www.dielebensmittelhelfer.at/arbeitskraefte

 

* (23.03.2020) CoV - Papst-Sondersegen "Urbi et Orbi":

Am Mittwoch, 25. März sollen alle Christen um 12 Uhr das "Vater unser" beten, am Freitag, 27. März spendet Papst Franziskus um 18 Uhr dann den Papst-Segen "Urbi et Orbi", der unter bestimmten Umständen als Generalabsolution gilt und der sonst nur nach einer Papstwahl, zu Weihnachten und zu Ostern gespendet wird.

„Während die Menschheit vor der Bedrohung durch die Pandemie zittert, möchte ich allen Christen vorschlagen, gemeinsam ihre Stimme zum Himmel zu erheben“, sagte Franziskus, "Alle Oberhäupter der Kirchen sowie alle Christen der verschiedenen Konfessionen sollten sich an dem Gebet beteiligen." Es ist das erste Mal, dass Franziskus das „Urbi et Orbi“ („Der Stadt und dem Erdkreis“) mit einem speziellen Gebet verbindet.

 

MilchflascheMilchhof Wendl AbHof1* (22.03.2020) CoV - Frischmilch auch kontaktlos einkaufen:

Ab morgen (23. März) ist es möglich, gekühlte Frischmilch in 1L Flaschen abgefüllt kontaktlos um € 0,90  im Milchhof Wendl (Hofgarten 12, Großrust) zu kaufen:

Mo - Sa von 6 - 20 Uhr, So von 6 - 12 Uhr gleich in der Einfahrt rechts im Kühlschrank! Großgebinde werden wie üblich gehandhabt! Wir freuen uns auf euch - LG Fam. Wendl

Auch andere bäuerliche Nahversorger bieten ihre hervorragenden Waren an - vielfach auch kontaktlos!

 

* (21.03.2020) CoV - Verordnung für "Reiserückkehrer" aus Risikogebieten :

Die BH St. Pölten hat eine Verordnung erlassen, die für Heimkehrer aus definierten Risikogebieten innerhalb und außerhalb von Österreich eine selbstkontrollierte 14-tägige Heimquarantäne verpflichtend vorsieht (Ausnahme: negativer Test).

 

* (20.03.2020) CoV - Blutbank St. Pölten sucht dringend Blutspender:

BlutspendenDer Bedarf an Blutkonserven ist zwar zurückgegangen (z.B. weniger OP´s), die Zahl der Spenden ist jedoch massivst eingebrochen. Dazu kommt, dass Vollblutkonserven nur eine gewisse Haltbarkeit haben.

Deshalb der Aufruf zur Blutspende:

23. - 25. März jeweils von 8  - 18 Uhr direkt in der Blutbank St. Pölten.

Blutspender parken während der Blutspende gratis im Parkhaus am Mühlweg oder in der Tiefgarage Haus C.

 

* (20.03.2020) CoV - Ausgangssperre und andere Verbote gelten bis mindestens 13. April

Die massiven Schutzmaßnahmen wurden bis Ostermontag, 13. April verlängert - auch wenn die Ausbreitung sich verlangsamt hat, 25% Neuinfizierte pro Tag sind jedenfalls viel zu viel!

Deshalb: schauen wir auf uns und halten wir auch weiterhin streng Abstand!

 

Wahlurne* (19.03.2020) CoV - Landarbeiterkammerwahl wird "defacto" entfallen:

Die Gesundheit der Mitglieder und der Wahlkommissionen habe oberste Priorität – daher habe man sich dazu entschieden, auf die „Wahlauseinandersetzung zu verzichten und einen gemeinsamen Wahlvorschlag einzubringen“, erklärt NÖ Landarbeiterkammer-Präsident Andreas Freistetter. Zudem sind rund 1/3 der 21.300 Wahlberechtigten Senioren.

Das Team Freistetter NÖAAB/FCG und die FSG-LAK haben sich auf eine gemeinsame Liste mit Kandidatinnen und Kandidaten von beiden Fraktionen geeinigt und diesen Wahlvorschlag gemeinsam eingebracht. Die Landeswahlbehörde muss diesen Vorschlag noch prüfen, bei einem positiven Ergebnis gelten die ersten 40 Kandidaten gemäß dieser gemeinsamen Liste als gewählt.

