Kurzinfos 2017

neuer landesrat noevp* Hanni Mikl-Leitner 1. NÖ Landeshauptfrau:

Der NÖ Landtag wählte am 19. April mit 52 von 56 möglichen Stimmen Hanni Mikl-Leitner zur 1. NÖ Landeshauptfrau, ihr Stellvertreter wird der bisherige LR Stephan Pernkopf sein, er wurde mit 54 von 56 Stimmen gewählt. Neuer Finanzlandesrat wurde der Newcomer Ludwig Schleritzko mit 50 Stimmen.

 

* Brand in Küche - mit Feuerlöscher schlimmeres verhindert:

In den frühen Morgenstunden kam es am 19. April in Greiling zu einem Küchenbrand, der vom Besitzer mit einem Feuerlöscher weitgehend eingedämmt werden konnte, die Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab und löschten den Brand unter schwerem Atemschutz - mehr dazu

 

2017 04 15 Frohe Ostern i* VP verteilt Ostereier an die Kirchenbesucher:

Wie es schon liebe Tradition ist, wünschte die Volkspartei den Kirchenbesuchern - in Hain nach der Osternachtsfeier, in Obritzberg nach dem Osterfestgottesdienst - allen Kirchenbesuchern persönlich "Frohe Ostern" und verteilte als kleines Osterpräsent wieder bunte Ostereier.

» Fotos von der Auferstehungsfeier in Hain

 

Michelangelo Pieta Petersdom* Palmsonntag - Karwoche - Ostern:

Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche - als Volksvertreter einer Partei mit christlichen Grundwerten ein besonderer Anlass, die Vorbereitung auf das Osterfest durch die notwendige Stille zu unterstützen. Es ist uns wichtig, allen die Zeit zur inneren Ruhe und Einkehr zu vermitteln und auf das, was wirklich wichtig ist.

In diesen Zeiten des Populismus, von Aggression & Hass, dem Schüren von Ängsten, Neid & Missgunst ist das bewusste Begehen der Karwoche ein wichtiger Schritt zum Erlangen der Osterfreude.

Die VP-Gemeinderatsfraktion wünscht allen eine besinnliche Karwoche und ein frohes Osterfest!

 

* Bgm.-Wahl am Mi., 19. April, 20 Uhr (ab 11 Uhr auch: Wahl Landeshauptfrau)

 

Jürgen Huber* Jürgen Huber wird neuer Gemeinderat:

In der kommenden Sitzung des Gemeinderates am 19. April wird Jürgen Huber - wohnhaft in Schweinern - als neuer Gemeinderat unserer VP-Fraktion als Nachfolger von Gerhard Wendl feierlich angelobt werden.

Nach dem Ablegen des Gelöbnisses wird der Gemeinderat die Wahl des neuen Gemeindeoberhauptes vornehmen.

Danach folgen in Ergänzungswahlen die Besetzungen der einzelnen vakanten Funktionen und Ausschüsse.

Herzlich Willkommen in unserer GR-Fraktion!

 

Marterl=Schmuckstück* Neues Marterl ist ein Schmuckstück:

Das bei einem Verkehrsunfall im Dezember 2015 zerstörte Marterl an der Kreuzung der Radlbergerstraße mit der L100 wurde von der Fa. Jägerbau neu errichtet - und zu einem wahren Schmuckstück. Es wurde in Absprache mit der Landesstraßenverwaltung gegenüber dem ursprünglichen Standort um einige Meter nach Westen gerückt.

Die Segnung wird am 23. Mai nach dem Gottesdienst um 19 Uhr im Rahmen des Bittganges erfolgen - dazu sind alle herzlich eingeladen.

» Fotos vom Marterlbau

 

* Thoma´s publizierte Mithilfe für Bedarfszuweisung an FF: nur "a Gschichtl"!

Diese Bedarfszuweisung (BZ1) wurde auf Antrag der Gemeinde von der NÖ Landesregierung gewährt und ist für den allgemeinen Haushalt bestimmt (BZ3 sind projektbezogen, z.B. FF), die Auszahlungsmodalitäten werden in den nächsten Tagen ausverhandelt - diese ist jedenfalls erst durch den Beschluss des 1.NVA 2017 ermöglicht worden - und da hat die gesamte Opposition dagegen gestimmt.

 

* Wie hoch war 2016 der Aufwand für die Schulden (Zinsen & Tilgung):

SchuldenDer Rechnungsabschluss 2016 gibt genaue Auskunft: Der Aufwand für Rückzahlung und Zinsen betrug genau € 198.037,75.

Diese Summe setzt sich aus folgenden Beträgen zusammen: Tilgung: € 641.497,93 / Zinsen: € 129.893,41 (Summe: € 771.391,34) / Zuschüsse durch Fördergeber: € 573.353,59 = Nettoaufwand: € 198.037,75.

Die Nettoausgaben unterscheiden sich je nach Schuldenart: Schuldenart 1 (Gemeindegebäude, Kindergarten, ..): Nettoaufwand € 215.901,83 - / Schuldenart 2 (Kanal, Wasser, ...): Nettoaufwand € - 17.864,08 (das bedeutet, das in diesem Bereich die Förderungen höher als der Aufwand sind).

Entwicklung der Schuldenhöhe 2016: 1.1.2016: € 13.405.750,27 / 31.12.2016: € 13.662.596,79 = Nettozugang: € 256.846,52 (Zugang: € 898.344,45 / Tilgung: € 641.497,93)

 

PGR Hain 2017 04 05* Konst. Sitzung des Hainer Pfarrgemeinderates:

Am 5. April konstituierte sich der Hainer Pfarrgemeinderat, als stellvertretender Obmann wurde Manfred Kurz bestätigt.

Die Konstitution des Obritzberger PGR soll am 25. April stattfinden, durch den Wahlmodus als "Urwahl" und den Kuraufenthalt von Pfarrer Marek Jurkiewicz findet diese "etwas verspätet" statt.

 

* VP-Fraktion als Garant für Weiterentwicklung: ist Opposition Feuerwehr egal?

Bei der neuerlichen Beschlussfassung des 1. Nachtragsvoranschlages unter der Leitung von Vbgm. Daniela Engelhart stimmten nur die VP-Gemeinderäte für den Antrag, die gesamte Opposition war dagegen - und damit auch bewusst gegen den Weiterbau des FF-Hauses sowie weiterer wichtiger Vorhaben und notwendiger Arbeiten.

Wortbruch soll salonfähig werden: hatten einige Oppositionelle noch angekündigt, nach dem Rücktritt von Bgm. Gerhard Wendl im Sinne der Feuerwehr Hain-Zagging für den NVA zu stimmen, so zeigt sich jetzt ein anderes Bild.

Durch den Beschluss des 1. NVA 2017 sind die Innenputzarbeiten, der Boden der Fahrzeughalle und die weiteren Vergaben für das FF-Gemeinschaftshaus der Generationen genauso finanziell abgesichert, wie die Vergabe der Elektroinstallationen, die in der kommenden Sitzung des Gemeindevorstandes am 11. April beschlossen wird. Aber auch notwendige Straßeninstandhaltungsarbeiten und Aufträge sind im Einvernehmen mit dem Land NÖ wieder möglich.

Werden auch jene Volksvertreter einmal zur Verantwortung gezogen, die dagegen gestimmt haben?

