VP-NÖ-Projekt "Sommer daheim in Niederösterreich genießen"CoV Logo2

"Diesen Sommer genießen wir daheim in Niederösterreich" - unter diesem Motto steht die Sommerkampagne 2020 der VP Niederösterreich. Die Grenzen sind zwar offen ...

VP 2020 wandern iVP 2020 radfahren iSommerurlaub 2020 in NÖVP 2020 kultur i

VP 2020 kulinarik iVP 2020 wandern iVP 2020 nö-card i

 

Zeig uns mit dem Foto deines Lieblingsplatzerl in NÖ, wo du am liebsten deine Zeit verbringst. Mit etwas Glück gewinnst du einen der attraktiven Preise: https://sommer.vpnoe.at/


 

obritzberg.info - umfassende Information für und über unsere Gemeinde:

 

CoV Logo2* (09.07.2020) CoV - wo die Maskenpflicht aktuell gilt:

Der 1m-Mindestabstand gilt noch immer und überall, die generelle MNS-Pflicht gilt nach wie vor in diesen Bereichen:

  • in öffentlichen Verkehrsmitteln & Taxis
  • in Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und im Inneren von Ausflugsschiffen
  • im Gesundheitsbereich inkl. Apotheken
  • bei Dienstleistungen, wenn der 1m-Mindestabstand nicht eingehalten werden kann – z.B. Frisör, Fußpflege, ...
  • bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen bei zugewiesenem Sitzplatz)

sowie zusätzlich in Oberösterreich: in allen öffentlichen Räumen (Amtsgebäuden, Geschäften, Kindergärten & Schulen, Gastronomie, Gesundheits- & Pflegeeinrichtungen, kirchl. Einrichtungen), in einigen Kärntner Urlaubsorten (Hotspots) aufgrund der Nichteinhaltung des Mindestabstandes für den Zeitraum von 21 - 1 Uhr.

 

* (08.07.2020) Sperre der Donaubrücke Mautern für Busse und Schwerverkehr ab 1. September:

Donaubrücke Mautern - WikimediaSchwerverkehr und Busse müssen ab 1. September den Umweg über die Kremser Donaubrücke nehmen, die Brücke Mautern wird ab diesem Tag dauerhaft für den Schwerverkehr gesperrt.

Dies bedeutet aber auch eine fahrzeitverlängerung für Linienbusse und damit einhergehend eine Fahrplanänderung auf den betroffenen Linien - bitte rechtzeitig informieren!

 

* (08.07.2020) Seit gestern alle Ausschüsse konstituiert:Besetzung der Ausschüsse und Entsendungen

Seit gestern (7. Juli) sind nun alle Ausschüsse konstituiert, zuletzt die beiden "Wir-geführten" Ausschüsse, der Prüfungs- und der Finanzausschuss.

Zum Teil gab es auch schon Arbeitssitzungen der jeweiligen Ausschüsse, der Prüfungsausschuss wird am 14. Juli das erste Mal aktiv prüfen.

Sämtliche Ausschüsse sind mit 5 Gemeinderäten besetzt (Verteilung: VP: 4, WIR 1), die SP ist - mit Ausnahme des Prüfungsausschusses - überall als Zuhörer eingeladen (ob SP-Zuhörer aktiv teilhaben dürfen, liegt im Ermessen des Vorsitzes und im Verhalten des SP-Vertreters). Bis jetzt ist die Stimmung in den Ausschüssen sehr gut, die Zusammenarbeit konstruktiv.

 

* (08.07.2020) Straßensanierung am Dorfplatz in Großhain:

Achtung BaustelleSchon seit Jahren ist die Straßenoberfläche am Dorfplatz in Großhain zu den Anwesen Redlinghofer, Schuster und Engelhart mehr als desolat, nun erfolgt die Sanierung. Dabei werden auch einige Regenwassereinläufe und auch die Leerverrohrung für den LWL miterledigt. Als Bestbieter der Ausschreibung wurde die Fa. Held & Francke mit der Durchführung der erforderlichen Arbeiten zu Kosten in Höhe von € 28.753,20 inkl. USt. vom Gemeindevorstand beauftragt.

Im Zuge dieser Asphaltierungsarbeiten lässt Fam. Engelhart auch den eigenen Innenhof asphaltieren, dieser wird streng getrennt verrechnet. Fam. Engelhart übernimmt die halben Baustelleneinrichtungskosten und erspart so der Gemeinde noch etwas.

 

* (08.07.2020) Gemeindevorstand beschloss zahlreiche Anschaffungen & Aufträge:

So werden bei der Fa. Nolz GmbH & CoKG Granitleistensteine (€ 6.998,40) für Busauftrittsflächen, Regeneinlauf-Einfassungen, udgl. angeschafft, erforderliche Straßenbeleuchtungen inkl. Mastsicherungskästen werden gemäß Angebot der Fa. Ecoworld LCL GmbH von € 26.199,50 zzgl. USt. gekauft, für die erforderlichen Straßenbeleuchtungsmasten wird ein Angebot der Fa. Stetina in Höhe von € 4.125,- zzgl. USt. angenommen.