 

* (19.03.2020) CoV - Lagebericht aus unserer Gemeinde:

Am heutigen Josefi-Tag (Alles Gute allen Josefas & Josefs) stellt sich die Lage wie folgt dar: es gibt einen nachweislichen CoV-Fall, die zuständige Behörde (BH) hat entsprechende Auflagen erteilt, die vom Erkrankten jedenfalls zu erfüllen sind. Über allfällige Schnelltests bzw. wer getestet wird entscheidet der jeweilige Amtsarzt.

* VS: Situation unverändert, keine Kinder in der Schule. Bereitschaftsdienst vor Ort ist bestens organisiert.

* KiGa: keine Kinder im KiGa, wechselnder Bereitschaftsdienst, am Freitag ev. 2 Kinder zur Betreuung.

* Valerie: wechselnder Bereitschaftsdienst, bis Ostern aufrecht zuerhalten, aktuell 1 Kind zur Betreuung.

 

* (19.03.2020) CoV - Abfallentsorgung bei CoV-Indizierung:

Der GVU (Müllverband) gibt bekannt, dass die Entsorgung CoV-kontaminierten Verbandsmaterials, etc. in üblichen Haushaltsmengen problemlos über den Restmüll erfolgen kann, wenn: dieses Material in einer eigenen Überverpackung (z.B. Müllsack) verschlossen ist und keine Spritzen oder andere spitzen / scharfe Gegenstände enthält, die andere gefährden könnten.

Der Besuch in Pflege-Anstalten ist bis auf weiteres untersagt, Kur- & Reha-Einrichtungen werden geschlossen (mit Ausnahme von Akutfällen).

 

* (18.03.2020) CoV - nun auch ein CoV-Fall in unserer Gemeinde:

jcr contentDas CoV ist nun auch in unsere Gemeinde "importiert" worden. Nicht nur aus diesem Grund wird zu erhöhter Wachsamkeit und besonderen Vorsicht geraten, so wie es auf dieser Seite oben zu lesen ist, sollte sich JEDER so vorsichtig verhalten, als ob er das Virus bereits hätte. Dies kann ev. wirklich der Fall sein, es müssen nicht zwingend Symtome auftreten, auch atypische Verläufe sind bekannt - also Abstand halten, Abstand halten, Abstand halten, ...

 

* (17.03.2020) CoV - Notkompetenz des Bürgermeisters:

ParagraphDie Gemeindeordnung § 38 Abs. 2 und 3 sieht vor, dass der Bürgermeister bei Gefahr im Verzuge, insbesondere zum Schutze der Sicherheit von Personen oder des Eigentums, berechtigt ist, einstweilige unaufschiebbare Verfügungen zu treffen, auch solche aus dem Aufgabenbereich von Gemeinderat und -vorstand.

Kann der Gemeinderat z.B. wegen der derzeitigen Epidemie nicht zusammentreten (davon ist jedenfalls auszugehen!), um z.B. den Rechnungsabschluss (trotz bereits erfolgter Fristverlängerung) zu beschließen, so ist der Bürgermeister befugt, den Rechnungsabschluss auch ohne einen derartigen Beschluss an die NÖ Landesregierung zu übermitteln.

Gemäß GO hat der Bürgermeister über seine gesetzten Maßnahmen dem zuständigen Organ in der nächsten Sitzung zu berichten, er hat auch in Fällen äußerster Dringlichkeit bei außer- und überplanmäßigen Ausgaben auch ohne GR-Beschluss die dringend notwendigen Ausgaben anzuordnen. Er muss jedoch in der nächstfolgenden Sitzung die Genehmigung des Gemeinderates einholen oder einen Nachtragsvoranschlag beantragen.

Diese Notkompetenzen sichern im Notfall das Funktionieren von Behörden auch ohne Sitzungen - so wird auch die geplante Sitzung des NÖ Landtages vom März mit jener von Mai zusammengelegt.

 

* (16.03.2020) CoV - Öffnung Post eingeschränkt, Gemeindeamt / Bauhof / WSZ geschlossen

CoV Aussendung Gde webAb sofort gibt es am Gemeindeamt keinen Parteienverkehr - die Gemeindebediensteten versehen aber Dienst, alle notwendigen Kontaktaufnahmen nur mehr via Telefon oder elektronisch. Besondere / persönliche Anliegen sind telefonisch an das Gemeindeamt anzutragen und werden nach Beurteilung der Dringlichkeit bearbeitet.