 

* Neues Konzept für die Ortskernbelebung vorgestellt:

Ortskernbelebung iEin neues Programm zur Ortskernbelebung stellten Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Dr. Stephan Pernkopf im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz in St. Pölten vor:

Zum einen wird die neue niederösterreichische Flächenmanagementdatenbank wesentlich dazu beitragen, einerseits leer stehende Gebäude besser zu erfassen und andererseits diese leichter zu verwerten, dazu kommt die Verlängerung der Landesfinanzsonderaktion, mit der Gemeinden Ortskerngrundstücke und -gebäude ankaufen und einer Bebauung zuführen können, und drittens wird die Wohnbauförderung durch Darlehensunterstützung im großvolumigen Wohnbau für Ortskernprojekte ausgebaut. Mehr Infos gibt´s hier.

 

Kreiml Josef Dr* Dr. habil. Josef Kreiml neuer Hochschul-Rektor:

Für die Studienjahre 2017-2019 wurde der Fundamentaltheologe Dr. Josef Kreiml zur Rektor der phil.theol. Hochschule St. Pölten ernannt.

 

* Wahl des neuen Gemeindeoberhauptes spätestens am 20. April:

Der Fristenlauf ist in der Gemeindeordnung im § 115 geregelt: "Wenn das Amt des Bürgermeisters dauernd freigeworden ist, muß innerhalb von zwei Wochen die Neuwahl des Bürgermeisters stattfinden. Zu dieser Wahl wird der Gemeinderat vom Stellvertreter des Bürgermeisters einberufen, der auch bis zur Beendigung der Wahl den Vorsitz führt."

Durch die kommende Karwoche und der damit verbundenen Urlaubszeit (mind. 4 GR in Urlaub) findet die Wahl erst nach Ostern statt, mögliche Termine sind Di. 18., Mi. 19. oder Do. 20. April 2017.

 

Bgm.Wendl* Bürgermeister Gerhard Wendl zurückgetreten!

Mit heutigem Tag (5. April 2017) legt Bgm. Gerhard Wendl sein Amt und Mandat nieder.

Im Namen Deiner VP-GR-Fraktion: Danke für Deine großartige Leistung und Deinen unermüdlichen Einsatz zum Wohl unserer Gemeindebürger!

 

* 2017 04 04 MarterlbauMarterl an der "Radlberger Kreuzung" in Bau:

Von der Fa. Jägerbau wird zur Zeit das Marterl an der sogenannten "Radlberger Kreuzung" neu errichtet - Fotos von GR Franz Higer dazu gibt es auf www.vabz.at:

Die Kosten werden nun doch zur Gänze von der Versicherung übernommen (erst nach zähen Verhandlungen durch Vbgm. Daniela Engelhart & Pfarre, und mithilfe von Belegfotos durch GR Franz Higer), das desolate Kreuz wurde von Helmut Engelhart geschweißt und lackiert.

Die Segnung soll am 23. Mai im Rahmen des Hainer Bittganges erfolgen.

 

Landesregierung 2017* LH Dr. Erwin Pröll´s letzte Regierungssitzung:

Am 4. April 2017 fand die letzte Sitzung der NÖ Landesregierung unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll statt. Pröll gehörte 37 Jahre der Landesregierung an - als Landesrat, Landeshauptmann-Stellvertreter und seit fast 25 Jahren als Landeshauptmann. In dieser Zeit nahm er an 1.279 Sitzungen teil, dabei wurden 54.817 Sitzungsbögen beschlossen - 98% davon einstimmig.

Als Geschenk wurde ein Bild mit Fotos sämtlicher Regierungsteams der vergangenen 25 Jahre überreicht (© NÖ Landespressedienst/Pfeiffer).

 

* "Geld nicht verbrannt, sondern sinnvoll vergraben":

Dieser Sager von Bgm. Gerhard Wendl bei der GR-Sitzung bringt es auf den Punkt: jeder Euro in dieses Projekt ist gut investiertes Geld, das den bisherigen bereits über 200 Nutzern - Bürgern unserer Gemeinde - zugute kommt, und es werden laufend mehr. Selbst oppositionelle Gemeinderäte sind stolz auf die neuen Möglichkeiten - nicht umsonst waren ALLE Gemeinderäte für die Umsetzung dieses Projektes.

Wenn kritisiert wird, dass es keine Ausschreibung gegeben hat, läuft das an der Realität vorbei: es war keine Ausschreibung möglich, denn alle zusätzlichen notwendigen Leistungen der Baufirma Leyrer&Graf für den LWL waren preislich mit dem Land NÖ abgesprochen und wurden bisher auch eingehalten, das Gutachten der Fa. Henninger & Partner bestätigt dies eindeutig!

 

* FF Hain-Zagging stoppte Projekt:

durch die Blockierung des 1. NVA durch die Opposition wurde auch der Weiterbau im FF-Gemeinschaftshaus gestoppt - nicht nur der sehr dringend benötigte Beschluss der Elektroinstallationen, auch der bereits vom Gemeindevorstand beschlossene Innenputz muss mangels Bedeckung (durch den NVA wäre auch dieser bedeckt) - immerhin über 3.000 m², Arbeitsumfang ca. 3 Wochen, bis auf weiteres verschoben werden - damit verzögert sich das ganze weitere Projekt samt weiteren notwendigen Vergaben!

Das ist aus Sicht der FF Hain-Zagging zwar ärgerlich, aber bei einem GR-Beschluss am 6. April noch kein großes Problem, doch die Opposition hat im Vorfeld mit der weiteren Blockade gedroht.

50 Euro neu Folder* Neuer € 50-Schein: ab 4. April im Umlauf:50 Euro neu Erkennung

Im April 2017 startet die Ausgabe der neuen 50-Euro-Banknote. Verbesserte Sicherheitsmerkmale berücksichtigen die Fortschritte in den Bereichen Banknotensicherheit und -technologie und sorgen für die sehr hohe Fälschungssicherheit der Euro-Banknoten.
Mit den einfachen Prüfschritten FÜHLEN – SEHEN – KIPPEN kann man die Banknoten ohne technische Hilfsmittel auf ihre Echtheit überprüfen.

 

* Keine Mehrheit bei geheimer Abstimmung für 1. NVA:

Das bedeutet: keine Vergaben (obwohl dringend notwendig) für FF-Gemeinschaftshaus der Generationen, anstehende Straßenbauprojekte, usw.

Die finanziellen Probleme unserer Gemeinde basieren ausschließlich auf den LWL-Bau, der vordergründig von allen Gemeinderäten "gewünscht" wird. Aus dem Prüfgutachen der Fa. Henninger & Partner geht zweifelsfrei hervor, dass bisher "kostengünstig" gebaut wurde und sich die Mitverlegung sehr positiv ausgewirkt hat.

Da der 1. NVA 2017 in engster Zusammenarbeit mit dem Land erstellt wurde, muss sich nun auch das Land Gedanken machen, wie sie mit dem LWL-Projekt unserer Gemeinde (als Pilotgemeinde engstens mit dem Land NÖ entwickelt) weiter umgeht! Deshalb wird dieser wesentliche Punkt - in Rücksprache mit dem Land NÖ - bei einer neuerlichen GR-Sitzung am Do., 6. April um 19:30 Uhr nochmals zur Abstimmung gebracht.

