Wilkommen bei obritzberg.info: das Neueste in aller Kürze:

 

* (22.09.2018) SPÖ "vom Regen in die Traufe":

Nachdem nun "NEOS-Freund" Kern wieder vermehrt auf die eigenen Tasche schaut (nach dem "Kanzler-Verlust" wurden ja nicht alle finanziellen Einbußen durch die SPÖ gedeckt), folgt nun offensichtlich die Tropenärztin und "Neo-SPÖ-lerin" Joy Pamela Rendi-Wagner, um das "tropische Fieber" der SPÖ zu bekämpfen, das inzwischen offen ausgebrochen ist.

 

* (21.09.2018) Straßenbauarbeiten in Kleinrust und Doppel im Zeitplan:

2018 09 21 Kleinrust Asphalt1Während in Kleinrust die Nebenflächengestaltung in der Grifflingstraße weiter fortschreiten, laufen auch die Arbeiten am Mühlweg in Doppel auf Hochtouren.

2018 09 21 Straße DoppelHier werden nicht nur die Nebenflächen im Ortsbereich neu gestaltet, sondern auch außerhalb die Kurvenbereiche verbreitert und mit einem Bankett versehen. Die Möglichkeit dazu gab die Gemeinde durch den Verkauf einiger Grundstücksteile entlang der Landesstraße an das Land, somit konnten diese notwendigen Arbeiten in die Sicherheit und Haltbarkeit der Straße umgesetzt werden.

 

* (21.09.2018) Grundstücksverkauf für WSZ auf der Tagesordnung:

Der Gemeindeverband für Abgabeneinhebung und Umweltschutz - kurz GVU - plant seit einiger Zeit bezirksweit die Errichtung von gemeindeübergreifenden Wertstoffsammelzentren (WSZ), die die bestehenden Altstoffsammelzentren (ASZ) ablösen sollen. Diese WSZ sind mit umfassender Infrastruktur ausgestattet und mehrere Tage in der Woche geöffnet. Für das Fladnitztal wurde der Standort nahe dem ASZ Schweinern als ideal erachtet, nunmehr liegt der Kaufvertragsentwurf vor, dieser soll in der GR-Sitzung am 25. September beschlossen werden.

Der Erlös aus diesem Verkauf - rund € 120.000,- wurde bereits mit GR-Beschluss (was "Informations-Resistente" Gemeindevertreter bereits wieder vergessen haben dürften) den beiden Projekten Haus der Gemeinschaft und FF-Haus Schweinern zugewiesen.

 

* (20.09.2018) Nach der "Kern-Schnuppe" schimpft er wieder, SP-Thoma:

2018 09 09 Sicherer SchulwegIn unserer Gemeinde ein "echter Skandal", in der roten Gemeinde Statzendorf einfach "normal" - die Rede ist von den "Vorsicht Kinder-Plakaten mit Schutzengel-Logo" im Nahbereich der Schulen und Kindergärten - weil durch die Landeshauptfrau unterstützt (man muss aber schon genau hinschauen, um es zu bemerken).

Thoma selbst findet aber gar nichts dabei, sich beim Sicherheitsnachmittag mit fast ausschließlich auswärtigen "Roten" fotografieren zu lassen, denn die abgebildeten "Gäste" waren allesamt rote Parteifunktionäre und "hatten wohl zu kommen" - der ARBÖ ist eine Vorfeld-Organisation der SPÖ. Soviel zu dem Thema.

Wenn die Bürgermeisterin und der zuständige Ausschussobmann (und sonst niemand) den Kindergarten und die Erstklassler besuchen um kleine Präsente zu übergeben, so ist das ein Skandal - ja wirklich.

Es wäre angebracht, in der roten "Eliteschmiede Renner-Institut" weniger Taktik und mehr Einsicht & Grammatik vorzutragen.

