Kurzinfos 2015

Aktuelles aus dem Jahr 2015 in unserer Gemeinde in aller Kürze

* Gemeindewohnung in Kleinrust zu vermieten:

Arzthaus

Im "Arzthaus" Kleinrust ist wieder eine Wohnung (TOP 4 - 71 m2) frei geworden (ab 1. März 2016 beziehbar) - Informationen auf der Gemeinde-Website

Freie (größere) Wohnungen gibt es auch noch in der neuen Wohnhausanlager der WET in der Großruster Sportplatzgasse

 

* Bausachverständigen-Tätigkeit - Änderung ab 1.1.2016:

Ab Jänner 2016 wird die Bausachverständigkeit vom Gebietsbauamt III St. Pölten, Ing. Margarete Fahrngruber-Biernbaum, als Amtssachverständige ausgeübt.

 

Christbaum in Flammen ii* Ab 24. Dezember ist es wieder soweit: Alle Jahre wieder ...

... ist die Feuerwehr unter 122 für Sie da:   - 24 Stunden am Tag
  - 7 Tage die Woche
  - 12 Monate im Jahr!

  - IMMER!

Das gilt auch für die Mitglieder der VP-GR-Fraktion :-)

* 23. Dez.: Friedenslicht im FF-Haus Zagging:

DSC02915 ii

Wie schon die Jahre zuvor ist es möglich, sich das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte in Bethlehem kostenlos abzuholen: ab 14 Uhr steht es im FF-Haus Zagging bereit, gleichzeitig werden auch Feuerlöscher durch Rauchfangkehrermeister Ernst Schinnerl überprüft.

* WIR - Quo vadis?

Was passiert mit der geteilten WIR-Fraktion als nächstes - eine durchaus berechtigte Frage:

Einerseits ein aufgeregter "teil-entmarchateter Listenführer" als Finanzspar-Prediger, der aber durchaus nicht abgeneigt ist, zusätzliche Gemeinde-Ausgaben und neuen Schulden zuzustimmen (wenn es ihm in den Kram passt), andereseits der wortgewaltige Fraktionsführer, der sich in den Medien über die Höhe der Pro-Kopf-Schulden entrüstet zeigt, den Projekten, von denen die neuen Schulden herkommen, aber begeistert zustimmt.

Dazu eine Reihe von Gemeinderäten, die zwischen den beiden Fraktions-Führern hin- und hergerissen sind: wer wird das Spiel um die Macht in der WIR gewinnen?

Die Gemeindebürger können aber beruhigt sein:

die VP-Gemeinderatsfraktion hat im abgelaufenem Jahr gezeigt: mit Bürgermeister Gerhard Wendl an der Spitze und mit Fraktionsobfrau Vbgm. Daniela Engelhart gelingt es auch den 11 mündigen VP-Gemeindevertretern, allen Gemeindebürgern die Sicherheit für vernünftige Beschlüsse zu garantieren - offen, bürgernah und tatkräftig!

Dazu als EINZIGE die Gemeindebürger bestens zu informieren: aktuell, korrekt, umfassend & sachlich!

 

* EU-Abgeordneter Othmar Karas: "Sonder-Newsletter: Flüchtlingskrise" (pdf)

 
Marterl1

* Historisches Marterl zerstört:

 
Marterl2

Bei einem Verkehrsunfall Radlbergerstraße / L100 wurde am 21. Dez. ein historisches Marterl völlig  zerstört, ebenso 2 Fahrzeuge. Dabei wurde eine Person schwer verletzt vom NAW abtransportiert. Da auch ein 20-KV-Strommast abgerissen wurde, war das Fladnitztal einige Zeit ohne Stromversorgung.

Hier geht es zu den Einsatzfotos (Fotoseite von F. Higer)
 

* Bildungs-GR Siegi Binder: "Lebenslanges Lernen - Bildung hört nie auf"

Der Wandel der Zeit bringt auch einen Wandel in unserer Entwicklung mit sich: hatte früher die Schule das Monopol für Bildung, so steht heute auch der Begriff des "lebenslangen Lernens" im Raum: immer mehr Erwachsene sprechen von beruflicher Veränderung, Umschulung, Weiterbildung, berufsbegleitenden Kursen, Seminaren und vielem mehr.

"Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt": die Veränderung finden übergeordnet (Nachholen von Studien-, Lehr- oder sonstigen Abschlüssen etc.) oder im regionalen Bereich (Bibliotheken in den Gemeinden, div. Veranstaltungszentren, Dorfgemeinschaften u.v.m.) statt - man muss sich trauen, in Veränderungsprozesse einzutauchen.

Die entsprechende Unterstützung erhalten Sie seit einiger Zeit bei Ihrer Gemeinde, konkret beim Bildungsgemeinderat Siegi Binder.

Es gibt eine Fülle von Anlaufstellen und praktisch kein Interessensfeld, welches nicht abgedeckt werden könnte. Nutzen Sie die Funktionen des Bildungsgemeinderats, er wird Sie gerne an die entsprechenden Stellen weiterleiten!

Meht dazu auf: www.bildungssystem.at

 

* Finanzierungsplan für "FF-Gemeinschaftshaus der Generationen" steht:

Bgm. Gerhard Wendl ist es gelungen, in intensiven Verhandlungen mit dem Land NÖ trotz angespannter finanzieller Lage einen Finanzierungsplan für das zukünftige "FF-Gemeinschaftshaus der Generationen" aufzustellen - dies war nur durch große finanzielle Unterstützung seitens des Landes NÖ - Abteilung Finanzen - und der aktiven Mitarbeit der beiden Feuerwehren möglich - ALLEN ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz für dieses zukunftsträchtige Projekt!

Die Fusionierung erfolgt mit dem Auflösungbeschluss der FF Zagging am 10. Jänner 2016, die FF Hain wurde bereits in FF Hain-Zagging umbenannt, der Gemeinderat hat den Beschluss zur Zusammenführung des "Örtlichen Einsatzbereiches" mit 10. Jänner 2016 in der GR-Sitzung am 15. Dez. einstimmig gefasst.

 

* Änderung der Wasser- und Kanalvorschreibung:

Die Vorschreibungen der Wasser- und Kanalgebühren erfolgen künftig vierteljährlich und sind jeweils bis zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. zu begleichen (Anpassung an die 1/4-jährliche Vorschreibung (z.B. Grundsteuer, etc.) durch den Gemeindeverband für Umweltschutz und Abgabeneinhebung - GVU).

 

* 24: Dezember: JVP-Weihnachtsaktion: "Warten aufs Christkind":

Die JVP Obritzberg-Rust-Hain lädt ein zum "Warten aufs Christkind" am 24. Dezember von 9 bis 12 Uhr in der VS Großrust: Kinder von 4 - 10 werden dabei bei Spiel und Spass unterhalten - Anmeldung bis 22. Dez. bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (0664 / 589 67 27)

 

* 19. Dez: Selbstabholung der "Gelben Säcke" im Hainer Gebiet:

Am 19. Dez. können von 14 - 19 Uhr die "Gelben Säcke" im Rahmen des ÖKB-Glühweinstandls - wie schon die Jahre zuvor -  im ehem. Kindergarten Hain abgeholt werden, dabei erhalten Sie auch den neuen Abfuhrplan

 

* Ab sofort können die "Gelben Säcke" am Gemeindeamt (zu den Amtsstunden) bezogen werden - samt Abfuhrplan!

 

* GR-Sitzung am 15. Dez., 19:30 Uhr, Gemeindezentrum:

 
Kommunal Diplom Thomas

* Thomas Amon erhielt Kommunalmanager-Dipom

Das Diplom für die Absolvierung des Kommunalmanager-Lehrganges XII erhielt GfGR Thomas Amon am 9. Dezember im Haus 2.1 feierlich überreicht - die VP-Fraktion gratuliert dazu sehr herzlich!

 

* Keine "personalisierten Artikel" mehr in der amtlichen Gemeindeinformation:

In der letzten amtlichen Gemeindeinformation verwechselten die beiden WIR-Ausschussobmänner diese mit einer Parteizeitung: anstatt "amtlich" über die Ausschussarbeit zu berichten und die Bevölkerung entsprechend sachlich und korrekt zu informieren, verwechselten die beiden WIR-Ausschussobmänner scheinbar diese amtliche Gemeindeinformation mit einer Parteizeitung - sie ignorieren die Fakten und irritieren stattdessen mit Mutmaßungen und agierten damit gegen ihr Amtsgelöbnis.