 

* "Unter NÖN-Zensur" - Alex Erber verbietet Texte & Fotos von Franz Higer:

Dazu GR Franz Higer: "Das ist der Dank dafür, dass ich das ganze Jahr über von Feuerwehr, Gemeinde, Pfarre, Landjugend und anderen Vereinen Texte verfasse und Fotos an die NÖN schickt, viele Stunden damit verbringt, der NÖN zu helfen, lokale Artikel präsentieren zu können. Aber wenn "supermotivierte" Redakteure (Alex Erber) das nicht wollen ..."

Es ist Sache der NÖN-Geschäftsführung, wie sie mit dem Leser- und Aboschwund umgeht.

 

* "Traude´s Gesunde-Gemeinde-Kochkurs" wieder gut besucht:

Gesunde Gemeinde KochkursAuch die Wiederholung des von GR Traude Saferding organisierten Kochkurses konnte sich einer hohen Beteiligung erfreuen:

aufgrund der starken Nachfrage wurde ein zweiter Kochkurs von der "Gesunden Gemeinde" in Kooperation der Initiative "Gesundes Niederösterreich" veranstaltet, zu dem GR Traude Saferding wieder viele begeistern konnte.

Unter der Fachanleitung von Diätologin Doris Kührer-Hartl wurden gesunde, schmackhafte Speisen zubereitet und anschließend begeistert verkostet.

 

* Glasfasernetze im ländlichen Bereich nie kostendeckend zu betreiben:

Das muss jedem klar sein, denn wäre dem nicht so, hätten Telekom-Unternehmen diese Gebiete bereits längst aufgeschlossen, daher sind höhere Förderungen unumgänglich!

Der scheidende Gemeindebundpräsident Mödlhammer spricht es aus: „Wir haben die Verpflichtung, dass wir allen Menschen in unserem Land einigermaßen gleichwertige Lebensbedingungen zur Verfügung stellen, und zwar in allen Bereichen der Daseinsvorsorge: Strom, Wasser, Kanal, Straßen, öffentlicher Verkehr, usw. - heute ist es ein immer aufwändigerer Kampf, um die ländlichen Gebiete gegenüber den Zentralräumen nicht eklatant zu benachteiligen.“ (Textauszug aus kommunal-online), und auch der neue Gemeindebundpräsident Riedl spricht sich für Chancengleichheit für alle aus, besonders auch für die Datenversorgung.

 

* "ORF-online" berichtet von Stadtentwicklungsproblem in St. Pölten:

Dieses Problem hat aber nicht nur die Stadt St. Pölten, sondern fast jede Gemeinde - auch in unserer Gemeinde sind weit über 20 ha, die als Bauland bzw. Baulandreserve gewidmet, aber zum allergrößten Teil nicht verfügbar sind, weil nicht käuflich. Das kostet unserer Gemeinde und damit ALLEN Bürgern viel Geld, da neues Bauland aufwändig aufgeschlossen werden muss, bestehendes Bauland aber zumeist bereits aufgeschlossen wäre und so die Aufschließungsabgaben wieder ALLEN Gemeindebürgern zugute käme.

Ein besonderer Fall sind die "Siedlungslücken", die immer mehr die Ortskerne aufreißen und damit die "alte Siedlungskultur" zerstören - Grundbesitzer, die am Verkauf von Baulandgrundstücken interessiert sind, können sich gerne am Gemeindeamt melden, hier wird - aufgrund der großen Nachfrage - kostenlos (und auf Wunsch auch anonym) eine Vermittlung angeboten.

 

* Wie ist das mit den Aufschließungskosten?

Die Aufschließungskosten sind zur Abdeckung jener Kosten, die durch die Herstellung der notwendigen Straße samt Gehsteig, Straßenbeleuchtung und -entwässerung anfallen - diese Abgaben sollten zwar diese Kosten gänzlich abdecken, tun dies aber praktisch nie. Eine Erhöhung würde wieder nur die Bauwerber treffen, nicht jedoch die Verkäufer von Bauland, die meist durch die vorige Umwidmung einen großen Mehrwert ihres Grundstückes erfahren.

Um dies entsprechend abzudecken, wird bei Neuaufschließungen/Baulandneuwidmungen vertraglich festgelegt, dass Umwidmungsansucher entsprechende Mittel (Geld oder aliquote Grundstücksteile) "freiwillig" an die Gemeinde abtreten und so den Mehraufwand abdecken.

 

* Gemeindeputztag am 25. März:

GemeindeputztagEin großes Danke seitens der Gemeindeführung - Bgm. Gerhard Wendl & Vize Daniela Engelhart - an die vielen Bürger und besonders FF-Kameraden, die mitgeholfen haben, unsere Umwelt wieder zu säubern. Während es viele Wege und Straßenabschnitte mit auffällig wenig Müll gab, wurden in anderen Bereichen leider wieder erheblicher Unrat festgestellt und gesammelt.

 

Wahl Mikl Leitner* 25. März: Hanna Mikl-Leitner mit 98,5% der Delegiertenstimmen zur NÖ-VP-Obfrau gewählt:

Die neugewählte Obfrau Hanni Mikl-Leitner: "Bürokratie, Bevormundung und Überregulierung gibt es im Übermaß - was fehlt ist Augenmaß und Hausverstand. Ich will, dass wir als VP-Niederösterreich die Partei für die Fleißigen sind und NÖ das Land für die Tüchtigen! - Die Volkspartei NÖ hat so viele Gesichter und Facetten & genau das macht uns als DIE Partei in der Mitte aus - wir sind die VOLKSPARTEI"

 

Straßenlampe* Neuregelung bei Reparatur der Straßenbeleuchtung kommt:

Um die Reparatur von defekten Straßenlampen zu vereinfachen, wurde vom zuständigen Gemeinderats-Ausschuss eine Vereinheitlichung angeregt: in der 1. Woche jedes Monats werden gemeldete Defekte repariert, somit die maximale "Dunkelzeit" auf diese Zeit begrenzt und zudem auch Kosten gespart.

Die etwas teurere Anschaffung von LED-Lampen macht sich bereits durch sinkende Stromkosten und einen verlängerten Wartungsintervall positiv bemerkbar.

 

* Stallpflicht für Geflügel endet am 25. März:

Der Kontakt von Hausgeflügel mit Wildvögel soll möglichst verhindert werden, es besteht eine besondere Meldepflicht!

 

* Für FF-Haus Zagging & FZZ-Hain erfolgte Zuschlag:

Bei der nichtöffentlichen Versteigerung erfolgte der Zuschlag für das FF-Haus Zagging um € 46.500,- und für das FZZ in Kleinhain um € 182.000,- an die Höchstbieter, die Beschlussfassung obliegt dem Gemeinderat und wird in der Sitzung am 30. März ab 19:30 Uhr beraten.

Für das FF-Haus Hain kann noch bis 31. März angeboten werden.

 

* "Feldweg-Bereisung" erfolgt Anfang Mai:

Der nasse Herbst hat seine Spuren hinterlassen, besonders auch auf den Feldwegen - immerhin hat unsere Gemeinde ein Feld- und Güterwegenetz von über 122 km (122.455 m) - allesamt sind digital erfasst und "beschriftet". Anfang Mai sollen das Wegenetz abgefahren werden, um den Sanierungsbedarf zu erheben - einige Wege sind in einem denkbar schlechtem Zustand (z.B. auch die "Pflugtrasse Merking - Flinsdorf").