 

* (19.09.2018) SP-Kern sucht sich neuen "Brot-Job" - SPÖ weiter gespalten:

Die SPÖ ist schon seit längerem gespalten, das hat nun auch unser "Team Zukunft" direkt bestätigt, denn es ist "Bis Ende des Jahres Zeit um einen jungen dynamischen Spitzenkandidaten, der die SPÖ eint, zu finden!" - es gibt aber Anzeichen, dass es eher eine "ältere, ruhige Frau" wird, denn welcher Junge will sich schon "verheizen lassen"?

Der Abschied von Kern (der auf obritzberg.info schon seit längerem angekündigt wurde) ist alles andere als eine Überraschung ist, denn Kern als "Rechts-außen-Sozialist" und die Links-Linken Fundis passen nicht zusammen und zudem winken in Brüssel höhere Bezüge und die Chance auf einen (oder mehrere) lukrativen Nebenjob. Wie sehr es innerhalb der SPÖ kriselt erkennt man auch daran, dass Kern sich selbst zum Spitzenkandidaten gemacht hat, ohne vorher auch nur den "innersten Kreis" zu informieren.

 

2018 09 19 Emil Flaschen VS* (18.09.2018) Bürgermeisterin & Ausschussobmann besuchten Kindergarten & Erstklassler:

Zu Beginn des neuen Semesters besuchten unsere Bürgermeisterin Daniela Engelhart und der zuständige Ausschussobmann GfGR Toni Kaiblinger sowohl den Kindergarten alsauch die Erstklassler in unserer liebenswürdigen und ländlichen Volksschule in Großrust.

2018 09 19 Aktion Schutzengel KGAls kleines Präsent brachten sie Emil-Trinkflaschen (verschließbare leichte Mehrwegflaschen vom Gemeindeverband für Abgabeneinhebung und Umweltschutz - GVU) bzw. Turnsackerln mit und übergaben sie den begeisterten Kindern.

Dazu wünschten sie allen neben einer vergnüglichen Kindergartenzeit bzw. einem interessanten und lehrreichen Unterricht, viel Spaß beim Lernen und auch alles Gute.

 

* (18.09.2018) NÖ-Jugendschutzgesetz wird ab 1. Jänner 2019 angepasst:

ParagraphDurch diese Änderungen wird das Jugendschutzgesetz weiter harmonisiert. Konkret bringt die geplanten Novelle des NÖ Jugendgesetzes neben der Anhebung bei den Ausgehzeiten von 22 auf 23 Uhr bis 14 Jahre auch eine Anhebung auf Vollendung des 18. Lebensjahres bei gebranntem Alkohol und beim Verkauf von Tabakwaren.

„Bei den Ausgehzeiten gibt es künftig nur mehr zwei Zeiten, die sich unsere Jugendlichen merken müssen. Unter 14 Jahre bis 23 Uhr und von 14 bis 16 Jahre bis 1 Uhr. Die Erziehungsberechtigten bleiben natürlich weiterhin entscheidend für das Ausschöpfen der Grenzen“, so LR Teschl-Hofmeister.

 

* (17.09.2018) Zusätzliche Bilanzierungsarten der Körperschaften schafft Vergleichbarkeit:

Das was es auf obritzberg.info schon seit Jahren gibt (Gegenüberstellung des Wertes zu den jeweiligen Schulden im jährlichen Rechnungsabschluss), wird nun - noch umfangreicher - zum Gesetz, nämlich die Bewertung von Landes- bzw. Gemeindevermögen (Infrastruktur wie Kanäle, Wasserleitung, Glasfaser, alle Amtsgebäude, FF-Häuser, Straßen und Wege samt deren Infrastruktur, Grundstücke, ...)

ParagraphBisher wurden im Budget nur die Schulden einer Gemeinde abgebildet - dadurch ergab sich bisweilen (besonders bei einer "unterdurchschnittlichen" Opposition) eine schiefe Optik. Durch die Darstellung der Vermögens- und Liquititätswerte können zukünftig Gemeinden bzw. die Länder untereinander verglichen werden. Klar ist aber auch, dass das wieder einen zusätzlichen Mehraufwand in der Gemeinde- bzw. Länderverwaltung bedeutet.