Als logische Konsequenz wird nun Bgm. Gerhard Wendl - entsprechend der NÖ Gemeindeordnung - die Gemeindebewohner selbst über alle wichtigen Geschehnisse in der Gemeinde und den Gemeindeorganen informieren: überparteilich, sachlich und korrekt! (Diese Vorgangsweise wird inzwischen in den meisten NÖ Gemeinden so gepflogen - so auch in unseren Nachbargemeinden)

Auftrittsfläche Großrust* Auftrittsfläche für Bushaltestelle Großrust fertiggestellt:

Nunmehr konnte auch die Auftrittsfläche für die neue Bushaltestelle in Großrust fertiggestellt werden - das bedeutet mehr Sicherheit für unsere Kinder!

* Neues Buswartehäuschen in Grünz:

Buswartehaus Grünz

Im Zuge der Neugestaltung der Haltestelle Grünz mit der Errichtung des Umkehrplatzes wurde nun auch das Buswartehäuschen neu errichtet, dieses steht vor der Fertigstellung und bietet somit den Kindern mehr Sicherheit! Die zusätzlichen Hinweisschilder "Achtung Kinder" bzw. "Kinder queren die Fahrbahn" wurden ebenfalls von den Gemeindemitarbeitern aufgestellt

 

* 10. Dezember - "Internationaler Tag der Menschenrechte": vor 110 Jahren erhielt die Österreicherin Bertha von Suttner als erste Frau den Friedensnobelpreis - siehe auch Spruch der KW 50

 
DSC01654 (1) i

DSC03511* 8. Dezember: vor 50 Jahren endete das II. Vatikanische Konzil - am 8. Dez. 2015 beginnt das "Jahr der Barmherzigkeit" - ein außerordentliches "Heiliges Jahr":

in den päpstlichen Basiliken werden die "Hl. Pforten" geöffnet, das sind jeweils die rechten Eingangstore dieser Kirchen (im Petersdom ist diese außerhalb dieser Hl. Jahre sogar zugemauert - siehe Foto rechts)

 

* Das Projekt Gemeinsam-Sicher-Feuerwehr in den Volksschulen:

Landeshauptmann Pröll dazu: „Unser flächendeckendes Feuerwehrsystem ist die wertvollste Versicherungspolizze, die wir in unserem Land haben. Denn die Freiwilligen Feuerwehren sind ein wesentlicher Faktor für die Sicherheit im Land. Sie sind aber auch eine zentrale Säule für das Ehrenamt in Niederösterreich, und sie sind vor allem auch ganz besondere Vorbilder für unsere Jugend.“

* 5. Dezember: LR Barbara Schwarz: Tag des Ehrenamtes

 

* 4. Dezember ist "Barbaratag":

Die heilige Barbara zählt zu den "14 Nothelfern", und ihr Verhalten gilt als Symbol der Wehr- und Standhaftigkeit im Glauben.

Sie wird gegen Gewitter, Feuergefahr, Fieber, Pest und allgemein gegen plötzlichen und unvorhersehbaren Tod angerufen. Sie ist die Schutzpatronin der Bergleute, Büchsenmacher, Hüttenleute, Gießer, Geologen, Glöckner, Glockengießer, Schmiede, Maurer, Steinmetze, Zimmerleute, Dachdecker, Elektriker, Architekten, Artilleristen, Kampfmittelbeseitiger, Pyrotechniker, Feuerwehrleute, Helfer des Technischen Hilfswerks, auch Patronin der Totengräber, Hutmacher, der Jungfrauen und der Gefangenen, und zusammen mit Katharina von Alexandrien und Margareta von Antiochia, als „Schützerin des Wehrstandes, des Nährstandes und des Lehrstandes“.

APA: Altersbedingter Rücktritt zwar angenommen, trotzdem bleibt Bischof Küng noch mindestens bis Ende 2016 im Amt

 

Foto0020 i

* Baubeginn der Erneuerung der 110-KV-Leitung der Netz-NÖ (EVN)

Am 2. Dezember wurde mit den Bauarbeiten für die vollständigen Erneuerung der EVN-Hauptleitung (UW Pottenbrunn zum UW Stronsdorf), der 110-KV-Hochspannungstrasse in Zagging begonnen. In mehreren Bauabschnitten wird zuerst der Abschnitt vom UW Zagging zum UW Pottenbrunn hergestellt, danach erfolgt der nördliche Teil der Leitung ab dem UW Zagging. Begründet ist diese Teilung durch den Windpark der EVN-NK, der in diese Leitung eingespeist wird. Die  Bauarbeiten soll Ende 2016 beendet sein.

 
DSC07798 i

* 2015-11-29 Christbaum-Erstbeleuchtung der FF Hain:

Zu besinnlichen Texten - vorgetragen von Hannelore Habersberger und Franz Bosch - und stimmigen Klängen der Jungmusiker des Musikvereines Hain unter der fachmännischen Leitung von Kapellmeister Erich Engelhart wurde der Christbaum vor dem Feuerwehrhaus das erste Mal für dieses Jahr beleuchtet. Danach besuchte der Hl. Nikolaus - in Person von ÖKB-Obmann Franz Bandion - die vielen anwesenden Kinder und überbrachte kleine Geschenke.

Hier finden Sie die Fotos (Fotoseite von Franz Higer)

* 2015-11-27 Präventionsabend "Einbruch & Diebstahl":

DSC07665 i

Etwa 20 interessierte Teilnehmer kamen zum Präventionsabend "Einbruch & Dienstahl" in den Gemeindesaal Obritzberg und lauschten den Ausführungen von Polizei (Präventionsabteilung - BI Rudolf Lurger) und Fa. Kaba (Schließtechnik - Johann Blach), im Anschluss lud die Gemeinde zu einem kleinen Imbiss.

Logo VP Kraft Nähe (1)

* 2015-11-25 Flüchtlinge & Asylanten: ÖVP ist die "Radikale Mitte":

Bezirksparteitag der ÖVP St.Pölten: ein zentrales Thema neben den Neuwahlen des Bezirksvorstandes war als tagespolitisches Thema natürlich die Flüchtlingskrise in Europa - der Standpunkt der ÖVP ist klar: "die ÖVP ist die radikale Mitte" - nicht wie die Linken "Bitte hereinspaziert" oder die Rechten "Alles raus, oder wir schießen", sondern "Hilfe denjenige, die es tatsächlich brauchen, und rasche Abschiebung jener, die nur aus wirtschaftlichen Gründen zu uns wollen". Die ÖVP ist jene Kraft im Land, die durch ihr Bürgernähe auch die Wünsche, Sorgen und Ängste der Bevölkerung hautnah spürt und entsprechend reagiert!

Zweiter Schritt muss sein, jenen, denen Asyl zusteht, schnellstens unsere Sprache und unsere Werte zu vermitteln, nur so kann Integration funktionieren.

Gleichzeitig muss ein "selbstgemachtes österreichisches Problem" gelöst werden: wir haben kein Flüchtlings- sondern ein Mindestsicherungsproblem!

Es kann nicht sein dass

  • es für Arbeitsverweigerung höhere Bezüge gibt als für Arbeitswillige (unabhängig aller Zugehörigkeit),
  • jene, die arbeiten, bestraft werden und jene, die das Mindestsicherungssystem schamlos ausnützen, dafür auch noch belohnt werden!

Als Beispiele wie es geht siehe Deutschland: "Rot-Grün" hat dort "Hartz IV" beschlossen, jetzt ist Deutschland wirtschaftlich stärker denn je!

* 50-Punkte-Plan von Minister Sebastian Kurz:

Den aktuellen Vorschlag zur Bewältigung der Flüchtlingsproblematik von Integrationsminister Sebastian Kurz finden Sie hier bzw. auf der Gastseite Flüchtlingshilfe (im Anhang) als pdf.