Für einen neuen Hydranten am Kuenringerweg samt notwendiger Hausanschlusserrichtung werden bis zu € 6.000,- bereit gestellt (Versorgungsleitung dient auch der Vorbereitung für eine ev. zukünftige Einspeisung in das Genossenschaftsnetz), die Fa. SCHARR TEC GmbH & Co KG wird mit der Durchführung der erforderlichen Wartungsarbeiten an den pneumatischen Abwasser-Pumpstationen mit Gesamtkosten in Höhe von € 4.460,- inkl. USt. beauftragt.

Für den Zu- und Umbau der FF Schweinern wurde vom Gemeindevorstand ein Sockelbetrag in Höhe von insgesamt € 7.383,66 entsprechend einer vorliegenden Auflistung (div. Materialrechnungen) beschlossen.

 

* (07.07.2020) LWL: Hausanschluss-Begehungen in den nächsten 14 Tagen:

Nachdem geklärt ist, wodurch die verdoppelten Baukosten als Ausschreibungsergebnis kommen (gesamte Trasse im Asphalt, tw. mehrere Varianten zusammengezählt, ...), geht es nun sehr zügig weiter:

LogoLWLin den kommenden 2 Wochen finden bei allen Haushalten, die bereits den "Gemeindevertrag" abgegeben haben, Hausanschlussbegehungen statt (Terminverständigung im Postkasten). Damit kann folgend die genaue Trassenführung festgelegt und die Ausschreibung erfolgen, welche die Basis für den Finanzierungsplan bildet.

Durch die Zusammenarbeit von 2 Ausschüssen (Innovation-Technik & Straßenbau) soll dieses Projekt möglichst rasch umgesetzt werden, CoV hat die Notwendigkeit für stabile Datennetze aufgezeigt. Ziel ist, bis Ende 2021 mit dem gemeindeweiten Ausbau fertig zu sein.

Da ausreichend Verträge vorliegen, kann ohne Einschränkung gebaut werden, neue Verträge im diesem letzten Ausbaugebiet können bis zu einer gewissen Frist bzw. Baufortschritt - diese wird jeweils bekannt gegeben - noch ohne Anschlussgebühr abgegeben werden (Herstellung / Aktivierung kann damit in der Bauphase erfolgen).

 

CoV Logo2* (07.07.2020) CoV - MNS-Pflicht ab Do., 9. Juli in Oberösterreich!

Der Fall einer "Pentecostal-Freikirche" zeigt die hohe Infektionsgefahr des Coronavirus auf: diese Freikirche (rumänischer) Staatsbürger praktiziert einen "Heilungssegen" samt engem Kontakt mit Kranken während des Gottesdienstes - im Fall von Corona gefährlicher Unsinn!

Da die Mitglieder solcher Gemeinden auch sehr kinderreich sind, gibt es ein breites Infektionsrisiko. Dazu dürften auch einige Mitglieder in Schlachthöfen gearbeitet haben - alles Faktoren für eine rasche Infektionsausbreitung.

Daher gilt ab 9. Juli in ganz Oberösterreich die generelle MNS-Pflicht (für Amtsgebäude ab sofort), in den betroffenen Bezirken / Gemeinden sind bereits Einrichtungen zusätzlich geschützt bzw. geschlossen.

 

* (07.07.2020) CoV - Erfreuliches in einer unerfreulichen Sache:

Wie Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) in einer Pressekonferenz bekanntgab, ist in den vergangenen 7 Tagen die Zahl der Personen in Kurzarbeit stark zurückgegangen, von ca. 950.000 am Höhepunkt der Krise auf nunmehr 403.382 Personen, somit um ca. 350.000 weniger als noch vor einer Woche. Einige Branchen sind noch immer sehr stark betroffen.

Auch die im Zuge der Coronavirus-Pandemie drastisch in die Höhe geschnellte Arbeitslosigkeit ging in der vergangenen Woche um 21.051 Personen zurück, allerdings sind noch immer 442.089 Menschen beim AMS arbeitslos gemeldet (Corona-Höchststand Mitte April ca. 568.000).

Nach einer repräsentativen Umfrage haben sich auch die Wertigkeiten der Gesellschaft durch die CoV-Krise verschoben: ein sicherer Arbeitsplatz, gute Ausbildung und Regionalität haben stark an Bedeutung gewonnen.

Und auch der Verkehr ist weit unter dem Vorjahres-Niveau: teils durch den Konjunktureinbruch, die Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit, aber auch durch wesentlich weniger Tourismus und Urlaubsverkehr.

 

* (04.07.2020) Vor 75 Jahren erfolgte die "Kontrolle der Allierten über Österreich":

Alliierte Besatzungszonen in ÖMit der Unterzeichnung des "Abkommens über die Alliierte Kontrolle" vom 4. Juli 1945 und im "Abkommen der Alliierten über die Besatzungszonen" vom 9. Juli 1945 wurden die Allierten Besatzungszonen festgelegt, die bis zum Staatsvertrag 1955 gültig waren. Während die Passage der Zonen der "Westmächte" schon bald problemlos möglich war, wurde an den Grenzen der Sowjet-Zone strenger als bei einer Staatsgrenze kontrolliert und vielfach der Übertritt willkürlich verweigert.

