Kurzinfos 2017

* Ferienspiel abgeschlossen - Schulbeginn naht:

So wie auch letztes Jahr wurde das Ferienspiel gut angenommen und bot Kindern & Jugendlichen Kurzweil und Unterhaltung - Danke Allen, die diese erfolgreiche Aktion unterstützt haben!

Bereits am Mo., 4. Sept. beginnt das neue Schuljahr mit einer Wortgottesfeier um 8 Uhr: den Schülern & Lehrkräften und besonders den Erstklassern Alles Gute!

 

* Georg Strasser ist neuer Bauernbundpräsident:

Mit 115 von 116 Stimmen wurde Bgm. Georg Strasser  zum neuen Bauernbundpräsident gewählt - er folgt damit Jakob Auer in dieser Funktion » zum Bauernbundartikel

2017 08 26 bundesbauernratÖVP-Bundesparteiobmann Sebastian Kurz sprach von einer "Richtungsentscheidung" bei der NR-Wahl am 15. Oktober "auch für den ländlichen Raum".

Kurz: "Die Grundwerte zwischen den Parteien seien höchst unterschiedlich. Wir stehen zum Eigentum. Wir wollen, dass es Eigentum gibt. Wir wollen sogar, dass es mehr und mehr Eigentümer gibt. Eigentum verwurzelt und ist Altersvorsorge!

Österreich sei zwar „Gott sei Dank ein Sozialstaat“, aber die langfristige Absicherung müsse überlegt werden. Wer arbeite, dürfe nicht der „Dumme“ sein. Bei der Mindestsicherung und Zuwanderung ins Sozialsystem habe es Fehlentwicklungen gegeben. Hier müssen wir entgegensteuern.“ Weiters werde die ÖVP „nicht nur im Wahlkampf Sicherheit und Migration in den Mittelpunkt stellen. Illegale Migration müsse gestoppt werden."

 

Borkenkaeferbefall* Borkenkäfer-Problematik: Förderung bis 80%:

Für die Wiederaufforstung werden durch EU-Programme 60 - 80 Prozent der Kosten gefördert - Ziel sind standortgerechte Mischwälder.

Andererseits werden auch Maßnahmen zur Borkenkäferbekämpfung (Mulchen, Entrinden) mit bis zu 80 Prozent der Kosten entschädigt. Dafür stehen allein in NÖ 11 Mio. Euro bis 2020 aus dem Programm zur ländlichen Entwicklung der EU zur Verfügung.

 

* Übergaben der FF-Häuser nach Eröffnung:

da es sowohl ein zeitliches alsauch organisatorisches Problem wäre schon vor der Eröffnung zu übersiedeln, wird dies nach den Eröffnungsfeierlichkeiten (20. - 22. Okt.) erfolgen, das FZZ wird unmittelbar nach der NR-Wahl (15. Okt.) geräumt, die Wahl ist damit die letzte Nutzung des Gebäudes vor Übergabe, die Buchausstellung & Autorenlesung findet am 14. und 15. Oktober voraussichtlich bereits im Gemeinschaftshaus statt (auch wegen der "Wahl-Verbotszone").

 

handyalarm* Achtung - Betrugswarnung fürs Handy:

Derzeit kommt es vermehrt zu Ping-Calls, also Betrugsanrufen, mit ausländischer Nummer – ersichtlich meist als Anrufe in Abwesenheit (bei A1, 3 und anderen). Bei Rückruf werden sofort Beträge ab etwa € 3/Minute verrechnet. Diese Anrufe kommen nicht vom Telefonanbieter - es wird dringend empfohlen, keine unbekannten Nummern mit fremder Vorwahl zurückzurufen!

Tipp: die aufscheinende Nummer googeln!

 

2017 08 22 Spielplatz Erstbesprechung* "Tatort Landjugend" für LJ-Hain gestartet:

Die Erstbesprechung mit Landjugendleiter Bernhard Kaiblinger für das Projekt "Tatort Landjugend" - die Gestaltung des Kinderspielplatzes neben dem FF-Gemeinschaftshaus der Generationen fand am 22. August mit Kommandant Franz Holzmann vor Ort statt. Im Gegensatz zum LJ-Projektmarathon gibt es dabei keine zeitliche Begrenzung, keine eigene Präsentation und auch keine Projekt-Bewertung.

Da die Umsetzung Zug um Zug mit den abschließenden Außen-Bauarbeiten erfolgen sollte, gilt es umgehend zu handeln - hier kann sich die Landjugend in jeder Hinsicht voll einbringen und entfalten.

 

kurz zusammen* Sebastian Kurz: "Nicht alles schönreden, sondern Wahrheiten aussprechen"!

Sebastian Kurz hat ganz konkrete Vorstellungen, was sich in Österreich ändern muss, um es zurück an die Spitze zu bringen. Dazu darf man nicht alles schönreden, sondern muss Wahrheiten ehrlich aussprechen. Die größten Handlungsfelder sind für Sebastian Kurz:

  • Wirtschaftsstandort. » Die Zeiten, als Österreich das bessere Deutschland war und europaweit die niedrigste Arbeitslosigkeit hatte, sind leider vorbei. Wir haben aber alle Voraussetzungen, wieder an der Spitze zu stehen! «
  • Sozialpolitik. » Ich bin liberal und christlich-sozial. Ich halte den Solidargedanken für grundrichtig, dass wir Lebensrisiken gemeinsam absichern. «
  • Zuwanderung. » Die Flüchtlingskrise ist nicht vorbei, nur weil der ORF die Bilder nicht mehr zeigt. «
 

FF Haus Hain* Zukünftig eine Tanzschule im FF-Haus Hain?

Im Rahmen einer nichtöffentlichen Versteigerung wurde das FF-Haus Hain an die Tanzschulbetreiber-Familie Poisel verkauft - somit könnte es bald eine Tanzschule in unserer Gemeinde geben.

Durch den extrem schnellen Baufortschritt beim "FF-Gemeinschaftshaus der Generationen" erfolgen auch die Abrechnungen noch in diesem Jahr, wodurch sich im Budget Probleme ergeben (nicht durch die Baukosten - diese sind im vorgesehenem Rahmen), da hier eine Abrechnungszeit bis ins Jahr 2018 vorgesehen war. Der GR wird in seiner kommenden Sitzung am 12. Sept.) diesbezüglich das Budget 2017 entsprechend anpassen - da nun alle 4 Objekte im Hainer Gebiet entsprechend verkauft sind, sollte ein diesbezüglicher Beschluss aber kein Problem darstellen.

 

* 10 Listen bei NR-Wahl auf dem Stimmzettel:

Gleich 10 Listen treten österreichweit an, in NÖ gibt es keine weiteren Landeslisten, sodass diese 10 Listen voraussichtlich auch am Stimmzettel sein werden:

  • Sozialdemokratische Partei Österreichs / SPÖ
  • Liste Sebastian Kurz - Die neue Volkspartei / ÖVP
  • Freiheitliche Partei Österreichs / FPÖ
  • Die Grünen - Die Grüne Alternative / GRÜNE
  • NEOS - Das Neue Österreich gemeinsam mit Irmgard Griss, Bürgerinnen und Bürger für Freiheit und Verantwortung / NEOS
  • Die Weissen - Das Recht geht vom Volk aus. Wir alle entscheiden in Österreich. Die Volksbewegung. / WEIßE
  • Freie Liste Österreich & FPS Liste Dr. Karl Schnell / FLÖ
  • Kommunistische Partei Österreichs und Plattform PLUS - offene Liste / KPÖ
  • Liste Peter Pilz / PILZ
  • Liste Roland Düringer - Meine Stimme Gilt / GILT
 

GR Franz Stöger* Amtsverzicht von GR Franz Stöger:

Mit Schreiben vom 17. August - eingelangt am 18. August hat mit sofortiger Wirkung SP-GR Franz Stöger sein GR-Mandat zurückgelegt. Gemäß § 110 Abs. 1 der NÖ Gemeindeordnung 1973 wird der Amstverzicht eine Woche nach Einlangen rechtlich bindend.

Danke für Deine langjährige Mitarbeit im Gemeinderat (ab 18. Dez. 1998) und die angenehme Zusammenarbeit mit Dir!

 

* Ferienspiel der Bäuerinnen & LJ Rust „Backen, Spiel und Spaß“:

2017 08 17 Ferienspiel baeuerinnenSo hieß das Motto, bei dem die Bäuerinnen aus der Gemeinde gemeinsam mit der Landjugend Rust zahlreiche Kinder im Rahmen des Ferienspieles betreuten. Während die Bäuerinnen mit den Kindern Weckerl formten, Kekse ausstachen und verzierten, betreuten die Mitglieder der LJ die Kids am Sportplatz, auch eine Bastel- und Malecke war vorhanden. Als Höhepunkt wurden Knacker am Lagerfeuer gegrillt, dazu wurde die selbstgebackenen Weckerl verspeist.

 

* NR-Wahl: Strafen für Parteien, die keine Wahlbeisitzer stellen?

Viele österr. Gemeinden haben Schwierigkeiten bei der Besetzung der Wahlkommissionen der kommenden NR-Wahl - daher fordert Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl "Bußgeld für Parteien", die nicht ausreichend Beisitzer nominieren.

Wahlurne"Spätestens seit der Aufhebung der BP-Stichwahl im vergangenen Jahr haben Parteien Schwierigkeiten, genügend Vertrauensleute zu finden, die am Wahltag als Beisitzer fungieren wollen. Vor allem FPÖ und Grüne sind von dem Problem betroffen. Es ist zu befürchten, dass viele der 10.300 Wahllokale nicht vollständig besetzt werden können. Eine Strafzahlung soll die „Motivation“ der Parteien und deren Funktionäre erhöhen", schlägt Gemeindebund-Chef Alfred Riedl vor.

Auch wenn die Wahlbehörden nicht ausreichend besetzt ist, kann dennoch die Wahl durchgeführt werden. Der Wahlleiter hat dann entsprechend Vertrauenspersonen heranzuziehen, um eine ordnungsgemäße Wahldurchführung zu gewährleisten. Für die Beschlussfähigkeit einer Wahlbehörde muss mindestens der Wahlleiter / Stv. und zumindest die Hälfte der Beisitzer / Ersatzbeisitzer (immer eine ungerade Zahl) besetzt sein.

 

Toni i* Kostenloses Grädermaterial hilft sparen:

Wie GfGR Toni Kaiblinger mitteilte, spart sich die Gemeinde bei der Güterwegsanierung durch kostenloses Grädermaterial (geprüftes Recycling-Material u.a. von den Straßenfräsarbeiten in Klein- und Großrust) etwa € 10.000,-. Dadurch ist es möglich, weit mehr Wegstrecken zu sanieren als ursprünglich angenommen.

Kleinere Löcher und "Biberlöcher" sind nach Möglichkeit von den Landwirten in Eigenregie zu sanieren, das notwendige Material liegt auf einigen Stellen bereit (z.B. ehem. "Straßenplatz" in Zagging).

 

* Direktvermarktung garantiert beste Produkte:

„Unsere Bäuerinnen und Bauern produzieren Lebensmittel mit höchster Qualität, die im europäischen Vergleich im Spitzenfeld liegen. Und der Trend geht weiter in Richtung Herkunftskennzeichnung, Regionalität und Innovation. Hier sind die niederösterreichischen Betriebe Vorreiter, wir können zu Recht stolz auf die Leistungen der niederösterreichischen Landwirtinnen und Landwirte sein“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

LAbg. Doris Schmidl: "Im Bezirk St. Pölten ist eine breite Produktpalette von selbstgebackenen Brot bis Fleisch und Milch direkt bei den bäuerlichen Betrieben „ab Hof“ erhältlich. Neben bewährten und bekannten Klassikern finden sich im Sortiment der Direktvermarktungsbetriebe viele neue und innovative Produkte. Es freut mich, dass immer mehr Menschen bewusst zu regionalen Lebensmitteln unserer Direktvermarkter greifen und damit tatkräftig die heimische Landwirtschaft unterstützen“.

 

* Gemeinde unterstützt "Lern-Treff":

Der "Lern-Treff" ist ein Lernunterstützungsangebot der Rotkreuz-Bezirksstelle Herzogenburg und findet in Kooperation mit den Pflichtschulen des Schulsprengels, mit dem Jugendrotkreuz und externen Fördergebern statt. Ziel ist es, Schüler an zwei bis drei Nachmittagen pro Woche durch freiwillige Lernpaten kostenlos zu unterstützen, um ihre schulischen Leistungen und sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern. Fachlich begleitet wird die Gruppe der Lernpaten von einer pädagogischen Fachkraft.

Unsere Gemeinde unterstützt diesen "Lern-Treff“ und stellt die Räumlichkeiten der Volksschule Großrust ab September jeweils Montag und Donnerstag (13:30 - 16:30 Uhr) kostenlos zur Verfügung.

 

Wahlurne* Wahl-Beisitzer auch aus der Bevölkerung?

Die Wahlkommissionen werden von den wahlwerbenden Gruppierungen nach dem Ergebnis der letzten diesbezüglichen Wahl gestellt. Da es bei der Wiederholung der BP-Wahl vielfach - besonders in städtischen Bereichen - zu Problemen durch fehlende Beisitzer kam, sollte eine Idee aufgegriffen werden: ähnlich der Bestellung von Schöffen & Geschworenen sollte periodisch eine Liste von Wählberechtigten gezogen werden, die einen Teil der Wahlkommissionen stellen.

Dies hätte auch einen demokratiepolitischen Vorteil: auch politisch Uninteressierte würden den Ablauf und den Wert einer demokratischen Wahl erfahren und so auch Zeugnis ablegen können.

Bei der kommenden NR-Wahl leisten allein in NÖ ca. 30.000 Bürger (Großteils unentgeltlich - grundsätzlich stünden den Wahlbeisitzern laut Gebührenanspruchsgesetz zumindest € 12,50 Verpflegungsvergütung zu) diesen Dienst an der Demokratie:

* 573 Gemeindewahlbehörden + 24 Bezirkswahlbehörden + 1 Landeswahlbehörde (je 9 Beisitzer + 9 Ersatzbeisitzer + Vertrauenspersonen + Wahlleiter + Wahlleiter-Stv.)

* In den Gemeinden mit (ca. 2.300) Wahlsprengeln (je 3 Beisitzer + 3 Ersatzbeisitzer + Vertrauenspersonen + Wahlleiter + Wahlleiter-Stv.) - teilweise sind Mitglieder von Sprengelwahlbehörde auch in der Gemeindewahlbehörde tätig.

 

Kapelle Zagging Aufriss i* Dorfkapelle Zagging - Aufnahme in Kulturgut-Liste:

Die Dorfkapelle Zagging wird durch das EU-Projekt "NETWORLD 1. Weltkrieg" (www.interreg-danube.eu) in die Liste der Kulturgüter des 1. Weltkrieges aufgenommen, da es sich dabei um eine ursprünglich russich-orthodoxe Kapelle aus dem Gafangenenlager Spratzern handelt, die 1922 nach Zagging überstellt wurde.

NETWORLD zielt darauf ab, das baukulturelle Erbe des Ersten Weltkrieges in der Donauregion zu erfassen, zu erhalten und kulturtouristisch zu nützen, um zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg anzuregen und nachhaltigen Kulturtourismus zu fördern. Hierzu werden relevante Orte, Bauten und historische Fakten erfasst und in eine Datenbank eingepflegt.

Die notwendigen Unterlagen wurde durch GR Franz Higer erarbeitet, der dazu auch detailgetreue Pläne erstellt hat » Kapelle Zagging

 

NR-Wahl: SP-Thoma für rot-blau:

Für den SP-Vorsitzenden Thoma - er kandidiert an unwählbarer Stelle - ist Lugar ("er wechselt die Partei wie andere ihr Hemd") eine "gute Alternative" als Minister einer rot-blauen Regierung.

 

2017 08 10 Ferienspiel Tiger* Ferienspiel "Mit der Rodel zu den weißen Tiger":

Mit dem Bus ging es vom Kindergarten weg zu einer der attraktivsten Sommerrodelbahnen, dem EIBL Jet Türnitz. Am Nachmittag wurden die weißen Tiger Falco, Toto, Mia und Mautzi besucht, aber auch die kleinen weißen Tiger des nächsten Wurfes und anschließend das Kameltheater in Kernhof.

 

Wahlurne* Wahlleiter für NR-Wahl verlautbart:

  • Gemeindewahlbehörde: Wahlleiter Bgm. Daniela Engelhart - Stv. Karl Fraunbaum
  • Wahlsprengel I: Wahlleiter Bgm. Daniela Engelhart - Stv. Karl Fraunbaum
  • Wahlsprengel II: Wahlleiter Vbgm. Franz Hirschböck - Stv. GR lng. Andreas Geier
  • Wahlsprengel III: Wahlleiter GGR Anton Kaiblinger - Stv. GR lng. Joachim Brader
  • Besondere Wahlbehörde: Wahlleiter GGR lng. Thomas Amon - Stv. lng. Karl Amon

Zur konstituierenden Sitzung sind die FPÖ-Vertreter nicht erschienen (auch eine Form von Demokratieverständnis), zu Beginn der Sitzung wurde die Mitglieder der Wahlbehörden von Bgm. Daniela Engelhart auf die Verfassung angelobt.

 

* Auflage Wählerverzeichnis für NR-Wahl: 15. - 24. August:

Gemäß den gesetzlichen verfassungsbestimmungen liegt das Wählerverzeichnis von 15. - 24. August am Gemeindeamt auf:

Mo. - Fr. von 8 - 12 Uhr / Di. von 16 - 20 Uhr / Sa. von 8 - 12 Uhr

Wahlberechtigt sind alle Männer und Frauen, die am Stichtag (25. Juli 2017) in der Wählerevidenz einer Österreichischen Gemeinde geführt werden und am Tag der Wahl (15. Oktober 2017) das 16. Lebensjahr vollendet haben (also Personen, die spätestens am 15. Oktober 2017 Ihren Geburtstag haben).

Wahlberechtigte können ihr Wahlrecht bei der bevorstehenden Nationalratswahl nur ausüben, wenn sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Die Auflegung des Wählerverzeichnisses dient dazu, dass Wahlberechtigte überprüfen können, ob sie in diesem auch eingetragen sind. Sollte dies nicht der Fall sein, so besteht die Möglichkeit, das Wählerverzeichnis durch das Berichtigungs- und Beschwerdeverfahren berichtigen zu lassen. Berichtigungsanträge müssen bei der Gemeinde noch vor Ablauf des Einsichtszeitraumes (24. August 2017) einlangen.

 

* "KATWARN Österreich/Austria" ist ein neuer Warndienst für die Bevölkerung:

KATWARNKATWARN ist eine kostenlose behördliche Warninformation per App-, SMS- und E-Mail-Dienst, die bei Unglücksfällen wie Großbränden, Bombenfunden oder Stürmen den verantwortlichen Behörden ermöglicht, ihre Warninformationen direkt und ortsbezogen an die Mobiltelefone der betroffenen Bürgerinnen und Bürger zu senden. Darüber hinaus können auch sicherheitsrelevante Informationen, wie zum Beispiel zu Veranstaltungen, an interessierte Nutzergruppen themenbezogen und ortsunabhängig übermittelt werden. KATWARN ist eine App für iOS-, Android- und (Windows*)-Mobiltelefone, die App speichert keine personenbezogenen Daten und kann kein Bewegungsprofil der Nutzer erstellen.

*) Windows-App wird vom BMI zwar angeführt, ist aber derzeit nicht verfügbar

 

2017 08 09 Ferienspiel Pfarre* Ferienspiel "Bücherwurm trifft Leseratte":

Auch heuer wurden wieder viele Kinder durch das Hainer Pfarr-Büchereiteam spielerisch unterhalten und für das Lesen neugierig gemacht, unter anderem auch durch eine Kamishibai-Vorführung (japanisches Papiertheater) und eine Buch-Projektion. Dazu gab es natürlich auch schmackhaftes zum Essen und kühle Getränke.

» Fotos

 

* Von 7. - 25. Aug. ist Ärztin Dr. Bettina Grießler in Urlaub - Vertretung: Dr. Maurer / Dr. Barnath

 

* Westernparty der Landjugend mit Besucherrekord:

2017 08 05 Westernparty1Die intensive Vorbereitungsarbeit wurde belohnt - in einer sehr warmen Nacht (auch wenn es einige Regentropfen gab) ging die Westernparty problemlos und mit einem Besucherrekord über die Bühne.

 

* Gelungene Gartenvernissage in Großrust:

2017 08 05 GartenvernissageIm idyllischen Garten der Fam. Beroun-Linhart in Großrust fand auch heuer wieder eine sehr gut besuchte und gelungene Gartenvernissage statt, bei der Bilder und Skulpturen von 2 namhaften Künstlern - Jürgen Wagner & Leo Pfisterer - ausgestellt wurden, mit einführenden Worten von Dr. Karl-Heinz Maringer wurden Künstler und Werke vorgestellt.

Musikalisch umrahmt wurde durch das Bläserquartett SAX 4 FUN, bei dem auch Angelika Beroun-Linhart mitwirkte. Bei herrlicher Witterung nutzten viele diese Gelegenheit zu einem entspannten Gespräch - auch mit einigen namhaften Ehrengästen aus dem Bereich der Politik, wie z. B. NR Fritz Ofenauer, LAbg. Martin Michalitsch bzw. Bürgermeisterin Daniela Engelhart oder mit Rektor Josef Kreiml » Fotos

 

Wahlurne* Gemeindewahlbehörde komplett:

Lange ist es her, dass es wieder eine komplette Gemeindewahlbehörde gibt - viele Jahre fand sich von der FPÖ niemand (wird zwar gewählt, doch niemand wollte diese in der Wahlbehörde vertreten) - nun gibt es wieder 2 Beisitzer (samt Ersatzbeisitzern) - allerdings kommen diese aus Herzogenburg. Die konstituierende Sitzung für die NR-Wahl findet am Dienstagabend statt.

 

* Gemeindevorstand fasst "Laptop-Beschluss":

Der Gemeindevorstand vergab am 2. August unter anderem die Außenarbeiten für das FF-Gemeinschaftshaus der Generationen", diese werden aber auch wieder teilweise von den FF-Kameraden erledigt werden (z.B. Verlegung der Regenwasserkanäle), die Arbeiten sollten bereits kommende Woche beginnen.

Auch in der "Laptop-Angelegenheit" wurde ein Beschluss gefasst - wenn auch Alt-Bgm. Gerhard Wendl dieser Regelung zustimmt, ist damit die Angelegenheit erledigt.

Der Gemeindevorstand vergab am 2. August unter anderem die Außenarbeiten für das FF-Gemeinschaftshaus der Generationen", diese werden aber auch wieder teilweise von den FF-Kameraden erledigt werden (z.B. Verlegung der Regenwasserkanäle), die Arbeiten sollten bereits kommende Woche beginnen.

Auch in der "Laptop-Angelegenheit" wurde ein Beschluss gefasst - wenn auch Alt-Bgm. Gerhard Wendl dieser Regelung zustimmt, ist damit die Angelegenheit erledigt.

 

monika mörwald* Junge „Vereins- und Projektbetreuerin“ für „Weinstraße und Tourismus Traisental-Donau“:

Monika "Moni" Mörwald wird zukünftig die Geschicke des Vereines „Weinstraße und Tourismus Traisental-Donau“ leiten und über das Leader-Projekt finanziert werden. Die Hauptaufgaben der 21-jährigen Winzertochter aus Feuersbrunn sind Kreativität, Marketing und Organisation.

 

* Am 2. August fällt mögliche Verkaufsentscheidung für FF-Haus Hain:

Bei der Sitzung des Gemeindevorstandes werden die vorliegenden Kaufanbote geöffnet und danach über die weitere Vorgangsweise entschieden - bis Beginn der Sitzung können noch Anbote abgegeben werden.

 

* 30. Juli 2016 - 30. Juli 2017:

2016 07 30 Fundament fertig i2017 07 30 Jahrestag Fundament

 
 

* Erfolgreiche JVP-Hangover-Night:

2017 07 29 Hangover NightGut besucht war die Hangover-Night unserer JVP in der Prischinkhalle in Fugging - bei angenehmer Temperatur heizten die DJ´s in der Halle noch richtig ein, wer es ein bisschen ruhiger haben wollte blieb einfach im Freien - wieder ein tolles Fest!

 

* Radio NÖ-Sommertour erfolgreich abgeschlossen:

Es war die 1. Veranstaltung dieser Art in unserer Gemeinde und wurde - dank der tollen Mithilfe unzähliger einsatzfreudiger Bürger - bravourös gemeistert!