Kleinere Schäden, wie z.B. einzelne Löcher sollen durch die Landwirte selbst behoben werden - Material für diesen Zweck gibt es am Gemeinde-Straßenplatz in Zagging (an der L100) bzw. am Bauhof in Schweinern.

 

2017 03 16 Straßenreinigung* Straßenreinigung abgeschlossen:

Inzwischen wurde die Straßenreinigung abgeschlossen, ein Danke an die vielen Bürger, die durch aktive Unterstützung (z.B. Kehren von Gehsteigen und Vorflächen) diese Arbeiten erleichtert haben.

Bitte auch um Verständnis, dass nicht alle Straßen "gleichzeitig" gereinigt werden können.

Frühlingsboten* Auch wenn es das Wetter nicht weiß: es ist Frühling!

Der meterologische Frühlingsbeginn ist immer am 1. März (Sommer am 1. Juni, Herbst am 1. September, Winter am 1. Dezember).

Der astronomische Frühlingsbeginn ändert sich jedes Jahr, heuer am 20. März um 11:28 Uhr.

 

* PGR-Wahl - Ergebnis Pfarre Hain:

Die gewählten Mitglieder (in alphabetischer Reihenfolge):

Bandion Franz, Benes Monika, Brader Joachim, Habersberger Hannelore, Hiegesberger Brigitte, Holzmann Veronika, Kaiblinger Barbara, Mag. Kurz Manfred, Leeb Josefa, Parsch Isabella, Ing. KR Pasteiner Leopold, Scherzer Alexandra, Spindler Maria, Spindler Sylvia.

 
Vom 17. - 23. März wird diese Website urlaubsbedingt nicht aktualisiert - bitte um Verständnis!
 

* 200. Glasfaseranschluss gefeiert!

LWL 200 iDer 200. Glasfaseranschluss – ein Grund zu einer kleinen Feier in Großrust:

"Glasfaser-Installationsfachmann" GfGR Franz Hirschböck, die 200. Nutzer des Gemeindenetzes Magdalena und Petra Mayer, die ihr neues Haus in Großrust erst kürzlich bezogen haben mit Bürgermeister Gerhard Wendl, der nach wie vor voll hinter dem LWL-Pilotprojekt steht und auch zuversichtlich in die Zukunft blickt.

Ab Mitte April wird bekanntlich die „Schonzeit nach Ablauf der 3-Monatsfrist ab Verfügbarkeit“ für die kostenlose Herstellung fallen und es sind dann wie vorgesehen € 120,- für die Herstellung zu bezahlen.

 

* Land NÖ fördert ab 1. April „Sicheres Wohnen":

aktion sicheres wohnenLH.-Stv. Johanna Mikl-Leitner: „Wir fördern den mechanischen Sicherheitsschutz - den Einbau von Sicherheitstüren und den elektronischen Sicherheitsschutz - die Installierung von Alarmanlagen - beides mit jeweils max. € 1.000,- in Form eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses (Inbetriebnahme max. 6 Monate vor Antragstellung!) - übernommen werden max. 30 Prozent der Investitionskosten. Die Bürger bekämen somit bares Geld auf die Hand, und wir leisten damit einen wesentlichen Beitrag, dass die Menschen in NÖ sich entscheiden, Eigenvorsorge zu treffen!"

 

* Stolz darauf Österreicher zu sein!

Flagge Österreich+AdlerIch bin Österreicher, ehrlich und fleißig. Meine Nächstenliebe gebietet es, Jüngeren zu schützen und Älteren zu achten, meine Heimat und mein Land, die Republik Österreich mehr zu lieben als mich selbst. Mein Ideal ist es aufzusteigen, voranzugehen. O große Gründer der II. Republik! Ich schwöre, dass ich unaufhaltsam auf dem von euch eröffneten Weg zu dem von euch gezeigten Ziel streben werde. Mein Dasein soll der österreichischen Existenz ein Geschenk sein. Wie glücklich derjenige, der sagt ,Ich bin Österreicher‘! (Franz Higer - Abwandlung eines Zitates von Kemal Atatürk - Q.)

 

*18. / 19. März: Pfarrgemeinderatswahlen:

PGR Wahl quer datumNach dem II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) wurden Ende der 1960er die Pfarrgemeinderäte eingeführt, um die Mitverantwortung der Laien zu stärken. Der Pfarrgemeinderat beschäftigt sich unter anderem mit Belangen der Seelsorge und der Glaubensweitergabe und fördert das Gemeinschaftsleben der Pfarre.

In Niederösterreich stehen in 911 Pfarren 8.311 Pfarrgemeinderäte zur Wahl - 1,086.101 Katholiken sind wahlberechtigt.

 

* "Digitale Agenda" - Ausbau wieder nur in Städten:

Das kennt man schon: Ausbau der Bandbreiten - ehrgeizige Ziele (aber keine Finanzierung) - und wieder nur für den städtischen Bereich: "Es gilt als sicher, dass 5G eine wesentlich höhere Dichte an Basisstationen (ca. 5 - 10 Mal sovieleSendemasten wie jetzt!) erfordert als dies heute der Fall ist."

Die Europäische Kommission treibt die Entwicklung von 5G voran: "Die Mitgliedsstaaten sollen bis Ende 2017 nationale Fahrpläne für den 5G-Ausbau aufstellen und sicherstellen, dass mindestens eine Großstadt bis Ende 2020 „5G-fähig“ ist. Alle städtischen Gebiete und die wichtigsten Landverkehrswege sollen bis 2025 über lückenlose 5G-Anbindung verfügen. Ein ehrgeiziges Ziel, welches auf die Erfolgsstory des Mobilfunks und insbesondere des mobilen Breitbands aufsetzt." (Textauszug: Ernst-Olav Ruhle, Vorstand der SBR–net Consulting AG)

Ein Grund mehr für die gemeindeweite Realisierung unseres Gemeindenetzes!

 

* Raumordnung - Auflage kommt:

Der Gemeinderat traf sich zu einer intensiven Beratung über anstehende Raumplanungsmaßnahmen mit unserem Raumplaner DI Dr. techn Herbert Schedlmayer:

In Kürze wird der Flächenwidmungsplan samt Entwicklungskonzept teilweise neu aufgelegt – das ermöglicht einigen Firmen deren Erweiterungsmöglichkeit und schafft auch neue Bauplätze für einen geregelten Zuzug neuer Gemeindebürger und damit die Absicherung von unserem Kindergarten und Volksschule!

 

BB Grünz* Bald "Schlüssel"-Tankstelle & Würstelstand in Grünz?

Die Firma Landtechnik Pamberger plant am Standort Grünz auch die Errichtung einer "Schlüssel-Tankstelle", die Zufahrt soll von der Witigaustraße neben dem Rückhaltebecken zum neuen Betriebsareal führen, das sukzessive von dieser Seite Richtung Eitzendorf ausgebaut werden soll.