BuchhaltungLR Ludwig Schleritzko: „Anstelle der Kameralistik kommt ab 2020 die doppelte kommunale Buchführung zum Einsatz - statt einem ordentlichen und außerordentlichen Haushalt, gibt es in Zukunft einen integrierten Dreikomponentenhaushalt. Dieser umfasst einen Ergebnishaushalt, in dem Erträge und Aufwendungen unabhängig von der tatsächlichen Zahlung umfasst sind, einen Finanzierungshaushalt, der die tatsächlichen Ein- und Auszahlungen abbildet, sowie einen Vermögenshaushalt, der den Vermögensbestand und dessen laufende Änderung darstellt."

 

* (17.09.2018) Gemeindemitarbeiter setzten Bodendecker:

2018 09 17 Bodendecker2Martha Kickinger, Jürger Messner und Erich Unfried setzten beim Haus der Gemeinschaft in Kleinhain auf der Böschung entlang der L100 150 Kriechmispeln.

Durch die Bodendecker soll einerseits eine schöne Optik geschaffen, zum anderen aber auch eine Arbeitsersparnis bei der laufenden Pflege ermöglicht werden.

 

* (15.09.2018) Straßengestaltung in Kleinrust weit fortgeschritten:

2018 09 16 Kleinrust2 iDie Arbeiten der Straßenmeisterei Herzogenburg sind in der Ortsdurchfahrt von Kleinrust bereits weit fortgeschritten: so sind bereits viele Gehsteig- und Begrenzungsbereiche asphaltiert und die Bankette geschüttet - somit wird auch der Bauzeitplan eingehalten werden können.

Derzeit arbeitet die Straßenmeisterei Herzogenburg auch in der Ortsdurchfahrt von Doppel Richtung Karlstetten, dem Mühlweg.

 

* (15.09.2018) Sicherheitsnachmittag im FF-Haus Hain-Zagging:

2018 09 15 Sicherheitsnachmittag1Erwartungsgemäß (mäßig) war der Besuch des 1. Sicherheitsnachmittages in der Fahrzeughalle der FF Hain-Zagging, wo der Großteil der Arbeiten (Aus- & Einräumen, Ent- & Beladehilfe, Getränke & Speisen, Fahrten, Reinigung) durch die Feuerwehr erfolgte.

Höhepunkt war die kurze Landung des ÖAMTC-NAH "Christophorus 2", für die Kinder die Fahrt mit den Feuerwehrfahrzeugen, die Hüpfburg und die ARBÖ-Fahrsimulatoren.

Weiters informierten die Polizei über Präventivmaßnahmen, ebenso der Zivilschutzverband mit Zivilschutzbeauftragten Franz Schrefl, die Sicherheitsfirma Safe4u und die Sicherheitsbeschlägefirma dormakaba.

Als es dem Wegräumen zuging, hatte der "Sicherheitsgemeinderat mit den seinen" schon die "Russenflucht"  ergriffen, sodass die Arbeit gänzlich den FF-Kameraden und VP-Gemeindevertretern übrigblieb, so nach dem Motto "gemeinsam.sicher.nicht".

Für 2019 plant die FF Hain-Zagging einen eigenen umfassenden "Feuerwehr & Sicherheitstag".

 

Wo Essen herkommt Lupe* (13.09.2018) Aufruf zur Petition "Wo unser Essen herkommt":

Wo Essen herkommt © NÖ Bauernbund Artur Riegler (1)LK-NÖ-Präsident und NÖ BB-Obmann Hermann Schultes, NÖ Bauernbunddirektorin LAbg. Klaudia Tanner, LH-Stv. Stephan Pernkopf und Österr. BB-Ppräsident Georg Strasser rufen zur Unterzeichnung der Petition für eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung in der Gemeinschaftsverpflegung auf.