* Zielpunkt-Pleite war zu erwarten:

Die Pleite der Zielpunktgruppe war absehbar, weitere Insolvenzen im Lebensmittel- und Baumarkt- und Einrichtungsbereich werden folgen: ausufernde Verkaufsflächen stehen einer gleichbleibenden Kundenzahl und Kaufkraft gegenüber - das verteuert die Produkte, versiegelt riesige Flächen an Bauland, drückt auf die Gehälter und kostet letztendlich (nicht nur im Insolvenzfall) allen Bürgern unnötig Geld!

oenb sujet4 (1)

* Seit 25. November gibt es den neuen 20€-Schein:

Mit neuem Design und verbesserten Sicherheitsmerkmalen kommt nun der neue 20€-Schein und ersetzt damit den alten Schein

 

* 2015-11-18 Gemeinde-Glasfasernetz nun offiziell in Betrieb:

LWL Feier048 i

In Vertretung unseres Ehrenbürgers, LH Dr. Erwin Pröll, nahm Landesrat Stephan Pernkopf die offizielle Inbetriebnahme unseres Gemeinde-Glasfasernetzes in Anwesenheit zahlreicher Vertreter der NÖ-GIG, OpenNet, Teletronic, Leyrer&Graf und ZI-Büro Radlegger/Kral vor.

Bgm. Gerhard konnte stolz den laufenden Ausbau des Gemeindenetzes berichten, 7 Anschlüsse sind bereits aktiv, ca. 60 weitere Verträge sind bereits unterzeichnet und warten auf die Herstellung des Anschlusses. Er bedankte sich ausdrücklich bei ALLEN Beteiligten für die äußerst positive und konstruktive Zusammenarbeit, die den Erfolgt dieses Projektes erst möglich gemacht haben.

LWL Feier045 iOpenNet-Geschäftsführer Herbert Flatscher wies auf das beispielgebende Zusammenwirken der beiden "Netzwerke" - einerseits die Gemeinde mit der LWL-Fachgruppe, und andererseits das gesamte Umfeld von Technikern, Bau- und Planungsfirmen, Providern, dem Land NÖ und EVN/KabelPlus hin.

LR Stephan Pernkopf bedankte sich bei unserer Gemeinde für diese wichtige Pionierleistung, die nun in den "Modell-Regionen" in dieser Form umgesetzt wird. Mit der NÖ Breitband-Initiative wird der ländliche Raum perfekt an die Internetknoten angeschlossen, die Nachteile der Entfernungen zu den Ballungsräumen fallen dadurch in diesem Bereich zur Gänze weg und ermöglichen daher eine Gleichstellung aller Landesbürger.

Auch NR Fritz Ofenauer und LAbg. Doris Schmidl gratulierten zu diesem gelungenen "Schattenprojekt" - das ganz bewußt nicht in den Medien großartig präsentiert wurde, um alles Notwendige in Ruhe entwickeln zu können und das nun - eindrucksvoll in das Licht der Öffentlichkeit gerückt wurde - als landesweites  Vorbild für den weiteren Ausbau der Breitbandtechnologie in Niederösterreich - und sogar darüber hinaus - dient.

Die Fotos der Inbetriebnahme finden Sie hier

 
Wohnungsübergabe023 i

* 2015-11-18 Wohnungen der WET/NÖ Wohnbaugruppe in der Großruster Sportplatzgasse übergeben:

Mit einer kleinen Feier wurden die neu errichteten Wohnungen der WET in der Großruster Sportplatzgasse an die neuen Mieter / Besitzer übergeben - Bgm. Gerhard Wendl hieß die neuen Großruster herzlich in der Gemeinde willkommen!

Einige Wohneinheiten (speziell einige größere für Familien) sind noch frei - Informationen am Gemeindeamt oder bei der NÖ Wohnbaugruppe

Fotos der Wohnungsübergabe finden Sie auf der Fotoseite von Franz Higer

 

Eröffnung1 i* Offizielle Inbetriebnahme des LWL:

Am Mi., 18. November, wird von LR Dr. Stephan Pernkopf - in Vertretung unseres Ehrenbürgers, LH Dr. Erwin Pröll - unser LWL-Gemeinde-Glasfasernetz um 17 Uhr im Kindergartenkeller Großrust offiziell in Betrieb genommen - dazu wird von der Marktgemeinde sehr herzlich eingeladen!

Die Verteilung der Einladung im Gemeindegebiet erfolgt / erfolgte durch die Gemeinderäte - die Rückseite musste leider frei bleiben, da GR Thoma eine von ihm initiierte Gemeinde-Veranstaltung (wäre für 27. Nov. geplant gewesen) - trotz mehrmaliger Aufforderung - nicht zu Bestätigen in der Lage war (dadurch entstehen der Gemeinde Mehrkosten durch den zusätzlichen Postversand).

* EU-Abgeordneter Othmar Karas zum Paris-Terror:

"Nationalismus und Fundamentalismus schaffen Aggressivität, Gewaltbereitschaft und Hass. Wir müssen gemeinsam allem nationalen und religiösen Fundamentalismus eine Absage erteilen", so EU-Abgeordneter Othmar Karas, und mahnt: "alle Demokraten sind nun aufgerufen, ihre Werte offensiv und selbstbewusst zu leben. Freiheit braucht Verantwortung. Verantwortung muss die Freiheit schützen!"

* Budget-Voranschlag für 2016 liegt auf:

Der Voranschlag 2016 (VA 2016) und der Mittelfristige Finanzplan 2017-2020 (MFP) liegt ab sofort bis 30. Nov. am Gemeindeamt zur allgemeinen Einsicht auf - jeweils zu den Amsstunden.

Die Beschlussfassung ist in der Sitzung des Gemeinderates am 15. Dez. um 19:30 vorgesehen.

 

* Inhaltliche Korrektur der aktuellen Ausgabe der NÖN:

Im NÖN-Artikel über den von der Opposition verursachten "Wirbel" steht auch eine Aussage von GR Franz Higer: „Was nützt eine Rückwidmung ohne eine Aufschließung?“ - diese Formulierung ist eine genau sinnverkehrte Wiedergabe der tatsächlichen Aussagen: "Was nützt eine Baulandwidmung ohne Aufschließung" und "Welchen Sinn macht es, neu gewidmetes und aufgeschlossenes Bauland wieder zurückzuwidmen?" - so wie es von der Opposition verlangt wurde, denn das hieße ja, das Geld sprichwörtlich "beim Fenster hinauszuwerfen".

Zur Kolumne über "die freundlichen Nasenlöcher" gibt es ein Sprichwort: "Wie der Schelm denk, so spricht er!"

* Opposition auf der Suche nach dem "eigenen" Sinn!

Der Abschluss des von der Opposition bekämpften Vertrages über die Konventionalstrafe bzw. des Vorkaufsrechtes, wie diese nun im "Vertragsbauland" zur Anwendung kommt, ist ein wesentlicher Punkt zur finanziellen Absicherung der Gemeinde in diesem Bereich und gleichfalls ein wesentlicher Schritt der Sparsamkeit der Gemeinde, der von der Opposition immer so vehement gefordert wird - warum nun ein plötzlicher Sinneswandel um sich gegriffen hat, ist und bleibt unverständlich.

Zuerst kritisiert man die Umwidmung größerer Flächen - damit würde man nur einigen Personen "das Geld wahrlich hineinschieben", nun, da es den Beschluss zur Vertragsbaulandwidmung gibt, sind dieselben Beteiligten plötzlich "arme Menschen, die von Härtefällen bedroht" sind - war da ein bisschen zu viel "Gehirnwäsche" im Spiel?


Freiheitsstein kl

* Landesfeiertag am 15. November:

Vor 530 Jahren (1485) wurde der österreichische, sowie (wiener, ober- und) niederösterreichische Landespatron Markgraf Leopold heiliggesprochen, dessen Sohn aus 2. Ehe - Heinrich II., Beinamen "Jasomirgott" - ist als 1. Herzog von Österreich auf dem Obritzberger Freiheitsstein (1148) genannt.

 

 

* Wahl im Teilbezirk Herzogenburg: GfGR Thomas Amon als Obmann bestätigt

Teilbezirksvorstand i

Der Teilbezirk der VP-Herzogenburg  besteht aus 9 Gemeinden. Am ordentlichen Teilbezirksparteitag wurden GfGR Thomas Amon und sein Vorstand einstimmig in ihren Ämtern bestätigt:

  • Obmann: GfGR Thomas Amon (Obritzberg-Rust)
  • Stellvertreter/Innen: Bgm. Reinhard Breitner (Perschling), StR Veronika Haas (Traismauer), GR Sophie Moser (Herzogenburg)
  • Finanzreferenten: Andreas Kattner (Nussdorf), GfGR Andreas Mischak (Statzendorf)

Gastreferentin LAbg. Bettina Rausch leitete die Wahl und stand zu aktuellen Themen der Landes- und Bundespolitik Rede und Antwort.