Entlang dieser neuen Zufahrt (eine Zufahrt direkt von der L111 ist rechtlich ausgeschlossen - durch die Aufschließung des Betriebsgebietes müssen hier ohnehin sämtliche Leitungen & Anschlüsse verlegt werden) könnte auch ein Würstelstand bzw. ein Kiosk entstehen, Interessenten dafür gibt es.

 

* Straßenreinigung hat begonnen:2017 03 13 Straßenreinigung

Wie bereits angekündigt, wurde heute (13. März) mit dem Kehren der Gemeindestraßen begonnen.

Wo und wem es möglich ist, möge bitte vorhandene Gehsteige / Vorflächen abkehren, damit dieser Splitt gleich mitgekehrt werden kann - Danke!

 

* ORF-NÖ-"Trailer-Dreh" im Dorfhaus:

2017 03 13 Trailerdreh1Das "Dorfhaus Doppel-Neustift-Hofstetten" steht im Mittelpunkt eines ORF-NÖ-Trailers, der am Montag, 13. März ab 13 Uhr gedreht wurde.

Die Ausstrahlung wird noch 2017 Vorspann einer NÖ-heute-Sendung sein, der Sendetag wird noch bekanntgegeben.2017 03 13 Trailerdreh2

Die Fotos vom Dreh sind bereits online: http://bilder.vabz.at/index.php?/category/970 (GR Franz Higer)

Weitere Fotos vom Dorferneuerungsverein (Spielplatz, Glockenstuhl) sind ebenfalls bereits online - ebenfalls ein MP4-Video.

 

* LWL-Themenabend: Kabelfernsehen ist möglich:

LogoLWLKabelfernsehen ist schon jetzt möglich - kabelplus bietet diesen Service (auf der 2. Faser) zusätzlich zum Breitband-Internetanschluss an. Aktuell wird aber verhandelt, ob ein ausschließlicher Kabelfernseh-Anschluss (ohne Internetfunktion) möglich sein kann bzw. einen solchen kostengünstig anzubieten.

Ziel ist es, möglichst vielen Gemeindebürgern die Möglichkeiten des Gemeindenetzes zu erschließen.

 

* "Topothek" auch in unserer Gemeinde?

Da es von Seiten einiger engagierter Gemeindebürger durchaus reges Interesse am Aufbau einer "Topothek" gibt, wird der zuständige Ausschuss darüber beraten.

Für das "Hainer Gebiet" sind bereits "Fotos mit Geschichte" auf der von GR Franz Higer und FF-Kamerad Michael Weikl betriebenen gemeinsamen Foto-Plattform online - der Installation einer "echten" Topothek steht die VP-Fraktion jedenfalls sehr positiv gegenüber.

 

* Betriebsgrundstück in Grünz - Verkauf ist fix:

Pamberger neuDas Obritzberger Paradeunternehmen Landtechnik Pamberger kauft das Betriebsgrundstück an der "Grünzer Kreuzung" und errichtet hier einen Betriebsstandort! Dadurch bleibt diese Firma auch langfristig in unserer Gemeinde - damit auch die Arbeitsplätze erhalten!

 

* Rechnungsabschluss 2016 & 1. Nachtragsvoranschlag 2017 liegt auf:

Von 13. - 27. März 2017 liegen der Entwurf des RA 2016 und der 1. NVA 2017 zur allgemeinen Einsicht zu den Amtsstunden im Gemeindeamt auf - jeder Bürger darf in diesem Zeitraum Erinnerungen dazu einbringen.

Der Beschluss erfolgt bei der GR-Sitzung am 28. März, 19:30 Uhr

 

* 8. März - Internationaler Weltfrauentag:

die SPÖ gibt es ab ca. 1915 in unserer Gemeinde - aber bezeichnenderweise noch nie eine rote Gemeinderätin ...

 

2017 03 08 SB JHV i* Seniorenbund informierte über Pflege:

Bei der JHV des Seniorenbundes am 8. März in der Weinschenke Korntheuer informierte auch das Hilfswerk umfassend über die Pflege von Angehörigen im Haus und auch über die damit verbundenen Fördermöglichkeiten. Dieser Bereich wird immer wichtiger, die Pflege außer Haus ist äußerst kostenintensiv und wird von vielen nicht gewünscht.

 

* "Mehr Zeit für die Kunden" - Raiba Statzendorf kürzt Öffnungszeiten ab 3. April:

Öffnungszeiten neu:

  • Mo.: 8 - 12:30 / 14 - 16 Uhr    (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
  • Di.:   8 - 12:30 Uhr                  (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
  • Mi.:  8 - 12:30 Uhr                  (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
  • Do.:  8 - 12:30 Uhr                  (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
  • Fr.:   8 - 12:30 / 14 - 16 Uhr    (bisher 8 - 12 / 14 - 16:30)
 

* LWL-Themenabend: Schonzeit nach Ablauf der 3-Monatsfrist wird fallen!

LogoLWLDie 3-Monatsfrist für den kostenlosen Anschluss an das Gemeindenetz wird zukünftig vollzogen: ab Mitte April werden € 120,- als Aktivierungsentgelt für einen Anschluss fällig gestellt werden, wenn die Möglichkeit eines LWL-Anschlusses bereits länger als 3 Monate möglich war.

Da in den NÖ-Modellregionen generell anteilige Anschlusskosten von € 600,- verrechnet werden (bereits VOR erfolgtem Anschluss), ist auch ein entsprechender Druck seitens des Landes NÖ auf unsere Gemeinde zu erwarten - unsere Empfehlung daher: wer einen LWL-Anschluss in absehbarer Zeit in Betracht zieht, diesen baldigst am Gemeindeamt anzumelden!

Am 9. März wird bereits der 200. Anschluss aktiviert! - hier finden Sie eine kleine Entscheidungshilfe, welcher Anbieter der "Beste" ist.

 

Mitterlehner2* Vizekanzler Reinhold Mitterlehner präsentiert Verbesserungen für Lehrlinge:

Finanzielle Unterstützung für Lehrlinge: ab 1. Juli werden die vollen Kosten für alle Vorbereitungskurse auf die Lehrabschlussprüfung übernommen, bisher war die Rückerstattung mit € 250,- begrenzt. In einigen technischen Berufen fallen teilweise Kurskosten bis zu € 800,- an.

Zudem kommen einige Lehrberufe mit Digitalschwerpunkt dazu bzw. werden bis 2020 umgestellt: Informationstechnologie, Chemieverfahrenstechnik, Fahrradmechatronik, Installations- und Gebäudetechnik, Karosseriebautechnik und E-Commerce-Kaufmann bzw. -Kauffrau.

 

Rundumsschwein logoSchweinelehrpfad* Neue Website bringt Kindern & Jugendlichen die moderne Schweineproduktion näher:

Die neue Website "rund ums Schwein" bringt Kindern und Jugendlichen die gesamte Schweineproduktion bis zum fertigen Schnitzel spielerisch nahe - auch namhafte Pädagogen haben bei diesem Projekt mitgearbeitet, das somit auch für den Schulbetrieb bestens verwendbar ist!

 

* Straßenreinigung ab 13. März:

Die Straßenverwaltung hat bereits auf einigen Landesstraßen den Splitt gekehrt, auf den Gemeindestraßen wird ab 13. März mit der Reinigung begonnen.