» Folder Petition

 

UNION2018 Cover* (13.09.2018) UNION stellt aktuelles Programm vor:

Die UNION Obritzberg-Rust stellt ihr sportliches Fitness-Programm 2018/2019 vor, die Aktivitäten werden - mit 3 Ausnahmen: Seniorenturnen, Joga & Volleyball) immer im Turnsaal der Volksschule Großrust abgehalten.

Genaue Informationen - auch über die anfallenden Kosten - erhalten Sie im Infofolder.

 

* (13.09.2018) Land NÖ startet größte Lehrlingsoffensive:

Dafür gibt es drei konkrete Vorhaben: mit „Jugendausbildungszentren“ wird der Schwerpunkt auf Berufsorientierung gelegen, wo 4.600 Plätze bereitgestellt werden (Kosten: € 11 Mio.). Mit der zweite Maßnahme „Auf zum Lehrabschluss“ richtet man sich gezielt an Lehrabbrecher, um diese für einen Lehrabschluss zu unterstützen (248 Plätze - € 1 Mio). Der dritte Schwerpunkt sind überbetrieblichen Lehrwerkstätten und richtet sich an Jugendliche, die keine Lehrstelle finden konnten - 2.040 Plätze werden bereitgestellt, Kosten von € 33,5 Mio. werden aufgewendet.

Finanziert wird diese Lehrlingsoffensive neben dem Land NÖ vom AMS NÖ und dem Europäischen Sozialfond (ESF).

 

* (13.09.2018) Fa. Landmaschinen Pamberger wieder auf EuroSkill vertreten:

Die Berufs-Europameisterschaften finden heuer von 25. - 29. Sept. in Budapest statt, wo mehr als 500 Teilnehmer aus 28 Staaten in 40 verschiedenen Berufen antreten. Dabei gilt es ihr Wissen und ihre Fertigkeiten in konkreten Arbeitssituationen zu beweisen. Mit dabei ist Manuel Fahrnecker (sowie weitere 9 Teilnehmer aus NÖ) aus Kuffern in der Sparte Schwerfahrzeugtechnik, er arbeitet bei Landmaschinen Pamberger in Obritzberg .

„Die Erfolge Österreichs bei Euro- und WorldSkills beweisen: Lehre hat Zukunft! Die über 200 Lehrberufe, die in Niederösterreichs Landesberufsschulen angeboten werden, bieten eine tolle Basis für den beruflichen Erfolg – auch abseits von Wettbewerben“, so LR Teschl-Hofmeister.

 

(12.09.2018) Konkrete Verbesserungen vom VOR zugesagt:

Die Umsetzung ist am Do., 13. Sept., ab da werden die Fahrpläne sowohl als Fahrplanbilder als auch im Routenplaner unter www.vor.at beauskunftet.

Die aktuellen Verbesserungen finden Sie » hier

 

* (10.09.2018) Neue Büromitarbeiterin Julia Honeder:

Ab heute versieht Julia Honeder aus Großhain als neue Mitarbeiterin ihren Dienst am Gemeindeamt - Herzlich Willkommen!

 

* (07.09.2018) Straßenseitiges Baugerüst in der Hainerstraße wurde abgebaut:

2018 09 10 PfarrstadlmauerDurch die Vorgaben des Verputz-Herstellers (wegen Gewährleistung) wurde der Bauzeitplan der Mauersanierung "über den Haufen" geworfen: in der letzten Woche wurde die Mauer mit einem Spritzputz und folgend mit der 1. Verputzschicht versehen, die nun 5 Wochen austrocknen muss.

Daher wurde das Baugerüst für diese Zeit abgebaut, leichte Behinderungen ergeben sich nur aus der Schotterschüttung neben der Mauer. Für die Verputzfertigstellung wird das Baugerüst wieder errichtet.

 

* (07.09.2018) Warum kann obritzberg.info informieren, wo andere nur schimpfen können?

o i LogoSP-GR Thoma hat es auf facebook auf den Punkt gebracht wenn er meint: die einzige Information findet sich meist auf der "VP-Homepage" - was zwar nicht stimmt, da obritzberg.info eine rein private Website von GR Franz Higer ist, aber Recht hat er trotzdem - warum wohl?