Teilbezirksobmann Thomas Amon: „Die tägliche Arbeit und der Kontakt mit und für die Bürgerinnen und Bürger ist die Stärke der Volkspartei, vor allem in den Gemeinden. Der Teilbezirk soll als Netzwerk-, Austausch- und Diskussionsforum fungieren – als Angebot an die Vertreterinnen und Vertreter aus den Gemeinden, voneinander zu lernen, und als Plattform, über die unsere Anliegen direkt an die jeweiligen Gastreferenten weitergetragen werden können!“

* 2015-11-13 Weinsegnung nur mit VP-Gemeinderäten: "Sonnige Lebensfreude":

Gruppe1 i

Wieder einmal zeigt die Opposition ihr "zweites" Gesicht: bei der Weintaufe des Weinbauvereines Statzendorf-

Kuffern in der Weinschenke Leopold Gamsjäger waren aus unserer Gemeinde ausnahmslos nur VP-Gemeinderäte anwesend, die Opposition glänzte wieder einmal durch Abwesenheit.

Die sehr gut besuchte und gelungene Veranstaltung wurde von Obmann Bernhard Steyrer moderiert, die Segnung des Weinjahrganges 2015 nahm Pfarrer H. Leopold Klenkhart vor, als Weinpatin fungierte Vbgm. Daniela Engelhart, der Jungwein - ein Frühroter Veltlinger - "Malvasier" - erhielt den Namen "Sonnige Lebensfreude".

Für eine fantastische Verköstigung sorgte einmal mehr die Küchenmannschaft unter der Leitung von Chefin Veronika Gamsjäger mit einem überreichlichen Hauer-Buffet, die 10 präsentierenden Winzerbetriebe brachten ca. 35 junge Weißweine zur Verkostung dar, dazu einige ausgewählte ältere Rotweine.

Als "NÖN-Fotograf" fungierte (einmal mehr in Vertretung von Thomas Heumesser) GR Franz Higer - die Fotos finden Sie hier

Die NÖN druckte trotz anderswertiger Zusage leider nur eine Kurzversion ab - der vollständige Artikel kann unter Weinsegnung 2015 nachgelesen werden.

 

* LR Petra Bohuslav in Brüssel: EU-Kommissar Oettinger lobt NÖ Breitband-Modell:

Die niederösterreichische Wirtschafts- und Technologie-Landesrätin Petra Bohuslav bei Arbeitsbesuch in Brüssel: „Leistungsstarkes Internet ist von enormer Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Niederösterreich"!

Die EU empfiehlt ausdrücklich das 3-Stufenmodell, wie es auch in unserer Gemeinde erstmalig für NÖ angewandt wird: Artikel NÖ-Landespressedienst

* 11. November:

  • Am 11.11. in der 11. Stunde endete 1918 der 1. Weltkrieg mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandabkommens
  • ab 11.11., dem Fest des Hl. Martin, darf man sich mit dem jungen Wein "zuprosten"

* derStandard.at: Österreich mehr Fehler bei EU-Projekten als europäische Durchschnitt - NÖ fehlerfrei

Österreich weist nach einer Analyse des EU-Rechnungshofes mehr Fehler bei EU-Projekten auf als der europäische Durchschnitt.

Bis auf das Burgenland wurden im Vorjahr alle Bundesländer geprüft. "Fehler gab es in sieben Bundesländern", erklärte Herics. Damit gebe es in Österreich quasi eine "sehr gute Flächendeckung", konstatierte er. Lediglich in Niederösterreich fanden die Prüfer keine fehlerhaften Transaktionen.

 

* Sitzung des Gemeinderates am 10. November, 19:30 Uhr:

 

* Der Herbst 2015 von seiner schönsten Seite:

DSC07332 iDSC07311 iDSC07477 iDSC07305 iDSC07457 i

 

 

ORF-NÖ: NÖ ist stromautark:

Das Ziel, bis Jahresende 2015 den gesamten Strombedarf aus erneuerbarer Energie (Wasser, Wind, Biomasse und Sonnenkraft) bereitzustellen, wurde bereits erreicht!

* 2015-11-06 LWL-Infoabende in Obritzberg vorerst abgeschlossen:

Über 110 Gemeindebürger informierten sich in den 3 angebotenen Glasfaser-Infoabenden in Großrust, Neustift und Obritzberg über die wesentlichen Grundlagen dieser neuen Informationstechnik, die in der Marktgemeinde Obritzberg-Rust das 1. Mal in ganz Niederösterreich als Pilotgemeinde angeboten wird.

Bürgermeister Gerhard Wendl präsentierte stolz die erfolgreiche Umsetzung dieses zukunftsorientieren Gemeindeprojektes, das mit sehr viel Engagement und Einsatz umgesetzt wurde – jeder Schritt in diesem Projekt bedeutet Neuland und muss mit viel Arbeits- und  Zeitaufwand erarbeitet werden. Einige technische oder rechtliche Fragen interessierter Gemeindebürger konnten noch nicht eindeutig beantwortet oder müssen erst gelöst werden – hier wird die „LWL-Fachgruppe“ sich entsprechend informieren und beraten.

Zahlreiche Ortschaften können bereits jetzt bzw. in den nächsten Wochen an dieses Glasfasernetz angeschlossen werden, der weitere Ausbau wird laufend auf alle Orte der Gemeinde ausgedehnt und soll in gut einem Jahr abgeschlossen sein. Umfangreiche Informationen und auch die aktuellen Verträge können von der Obritzberger Gemeinde-Website (www.obritzberg-rust.gv.at) nachgelesen bzw. geladen werden. 

 

* 2. LWL-Info-Abend ebenfalls erfolgreich:

Am 4. November fand im Dorfhaus Doppel-Neustift-Hofstetten der 2. LWL-Info-Abend statt, der wiederum sehr gut besucht war.

 

* Raumordnung: neue  Lösung zum Wohle der Ruster Bürger angestrebt:

Wie bereits angekündigt, gibt es eine Lösung im Sinne der Großruster Bürger, die mit der Widmung für die Errichtung eines Versammlungsraumes für die "Freikirche" im Bereich der vorgesehenen Bauland-Widmungszone "Großrust-West" ein Problem gesehen haben: diese wird nicht mehr in diesem Bereich entstehen, sondern ist nun in einer "Bauland-Sondergebiets"-Zone" neben und westlich des neuen Beach-Volleyball-Platzes geplant.

Die Widmungszone "Großrust-West" wird erst nach Vorliegen eines positiven Verkehrsgutachten auf die Tagesordnung einer Gemeinderatssitzung gesetzt - jedenfalls nur gemeinsam mit der vorgesehenen "Sondergebietszone" im bereich des Beachvolleyballplatzes.

Mit dieser Lösung - initiiert von Bgm. Gerhard Wendl - sollten nun alle Ruster leben können!

 
WEITERBILDUNGSTAG Logo

* 18. November: NÖ Bildungstag:

Bildung ist nicht nur ein Wort, Bildung ist die Antwort — auf die Herausforderungen am Arbeitsmarkt und für Karrierechancen im Job. Eine fundierte Ausbildung ist der erste Schritt, aber Weiterbildung garantiert, dass man auch Schritt halten kann.

Das Land NÖ und seine Partner rücken am Weiterbildungstag NÖ die große Bedeutung und Wichtigkeit laufender beruflicher Weiterbildung, vor allem auch am Arbeitsplatz, ins Zentrum.

Infos unter Bildungsberatung NÖ

 

* 1. LWL-Info-Veranstaltung erfolgreich:

Am 28. Oktober fand im FF-Haus Großrust die 1. LWL-Info-Veranstaltung statt. Neben dem präsentierenden Bgm. Gerhard Wendl, VBgm. Daniela Engelhart und GV Franz Hirschböck waren auch Gemeindevertreter und Mitglieder der "LWL-Fachgruppe" anwesend, um den vielen interessierten Bürgern dieses Projekt zu erklären und offene Fragen zu beantworten. Über 40 Anträge sind bereits unterschrieben, weitere dürften nach diesem Abend folgen.