 

Flugzettel Frühjahrsempfang i* Frühjahrsempfang am 21. April, 19 Uhr:

Auch heuer lädt die Marktgemeinde wieder neue Gemeindebürger und die Vereinsführungen zum Frühjahrsempfang in das Gemeindezentrum, an verdiente Gemeindebürger werden Verdienstzeichen verliehen.

 

* ASV-Training bald auch in Großrust?

ASVDer ASV Statzendorf hat am Gemeindeamt angefragt, ob die Benützung des Großruster Sportplatzes durch den ASV für Trainingszwecke möglich ist (bzgl. Flutlich - gehört dem Verein "Hain United" - und den Duschen ist mit "Hain United" der Kontakt herzustellen), die Gemeinde Obritzberg-Rust steht dem Ansinnen natürlich positiv gegenüber.

 

4. März 2017: 30.000. Zugriff auf VP-Fraktions-Website!

30.000Seit 7. Jänner 2016 ist die VP-Fraktions-Website online, in diesen 422 Tagen erfolgten bereits 30.000 externe Zugriffe auf "obritzberg.info"

Das bedeutet 30.000 mal aktuelle Information über das Gemeindegeschehen!

 

* WSZ-Schweinern: Planungen des GVU bereits fortgeschritten - Baubeginn ev. noch 2017?

 

* Gemeinde- "Veranstaltungs-Newsletter" in neuem Design:

Der kostenlosen Veranstaltungs-Newsletter der Gemeinde erscheint ab sofort in einem neuen Design - zur Newsletter-Anmeldung (Die Terminübersicht auf www.obritzberg.info ist wesentlich umfangreicher!)

 

* Volksbegehren "SOS Medizin" der NÖ Ärztekammer kommt:

Das von der NÖ Ärztekammer angestrengte Volksbegehren „SOS Medizin“ hat mehr als die notwendige Anzahl an Unterstützungserklärungen erreicht - somit wird das Volksbegehren eingeleitet. In unserer Gemeinde war der Zuspruch zu diesem Einleitungsverfahren sehr hoch - nicht zuletzt durch die intensiven "Hinweise" durch die Hausärzte.

 

* Kostenlose Deutschkurs-Unterlagen für ehrenamtliche Lehrer:

hefteFür alle ehrenamtlichen Deutsch-Lehrer gibt es auf http://deutsch.fit">deutsch.fit kostenlose Lernunterlagen, mit denen Flüchtlingen der Start ins neue Leben in Österreich erleichtert werden kann. Die Materialien wurden von der Klosterneuburgerin Stephanie Schmid konzipiert.

Mehr Info zu diesem Thema auf der Website des NÖ Gemeindebundes

 

* Redaktionsschluss für amtliche Gemeindeinfo am 8. März, 12 Uhr

 

Fasching VS 2017* Fasching in der Volksschule:

Vbgm. Daniela Engelhart und GR Martin Hössinger verteilten als kleine Stärkung für den Faschingsumzug im Namen der Marktgemeinde Obritzberg-Rust köstliche Faschingskrapfen der Bäckerei Bogner an die Kinder des Kindergartens, der Volksschule und der Kindergruppe Valerie (am Foto mit dabei: Schulwart Andreas Stachelberger & VOL Elke Haiden)

 

* Gute Nachrichten aus dem Parlament: "zuviel Schutz ist Behinderung":

NR Fritz OfenauerNR Fritz Ofenauer: "Derzeit gelten für über 50-jährige erschwerte Kündigungsbestimmungen, die in der Praxis viele Unternehmen davon abhalten, ältere Arbeitslose einzustellen. Diese Sonderbestimmungen kommen ab Juli dieses Jahres dann nicht mehr zum Tragen, wenn der Beschäftigte bereits bei der Einstellung über 50 Jahre alt war. Damit steigen die Jobchancen älterer Arbeitsloser, die derzeit aufgrund der faktischen Unkündbarkeit kaum eine Arbeitsstelle bekommen!"

 

Wasserhahn l* WASSERZÄHLER ablesen und an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden:

Für die Ablesung der Wasserzähler gilt der 28. Februar als Stichtag - bis zum 15. März sollen die Zählerstände an den GVU St.Pölten gemeldet werden, ansonst erfolgt eine Einschätzung des Wasserverbrauches.

 

Paragraph* Ehrenbeleidigung - auch durch Medien / Medienvertreter - ahndbar:

Das ABGB regelt im § 1330 die Ehrenbeleidigung, unter anderem heißt es da "... berechtigt, den Ersatz zu fordern. Dies gilt auch, wenn jemand Tatsachen verbreitet, die den Kredit, .... eines anderen gefährden und deren Unwahrheit er kannte ..."

 

Team Neu* Sonderlandtagssitzung mit LH-Wahl am 19. April:

Am Mittwoch, 19. April 2017 wird ab 10 Uhr die bisherige LH.-Stv. Johanna Mikl-Leitner zur neuen Landeshauptfrau gewählt, Stephan Pernkopf wird neuer LH.-Stv., Ludwig Schleritzko neuer Finanzlandesrat. (Foto: VP-NÖ)

 

* Faschingdienstag (28. Feb.): Gemeinde & Post nachmittag geschlossen - ab 15 Uhr Faschingausklang im FF-Haus Obritzberg

 

* Keine freien WLAN-Hotspots geplant:

Die LWL-Fachgruppe hat im Zuge der Beratungen schon früher die Installation von freien WLAN-Hotspots als "kontraproduktiv" abgelehnt, da dadurch in diesen Kernbereichen keine Hausanschlüsse zustande kommen, wenn über den freien (und damit kostenlosen) Zugang dasselbe erreicht werden kann. Es gibt in unserer Gemeinde keine touristischen Zentren, Hauptplätze, etc., wo dieses Service notwendig bzw. vielleicht sinnvoll wäre.

Durch die ftth-Lösung hat bei uns (im bereits ausgebauten Gebiet) jeder Haushalt die Möglichkeit für superschnelles Breitband-Internet.

 

Fasching* Faschingssonntagmesse früher:

Wenn heutzutage Kinder maskiert in der Faschingssonntagmesse sind, so ist das nichts Besonderes mehr.

Aber auch früher gab es so manches Kuriosum: so wurde zum Beispiel eine zeitlang anstelle der Faschingssonntagmesse ein Rosenkranz gebetet - für die Vergebung von Sünden, die während der Faschingszeit begangen worden sind!

 

* "Ehrenkodex des Presserates" wird oft missachtet aber selten geahndet:

Auch zuletzt wurden wieder von einer lokalen Wochenzeitung zwei Punkte des Ehrenkodex des österr. Presserates missachtet: "2.1. Gewissenhaftigkeit und Korrektheit in Recherche und Wiedergabe von Nachrichten und Kommentaren sind oberste Verpflichtung von Journalisten. - 5.2. Persönliche Diffamierungen, Verunglimpfungen und Verspottungen verstoßen gegen das journalistische Ethos.

Eine Anzeige an den Presserat erfolgt kaum, denn Personen, die in eigener Sache betroffen sind, müssen dabei einem Rechtsmittelverzicht zustimmen - und das wissen die betroffenen Medien - und selbst, wenn sie von Pressrat "verurteilt" werden, hat das meist keinerlei Konsequenzen.