 

* (07.09.2018) Schülertransport-Misere - der Zorn IST gerechtfertigt!

Um eines gleich vorweg klarzustellen: der Zorn der Eltern ist berechtigt, seit weit über einem halben Jahr wird vom Verkehrsverbund Ostregion (VOR) an einem neuen Bus-Konzept gearbeitet und dennoch gibt es nur Pannen - so etwas dürfte in unserer Zeit überhaupt nicht mehr vorkommen.

Es nützt gar nichts, wenn sich die Gemeinden (es betrifft fast alle Gemeinden!) entschuldigen, denn die Gemeinden haben ihren Anteil am Zustandekommen eines ordnungsgemäßen Fahrplanes durch immerkehrende Fehlermeldungen, Verbesserungsvorschläge etc. geleistet - die Gemeiden sind nicht Täter dieser Misere sondern die Opfer, so wie die Schulkinder und deren Eltern!

Der VOR ist aktuell - wie schon die letzten Monate - völlig und heillos überfordert und leider noch immer nicht imstande, nach dem Pfusch der letzten Woche endlich Ordnung hinein zu bekommen. Es sind nicht die "untersten Arbeiter" im VOR - die jetzt natürlich bombadiert werden - die versagt haben, es ist das ganze "System VOR", das kläglich versagt hat.

Es ist wohl ein "Zeichen", dass die Gemeinden schon vor Monaten dieses Chaos geahnt haben, ohne es indes verhindern zu können - leider!

Der Kindergartentransport ist Gemeindesache, und der funktioniert überall - auch ein "Zeichen"!

» Erklärung der Bürgermeisterin Daniela Engelhart auf der amtlichen Gemeinde-Website

 

* (06.09.2018) facebookseite von "gemeinsam.sicher" sollte gesperrt werden!

Man muss schon sehr realitätsverweigernd sein, um solche "Fake-News" zu veröffentlichen! Hetzerische Falschinformationen ("facebook - gemeinsam.sicher" ist eine SP-Parteiseite) wirft ein bezeichnendes Bild auf lokale SP-Vertreter! Hier wird der Schein einer "amtlichen Seite mit SP-Parteipropaganda vermischt.

Würde ein SP-Gemeinderat kompetent sein, würde er auf facebook erklären (können), warum die Gemeinde NICHT für den Schülertransport zuständig ist (das gäbe den Bürgern Sicherheit) und nicht hetzen "die Gemeinde anzurufen, bis die Leitungen glühen" (Eintrag wurde inzwischen gelöscht!) und auch gegen primitivste und völlig ungerechtfertigten Beleidigungen auf der Seite vorgehen (ist das die gewünschte Zusammenarbeit?) - es gibt leider auch solche Gemeindevertreter.

Ach ja - das Schülertransport-Chaos gibt´s natürlich auch in den SP-geführten Gemeinden ;-) - praktisch keine Gemeinde blieb verschont.

Dass die Direktion der NMS Druck macht ist ihre Aufgabe, aber dass die Direktorin der Volksschule gerüchtemäßig nach 8 Wochen Ferien ihr Diensthandy erst 2 Tage vor Schulbeginn wieder einschaltet und jetzt alles auf die Gemeinde abschieben will sagt auch etwas aus - hier wären disziplinäre Maßnahmen durchaus gerechtfertigt. Und wenn sich SP-Thoma darüber so sehr aufregt, dann muss das Partei-Naheverhältnis wohl konträr zum Namen sein. Vielleicht würde sich ein Nachfragen im "roten" Wölbling auszahlen, da Großrust nur das "Anhängsel" ist.