Wien war ebenfalls in 4 Besatzungszonen unterteilt, nur der 1. Bezirk wurde gemeinsam verwaltet. Dieser enge Kontakt zwischen Ost und West bot für Spionage ideale Bedingungen, Wien wurde zu einer "Spionage-Hochburg", die Spielfilme "Der dritte Mann" und "Die Vier im Jeep" waren ein Spiegelbild dieser Zeit.

 

* (04.07.2020) Kindergarten startet mit 5 Gruppen:

KG2Wie schon angedeutet, wird es - in Absprache mit den Beteiligten - ab Herbst für zumindest 2 Jahre in unserem Kindergarten eine 5. Kindergartengruppe "Orange" geben.

Diese wird im bisherigen Bewegungsraum installiert werden, die Aula wird zum neuen Bewegungsraum umfunktioniert - dafür gibt es auch schon die (auf 2 Jahre befristete) Genehmigung des Landes. Der Gemeindevorstand hat alle notwendigen Adaptierungsmaßnahmen und Ergänzungsanschaffungen genehmigt.

Wie schon erwähnt, bleibt der Kindergarten im Sommer offen, es werden zumindest 12 Kinder durchgehend betreut. Das Land NÖ erstattet neben den Personalkosten dafür einen "Bonus" von € 500,- je Woche.

Gemeinsam mit der Kindergruppe Valerie - die ebenfalls ausgelastet sein wird - bietet unsere Gemeinde zusammen mit dem Land NÖ somit eine umfassende Kinder- & Jugendbetreuung über den Sommer an.

 

Corona Hilfen vpnoe(169)* (03.07.2020) Volkspartei NÖ bietet "CoV-Hilfen-Website":

Während der Coronavirus-Krise wurden mittlerweile zahlreiche Maßnahmen, Hilfen und Pakete von Land und Bund beschlossen.

Die ÖVP Niederösterreich will nun mit einer neuen Webseite zu einer besseren Übersicht beitragen: https://coronahilfen.vpnoe.at/

 

* (03.07.2020) GAP wird um (mindestens) 2 Jahre verlängert:Flagge EU

Für die (östrreichischen) Landwirte ist es ohnehin keine Überraschung, dass die 5-Jahresperiode der GAP (Gemeinsamen Aprarpolitik der EU) verlängert wird, zumindest um 2 Jahre. Denn noch nie hat die EU es geschafft, innerhalb von 5 Jahren - trotz sofortigem Beginn - ein neues 5-Jahresprogramm fertig zu bringen, es hat bisher fast immer 7 Jahre gedauert.

Diesmal stehen die Zeichen eher auf 8 Jahre oder mehr, da weder die CoV-Hilfen, noch der Finanzrahmen auch nur ansatzweise einvernehmlich festgelegt werden konnten, letzterer ist die Basis für die nächste GAP-Periode. Und ohne GAP gibt es auch kein neues ÖPUL (Österreichisches Programm für eine umweltgerechte Landwirtschaft), da auch einzelne Maßnahmen auslaufen, die Vertragszeiten geendet haben und der Einstieg in diese Umweltmaßnahmen meist nicht (mehr) möglich ist, wirkt sich das negativ auf Umwelt und Bauern aus.

 

* (02.07.2020) Schulschluss eines außergewöhnlichen Schuljahres:Schule Kids9

Für 196.199 Schüler in NÖ beginnen morgen die Sommerferien, ein Schuljahr mit außergewöhnlichem 2. Semester geht zu Ende. Als "besser als in den vergangenen Jahren" bezeichnete Bildungsdirektor Heuras die Ergebnisse und Noten: „Sie belegen eindrucksvoll, dass wir alles unternommen haben, dass diese Krise nicht den Bildungsweg und die weitere schulische Entwicklung der Kinder behindert.“

Rund 62 % der Volksschüler erreichten die (neue) AHS-Reife, in den Mittelschulen schlossen 44,4 % mit ausgezeichnetem oder gutem Erfolg ab, in den AHS sogar über 56,5 %, in den BMHS waren es 28,44 %. Die Maturaergebnisse sollen ebenfalls über dem Vorjahresniveau liegen, die Auswertung ist noch nicht abgeschlossen.

Das kommende Schuljahr soll wie sonst üblich gestartet werden, die Vorteile des Umstiegs auf digitales Lernen sollen aber beibehalten werden. Heuras: „Das war ganz großartig. Ein Quantensprung im Bereich der Digitalisierung. Für mich sind diese digitalen Instrumente und Tools eine Ergänzung“.

Danke allen Eltern für den Einsatz! Allen Schülern schöne & erholsame Ferien!

 

* (02.07.2020) Güterwege und "Westring" werden saniert:Achtung Baustelle

Der zuständige Ausschuss unter der Leitung von Vbgm. Franz Hirschböck bereitet - wie immer in Zusammenarbeit mit den lokalen Ortsbauernräten - die Sanierung des Feldwegenetzes vor, dazu soll es demnächst eine Bereisung geben, auch um ev. neue Schäden durch den zuletzt massiven Regen feststellen zu können.

Wie immer gibt es die Bitte an unsere Landwirt, kleinere Schäden in Eigenregie auszubessern, das Material dazu liegt am Gemeindeplatz in Zagging bzw. am Bauhof in Schweinern.