2017 07 28 Radio NÖ Sommertour iIm Vorfeld waren schon von Radio NÖ Interviews von einigen Akteuren aufgenommen und für die Sendung fachgerecht zugeschnitten worden. Der heutige Tag begann um 9 Uhr mit dem Dreh für die Sendung NÖ heute im Dorfhaus Neustift, danach folgten Aufnahmen vom Sonnwendplatz in Großrust aus, gefolgt von längeren Aufnahmen samt Interviews am Eheweg. Abgeschlossen wurden die Fernsehaufnahmen am Vorplatz des Gemeindeamtes, wo es die "Gemeindeaufgabe" zu bewältigen gab, dazu spielten die Musikkapellen der JKB Fladnitztal und der MV Hain gemeinsam auf.

Ab 13 Uhr wurde mit Live-Einstiegen vom Sommertourbus aus bis 16 Uhr gesendet, dabei wurden auch die vorbereiteten Zuspielungen ebenso gesendet sowie Live-Interviews.

Für die Verpflegung sorgte die FF Obritzberg, für die tolle Stimmung die vielen begeisterten Besucher - Danke allen Helfern! » Fotos » zum Artikel mit Videos » NÖ heute (youtube)

 

Paragraph* Wählerevidenzerhebung für Zweitwohnsitzer:

Was tun, wenn der/die Zweitwohnsitzer NICHT in die Wählerevidenz eingetragen werden möchten (auch wenn es rechtlich zustehen würde)?

Das zugesendete Evidenzblatt ausfüllen und an die Gemeinde retournieren und einen handschriftlichen Vermerk "KEINE AUFNAHME IN DIE WÄHLEREVIDENZ GEWÜNSCHT" - so wird der Arbeitsaufwand am Gemeindeamt nicht unnütz durch nochmalige Kontaktaufnahme und Entscheidungsprozess erhöht.

 

* Ab sofort ein weiterer Provider - Fa. "COSYS" - verfügbar:

LogoLWLWie bereits angekündigt, gibt es ab sofort einen weiteren Dienstanbieter für unser Glasfaser-Gemeindenetz - die Fa. COSYS bietet ebenfalls ein umfassendes Dienstpaket an, das Basispaket mit 50/50 MBits um € 29,90 (die ersten 6 Monate um € 24,90), für einen ev. benötigten Router sind ab 66,90 einmalig zu bezahlen.

LOGO COSYSInformationen und weitere Details (Festnetztelefonie, Fernsehen) unter www.cosys.cc, der Vertrag ist auf der Gemeindewebsite verfügbar.

 

Hangover Night2017* Am Samstag steigt die JVP-Hangover-Night:

Am Samstag, 29. Juli, feiert die Hangover-Night der JVP in der Prischinkhalle in Fugging ihr Comeback.

Ab 21 Uhr gibt es tollen Sound von den "United DJ´s" und dazu eine spektakuläre XXL-Lichtshow. Stefan Jarosch mixt für die Gäste erfrischenden Cocktails, daneben gibt es natürlich auch wieder eine Longdrink-, Shot-, Bier- und Spritzerbar.

 

2017 07 25 Pressekonferenz* Bgm.in Daniela Engelhart auf Pressekonferenz:

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner lud unsere Bürgermeisterin Daniela Engelhart - als jüngste VP-Bürgermeisterin Niederösterreichs - und Bgm. Horst Gangl (Bürgermeister des Jahres 2017) nebst VP-LGF Bernhard Ebner zu einer Pressekonferenz ein:

Vor 2,5 Jahren haben die Gemeinde-Wahlen in ganz Niederösterreich stattgefunden und seit dem wird mit voller Kraft gearbeitet. Zur Halbzeit der Arbeitsperiode zog Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nun eine erste Bilanz » Video auf youtube

 

* Externer Serverfehler: Fotos auf www.vabz.at wieder verfügbar:

Aufgrund eines Serverfehlers außerhalb unseres Bereiches waren die Fotos von Freitagabend bis Montag 11 Uhr leider nicht verfügbar!

 

* Ferienspiel "Action-Day" der Feuerwehren:

2017 07 22 FerienspielBei tropischer Temperatur glich der Action-Day der Feuerwehren unserer Gemeinde am Sportplatz in Großrust manchmal fast einem tollen Badetag.

Doch es wurden auch die umfangreichen Geräte und Feuerwehrthemen - von der Mehlverpuffung bis zum Druckbelüfter und hydraulischen Rettungsgerät - auf spielerische Art den vielen Kindern nahegebracht und gleichzeitig für Unterhaltung und Kurzweil gesorgt.

 

Paragraph* Wählerevidenz-Gesetz = viel Arbeit für die Gemeinden:

NÖ-Zweitwohnsitzer dürfen künftig nicht mehr automatisch bei Landtags- und Gemeinderatswahlen wählen, es muss zuerst belegt werden, ob sie die Kriterien für einen ordentlichen Wohnsitz erfüllen. Die Gemeinden haben bis 30. September ihre Nebenwohnsitzer zu überprüfen, wie ist ihnen überlassen. Ca. 250.000 Betroffene in NÖ müssen das Wählerevidenzblatt ausfüllen, es zählen „wirtschaftliche oder berufliche“ Interessen - z.B. in der Gemeinde eine Firma zu führen, familiär verwurzelt oder als Vereinsmitglied oder beruflich tätig zu sein.

Die Erhebung betrifft nur jene, die vor dem 1. Juli 2017 einen Zweitwohnsitz in der Gemeinde hatten oder haben, ab diesem Tag ist das Evidenzblatt ohnehin bei Zweitwohnsitzanmeldungen obligatorisch auszufüllen.

 

* Landjugend-Projektmarathon / Tatort Landjugend - beide Sprengel unserer Gemeinde nehmen heuer teil!

LJ Projektmarathon"42 Stunden für den guten Zweck" - so lautet das Motto vom LJ-Projektmarathon, der heuer vom 1. - 3. September (bzw. 22.- 24.) September stattfindet und bei dem die Landjugend Rust teilnehmen wird.

Die TeilnehmerInnen des Projektmarathons stellen sich ein Wochenende lang in den Dienst ihrer Gemeinde: die Sprengelleitung bekommt am Freitagabend diese Aufgabe überreicht und hat nun 42,195 Stunden Zeit, die gestellten Aufgaben zu lösen. Zusätzlich berichtet die Gruppe auf www.projektmarathon.at über ihr Projekt. Am Sonntagnachmittag wird das Ergebnisse der Bevölkerung präsentiert.

Tat.Ort Jugend - daran wird die Landjugend Hain teilnehmen, dabei ist bereits vorab ein passendes Projekt bekannt: der Zeitraum der Durchführung und die Länge des Projektes können frei gewählt werden. Tat.Ort Jugend gibt die Chance, soziale oder allgemeinnützige Aktivitäten, die längerfristige Arbeitszeit in Anspruch nehmen, umzusetzen.

 

* Unterstützungserklärung "ORF ohne Gebühren und ohne Politik":

Unterstützung GIS AbschaffungIn allen Gemeindeämtern liegen Unterstützungs-Formulare für das Einleitungsverfahren zur Abschaffung der GIS-Gebühren auf - initiiert von der CPÖ (Christliche Partei Österreichs) - mindestens 8401 Unterschriften sind für das Einleitungsverfahren eines Volksbegehrens notwendig.

 

* Unwetterzelle verschonte Großteils unsere Gemeinde:

2017 07 19 FF Obritzberg SturmEine verheerende Gewitterzelle mit massivem Hagel verwüstete am 19. Juli in unserenr Nachbargemeinden Wölbling, Statzendorf und tw. auch Inzersdorf - besonders im Bereich von Hausheim bis Statzendorf - viele Ackerkulturen, Wein- und Obstgärten, aber auch Dächer wurden z.T. sehr stark beschädigt. In unserer Gemeinde war es der Gewittersturm, der für einen Einsatz der FF Obritzberg am Reserlberg sorgte. Zeitgleich wurde in Hain, Diendorf, Merking, Heinigstetten bis Schweinern die Getreideernte ohne einen Tropfen Regen weitergeführt.

 

Radio NÖ Sommertour* 28. Juli - Radio-NÖ Sommertour ab 9 Uhr:

Die ORF NÖ-Sommertour macht erstmals Station in Obritzberg-Rust: Der Oldtimer-Sendebus wird am 28. Juli ab 9 Uhr vor dem Gemeindeamtin Obritzberg stehen
Von 9 – ca. 12.30 werden Fernsehaufnahmen (für NÖ heute) gemacht und es gilt, eine "Gemeindeaufgabe" zu lösen (d.h. um ca. 11 Uhr wäre es ideal, wenn viele da wären), von 13 – 16 Uhr gibt es Live Radio aus dem Oldtimerbus - Um zahlreiche Unterstützung durch die Gemeindebevölkerung wird ersucht.

 

Terminaviso* FF-Gemeinschaftshaus - Terminfixierung für Eröffnung:

Der Termin für die feierliche und offizielle Eröffnung vom "FF-Gemeinschaftshaus der Generationen" findet am So., 22. Oktober ab 9 Uhr statt - durch die NR-Wahl am 15. Oktober um eine Woche später als ursprünglich geplant. Schon zuvor wird bei einer "Vor-Eröffnung" mit den Feuerwehrkameraden des Bezirkes und den Mitarbeitern der beteiligten Firmen am Bau gefeiert - der genaue Ablauf wird in den kommenden Tagen festgelegt.

 

* 13. Juli - letzter Tag im "alten" Parlament:

NÖ NR 2017 letzerTagimParlamentZum letzten Mal vor der großen Renovierung tagte am 13. Juli der Nationalrat im alten Plenarsaal. Unsere Abgeordneten aus Niederösterreich nutzten dabei die Gelegenheit für ein gemeinsames Selfie aus der Säulenhalle des Parlaments – mit Martina Diesner-Wais, Fritz Ofenauer, Angela Fichtinger, Andreas Hanger, Eva-Maria Himmelbauer, Georg Strasser, Hermann Schultes, Johann Höfinger und Johannes Schmuckenschlager.

 

2017 07 14 Ferienspiel MV* Ferienspiel "Musizieren mit dem MV Hain":

Begeistert waren ca. 20 Kinder vom Ferienspiel des Musikvereines Hain - Kapellmeister Erich Engelhart unterhielt mit seinem Musikanten-Team die Kinder bestens: jeder bastelte sich seine eigene "Rassel" mit selbstgestaltetem Design, es konnten erste Versuche mit den einzelnen Instrumenten gemacht werden. Natürlich gab es auch Spielmöglichkeiten im Garten und für alle ein Eis, Mittags wurden Würstel gegrillt » Fotos

 

100 Tage i* Eröffnung "FF-Gemeinschaftshaus der Generationen" in genau 100 Tagen:

Die offizielle & feierliche Eröffnung findet am 22. Oktober statt, zuvor ist eine eigene "Vor-Eröffnung mit geladenen Gästen" geplant.

Der genaue Ablauf wird demnächst festgelegt - aktuell wird die neue öffentliche Müllsammelstelle (an der Nordseite des FF-Hauses) errichtet.

 

* NR-Wahl 2017: Wahltag 15. Oktober, Stichtag 25. Juli

 

* FF-Haus Hain: Verkauf steht bevor - es gibt nun mehrere Interessenten!

 

* Förderung für Semesterticket wird auf € 100,- / Semester erhöht:

Semesterticket Förderung iDas Land Niederösterreich und die NÖ Gemeinden fördern Studierende mit Hauptwohnsitz in Niederösterreich, die an einer öffentlichen Universität, Privatuniversität, Fachhochschule oder Hochschule studieren, wenn für die Fahrten zum, vom oder am Studienort ein öffentliches Verkehrsmittel benützt wird und monatl. Fahrtkosten über € 50,- nachgewiesen werden. Die Voraussetzungen für den Erhalt der Förderung: unter 26 Jahre und eine gültige Besuchbestätigung einer Universität oder Hochschule.

Die Förderung für das Wintersemester 2017/2018 kann ab dem 1. Oktober beantragt werden - mehr Infos: http://www.noe.gv.at/noe/Jugend/foerd_Semesterticket.html. Der notwendige Landtagsbeschluss erfolgt in der September-Sitzung.

 

Frag Jimmy* "frag.jimmy.at" - Information für Interessierte an einer Lehre:

Neben viel Information wartet auch ein Online-Kurzcheck auf Dich. Damit kannst Du feststellen, welcher Lehrberuf dir gefallen könnte. Offene Lehrstellen und vieles Mehr findest du auch auf Facebook

Ein Service von WKÖ und WIFI-BIZ

 

* Trinkwasserbefund - alles OK:

Bei der Untersuchung der Trinkwasserversorgung der gemeindeeigenen Wasserversorgungsanlagen stellte sich ein problemloser Befund: keinerlei Keimbelastung, alle Wert im Normbereich bzw. weit unter den Grenzwerten = alles OK!

 

* Projekt "Gemeinsam sicher in Niederösterreich":

Das Innenministerium ruft im Rahmen des 4-stufigen Sicherheitsprojektes alle Bürger auf, engagiert verdächtige Beobachtungen an die zuständige Polizeiinspektion weiter zu leiten - die Angaben werden selbstverständlich auch vertraulich behandelt - durch die Zusammenarbeit der Bürger direkt mit der Polizei soll die Sicherheit gewährleistet werden.

Unsere zuständige Polizeiinspektion Prinzersdorf ist telefonisch unter 059133  3171-100 bzw. per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. Sicherheit geht uns alle an!

 

* Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen in Tschechien:

Wildschwein2Die Schweinepest stellt für den Menschen keine Gefahr dar (nur für Schweine) - in diesem Zusammenhang wird hingewiesen, dass die Haltung von Schweinen (auch Heimtiere) direkt beim Betreiber des Verbrauchergesundheitsinformationssystem - kurz VIS - (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden muss (LFBIS-Nummer - wenn vorhanden; Name, Adresse und Kontaktdaten des Halters; Daten der Tierhaltung).

Freilandhaltungen von Schweinen müssen gemäß Schweinegesundheitsverordnung von der zuständigen BH genehmigt werden.

 

* Österreichischer Gemeindetag: Digitaler Masterplan als Chance für den ländlichen Raum:

Kritisch zur aktuellen Umsetzung des Digitalen Masterplanes zeigt sich SPAR-CEO Markus Wild: „Pläne werden oft gewälzt. Meist sind auch die Bürgermeister sehr aktiv, aber auf höheren Ebenen wird dann vielfach gebremst“, meinte er bei der Podiumsdiskussion am Gemeindetag.

 

2017 07 07 Babygratulation* Babygratulation am Gemeindeamt:

Wie immer ist zur Babygratulation am Gemeindeamt ein Vertreter jeder Gemeinderatsfraktion herzlich eingeladen:

Den Eltern und Kindern Alles Gute auf dem weiteren Lebensweg!

 

* Wie befürchtet: 1. Aktion von Thoma gleich Wortbruch:

Wer "1 und 1 zusammenzählen kann", hat es bereits geahnt: versprach der neue Sicherheitsgemeinderat (Funktion, die keiner braucht) bei seiner Wahl, alle Schritte mit der Bürgermeisterin abzustimmen, so bewies die 1. Tat gleich das Gegenteil: ohne jede Information veröffentlichte er einen Text (Bezirksblätter online), der viele peinlich berührt, denn für Feuerwehren, Rettungskräfte und viele Vereinsvertreter ist der stetige Kontakt zur Exekutive schon immer selbstverständlich, und bei "kontaktfreudig, zuverlässig und seriös" von besonderen Charaktereigenschaften der Gemeindebürger zu sprechen wirft auch kein gutes Bild auf seine Einstellung (auf die fürchterliche Grammatik sei hier gar nicht erst eingegangen).

 

* Stellungnahme von Altbürgermeister Gerhard Wendl zu Laptop-Vorwürfen

 

* Ortsdurchfahrt Großrust fertig asphaltiert:

2017 07 06 Asphalt GR fertigWie geplant wurde am 4. und 5. Juli die Ortsdurchfahrt von Großrust asphaltiert. Dabei wurden auch großteils die Nebenflächen mitasphaltiert, die spezielle Gestaltung - z.B. bauliche oder optisch Kennzeichnung von Gehsteigen - wird aus finanziellen Gründen später erfolgen. Mit der raschen Fahrbahnsanierung wurde auch Acht auf die beginnende Getreideernte genommen - die Zufahrt zu den Landesproduktenhändlern ist nun wieder uneingeschränkt möglich!

 

* Ragweed (auch Ambrosia, beifußblättriges Traubenkraut) auf dem Vormarsch:

https://www.ragweedfinder.at/Home/Info)">RagweedUrsprünglich war Ragweed in Nordamerika heimisch und wurde u.a. nach Europa eingeschleppt. Es wird als invasive Art und sogenannter Neophyt betrachtet, der sich rasch ausbreiten und damit die heimische Biodiversität bedrohen kann. Zudem spielt Ragweed für Pollenallergiker eine große Rolle, die Häufigkeit der Ragweedpollenallergie beträgt in Ostösterreich etwa 11%, die „Herbstheuschnupfenzeit“ wird verlängert. Neben den klassischen Heuschnupfen-Symptomen häufen sich Asthma-, seltener Hautsymptomatik (Dermatitis).

Eine Berührung mit der Pflanze ist zu meiden (beim Ausreißen Handschuhe tragen ist eine generelle Vorsichtsmaßnahme für Alle!)

Wenn Sie eine einzige Pflanze oder auch einen großen Bestand an Ragweed finden, dann können Sie ihn mit dem Ragweed Finder melden. Damit helfen Sie den Bestand bekannt zu machen und schaffen die Möglichkeit, Maßnahmen zu setzen.

 

* Schon bald neuer Anbieter (Fa. COSYS) für Gemeindenetz:

LogoLWLBereits in Kürze gibt es einen weiteren Anbieter (Provider) für unser LWL-Gemeindenetz - das Angebot ist jedenfalls interessant, die Verträge zur Anmeldung sind in Ausarbeitung.

Es sei auch auf obritzberg.info hingewiesen, dass die kostenfreie Anmeldung im bereits errichteten Netz (innerhalb der ersten 3 Monate nach der örtlichen Verfügbarkeit) mit 31. Juli endgültig ausläuft, danach sind zumindest € 120,- zu bezahlen - wer also einen Anschluss plant, sollte zumindest noch im Juli den Gemeindevertrag unterschreiben!

 

* Käufer für FF-Haus Hain in Aussicht:

FF Haus Hain ERP1 iEs kommt nun doch Schwung in die Sache, der baldige Verkauf steht in Aussicht. Da sich viele potenzielle Interessenten nichts unter dem betreffenden FF-Haus vorstellen können, gibt es dazu die notwendigen Risse samt Bemaßungen online (jpg, 5 MB).

 

* Jubiläumsurkunde an die FF Obritzberg überreicht:

2017 07 04 FF EhrenurkundeIm Sitzungssaal des NÖ Landtages in St. Pölten überreichte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am Dienstag, 4. Juli, gemeinsam mit LH-Stv. Stephan Pernkopf und Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner die Jubiläumsurkunden an insgesamt 66 niederösterreichische Feuerwehren, die heuer ihr 100-, 125-, 140- und 150-jähriges Bestehen feiern, so auch an die FF Obritzberg.

LH Mikl-Leitner: „Wir können uns immer auf die rund 98.000 Feuerwehrleute verlassen und ihr sollt wissen, ihr könnt euch auf die niederösterreichische Landespolitik verlassen. Die Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit – von Polizei, Feuerwehr, Bundesheer und Rettung – funktioniert auf Zuruf. Wir sind stolz auf euch, dass wir euch haben.“

 

* Radio NÖ-Sommertour am 28. Juli in unserer Gemeinde:

Die Radio NÖ-Sommertour bedeutet 3 Stunden täglich Radio NÖ live und „NÖ heute“ mit Reportagen aus 25 Orten in 25 Tage - von 10. Juli bis 11. August. Das Team des Landesstudios - Moderatoren, Redakteure und Techniker - kommen und gestaltet Radio- und Fernsehprogramm „zum Angreifen“. Aus einem mobilen Radiostudio - einem für die Dauer der Sommertour adaptierten Autobus - wird täglich von 13 bis 16 Uhr die Radio-NÖ-Sommertour gesendet. Im Mittelpunkt stehen dabei lokale Initiativen und Aktivitäten auf kultureller, sportlicher und Brauchtumsebene, aber auch kulinarische Spezialitäten und landschaftliche Besonderheiten sowie nicht zuletzt interessante Persönlichkeiten aus den einzelnen Gemeinden. Am Abend berichtet „NÖ heute“ um 19 Uhr in ORF 2 N ausführlich aus der jeweiligen Gemeinde.

Am 4. Juli besuchte eine Redakteurin bereits vorab unsere Gemeinde, um sich mit den Örtlichkeiten vertraut zu machen und erste Interviews aufzunehmen.

 

* Gratulation: Amtsleiterin Sandra Bogner hat Dienstprüfung erfolgreich abgelegt

 

Birgit Lind KG Leiterin2 i* Neue Kindergartenleiterin: Birgit Lind

Unser Kindergarten bekommt eine neue Leiterin - mit Birgit Lind wird zukünftig eine erfahrene Leiterin für das Wohl der Kinder und die Organisation des laufenden Betriebes sorgen.

Bürgermeisterin Daniela Engelhart besprach sich mit der neuen Leiterin über deren neue Aufgabe, beide sind zuversichtlich, das künftig alles zur gegenseitigen vollen Zufriedenheit und zum Wohl unserer Kleinsten ablaufen wird. Der Kontakt zwischen Gemeinde und Kindergarten soll intensiviert werden, ein Info-Schreiben der Gemeinde an die Eltern wird in den nächsten Tagen einlangen.

 

2017 07 04 Ferienspiel JBK2* Ferienspiel - Töpfern bei Doris Hönig & Musizieren mit der JBK:

2 Tage war es Kindern möglich, bei Doris Hönig Töpfern zu lernen oder sich beim Töpfern zu unterhalten, übernächste Woche (17./18. Juli besteht nochmals diese Gelegenheit (9 - 12 und 14 - 17 Uhr - Zeit kann individuell genutzt werden).

Wie schon im letzten Jahr gab es auch heuer ein Musizieren mit der JBK Fladnitztal, wo auf unterhaltsame Weise erste Schritte (auch wörtlich) zur Musikbegeisterung gesetzt werden konnten, natürlich wurde danach auch die eingesetzte Energie wieder aufgeladen.

 

2017 07 04 Asphalt GRust1* Asphaltierung in Großrust:

Am 4. und 5. Juli wird die Ortsdurchfahrt von Großrust im Auftrag der Straßenmeisterei mit einer frischen Asphaltschicht überzogen, während der Arbeiten ist die Durchfahrt gesperrt.

» Fotos

 

* Neue Müllinsel für Hain im Entstehen:

Am 4. Juli wird mit den Arbeiten für die neue Müllinsel für Hain begonnen - der bisherige Standort neben dem FZZ ist durch den erfolgten Verkauf nur mehr bis zur Gebäudeübergabe möglich. Durch die mobile Grillhütte für das FF-Fest entstand die Idee, diese ganzjährig für die Müllinsel zu verwenden.

2017 07 03 mobileGrillhuetteIn Gesprächen zwischen Gemeinde und FF wurde eine Lösung vereinbahrt, die für beide Seiten Vorteile bringt: die Gemeinde bekommt (durch die Eigenleistung der FF) kostengünstig eine notwendige neue Müllinsel - diese wird aus festem Mauerwerk samt Paneldach errichtet - die FF erspart sich den Auf- und Abbau der Grillhütte. Da die Baukosten weit unter dem Voranschlag liegen, ist auch die Finanzierung kein Problem, eine Beleuchtung und Video-Überwachung soll "Müll-Probleme" vermeiden helfen.

 

ASV Vorstand2017ASV Kader2017* ASV hat neue Führung:

Bei der Generalversammlung des ASV Sturm 40 Statzendorf am 30. Juni wurde der neue Vorstand gewählt, neuer Obmann ist Herbert Stöger.

 

20120503 ZeugnisVerliehen www animationsfilm de* HURRA: Ferien!

Heute ist der letzte Schultag - den Schülern schöne Ferien, den Landwirten eine gute Ernte und Allen einen erholsamen Urlaub!

Das "Ferienspiel" der Gemeinde bietet für Jugendliche Unterhaltung & Abwechslung.

 

29. Juni 2017: bereits 35.000 Website-Besucher!2017 06 29   35000

 

* NR: Kostenlose Hepatitis-Impfung für Feuerwehren:

Der Nationalrat wird die Aufnahme der Feuerwehrleute in die Risikogruppe der gefährdeten Berufsgruppen beschließen - damit kann die Hepatitisimpfung A + B künftig auch allen Feuerwehrmitgliedern gratis angeboten werden.