 

* Ihr Bildungs-GR Siegi Binder informiert:

"Da ich in meiner Funktion als BBA/BGR auch eine Vernetzung möglichst vieler Vereine und Institutionen anstrebe, welche sich in irgendeiner Form mit Aus-, Um-, Weiter-, Fort- und sonstigen Bildungen abseits des Schulbereiches befassen, bitte ich um Ansprechpartner dieser Einrichtungen zwecks Koordination und Zusammenarbeit.

Es wäre schön, in unserem gesamten Gemeindegebiet verschiedenste Angebote an Wissen, Kultur, handwerklichen, künstlerischen und sonstigen Fähigkeiten etc. wieder mehr publik zu machen.

Auf zahlreiche Rückmeldungen würde ich mich freuen"

Kontakt: GR Siegi Binder - Tel.: +43 (0) 676 / 93 45 624 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

* VP-NÖ kritisiert einige Punkte der Registrierkassen-Pflicht:

Die VP-NÖ kritisiert in einem ORF-NÖ-Artikel einige Punkte der Registrierkassen-Pflicht: zum einen die Umsatzgrenze, die auch zu Härtefällen führt, und zum anderen, dass nicht absehbar ist, ob die aktuell angebotenen Registrierkassen den kommenden Sicherheitsansprüchen überhaupt entsprechen - diese stehen erst ab Jahresbeginn 2017 fest.  

 

* 26. Oktober - Nationalfeiertag:

Bundesverfassungsgesetz vom 26. Oktober 1955 über die Neutralität Österreichs:

Artikel I.(1) Zum Zwecke der dauernden Behauptung seiner Unabhängigkeit nach außen und zum Zwecke der Unverletzlichkeit seines Gebietes erklärt Österreich aus freien Stücken seine immerwährende Neutralität. Österreich wird diese mit allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln aufrechterhalten und verteidigen.(2) Österreich wird zur Sicherung dieser Zwecke in aller Zukunft keinen militärischen Bündnissen beitreten und die Errichtung militärischer Stützpunkte fremder Staaten auf seinem Gebiete nicht zulassen.

 
14454192729775 1

* Bauernbund-Offensive: "Österreich isst frei!":

1445419295917 1

"Österreich isst frei" – unter diesem Motto setzt der NÖ Bauernbund rund um den Nationalfeiertag mit einer Inseraten- und Informationskampagne ein Zeichen für die Zukunft einer lebensfähigen und lebenswerten heimischen Landwirtschaft.Ziel dieser Positiv-Kundgebung ist es, über die Erkennung regionaler österreichischer Lebensmittel (wie beispielsweise AMA-Gütesiegel) sowie die vielfältigen Leistungen der heimischen Bäuerinnen und Bauern für die Gesellschaft zu informieren.

 

* Überschall-Knall am 21. Oktober:

Infolge einer fehlenden Funkantwort einer türkischen Passagiermaschine am 21. Oktober nachmittags starteten zwei Eurofighter zum Abfangflug. Dazu wurde es nötig, im Überschallbereich zu fliegen, woduch um ca. 16:32 ein über weite Gebiete spür- und hörbarer Überschall-Doppel-Knall entstand (siehe auch: ORF-NÖ-online-Artikel).

Bei einer Übung zwischen 27. Oktober und 6. November kann es wiederum zu solchen Überschall-Knallen beim Durchbrechen der Schallmauer kommen, diese werden jedoch nur bei Tag durchgeführt.

* Volksschule als "Gesunde Schule" mit Gold ausgezeichnet:

Die Volksschule Großrust ist eine von 7 Schulen im Bezirk St.Pölten-Land, die die Auszeichnung in Gold von der NÖ-GKK erhalten hat.

Diese Plaketten erhalten Lehranstalten, die gesundheitsfördernde Maßnahmen im Schulalltag umsetzen und dabei genau definierte Qualitätskriterien erfüllen, für Gold muss die Schule bereits 4 Jahre lang bei diesem Projekt mitgemacht haben.

* Gratis Bibliotheksausweis für die NÖ-Landesbibliothek nur noch bis 23. Oktober:

Ihr Bildungs-GR Siegi Binder informiert: "In der „Österreich liest" - Woche erhalten alle neuen Leserinnen und Leser der NÖ Landesbibliothek G R A T I S einen Bibliotheksausweis!" - diese Woche endet bereits morgen, 23. Oktober (jeweils von 8-16 Uhr!)

Infos: NÖ-Landesbibliothek, Aktion-Bibliotheksausweis

 

Toni i

* Die VP-Fraktion gratuliert herzlich zum 50-er:

GR Anton (Toni) Kaiblinger feiert am 20. Oktober sein 50. Wiegenfest - dazu gratuliert herzlich die VP-Gemeinderatsfraktion!

 

* 2. Nachtragsvoranschlag:

Der Entwurf des 2. Nachtragsvoranschlages 2015 liegt in der Zeit vom 19. Okt. bis 2. Nov. während der Amtsstunden im Gemeindeamt zur allgemeinen Einsicht auf - der Beschluss erfolgt in der Sitzung des Gemeinderates am 10. Nov.

 

* Gemeindeausflug für entspannten Meinungsaustausch:

DSC07196 i
 
 

Am Samstag, 17. Oktober, führte der Gemeindeausflug für 18 Gemeindebediensteten und Gemeinderäten ins "Ötscherreich". Dieser Tag bildete damit eine wichtige Grundlage für den entspannten und regen Meinungsaustausch zwischen den Gemeinderatsfraktionen, dem Gemeindevorstand, den Gemeinderäten und den Gemeindebediensteten! Der letzte Gemeindeausflug ist bereits einige Jahre her.

Die Fotos des Ausfluges finden Sie auf der Fotoseite von Franz Higer

 

* Der Herzogenburger "FF-Eklat", der keiner ist:

„Aus“ für Blaulichtzentrale in Herzogenburg - Feuerwehr-Sitzung endete im Eklat - so titelt die NÖN über das zu erwartende Ende der Fusionsbestrebungen der Feuerwehren Herzogenburg und Oberndorf - zu erwarten deshalb, da der geplante Standort in der Hainerstraße in jeder Hinsicht äußerst ungünstig gelegen wäre - daran erkennt man, dass ein wesentlicher Grundsatz jeder FF-Fusion ein geeigneter Standort ist.

* Pröll: „Mehrheitswahlrecht bei Nationalratswahlen“

LH Pröll sprach sich in der "Tiroler Tageszeitung" für ein Mehrheitswahlrecht bei Nationalratswahlen aus. Aber auch in der Gemeinde sieht man den Spagat der Opposition zwischen Verantwortung und Kritik, Mitarbeit und Widerstand.

 

* WIR-Gemeindevorstände verwechseln amtliche Gemeindeinformation mit Parteizeitung:

Anstatt "amtlich" über die (vielleicht mangelnde?) Ausschussarbeit zu berichten und die Bevölkerung entsprechend zu informieren, verwechselten die beiden WIR-Ausschussobmänner jedoch die amtliche Gemeindeinformation scheinbar mit einer Parteizeitung - sie ignorieren die Fakten und irritieren stattdessen mit Mutmaßungen.

 

* Die Statistik Austria informiert in einer Broschüre (pdf, 5 MB) über interessante Details unseres Landes

 

* Der Gemeindebund informiert über die Leistungen der Gemeinden:

Gemeindegrafik 2015 Gemeindebund WEB (1) i
 

Der Gemeindebund informiert über die Leistungen der Gemeinden für ihre Bürger - eine Broschüre  (pdf, 11 MB) informiert über die kommunale Entwicklung der Zukunft

 

* Grüner Bericht: Landwirtschaft hat 2014 ein Einkommensminus von 5%, der negative Trend der letzten 3 Jahre setzt sich auch 2015 fort: 

LK-Präsident Schultes:Die Einkünfte der Bauern sind schon das dritte Jahr hintereinander rückläufig. Heuer hat eine extreme Hitzeperiode Dürreschäden in der Höhe von 170 Mio. Euro verursacht. Die schwache Konjunktur in China und das Russland-Embargo üben weiterhin starken Druck auf die Agrarmärkte aus und die Erzeugerpreise bei Milch und Schweinen sind anhaltend schlecht. Alles das zeigt, wie dringend notwendig eine Kostenbremse für das Überleben der Betriebe ist".