Fix geplant ist auch die Oberflächensanierung des "Westringes" in Zagging, der sich an vielen Stellen bereits in seine Bestandteile auflöst und so die Gefahr von Schäden an Fahrzeugen und am Feldwegunterbau besteht. Dabei soll ein neues (und kostengünstiges) Oberflächensanierungsverfahren angewendet werden, das schon in einigen anderen Gemeinden getestet wurde.

 

* (02.07.2020) Bundes-Unterstützung nun auch für NPO´s:

Auch für Non-Profit-Organisation und Sportvereine stehen nun 700 Mio. Euro zur Verfügung, Anträge sind ab Mi., 8. Juli unter npo-fonds.at möglich. Im Nationalrat beschlossen ist der „Unterstützungsfonds für Non-Profit-Organisationen (NPO)“ bereits.

Nun liegen die Richtlinien vor: Auszahlungen können gemeinnützige Vereine aus allen Lebensbereichen beantragen, vom Rettungswesen & Feuerwehren über den Sport und den Umweltschutz bis zum Brauchtumswesen und zu den anerkannten Religionsgemeinschaften.

Gewährt wird – in zwei Tranchen – ein Fixkostenzuschuss etwa für Miet- und Personalkosten sowie ein Struktursicherungsbeitrag, der mit sieben Prozent der Einnahmen des Jahres 2019 gedeckelt ist. Pro Organisation werden höchstens 2,4 Mio. Euro ausgezahlt. Geld gibt es vorerst für ein halbes Jahr, konkret vom Beginn der Coronavirus-Krise bis 30. September.

 

* (02.07.2020) LWL - Vorbereitung für Neuausschreibung startet in Kürze:

Der Vollausbau unseres Gemeinde-Glasfasernetzes ist nach wie vor erklärtes Ziel. In diesem Sinn hat auch die NÖ-Landesregierung bereits Ende Mai ein 100-Mio-Euro-Paket angekündigt, um einen "nahezu flächendeckenden" Breitbandausbau mit über 100 MBits zu ermöglichen - Corona hat die Wichtigkeit und Dringlichkeit klar aufgezeigt!

Durch Begehungen und Hausanschlussbesprechungen soll die genaue Trassenführung festgelegt werden, um einerseits weitere Einsparungspotentiale nutzen zu können, und andereseits eine möglichst exakte Ausschreibung durchführen zu können - auch im Hinblick auf den Finanzbedarf.

 

* (02.07.2020) "Erntegespräch" der Gemeinde- & Ortsbauernratsobmänner:

Die Bauernbund-Obmänner und Bauernkammerräte des Kammerbezirkes Herzogenburg trafen sich in der Weinschenke Leopold Gamsjäger in Zagging zu einem "Erntegespräch".

2020 07 01 Erntegespräch

Der neue Bauernbund- und Bezirksbauernkammerobmann Anton Kaiblinger konnte dazu auch die LAbg. Doris Schmidl und Gebietsbäuerin Barbara Kaiblinger begrüßen. Nach dem kurzen Rückblick auf die Landwirtschaftskammerwahl wurde über aktuelle Themen der Bauern informiert und folgend auch diskutiert.

Zum Abschluß wünschte Kammerobmann Anton "Toni" Kaiblinger allen Landwirten alles Gute für die kommende Ernte sowie gutes Wetter und lud zu einem Glaserl Wein ein.

 

* (02.07.2020) Durchführungsverordnung für "Gemeinde-Milliarde" veröffentlicht:

Der Bund unterstützt die Gemeinden mit ca. 1 Milliarde Euro und deckt so einen Teil der Ertragsausfälle von Gemeinden ab.

Dieses Geld steht allen Gemeinden anteilig für verschiedenen Investitionen (Förderhöhe 50% - nicht rückzahlbar, "Doppelförderung" ausdrücklich erlaubt) zur Verfügung, besonders für den Bereich Schule / Kindergarten, aber u.a. auch für den Breitbandausbau. Für unsere Gemeinde ergibt das einen Betrag von ca. € 244.000,-.

Da aber nicht alle Gemeinden das Geld für die "anderen 50%" haben, hat das Land ein weiteres Unterstützungepaket geschnürt, das diesen Teil durch verschiedenen Maßnahmen mitfinanzieren soll. Das Land NÖ bietet auch Unterstützung in Form der LFSA (Landesfinanzsonderaktion), wobei für diese Kredite die Sicherstellung und die Zinsen vom Land übernommen werden.

Zusätzlich fordert der Gemeindebund zur Finanzierung von weiteren Projekten auch die Weitergabe der sogenannten OeBFA-Darlehen an Kommunen, um von den zinsgünstigen Konditionen der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur (OeBFA) zu profitieren.

 

Straßenlampe LED* (01.07.2020) Neue Flutlichtanlage für Tennisplatz:

Da es wirtschaftlich wenig Sinn macht, die bestehende alte Flutlichtanlage beim bisherigen Tennisplatz 1 (wo sich jetzt der neue Beachvolleyplatz befindet) abzubauen und beim westlichen Tennisplatz wieder aufzubauen, wurde der Ankauf einer - technisch auf dem letzten Stand befindlichen - neuen Flutlichtanlage erwogen.