LH Johanna Mikl-Leitner und LH-Stv. Stephan Pernkopf begrüßen diese Neuregelung: „Unsere Feuerwehrleute leisten täglich Großartiges für die Sicherheit unserer Landsleute und setzen sich dabei oft auch selber Risiken aus. Wir stehen ihnen zur Seite, genauso wie sie uns allen zur Seite stehen. Die offizielle Aufnahme in die Risikogruppe der gefährdeten Berufsgruppen verschafft auch ihnen nun die Möglichkeit einer gratis Schutzimpfung, damit sie bei ihren Einsätzen bestmöglich geschützt sind.“

» NÖ Landespressedienst

 

* Gemeindebund fordert "tatsächlichen" Breitbandausbau im ländlichen Raum:

Beschluss des Bundesvorstand des Österreichischen Gemeindebundes (Salzburg, 28. Juni 2017): "Zur Vermeidung der digitalen Kluft zwischen Stadt und Land hat der Bund ausreichende finanzielle Mittel für eine tatsächlich flächendeckende und nachhaltige Hochleistungs-Breitband-Infrastruktur zur Verfügung zu stellen" und weiter: "Der Österreichische Gemeindebund ist der Ansicht, dass die Lebensperspektiven der Menschen in allen Gemeinden des Bundesgebietes gewahrt bleiben müssen. Neben den Lebenshaltungskosten sind Infrastruktur und Arbeitsmöglichkeiten und in unserem digitalen Zeitalter der Zugang zu Informationsnetzen ein essentieller Faktor, um auch für die Menschen in den ländlichen Räumen ein attraktives Lebensumfeld zu bieten. Die Gemeinden tun dies mit der Bereitstellung von Dienstleistungen im Sinne der Daseinsvorsorge, die heute mehr denn je von der digitalen Herausforderung geprägt ist."

 

* Ortsdurchfahrt Großrust gesperrt (Zufahrt gestattet):

2017 06 28 Kleinrust asphaltiertIm Zug der Straßensanierung ist zur Zeit die Ortsdurchfahrt von Großrust gesperrt, aktuell wird der Belag abgefräst. Die Asphaltierung ist für Di. und Mi. nächster Woche (4. / 5. Juli) angesetzt.

In der Zwischenzeit ist die Straßensanierung in Kleinrust (vom Gh. Stöger bis zur Kreuzung mit der Fugginger Kellergasse) weitgehend abgeschlossen.

 

* Deutschland strebt flächendeckenden Gigabit-Ausbau an:

Kanzlerin Merkel kündigt Investitionen von 100 Milliarden Euro in diesem Bereich an - und was passiert bei uns? - NICHTS! Für den ländlichen Bereich zu teuer - schändlich!

 

* NÖN wieder auf "einseitigen Irrwegen" unterwegs:

Thoma ist Sicherheits-GR: er "hatte diese Funktion bereits innegehabt, ehe sie die VP an sich zog und ihn durch den damaligen Bürgermeister Gerhard Wendl ersetzte" - diese Aussage ist natürlich Blödsinn (Thoma war Sicherheitsmanager - diese Funktion wurde vom BMI abgeschafft).

Nach wie vor ist Postenkommandant Schweiger gegen einen Gemeinderat für die Funktion als Sicherheitsgemeinderat (und besonders gegen GR Thoma - verlesene Schreiben an den Gemeinderat bestätigen das leider eindrucksvoll), nahezu alle Postenkommandanten arbeiten ausschließlich mit den jeweiligen Bürgermeistern zusammen, da diese die Kompetenz als Schnittstelle zu den Bürgern haben.

Wozu diese Funktion überhaupt notwendig ist, weiß übrigens auch niemand, denn die Polizei hat schon bisher stets mit den Bürgermeistern zusammengearbeitet.

 

* Ab 1.1.2018 gilt das Volksbegehrengesetz 2018 und das Wählerevidenzgesetz 2018:

Mit der Einführung des Zentralen Wählerregisters (ZeWauR) werden einige demokratische Werkzeuge wesentlich vereinfacht - z.B. Volksbegehren: hier kann künftig in jeder Gemeinde die Unterschrift geleistet werden bzw. mit der Digitalen Signatur auch via Internet oder z.B. die Wählerevidenz, da die Wahlberechtigten zentral erfasst sind (keine Doppelerfassung, Weitergabe an wahlwerbende Gruppen), oder z.B. die Ausstellung und die Übersicht von Wahlkarten oder z.B. der Wegfall von Niederschriften bei Volksbegehren, da diese zentral erfasst sind.

 

* NÖ Landesbürgerevidenzengesetzes in Kraft:

„Durch die Einführung eines Erhebungsblattes wird künftig bereits im Vorfeld von Wahlen geprüft, ob Personen ohne Hauptwohnsitz in Niederösterreich die Kriterien des „ordentlichen Wohnsitzes“ im Sinne der Landtagswahlordnung erfüllen. Auf diesem sind von den Bürgern ihre Anknüpfungspunkte an die Gemeinde auszuführen. Anknüpfungspunkte sind die wirtschaftlichen, beruflichen oder gesellschaftlichen Verhältnisse, die ein Naheverhältnis zum Wohnsitz herstellen. Zumindest eines dieser Kriterien muss erfüllt werden, um in die Landesbürgerevidenz und darauf folgend in die Wählerverzeichnisse aufgenommen zu werden“.

Die Gemeinden bekommen den Auftrag, die bestehenden Eintragungen in die Landesbürgerevidenzen bis zum 30. September zu überprüfen, wodurch es noch vor der Landtagswahl 2018 zu einer Aktualisierung der Wählerverzeichnisse kommt.

 

* Ehrung verdienter Feuerwehrkameraden:

2017 06 25 Ehrung FF 2017Am 25. Juni fand der Abschnittsleistungsbewerb in Inzersdorf sowie die Ehrung langjähriger verdienter FF-Kameraden statt. Auch aus unserer Gemeinde wurde zahlreiche Freiwillige für langjährige verdienstvolle Tätigkeit im Feuerwehrwesen ausgezeichnet - auch unsere Bürgermeisterin Daniela Engelhart gratulierte dazu sehr herzlich:

  • für 25-jährige Tätigkeit: Martin Krumböck, Franz Holzmann und Franz Krumböck (FF Hain-Zagging)
  • für 40-jährige Tätigkeit: Franz Burger und Karl Holzapfel (FF Großrust-Merking, Adolf Stöger und Gerhard Wegscheider (FF Kleinrust-Fugging) sowie Alfred Pinz, Johann Krumböck, Ernst Katzler und Franz Viertl (FF Hain-Zagging).
» Fotos (Kameraden FF Hain-Zagging)
» Fotos (Kameraden anderer Wehren - Wunsch von HD-Fotos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
 

2017 06 24 Ferienspiel KSE* Ferienspiel hat begonnen:

Im Rahmen des Ferienspieles wurde anläßlich des "Tages der offenen Tür" in der Raab-Kaserne in Mautern das "Kommando schnelle Einsätze" besucht. Neben Organisator GR Thoma begleiteten auch einige Gemeinderäte und Eltern von teilnehmenden Kindern die Gruppe, um ein abwechslungsreiches und interessantes Programm präsentiert zu bekommen.

 

* Bauernbund-Info zur aktuellen Trockenheit:

mit sofortiger Wirkung ist im gesamten Bundesgebiet erlaubt, Greening-Brachen, Bodengesundungsflächen und Öpul-Biodiversitätsflächen auf Acker und Grünland vorzeitig als Futterflächen zu nutzen.

 

* Ab sofort: Waldbrandverordnung in Kraft!

Monster Waldbrand FV BayernOffenes Feuer, aber auch das Rauchen von Zigaretten in Waldgebieten und in Waldnähe verboten!

Die Verordnung verbietet nicht nur das Wegwerfen von brennenden und glimmenden Gegenständen, sondern auch jegliches Entzünden von Feuer und das Rauchen in allen Waldgebieten und in Waldrandnähe (Sonnwendfeuer!). Darüber hinaus ist auch das Wegwerfen von Glasflaschen und Glasscherben verboten, weil diese wie ein Brennglas wirken könnten. Ein Verstoß gegen die Verordnung wird mit Geldstrafen bis zu 7.270 Euro geahndet.

Vorsicht auch beim Parken von PKW´s auf Plätzen mit dürrem Bewuchs (heißer Kat kann zur Entzündung führen)!

 

Straßenlampe* Straßenbeleuchtung nach Plan:

Vbgm. Franz Hirschböck legte dem Gemeinderat einen gemeindeweiten Ausbauplan für die nächsten Jahre vor, der alle Neuerrichtungen und den Tausch von Lampenköpfen (Umstellung auf LED) umfasst - somit kann sich jeder Gemeinderat selbst ein Bild von notwendigen Anschaffungen und Installationen machen.

Bei der Sitzung des Gemeinderates am 20. Juni wurde einstimmig der Kauf von 20 LED-Komplettlampen und von 20 LED-Lampenköpfen bei Fa. Elektrotechnik Stetina - einem Betrieb in unserer Gemeinde - beschlossen.

 

GI 2017 Juni screen i* Gemeindeinformation erscheint in KW 26:

Die aktuelle Ausgabe der amtlichen Gemeindeinformation sollte in der Kalenderwoche 26 (spätestens 30. Juni) in den Haushalten eingelangt sein. Die Gestaltung erfolgt nun wieder am Gemeindeamt - das spart Kosten (ohne zusätzlichen Zeitaufwand, da jede Anpassung / Bearbeitung / Änderung direkt im Dokument erledigt wird), gedruckt wird nun von der Druckerei Dockner. Bei der End-Gestaltung arbeitete auch GR Franz Higer aktiv mit.

 

* Güterwege katalogisiert und eingestuft:

Vbgm. Franz Hirschböck hat schon vor einiger Zeit alle über 120 km Güterwege unserer Gemeinde katalogisiert. Dadurch ist unsere Gemeinde auch eine der ersten, die das landesweite Einstufen der Güterwege in 5 Katgorien absolviert hat. Bei dieser Bereisung durch den Sachverständigen wurden auch Unwetterschäden im Hainer Gebiet in Höhe von € 6.000,- zuerkannt, was bei einer Förderung von 50% einen Zuschuss von € 3.000,- ergibt.

Am 22. Juni erfolgt eine Bereisung durch den Straßen- und Wegeausschuss, um die notwendigen Sanierungen zu koordinieren.

 

* Ergänzungswahlen im September:

Durch die Neubesetzung innerhalb der VP-Fraktion und auch auf Wunsch von SP-GR Thoma werden bis zur September-Sitzung des Gemeinderates Ausschuss-Änderungen beraten und in der Sitzung beschlossen ("Ergänzungswahlen").

 

LWL Feier045 i* Land erkennt uns als Pilotgemeinde nicht an?

Am 18. Nov. 2015 wurde durch LR Stephan Pernkopf (in Vertretung unseres Ehrenbürgers Alt-LH Dr. Erwin Pröll und im Beisein eines Nationalrates und einer LAbg.) das LWL-Glasfasernetz unserer Gemeinde als Pionierleistung und als Vorbild für die Modellregionen gewürdigt und offiziell in Betrieb genommen - jetzt weiß das Land nichts mehr von diesem Projekt?

 

* 22. 6. - Wartungsarbeiten an Backbone-Leitung:

Am Do., 22. Juni werden von 0 - 6 Uhr Wartungsarbeiten durch die EVN an der Backbone-Leitung durchgeführt, dadurch wird das Internet zeitweise nicht verfügbar sein!

 

* Aus "ASZ" wird "WSZ" Schweinern:

Am 21. Juni findet eine Erstbegehung der Gemeinde mit den Müllverbandsleitern statt, um mit den Detailplanungen zur Umsetzung des überregionalen Abfallkonzeptes (Wertstoffsammelzentren - WSZ) beginnen zu können

 

FF Haus Hain* Gebäudeverkauf FF-Haus Hain

Das Feuerwehrhaus Hain steht mit € 169.000,- zum Verkauf - nähere Informationen erhalten Sie am Gemeindeamt.

Der GR hat am 20. Juni die vorliegenden Kaufverträge für das FF-Haus Zagging und das FZZ beschlossen, die Unterzeichnung erfolgt am 30. Juni.

 

* Unterschriftenaktion gegen Atommüll-Endlager an unserer Grenze:

Tschechien prüft grenznahe Standorte als mögliche Atommüll-Endlager. Die VPNÖ will das verhindern & ein transparentes Verfahren.

gegen atommull endlagerLH-Stv. Stephan Pernkopf: "Wir haben bereits bei der Aktion gegen den Ausbau des AKW Dukovany gezeigt, dass wir gemeinsam kräftig mobilisieren können und die Regierung unseres Nachbarlandes unsere Bedenken nicht überhören kann. Vor allem die tschechischen Regionalpolitiker vor Ort haben sich auf unsere Seite geschlagen und mobilisieren nunmehr gemeinsam mit NÖ gegen die Atomkraft. Damals waren es 63.700 Unterschriften & damit wir wieder ein solches Ergebnis erreichen können, brauchen wir deine Hilfe!"

» Jetzt Mitmachen!

 

2017 06 18 90JahreFFSchweinern09* 90 Jahre FF Schweinern: Bezirksfeuerwehrarzt Dr. Hans Speiser ausgezeichnet:

Im Rahmen des Festaktes "90 Jahre FF Schweinern", das bei herrlichem Festwetter im idyllischen Garten der Fam. Speiser stattfand, wurde BFA Dr. Hans Speiser mit dem Verdienstzeichen des NÖ LFV 1. Klasse in Gold für seinen vielfältigen Einsatz für das NÖ Feuerwehrwesen ausgezeichnet - Herzliche Gratulation!

 

* Warum ist "Brüssel" bei den Bauern so unbeliebt?

Als Beispiel sei genannt die überbordende Bürokratie und die Unfähigkeit, zeitgerecht Entscheidungen zu fällen:

Bauernbund-Info: "GAP nach 2020: Das Geld wird der Knackpunkt: wie viel Geld auf die Betriebe nach 2020 kommt, ist nicht zuletzt vom Brexit und den Nationalratswahlen abhängig. Die Bauernvertreter fordern gleichbleibende Direkt- und Ausgleichszahlungen. Diese machen einen beträchtlichen Anteil am Einkommen aus."

Das Problem ist bereits jetzt bekannt, aber vor 2021 wird es wieder keine Lösung geben - das heißt: die Bauern müssen wieder einmal ein oder zwei jahre produzieren, ohne zu wissen, ob und wie ihre Leistungen honoriert bzw. vergütet werden und wie die rechtliche Grundlage aussieht.

 

90 Jahre FF Schweinern i* Festakt "90 Jahre FF Schweinern" am 18. Juni:

Am 18. Juni wird um 10 Uhr in den Garten der Fam. Speiser zum Festakt geladen.

Im Dezember 1927 wurde die FF Schweinern gegründet - zuerst als Filiale (mit eigener Finanzgebahrung) der FF Obritzberg, ab 1968 als selbstständige Wehr. 

 

2017 05 22 Pozzuoli Hafen 50000* 50.000. Foto hochgeladen:

Am 13. Juni wurde das 50.000. Foto auf die Foto-Website "www.vabz.at" hochgeladen - ein Foto von der Pfarr-Reise 2017 nach Kampanien & die Amalfiküste, es zeigt Fischerboote im Hafen von Pozzuoli.

» Fotos von der Pfarr-Reise

 

* Karriereschritt von Alexander Marchat:

Am 1. Juli wechselt Alex Marchat als Video-Analyst vom SKN zu Redbull Salzburg - ein weiterer Karriereschritt in diesem neuen Bereich des Fußballsportes - Alles Gute!

 

* Gemeinderäte mit besonderen Aufgaben:

Aus der Auflassung kleiner Polizeiposten entstand ein zunehmendes Gefühl der Unsicherheit. Mit dem Bürgerbeteiligungsmodell „Gemeinsam sicher“ des Innenministeriums wird die Möglichkeit geboten, auf Basis einer transparenten Information freiwillig in präventive Aktivitäten eingebunden zu werden.

Der Austausch zwischen Bürgern, Gemeinde und Polizei soll einen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten. Diese Schnittstelle ist prädestiniert für die Funktion des Bürgermeisters, allerdings kann der Gemeinderat für dieses Programm einen „Sicherheitsgemeinderat“ bestellen, der dann diese Funktion des Bürgermeisters übernimmt.

Gesetzlich verpflichtende Bestellungen für Gemeinderäte mit besonderen Aufgaben gibt es nur für drei Bereiche: * Umwelt (§ 9 NÖ Umweltschutzgesetz) / * Jugend / * Bildung (§ 30a NÖ Gemeindeordnung)

Gemeinderäte mit besonderen Aufgaben haben ihre Berichte dem Gemeinderat zu erstatten und den zuständigen Gemeindeorganen Empfehlungen für notwendige Maßnahmen zu geben.

 

200 Jahre Fahrrad 12 Juni i* 200 Jahre Fahrrad:

Am 12. Juni 1817 wurde das "1. Fahrrad" - ein sogenanntes Laufrad - präsentiert.

Damit begann eine Entwicklung bis zum heutigen Fahrrad in seinen vielfältigen Formen und auch mit den diversen Motorisierungen.

 

* Erfolgreicher Feuerwehreinsatz - Flurbrand gelöscht:

2017 06 09 Flurbrand HofstettenAm 9. Juni nachmittag brach in der KG Hofstetten auf einer Waldböschung ein Flurbrand aus.

Die beiden Feuerwehren Obritzberg und Schweinern begannen mit der Brandbekämpfung, durch weitere angeforderte Einsatzkräfte (FF Kleinrust-Fugging, FF Großrust-Merking, FF Oberwölbling, FF Karlstetten und das GTLF St.Pölten Stadt) konnten die notwendigen Lösch- und Zubringleitungen aufgebaut werden und der Flurbrand rasch unter Kontrolle gebracht werden - Danke allen Einsatzkräften! » Einsatzbericht FF Obritzberg

 

2017 06 08 Straße Kleinrust* Straßenunterbau in Kleinrust fertig:

Der Unterbau der Ortsdurchfahrt in Kleinrust (Gh. Stöger bis Fam. Stiefsohn) ist fertig, die Asphaltierung erfolgt demnächst.

Auch die Ortsdurchfahrt von Großrust (Fam. Kaiblinger bis Ortsende) wird demnächst in Angriff genommen.

 

* Gesunde Gemeinde & Pfarrbüchereien - EnergieReich - Teil 2:

2017 06 07 Energiereich2Auch der 2. Teil des "EnergieReich-Workshop´s" von Bernd Kronowetter war wieder gut gut besucht, zu dem die beiden Pfarrbüchereien und die „Gesunde Gemeinde“ Obritzberg-Rust geladen hatten: den eigenen inneren Energiepegel erkennen und mit kleinen Übungen zu einem positiven Energie-Gleichgewicht zu kommen. Die beiden ehrenamtlichen Büchereileiterinnen Christa Lehner und Edeltraud Kirchner und deren engagierte Mitarbeiterinnen hatten zudem einen kleinen Imbiss für die Nachbesprechung vorbereitet, um mit lockeren Gesprächen die innere Energie zu stärken » Fotos

 

2017 06 06 BB Ausflug Hain* Bauerbundausflug Hain - BMW-Motorenwerk & Ennshafen:

Am Pfingstdienstag führte der diesjährige Ausflug des BB Hain zum BMW-Motorenwerk nach Steyr, danach ging es zum Ennshafen mit Rundfahrt und ausführlicher Besichtigung vom Agrargroßhändler Fuchshuber, der unter anderem im Jahr 400 Schiffsladungen löscht. Der Abschluß fand beim Mostbaron Hauer in Hauersdorf statt » Fotos

 

* Bergmesse von Forum Land in Maria Elend am Pfingstmontag:

2017 06 05 BergmesseArbeitskreisleiter Johann Buchinger konnte nach der Messfeier durch Pfarrer Otto Allinger herzlich NR Johann Höfinger, LAbg. Doris Schmidl, Bezirksbauernratsobmann GR Anton Kaiblinger, Gebietsbäuerin Barbara Kaiblinger und zahlreiche weitere Ehrengäste und sehr viele Besucher in der stimmigen Umgebung von Maria Elend begrüßen.

» Fotos

 

* Pfarre Hain - Ehrung langjähriger Pfarrgemeinderäte:

2017 06 04 Ehrung PGRAm Pfingstsonntag wurden die neuen PGR vorgestellt und die ausgeschieden verabschiedet:

für über 30-jährige verdienstvolle Tätigkeit in der Pfarre und im PGR wurde Leopoldine Krumböck vom Bischof mit dem Ehrenzeichen des Hl. Hippolyt in Bronze ausgezeichnet, Monika Schmalzl (25 Jahre) und Josef Braun (20 Jahre) erhielten als Danke auch je eine Neuauflage der Bibel und auch Birgit Hell & Alois Schuster wurden mit Dank & Applaus verabschiedet.

 

* Das "Ferienspiel 2017" steht vor der Tür:

Das unter der Leitung von GfGR Thomas Amon erstellte Programm des heurigen Ferienspieles ist erscheinen - es wird, wie schon die letzten Jahre, ein sehr vielfältiges Unterhaltungs- und Beschäftigungsprogramm für unsere Kinder & Jugendlichen bieten.

 

* Amtliche Gemeindeinformation wird wieder "im Haus" gestaltet:

Da sich die Gestaltung "außer Haus" nicht bewährt hat (höhere Kosten bei nur geringer Arbeitszeitersparnis), wird ab sofort das Layout für die amtliche Gemeindeinformation wieder am Gemeindeamt erstellt, der Druck erfolgt nun bis auf weiteres in der Druckerei Dockner in Kuffern.

 

* Foto-Website "vabz" von Franz Higer: 2017 bereits über 3 Millionen mal angeklickt!

VABZ Zugriffe Mai2017Auf der erst im September 2016 neu angelegte Foto-Website mit inzwischen über 50.000 Fotos wurde im heurigen Jahr bereits über 3 Millionen mal Fotos angeklickt - ein Erfolg, auf den GR Franz Higer sehr stolz ist. Stärkster Tag bisher war der 30. März 2017 mit 120.256 Fotozugriffen.

Die Fotoseite bietet täglich aktuelle Fotos von den Pfarren Hain & Statzendorf, von der Feuerwehr Hain-Zagging, von den Pfarr-Reisen und auch eigenen Fotos von Franz Higer, zudem Fotos von der Gemeinde bzw. Gemeindeveranstaltungen und vieles mehr ("vabz" steht für "von Angern bis Zagging" - dem Motto der Dorferneuerung).

Für das heurige Jahr wurden viele alte Fotos aus der Kriegs- bzw. Nachkriegszeit zur Veröffentlichung angekündigt - "vabz" fungiert somit auch quasi auch als eine Art "Topothek" - wenn jemand Fotos aus früherer Zeit hat und diese der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen will, einfach bei GR Franz Higer melden.

 

* Hainer Pfarrkirchenrat nun komplett:

Für die nächsten 5 Jahre werden Ing. Leopold Pasteiner, Franz Bandion (vom PGR delegiert), sowie Ernst Spindler und Anton Kaiblinger (vom Pfarrer delegiert) über die Kirchenfinanzen und -verwaltung obsorgen.

 

Eurofighter* Überschallflüge & Überschallknall möglich:

Jeweils von 8 - 11:30 und von 13:30 - 16 Uhr sind in den kommenden 2 Wochen (Montag - Freitag) Überschallflüge durch das Österreichische Bundesheer möglich, dabei kann es auch zum sogenannten "Überschall-Knall" beim Durchbrechen der Schallmauer kommen (beispielksweise am 30. Mai um 14:03 - Doppelknall = 2 Flieger).

 

Festakt 125 Jahre i* 125 Jahre FF Obritzberg:

Im Dezember 1892 wurde von vorausblickenden Bürgern die FF Obritzberg gegründet, von der dann später die FF Schweinern und die FF Doppel ausgegliedert wurden. Der technische Fortschritt und die Kameradschaft blieben über diese lange Zeit erhalten, und so kann die FF Obritzberg auf aktuell 62 Mitglieder verweisen, davon 4 Reservisten und 9 FF-Jugendliche.

Mit einem feierlichem Gottesdienst und Festakt im Gemeindesaal wurde dieses Jubiläum im Beisein vieler Festgäste und Feuerwehrkameraden gebührend gefeiert und danach im Festzelt gemütlich Speis und Trank zugesprochen - ein tolles Fest!