 

* Achtung vor vermehrtem Wildwechsel:

Durch dem Drusch der letzten Maisflächen und der intensiven Herbstarbeit auf den Feldern verlieren Rehe und Hasen die gewohnte Deckung und Ruhe - das führt zu vermehrtem Wildwechsel - bitte im eigenen Interesse um besondere Vorsicht!

 

* LWL-Glasfasernetz:

 Anmeldungen für einen Anschluss sind bereits am Gemeindeamt möglich - der Vertrag liegt nun vor

Auch "kabelplus" (Einstiegsangebot in Ausarbeitung) will nun seine Provider-Dienste anbieten, ebenso "easyname.at" (mit einem "Einstiegsangebot")

 

* Termine für LWL-Informationen wurden bekannt gegeben:

   * 28. Oktober: 19 Uhr, FF-Haus Großrust
   * 4. November: 19 Uhr, Dorfhaus Doppel-Neustift-Hofstetten
   * 6. November: 19 Uhr, Gemeindezentrum
 

* Volksschule Großrust:

In diesem Schuljahr 2015/16 werden 91 Schulkinder in 6 Klassen unterrichtet, die 1. und 2. Klasse werden nur mehr einklassig geführt, Vorschulklasse gibt es keine mehr.

 

* WIR-Finanzausschussobmann kritisiert Kosten für neue Bauplätze:

Völlig unstrittig ist, dass der Gemeinde durch die geplanten Umwidmungen in Bauland hohe Investitionskoten bei die Errichtung der dafür notwendigen Infrastruktur entstehen.

Es muss jedoch auch bedacht werden, dass durch die Aufschließungskosten (und anschließend Kanal- und Wasseranschlussgebühren) - auch entsprechend hohe Geldflüsse diese Kosten refinanzieren. Da bereits im Vorfeld viele Parzellen einen Käufer haben und die neuen Bauparzellen auch entsprechend nachgefragt sind, wird sich diese Investition auch in absehbarer Zeit rechnen. Positiv wirkt sich ebenfalls aus, dass sich durch die kompakte Anordnung des neugeschaffenen Baulandes die Aufschließungskosten je Parzelle entsprechend verringern.

Weiters ist zu bedenken, dass durch jeden neuen bzw. zusätzlichen Bürger die Ertragsanteile entsprechend steigen und auch wieder mit höheren Geburtenziffern in unserer Gemeinde zu rechnen sein wird = bessere Auslastung unseres Kindergartens und unserer Volksschule!

Unbestritten ist aber auch die Tatsache, dass bereits aufgeschlossenes Bauland verfügbar gemacht werden sollte (besonders in "innerdörflicher" Lage: Altgebäudenutzung und -revitalisierung, Schließung von Baulücken) - dazu zwingen kann man aber niemand!

 

* Verwaltungsgerichtshof für neues (Gemeinde)-Wahlrecht

Das NÖ Gemeindewahlrecht sieht vor, dass Wahlberechtigte auch in zwei oder mehr Gemeinden einen ordentlichen Wohnsitz haben und damit mehrfach wahlberechtigt sein können (ORF NÖ).

Verbunden waren damit bei den letzten GR-Wahlen eine hohe Zahl an Beschwerden über Eintragungen oder Nichteintragungen in das Wählerverzeichnis. Die Entscheidungen darüber waren z.T. für gleichgeartete Fälle völlig konträr - eine genauere Regelung ist jedenfalls sinnvoll und notwendig (siehe auch: GR-Wahl 2015)

 

* Verwaltungsreform - 1. Teil: Auflösung des Bezirkes Wien-Umgebung:

2000px Austria Lower Austria location map neu

Mit 1.1. 2017 ist der bisher in 4 Teile aufgesplittete Bezirk Wien-Umgebung Geschichte, es ist dies der 1. Schritt einer weitergehenden Verwaltungsvereinfachung.

Nach einem ersten veröffentlichtem Entwurf durch LH Erwin Pröll mit anschließender Willensbekundung durch Bürger und Behördenvertreter wurde die Aufteilung adaptiert und wird zur Beschlussfassung dem NÖ Landtag vorgelegt.

Bezirk St. Pölten-Land alt: 39 Gemeinden, 97.870 Ew.
Bezirk St. Pölten-Land neu: 45 Gemeinden, 127.249 Ew.

Weitere Vereinfachungen sind für die Statuarstädte vorgesehen, da hier Doppelgleisigkeiten offen erkennbar sind. Die Änderungen in den Wahlkreisen sind noch nicht geregelt (St. Pölten: 3D, neue Gemeinden aus WU: 3F)

 

* WIR-Ausschuss-Obmann im Zwielicht:

Einmal mehr ist WIR-GfGR Schweitzer - Obmann des Raumordnungsausschusses ins Zwielicht geraten: diesmal geht es um sein fragwürdiges Agieren in der laufenden Abänderung des Flächenwidmungsplanes, der unter seiner Obmannschaft aufgelegt wurde - nun interveniert er bei den Großruster Bürgern, gegen den von ihm zu verantwortenden Plan betreffend Umwidmung "Großrust West" zu sein.

Seine Argumentation: a) niemand soll davon etwas gewusst haben - dabei wurde die beabsichtigte Änderung in 2 Ausschuss-Sitzungen und in einer Sitzung des Gemeinderates bereits in genau dieser Form beraten - und da gab es - auch von den WIR - keinerlei Bedenken und b) zuviele Bauparzellen in Großrust: natürlich bildet Großrust damit einen starken Ausbau an möglichen Bauflächen, aber schon im "alten" Entwicklungskonzept wurde diese Möglichkeit angestrebt (Großrust ist durch den zentralen Standort von Kindergarten, Volksschule und Freizeitmöglichkeit ein gut geeigneter Ort für Baulanderweiterungen).

 

Die VP-Fraktion unter Bgm. Gerhard Wendl wird eine Lösungs des Problemes anstreben, die dem Wunsch der Bürger in Großrust entspricht!

Fakt ist, dass in Großrust diese neuen Bauflächen auch VERFÜGBAR sind - im gesamten Gemeindegebiet sind aktuell ca. 27 ha Bauland gewidmet, aber nur ein Bruchteil (bestenfalls 2 ha) ist verfügbar - früher gab es keinen "Bauzwang"!

 

* Gemeinde-Netz in Betrieb:

Seit 24. September ist der PoP (Point of Presence = physischer Knotenpunkt in der Netzwerktechnik), mit Standort im Kindergartenkeller "online", die bereits getestete Geschwindigkeit entspricht voll und ganz den Erwartungen! Bei der "Rustikal-Party" steht ab 19 Uhr eine Glasfaserleitung zum Testen bereit (die Betreuung wird durch Mitglieder der LWL-Fachgruppe geleistet - herzlichen Dank!)

 

* Heizkostenzuschuss des Landes:

Der Heizkostenzuschuss für den Winter 2015/2016 des Landes NÖ beträgt € 120,- und kann ab sofort von berechtigten Bürgern beantragt werden - nähere Informationen auf der Website des Landes: Heizkostenzuschuss

 

* Bushaltestellen wurden errichtet - siehe auch: Unsere Erfolge für Sie

  • In Greiling wurde bei der Bushaltestelle eine zweite Auftrittsfläche errichtet, um die Sicherheit unserer Kindern zu erhöhen
  • In Grünz wurde nach langer Vorbereitungszeit ein Umkehrplatz eingerichtet, um die Einstiegsstelle zu optimieren

Die neue Auftrittsfläche für die Bushaltestelle in Großrust steht vor der Fertigstellung.

* Wohnungssuchende:

grundsätzlich sollten sich (junge) Gemeindebürger, die eine Wohnung (in unserer Gemeinde) suchen, immer auch am Gemeindeamt melden: aktuell ist eine Wohnung im "Arzthaus" Kleinrust (85m2) verfügbar - Information auf der Website der MGde. Obritzberg - im November wird die Wohnhausanlage in Großrust eröffnet.

* Ist zur Zeit auf der Facebook-Seite der FF Zagging zu lesen (20.09.2015): " ... Die FF Zagging ist schon seit langem besorgt, weil die gesäuberten Abwässer immer öfter nicht mehr in die Fladnitz fließen, sondern nach Traismauer gepumt werden. Dadurch wird der Wasserspiegel des Flusses bei Zagging immer niedriger ..." - Kommentar überflüssig!