Dafür genügt ein einziger Mast, der zugleich als Stütze für eine (spielerisch notwendige) Trennwand zwischen den beiden Tennisplätzen dient. Durch die neue LED-Technik ist es möglich, mit einer Leistung von nur 300 W diesen westlichen Platz perfekt auszuleuchten und zugleich Energie zu sparen, zudem kann eine Blendwirkung auf Anrainer praktisch ausgeschlossen werden.

 

* (01.07.2020) CoV - weitere Lockerungen - aber "Virus ist nicht in Urlaub!"

Ab sofort gelten weitere Lockerungen, obwohl die Infektionszahlen wieder deutlich gestiegen sind - ein bisschen Vorsicht und Hausverstand sind weiterhin gefragt!

  • Ab heute gibt es keine MNS-Verpflichtung mehr in der gesamten Gastronomie,
  • die Sperrstunde wurde auf 1 Uhr verlängert,
  • für Veranstaltungen bis 100 Personen entfällt die CoV-Sperrstunde überhaupt.
  • Die Sportausübung ist ohne Mindestabstand möglich - drinnen wie draußen.
  • Die Eigenverantwortung bleibt weiter aufrecht!
 

* (01.07.2020) CoV verbreitet sich wieder verstärkt aus:

CoV Logo2Eine aktuelle Reisewarnung (Stufe 6) gilt ab sofort für die Westbalkan-Staaten Bosnien-Herzegowina, den Kosovo, Nordmazedonien, Albanien, Montenegro und Serbien. Es wird "Österreichern „dringend“ empfohlen, das betroffene Land zu verlassen". Coronavirus-Tests oder eine 14-tägige Heimquarantäne sind bei einer Einreise aus den Westbalkan-Ländern jetzt schon Pflicht.

Die Neuinfektionen sind auch in Österreich stark gestiegen, gestern wurden 114 Personen neu mit CoV getestet.

 

* (01.07.2020) Ab heute bis 30. September: "NÖ Challenge" - Bewegung machen ist wichtig:

noe challenge 2020Im SPORT.LAND.Niederösterreich ist immer was los, ein Highlight jagt das andere: Die Weltklasse macht bei zahlreichen Top-Events Station in Niederösterreich. Aber zu den Höhepunkten zählen auch unzählige Breitensportveranstaltungen und Landesmeisterschaften in den verschiedenen Sportarten.

Heute ist der Startschuss zur "NÖ-Challenge". Wenn du deine Gemeinde aktiv bei der NÖ-Challenge unterstützen willst, gibt es nur drei Dinge zu tun:

  1. Adidas Running App (Runtastic) auf das Smartphone laden,
  2. auf www.noechallenge.at ab 8. Juni zum Wettbewerb anmelden und
  3. Sport treiben und sich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln so viel wie möglich bewegen.
 

* (30.06.2020) "Henry. Der Freiwilligenpreis" - jetzt einreichen:

Bis 15. September kann man Bewerbungen zum "Henry. Der Freiwilligenpreis" einreichen. Es handelt sich dabei aber nicht - wie im Namen vorgegeben - um einen Freiwilligenpreis, sondern rein um einen "Sozialpreis" (auch außerordentlichen Feuerwehr- und Vereinstätigkeiten zählen nicht), bei dem nur Rettungs-, Caritative- und  und Sozialdienste gewertet werden.

 

LogoLWL* (30.06.2020) LWL - Kostenschätzungüberschreitung geklärt:

Die massive Überschreitung der Kostenschätzung im Rahmen der Ausschreibung ist geklärt, im Sinne einer gedeihlichen Zusammenarbeit werden aber erst die Gemeindevertreter informiert.

Zielsetzung ist die Fertigstellung des Glasfaser-Gemeindenetzes bis spätestens Ende 2021.

 

* (30.06.2020) Neos & rote Gewerkschafter gegen Österreichs Bauern:

Logo ParlamentWieder einmal hat sich das wahre Gesicht politischer Gruppierungen gezeigt, diesmal bei der Unterstützung für die ebenfalls CoV-geschädigte Landwirtschaft: Corona hat auch die österr. Land- & Forstwirtschaft getroffen, nicht so schrill und öffentlich wie andere Bereiche, sondern eher still und fast unbemerkt.

Am offensichtlichsten in der Forstwirtschaft, zusätzlich zum Katastrophenwetter, Borkenkäfer, Eschensterben kam auch der coronabedingte Preisverfall, Nutzholz ist nur mehr 1/3 wert, Schadholz nahzu unverkäuflich. Aber auch in der Tierhaltung gab es - durch fehlenden Tourismus - massive Marktverwerfungen samt Preisverfall, noch krasser beim Wein: der Absatz über die Gastronomie ist auf fast Null reduziert, einzig im Lebensmittelhandel läuft der Verkauf (für einige große Betriebe) weiter. Und auch die Getreidepreise sind im Keller.