 

* Erhebungen für Wasser/Kanal-Ergänzungsabgaben laufen an:

Wasserhahn rNachdem die "theoretische" Überprüfung (Bauakte) weitestgehend abgeschlossen ist, beginnen ab kommender Woche die Überprüfungen der einzelnen Liegenschaften vor Ort: dabei werden von den Mitarbeiterinnen des GVU allfällige Zu- und Umbauten, die Einfluss auf die Berechnungsfläche haben, kontrolliert und ggf. vermessen. Ein begleitender Gemeindemitarbeiter wird in diesem Zuge auch eine Wasserzählerüberprüfung auf Plausibilität machen und damit ev. Fehl-Meldungen (bzw. fehlende Wasser-Zählerstände) aufnehmen.

Die letzte Erhebung war in vielen Fällen auch die Erst-Erhebung in den 1990-er Jahren, daher ist es notwendig, diese Evaluierung vorzunehmen - bitte um freundliche Aufnahme der Amtsorgane. Der Intervall für den Tausch der normierten Wasserzähler wurde inzwischen auf 10 Jahre verlängert.

 

Logo Musikschule1 i* Musikschul-Anmeldung bis 2. Juni möglich:

 

2017 05 23 Marterlsegnung i* Marterl gesegnet:

Das durch die Fa. Jägerbau neu errichtete Marterl an der Kreuzung Radlbergerstraße / L100 wurde im Rahmen des Bittganges am 23. Mai von Pfarrer H. Leopold Klenkhart unter großer Teilnahme der Bevölkerung gesegnet. Eine Statue des Hl. Christophorus - gespendet von Leo Pasteiner - ziert nun dieses Schmuckstück.

In einem eingemauerten Rohr wurden Archivfotos vom Marterl, sowie ein Zeitungsbericht vom Verkehrsunfall, bei dem das Marterl zerstört wurde, gewissermaßen "verewigt".

 

* Breitbandinitiative des Landes NÖ gescheitert!

Da sich das Land NÖ bei der Berechnung der Kosten und damit der notwendigen Finanzbedarfes völlig verrechnet hat, ist der weitere Ausbau mit ftth gescheitert -  das Land verlangt, dass sich die Investition rechnen MUSS - obwohl jeder weiß, dass sich diese Infrastruktur im ländlichen Raum NIE RECHNEN KANN (welche Straße rechnet sich?).

Auch für unsere Gemeinde gibt es keine (weitere) Breitbandunterstützung mehr - aber als Vorzeigegemeinde werden wir trotzdem nur allzugerne verwendet: Letzte Woche besuchte eine Delegation unter der Leitung von Dr. Igor Brusic unser Projekt - derselbe, der uns (neben einem anderen Landesvertreter) die notwendige Finanzierung zugesagt hat - mittlerweile ist er Geschäftsführer der NöGIG und verfolgt wohl andere Interessen.

In anderen Modellregionen wie z.B. im Ybbstal, wo in Waidhofen gerade einmal 20% Anschlüsse erreicht wurden, wird trotzdem gebaut und gefördert (warum wohl?) - aber selbst dort wird der Bereich abseits der Leitungstrassen schmählich verraten. In dieser Region wurden die Bürger nahezu gezwungen, sich sofort anzumelden, denn danach drohen Anschlussgebühren von € 1.500,-! In der Modellregion Klosterneuburg (Ortsteil Kierling) ist das Projekt ohnehin von vornherein gescheitert!

 

* Straßenbaumaßnahmen laufen:

Die Sanierung der Radlbergerstraße wurde inzwischen erledigt, im Kreuzungsbereich mit der L100 wurden beidseitig STOPP-Tafeln verordnet und montiert - ein Überfahren ohne anzuhalten ist somit zukünftig ungesetzlich und daher strafbar! Auch der Westring in Zagging wurde stellenweise ausgebessert.

Die Ortsdurchfahrt von Kleinrust ist derzeit nicht möglich, da im östlichen Ortsbereich (Stiefsohn bis Gh. Stöger) die Straße von der Straßenmeisterei erneuert wird. Demnächst wird auch die Ortsdurchfahrt von Großrust erneuert (ohne Nebenflächen) - für den Ironman wurde nur das Notwendigste saniert.

In der Statzendorferstraße in Fugging verlegt die EVN derzeit die Stromversorgung, dabei wird auch der LWL mitverlegt.  

 

* 30 Jahre Gemeindewappen:

Am 12. Mai 1987 wurde von der NÖ Landesregierung beschlossen, der Gemeinde Obritzberg-Rust ein Gemeindewappen zu verleihen und im Jubiläumsjahr 1988 feierlich übergeben.

 
(Von 15. - 22. Mai wurde die Website urlaubsbedingt nicht aktualisiert)
 

Ironman Sperren Strecke* IRONMAN 70.3 - Verkehrsbehinderungen am 21. Mai:

Ironman Sperre St.PöltenAuch heuer führt der Ironman 70.3 durch unser Gemeindegebiet und wird Verkehrsbehinderungen entlang der Strecke, aber auch bei der Querung bewirken.

Straßensperren: Hofstetten - Doppel - Pfaffing - Grünz - Landhausen - Obritzberg: 8:45 - 13:30, Großrust - Flinsdorf: 9 - 14 Uhr!)

 

LogoLWL* Pilotgemeinde: LWL-Besichtigung durch steirische Gruppe:

Am 15. Mai besichtigt eine steirische Gruppe - geführt vom NöGIG-Geschäftsführer Dr. Igor Brusic - unser Glasfaserprojekt, das beispielgebend für den Breitbandausbau im ländlichen Raum ist.

Bereits tags darauf (Di., 16. Mai) findet eine hochrangige Sitzung am Land statt, wo über die Zukunft unseres Gemeindenetzes beraten und vielleicht auch schon entschieden wird. Damit wird sich herausstellen, ob und was der uneigennützige und unentgeltliche Einsatz der LWL-Fachgruppe, der immense persönliche Einsatz von Alt-Bgm. Gerhard Wendl und das Engagement einiger Gemeinderäte für ein Pilotprojekt dem Land NÖ wert ist - und ob zugesagte Förderungen und Zuschüsse halten.

 

Muttertag2 i* Allen Müttern zum Muttertag die besten Wünsche!

"Es gibt nur eine ganz selbstlose, ganz reine, ganz göttliche Liebe. Und das ist die Liebe der Mutter für ihr Kind."

(Georg Moritz Ebers)

 

fatima* Am 13. Mai jährte sich die Marienerscheinung von Fatima zum 100. Mal:

Vom 13. Mai 1917 an war im portugiesischen Fatima die Jungfrau Maria 3 Hirtenkindern im Monatsabstand jeweils am 13. insgesamt sechsmal erschienen, 2 der Kinder wurden von Papst Franziskus bei seinem aktuellem Besuch in Fatima heiliggesprochen.

Die Pfarr-Reise 2019 (Hain-Statzendorf) wird im Mai für ca. 9 Tage nach Portugal und auch nach Fatima führen.

 

BB Ausflug2017 i* Bauernbund Hain - Ausflug am 6. Juni:

Der diesjährige Bauernbundausflug mit Temper-Reisen führt in das BMW-Motorenwerk in Steyr und in den Ennshafen (Hafenrundfahrt mit dem Schiff und Besichtigung der Fa. Fuchshuber), Abschluss beim Heurigen Hauer in Hauersdorf - Preis: € 40,- - Anmeldung ab sofort (bis 24. Mai) bei den Ortsbauernräten oder direkt beim OBR-Obmann Josef Schuster (02742 / 360058 / 0688 / 8108962)

 

* Ruster Bauernbundexkursion gemütlich und sehr interessant:

BB Rust AusflugDer diesjährige Bauernbundausflug führte zur Firma Doka, wo die ganze Welt der möglichen Schalungen gezeigt wurde: von Säulen- bis zur Brückensteigschalung bis zum Burj Khalifa, wo ebenfalls Doka-Schalungen verwendet wurden.

Danach wurde das BMW-Motorenwerk in Steyr besichtigt, wo jährlich über 1,2 Mio. Dieselmotoren produziert werden. Eine Führung im Servitenkloster Schönbühel rundete das Programm ab, ehe ein Besuch beim Heurigen Siedler in Hundsheim den Abschluss eines interessanten und gemütlichen Tages bildete, wo dann noch so mancher Wein verkostet wurden.

 

* MR Dr. Hans Speiser: "Der stille Feind der Gesundheit":

2017 05 11 Feind der Gesundheit50 Interessierte lauschten gespannt den Ausführungen von Dr. Hans Speiser im Rahmen der "Gesunden Gemeinde", die von GR Traude Saferding organisiert wird, und der an dieses Thema von einer ungewohnten Seite heranging: nicht "mache alles, was dich gesund erhält", sondern "meide alles, was dich krank macht!"

Und da gibt es nur allzuviel, das von der Nahrungs- und Genussmittelindustrie angepriesen wird - dabei ist Quell- oder Leitungswasser das Gesündeste zu trinken, da fast alles andere entweder zuckerhältig ist oder mit chemischen Zusätzen versetzt ist. Ähnlich verhält es sich mit dem Essen: essen soll man, wenn "Mahlzeit" ist, nicht (auch noch) dazwischen, und am besten selbst zubereitet - gekaufte Fertig- oder Halbfertigprodukte enthalten neben großen Mengen chemischen Zusatzstoffen (Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, ...) meist auch viel Fett und Salz, Auslöser von Übergewicht, Bluthochdruck und Folgekrankheiten.

"Wer sich dieser "vielen stillen Feinde" der Gesundheit bewusst ist, erspart sich und der Allgemeinheit viel - und lebt weitaus länger und gesünder!"

» Fotos

 

Thallern Leitschiene* Leitschiene für Thallern:

Die Gemeinde sichert in der Hochfeldsiedlung in Thallern als Ergebnis einer anberaumten Verkehrsverhandlung einen Abhang zu eine Wohnhaus mittels Leitschiene ab (zuvor - siehe Bild - schützte diesen Bereich ein hoher Baumbestand), die Kosten für die Gemeinde belaufen sich auf ca. € 3.000,-.

 

* Vernachlässigung als Wahlentscheidung?

"... Und um Vernachlässigung geht es auch im ländlichen Raum. In Regionen, die jahrzehntelang systematisch ausgehungert wurden, aus denen Betriebe abgesiedelt sind und wo Postamt, Nahversorger und Polizei verschwunden sind, sehnt man sich nach jemanden, der neue Hoffnung gibt. Dass diejenigen, die die einfachen Lösungen für Probleme versprechen, meist auch nicht die Heilsbringer sind, als die sie sich verkaufen, steht auf einem anderen Blatt." - Auszug aus einem Artikel von Helmut Reindl auf kommunal,at-Online.

 

* ORF-NÖ-Beitrag: das könnte auch bei uns sein:

Der ORF-NÖ hat einen Beitrag über die Gemeinde Hollenthon bzw. deren FF-Häuser als Dorfzentren gestaltet - die Parallelen zum "FF-Gemeinschaftshaus der Generationen" sind unübersehbar.

 

* NÖ hat neue Weinkönigin:NÖ Weinkönigin2017

Die neue NÖ Weinkönigin heißt ab 8. Mai Julia Herzog (Bildmitte), ihre Stellvertreterinnen Melanie Moser (2.v.l.) und Teresa Dietl (3.v.r.). Bundesweinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bundesweinkönigin Christina Hugl und NÖ Weinbaupräsident Franz Backknecht (v.l.n.r.) gratulierten sehr herzlich (Foto: (c) NLK Burchhart).

 

* Natur im Garten - Obst & Beeren aus dem eigenen Garten:

2017 05 04 Obst&BeerenLeopold Mayrhofer von "Natur im Garten" hielt auf Einladung der "Gesunden Gemeinde - GR Traude Saferding" am 4. Mai im Gemeindezentrum einen Vortrag zum Thema "Obst & Beeren aus dem eigenen Garten":

Die richtige Standortwahl und Unterlage, Pflanzung, Schnitt, Düngung & Pflege beeinflussen den Ertrag wesentlich und entscheiden oft über den Erfolg und damit die Freude im und am eigenen Garten und verringern so den Einsatz von Pestiziden, der nur als allerletztes Mittel eingesetzt werden soll.

Zahlreiche Gemeindebürger konnten sich so wertvolle Tipps und Tricks für den eigenen Garten holen und auch gezielte Fragen stellen.

» Fotos (Grafiken: Leopold Mayrhofer / Natur im Garten)

 

* Modellregion Waidhofen/Ybbs gescheitert, aber: 20% sind auch 40 %:

Da von 3000 möglichen Haushalten nur 600 einen Anschluss unterschrieben haben (= 20%), gibt es keinen Ausbau - den gibt es aber doch, aber wie so oft wieder nur in den zentralen Bereichen entlang der Hauptachsen. Damit wird die 40%-Vorschrift für den erforderlichen Ausbau von Glasfaser ad absurdum geführt und der ländliche Raum weiter untergraben.

 

* A1 erhöht die Preise massiv:

Mit der Begründung von Netzausbau und Leistungsverbesserung (A1-Original: "Im Jahr 2016 haben wir die Bandbreitenversorgung für 500.000 Haushalte in ganz Österreich verbessert (Anmerkung: aber nicht im ländlichen Bereich!). Immer mehr Bandbreite wird gebraucht um alle Services problemlos nutzen zu können" (genau das Gegenteil ist der Fall: fast tgl. fällt der A1-dns-Server aus, manchmal mehrmals) werden ab 1. Juli für den Mobilbereich und ab 1. August im Festnetzbereich die Gebühren erhöht: die Sprachentgelte gleich um über 28% (Arbeitszeit) bzw. über 43% (Freizeit, Wochenende & Nacht)!, die Grundgebühr bei der A1-Kombi um über 15 %, der Tarif A1-Glasfaser Power16 um fast 16%.

Die zuständigen Stellen am Land werden aufgefordert, die seit Ende Jänner 2017 bereitliegenden Gelder für unser Pilotprojekt - und damit den flächendeckenden Ausbau - endlich freizugeben!

 

Hl Florian4. Mai: Festtag des Hl. Florian von Lorch:

Der Hl. Florian gilt als Schutzpatron der Feuerwehr, Bäcker, Rauchfangkehrer, Bierbrauer, Gärtner, Fassbinder, Töpfer, Schmiede und Seifensieder.
Er ist zudem Schutzpatron von Oberösterreich, Linz und Polen.
Florian wird angerufen gegen Feuer und Dürre, Feuer- und Brandgefahren, Kämpfe, Stürme, Unfruchtbarkeit der Felder, große Dürre und bei Brandwunden.

Alles Gute allen Florian´s und "Gut Wehr" allen Floriani´s!

 

* Gemeindevorstand vergab weitere Aufträge für FF-Gemeinschaftshaus der Generationen:

So wurden die Fassadenarbeiten samt Bemalung, die Schlosserarbeiten, die mobilen Trennwände, ein Stromerzeuger gemäß Energieversorgungszonzept, sowie notwendige Heizungs- und Sanitäraufträge vergeben. Von Seiten der Feuerwehr sind die Verhandlungen für die letzten Vergaben (Innentüren, Glaserarbeiten, ...) vor dem Abschluss.

Die Arbeiten auf der Baustelle laufen auf Hochtouren, das FF-Fest (30. Juni - 2. Juli) findet bereits im neuen FF-Haus statt.

 

* ÖKB Hain unterstützt FF-Gemeinschaftshaus der Generationen:

Der ÖKB Hain unter der Leitung von Obmann Franz Bandion unterstützt das Gemeinschafts-Projekt "FF-Gemeinschaftshaus der Generationen" mit € 2.000 - ein Projekt mit Vorbildcharakter für die Zusammenarbeit der Vereine und Institutionen in unserer Gemeinde!

Kdt. Franz Holzmann und FF-Oberverwalter Josef Hahn nahmen erfreut diese Unterstützung im Rahmen des ÖKB Kellerfestes entgegen.

 

* 30. April: Ruster Kirtag wieder ein voller Erfolg:

2017 04 30 Kirtag Rust(heumi)Nach den Gottesdienst beim ökumenischen Kreuz - musikalisch umrahmt von den Ruster Musici - ging es zum Frühschoppen mit der JBK Fladnitztal.

Erfreut zeigten sich die Großruster Feuerwehrkameraden über den Besuch der Partnerfeuerwehr Kürn (Foto: Thomas Heumesser).

Wie immer sorgten viele fleißige Hände für die reibungslose Versorgung und Bewirtung der vielen Besucher, das umfangreiche Rahmenprogramm lieferte die nötige Unterhaltung und Abwechslung - wie immer ein gelungenes Fest!

 

2017 04 29 Maibaum für Dani* Maibaum & Fackelzug für die Bürgermeisterin:

Von der Feuerwehr, VP + Bauernbund, sowie von vielen Freunden und Nachbarn wurde unserer neuen Bürgermeisterin am 29. April ein Maibaum aufgestellt - nach der Florianimesse wurde die Bürgermeisterin mit einem Fackelzug von Feuerwehr und Musikverein Hain zur Feier von Zuhause abgeholt.

Ein "Hoch" unserer Bürgermeisterin!

» Fotos (Maibaum) / » Fotos (Fackelzug)

 

* Angelobung auf der BH St.Pölten:

Am heutigen 28. April wurden die neuen "Gemeindeoberhäupter" - Bgm. Daniela Engelhart und Vbgm. Franz Hirschböck - auf der BH St.Pölten von Bezirkshauptmann Mag. Josef Kronister angelobt.

Unsere neue Bürgermeisterin wird am 29. April mit einem Maibaum geehrt: ab 14 Uhr beginnt das Aufstellen, unterbrochen von der traditionellen Florianimesse in der Pfarrkirche Kleinhain um 19 Uhr, danach wird zum Grillabend ins FF-Haus Hain eingeladen - ALLE sind herzlich eingeladen!

 

* Gesunde Gemeinde & Pfarrbüchereien "EnergieReich":

2017 04 26 EnergieReichÄußerst gut besucht war am 26. April der Workshop-Vortrag von Bernd Kronowetter (Mitte hinten) zum Thema „EnergieReich“ im Obritzberger Gemeindezentrum, zu dem die „Gesunde Gemeinde“ Obritzberg-Rust unter der Leitung von GR Traude Saferding in Zusammenarbeit mit den beiden Pfarrbüchereien Hain und Obritzberg geladen hatte.

Die beiden ehrenamtlichen Büchereileiterinnen Christa Lehner und Edeltraud Kirchner und deren engagierten Mitarbeiterinnen hatten zudem einen kleinen Imbiss für die Nachbesprechung vorbereitet, um dadurch die innere Energie weiter zu stärken. Der gelungene Abend findet am 7. Juni mit dem 2. Teil seine Fortsetzung.

» Fotos

 

* Obritzberger Pfarrgemeinderat hat sich konstituiert:

Am 25. April fand die konstituierende Sitzung des Obritzberger Pfarrgemeinderates statt: neue Obmann-Stellvertreterin ist Edeltraud Saferding, die weiteren Vorstände des Pfarrgemeinderates: Gerhard Wegscheider, Johanna Strauß und Thomas Heumesser.

In den Pfarrkirchenrat bestellte Mitglieder: Josef Holzinger, Gerhard Wegscheider und Elisabeth Schabasser.

Weitere Pfarrgemeinderäte: Anna-Maria Burger, Beatrice Burger, Elfriede Ebersberger, Dominik Edlinger, Heidemarie Erber, Doris Hönig, Edeltraud Kirchner, Verena Loibner, Ramona Robineau, Hilde Ruhrhofer, Johann Schabasser, Michaela Schrefl, Harald Vogl, Karin Weinreich und Liliane Wellert.

 

* Ehrungen für unsere Feuerwehrkameraden beim Bezirksfeuerwehrtag:

Bezirksfeuerwehrtag2017Neben der Präsentation der großartigen Leistung aller 125 Feuerwehren des Bezirkes (7.622 Mitglieder, 7.165 Einsätze, 66.570 Einsatzstunden, über 350.000 Gesamtstunden) wurden auch einige Kameraden aus unserer Gemeinde ausgezeichnet:

Bezirksfeuerwehrarzt Dr. Hans Speiser erhielt die Verdienstmedaille des NÖ Landesfeuerwehrverbandes in Bronze, Kdt.-Stv. Stefan Idinger und Kdt. Franz Gruber wurden mit dem Ausbilderverdienstzeichen in Silber geehrt, Sachbearbeiter Martin Krumböck wurde zum Hauptprüfer der "Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz" ernannt - die VP-GR-Fraktion gratuliert herzlich!

 

* "Masterplan Digitalisierung Niederösterreich":

LH Mikl-Leitner kündigte im Rahmen einer Regierungsklausur diesen Masterplan an: Grundvoraussetzung "sei eine leistungsfähige Infrastruktur", darum werde man die für Ende des nächsten Jahres vorgesehene Evaluierung der Breitbandoffensive auf Sommer 2017 vorziehen, „damit wir Niederösterreich rascher vernetzen können“. - Wir sind gespannt, ob damit die schon lange zugesagten Fördergelder auch endlich bei uns einlangen werden.

 

* Frühjahrsempfang mit Ehrung verdienter Gemeindebürger:

2017 04 21 Frühjahrsempfang iBürgermeisterin Daniela Engelhart konnte zum diesjährigen Neujahrsempfang in Gemeindezentrum neben einigen neuen Gemeindebürgern auch die Feuerwehrkommandos sowie die Abordnungen der vielen Vereine in unserer Gemeinde begrüßen, Vizebürgermeister Franz Hirschböck in Vertretung der vielen anwesenden Gemeinderäte, die beiden Pfarrer, Ehrengast Ing. Gerhard Kaschnig von der BH St. Pölten und nicht zuletzt die 12 zu ehrenden Bürger mit Begleitung.

» Fotos / HD-Fotos (Verwendung für Geehrte, Gemeinde und Ehrengäste frei)

 

Bgm Daniela Engelhart* Daniela Engelhart ist 1. Bürgermeisterin unserer Gemeinde!

Bei der GR-Sitzung am 19. April 2017 wurde Daniela Engelhart vom Gemeinderat mit 14 von 20 Stimmen zur neuen Bürgermeisterin unserer Gemeinde gewählt.2017 04 19 Wahl Dani

Ihr zur Seite als Vizebürgermeister wird - "als ihre perfekte Ergänzung" - der bisherige Geschäftsführende Gemeinderat Franz Hirschböck stehen, neu im Gemeindevorstand ist Toni Kaiblinger.

Die Neugewählten betonten ihren Willen zur offenen Zusammenarbeit und den Dialog mit der Opposition - auch mit jenen, deren Stimme sie bei dieser Wahl nicht erhalten haben.

Impressionen von der Bgm.-Wahl: (Fotos: Thomas Heumesser)

2017 04 19 Wahl12017 04 19 Wahl22017 04 19 Wahl32017 04 19 Wahl4

 

* 19. April: Wenn die Blumen blühen und der Schnee:

2017 04 19 Blumenschnee12017 04 19 Blumenschnee22017 04 19 Blumenschnee32017 04 19 Blumenschnee4
 

neuer landesrat noevp* Hanni Mikl-Leitner 1. NÖ Landeshauptfrau:

Der NÖ Landtag wählte am 19. April mit 52 von 56 möglichen Stimmen Hanni Mikl-Leitner zur 1. NÖ Landeshauptfrau, ihr Stellvertreter wird der bisherige LR Stephan Pernkopf sein, er wurde mit 54 von 56 Stimmen gewählt. Neuer Finanzlandesrat wurde der Newcomer Ludwig Schleritzko mit 50 Stimmen.

 

* Brand in Küche - mit Feuerlöscher schlimmeres verhindert:

In den frühen Morgenstunden kam es am 19. April in Greiling zu einem Küchenbrand, der vom Besitzer mit einem Feuerlöscher weitgehend eingedämmt werden konnte, die Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab und löschten den Brand unter schwerem Atemschutz - mehr dazu

 

2017 04 15 Frohe Ostern i* VP verteilt Ostereier an die Kirchenbesucher:

Wie es schon liebe Tradition ist, wünschte die Volkspartei den Kirchenbesuchern - in Hain nach der Osternachtsfeier, in Obritzberg nach dem Osterfestgottesdienst - allen Kirchenbesuchern persönlich "Frohe Ostern" und verteilte als kleines Osterpräsent wieder bunte Ostereier.

» Fotos von der Auferstehungsfeier in Hain

 

Michelangelo Pieta Petersdom* Palmsonntag - Karwoche - Ostern:

Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche - als Volksvertreter einer Partei mit christlichen Grundwerten ein besonderer Anlass, die Vorbereitung auf das Osterfest durch die notwendige Stille zu unterstützen. Es ist uns wichtig, allen die Zeit zur inneren Ruhe und Einkehr zu vermitteln und auf das, was wirklich wichtig ist.

In diesen Zeiten des Populismus, von Aggression & Hass, dem Schüren von Ängsten, Neid & Missgunst ist das bewusste Begehen der Karwoche ein wichtiger Schritt zum Erlangen der Osterfreude.