 

GR-Sitzung vom 15. September:

 

* Glasfaser-Fachgruppe berät sich wieder:

Am 18. September (19:30 Uhr, Gemeindesaal)  trifft sich wieder die "Glasfaser-Fachgruppe" zur Beratung - auch eine Besichtigung des POP in Großrust ist vorgesehen.
An dieser offenen Beratungsgruppe dürfen gerne auch weitere interessierte Gemeindebürger (auch ohne Fachkenntnisse) teilnehmen!

 

* Gemeindeverband (GVU) - neues Gebäude bezogen:

Der GVU hat sein neu errichtetes Bürogebäude in der Hötzendorferstraße bezogen, dieses zeichnet sich durch die Passiv-Bauweise, seine Barrierefreiheit und moderne Gestaltung aus (was aber nicht zwangsweise "schön" bedeute muss) - GVU St.Pölten-Land.

 

* Landjugend - Projektmarathon: unsere beiden Landjugendgruppen sind live dabei:

  • Landjugend Hain - Präsentation: Sonntag, 9:30 - nach der Jubelmesse mit einem Pfarrkaffee
  • Landjugend Rust - Präsentation: Sonntag, 16 Uhr - beim Volleyballplatz

Die Lj Hain verschönt das Pfarrhoftor und gestaltet den südlichen Bereich der Aufbahrungshalle neu, die Lj Rust plant und errichtet ein Holzhäuschen beim Volleyballplatz in Großrust

Herzlichen Dank für Euren großartigen Einsatz!

 

* Glasfaser-Fachgruppe berät sich wieder:

Am 2. September (19 Uhr, Gemeindesaal)  trifft sich wieder die Glasfaser-Fachgruppe zur Beratung über die Fixierung der Vertragsgestaltung, Infobroschüren und Info-Veranstaltungen und zur Klärung offener Fragen

 

* Schulgasse fertiggestellt:

Inzwischen wurden die Grabarbeiten in der Schulgasse beendet und die Aspaltschicht aufgebracht - somit steht für den Schulbeginn wieder diese Fahrbahn bereit

 

* LWL-Versorgungsleitung wird hergestellt:

zurzeit wird in Zagging entlang der L100 das Verbindungsstück der Versorgungsleitung für den LWL zwischen dem EVN-Verteiler beim nördlichen Ortsende und der Trafostation Dirygassl hergestellt, Ende August wird bereits mit dem Einblasen der Glasfaser-Leitungen begonnen.

mehr über dieses zukunftsorientierte Projekt: LWL-Projekt: Breitband für Alle

 

* Glasfaser-Fachgruppe berät sich wieder:

Am 20. August trifft sich wieder die Glasfaser-Fachgruppe zur Beratung über unser LWL-Projekt, es sind kurz vor der Inbetriebnahme noch einige spezifische Fragen zu klären, z.B.

  •  Vorgangsweise bei Ausstieg von Kunden aus bestehenden Verträgen (z.B. mit der Telekom)
  •  Bürgerbeteiligung – Voraussetzungen
  •  Infoveranstaltungen, Infofolder, ...
  •  Preise / Angebote
  •  weiterer Zeitplan
  •  Backboone-Leitung (Bandbreite, ...)
  •  Zusammenarbeit / Beteiligung mit FFG bzw. NöGIG
 

* Fa. Pamberger Landtechnik stellt Berufs-Weltmeister:

Philipp Seiberl aus Kochholz - Mitarbeiter der Fa. Pamberger Landtechnik in Obritzberg - gewann die Gold-Medaille für Schwerfahrzeugtechnik bei den Berufs-Weltmeisterschaften "World Skills" in Sao Paulo, Brasilien - Herzliche Gratulation!

 

* Waldbrandverordnung:

Eine Verordnung der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten, mit der forstpolizeiliche Maßnahmen zur Verhinderung von Waldbränden im Verwaltungsbezirk St. Pölten, ist erlassen worden:

§ 1: In den Wäldern des Verwaltungsbezirks St. Pölten sowie im Gefährdungsbereich des Waldes (Waldrandnähe) ist das Rauchen und das Entzünden und Unterhalten von Feuer verboten.

 

* Projektmarathon der Landjugend

Von 4. - 6. September findet wieder der Projektmarathon der Landjugend statt, dabei werden sinnvolle öffentliche Projekte unentgeltlich von den Landjugendgruppen umgesetzt - von der Planung, Ausführung bis zur Präsentation

 

* TOP-Jugendticket 2015/16: ab 24. August wieder am Gemeindeamt - um € 60,- Freifahrt für 12 Monate in allen Öffis

Das beliebte Jugendticket und das TOP-Jugendticket für das kommende Schuljahr gibt es wieder ab 24. August am Gemeindeamt / Poststelle - mehr dazu siehe TOP Jugend-Ticket

 

* Änderungen der örtlichen Raumordnung kundgemacht:

Der Entwurf für Änderungen im örtlichen Flächenwidmungsplan wird gemäß § 24 des NÖ-Raumordnungsgesetztes 2014 in der Zeit vom 3. August bis 14. September (6 Wochen) im Gemeindeamt während den Parteienverkehrszeiten zur allgemeinen Einsicht aufgelegt.

Jeder ist berechtigt, innerhalb der Auflegungsfrist zum Entwurf der Abänderung des örtlichen Raumordnungsprogrammes schriftlich Stellung zu nehmen.

Bei der Sitzung des Gemeinderates am 13. Oktober, 19:30 Uhr, werden die eingelangten Stellungnahmen verlesen und beraten und die Änderungen zur Abstimmung gebracht.

* Treppenlift im Gemeindezentrum schafft nun Barriere-Freiheit:

"Ich freue mich, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürgern nun den Weg ins Gemeindezentrum erleichtern können und hoffe, dass unser neuer Treppenlift oft und gern angenommen wird“, so Bürgermeister Gerhard Wendl „Barrierefreiheit ist Voraussetzung für eine Gesellschaft, in der jeder selbstbestimmt leben und an der Öffentlichkeit teilhaben kann. Barrierefreiheit verhindert Ausschluss. Barrierefreiheit ermöglicht Zutritt und Einbindung, sie bedeutet Lebensqualität."

 

* Fladnitztal-Radweg:

Eine "LEADER+" - Initiative forciert den Ausbau des bestehenden Fladnitztal-Radweges und dessen Anschluss an den Donauradweg (über Meidling, Paudorf und Furth) bzw. an den Traisentalradweg (über Radlberg und Pottenbrunn oder über Weitern und St.Pölten): für den Ausbau werden Rastplätze, Anbindung an lokale Infrastruktur (wie Heurigen / Weinschenken, Direktvermarkter, Geschäfte, Freizeit- und Kultureinrichtungen, etc)  und einhergehend eine wesentlich verbesserte Beschilderung samt entsprechender Marketingstrategie angedacht.

 

* TTIP-Info:

von Othmar Karas aus dem EU-Parlament: siehe Anhang unten bzw. auf der Website von Othmar Karas: TTIP-Info von OK

 

* TTIP-Info: Entschließung des EU-Parlaments:

Das Europäische Parlament hat am 8. Juli 2015 einen Text zur Verhandlungsposition für das TTIP - "Transatlantische Freihandelsabkommen" an die EU-Kommission beschlossen.

 

* SPÖ-Website:

Auf der SPÖ-Website werden laufend urheberrechtlich geschützte Dokumente veröffentlich (ohne jeden Autorenhinweis bzw. deren Freigabe)  - es ist nur eine Frage der Zeit, bis dies zu Konsequenzen führen wird ...

 

* Bushaltestellen:

  • In Greiling wird bei der Bushaltestelle eine Auftrittsfläche errichtet, um die Sicherheit unserer Kindern zu erhöhen
  • In Grünz wurde nach langer Vorbereitungszeit ein Umkehrplatz eingerichtet, um die Einstiegsstelle zu optimieren
  • In Großrust wurde die Haltestelle in den Bereich Kreuzung Kirchengasse verlegt
 

* Grünraumpflege:

Viele der Grünflächen werden durch die Gemeindemitarbeiter erledigt, jedoch ist nicht alles durch sie machbar. In den letzten Jahren wurde diese Arbeit an die Fa. "GESA" vergeben, für heuer wurde jedoch der Preis dermaßen erhöht, dass sich die Gemeinde um einen anderen Dienstleister umschauen musste und in der Grünraumpflege-Firma "Gerhard Binder" auch fündig wurde.