Regional, saisonal, nachhaltig - alles gute Schlagworte, die von einigen verantwortungsbewussten Konsumenten auch gelebt werden - die große Masse kümmert das kaum, sondern schaut nur auf den niedrigsten Preis und unterstützt damit Dumping in all seinen Facetten - siehe marktbeherrschende Schlachthöfe Deutschland.

An Neos, rote Gewerschafter und all die Kritiker aus diesem Bereich eine Frage: warum hören jedes Jahr 5 % der landw. Betriebe für immer auf? Weil für sie alles so super ist es ihnen so gut geht?

 

* (30.06.2020) Gedanken über 5 Volksbegehren:

Viele Unterschriften, viel Aufwand in den Gemeinden - aber NULL Auswirkungen! Das ist kurzgefasst das Ergebnis von zugleich 5 Volksbegehren. 380.000 haben für ein Klimaschutzvorlsbegehren unterschrieben und sind dafür vielfach extra mit dem Auto zum Gemeindeamt gefahren.

3 Unterschriften von Nationalratsabgeordneten erreichen ebenfalls, dass ein Begehren im Parlament behandelt wurden muss, von der Regierung selbst kann ohnehin alles eingebracht werden. Und bisher hat noch kein Volksbegehren tatsächlich eine Gesetzesänderung bewirkt ... Für eine Demokratie ist sicher wichtig, dass sich die Bürger Gedanken machen und sich engagieren!

Aber ob es sinnvoll ist, wenn von denselben Initiatoren ein Begehren für und eines gegen Rauchen gemacht wird, ein EURATOM-Ausstieg sinnvoll ist, um dann nicht mehr mitreden zu können, die Verteilung von Flüchtlingen auf die gesamte EU zu fordern (was ohnehin von der EU-Kommission selbst gefordert wird) oder der Klimaschutz - mit einer Öko-Partei in der Regierung - es darf nachgedacht werden ...

 

Fotovoltaik* (30.06.2020) Mögliche Photovoltaik-Parks sorgen für Diskussionen:

Vor etwa einem Jahr hat die EVN-Naturkraft - eine 100%-Tochter der EVN - begonnen, mit Grundstücksbesitzern Kontakt aufzunehmen bzgl. der Pacht von Flächen für mögliche Photovoltaik-Freiflächenanlagen. Am 10. Okt. 2019 lud die EVN-NK zu einem einen ersten Infoabend, ca. 30 - für die EVN-NK in Frage kommende - Grundbesitzer wurden informiert. Viele Fragen blieben unbeantwortet, es gab auch keine Rahmenvereinbarung mit der NÖ LLWK.

Nun liegen Muster-Verträge - gültig für ganz NÖ und für alle Projektbetreiber - vor, neben der EVN-NK gibt es für andere Standorte auch andere Projektentwickler.

Die EVN-NK informierte nun die Gemeinde über ihr Vorhaben, auf dem "Hainer Höhenrücken" auf Teilflächen (mind. 5 ha zusammenhängend) solche Parks zu errichten, derzeit angeblich ca. 20 ha. Grundbesitzer, die ohnehin diese Flächen verpachtet haben, nehmen diese (besser bezahlten 30-jährigen) Pachtverträge gerne an, aktive Landwirte haben "keine Freude" mit dieser Entwicklung - es wird sicher sehr kontroversielle Diskussionen geben und es werden leider bereits sehr untergriffige Falschinformationen verbreitet!

 

Wahlurne* (28.06.2020) Steiermärkische GR-Wahl: ÖVP gewinnt, Wahlbeteiligung verliert:

Die ÖVP kam mit 47,18 % (+ 4,46 %) auf das zweitbeste Ergebnis bei einer steiermärkischen Gemeinderatswahlen seit 1945. Die SPÖ erreichte 31,86 % (+0,29 %), die FPÖ 8,20 % (-5,66 %), die Grünen 4,75 % (+1,42 %).

Die Wahlbeteiligung sank massiv von 73,36 % auf nunmehr 62,64 % der Wahlberechtigten, ca. 30% wählten mit einer Wahlkarte.

 

* (27.06.2020) "Studierenden-Ticket" bis Ende September:

VOR LogoDer Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) bietet die ermäßigten Monatskarten für Studierende in NÖ auch in den Sommermonaten Juli und August an, da der Hochschulbetrieb CoV-bedingt über die Sommermonate andauert. Um das Sommersemester 2020 mit den geplanten Lehrveranstaltungen abschließen zu können, wurde durch das Wissenschaftsministeriums die lehrveranstaltungsfreie Zeit gestrichen.

„Weil damit der Studienbetrieb weitergeht und Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch während der Sommermonate Juli, August und September angeboten und durchgeführt werden, gibt es auch Änderungen beim Ticket-Angebot des Verkehrsverbund Ost-Region. Konkret werden ermäßigten Monatskarten für Studierende in NÖ auch in den Sommermonaten Juli & August angeboten“, informiert NÖ-Mobilitäts-LR Ludwig Schleritzko.

Ein Monatsticket für Studierende gilt für den jeweiligen Kalendermonat bis zum 2. des Folgemonats und erlaubt beliebige Fahrten mit allen Linien des VOR auf der entsprechenden Relation.