Die VP-Gemeinderatsfraktion wünscht allen eine besinnliche Karwoche und ein frohes Osterfest!

 

* Bgm.-Wahl am Mi., 19. April, 20 Uhr (ab 11 Uhr auch: Wahl Landeshauptfrau)

 

Jürgen Huber* Jürgen Huber wird neuer Gemeinderat:

In der kommenden Sitzung des Gemeinderates am 19. April wird Jürgen Huber - wohnhaft in Schweinern - als neuer Gemeinderat unserer VP-Fraktion als Nachfolger von Gerhard Wendl feierlich angelobt werden.

Nach dem Ablegen des Gelöbnisses wird der Gemeinderat die Wahl des neuen Gemeindeoberhauptes vornehmen.

Danach folgen in Ergänzungswahlen die Besetzungen der einzelnen vakanten Funktionen und Ausschüsse.

Herzlich Willkommen in unserer GR-Fraktion!

 

Marterl=Schmuckstück* Neues Marterl ist ein Schmuckstück:

Das bei einem Verkehrsunfall im Dezember 2015 zerstörte Marterl an der Kreuzung der Radlbergerstraße mit der L100 wurde von der Fa. Jägerbau neu errichtet - und zu einem wahren Schmuckstück. Es wurde in Absprache mit der Landesstraßenverwaltung gegenüber dem ursprünglichen Standort um einige Meter nach Westen gerückt.

Die Segnung wird am 23. Mai nach dem Gottesdienst um 19 Uhr im Rahmen des Bittganges erfolgen - dazu sind alle herzlich eingeladen.

» Fotos vom Marterlbau

 

* Thoma´s publizierte Mithilfe für Bedarfszuweisung an FF: nur "a Gschichtl"!

Diese Bedarfszuweisung (BZ1) wurde auf Antrag der Gemeinde von der NÖ Landesregierung gewährt und ist für den allgemeinen Haushalt bestimmt (BZ3 sind projektbezogen, z.B. FF), die Auszahlungsmodalitäten werden in den nächsten Tagen ausverhandelt - diese ist jedenfalls erst durch den Beschluss des 1.NVA 2017 ermöglicht worden - und da hat die gesamte Opposition dagegen gestimmt.

 

* Wie hoch war 2016 der Aufwand für die Schulden (Zinsen & Tilgung):

SchuldenDer Rechnungsabschluss 2016 gibt genaue Auskunft: Der Aufwand für Rückzahlung und Zinsen betrug genau € 198.037,75.

Diese Summe setzt sich aus folgenden Beträgen zusammen: Tilgung: € 641.497,93 / Zinsen: € 129.893,41 (Summe: € 771.391,34) / Zuschüsse durch Fördergeber: € 573.353,59 = Nettoaufwand: € 198.037,75.

Die Nettoausgaben unterscheiden sich je nach Schuldenart: Schuldenart 1 (Gemeindegebäude, Kindergarten, ..): Nettoaufwand € 215.901,83 - / Schuldenart 2 (Kanal, Wasser, ...): Nettoaufwand € - 17.864,08 (das bedeutet, das in diesem Bereich die Förderungen höher als der Aufwand sind).

Entwicklung der Schuldenhöhe 2016: 1.1.2016: € 13.405.750,27 / 31.12.2016: € 13.662.596,79 = Nettozugang: € 256.846,52 (Zugang: € 898.344,45 / Tilgung: € 641.497,93)

 

PGR Hain 2017 04 05* Konst. Sitzung des Hainer Pfarrgemeinderates:

Am 5. April konstituierte sich der Hainer Pfarrgemeinderat, als stellvertretender Obmann wurde Manfred Kurz bestätigt.

Die Konstitution des Obritzberger PGR soll am 25. April stattfinden, durch den Wahlmodus als "Urwahl" und den Kuraufenthalt von Pfarrer Marek Jurkiewicz findet diese "etwas verspätet" statt.

 

* VP-Fraktion als Garant für Weiterentwicklung: ist Opposition Feuerwehr egal?

Bei der neuerlichen Beschlussfassung des 1. Nachtragsvoranschlages unter der Leitung von Vbgm. Daniela Engelhart stimmten nur die VP-Gemeinderäte für den Antrag, die gesamte Opposition war dagegen - und damit auch bewusst gegen den Weiterbau des FF-Hauses sowie weiterer wichtiger Vorhaben und notwendiger Arbeiten.

Wortbruch soll salonfähig werden: hatten einige Oppositionelle noch angekündigt, nach dem Rücktritt von Bgm. Gerhard Wendl im Sinne der Feuerwehr Hain-Zagging für den NVA zu stimmen, so zeigt sich jetzt ein anderes Bild.

Durch den Beschluss des 1. NVA 2017 sind die Innenputzarbeiten, der Boden der Fahrzeughalle und die weiteren Vergaben für das FF-Gemeinschaftshaus der Generationen genauso finanziell abgesichert, wie die Vergabe der Elektroinstallationen, die in der kommenden Sitzung des Gemeindevorstandes am 11. April beschlossen wird. Aber auch notwendige Straßeninstandhaltungsarbeiten und Aufträge sind im Einvernehmen mit dem Land NÖ wieder möglich.

Werden auch jene Volksvertreter einmal zur Verantwortung gezogen, die dagegen gestimmt haben?

 

* Neues Konzept für die Ortskernbelebung vorgestellt:

Ortskernbelebung iEin neues Programm zur Ortskernbelebung stellten Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Dr. Stephan Pernkopf im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz in St. Pölten vor:

Zum einen wird die neue niederösterreichische Flächenmanagementdatenbank wesentlich dazu beitragen, einerseits leer stehende Gebäude besser zu erfassen und andererseits diese leichter zu verwerten, dazu kommt die Verlängerung der Landesfinanzsonderaktion, mit der Gemeinden Ortskerngrundstücke und -gebäude ankaufen und einer Bebauung zuführen können, und drittens wird die Wohnbauförderung durch Darlehensunterstützung im großvolumigen Wohnbau für Ortskernprojekte ausgebaut. Mehr Infos gibt´s hier.

 

Kreiml Josef Dr* Dr. habil. Josef Kreiml neuer Hochschul-Rektor:

Für die Studienjahre 2017-2019 wurde der Fundamentaltheologe Dr. Josef Kreiml zur Rektor der phil.theol. Hochschule St. Pölten ernannt.

 

* Wahl des neuen Gemeindeoberhauptes spätestens am 20. April:

Der Fristenlauf ist in der Gemeindeordnung im § 115 geregelt: "Wenn das Amt des Bürgermeisters dauernd freigeworden ist, muß innerhalb von zwei Wochen die Neuwahl des Bürgermeisters stattfinden. Zu dieser Wahl wird der Gemeinderat vom Stellvertreter des Bürgermeisters einberufen, der auch bis zur Beendigung der Wahl den Vorsitz führt."

Durch die kommende Karwoche und der damit verbundenen Urlaubszeit (mind. 4 GR in Urlaub) findet die Wahl erst nach Ostern statt, mögliche Termine sind Di. 18., Mi. 19. oder Do. 20. April 2017.

 

Bgm.Wendl* Bürgermeister Gerhard Wendl zurückgetreten!

Mit heutigem Tag (5. April 2017) legt Bgm. Gerhard Wendl sein Amt und Mandat nieder.

Im Namen Deiner VP-GR-Fraktion: Danke für Deine großartige Leistung und Deinen unermüdlichen Einsatz zum Wohl unserer Gemeindebürger!

 

* 2017 04 04 MarterlbauMarterl an der "Radlberger Kreuzung" in Bau:

Von der Fa. Jägerbau wird zur Zeit das Marterl an der sogenannten "Radlberger Kreuzung" neu errichtet - Fotos von GR Franz Higer dazu gibt es auf www.vabz.at:

Die Kosten werden nun doch zur Gänze von der Versicherung übernommen (erst nach zähen Verhandlungen durch Vbgm. Daniela Engelhart & Pfarre, und mithilfe von Belegfotos durch GR Franz Higer), das desolate Kreuz wurde von Helmut Engelhart geschweißt und lackiert.

Die Segnung soll am 23. Mai im Rahmen des Hainer Bittganges erfolgen.

 

Landesregierung 2017* LH Dr. Erwin Pröll´s letzte Regierungssitzung:

Am 4. April 2017 fand die letzte Sitzung der NÖ Landesregierung unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll statt. Pröll gehörte 37 Jahre der Landesregierung an - als Landesrat, Landeshauptmann-Stellvertreter und seit fast 25 Jahren als Landeshauptmann. In dieser Zeit nahm er an 1.279 Sitzungen teil, dabei wurden 54.817 Sitzungsbögen beschlossen - 98% davon einstimmig.

Als Geschenk wurde ein Bild mit Fotos sämtlicher Regierungsteams der vergangenen 25 Jahre überreicht (© NÖ Landespressedienst/Pfeiffer).

 

* "Geld nicht verbrannt, sondern sinnvoll vergraben":

Dieser Sager von Bgm. Gerhard Wendl bei der GR-Sitzung bringt es auf den Punkt: jeder Euro in dieses Projekt ist gut investiertes Geld, das den bisherigen bereits über 200 Nutzern - Bürgern unserer Gemeinde - zugute kommt, und es werden laufend mehr. Selbst oppositionelle Gemeinderäte sind stolz auf die neuen Möglichkeiten - nicht umsonst waren ALLE Gemeinderäte für die Umsetzung dieses Projektes.

Wenn kritisiert wird, dass es keine Ausschreibung gegeben hat, läuft das an der Realität vorbei: es war keine Ausschreibung möglich, denn alle zusätzlichen notwendigen Leistungen der Baufirma Leyrer&Graf für den LWL waren preislich mit dem Land NÖ abgesprochen und wurden bisher auch eingehalten, das Gutachten der Fa. Henninger & Partner bestätigt dies eindeutig!

 

* FF Hain-Zagging stoppte Projekt:

durch die Blockierung des 1. NVA durch die Opposition wurde auch der Weiterbau im FF-Gemeinschaftshaus gestoppt - nicht nur der sehr dringend benötigte Beschluss der Elektroinstallationen, auch der bereits vom Gemeindevorstand beschlossene Innenputz muss mangels Bedeckung (durch den NVA wäre auch dieser bedeckt) - immerhin über 3.000 m², Arbeitsumfang ca. 3 Wochen, bis auf weiteres verschoben werden - damit verzögert sich das ganze weitere Projekt samt weiteren notwendigen Vergaben!

Das ist aus Sicht der FF Hain-Zagging zwar ärgerlich, aber bei einem GR-Beschluss am 6. April noch kein großes Problem, doch die Opposition hat im Vorfeld mit der weiteren Blockade gedroht.

50 Euro neu Folder* Neuer € 50-Schein: ab 4. April im Umlauf:50 Euro neu Erkennung

Im April 2017 startet die Ausgabe der neuen 50-Euro-Banknote. Verbesserte Sicherheitsmerkmale berücksichtigen die Fortschritte in den Bereichen Banknotensicherheit und -technologie und sorgen für die sehr hohe Fälschungssicherheit der Euro-Banknoten.
Mit den einfachen Prüfschritten FÜHLEN – SEHEN – KIPPEN kann man die Banknoten ohne technische Hilfsmittel auf ihre Echtheit überprüfen.

 

* Keine Mehrheit bei geheimer Abstimmung für 1. NVA:

Das bedeutet: keine Vergaben (obwohl dringend notwendig) für FF-Gemeinschaftshaus der Generationen, anstehende Straßenbauprojekte, usw.

Die finanziellen Probleme unserer Gemeinde basieren ausschließlich auf den LWL-Bau, der vordergründig von allen Gemeinderäten "gewünscht" wird. Aus dem Prüfgutachen der Fa. Henninger & Partner geht zweifelsfrei hervor, dass bisher "kostengünstig" gebaut wurde und sich die Mitverlegung sehr positiv ausgewirkt hat.

Da der 1. NVA 2017 in engster Zusammenarbeit mit dem Land erstellt wurde, muss sich nun auch das Land Gedanken machen, wie sie mit dem LWL-Projekt unserer Gemeinde (als Pilotgemeinde engstens mit dem Land NÖ entwickelt) weiter umgeht! Deshalb wird dieser wesentliche Punkt - in Rücksprache mit dem Land NÖ - bei einer neuerlichen GR-Sitzung am Do., 6. April um 19:30 Uhr nochmals zur Abstimmung gebracht.

 

* "Unter NÖN-Zensur" - Alex Erber verbietet Texte & Fotos von Franz Higer:

Dazu GR Franz Higer: "Das ist der Dank dafür, dass ich das ganze Jahr über von Feuerwehr, Gemeinde, Pfarre, Landjugend und anderen Vereinen Texte verfasse und Fotos an die NÖN schickt, viele Stunden damit verbringt, der NÖN zu helfen, lokale Artikel präsentieren zu können. Aber wenn "supermotivierte" Redakteure (Alex Erber) das nicht wollen ..."

Es ist Sache der NÖN-Geschäftsführung, wie sie mit dem Leser- und Aboschwund umgeht.

 

* "Traude´s Gesunde-Gemeinde-Kochkurs" wieder gut besucht:

Gesunde Gemeinde KochkursAuch die Wiederholung des von GR Traude Saferding organisierten Kochkurses konnte sich einer hohen Beteiligung erfreuen:

aufgrund der starken Nachfrage wurde ein zweiter Kochkurs von der "Gesunden Gemeinde" in Kooperation der Initiative "Gesundes Niederösterreich" veranstaltet, zu dem GR Traude Saferding wieder viele begeistern konnte.

Unter der Fachanleitung von Diätologin Doris Kührer-Hartl wurden gesunde, schmackhafte Speisen zubereitet und anschließend begeistert verkostet.

 

* Glasfasernetze im ländlichen Bereich nie kostendeckend zu betreiben:

Das muss jedem klar sein, denn wäre dem nicht so, hätten Telekom-Unternehmen diese Gebiete bereits längst aufgeschlossen, daher sind höhere Förderungen unumgänglich!

Der scheidende Gemeindebundpräsident Mödlhammer spricht es aus: „Wir haben die Verpflichtung, dass wir allen Menschen in unserem Land einigermaßen gleichwertige Lebensbedingungen zur Verfügung stellen, und zwar in allen Bereichen der Daseinsvorsorge: Strom, Wasser, Kanal, Straßen, öffentlicher Verkehr, usw. - heute ist es ein immer aufwändigerer Kampf, um die ländlichen Gebiete gegenüber den Zentralräumen nicht eklatant zu benachteiligen.“ (Textauszug aus kommunal-online), und auch der neue Gemeindebundpräsident Riedl spricht sich für Chancengleichheit für alle aus, besonders auch für die Datenversorgung.

 

* "ORF-online" berichtet von Stadtentwicklungsproblem in St. Pölten:

Dieses Problem hat aber nicht nur die Stadt St. Pölten, sondern fast jede Gemeinde - auch in unserer Gemeinde sind weit über 20 ha, die als Bauland bzw. Baulandreserve gewidmet, aber zum allergrößten Teil nicht verfügbar sind, weil nicht käuflich. Das kostet unserer Gemeinde und damit ALLEN Bürgern viel Geld, da neues Bauland aufwändig aufgeschlossen werden muss, bestehendes Bauland aber zumeist bereits aufgeschlossen wäre und so die Aufschließungsabgaben wieder ALLEN Gemeindebürgern zugute käme.

Ein besonderer Fall sind die "Siedlungslücken", die immer mehr die Ortskerne aufreißen und damit die "alte Siedlungskultur" zerstören - Grundbesitzer, die am Verkauf von Baulandgrundstücken interessiert sind, können sich gerne am Gemeindeamt melden, hier wird - aufgrund der großen Nachfrage - kostenlos (und auf Wunsch auch anonym) eine Vermittlung angeboten.

 

* Wie ist das mit den Aufschließungskosten?

Die Aufschließungskosten sind zur Abdeckung jener Kosten, die durch die Herstellung der notwendigen Straße samt Gehsteig, Straßenbeleuchtung und -entwässerung anfallen - diese Abgaben sollten zwar diese Kosten gänzlich abdecken, tun dies aber praktisch nie. Eine Erhöhung würde wieder nur die Bauwerber treffen, nicht jedoch die Verkäufer von Bauland, die meist durch die vorige Umwidmung einen großen Mehrwert ihres Grundstückes erfahren.

Um dies entsprechend abzudecken, wird bei Neuaufschließungen/Baulandneuwidmungen vertraglich festgelegt, dass Umwidmungsansucher entsprechende Mittel (Geld oder aliquote Grundstücksteile) "freiwillig" an die Gemeinde abtreten und so den Mehraufwand abdecken.

 

* Gemeindeputztag am 25. März:

GemeindeputztagEin großes Danke seitens der Gemeindeführung - Bgm. Gerhard Wendl & Vize Daniela Engelhart - an die vielen Bürger und besonders FF-Kameraden, die mitgeholfen haben, unsere Umwelt wieder zu säubern. Während es viele Wege und Straßenabschnitte mit auffällig wenig Müll gab, wurden in anderen Bereichen leider wieder erheblicher Unrat festgestellt und gesammelt.

 

Wahl Mikl Leitner* 25. März: Hanna Mikl-Leitner mit 98,5% der Delegiertenstimmen zur NÖ-VP-Obfrau gewählt:

Die neugewählte Obfrau Hanni Mikl-Leitner: "Bürokratie, Bevormundung und Überregulierung gibt es im Übermaß - was fehlt ist Augenmaß und Hausverstand. Ich will, dass wir als VP-Niederösterreich die Partei für die Fleißigen sind und NÖ das Land für die Tüchtigen! - Die Volkspartei NÖ hat so viele Gesichter und Facetten & genau das macht uns als DIE Partei in der Mitte aus - wir sind die VOLKSPARTEI"

 

Straßenlampe* Neuregelung bei Reparatur der Straßenbeleuchtung kommt:

Um die Reparatur von defekten Straßenlampen zu vereinfachen, wurde vom zuständigen Gemeinderats-Ausschuss eine Vereinheitlichung angeregt: in der 1. Woche jedes Monats werden gemeldete Defekte repariert, somit die maximale "Dunkelzeit" auf diese Zeit begrenzt und zudem auch Kosten gespart.

Die etwas teurere Anschaffung von LED-Lampen macht sich bereits durch sinkende Stromkosten und einen verlängerten Wartungsintervall positiv bemerkbar.

 

* Stallpflicht für Geflügel endet am 25. März:

Der Kontakt von Hausgeflügel mit Wildvögel soll möglichst verhindert werden, es besteht eine besondere Meldepflicht!

 

* Für FF-Haus Zagging & FZZ-Hain erfolgte Zuschlag:

Bei der nichtöffentlichen Versteigerung erfolgte der Zuschlag für das FF-Haus Zagging um € 46.500,- und für das FZZ in Kleinhain um € 182.000,- an die Höchstbieter, die Beschlussfassung obliegt dem Gemeinderat und wird in der Sitzung am 30. März ab 19:30 Uhr beraten.

Für das FF-Haus Hain kann noch bis 31. März angeboten werden.

 

* "Feldweg-Bereisung" erfolgt Anfang Mai:

Der nasse Herbst hat seine Spuren hinterlassen, besonders auch auf den Feldwegen - immerhin hat unsere Gemeinde ein Feld- und Güterwegenetz von über 122 km (122.455 m) - allesamt sind digital erfasst und "beschriftet". Anfang Mai sollen das Wegenetz abgefahren werden, um den Sanierungsbedarf zu erheben - einige Wege sind in einem denkbar schlechtem Zustand (z.B. auch die "Pflugtrasse Merking - Flinsdorf").

Kleinere Schäden, wie z.B. einzelne Löcher sollen durch die Landwirte selbst behoben werden - Material für diesen Zweck gibt es am Gemeinde-Straßenplatz in Zagging (an der L100) bzw. am Bauhof in Schweinern.

 

2017 03 16 Straßenreinigung* Straßenreinigung abgeschlossen:

Inzwischen wurde die Straßenreinigung abgeschlossen, ein Danke an die vielen Bürger, die durch aktive Unterstützung (z.B. Kehren von Gehsteigen und Vorflächen) diese Arbeiten erleichtert haben.

Bitte auch um Verständnis, dass nicht alle Straßen "gleichzeitig" gereinigt werden können.

Frühlingsboten* Auch wenn es das Wetter nicht weiß: es ist Frühling!

Der meterologische Frühlingsbeginn ist immer am 1. März (Sommer am 1. Juni, Herbst am 1. September, Winter am 1. Dezember).

Der astronomische Frühlingsbeginn ändert sich jedes Jahr, heuer am 20. März um 11:28 Uhr.

 

* PGR-Wahl - Ergebnis Pfarre Hain:

Die gewählten Mitglieder (in alphabetischer Reihenfolge):

Bandion Franz, Benes Monika, Brader Joachim, Habersberger Hannelore, Hiegesberger Brigitte, Holzmann Veronika, Kaiblinger Barbara, Mag. Kurz Manfred, Leeb Josefa, Parsch Isabella, Ing. KR Pasteiner Leopold, Scherzer Alexandra, Spindler Maria, Spindler Sylvia.

 
Vom 17. - 23. März wird diese Website urlaubsbedingt nicht aktualisiert - bitte um Verständnis!
 

* 200. Glasfaseranschluss gefeiert!

LWL 200 iDer 200. Glasfaseranschluss – ein Grund zu einer kleinen Feier in Großrust:

"Glasfaser-Installationsfachmann" GfGR Franz Hirschböck, die 200. Nutzer des Gemeindenetzes Magdalena und Petra Mayer, die ihr neues Haus in Großrust erst kürzlich bezogen haben mit Bürgermeister Gerhard Wendl, der nach wie vor voll hinter dem LWL-Pilotprojekt steht und auch zuversichtlich in die Zukunft blickt.

Ab Mitte April wird bekanntlich die „Schonzeit nach Ablauf der 3-Monatsfrist ab Verfügbarkeit“ für die kostenlose Herstellung fallen und es sind dann wie vorgesehen € 120,- für die Herstellung zu bezahlen.

 

* Land NÖ fördert ab 1. April „Sicheres Wohnen":

aktion sicheres wohnenLH.-Stv. Johanna Mikl-Leitner: „Wir fördern den mechanischen Sicherheitsschutz - den Einbau von Sicherheitstüren und den elektronischen Sicherheitsschutz - die Installierung von Alarmanlagen - beides mit jeweils max. € 1.000,- in Form eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses (Inbetriebnahme max. 6 Monate vor Antragstellung!) - übernommen werden max. 30 Prozent der Investitionskosten. Die Bürger bekämen somit bares Geld auf die Hand, und wir leisten damit einen wesentlichen Beitrag, dass die Menschen in NÖ sich entscheiden, Eigenvorsorge zu treffen!"

 

* Stolz darauf Österreicher zu sein!

Flagge Österreich+AdlerIch bin Österreicher, ehrlich und fleißig. Meine Nächstenliebe gebietet es, Jüngeren zu schützen und Älteren zu achten, meine Heimat und mein Land, die Republik Österreich mehr zu lieben als mich selbst. Mein Ideal ist es aufzusteigen, voranzugehen. O große Gründer der II. Republik! Ich schwöre, dass ich unaufhaltsam auf dem von euch eröffneten Weg zu dem von euch gezeigten Ziel streben werde. Mein Dasein soll der österreichischen Existenz ein Geschenk sein. Wie glücklich derjenige, der sagt ,Ich bin Österreicher‘! (Franz Higer - Abwandlung eines Zitates von Kemal Atatürk - Q.)

 

*18. / 19. März: Pfarrgemeinderatswahlen:

PGR Wahl quer datumNach dem II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) wurden Ende der 1960er die Pfarrgemeinderäte eingeführt, um die Mitverantwortung der Laien zu stärken. Der Pfarrgemeinderat beschäftigt sich unter anderem mit Belangen der Seelsorge und der Glaubensweitergabe und fördert das Gemeinschaftsleben der Pfarre.

In Niederösterreich stehen in 911 Pfarren 8.311 Pfarrgemeinderäte zur Wahl - 1,086.101 Katholiken sind wahlberechtigt.

 

* "Digitale Agenda" - Ausbau wieder nur in Städten:

Das kennt man schon: Ausbau der Bandbreiten - ehrgeizige Ziele (aber keine Finanzierung) - und wieder nur für den städtischen Bereich: "Es gilt als sicher, dass 5G eine wesentlich höhere Dichte an Basisstationen (ca. 5 - 10 Mal sovieleSendemasten wie jetzt!) erfordert als dies heute der Fall ist."