 

* (06.09.2018) Schülertransportmisere "Chaos mit langer Planung":

Faksimile Gemeindeinfo Juni Seite6Bgm. Daniela Engelhart: "Info zu der aktuellen Busproblematik: obwohl die Gemeinde nicht verantwortlich ist für die momentane Misere bei den Buslinien, sind wir trotzdem intensiv am Arbeiten, um Verbesserungen zu erreichen. Wir sind in intensiven Kontakt mit einem kompetenten Vertreter der VOR und auch in Verbindung mit Büro Schleritzko. Entgegen der Meinung von Direktorin und Lehrer, ist nicht die Gemeinde für den Schulbus zuständig, es ist eine öffentliche Linie. Morgen erfahren wir von VOR den neuesten Stand."

Schon im Juni war das kommende Problem klar ersichtlich - so klar, dass in der amtlichen Gemeindeinformation auf Seite 6 eine eigene Infobox darauf hingewiesen hat, dass nicht die Gemeinde(n) für den Schülertransport zuständig ist/sind.

 

* (05.09.2018) Kindergartentransport funktioniert - Schülertransport noch immer nicht:

Ein Problem, dass es praktisch in jeder Gemeinde gibt: die Umstellung auf den VOR-Fahrplan mit der Neuausschreibung hat zu den befürchteten Problemen im Schülertransport geführt - die aber nicht im eigenen Bereich der Gemeinden liegen, denn der Schülertransport ist nicht Sache der Gemeinden.

Unsere Gemeinde hat schon vor Monaten die notwendigen Änderungsbedürfnisse an den VOR gemeldet, diese wurden aber nur sporadisch eingearbeitet oder gleich ignoriert. Daher waren die Probleme - auch wenn es den Betroffenen nicht hilft - zu erwarten.

Am 5. September folgt eine weitere Konferenz mit dem VOR, um wenigstens für die kommende Woche einen halbwegs vernünftigen Schülertransport zu gewährleisten.

Der Kindergartentransport hingegen ist "Gemeindesache" und wird wie schon die Jahre zuvor von der Firma Temper durchgeführt, kleine Anpassungsnotwendigkeiten werden hier auf sehr direktem Weg meist umgehend durchgeführt.

 

* (04.09.2018) LWL: Bitte umgehend den "Gemeindevertrag" unterzeichnen:

LogoLWLBetrifft nur jene, die einen Brief der Gemeinde (mit Vertrag) erhalten haben: je schneller die notwendigen 40% an unterzeichneten Gemeinde-Verträgen vorliegen, je früher kann der weitere Glasfaserausbaues im BA03 umgesetzt werden.

Ein Provider braucht jetzt noch nicht ausgesucht werden, das genügt auch noch in der Bauphase bzw. bei der konkreten Herstellung des Hausanschlusses. Die Unterschrift des Gemeindevertrages hat aktuell keine Auswirkung auf z.B. bestehende Telefonfestnetzanschlüsse - dies würde ggf. erst mit der Umschaltung auf einen neuen Provider schlagend werden.

Es empfiehlt sich jedoch, keine langfristigen Telefonverträge mehr mit aktuellen Telefon- oder Internetanbietern abzuschließen, da es sonst zu doppelten Zahlungen kommen kann, was nicht Sinn der Sache ist (es ist bekannt, dass A1 24-monatige Verträge anbietet, die aber die versprochene Leistung  - z.B. unter dem Verkaufsnamen "Glasfaser" - aber über die alten Kupferleitungen - nicht erbringt bzw. gar nicht erbringen KANN!) - Bitte informieren Sie sich ggf. VORHER am Gemeindeamt oder einem der verlässlichen Gemeindevertreter der VP-Fraktion.

 

* (04.09.2018) Waldbrandverordnung: Gefährdungspotential ist deutlich gesunken!

 

* (03.09.2018) Neue Büromitarbeiterin Manuela Bauer:

Nur kurz währte die Dienstzeit der neuen Mitarbeiterin am Gemeindeamt, Manuela Bauer, die bereits nach einigen Tagen aus privaten Gründen kündigte. 