 

* Zeitung "zitiert" frei erfundene Aussage:

Bgm. Gerhard Wendl und GR Franz Marchat erörterten in einem betont freundschaftlichen Gespräch diese nie getätigte Aussage und deren unsinnige Darstellung. Um den "veröffentlichten Blödsinn" abzuschließen, unterschrieb der Bürgermeister eine Ehrenerklärung, die auch an die Gemeinderäte weitergeleitet wurde. - Ob das betreffende Print-Medium den Charakter aufweisen kann und sich entschudigt? - Wohl kaum!

Als Erkenntnis bleibt, dass mit manchen Medien bzw. deren Mitarbeitern vorsichtshalber nur mehr schriftlich verkehrt werden sollte - eigentlich schade - oder?

 

pharmacy 312139 960 720* Ordination Dr. Maurer: geänderte Öffnungszeiten ab 1. März:

mit 1. März 2017 treten am Donnerstag neue Öffungszeiten in Kraft: bisher 17-19 Uhr, NEU: 7 - 10 Uhr

Ordination: Mo., Mi., Fr.: 7 - 11 / Mi.: 16 - 17:30 / Do.: 7 - 10

Medikamentenabholung: Mo., Fr., 15:30 - 17

Die aktuellen Informationen über das Gesundheitswesen und Ordinationszeiten finden Sie unter "Links - Gesundheit"

 

2017 02 14 Angelobung i* GR Alex Strobl in unserer Fraktion herzlich willkommen geheißen:

In der GR-Sitzung am 14. Februar wurde unser neuer Gemeinderat Alex Strobl feierlich angelobt - schon zuvor wurde er von unserer Fraktion ganz herzlich willkommen geheißen und in unsere Gemeinschaft aufgenommen.

Er ist aktuell der jüngste Gemeinderat und hat damit Jugendgemeinderat GfGR Thomas Amon "abgelöst".

 

* VP-NÖ: design. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner präsentiert ihr "Team für NÖ":

TeamfürNÖ2017
 

Die VP-Niederösterreich hat am 23. Februar das zukünftige Regierungsteam vorgestellt: Klubobmann Klaus Schneeberger, LR "Carlo" Karl Wilfing, LR Petra Bohuslav, LH-Stv. Stephan Pernkopf, Landeshauptfrau Hanna Mikl-Leitner, Neo-Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko, LR Barbara Schwarz, LGF LAbg. Bernhard Ebner.

 

* "LWL-Themenabend" am 7. März:

LogoLWLDie Marktgemeinde lädt am 7. März um 19 Uhr den zuständigen LWL-Ausschuss sowie die "LWL-Fachgruppe" zu einem Themen- und Diskussionsabend rund um unser LWL-Projekt in das Gemeindezentrum ein - auch weitere Interessierte sind zu dieser offenen Fachbesprechung eingeladen.

Dabei werden die aktuellen Zahlen & Fakten präsentiert und das gesamte Projekt speziell im Hinblick auf das Lukrieren von weiteren Anschlüssen betrachtet, sowie die Eindrücke und Meinungen der Anwesenden erörtert mit dem Ziel, gemeinsame Verbesserungsvorschläge für die Weiterentwicklung auszuarbeiten.

 

* Jagdpacht: Flächenänderungen bis 9. März melden!

Noch bis zum 9. März können Flächenänderungen für die Berechnung des Jagdpachtes und geänderte Kontodaten am Gemeindeamt gemeldet werden, ab 10. März wird der Jagdpacht auf die angegebenen Konten überwiesen - unabhängig vom Betrag (abzgl. € 0,15).

Grundbesitzer, die keine Kontonummer hinterlegt haben, können den Jagdpacht bis 30. September am Gemeindeamt beheben, danach verfällt dieser zugunsten der Wegnetzerhaltung.

 

* Bürgermeister fungiert als "Sicherheitsgemeinderat":

Bgm als Sicherheits GRDas Innenministerium hat mit der Initiative "GEMEINSAM.SICHER" die Funktion des "kommunalen Sicherheitsmanagers" abgeschafft und installiert stattdessen einen "Sicherheitsgemeinderat" als Kontaktstelle zwischen der Exekutive und der Gemeindebevölkerung.

GemSicherOrtstafel iDa es - auch aus praktischen Gründen - für die Exekutive einfacher ist, wenn diese Funktion durch die jeweiligen Bürgermeister ausgeführt wird, übernimmt auch Bgm. Gerhard Wendl für unsere Gemeinde diese Funktion und erwartet sich wie schon bisher auch weiterhin eine sehr gedeihliche Zusammenarbeit mit der Polizei und Postenkdt. Leopold Schweiger.

 

Power für junge Musikerinnen* Unterstützung für musikalische Früherziehung:

Bürgermeister Gerhard Wendl und der zuständige Ausschussobmann GfGR Thomas Amon wurden von den Kinder der musikalischen Früherziehung bei der Übergabe des „Music Car“ gleich mit einem Ständchen auf den neuen Instrumenten überrascht. Bei der musikalischen Früherziehung können die jüngsten Musikschüler vielfältig mit Klängen und Rhythmen experimentieren, mit den neuen Instrumenter - von der Marktgemeinde zur Verfügung gestellt - noch ein bisschen umfangreicher.

Tamara Ofenauer-Haas, Musikschulleiterin und auch Leiterin der Früherziehung im Kindergarten, freut sich ebenso über die Anschaffung wie Kindergartenleiterin Katrin List.

 

* Die aktuelle Besetzung der Ausschüsse und Funktionen:

so wie immer informiert ihre obritzberg.info-Redaktion aktuell über das laufende Gemeindegeschehen - » hier finden Sie die aktuellen Ausschuss-Besetzungen (Weinstraße & Tourismus aktuell nicht besetzt - siehe GR-Protokoll) - oder auch immer im Menü "Über uns" am Seitenende als Anhang.

 

2017 02 14 Angelobung Alex Strobl i* GR Alexander Strobl angelobt:

In der GR-Sitzung am 14. Februar 2017 wurde der Fugginger Alex Strobl als neuer Gemeinderat der VP-Fraktion von Bürgermeister Gerhard Wendl feierlich als Nachfolger von Andrea Dockner angelobt!

 

* Vorsicht vor unseriösen "A1-Telefon-Keilern":

KeilerSie versprechen am Telefon etwas, das sie gar nicht anbieten können: mit dem Hinweis auf einen erfolgten Netzausbau im Hainer Gebiet - den es aber nicht gegeben hat und auch nicht (mehr) geben wird - wollen sie Kunden in einen neuen Vertrag locken (und bieten auch nur bis zu max. 16 MBits an - und das auch nicht symmetrisch), der nur durch die unzuverlässige "Hybrid-technik" erreichbar ist, also dem Zusammenschalten von Festnetz und Mobilfunk (man bedenke den schlechten Handyempfang). Das Anbot bringt keine Ersparnis, somit ist das Abwarten auf den Glasfaserbau sicher die richtige Option!

Das A1-Festnetz-Internet im Hainer Gebiet ist äußerst unzuverlässig, da der "A1-dns-Server" regelmäßig abstürzt und erst durch ein Geräte-Reset wieder hochgefahren werden kann.