Die Europäische Kommission treibt die Entwicklung von 5G voran: "Die Mitgliedsstaaten sollen bis Ende 2017 nationale Fahrpläne für den 5G-Ausbau aufstellen und sicherstellen, dass mindestens eine Großstadt bis Ende 2020 „5G-fähig“ ist. Alle städtischen Gebiete und die wichtigsten Landverkehrswege sollen bis 2025 über lückenlose 5G-Anbindung verfügen. Ein ehrgeiziges Ziel, welches auf die Erfolgsstory des Mobilfunks und insbesondere des mobilen Breitbands aufsetzt." (Textauszug: Ernst-Olav Ruhle, Vorstand der SBR–net Consulting AG)

Ein Grund mehr für die gemeindeweite Realisierung unseres Gemeindenetzes!

 

* Raumordnung - Auflage kommt:

Der Gemeinderat traf sich zu einer intensiven Beratung über anstehende Raumplanungsmaßnahmen mit unserem Raumplaner DI Dr. techn Herbert Schedlmayer:

In Kürze wird der Flächenwidmungsplan samt Entwicklungskonzept teilweise neu aufgelegt – das ermöglicht einigen Firmen deren Erweiterungsmöglichkeit und schafft auch neue Bauplätze für einen geregelten Zuzug neuer Gemeindebürger und damit die Absicherung von unserem Kindergarten und Volksschule!

 

BB Grünz* Bald "Schlüssel"-Tankstelle & Würstelstand in Grünz?

Die Firma Landtechnik Pamberger plant am Standort Grünz auch die Errichtung einer "Schlüssel-Tankstelle", die Zufahrt soll von der Witigaustraße neben dem Rückhaltebecken zum neuen Betriebsareal führen, das sukzessive von dieser Seite Richtung Eitzendorf ausgebaut werden soll.

Entlang dieser neuen Zufahrt (eine Zufahrt direkt von der L111 ist rechtlich ausgeschlossen - durch die Aufschließung des Betriebsgebietes müssen hier ohnehin sämtliche Leitungen & Anschlüsse verlegt werden) könnte auch ein Würstelstand bzw. ein Kiosk entstehen, Interessenten dafür gibt es.

 

* Straßenreinigung hat begonnen:2017 03 13 Straßenreinigung

Wie bereits angekündigt, wurde heute (13. März) mit dem Kehren der Gemeindestraßen begonnen.

Wo und wem es möglich ist, möge bitte vorhandene Gehsteige / Vorflächen abkehren, damit dieser Splitt gleich mitgekehrt werden kann - Danke!

 

* ORF-NÖ-"Trailer-Dreh" im Dorfhaus:

2017 03 13 Trailerdreh1Das "Dorfhaus Doppel-Neustift-Hofstetten" steht im Mittelpunkt eines ORF-NÖ-Trailers, der am Montag, 13. März ab 13 Uhr gedreht wurde.

Die Ausstrahlung wird noch 2017 Vorspann einer NÖ-heute-Sendung sein, der Sendetag wird noch bekanntgegeben.2017 03 13 Trailerdreh2

Die Fotos vom Dreh sind bereits online: http://bilder.vabz.at/index.php?/category/970 (GR Franz Higer)

Weitere Fotos vom Dorferneuerungsverein (Spielplatz, Glockenstuhl) sind ebenfalls bereits online - ebenfalls ein MP4-Video.

 

* LWL-Themenabend: Kabelfernsehen ist möglich:

LogoLWLKabelfernsehen ist schon jetzt möglich - kabelplus bietet diesen Service (auf der 2. Faser) zusätzlich zum Breitband-Internetanschluss an. Aktuell wird aber verhandelt, ob ein ausschließlicher Kabelfernseh-Anschluss (ohne Internetfunktion) möglich sein kann bzw. einen solchen kostengünstig anzubieten.

Ziel ist es, möglichst vielen Gemeindebürgern die Möglichkeiten des Gemeindenetzes zu erschließen.

 

* "Topothek" auch in unserer Gemeinde?

Da es von Seiten einiger engagierter Gemeindebürger durchaus reges Interesse am Aufbau einer "Topothek" gibt, wird der zuständige Ausschuss darüber beraten.

Für das "Hainer Gebiet" sind bereits "Fotos mit Geschichte" auf der von GR Franz Higer und FF-Kamerad Michael Weikl betriebenen gemeinsamen Foto-Plattform online - der Installation einer "echten" Topothek steht die VP-Fraktion jedenfalls sehr positiv gegenüber.

 

* Betriebsgrundstück in Grünz - Verkauf ist fix:

Pamberger neuDas Obritzberger Paradeunternehmen Landtechnik Pamberger kauft das Betriebsgrundstück an der "Grünzer Kreuzung" und errichtet hier einen Betriebsstandort! Dadurch bleibt diese Firma auch langfristig in unserer Gemeinde - damit auch die Arbeitsplätze erhalten!

 

* Rechnungsabschluss 2016 & 1. Nachtragsvoranschlag 2017 liegt auf:

Von 13. - 27. März 2017 liegen der Entwurf des RA 2016 und der 1. NVA 2017 zur allgemeinen Einsicht zu den Amtsstunden im Gemeindeamt auf - jeder Bürger darf in diesem Zeitraum Erinnerungen dazu einbringen.

Der Beschluss erfolgt bei der GR-Sitzung am 28. März, 19:30 Uhr

 

* 8. März - Internationaler Weltfrauentag:

die SPÖ gibt es ab ca. 1915 in unserer Gemeinde - aber bezeichnenderweise noch nie eine rote Gemeinderätin ...

 

2017 03 08 SB JHV i* Seniorenbund informierte über Pflege:

Bei der JHV des Seniorenbundes am 8. März in der Weinschenke Korntheuer informierte auch das Hilfswerk umfassend über die Pflege von Angehörigen im Haus und auch über die damit verbundenen Fördermöglichkeiten. Dieser Bereich wird immer wichtiger, die Pflege außer Haus ist äußerst kostenintensiv und wird von vielen nicht gewünscht.

 

* "Mehr Zeit für die Kunden" - Raiba Statzendorf kürzt Öffnungszeiten ab 3. April:

Öffnungszeiten neu:

  • Mo.: 8 - 12:30 / 14 - 16 Uhr    (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
  • Di.:   8 - 12:30 Uhr                  (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
  • Mi.:  8 - 12:30 Uhr                  (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
  • Do.:  8 - 12:30 Uhr                  (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
  • Fr.:   8 - 12:30 / 14 - 16 Uhr    (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
 

* LWL-Themenabend: Schonzeit nach Ablauf der 3-Monatsfrist wird fallen!

LogoLWLDie 3-Monatsfrist für den kostenlosen Anschluss an das Gemeindenetz wird zukünftig vollzogen: ab Mitte April werden € 120,- als Aktivierungsentgelt für einen Anschluss fällig gestellt werden, wenn die Möglichkeit eines LWL-Anschlusses bereits länger als 3 Monate möglich war.

Da in den NÖ-Modellregionen generell anteilige Anschlusskosten von € 600,- verrechnet werden (bereits VOR erfolgtem Anschluss), ist auch ein entsprechender Druck seitens des Landes NÖ auf unsere Gemeinde zu erwarten - unsere Empfehlung daher: wer einen LWL-Anschluss in absehbarer Zeit in Betracht zieht, diesen baldigst am Gemeindeamt anzumelden!

Am 9. März wird bereits der 200. Anschluss aktiviert! - hier finden Sie eine kleine Entscheidungshilfe, welcher Anbieter der "Beste" ist.

 

Mitterlehner2* Vizekanzler Reinhold Mitterlehner präsentiert Verbesserungen für Lehrlinge:

Finanzielle Unterstützung für Lehrlinge: ab 1. Juli werden die vollen Kosten für alle Vorbereitungskurse auf die Lehrabschlussprüfung übernommen, bisher war die Rückerstattung mit € 250,- begrenzt. In einigen technischen Berufen fallen teilweise Kurskosten bis zu € 800,- an.

Zudem kommen einige Lehrberufe mit Digitalschwerpunkt dazu bzw. werden bis 2020 umgestellt: Informationstechnologie, Chemieverfahrenstechnik, Fahrradmechatronik, Installations- und Gebäudetechnik, Karosseriebautechnik und E-Commerce-Kaufmann bzw. -Kauffrau.

 

Rundumsschwein logoSchweinelehrpfad* Neue Website bringt Kindern & Jugendlichen die moderne Schweineproduktion näher:

Die neue Website "rund ums Schwein" bringt Kindern und Jugendlichen die gesamte Schweineproduktion bis zum fertigen Schnitzel spielerisch nahe - auch namhafte Pädagogen haben bei diesem Projekt mitgearbeitet, das somit auch für den Schulbetrieb bestens verwendbar ist!

 

* Straßenreinigung ab 13. März:

Die Straßenverwaltung hat bereits auf einigen Landesstraßen den Splitt gekehrt, auf den Gemeindestraßen wird ab 13. März mit der Reinigung begonnen.

 

Flugzettel Frühjahrsempfang i* Frühjahrsempfang am 21. April, 19 Uhr:

Auch heuer lädt die Marktgemeinde wieder neue Gemeindebürger und die Vereinsführungen zum Frühjahrsempfang in das Gemeindezentrum, an verdiente Gemeindebürger werden Verdienstzeichen verliehen.

 

* ASV-Training bald auch in Großrust?

ASVDer ASV Statzendorf hat am Gemeindeamt angefragt, ob die Benützung des Großruster Sportplatzes durch den ASV für Trainingszwecke möglich ist (bzgl. Flutlich - gehört dem Verein "Hain United" - und den Duschen ist mit "Hain United" der Kontakt herzustellen), die Gemeinde Obritzberg-Rust steht dem Ansinnen natürlich positiv gegenüber.

 

4. März 2017: 30.000. Zugriff auf VP-Fraktions-Website!

30.000Seit 7. Jänner 2016 ist die VP-Fraktions-Website online, in diesen 422 Tagen erfolgten bereits 30.000 externe Zugriffe auf "obritzberg.info"

Das bedeutet 30.000 mal aktuelle Information über das Gemeindegeschehen!

 

* WSZ-Schweinern: Planungen des GVU bereits fortgeschritten - Baubeginn ev. noch 2017?

 

* Gemeinde- "Veranstaltungs-Newsletter" in neuem Design:

Der kostenlosen Veranstaltungs-Newsletter der Gemeinde erscheint ab sofort in einem neuen Design - zur Newsletter-Anmeldung (Die Terminübersicht auf www.obritzberg.info ist wesentlich umfangreicher!)

 

* Volksbegehren "SOS Medizin" der NÖ Ärztekammer kommt:

Das von der NÖ Ärztekammer angestrengte Volksbegehren „SOS Medizin“ hat mehr als die notwendige Anzahl an Unterstützungserklärungen erreicht - somit wird das Volksbegehren eingeleitet. In unserer Gemeinde war der Zuspruch zu diesem Einleitungsverfahren sehr hoch - nicht zuletzt durch die intensiven "Hinweise" durch die Hausärzte.

 

* Kostenlose Deutschkurs-Unterlagen für ehrenamtliche Lehrer:

hefteFür alle ehrenamtlichen Deutsch-Lehrer gibt es auf http://deutsch.fit">deutsch.fit kostenlose Lernunterlagen, mit denen Flüchtlingen der Start ins neue Leben in Österreich erleichtert werden kann. Die Materialien wurden von der Klosterneuburgerin Stephanie Schmid konzipiert.

Mehr Info zu diesem Thema auf der Website des NÖ Gemeindebundes

 

* Redaktionsschluss für amtliche Gemeindeinfo am 8. März, 12 Uhr

 

Fasching VS 2017* Fasching in der Volksschule:

Vbgm. Daniela Engelhart und GR Martin Hössinger verteilten als kleine Stärkung für den Faschingsumzug im Namen der Marktgemeinde Obritzberg-Rust köstliche Faschingskrapfen der Bäckerei Bogner an die Kinder des Kindergartens, der Volksschule und der Kindergruppe Valerie (am Foto mit dabei: Schulwart Andreas Stachelberger & VOL Elke Haiden)

 

* Gute Nachrichten aus dem Parlament: "zuviel Schutz ist Behinderung":

NR Fritz OfenauerNR Fritz Ofenauer: "Derzeit gelten für über 50-jährige erschwerte Kündigungsbestimmungen, die in der Praxis viele Unternehmen davon abhalten, ältere Arbeitslose einzustellen. Diese Sonderbestimmungen kommen ab Juli dieses Jahres dann nicht mehr zum Tragen, wenn der Beschäftigte bereits bei der Einstellung über 50 Jahre alt war. Damit steigen die Jobchancen älterer Arbeitsloser, die derzeit aufgrund der faktischen Unkündbarkeit kaum eine Arbeitsstelle bekommen!"

 

Wasserhahn l* WASSERZÄHLER ablesen und an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden:

Für die Ablesung der Wasserzähler gilt der 28. Februar als Stichtag - bis zum 15. März sollen die Zählerstände an den GVU St.Pölten gemeldet werden, ansonst erfolgt eine Einschätzung des Wasserverbrauches.

 

Paragraph* Ehrenbeleidigung - auch durch Medien / Medienvertreter - ahndbar:

Das ABGB regelt im § 1330 die Ehrenbeleidigung, unter anderem heißt es da "... berechtigt, den Ersatz zu fordern. Dies gilt auch, wenn jemand Tatsachen verbreitet, die den Kredit, .... eines anderen gefährden und deren Unwahrheit er kannte ..."

 

Team Neu* Sonderlandtagssitzung mit LH-Wahl am 19. April:

Am Mittwoch, 19. April 2017 wird ab 10 Uhr die bisherige LH.-Stv. Johanna Mikl-Leitner zur neuen Landeshauptfrau gewählt, Stephan Pernkopf wird neuer LH.-Stv., Ludwig Schleritzko neuer Finanzlandesrat. (Foto: VP-NÖ)

 

* Faschingdienstag (28. Feb.): Gemeinde & Post nachmittag geschlossen - ab 15 Uhr Faschingausklang im FF-Haus Obritzberg

 

* Keine freien WLAN-Hotspots geplant:

Die LWL-Fachgruppe hat im Zuge der Beratungen schon früher die Installation von freien WLAN-Hotspots als "kontraproduktiv" abgelehnt, da dadurch in diesen Kernbereichen keine Hausanschlüsse zustande kommen, wenn über den freien (und damit kostenlosen) Zugang dasselbe erreicht werden kann. Es gibt in unserer Gemeinde keine touristischen Zentren, Hauptplätze, etc., wo dieses Service notwendig bzw. vielleicht sinnvoll wäre.

Durch die ftth-Lösung hat bei uns (im bereits ausgebauten Gebiet) jeder Haushalt die Möglichkeit für superschnelles Breitband-Internet.

 

Fasching* Faschingssonntagmesse früher:

Wenn heutzutage Kinder maskiert in der Faschingssonntagmesse sind, so ist das nichts Besonderes mehr.

Aber auch früher gab es so manches Kuriosum: so wurde zum Beispiel eine zeitlang anstelle der Faschingssonntagmesse ein Rosenkranz gebetet - für die Vergebung von Sünden, die während der Faschingszeit begangen worden sind!

 

* "Ehrenkodex des Presserates" wird oft missachtet aber selten geahndet:

Auch zuletzt wurden wieder von einer lokalen Wochenzeitung zwei Punkte des Ehrenkodex des österr. Presserates missachtet: "2.1. Gewissenhaftigkeit und Korrektheit in Recherche und Wiedergabe von Nachrichten und Kommentaren sind oberste Verpflichtung von Journalisten. - 5.2. Persönliche Diffamierungen, Verunglimpfungen und Verspottungen verstoßen gegen das journalistische Ethos.

Eine Anzeige an den Presserat erfolgt kaum, denn Personen, die in eigener Sache betroffen sind, müssen dabei einem Rechtsmittelverzicht zustimmen - und das wissen die betroffenen Medien - und selbst, wenn sie von Pressrat "verurteilt" werden, hat das meist keinerlei Konsequenzen.

 

* Zeitung "zitiert" frei erfundene Aussage:

Bgm. Gerhard Wendl und GR Franz Marchat erörterten in einem betont freundschaftlichen Gespräch diese nie getätigte Aussage und deren unsinnige Darstellung. Um den "veröffentlichten Blödsinn" abzuschließen, unterschrieb der Bürgermeister eine Ehrenerklärung, die auch an die Gemeinderäte weitergeleitet wurde. - Ob das betreffende Print-Medium den Charakter aufweisen kann und sich entschudigt? - Wohl kaum!

Als Erkenntnis bleibt, dass mit manchen Medien bzw. deren Mitarbeitern vorsichtshalber nur mehr schriftlich verkehrt werden sollte - eigentlich schade - oder?

 

pharmacy 312139 960 720* Ordination Dr. Maurer: geänderte Öffnungszeiten ab 1. März:

mit 1. März 2017 treten am Donnerstag neue Öffungszeiten in Kraft: bisher 17-19 Uhr, NEU: 7 - 10 Uhr

Ordination: Mo., Mi., Fr.: 7 - 11 / Mi.: 16 - 17:30 / Do.: 7 - 10

Medikamentenabholung: Mo., Fr., 15:30 - 17

Die aktuellen Informationen über das Gesundheitswesen und Ordinationszeiten finden Sie unter "Links - Gesundheit"

 

2017 02 14 Angelobung i* GR Alex Strobl in unserer Fraktion herzlich willkommen geheißen:

In der GR-Sitzung am 14. Februar wurde unser neuer Gemeinderat Alex Strobl feierlich angelobt - schon zuvor wurde er von unserer Fraktion ganz herzlich willkommen geheißen und in unsere Gemeinschaft aufgenommen.

Er ist aktuell der jüngste Gemeinderat und hat damit Jugendgemeinderat GfGR Thomas Amon "abgelöst".

 

* VP-NÖ: design. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner präsentiert ihr "Team für NÖ":

TeamfürNÖ2017
 

Die VP-Niederösterreich hat am 23. Februar das zukünftige Regierungsteam vorgestellt: Klubobmann Klaus Schneeberger, LR "Carlo" Karl Wilfing, LR Petra Bohuslav, LH-Stv. Stephan Pernkopf, Landeshauptfrau Hanna Mikl-Leitner, Neo-Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko, LR Barbara Schwarz, LGF LAbg. Bernhard Ebner.

 

* "LWL-Themenabend" am 7. März:

LogoLWLDie Marktgemeinde lädt am 7. März um 19 Uhr den zuständigen LWL-Ausschuss sowie die "LWL-Fachgruppe" zu einem Themen- und Diskussionsabend rund um unser LWL-Projekt in das Gemeindezentrum ein - auch weitere Interessierte sind zu dieser offenen Fachbesprechung eingeladen.

Dabei werden die aktuellen Zahlen & Fakten präsentiert und das gesamte Projekt speziell im Hinblick auf das Lukrieren von weiteren Anschlüssen betrachtet, sowie die Eindrücke und Meinungen der Anwesenden erörtert mit dem Ziel, gemeinsame Verbesserungsvorschläge für die Weiterentwicklung auszuarbeiten.

 

* Jagdpacht: Flächenänderungen bis 9. März melden!

Noch bis zum 9. März können Flächenänderungen für die Berechnung des Jagdpachtes und geänderte Kontodaten am Gemeindeamt gemeldet werden, ab 10. März wird der Jagdpacht auf die angegebenen Konten überwiesen - unabhängig vom Betrag (abzgl. € 0,15).

Grundbesitzer, die keine Kontonummer hinterlegt haben, können den Jagdpacht bis 30. September am Gemeindeamt beheben, danach verfällt dieser zugunsten der Wegnetzerhaltung.

 

* Bürgermeister fungiert als "Sicherheitsgemeinderat":

Bgm als Sicherheits GRDas Innenministerium hat mit der Initiative "GEMEINSAM.SICHER" die Funktion des "kommunalen Sicherheitsmanagers" abgeschafft und installiert stattdessen einen "Sicherheitsgemeinderat" als Kontaktstelle zwischen der Exekutive und der Gemeindebevölkerung.

GemSicherOrtstafel iDa es - auch aus praktischen Gründen - für die Exekutive einfacher ist, wenn diese Funktion durch die jeweiligen Bürgermeister ausgeführt wird, übernimmt auch Bgm. Gerhard Wendl für unsere Gemeinde diese Funktion und erwartet sich wie schon bisher auch weiterhin eine sehr gedeihliche Zusammenarbeit mit der Polizei und Postenkdt. Leopold Schweiger.

 

Power für junge Musikerinnen* Unterstützung für musikalische Früherziehung:

Bürgermeister Gerhard Wendl und der zuständige Ausschussobmann GfGR Thomas Amon wurden von den Kinder der musikalischen Früherziehung bei der Übergabe des „Music Car“ gleich mit einem Ständchen auf den neuen Instrumenten überrascht. Bei der musikalischen Früherziehung können die jüngsten Musikschüler vielfältig mit Klängen und Rhythmen experimentieren, mit den neuen Instrumenter - von der Marktgemeinde zur Verfügung gestellt - noch ein bisschen umfangreicher.

Tamara Ofenauer-Haas, Musikschulleiterin und auch Leiterin der Früherziehung im Kindergarten, freut sich ebenso über die Anschaffung wie Kindergartenleiterin Katrin List.

 

* Die aktuelle Besetzung der Ausschüsse und Funktionen:

so wie immer informiert ihre obritzberg.info-Redaktion aktuell über das laufende Gemeindegeschehen - » hier finden Sie die aktuellen Ausschuss-Besetzungen (Weinstraße & Tourismus aktuell nicht besetzt - siehe GR-Protokoll) - oder auch immer im Menü "Über uns" am Seitenende als Anhang.

 

2017 02 14 Angelobung Alex Strobl i* GR Alexander Strobl angelobt:

In der GR-Sitzung am 14. Februar 2017 wurde der Fugginger Alex Strobl als neuer Gemeinderat der VP-Fraktion von Bürgermeister Gerhard Wendl feierlich als Nachfolger von Andrea Dockner angelobt!

 

* Vorsicht vor unseriösen "A1-Telefon-Keilern":

KeilerSie versprechen am Telefon etwas, das sie gar nicht anbieten können: mit dem Hinweis auf einen erfolgten Netzausbau im Hainer Gebiet - den es aber nicht gegeben hat und auch nicht (mehr) geben wird - wollen sie Kunden in einen neuen Vertrag locken (und bieten auch nur bis zu max. 16 MBits an - und das auch nicht symmetrisch), der nur durch die unzuverlässige "Hybrid-technik" erreichbar ist, also dem Zusammenschalten von Festnetz und Mobilfunk (man bedenke den schlechten Handyempfang). Das Anbot bringt keine Ersparnis, somit ist das Abwarten auf den Glasfaserbau sicher die richtige Option!

Das A1-Festnetz-Internet im Hainer Gebiet ist äußerst unzuverlässig, da der "A1-dns-Server" regelmäßig abstürzt und erst durch ein Geräte-Reset wieder hochgefahren werden kann.

 

* NÖN: "Droht Thoma das Ende?"2017 02 15 Screenshot

Das neue Sicherheitskonzept des Innenministeriums bringt einige kleine Änderungen mit sich, unter anderem die "Abschaffung" der vor 2 Jahren geschaffenen kommunalen "Sicherheitsmanager". Das bedeutet, dass SP-GR Thoma nicht mehr als Amtsvertreter der Gemeinde mit diesem "Funktionstitel" auftreten kann und er beschwerte sich für diesen "großen Verlust" medial. Da aber Bgm. Gerhard Wendl "kein Problem damit hat, wenn er für die Gemeinde in diesem Bereich Aktivitäten setzt", dafür bezeichnet er ihn dann öffentlich als "handzahm" ...

» zum NÖN-Artikel (Grafik: Screenshot NÖN-Online - Kommentar / 15. Feb. 2017)

 

FF Haus ZaggingFZZ Hain* Gebäudeversteigerung am 20. März:

In der Sitzung des Gemeinderates wurde der 20. März 2017 als Versteigerungstag für das FF-Haus Zagging und das FZZ Hain bekannt gegeben (Beginn 16 Uhr).

 

* Gemeinde unterstützt Volksschulprojekt:

Im Rahmen der „Gesunden Schule“ ersuchte die VS Großrust um finanzielle Unterstützung für das Projekt "Gutes Benehmen" - der Gemeindevorstand stellt für die Umsetzung € 500,- zur Verfügung.

 

* 200. LWL-Anschluss steht unmittelbar bevor:

LogoLWLAktuell sind bereits 198 Anschlüsse getätigt, der 200. steht somit unmittelbar bevor!

Für Anfang März ist eine gemeinsame Sitzung des LWL-Ausschusses und der LWL-Fachgruppe vorgesehen.