 

2018 09 09 Sicherer Schulweg* (03.09.2018) Schulbeginn "Achtung Schulkinder":

Heute beginnt wieder "der Ernst des Lebens" für unsere Schul- & Kindergartenkinder - für viele überhaupt das erste Mal:

Fahren Sie im Bereich von Schulen, Kindergärten & Schulwegen verantwortungsbewusst & rücksichtsvoll - nicht nur zu Schulbeginn (aber hier besonders!)

Allen Schülern und Kindergartenkindern wünscht obritzberg.info "Alles Gute & viel Spaß"!

 

* (03.09.2018) Erhebung der Kanal- & Wasseranschlussflächen stehen vor Abschluss:

Sehr unterschiedlich sind die Ergebnisse der bald zu Ende gehenden Erhebungen der Berechnungsflächen für den Wasser- und/oder Kanalanschluss durch die Mitarbeiterinnen des GVU, die in Begleitung eines Gemeindearbeiters alle Häuser der Gemeinde besucht und die eventuell geänderten Berechnungsflächen erhoben haben - sei es durch Zu- oder Umbau, durch Neubau oder durch den Ausbau z.B. eines Dachgeschosses.

 

Gesunde Gemeinde   Herbst2018* (03.09.2018) Gesunde Gemeinde - Herbstprogramm:

Das "Gesunde Gemeinde - Herbstprogramm" bietet wieder viele Möglichkeiten zur sportlichen, tänzerischen, kreativen oder geistigen Betätigung - teilweise sind Anmeldungen erforderlich.

Die Gesunde Gemeinde Obritzberg-Rust & GR Traude Saferding freuen sich über Ihre Anmeldung bzw. Teilnahme!

 

* (02.09.2018) LJ-Projektmarathon - Einladung zur Präsentation:

2018 09 02 Projektabschluss2018 09 02 Einladung Lj PräsentationAm 2. Sept. lud die LJ Rust um 14:30 Uhr ein, um das voll gelungene Projekt zu präsentieren, das trotz nicht gerader idealer Witterung aber um so mehr Einsatz unserer Jugendlichen hervorragend umgesetzt wurde: der Freiheitsstein glänzt wieder wie neu und lädt zum Besuch ein.

Erfreulich viele Obritzberger, Pfarrer Marek Jurkiewicz, Karl Speiser (Holzbau Speiser ermöglichte den Bau der Hütte in der Firma), Vertreter der Landjugend und der Pfarre Obritzberg sowie Gemeinderäte der VP-Fraktion folgten dieser Einladung und freuten sich mit den Jugendlichen über diesen Erfolg - Super Leistung - Danke Landjugend!

» Online-Artikel auf meinbezirk.at

 

* (02.09.2018) Jubelmesse in Hain: 18 Paare feierten mit!

2018 09 02 Jubelpaare2018 2 iBeim Dank- und Bittgottesdienst für langjährige Ehepaare - der sogenannten Jubelmesse - feierten am 2. September in Kleinhain gleich 18 Ehepaare mit, die dieses Jahr ein rundes Ehejubliläum von 25 bis 60 Jahre begehen können und entweder aus der Pfarre Hain stammen oder in Kleinhain geheiratet haben.

Nach dem sehr stimmigen Gottesdienst mit Segnung der Paare, die durch den Hainer Kirchenchor unter der Leitung von Alexandra Scherzer und Gudrun Lahmer gestaltet wurde, ging es nach dem Gruppenfoto in den Pfarrhof zum Pfarrkaffee, wo so manches Wiedersehen gefeiert wurde.

» Online-Artikel auf meinbezirk.at

 

* (1.09.2018) Endlich wurde das Glasfaser-Problem auch von anderen erkannt:

LogoLWLEinen wirklichen Volltreffer über die Glasfaser-Problematik (Glasfaser IST Infrastruktur) hat ein Artikel von Hans Braun, dem Chefredakteur von Kommunal, auf www.kommunal.at gelandet.