 

* Thoma entschuldigte sich bei Unternehmen wegen falscher Anschuldigung:

Der SPÖ-Obmann entschuldigte sich nun bei jenen Unternehmen, die er - auf Hinweis, sie seien nicht mehr "neutral", weil sie angeblich die VP-Gemeindeolympiade gesponsert hätten (tatsächlich wurde aber damit die Kindergruppe Valerie unterstützt) - auf "irritierende Weise um Unterstützung gebeten" hatte. (Nachzulesen: NÖN-Online-Artikel vom 1. Juli 2015)

Zur Information:

  • die "Gemeindeolympiade der ÖVP" wurde zum 2. Mal gemeinsam mit dem "Seifenkistlrennen der KG Valerie" veranstaltet (da die KG Valerie zuwenige Helfer für ihr Fest hat)
  • 3/4 der Einnahmen der VP-Gemeindeolympiade werden an die KG Valerie übergeben.

Aufgabenteilung:

  • KG Valerie: Seifenkistlrennen, Kaffee + Mehlspeisen, Küche, Sponsorensuche
  • ÖVP: Gemeindeolympiade, Schank, 1/8-Bar, Folderverteilung
 

* Optionsvertrag für Grundankauf FF-Haus beschlossen

Für das geplante "FF-Gemeinschaftshaus der Generationen" mit Standort zwischen Kleinhain und Zagging wurde - mit einer Gegenstimme - ein Optionsvertrag beschlossen und damit auch grundlegend die Zustimmung zur weiteren Realisierung des Bauprojektes gegeben - immer unter der Voraussetzung der Finanzierbarkeit. Mehr dazu siehe: FF-Gemeinschaftshaus der Generationen

 

* Stützkraft für Kindergarten gesucht:

Für das Kindergartenjahr 2015/16 wird ab Okt./Nov. eine Stützkraft für 20 Stunden pro Woche gesucht (und ggf. auf das Kindergartenjahr 2016/17 verlängert) - Schriftliche Bewerbungen sind  bis spätestens 17. Juli 2015 an die Marktgemeinde Obritzberg-Rust, Marktstraße 14, 3123 Obritzberg, zu richten. Information auf der HP der Gemeinde bzw. der amtlichen Gemeindeinformation). Bewerbungen per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) sind erwünscht.

 

* Kindergruppe Valerie sucht Mitarbeiter:

Zur Unterstützung unseres Teams sucht die KG Valerie eine(n) Mitarbeiter/in für ca. 15 Stunden/Woche mit pädagogischer Ausbildung. Kontakt: Kindergruppe VALERIE 3123 Großrust Schulgasse 7 - Tel.: 0676 7304018 - E-Mail: kigruValerie@gmx

 

* 50 Jahre Volksschule Großrust:

Mit grandiosen Leistungen beeindruckten die Kinder der Volksschule Großrust auf der 50-Jahr-Feier am 19. Juni:

Den Kindern in der Schule nicht nur Wissen beizubringen, sondern auch ihre Talente fördern - davon konnten sich die Ehrengäste und die vielen Eltern bei der 50-Jahrfeier der Volksschule Großrust ein gutes Bild machen. Mit besonderen Engagement sorgten die Lehrkräfte für ein tolles Rahmenprogramm, dargebracht von den einzelnen Klassen mit ihren Klassenlehrkräften, aber auch in einem gemeinsamen Schulchor und in einer Bläserklasse. Die Ehrengäste, allen voran LR Karl Wilfing, LAbg. Doris Schmidl und Bgm. Gerhard Wendl, zeigten sich von den dargebrachten Leistungen begeistert.

Die VS Rust ist in ihrem Kern zwar 50 Jahre alt, aber immer noch "gut in Schuß": durch Zubauten, laufende Wartung und Instandhaltung, liebevolle Ausgestaltung durch Lehrer und Schüler, und durch ihre besonders günstige Lage - abseit von Durchzugsstraßen, umgeben von Spiel- und Sportflächen und die benachbarte Kindergruppe Valerie und praktisch barrierefrei - ist sie eine optimale Bildungsstätte für unsere Kinder!

Die Fotos der Feier finden Sie auf der Fotoseite von Franz Higer: "50 Jahre Volksschule Rust" (im Format *1024px)

 

* Kriminaltechnisches Ermittlungsverfahren abgeschlossen:

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen des dringenden Verdachtes auf strafbare Handlungen sind seit kurzem abgeschlossen, der Ermittlungsakt wurde der Staatsanwaltschaft zur weiteren Bearbeitung übergeben, die über eine Anklageerhebung vermutlich erst im Winter entscheiden wird.

 

* TTIP & ISDS bzw. KCP:

Der Gemeinderat stimmte am 19. Mai 2015 einstimmig einer Resolution zu, die nicht gegen TTIP, sondern nur für die Offenlegung der Verhandlungsinhalte und Ergebnisse von TTIP plädierte, außerdem wendet sich der GR in dieser Resolution gegen die geplante Rechstregel "ISDS", mit der Firmen und Konzerne die Staaten klagen können, wenn diese Gesetze beschließen, die ihren Interessen widerspricht. Eine weitere Resolution, die sich gegen die Zerschlagung der ehemaligen ÖKK - jetzt KCP - ausspricht und die sich für den weiteren Verbleib in überwiegenden österreichischen Besitz ausspricht , damit weiter österreichische Kommunalprojekte damit abgewickelt werden können, wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.

 

* LWL-Projekt:

Die verbindlichen Verträge mit Netzanbietern liegen nun vor, die Gemeinde (lokale Fachgruppe + Ausschuss + interessierte GR) hat darüber beraten und wird sich für einen dieser Anbieter entscheiden - siehe auch LWL-Projekt. Da sich die Entscheidung des Landes über die landesweite Anbietung der Backbone-Leitung  (Leitung von den lokalen POP´s zu zentralen Servern) weiter verzögert, wurde unserer Gemeinde eine Sondervereinbarung gestattet. Im Juli soll ein erster Probebetrieb starten, ab September werden - dem Ausbauplan entsprechend - Informationen in den Ortschaften stattfinden.

 

* Mediale Berichterstattung (NÖN):

wenn hier zu lesen ist, dass die VP-Fraktion in der Defensive ist, so ist genau das Gegenteil der Fall: die VP-Fraktion ist der einzige AKTIVE Teil im Gemeinderat - wie kann es da eine "Defensive" geben? Dass sich die Opposition unter Marchat von diesem "zwangsbeglücken" läßt, ist kein Zeichen von guter Oppositionsarbeit, sondern von mangelder Mitarbeit und fehlender Courage.

Wenn nun gar davon die Rede ist, der Prüfungssausschuss solle besser arbeiten, muss klargestellt werden, dass dieser Ausschuss von gesetzeswegen IMMER der Opposition untersteht: 2005-2010 WIR - J. Müllner, 2010-2015 SPÖ - F. Stöger; ab 2015 WIR - F. Marchat; nur der Obmann legt Inhalt, Umfang und Häufigkeit der Prüfungen fest!

 

* "Neue" Mitarbeit der WIR:

Es dürfte so etwas wie eine Aufbruchstimmung in die WIR gekommen sein, denn GfGR Franz Schalhas hat den Vorsitz im Finanz-Ausschuss übernommen und er dürfte an einer aktiven Mitarbeit tatsächlich interessiert sein. Würde auch uns freuen, endlich ein konstruktives Gegenüber zu haben, denn nun hat auch GfGR Schweitzer - bisher stets ohne Verantwortungsbereich - ein Ressort übernommen. Andererseits stellt der "neue Oppositionsführer" alle unter seine "Fuchtel" - schauen wir mal, wie lange sich das alle gefallen lassen ...

 

* Konstituierung des Gemeinderates:

die Sitzung hatte - ob der engeren Mehrheitsverhältnisse - einen spannenden Verlauf, verlief aber (anders als in der NÖN dargestellt) äußerst ruhig, diszipliniert und ohne Zwischenfälle:

Bgm. Gerhard Wendl wurde mit 13 von 21 Stimmen wiedergewählt (8 Franz Schalhas)

Vbgm. Daniela Engelhart erhielt 11 von 21 (10 Franz Schalhas)