 

* Enorme Baukostenüberschreitung beruhte auf Missverständnis:

Während die Baufirma bei veranschlagten Gesamtbaukosten von € 1,6 Mio. nur vom Bauabschnitt 2 ausging, verstand Bgm. Gerhard Wendl diese natürlich auch als Gesamtbaukosten einschließlich Bauabschnitt 1 und kolportierte diese auch so.

Da die Förderbeantragung durch die Baufirma erfolgte, fiel dieses "Missverständnis" erst im Oktober 2016 auf. Im Auftrag des Landes NÖ wird nun das "Gesamtprojekt LWL" geprüft, wobei aber keine besonderen Erkenntnisse zu erwarten sind - die durchschnittlichen Laufmeterpreise sind in der Norm, auch die Kosten je Anschlusspunkt liegen mit € 2.500,- im Bereich, den die NöGIG vorgibt (800 - 3.500).

Indes bemüht sich unser Bürgermeister weiter intensiv um eine adäquate LWL-Förderung, um die bisherigen Bauarbeiten ausfinanzieren und so den Schritt zum gemeindeweiten Vollausbau in Angriff nehmen zu können.

 

* Kritik an nachträglicher Beschlussfassung:

Kritik kommt auch von Seiten der VP-Fraktion an der nachträglichen Beschlussfassung von an sich sinnvollen und notwendigen Straßenbau- und Straßenbeleuchtungsmaßnahmen, die im Zuge von Kanal- und LWL-Verlegearbeiten mitgemacht wurde - eine zumindest "Grundsatzbeschlussfassung" der einzelnen Bauaufträge durch den Gemeindevorstand bzw. Gemeinderat wäre sicher zeitnah möglich gewesen, auch ohne konkrete Auftragssummen - auch wenn der Gemeinderat über die durchgeführten Arbeiten laufend informiert wurde.

In diesem Punkt bestätigt sich die Verbundenheit und der Zusammenhalt der VP-Fraktion, das Vertrauen in unseren Bürgermeister, sowie die Anerkennung seiner enormen Leistungen für unsere Gemeinde!

 

Kampanien* Pfarr-Reise nach Kampanien / Amalfiküste (15.-22. Mai) - noch Plätze frei:

Die Pfarrreise 2017 führt für 8 Tage (nur 1 Hotel), Abholung "von der Haustür" und mit AUA-Direktflug in die Region Kampanien: Neapel, Capri, Vesuv, Pompeji, Montecassino, Schloß Caserta, Paestum und natürlich die Amalfitana (Amalfiküstenstraße) und vieles mehr - ein abwechslungsreiches Programm, zu dem jeder herzlich eingeladen ist.

Anmeldung bis 1. März bei Organisator Franz Higer: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. 0664/6489454 - mehr Info auf der Pfarr-Reise-Website

 

* Valentinstag - Blumen für Kirchenbesucher am 12. Feb.:

2017 02 12 ValentinsblumenhainValentinAuch heuer wurden traditionell wieder anläßlich des Valentinstages (14. Feb.) am 12. Februar nach der Hl. Messe (Kleinhain 8:30 Uhr / Obritzberg 9:30 Uhr) als kleine Aufmerksamkeit von der VP-GR-Fraktion Blumen an die Kirchenbesucher verteilt.

„Der Brauch, sich am Valentinstag Blumen zu schenken, geht sehr weit zurück: Im antiken Rom gedachte man am 14. Februar der Göttin Juno, der Schützerin von Ehe und Familie. Den Frauen wurden an diesem Tag Blumen geschenkt.“ (Zitat aus Wikipedia)

 

* Briefwahl oder wieder "Fliegende":

Ja zur BriefwahlEs sind widersprüchliche Ansichten im Raum wenn es um die Zukunft der Demokratie - im Besonderen der Brief-Wahl geht: die hohe Bürgerakzeptanz der Briefwahl ist Fakt - und damit auch klar der Wille der Bürger zur Beibehaltung dieser Abstimmungsform - über 10 % nutzen diese Möglichkeit!

Die Idee eines 2. Wahltages mag ja für einen Teil der Briefwähler eine Lösung darstellen (Reisen, Urlaub, ...), für Österreicher, die sich (berufsdedingt) im Ausland aufhalten, Kranke oder Personen mit eingeschränkter Transportfähigkeit zum Wahllokal hilft dies aber nicht. Zudem bedeutet ein zusätzlicher Wahltag auch zusätzliche Wahlbehörden - im städtischen Bereich werden diese mittlerweile bezahlt (bei uns noch immer gratis und unbedankt) und trotzdem immer schwerer zu finden. Auch für eine "Fliegende Wahlkommission" sind zusätzliche Helfer notwendig.

Damit liegt klar die Erfordernis einer Briefwahl am Tisch! - Möglichst bürokratisch einfach - auch die Auszählung in der Gemeindewahlbehörde sollte kein Tabu-Thema sein - schneller, eindeutig der Gemeinde zuordenbar und trotzdem völlig geheim!

» siehe auch Artikel auf kommunal.at

 

* Deponie Hain und Betriebsgrundstück Grünz vor Verkauf:

In der kommenden Sitzung des Gemeinderates steht neben vielem anderen auch der Verkauf dieser beiden Objekte auf der Tagesordnung.

 

FF Haus Hain* FF-Haus Hain nochmals ausgeschrieben:

Da für das FF-Haus Hain kein Anbot abgegeben wurde, wird die Ausschreibung erneuert - neues Anbotsende ist am 31. März 2017, 12 Uhr!

An den Modalitäten hat sich nichts geändert: der vorliegende Schätzwerte laut dem Gutachten wurde als Mindestgebot festgesetzt und lautet auf € 191.000,-

Sowohl für das FF-Haus Zagging alsauch das FZZ gibt es verbindliche Anbote, die Versteigerung wird wie vorgesehen erfolgen.

 

* Feuerwehr: neue Tauglichkeitsvorschriften haben "Nachwirkungen":

Die Dienstanweisung 1.5.3 des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ist mit 1.1.2017 in Kraft - diese regelt auch die Tauglichkeit für den Atemschutz:

Ein wesentlicher Punkt ist dabei scheinbar auch die "einsatzrelevante Verpflichtung", ab dem 50. Lebensjahr eine wiederkehrende Darmspiegelung zu machen, neben weiteren hinterfragungswürdigen Auflagen (diese bedingen Verletzungen der Privat- und Intimssphäre sowie des Datenschutzes) ein weiterer Punkt, viele freiwilligen Feuerwehrkameraden aus dem Atemschutz zu vertreiben!

Bisher war die Atemschutztauglichkeit wesentlich auf die Selbsteinschätzung und Eigenverantwortung aufgebaut. Sicher ist jedenfalls, dass die angestrebte Vereinfachung und Verbilligung das Gegenteil bewirkt (ist ja nicht das 1. Mal ...)

 

genussfuehrer 2017 1* Genussführer 2017 erschienen:

Der "Genussführer Traisental-Donau" ist soeben neu erschienen und kann durch Klicken auf die Grafik herunter geladen werden (pdf, 7,2 MB)

 

* Semester-Aktion im Museum Niederösterreich:

MuseumNOE LogoIm Museum Niederösterreich in St. Pölten bietet die Aktionswoche während der Schulsemesterferien auch heuer wieder freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie zahlreiche Kreativ- und Experimentierstationen. Erstmals auf dem Programm steht heuer eine Museumsakademie für Kids; außerdem bieten die Ferien die letzte Gelegenheit, noch einen Blick in die Sonderausstellung „MuH - Mensch und Haustier" im Haus der Natur zu werfen.

 

* 3. Feb.: Letzter Schultag vor Semesterferien:

Heute gibt es die "Schulnachrichten" - für viele ein wichtiges Dokument: für die Erstklassler weil es das 1. Zeugnis ist, für andere, weil damit der möglich Eintritt in höhere Schulen, Studium oder Job begründet liegt.

Die VP-Fraktion wünscht allen Schülern - und auch den Lehrern & Eltern - schöne und erholsame Semesterferien!

 

* Verbesserung bei Breitbandförderung in Aussicht gestellt:

Im neuen Regierungsprogramm ist die Evaluierung der Breitbandmilliarde im ersten Halbjahr vorgesehen und es sollen entsprechende Optimierungen vorgenommen werden. Die Umsetzung ist für das Frühjahr 2017 vorgesehen.

Der Gemeinde-LWL-Ausschuss wird in der kommenden Woche weiterberaten.

 

Parte Aron (1)* Statzendorfs Altbürgermeister Johann Aron verstorben:

Der langjährige Bürgermeister unserer Nachbargemeinde Johann Aron ist am 2. Februar im 80. Lebensjahr verstorben.

Der Trauergottesdienst findet am 10. Februar um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche Statzendorf statt.

 

* Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz stellt klar: "Das Kreuz bleibt!":

Kurz3Nachdem sich die Regierung auf ein Neutralitätsgebot geeinigt, aber SPÖ-Staatssekretärin Duzdar plötzlich Schwierigkeiten bei der Auslegung hat, stellt Minister Kurz klar: "Das Kreuz bleibt, sowohl im Gericht als auch in der Schule" - es ist das Zeichen unserer geschichtlichen, gesellschaftlichen, demokratischen und abendländischen Identität - und weiter: "Vereinbart wurden in diesem Bereich konkret zwei Dinge: erstens das Verbot der Vollverschleierung durch ein eigenes Gesetz, denn wir bekennen uns zu einer offenen Gesellschaft, die auch eine offene Kommunikation voraussetzt - Vollverschleierung im öffentlichen Raum steht dem entgegen und wird daher untersagt. Zweitens das Untersagen des Tragens sichtbarer politischer oder religiöser Symbole für Richter, Staatsanwälte und Polizisten."

» Was ist Burka, Nikab, etc. (pdf., Abschrift eines KURIER-Artikels)

 

* Kanzleraussage sorgt für massive Kritik:

VP Slogan mutig anpackenDie Aussage des Kanzlers "95 Prozent der Politik bestehen nur aus Inszenierung" sorgt für viel Kritik, auch wenn es sicher für einige durchaus zutreffen wird! Die Aussage mag schon eher stimmen, wenn ein Wort eingefügt wird: "95 Prozent der öffentlich-sichtbaren Politik bestehen nur aus Inszenierung".

"Politik" leitet sich vom griechischen "Politika" (Gegenstände und Fragestellungen, die das Gemeinwesen betreffen) ab. Wichtig wäre: mehr Fakten & Taten als Phrasen - eben "Mutig anpacken!"

 

* Mariä Lichtmess - ein alter Lostag:

Bauernregeln unterstreichen die Bedeutung dieses Tages, an dem früher die Dienstverhältnisse in der Landwirtschaft gewechselt haben. Sie stimmen darin überein, dass ein unwirtlicher 2. Februar einen baldigen Frühlingsbeginn erwarten lässt. Für heuer passt möglicherweise dieser Spruch: "Wenn der Nebel zu Lichtmess fallt, wird es gewöhlich sehr lange kalt" - wir werden ja sehen ...

 

Alex* Alexander Strobl folgt Andrea Dockner:

In der kommenden Sitzung des Gemeinderates am 14. Februar wird Alex Strobl als neuer Gemeinderat der VP-Fraktion feierlich angelobt werden.

Nach dem Ablegen des Gelöbnisses wird der Gemeinderat in Ergänzungswahlen die Besetzung der einzelnen vakanten Ausschüsse beschließen.

Alex Strobl folgt damit Andrea Dockner nach, die mit Jahreswechsel überraschend diese Funktionnach fast 3 Jahren gemeinsamer Arbeit zurückgelegt hat.

Herzlich Willkommen in unserer GR-Fraktion!

 

* Arbeitsprogramm 2017/18 der Regierung als Download (pdf, 2 MB)

 

* Eisregen & Schnee macht auch der Gemeinde viel Arbeit:

2017 02 01 SchneeräumenNicht nur der Winterdienst und die Bürger haben Arbeit mit dem Schnee, auch die Gemeindearbeiter haben alle Hände voll zu tun, um die vielen Haltestellen, Müllinseln, Amtsgebäude, etc. vom Schnee zu befreien und sicher benützbar zu machen bzw. zu erhalten, zum Teil sogar 3 x am Tag - auch ihnen gebührt ein großes Danke!

 

* NÖ-AAB-Klausur: "Andere Zeiten - neue Antworten":

NÖAAB Klausur St. PöltenIm Rahmen der Klausur präsentierte die designierte Landesparteiobfrau der VP-NÖ, LH-Stv. Johanna Mikl-Leitner ihre arbeitsmarktpolitischen Schwerpunkte für Niederösterreich. Schwerpunkte sind unter anderem der Ausbau von Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen, sowie die Förderung von Arbeitsmarktprojekten im ganzen Land.

„Mit Johanna Mikl-Leitner haben wir eine starke Partnerin in der NÖ-Landesregierung. Sie kennt die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer seit vielen Jahren“, betont NÖAAB-Landesobmann Bundesminister Wolfgang Sobotka:"Gerade bei den Weiterbildungsmaßnahmen hat Johanna Mikl-Leitner das Augenmerk auf die Digitalisierung gelegt".

 

* Volksbegehren gegen CETA/TTIP/TiSA wird im Parlament behandelt:

Mit 562.552 Unterschriften bzw. 8,88 Prozent der Stimmberechtigten hat es die notwendigen 100.000 Unterschriften erreicht und wird damit im Parlament behandelt (Obritzberg-Rust: 311 Unterschriften bzw. ca. 15,7%). Dazu wäre es ohnehin gekommen, da CETA bereits in der Regierung beschlossen wurde (TTIP ist politisch ohnehin nicht umsetzbar und TiSA ist nicht einmal fertig verhandelt) - zu einer Behandlung im Parlament genügen aber auch die Unterschriften von 3 Nationalräten. Interessant wird das Stimmverhalten der SPÖ sein - einerseits wurde das Volksbegehren aus den Reihen der SPÖ eingeleitet, auf der anderen Seite von der SPÖ im Parlament CETA mitbeschlossen.

Ein Einfluß von Volksbegehren auf das Abstimmungsverhalten im Parlament war bisher nicht erkennbar - selbst jene mit wesentlich höherer Bürgerbeteiligung wurden entgegen dem Wortlaut der Begehren abgestimmt.

Das Einleitungsverfahren für das Volksbegehren "SOS-Medizin" läuft noch bis 28. Feb. - derzeit haben bereits ca. 150 Bürger unserer Gemeinde unterschrieben.

 

* Kampagne „Raus aus dem Öl - Rein in die Zukunft" auf Erfolgskurs

enulogoAb Jänner 2019 soll ein Öl-Heizkesselverbot für Neubauten in Niederösterreich in Kraft treten. Niederösterreich ist somit Vorreiter in Österreich und setzt ein wichtiges Zeichen in Richtung erneuerbare Energien. „Der Ausstieg aus fossilen Energieträgern ist wichtig und richtig und das Verbot von Öl-Heizungen in Neubauten ab 2019 das richtig Zeichen. Verschiedenste Anreize zur Umstellung bieten hier auch sehr viele Möglichkeiten und die NÖ Energieberatung steht jedem gerne mit Rat und Tat zur Verfügung", so Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der NÖ Energie- und Umweltagentur.

 

* Gut besuchte Jungbürgerfeier endet sehr gemütlich:

2016 01 27 JBF1Jugendgemeinderat GfGR Thomas Amon konnte dazu im Gemeindezentrum neben 24 Jugendlichen samt Eltern, den Gemeindevertretern - allen voran Bgm. Gerhard Wendl und Vbgm. Daniela Engelhart - auch Bettina Pröglhöf von NÖ Jugendreferat und als besonderen Gast die erfolgreiche Hürdensprinterin Beate Schrott begrüßen. Die Olympiateilnehmerin referierte auch interessant über Erfolg und Misserfolg und die Motivation zur Leistung.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch das Horn- und Tenortrio unter Musikschullehrerin Marianne Peter. Die Verköstigung wurde durch ein tolles Buffet der Weinschenke Diry bereitet, Ausschank & Service übernahmen Petra Rericha und Martha Kickinger. Die Jungbürger unterhielten sich bis weit in die Nacht hinein äußerst gemütlich.

» Alle Fotos / HD-Fotos (c) GR Franz Higer

 

* Bund & Land wollen den Breitbandausbau im ländlichen Bereich:

LogoLWLAn den Taten - sprich finanzieller Unterstützung - wird man diese Aussagen messen können: denn klar ist, dass der Ausbau mit "ftth" mit über 100 mBit's bis 2020 in den Streulagen wesentlich teurer zu errichten ist als in Ballungszentren - aber das ist ja nicht neu.

Ging man zuvor - auch von der NöGIG - von Baukosten je Hausanschluss von ca. € 1.500,- aus, so wurde man inzwischen vor die Tatsache gestellt, dass sich die Baukosten in einem Bereich von € 780,- bis € 3.500,- bewegen können - je nach Siedlungsstruktur und Gelände- bzw. Baubedingungen.

Es ist nun Sache der Fördergeber, ein entsprechendes Förderkonzept zu erstellen, um diesen Schwankungsbreiten Rechnung zu tragen.

 

* 27. Jänner ist Holocaust-Gedenktag:

2005 wurde der 27. Jänner von der UNO zum Holocaust-Gedenktag ausgerufen, der an die Gräuel des NS-Regimes erinnern soll.

2017 und damit 2 Generationen nach diesen Horror-Ereignissen sollte dieser Tag mehr den aktuellen Gräuel gewidmet sein, wie sie u.a. in Syrien, Türkei & USA ablaufen - sei es (von außen gesteuerter) Bürgerkrieg, Bombadierungen von Infrastruktur und Zivilbereichen, Unterdrückung der Opposition, willkürliche Verhaftungen, Folter, Todesstrafe, ... - all das ist "Holocaust heute"!

Weder die "Deutschen noch die Österreicher von heute" tragen irgendeine Mitschuld an den vergangenen Gräueltaten - das ständige "Draufdrücken des Mitschuld-Stempels" jedoch schürt den Antisemitismus - aber vielleicht ist das ja auch beabsichtigt ...

 

Alexander Van der Bellen* Alexander van der Bellen angelobt:

Am 26. Jänner 2017 um 10:07 wurde der 73-jährige Alexander Van der Bellen (* 18. Jänner 1944 in Wien, ab 1958 österr. Staatsbürger) als 9. Österreichischer Bundespräsident feierlich vor der Bundesversammlung im Parlament angelobt. Er ist damit der zweitälteste Präsident nach Theodor Körner (78) bei der Angelobung.

Seine Hauptaufgabe als Bundespräsident wird sein, der zunehmenden Polarisierung entgegenzuwirken und Österreich in allen Belangen nach innen und außen würdig und mit Engagement zu verteten - dazu wünschen wir Alles Gute.

» Van der Bellen (Wikipedia)

 

* Hohe Beteiligung an Volksbegehren:

Viele unserer Gemeindebürger sind gegen TTIP und unterschreiben aus diesem Grund das Volksbegehren - dieses heißt zwar "Gegen CETA / TTIP", es erwirkt aber nur eine "Behandlung im Parlament" (diese erfolgt auch bei einem Antrag von nur 3 Nationalräten) - oder ohnehin von "amtswegen" wie bei CETA (bereits von der Regierung beschlossen), TTIP (positiver Beschluss im Parlament ohnehin ohne Aussicht auf Erfolg) & TISA (wird noch lange Zeit verhandelt werden müssen - steht daher aktuell gar noch nicht zur Debatte).

Auch das Einleitungsverfahren für das Volksbegehren "SOS Medizin" verzeichnet eine sehr hohe Beteiligung - ein entsprechender "Hinweis" der Hausärzte ist dem sicher förderlich.

Es ist erfreulich, wenn (unsere) Bürger am politischen Leben auch aktiv teilnehmen - mehr zum Volksbegehren gibt es hier (CETA/TTIP) bzw. hier (SOS Medizin)

 

Stephan Pernkopf3* LR Dr. Stephan Pernkopf soll LH-Stv. werden:

Hanna Mikl-Leitner wünscht sich den jetzigen Agrarlandesrat als ihren neuen LH-Stv., sein Platz in der Landesregierung soll aus den Reihen des NÖ-Bauernbundes besetzt werden, auch über die Ressortverteilung wird noch beraten.

Für den 18. April ist ein Sonderlandtag mit den Wahlen in die Landesregierung geplant.

 

* Papst Franziskus: "Ja zu Grenzschutz - aber immer im Dialog":

"Jedes Land hat das Recht, seine Grenzen zu kontrollieren, zu wissen, wer hereinkommt und wer hinausgeht", sagte Papst Franziskus in einem Interview während der Vereidigung Trumps, "die Länder, die durch Terrorismus oder ähnlichem in Gefahr sind hätten das Recht, sie noch strenger zu kontrollieren", aber "kein Land hat das Recht, seinen Bürgern das Recht auf den Dialog mit seinen Nachbarn zu nehmen".

 

* Obama kein "Friedensfürst" - Trump "unberechenbar":

Ex-Präsident Obama ist nicht der "Friedensfürst", für den er immer im Konsens zu Trump hingestellt wird - die Kriege in Nordafrika gehen alle auf das Konto der USA und Obama's: Tunesien, Algerien, Lybien, Ägypten, Syrien, Ukraine - alles Kriege & Revolten, um Flüchtlinge nach Europa zu treiben und das weltpolitische und geeinte aufsteigende Europa zu schädigen, auch durch staatliche Spionage in allen Ebenen - Stichwort "NSA-Abhörskandal"

Zudem versucht die USA, Europa auseinanderzudividieren - Stichwort "Brexit", Stichwort "US-Unterstützung für Monopolisten im IT-Bereich bei Steuerverfahren", siehe auch die "Einladung der FPÖ zur US-Präsidenten-Vereidigung" - und deren Teilnahme - es kann "davon ausgegangen werden, dass europafeindlichen Gruppierungen und Parteien Unterstützung aus den USA erhalten!"

 

* NÖ Bonus - Semesterticket:

Studierende mit Hauptwohnsitz in NÖ, die als ordentliche Hörer/innen an einer
  • Öffentlichen oder Privatuniversität
  • Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule

studieren, erhalten vom Land NÖ und den NÖ Gemeinden bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres pro Semester einen finanziellen Zuschuss, wenn für Fahrten zum oder am Studienort ein öffentliches Verkehrsmittel benützt wird. Der Hauptwohnsitz muss durchgehend seit mindestens 6 Monaten in NÖ bestehen.

Förderhöhe: Der finanzielle Zuschuss beträgt die € 50,-- übersteigenden Kosten des öffentlichen Verkehrsmittels, maximal jedoch € 75,-- pro Semester. Die Antragstellung muss vor Vollendung des 26. Lebensjahres erfolgen.

Telefonische Auskünfte erhalten Sie beim Bürgerservice-Telefon des Landes NÖ: 02742 / 9005-9005 (» zum Antrag)

 

Mikl Leitner BM.I* Hanna Mikl-Leitner designierte NÖ-VP-Parteiobfrau & Landeshauptfrau:

Wie auf einer Pressekonferenz in der Landesparteizentrale am 18. Jänner bekanntgegeben wurde, findet der VP-Landesparteitag am 25. März statt. LH-Stv. Mag. Johanna Mikl-Leitner wird als einzige Kandidatin antreten und somit zur VP-Landesparteiobfrau gewählt.

Infolge wird sie in der folgenden Sitzungen des NÖ Landtages zur ersten NÖ-Landeshauptfrau gewählt werden.

Wir wünschen Dir Alles Gute für diese Funktion und Amt.

(» Politischer Werdegang)

 

* Unser Ehrenbürger LH Dr. Erwin Pröll verläßt die Politik:

Pröll i (1) iAm 17. Jänner 2017 verkündete er seinen Abschied aus der Politik: "er tue dies in Absprache mit seiner Frau und seiner Familie" - und "man muss wissen, wann es Zeit ist."

Die Weichen für seine Nachfolge werden am 18. Jänner im Parteivorstand gestellt, beim Landes-Parteitag im März wird er nicht mehr antreten, in der folgenden Landtagssitzung auch sein Amt als Landeshauptmann zurücklegen.

Danke für Deine großartige Arbeit für NÖ und die große Unterstützung für unsere Gemeinde!

* Biber-Problematik an der Fladnitz: Bescheid zum Entfernen, Fangen und Abschuss:

Biber2Bis 31. März 2018 gilt ein Bescheid für das Entfernen von Biberdämmen, das Fangen und Töten von Bibern an der Fladnitz von der Gemeindegrenze Statzendorf bis zur Gemeindegrenze St. Pölten (Wiedenbach), und bis knapp unterhalb von Flinsdorf - außer im Zeitraum von 1. April bis 1. September (allgemeine Schutzzeit) - es sind die Auflagen zu beachten!
» Bescheid

 

* "Pröll-Stiftung" rechtskonform:

Die gemeinnützige "Dr. Erwin-Pröll-Privatstiftung" ist rechtskonform und wurde auch vom Landesrechnungshof geprüft. Einzig die wiederkehrende Förderung durch die NÖ-Landesregierung entspricht nur insoferne nicht den NÖ-Förderrichtlinien, da eine weitere Förderung nur nach Nachweis der richtlinienkonformen Verwendung zulässig ist - was aber bei einer offiziellen "Vorratsförderung" - also einer Ansparung zur Erreichen des Förderzieles - aber nicht möglich ist. Die Anschuldigungen sind somit rufschädigend und eine klare Verleumdung.