Für Notfälle gibt es einen ständig besetzten Journaldienst: 0664 / 963 40 92 (diese Nummer gilt auch für jene, die Hilfe brauchen, z.B. einkaufen, etc.) bzw. 02782 / 2292-0

Der Postpartner ist ebenfalls eingeschränkt: Mo. - Mi. von 10 - 12 Uhr, zusätzlich am Di. von 18 - 19 Uhr, Fr., von 7 - 9 Uhr (nach tel. Anmeldung bzw. Läuten beim Gemeindeamt (auf besondere CoV-Hygiene ist zu achten)

Im Bereich der Feuerwehren gibt es teilweise eigene Dienstanweisungen, die ggf. strikt zu befolgen sind!

 

* (16.03.2020) CoV - Angelobung durch den Bezirkshauptmann:

Heute wurden unsere Bürgermeisterin Daniela Engelhart und unser Vizebürgermeister Franz Hirschböck von Bezirkshauptmann Mag. Josef Kronister unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen auf der Bezirkshauptmannschaft angelobt und somit im Amt für den übergeordneten Aufgabenbereich bestätigt, damit ist aber auch der neue Gemeindevorstand formell im Amt. Danke den ausgeschiedenen VP-Gemeindevorständen Thomas Amon & Anton Kaiblinger für ihre Arbeit.

Wie das Prozedere für notwendige Gemeindevorstands- und -ratsbeschlüsse abläuft, wird noch festgelegt - sicher ist, dass es bis auf weiteres keine Sitzungen geben wird - ein "Umlaufbeschluss" oder "Onlineabstimmung via Videokonferenz" ist nicht erlaubt.

 

* (15.03.2020) CoV - Verschärfte Prävention!

Ab sofort sind alle Spielplätze & Sportstätten + WSZ behördlich gesperrt, ab Mitternacht gilt ein Ausgangsverbot (Ausnahmen für Beruf, notwendiger Einkauf, notwendige Hilfe für andere) sowie ein generelles Versammlungsverbot, alle Lokale bleiben ab Mitternacht komplett geschlossen. Spazierengehen ist nur in Ausnahmefällen erlaubt (nur alleine bzw. nur im eigenen engsten Familienverband), der Kontakt zu anderen ist untersagt. Bei Übertretungen dieser angeführten Maßnahmen gelten hohe Strafen (bis € 3.600,-).

Bis auf weiteres sind auch alle Termine des Gemeinderates (+ Vorstand + Ausschüsse) abgesagt, über voraussichtliche Änderungen bezüglich des Gemeindeamtes (Parteienverkehr, Not-Journaldienst, Verfügbarkeiten etc.) wird es im Laufe des morgigen Tages nähere Informationen geben.

Amtliche Informationen gibt es weiterhin auf den Websites der Gemeinde, der Ministerien, auf https://orf.at/corona/ oder auf https://www.oesterreich.gv.at/public.html

 

* (15.03.2020) CoV - Info Arzt & Apotheke:

Der Arztbesuch (gilt für ALLE Ärzte) nur mehr mit telefonischer Vereinbarung! Es gelten wesentliche Erleichterungen:

  • Medikamentenverordnungen auch nach telefonischer Kontaktaufnahme zwischen Arzt und Patient.
  • Die Abholung in der Apotheke erfordert nicht mehr unbedingt ein Papierrezept. Die Übermittlung des Rezepts vom Arzt an die Apotheke kann auch auf anderem Weg erfolgen.
  • Die Medikamenteabgabe auch an andere Personen möglich (wenn ihnen Name und Sozialversicherungsnummer des Patienten bekannt).
  • Bewilligungspflicht bei den meisten Medikamenten entfällt
  • Bei Medikamenten kann der Bedarf für drei Monate abgegeben werden (Ausnahme: Neueinstellungen)
  • Krankentransporte sind bis auf Weiteres bewilligungsfrei. ebenso Heilbehelfe und Hilfsmittel (bis € 1.500) sowie Röntgen und Schnittbilduntersuchungen.
  • Arbeitsunfähigkeitsmeldungen (AU) sind während dieser Phase ebenfalls telefonisch möglich.
  • Telemedizinische Betreuung möglich
 

LK Info COVID 19 Seite 1 i* (15.03.2020) CoV - Fachinfo Landwirtschaft:

Der Agrarbereich gilt als Schlüsselbereich, zahlreiche Einschränkungen gelten daher nicht: so sind alle berufsnotwendigen Arbeiten erlaubt, der Agrarhandel bleibt geöffnet, ebenso der Lebensmittelhandel samt Direktvermarktung und Ab-Hof-Verkauf von Lebensmitteln. Heurigen sind zu schließen.