Er bestätigt vollinhaltlich, was auf obritzberg.info schon lange über den notwendigen Glasfaserausbau zu lesen ist - nämlich: Glasfaser ist 1. als Infrastruktur 2. notwendig, 3. kann und 4. muss es sich (speziell in ländlichen Bereich) nicht rechnen und ist zudem 5. die Voraussetzung für das himmelhoch gelobte 5G - das im ländlichen Raum ohnehin wieder nicht kommen wird, da es sich "komischerweise" da nicht rechnet!

Für den Fall, dass dieser Online-Artikel nicht mehr auf kommunal.at verfügbar sein sollte, steht er auch hier zur Nachlese bereit (alle Rechte bleiben beim Autor!)

 

* (31.08.2018) LJ-Projektmarathon: "Der Freiheitsstein ist rein - die neue Hütte lädt ein":

2018 08 31 Projektmarathon Übergabe Die Aufgabe für die Ruster Landjugend wurde von Vizebürgermeister Franz Hirschböck und Mag. Barbara Sterkl als  Vertreterin der Landjugend NÖ im Gemeindeamt übergeben. Es gilt, in gut 42 Stunden den Platz rund um den Freiheitsstein am Obritzberger Kirchenplatz zu gestalten: so soll die Hütte neu errichtet, die Beleuchtung für den Freiheitsstein wieder hergestellt, der Vorplatz gestaltet und mit Blumenkisterl geschmückt werden - der Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Weiters gilt es, durch eine Infotafel auf die Bedeutung des Freiheitssteines zu verweisen und Hinweisschilder anzubringen. Zusätzlich soll das Projekt in den Medien präsentiert werden, auch ein Fernsehteam wird vorbeikommen.

2018 08 31 Projektmarathon BeginnUnterstützt wird dieses gemeinnützige Projekt nicht nur von der Gemeinde - im Besonderen Vbgm. Franz Hirschböck, sondern auch von der Pfarre Obritzberg - vertreten durch Traude Saferding und Josef Holzinger.

Wir wünschen der Landjugend ein tolles Gelingen und viel Spass bei diesem Projekt, das am Sonntag nachmittag der Bevölkerung präsentiert werden wird.

 

2018 08 30 Rohrbruch1* (30.08.2018) Wasserrohrbruch auf Grünzer Kreuzung behoben:

Einen Wasserrohrbruch gab es auf der Hauptzuleitung (DN200) im Bereich der Grünzer Kreuzung, bei dem 12 m³ Wasser pro Stunde ausgeflossen sind. Durch rasches Handeln - dieser Bereich konnte stillgelegt werden - wurde der Schaden in Grenzen gehalten.

2018 08 30 Rohrbruch2 Eine besondere Herausforderung war aber die Sanierung der gebrochenen Leitung, lag die defekte Stelle genau unter dem Grünzer Kanalrohr und unmittelbar neben 2 Gasleitungen. Die Leitung musste durch die Gemeindearbeiter unter der Leitung von Wassermeister Jürgen Messner auf einer Länge von 7 Metern freigelegt werden, um ein entsprechendes Ersatzstück einfügen zu können.

Diese Arbeiten wurden sogar im Regen fortgeführt, um eine Überflutung durch eindringendes Regenwasser in die Künette auszuschließen - Danke den Gemeindearbeitern für diesen Einsatz!

 

* (29.08.2018) Flächenwidmung für Mittermerking aufgelegt:

Flächenwidmung Mittermerking2018Vom 29. August bis 10. Oktober ist die Änderung im örtlichen Raumordnungsprogramm / Flächenwidmung in der KG Untermerking - Ortschaft Mittermerking aufgelegt. Ziel der Auflage ist es, einem Unternehmen den weiteren Ausbau zu ermöglichen.

Zu den Amtsstunden kann jeder in die Auflage Einsicht nehmen und schriftlich Stellung nehmen, der Beschluss der dazugehörigen Verordnung erfolgt in der GR-Sitzung nach der Auflagefrist.

 

Zu den weiteren Kurzinfos 2018 bzw. 2017 / 2016 / 2015