 

vogelgrippe schutzmassnahme* Geflügelpest: ab sofort österreichweite Stallpflicht für Geflügel!

 

* Räumlichkeiten der ehem. Raika zu vermieten:

Im Gemeindezentrum Obritzberg suchen die Räumlichkeiten der ehemaligen Raika eine Nutzung bzw. einen Mieter - Informationen am Gemeindeamt Obritzberg

 

* Bezirksblätter-Online: Fakten zur "Dr. Erwin Pröll Privatstiftung": Zwölf Fragen und zwölf Antworten

 

*  VP-St.Pölten bezog neues Quartier am Europaplatz:

Eröffnung VP StPMit 1. Jänner hat die VP-St.Pölten ihre neue Bezirksgeschäftsstelle am Europaplatz 7 bezogen und die Übersiedling vom Völklplatz abgeschlossen.

Moderne, funktionale Einrichtung und helle, offene Büroräume laden förmlich zum zielgerichteten und erfolgreichen Arbeiten im nunmehr größtem Bezirk NÖ ein.

Im Rahmen einer Feier wurde es von Abt Columban Luser gesegnet und somit der Bestimmung übergeben.

 

* Offene Projektprüfung auch über Vergleichskosten:

Die gestellten Rechnungen der Baufirmen wurden und werden im Zuge der Kanal-, Wasser- und LWL-Verlegung sowie Straßenbaumaßnahmen durch das ZI-Büro Radlegger&Kral geprüft. Diese Prüfung soll auf die Angemessenheit zu vergleichbaren Richtkosten ausgeweitet werden, das Ergebnis soll noch im Jänner vorliegen.

 

* Bewilligungspflicht von Drohnen:

Bewilligt werden müssen alle Drohnen über 250 g mit montierter Kamera - ausgenommen einer Kamera, die ausschließlich zum Betrieb des Fluggeräts benötigt wird - bei der AustroControl.

Die Unterlagen umfassen das Formular der Behörde, Fotos der Drohne, Deklarationen der Betriebssicherheit mit zusätzlicher Angabe von Bodenwind-Werten, Angaben zur Betriebsmasse und eine spezielle Haftpflichtversicherung nach dem Luftfahrtgesetz sowie Angaben zum Betrieb und Besitzer der Drohne. Die Bewilligung - nur bei positiven Bescheid - kostet derzeit rund € 293,-. Bei unvollständigen Unterlagen oder fehlerhaftem Antrag kommt eine zusätzliche Gebühr von € 68,- + 20% / Organ / ½ Stunde dazu.

  • Bearbeitungsdauer für Bewilligung: ca. 3-4 Wochen
  • Gültigkeit der Bewilligung: 1 Jahr
  • Umfang der Bewilligung: max. 5 kg, max. 150 m Flughöhe, nur über unbebautem / unbesiedeltem Gebiet
  • Führen eines Logbuches
  • Verpflichtende Haftpflichtversicherung lt. LFG (samt Nachweis)
  • Mindestalter 16 Jahre

Der Betrieb ohne Bewilligung stellt eine Verwaltungsübertretung gemäß § 169 LFG dar, die von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe zu € 22.000,- bestraft wird. Anzeige kann nicht nur die Luftfahrtbehörde, sondern auch jeder Bürger erstatten (z.B. Anrainer, die sich gestört fühlen). Das Fliegen über besiedeltem Gebiet sowie über Häuser, Kirchen, Volksfeste oder Sportveranstaltung ist nicht erlaubt, zudem sind auch datenschutzrechtliche Belange zu berücksichtigen.

 

* ÖKB Obritzberg-Rust wählte neuen Obmann:

25 Jahre leitete Anton Stiefsohn den ÖKB Obritzberg-Rust, bei der Generalversammlung im Gh. Stöger zog er Bilanz über diese lange Zeit und übergab die Führung an Josef Holzinger, dessen Stv. Franz Schrefl & Andreas Stelzhammer. Kassier ist Johann Krumböck, sein Stv. Franz Gunacker, Schriftführer ist Siegfried Edlinger, Stv. Sylvester Riesenhuber, Soldatenreferent ist Andreas Holzinger.

 

LogoLWL* LWL-Ausschuss tagt Mitte Jänner:

Auf der Tagesordnung steht auch der Finanzierungsplan - und dann muss die Opposition "Farbe bekennen", ob sie den gemeindeweiten Ausbau will oder nicht!

Es liegt im Verantwortungsbereich des LWL-Ausschusses, die Zahlen für Investition, möglicher Förderungen, Anzahl der erwartbaren Anschlüsse samt zeitlichem Horizont und die Entwicklung der Zinsen einzuschätzen.

 

PGR Wahl quer datum* PGR-Wahl: Kandidatensuche im Jänner:

Bis Ende Jänner können sich Interessierte selbst bei der jeweiligen Pfarre melden bzw. auf Vorschlag anderer gemeldet werden, wobei dann deren Einverständnis vorliegen muss. Nach einem Kandidatengespräch im Februar wird die Liste erstellt und am 19. März bzw. tw. auch am 18. März gewählt.

 

* ÖVP-Bundesparteileitungssitzung:

ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner hat am Montag nach der Parteileitungssitzung die Arbeitsschwerpunkte seiner Partei für das neue Jahr präsentiert: Wirtschaft und Arbeit, Sicherheit sowie Nachhaltigkeit. In der Bevölkerung gebe es Angst und Unsicherheit, man wolle den Menschen "Zukunftssicherheit geben".

Themen, die auch ident mit den Zielsetzungen der VP-Obritzberg-Rust-Hain und der VP-GR-Fraktion sind: der Ausbau der Infrastruktur als Notwendigkeit für Unternehmen & Bürger, damit auch die Möglichkeiten z.B. für Home-Office, die Versorgungssicherheit durch funktionierende Infrastruktur und die Nachhaltigkeit dieser großen Investitionen für viele Jahre und Jahrzehnte.

 

LogoLWL* LWL-Anschlüsse sind weiterhin möglich:

Auch wenn der weitere Ausbau bis auf weiteres gestoppt ist, so ist doch in allen Gemeindeteilen, wo die Leerverrohrung bereits verlegt ist, der Anschluss jederzeit möglich - einfach am Gemeindeamt melden! Jeder aktive Anschluss zusätzlich hilft der Wirtschaftlichkeit unseres Gemeindenetzes und damit hoffentlich auch der Finanzierbarkeit des fertigen Ausbaues.

Die gültigen Verträge finden sich auch auf der Gemeinde-Website!

 

* Verkauf von 3 Amtsgebäuden:

Die Angebotsfrist endet am 31.01.2017 um 19.00 Uhr, wobei die schriftlichen Offerte zu diesem Zeitpunkt am Postweg oder durch persönliche Übergabe im Gemeindeamt der Marktgemeinde Obritzberg-Rust eingelangt sein müssen.
Die Angebote sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Kaufanbot FF-Haus Hain“, „Kaufanbot FF-Haus Zagging“ bzw. „Kaufanbot FZZ Hain“ zu übermitteln.
FF Haus Hain
FF Haus ZaggingFZZ HainDie vorliegenden Schätzwerte lt. den jeweiligen Gutachten vom Juli 2014 wurden als Mindestgebote festgesetzt und lauten wie folgt:
FF-Haus Hain: € 191.000,- / FF-Haus Zagging: € 25.500,- / FZZ Hain: € 175.700,-
Angebote, die das jeweilige festgelegte Mindestgebot unterschreiten, können nicht berücksichtigt werden.

» Zur amtlichen Ausschreibung

 

* TeleTronic als Anbieter für alle vier NÖ-Pilotregionen:

Es hat sich also "bezahlt" gemacht für die Schwechater Firma TeleTronic, in unserer Gemeinde pilotmäßig das neue offene Netz zu testen, das nun in ganz NÖ umgesetzt wird: TeleTronic ist nun der Anbieter von Glasfaser-Internet in allen vier Pilotregionen NÖ´s (zum ORF-NÖ-Artikel).

 

* Atemschutzuntersuchung für NÖ Feuerwehrleute reformiert:

Unter dem Motto „Deine Gesundheit für unsere Sicherheit!" wurde die Atemschutzuntersuchung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes reformiert und ist dadurch ab sofort einfacher, billiger und trotzdem sicherer: Um als Atemschutzgeräteträger künftig tauglich geschrieben zu werden, wird man einen von drei körperlichen Leistungstests erfolgreich absolvieren müssen. Jede Feuerwehr kann selbst wählen, für welche Tests sie sich entscheidet; diese Tests können je nach Altersgruppe etwas variieren. Neu ist auch, dass sich die Atemschutzgeräteträger in Zukunft in regelmäßigen Abständen einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen müssen.

 

* Landespolizeidirektion NÖ sucht Personal:

Gesucht werden Vertragsbedienstete mit Sondervertrag für den exekutivdienstlichen Bereich - mehr dazu hier!

 

LogoLWL* LWL-Ausschuss konstituierte sich:

Am 3. Jänner 2017 wählte der LWL-Ausschuss den Obmann bzw. den Stv. (GfGR Thomas Amon bzw. GfGR Franz Schalhas), danach wurde die weitere Vorgehensweise beraten.

 

* 50 Jahre Gemeinde "Obritzberg-Rust":

mit Wirkung vom 1.1.1967 wurden die beiden Gemeinden Obritzberg und Kleinrust zusammengelegt und der neue Name eingeführt.

 

* Aus "Adresse" wird "Zugangskoordinate":

Das Österreichische Adressregister speichert seit mehr als zehn Jahren alle in Österreich rechtsgültig vergeben Adressen in normierter Form, der GIP-Graph – „GIP = Graphen Integrations Plattform“ ist ein durchgängig logischer, maßstabsfreier Repräsentant aller Straßen, Wege und Bahntrassen Österreichs. Diese beiden Datenbanken werden nun österreichweit zusammengeführt. Diese Daten sind dann fürs Routing geeignet - Navigationssysteme folgen diesen Kordinaten zur Bestimmungsadresse.

Mehr dazu auf kommunal.at

 

* Gemeindebund fordert raschere Umsetzung bei Breitband im ländlichen Raum:

"Großes Augenmerk wird auch auf den Erhalt des ländlichen Raumes und der erforderlichen Infrastruktur gelegt werden müssen. Der Ausbau wie auch die Abwicklung der Förderung der Breitbandversorgung muss schneller vonstatten gehen, damit der ländliche Raum nicht auf der Strecke bleibt und in der Entwicklung schlicht stehen bleibt."

 

Andrea i* Andrea Dockner verläßt den Gemeinderat:

Mit 31. Dez. 2016 hat Andrea Dockner überraschend den Gemeinderat verlassen - seit 18. März 2014 war sie aktiv fast 3 Jahre in und für die VP-Fraktion tätig - besonders im Jugend-, sowie im Schul- und Kindergartenausschuß, sowie der "Gesunden Gemeinde".

Der Grund für ihren Rücktritt liegt im beruflichen (wieder Fulltime-Job), sowie im Familien- und Privatbereich.

Liebe Andrea: Danke für Deinen Einsatz und weiterhin Alles Gute!

 

2016 12 30 Gleichenfeier* Gleichenfeier & Tag der offenen Tür als vorgezogener Silvester:

Einen Tag vor dem Jahreswechsel feierte die FF Hain-Zagging mit den beteiligten Vereinen - der Landjugend Hain und dem Musikverein Hain - einen "vorgezogenen Silvester" - den Abschluss des großartigen Baustellenjahres.

» Zum Artikel auf der Website der FF Hain-Zagging

 

* Wasserleitungsleck repariert:

Am 29. Dez. wurde das Leck in Großhain repariert, somit sollte die Wasserversorgung nun wieder störungsfrei funktionieren - Danke für das Verständnis!

* Hanni Mikl-Leitner 1. NÖ Landeshauptfrau:

Der NÖ Landtag wählte am 19. April mit 52 von 56 möglichen Stimmen Hanni Mikl-Leitner zur 1. NÖ Landeshauptfrau, ihr Stellvertreter wird der bisherige LR Stephan Pernkopf sein, er wurde mit 54 von 56 Stimmen gewählt. Neuer Finanzlandesrat wurde der Newcomer Ludwig Schleritzko mit 50 Stimmen.

 

* Brand in Küche - mit Feuerlöscher schlimmeres verhindert:

In den frühen Morgenstunden kam es am 19. April in Greiling zu einem Küchenbrand, der vom Besitzer mit einem Feuerlöscher weitgehend eingedämmt werden konnte, die Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab und löschten den Brand unter schwerem Atemschutz - mehr dazu

 

2017 04 15 Frohe Ostern i* VP verteilt Ostereier an die Kirchenbesucher:

Wie es schon liebe Tradition ist, wünschte die Volkspartei den Kirchenbesuchern - in Hain nach der Osternachtsfeier, in Obritzberg nach dem Osterfestgottesdienst - allen Kirchenbesuchern persönlich "Frohe Ostern" und verteilte als kleines Osterpräsent wieder bunte Ostereier.

» Fotos von der Auferstehungsfeier in Hain

 

Michelangelo Pieta Petersdom* Palmsonntag - Karwoche - Ostern:

Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche - als Volksvertreter einer Partei mit christlichen Grundwerten ein besonderer Anlass, die Vorbereitung auf das Osterfest durch die notwendige Stille zu unterstützen. Es ist uns wichtig, allen die Zeit zur inneren Ruhe und Einkehr zu vermitteln und auf das, was wirklich wichtig ist.

In diesen Zeiten des Populismus, von Aggression & Hass, dem Schüren von Ängsten, Neid & Missgunst ist das bewusste Begehen der Karwoche ein wichtiger Schritt zum Erlangen der Osterfreude.

Die VP-Gemeinderatsfraktion wünscht allen eine besinnliche Karwoche und ein frohes Osterfest!

 

* Bgm.-Wahl am Mi., 19. April, 20 Uhr (ab 11 Uhr auch: Wahl Landeshauptfrau)

 

Jürgen Huber* Jürgen Huber wird neuer Gemeinderat:

In der kommenden Sitzung des Gemeinderates am 19. April wird Jürgen Huber - wohnhaft in Schweinern - als neuer Gemeinderat unserer VP-Fraktion als Nachfolger von Gerhard Wendl feierlich angelobt werden.

Nach dem Ablegen des Gelöbnisses wird der Gemeinderat die Wahl des neuen Gemeindeoberhauptes vornehmen.

Danach folgen in Ergänzungswahlen die Besetzungen der einzelnen vakanten Funktionen und Ausschüsse.

Herzlich Willkommen in unserer GR-Fraktion!

 

Marterl=Schmuckstück* Neues Marterl ist ein Schmuckstück:

Das bei einem Verkehrsunfall im Dezember 2015 zerstörte Marterl an der Kreuzung der Radlbergerstraße mit der L100 wurde von der Fa. Jägerbau neu errichtet - und zu einem wahren Schmuckstück. Es wurde in Absprache mit der Landesstraßenverwaltung gegenüber dem ursprünglichen Standort um einige Meter nach Westen gerückt.

Die Segnung wird am 23. Mai nach dem Gottesdienst um 19 Uhr im Rahmen des Bittganges erfolgen - dazu sind alle herzlich eingeladen.

» Fotos vom Marterlbau

 

* Thoma´s publizierte Mithilfe für Bedarfszuweisung an FF: nur "a Gschichtl"!

Diese Bedarfszuweisung (BZ1) wurde auf Antrag der Gemeinde von der NÖ Landesregierung gewährt und ist für den allgemeinen Haushalt bestimmt (BZ3 sind projektbezogen, z.B. FF), die Auszahlungsmodalitäten werden in den nächsten Tagen ausverhandelt - diese ist jedenfalls erst durch den Beschluss des 1.NVA 2017 ermöglicht worden - und da hat die gesamte Opposition dagegen gestimmt.

 

* Wie hoch war 2016 der Aufwand für die Schulden (Zinsen & Tilgung):

SchuldenDer Rechnungsabschluss 2016 gibt genaue Auskunft: Der Aufwand für Rückzahlung und Zinsen betrug genau € 198.037,75.

Diese Summe setzt sich aus folgenden Beträgen zusammen: Tilgung: € 641.497,93 / Zinsen: € 129.893,41 (Summe: € 771.391,34) / Zuschüsse durch Fördergeber: € 573.353,59 = Nettoaufwand: € 198.037,75.

Die Nettoausgaben unterscheiden sich je nach Schuldenart: Schuldenart 1 (Gemeindegebäude, Kindergarten, ..): Nettoaufwand € 215.901,83 - / Schuldenart 2 (Kanal, Wasser, ...): Nettoaufwand € - 17.864,08 (das bedeutet, das in diesem Bereich die Förderungen höher als der Aufwand sind).

Entwicklung der Schuldenhöhe 2016: 1.1.2016: € 13.405.750,27 / 31.12.2016: € 13.662.596,79 = Nettozugang: € 256.846,52 (Zugang: € 898.344,45 / Tilgung: € 641.497,93)

 

PGR Hain 2017 04 05* Konst. Sitzung des Hainer Pfarrgemeinderates:

Am 5. April konstituierte sich der Hainer Pfarrgemeinderat, als stellvertretender Obmann wurde Manfred Kurz bestätigt.

Die Konstitution des Obritzberger PGR soll am 25. April stattfinden, durch den Wahlmodus als "Urwahl" und den Kuraufenthalt von Pfarrer Marek Jurkiewicz findet diese "etwas verspätet" statt.

 

* VP-Fraktion als Garant für Weiterentwicklung: ist Opposition Feuerwehr egal?

Bei der neuerlichen Beschlussfassung des 1. Nachtragsvoranschlages unter der Leitung von Vbgm. Daniela Engelhart stimmten nur die VP-Gemeinderäte für den Antrag, die gesamte Opposition war dagegen - und damit auch bewusst gegen den Weiterbau des FF-Hauses sowie weiterer wichtiger Vorhaben und notwendiger Arbeiten.

Wortbruch soll salonfähig werden: hatten einige Oppositionelle noch angekündigt, nach dem Rücktritt von Bgm. Gerhard Wendl im Sinne der Feuerwehr Hain-Zagging für den NVA zu stimmen, so zeigt sich jetzt ein anderes Bild.

Durch den Beschluss des 1. NVA 2017 sind die Innenputzarbeiten, der Boden der Fahrzeughalle und die weiteren Vergaben für das FF-Gemeinschaftshaus der Generationen genauso finanziell abgesichert, wie die Vergabe der Elektroinstallationen, die in der kommenden Sitzung des Gemeindevorstandes am 11. April beschlossen wird. Aber auch notwendige Straßeninstandhaltungsarbeiten und Aufträge sind im Einvernehmen mit dem Land NÖ wieder möglich.

Werden auch jene Volksvertreter einmal zur Verantwortung gezogen, die dagegen gestimmt haben?

 

* Neues Konzept für die Ortskernbelebung vorgestellt:

Ortskernbelebung iEin neues Programm zur Ortskernbelebung stellten Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Dr. Stephan Pernkopf im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz in St. Pölten vor:

Zum einen wird die neue niederösterreichische Flächenmanagementdatenbank wesentlich dazu beitragen, einerseits leer stehende Gebäude besser zu erfassen und andererseits diese leichter zu verwerten, dazu kommt die Verlängerung der Landesfinanzsonderaktion, mit der Gemeinden Ortskerngrundstücke und -gebäude ankaufen und einer Bebauung zuführen können, und drittens wird die Wohnbauförderung durch Darlehensunterstützung im großvolumigen Wohnbau für Ortskernprojekte ausgebaut. Mehr Infos gibt´s hier.

 

Kreiml Josef Dr* Dr. habil. Josef Kreiml neuer Hochschul-Rektor:

Für die Studienjahre 2017-2019 wurde der Fundamentaltheologe Dr. Josef Kreiml zur Rektor der phil.theol. Hochschule St. Pölten ernannt.

 

* Wahl des neuen Gemeindeoberhauptes spätestens am 20. April:

Der Fristenlauf ist in der Gemeindeordnung im § 115 geregelt: "Wenn das Amt des Bürgermeisters dauernd freigeworden ist, muß innerhalb von zwei Wochen die Neuwahl des Bürgermeisters stattfinden. Zu dieser Wahl wird der Gemeinderat vom Stellvertreter des Bürgermeisters einberufen, der auch bis zur Beendigung der Wahl den Vorsitz führt."

Durch die kommende Karwoche und der damit verbundenen Urlaubszeit (mind. 4 GR in Urlaub) findet die Wahl erst nach Ostern statt, mögliche Termine sind Di. 18., Mi. 19. oder Do. 20. April 2017.

 

Bgm.Wendl* Bürgermeister Gerhard Wendl zurückgetreten!

Mit heutigem Tag (5. April 2017) legt Bgm. Gerhard Wendl sein Amt und Mandat nieder.

Im Namen Deiner VP-GR-Fraktion: Danke für Deine großartige Leistung und Deinen unermüdlichen Einsatz zum Wohl unserer Gemeindebürger!

 

* 2017 04 04 MarterlbauMarterl an der "Radlberger Kreuzung" in Bau:

Von der Fa. Jägerbau wird zur Zeit das Marterl an der sogenannten "Radlberger Kreuzung" neu errichtet - Fotos von GR Franz Higer dazu gibt es auf www.vabz.at:

Die Kosten werden nun doch zur Gänze von der Versicherung übernommen (erst nach zähen Verhandlungen durch Vbgm. Daniela Engelhart & Pfarre, und mithilfe von Belegfotos durch GR Franz Higer), das desolate Kreuz wurde von Helmut Engelhart geschweißt und lackiert.

Die Segnung soll am 23. Mai im Rahmen des Hainer Bittganges erfolgen.

 

Landesregierung 2017* LH Dr. Erwin Pröll´s letzte Regierungssitzung:

Am 4. April 2017 fand die letzte Sitzung der NÖ Landesregierung unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll statt. Pröll gehörte 37 Jahre der Landesregierung an - als Landesrat, Landeshauptmann-Stellvertreter und seit fast 25 Jahren als Landeshauptmann. In dieser Zeit nahm er an 1.279 Sitzungen teil, dabei wurden 54.817 Sitzungsbögen beschlossen - 98% davon einstimmig.

Als Geschenk wurde ein Bild mit Fotos sämtlicher Regierungsteams der vergangenen 25 Jahre überreicht (© NÖ Landespressedienst/Pfeiffer).

 

* "Geld nicht verbrannt, sondern sinnvoll vergraben":

Dieser Sager von Bgm. Gerhard Wendl bei der GR-Sitzung bringt es auf den Punkt: jeder Euro in dieses Projekt ist gut investiertes Geld, das den bisherigen bereits über 200 Nutzern - Bürgern unserer Gemeinde - zugute kommt, und es werden laufend mehr. Selbst oppositionelle Gemeinderäte sind stolz auf die neuen Möglichkeiten - nicht umsonst waren ALLE Gemeinderäte für die Umsetzung dieses Projektes.

Wenn kritisiert wird, dass es keine Ausschreibung gegeben hat, läuft das an der Realität vorbei: es war keine Ausschreibung möglich, denn alle zusätzlichen notwendigen Leistungen der Baufirma Leyrer&Graf für den LWL waren preislich mit dem Land NÖ abgesprochen und wurden bisher auch eingehalten, das Gutachten der Fa. Henninger & Partner bestätigt dies eindeutig!

 

* FF Hain-Zagging stoppte Projekt:

durch die Blockierung des 1. NVA durch die Opposition wurde auch der Weiterbau im FF-Gemeinschaftshaus gestoppt - nicht nur der sehr dringend benötigte Beschluss der Elektroinstallationen, auch der bereits vom Gemeindevorstand beschlossene Innenputz muss mangels Bedeckung (durch den NVA wäre auch dieser bedeckt) - immerhin über 3.000 m², Arbeitsumfang ca. 3 Wochen, bis auf weiteres verschoben werden - damit verzögert sich das ganze weitere Projekt samt weiteren notwendigen Vergaben!

Das ist aus Sicht der FF Hain-Zagging zwar ärgerlich, aber bei einem GR-Beschluss am 6. April noch kein großes Problem, doch die Opposition hat im Vorfeld mit der weiteren Blockade gedroht.