AMA / LwK / BBK: alle Antragstermine (MFA, ...) und sonstigen Termine sind ungültig, ausnahmslos nur mehr telefonische oder elektronische Auskunft » für detailierte Info auf Grafik klicken (pdf)

 

* (15.03.2020) CoV - Information NÖ Rauchfangkehrer:

Die Feuerbeschau wird auf unbekannte Zeit ausgesetzt, Termine werden später neu festgesetzt, ab sofort gilt folgende Regelung: es werden keine wiederkehrenden sicherheitsrelevanten Tätigkeiten durchgeführt (= Kehrbetrieb ist eingestellt), vereinbarte Kehrtermine sind nach Bewältigung der Corona-Krise neu zu vereinbaren.

Dies betrifft alle Überprüfungs- und Kehrarbeiten. Leistungen im Notfall und bei Gefahr für Leib, Leben und Gesundheit sind ausgenommen - jeder öffentlich zugelassene Rauchfangkehrer richtet einen telefonischen 24-Stunden-Notdienst ein » NÖN-Artikel

 

Treffpunkt Bibliothek Logo* (15.03.2020) CoV - Bücherei geschlossen - Kinder zuhause?

Da unsere Pfarrbüchereien geschlossen haben, gibt es dennoch die Möglichkeiten, sich neuen Lesestoff zu besorgen: entweder über die Bücherzellen, oder aber über ein E-Book.

Aufgrund des CoV ermöglicht das Land NÖ den kostenfreien Zugang zur Onlinebibliothek "noe-book.at" (auch für bisher nichtregistrierte Büchereinutzer) bis zumindest 3. April, um e-Medien (Bücher, Hörbücher, Sprachkurse…) zu entleihen. Dieses Angebot gilt für alle Einwohner von NÖ.

Interessierte senden eine kurze E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit folgenden Angabe: * Vor- und Nachname, * Geburtsdatum, * E-Mail, und * Heimatgemeinde

Sobald Sie eine Bestätigungsmail erhalten, sind Sie für die Onlinebibliothek www.noe-book.at freigeschaltet!

 

Pfarr-Info Hain* (14.03.2020) CoV - Prävention-Information der Pfarre Hain!

Pfarrer H. Leopold informiert im Schaukasten und auf der Pfarr-Website über die aktuelle Lage in Bezug auf "Hygienemaßnahmen" in der Pfarrkirche Hain und Möglichkeiten für den "Gottesdienst-Ersatz" für jeden Einzelnen.

Bekanntermaßen sind ab Mo., 16. März alle öffentlichen Gottesdienste untersagt, so wie bereits jetzt alle kirchlichen Termine, Feiern und Veranstaltungen - das gilt bis mindestens 3. April!

Teile dieser Pfarr-Information gelten sinngleich auch für die Pfarre Obritzberg!

 

* (13.03.2020) CoV - Zusammenfassung vieler Infos auf orf.at!

 

Kundmachung Coronavirus* (13.03.2020) CoV - Kundmachung der Gemeinde!

Die MGde. Obritzberg-Rust macht amtlich kund, dass die Benutzung sämtlicher öffentlicher Räumlichkeiten mit Ausnahme dienstlicher Erfordernisse verboten ist!

Das Gemeindeamt + Postpartner bleibt bis auf weiteres geöffnet, es wird jedoch ersucht, möglichst alle Amtswege telefonisch oder auf elektronischem Weg durchzuführen.

Im Interesse aller unserer Bürger - Danke für Ihr Verständnis!

» zu den weiteren Kundmachungen

Damit gilt:

  • UNION: Turn- & Sportbetrieb eingestellt!
  • Schulbetrieb + KG ab Mo. eingeschränkt, ab Mi. eingestellt (nur Not-Betreuung), Schüler dürfen ab sofort zuhause bleiben
  • Musikschulbetrieb ab sofort eingestellt
  • Gottesdienste & alle kirchl. Termine ab So. abgesagt!
  • Weitgehendes Betretungsverbot für alle öffentl. Gebäude!
  • Kinderbetreuung zuhause keinesfalls durch eine Risikogruppe (Menschen ab 65 Jahren, chronisch Kranke und immungeschwächte Personen)
  • Einhaltung besonderer Hygiene- & Vorsichtsmaßnahmen
  • "Schlüsselbereiche" sollen durch besondere Vorsicht ihre Einsatzfähigkeit aufrecht erhalten!
  • Lebensmittelversorgung bleibt sichergestellt - bitte keine Hamsterkäufe!
 