Das Angebot gilt für alle Studierende bis 26 (mit gültiger ÖBB Vorteilscard Jugend oder Behindertenausweis (über 70 %) +  gültigem Studienausweis). Das Semesterticket der Wiener Linien für "Nicht-Wiener" für die Nutzung der Öffis der Kernzone Wien wird bis Ende September 2020 verlängert.

 

* (27.06.2020) "After-Corona"-Dämmerschoppen des MV Hain:

2020 06 26 MV DämmerschoppenDie Corona-Pause ist nun auch für den Musikverein Hain vorüber, seit 3 Wochen wird wieder geprobt und musiziert.

Nachdem zuletzt schon die Fronleichnamsmesse musikalisch gestaltet wurde, spielte der MV Hain unter der Leitung von Kapellmeister Erich Engelhart und mit Unterstützung einiger Musikfreunde der Umgebung am Dorfplatz Großhain zum Dämmerschoppen auf.

Bei herrlichem Wetter und Sonnenuntergangsstimmung unterhielten sich die vielen Zuhörer und Besucher zu den abwechslungsreichen Klängen des MV. Gestärkt durch selbstgemachte Aufstriche, an den Stehtischen stehend oder auf der Sitzgruppe unter der großen Dorfplatz-Platane sitzend blieben viele Gäste bis in die Nacht hinein - ein angenehmer und stimmiger Abend.

2020 06 26 MV Dämmerschoppen Pano

 

2020 06 26 Adi ist 60* (26.06.2020) Gastwirt Adi Stöger feiert 60er:

Der allseits bekannte und geschätzte Versicherer, Jäger, Jagdhornbläser ... und Gastwirt zusammen mit Ehefrau Dana im "letzten echten Gasthaus unserer Gemeinde" Adi Stöger feierte heute seinen 60. Geburtstag.

Grund genug für seine vielen Freunde und Kameraden, mit ihm darauf anzustoßen und mit ihm zu Feiern - Alles Gute!

 

* (26.06.2020) Steiermärkische GR-Wahl - neuer Briefwahlkarten-Rekord:

Die Briefwahl in Coronazeiten boomt: bei der GR-Wahl in der Steiermark wurde an ca. 21 % der Wahlberechtigten eine Briefwahlkarte ausgestellt (mehr als 3x soviele wie bei der letzten GR-Wahl). Bei einer angenommenen Wahlbeteiligung von 70 % wären das 30 % aller Stimmen.

Bereits am 13. Juni konnte an einem "vorgezogenen" Wahltag die Stimme angegeben werden, der Wahltag ist am kommenden Sonntag, 28. Juni - es gelten strenge CoV-Sicherheitsauflagen.

 

* (26.06.2020) UNO wurde vor 75 Jahren gegründet:UNO

Die Gründungscharta der UNO wurde vor genau 75 Jahren in San Franzisco von 50 Vertretern der 51 Staaten (Polen wurde "freigelassen", da die Regierung noch nicht konstituiert war = 51. UNO-Staat) unterzeichnet und beinhaltet auch das Statut des Internationalen Gerichtshofs.

Die Charta als völkerrechtlicher Vertrag bindet alle Mitglieder aufgrund der entsprechenden Bestimmungen des Völkerrechts. Änderungen der Charta erfordern eine 2/3 der Mitglieder der Generalversammlung, darunter die Zustimmung aller fünf UN-Vetomächte.

Österreich trat mit der Resolution 109 vom 14. Dezember 1955 der UNO bei (als erster neutraler Staat).

 

2020 06 26 MV Hain Dämmerschoppen2020 06 26 Sonnwendfeuer GroßrustMusikschul-Anmeldung2020 06 26 MV Hain Dämmerschoppen

 

Stellenausschreibung Reinigung* (25.06.2020) Stellenausschreibung "Reinigungskraft":

Die Marktgemeinde Obritzberg-Rust sucht ab sofort eine Reinigungskraft für 20 Wh für die Bereiche Volksschule / Turnsaal sowie die öffentlichen Gebäuden für zumindest 6 Monate (bis 2 Jahre verlängerbar oder ev. unbefristet).

Unsere derzeitige Reinigungskraft soll aufgrund einer entsprechenden Ausbildung in der künftigen 5. Kindergartengruppe beschäftigt werden.

Schriftliche Bewerbungen (mit Lebenslauf / Lichtbild) bis 17. Juli bitte an die MGde Obritzberg-Rust, elektr. Zustellung erwünscht: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

* (25.06.2020) Aus "Neuer Mittelschule" wird "Mittelschule":

Der Name ändert sich, sonst eigentlich nichts: dieselben Lehrer, dieselben Schüler (vom Niveau her gesehen), das Benotungssystem wird von 7 Noten auf 5 Noten reduziert, die aber in den 2 Schulkategorien erst wieder "verschränkt" werden - also gleich bleiben. Was früher einmal "Klassenzug" geheißen hat (später Leistungsgruppe ... bis zu Niveaus), heißt nun "Standard" und "Standard AHS" - alles neu und doch alles irgendwie wieder gleich ...

 

Schule Kids8* (25.06.2020) Ferienbetreuung gesichert:

Da sich genug Interessenten für die Ferienbetreuung ("durchgehender Kindergarten") angemeldet haben, wird diese auch in unserer Gemeinde angeboten. Der zuständige Ausschuss wird in Kürze darüber beraten, ebenso wie über die (vorübergehend notwendige) 5. Kindergartengruppe, die ab dem Herbst kommen wird.