* (12.03.2020) CoV - praktisch alle Termine & Aktivitäten abgesagt!

» Termine (nur informativ, nicht amtlich, nicht vollständig)

Diözese: ergänzend zu den Einschränkungen vom 11. März sind nunmehr ab Mo., 16. März sind auch ALLE Gottesdienste und alle kirchlichen Familienfeiern (Ausnahme Bestattungen im engsten Familienkreis) abzusagen! - Die Kirche geht zur Zeit davon aus, dass es heuer zu Ostern keinen öffentlichen Gottesdienst gibt!

» Text auf der Website der Diözese

 

* (11.03.2020) CoV - Schulen werden geschlossen:

Die Oberstufen (ab 9. Klasse, höhere Schulen, ...) sind ab Montag, 16. März geschlossen, alle Pflichtschulen ab Mittwoch, 18. März geschlossen - bis nach Ostern!

Eine Betreuung für jene Schulkinder, die nicht zuhause bleiben können ("der Kontakt mit den Großeltern soll in jedem Fall vermieden werden") soll in den Schulen aufrecht bleiben.

Auch Kindergartenkinder sollen nach Möglichkeit zuhause bleiben.

» Hinweise des Bildungsministeriums für Schulen / Schüler

 

Verordnung Epidemiegesetz 1950 vom 11. März 2020* (11.03.2020) CoV - Verordnung der BH St. Pölten:

Sehr geehrte Damen und Herren!

In der Beilage wird die Verordnung über Maßnahmen gegen das Zusammenströmen größerer Menschenmengen nach dem Epidemiegesetz 1950 vom 11. März 2020 mit dem Ersuchen um Kenntnisnahme übermittelt.

Mit freundlichen Grüßen

Für den Bezirkshauptmann

 

* (11.03.2020) "Dank" CoV - Topothek ab sofort freigeschaltet:

Topothek Gemeindelogo erweitert transpDie Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des CorV haben die Absage der offiziellen Eröffnung unserer Topothek bzw. die Verschiebung auf unbestimmte Zeit bedingt, daher wurde nach kurzer Beratung unsere Gemeinde-Topothek ab sofort freigeschaltet: https://obritzberg-rust.topothek.at/

 

* (11.03.2020) Informationen der Diözese zum Thema CoV:

Alle nicht "gottesdienstlichen" Veranstaltungen sind per Weisung des Bischofs abzusagen (auch z.B. PGR-Sitzungen, Fastensuppe-Essen, ...)!

  • Die Gottesdienste sind auf 100 Personen beschränkt (auch bei Taufen, Begräbnissen, Hochzeiten)
  • Kein Gottesdienstbesuch bei Krankheitssymptomen, es besteht die Dispens für die Sonntagspflicht.
  • Keine Kelch- & Mundkommunion, Handkommunion nur durch 1 Person
  • Keine Handreichung beim Friedensgruß
  • Weihwasserbecken sind zu leeren
  • Generell: sorgfältiges Händewaschen (20 Sekunden mit Seife und warmem Wasser), Türklinken, etc. häufig reinigen
  • Gebet für Kranke, Pflegende, sowie alle Gesundheits- & Notdienste
 

Schutz vor Virus (QuickHoney ORF)* (10.03.2020) CorV: Topotheks-Eröffnungsfest abgesagt:

Auch wenn es im Umfeld keinen einzigen Verdachtsfall gibt, so gilt ab sofort das österreichweite neue Veranstaltungsverbot (außen über 500 Personen / innen über 100 Personen - gilt auch für Gastronomie!), vorerst bis 1. April.

Die Eröffnungsfeier für unsere Topothek am 27. März ist abgesagt, ob es einen neuen Termin geben wird ist offen. Dafür wäre es möglich, die Topothek ev. schon früher öffentlich freizuschalten.

Der Gemeindeputz- & Baumpflanztag am 21. März sollte hingegen gemäß diesen Richtlinien kein Problem darstellen, Durchführung ist aber derzeit offen.

Unabhängig davon werden einfache Schtuzmaßnahmen gegen die Verbreitung von Viren empfohlen - siehe Grafik!