 

* (24.06.2020) "Kommunales NÖ-Kraftpaket" einhellig beschlossen:

Die Gemeinden werden in dieser schwierigen Zeit mit einem 836,5 Mio. Euro schweren "NÖ-Gemeindepaket" unterstützt (zusätzlich zum € 180 Mio. Infrastrukturpaket), dass nun von Land NÖ mit dem (VP)-Gemeindebund, dem (SP)-Städtebund, sowie den Gemeindevertreterverbänden von VP + SP einhellig beschlossen und unterzeichnet wurde.

"Das Ziel: wir wollen die Liquidität in den Gemeinden sichern, wir wollen Investitionen auslösen und wir wollen die Gemeinden krisenfester machen“, so LH Johanna Mikl-Leitner und verweist auf 8 Punkte im Paket:

Zum ersten gibt es einen Umlagen-Zuschuss in Höhe von € 32 Mio., weiters können Kassen-Kredite von 10 % auf 20 % erhöht werden (für Liquidität), Kredittilgungen können im 2. Hj. 2020 weiter gestundet werden und die ausgesetzten Einnahmen durch die Interessentenbeiträge 2020 werden in der Höhe von 10 Millionen Euro ersetzt.
Nach Bedarfszuweisungen von € 52 Mio. im April stellt das Land weitere € 160 Mio. zur Projekt-Unterstützung bereit, dazu kommen weitere € 4,5 Mio. für die Kinderbetreuung.
Auch in die Erhaltung und den Ausbau des Rad- und Gehwegenetzes werden € 8 Mio. investiert (50:50 - Gemeinden / Land). Und es wird eine Landesfinanzsonderaktion geben für Gemeinden, die gemeinsam Infrastruktur aufbauen wollen (bis € 5 Mio.), hier steuert das Land 20 % der Kosten bei.

Innerhalb der SPÖ-NÖ dürfte es ein bisschen "rumoren", da die roten Gemeindevertreter (GVV + Städtebund) dem Paket zugestimmt haben ("auch wenn es mehr hätte sein können") und der SP-NÖ-Landespartei, die dieses ausgehandelte und paktierte "Gemeindepaket" stark kritisieren.

 

* (21.06.2020) Hochwasserschäden durch Fladnitz-"Nicht-Räumung":

2020 06 21 Hochwasser ZaggingDie dringend notwendige Räumung der Fladnitz durch den Flußbauhof Plosdorf (eine Landes-Dienststelle für NÖ-Wasserbau) wurde - nach einer Anzeige bei der Bundesumweltanwaltschaft wegen dem Vorkommen seltener Vögel - bei der Brücke Angern abgebrochen (Sommer 2016).

Die Folgen durch logischerweise auftretende Überflutungen waren auch damals schon klar und wurden der Bundesbehörde auch kundgetan, die Reaktion darauf war aber nur lapitar: "ist uns egal".

Die Räumung wurde bis auf weiteres strikt untersagt, der Bewuchs darf nur sporadisch gemulcht werden - alles Auflagen zum Schutz einiger Blaukehlchen-Nistpaare (zwischen Zagging & Rottersdorf).

Nunmehr gab es durch den enorm hohen Wasserstand flußab nach der Brücke Angern Schäden und Einsätze der FF Hain-Zagging, die bei einer ordnungsgemässen Räumung sicher nicht aufgetreten wären.

Dass sich die Bürger - mit Recht - darüber aufregen, ist mehr als verständlich (weniger, dass sie über die Gemeinde schimpfen, denn die kann nichts dafür) - aber vielleicht kehrt auch bei einer Bundesumweltbehörde einmal der Hausverstand und eine gewisse Eigenverantwortung gegenüber Menschen & Bürgern ein ....

 

2020 06 26 MV Hain Dämmerschoppen* (21.06.2020) "After-Corona-Dämmerschoppen" des MV Hain am 26. Juni:

Der Musikverein Hain - unter der Leitung von Kapellmeister Erich Engelhart - lädt am Fr., 26. Juni ab 19 Uhr zu einem "Nach-Corona"-Dämmerschoppen auf den Dorfplatz Großhain herzlich ein.

Dabei wird natürlich auch für das körperliche Wohl gesorgt (freie Spenden) - der Erlös wird für Notenmaterial und Notenständer verwendet.

 

2020 06 19 Fladnitzgeländer fertig* (21.06.2020) Fladnitzgeländer repariert:

Das Geländer entlang der Fladnitz, dass bei einem Verkehrsunfall vor ca. 2 Monaten zerstört wurde, ist nun durch eine Baufirma wieder hergestellt worden. Das Geländer-Material wurde bereits 2019 sehr kostengünstig angekauft und von den Gemeindearbeitern gestrichen.

Im Laufe des Jahres soll nach Möglichkeit auch der Rest des Fladnitz-Geländers in Großhain erneuert werden.

 

Zu den weiteren Kurzinfos 2020 bzw. 2019 / 2018 / 2017 / 2016 / 2015