 

* NÖN: "Droht Thoma das Ende?"2017 02 15 Screenshot

Das neue Sicherheitskonzept des Innenministeriums bringt einige kleine Änderungen mit sich, unter anderem die "Abschaffung" der vor 2 Jahren geschaffenen kommunalen "Sicherheitsmanager". Das bedeutet, dass SP-GR Thoma nicht mehr als Amtsvertreter der Gemeinde mit diesem "Funktionstitel" auftreten kann und er beschwerte sich für diesen "großen Verlust" medial. Da aber Bgm. Gerhard Wendl "kein Problem damit hat, wenn er für die Gemeinde in diesem Bereich Aktivitäten setzt", dafür bezeichnet er ihn dann öffentlich als "handzahm" ...

» zum NÖN-Artikel (Grafik: Screenshot NÖN-Online - Kommentar / 15. Feb. 2017)

 

FF Haus ZaggingFZZ Hain* Gebäudeversteigerung am 20. März:

In der Sitzung des Gemeinderates wurde der 20. März 2017 als Versteigerungstag für das FF-Haus Zagging und das FZZ Hain bekannt gegeben (Beginn 16 Uhr).

 

* Gemeinde unterstützt Volksschulprojekt:

Im Rahmen der „Gesunden Schule“ ersuchte die VS Großrust um finanzielle Unterstützung für das Projekt "Gutes Benehmen" - der Gemeindevorstand stellt für die Umsetzung € 500,- zur Verfügung.

 

* 200. LWL-Anschluss steht unmittelbar bevor:

LogoLWLAktuell sind bereits 198 Anschlüsse getätigt, der 200. steht somit unmittelbar bevor!

Für Anfang März ist eine gemeinsame Sitzung des LWL-Ausschusses und der LWL-Fachgruppe vorgesehen.

 

* Enorme Baukostenüberschreitung beruhte auf Missverständnis:

Während die Baufirma bei veranschlagten Gesamtbaukosten von € 1,6 Mio. nur vom Bauabschnitt 2 ausging, verstand Bgm. Gerhard Wendl diese natürlich auch als Gesamtbaukosten einschließlich Bauabschnitt 1 und kolportierte diese auch so.

Da die Förderbeantragung durch die Baufirma erfolgte, fiel dieses "Missverständnis" erst im Oktober 2016 auf. Im Auftrag des Landes NÖ wird nun das "Gesamtprojekt LWL" geprüft, wobei aber keine besonderen Erkenntnisse zu erwarten sind - die durchschnittlichen Laufmeterpreise sind in der Norm, auch die Kosten je Anschlusspunkt liegen mit € 2.500,- im Bereich, den die NöGIG vorgibt (800 - 3.500).

Indes bemüht sich unser Bürgermeister weiter intensiv um eine adäquate LWL-Förderung, um die bisherigen Bauarbeiten ausfinanzieren und so den Schritt zum gemeindeweiten Vollausbau in Angriff nehmen zu können.

 

* Kritik an nachträglicher Beschlussfassung:

Kritik kommt auch von Seiten der VP-Fraktion an der nachträglichen Beschlussfassung von an sich sinnvollen und notwendigen Straßenbau- und Straßenbeleuchtungsmaßnahmen, die im Zuge von Kanal- und LWL-Verlegearbeiten mitgemacht wurde - eine zumindest "Grundsatzbeschlussfassung" der einzelnen Bauaufträge durch den Gemeindevorstand bzw. Gemeinderat wäre sicher zeitnah möglich gewesen, auch ohne konkrete Auftragssummen - auch wenn der Gemeinderat über die durchgeführten Arbeiten laufend informiert wurde.

In diesem Punkt bestätigt sich die Verbundenheit und der Zusammenhalt der VP-Fraktion, das Vertrauen in unseren Bürgermeister, sowie die Anerkennung seiner enormen Leistungen für unsere Gemeinde!

 

Kampanien* Pfarr-Reise nach Kampanien / Amalfiküste (15.-22. Mai) - noch Plätze frei:

Die Pfarrreise 2017 führt für 8 Tage (nur 1 Hotel), Abholung "von der Haustür" und mit AUA-Direktflug in die Region Kampanien: Neapel, Capri, Vesuv, Pompeji, Montecassino, Schloß Caserta, Paestum und natürlich die Amalfitana (Amalfiküstenstraße) und vieles mehr - ein abwechslungsreiches Programm, zu dem jeder herzlich eingeladen ist.

Anmeldung bis 1. März bei Organisator Franz Higer: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. 0664/6489454 - mehr Info auf der Pfarr-Reise-Website

 

* Valentinstag - Blumen für Kirchenbesucher am 12. Feb.:

2017 02 12 ValentinsblumenhainValentinAuch heuer wurden traditionell wieder anläßlich des Valentinstages (14. Feb.) am 12. Februar nach der Hl. Messe (Kleinhain 8:30 Uhr / Obritzberg 9:30 Uhr) als kleine Aufmerksamkeit von der VP-GR-Fraktion Blumen an die Kirchenbesucher verteilt.

„Der Brauch, sich am Valentinstag Blumen zu schenken, geht sehr weit zurück: Im antiken Rom gedachte man am 14. Februar der Göttin Juno, der Schützerin von Ehe und Familie. Den Frauen wurden an diesem Tag Blumen geschenkt.“ (Zitat aus Wikipedia)

 

* Briefwahl oder wieder "Fliegende":

Ja zur BriefwahlEs sind widersprüchliche Ansichten im Raum wenn es um die Zukunft der Demokratie - im Besonderen der Brief-Wahl geht: die hohe Bürgerakzeptanz der Briefwahl ist Fakt - und damit auch klar der Wille der Bürger zur Beibehaltung dieser Abstimmungsform - über 10 % nutzen diese Möglichkeit!

Die Idee eines 2. Wahltages mag ja für einen Teil der Briefwähler eine Lösung darstellen (Reisen, Urlaub, ...), für Österreicher, die sich (berufsdedingt) im Ausland aufhalten, Kranke oder Personen mit eingeschränkter Transportfähigkeit zum Wahllokal hilft dies aber nicht. Zudem bedeutet ein zusätzlicher Wahltag auch zusätzliche Wahlbehörden - im städtischen Bereich werden diese mittlerweile bezahlt (bei uns noch immer gratis und unbedankt) und trotzdem immer schwerer zu finden. Auch für eine "Fliegende Wahlkommission" sind zusätzliche Helfer notwendig.

Damit liegt klar die Erfordernis einer Briefwahl am Tisch! - Möglichst bürokratisch einfach - auch die Auszählung in der Gemeindewahlbehörde sollte kein Tabu-Thema sein - schneller, eindeutig der Gemeinde zuordenbar und trotzdem völlig geheim!

» siehe auch Artikel auf kommunal.at

 

* Deponie Hain und Betriebsgrundstück Grünz vor Verkauf:

In der kommenden Sitzung des Gemeinderates steht neben vielem anderen auch der Verkauf dieser beiden Objekte auf der Tagesordnung.

 

FF Haus Hain* FF-Haus Hain nochmals ausgeschrieben:

Da für das FF-Haus Hain kein Anbot abgegeben wurde, wird die Ausschreibung erneuert - neues Anbotsende ist am 31. März 2017, 12 Uhr!

An den Modalitäten hat sich nichts geändert: der vorliegende Schätzwerte laut dem Gutachten wurde als Mindestgebot festgesetzt und lautet auf € 191.000,-

Sowohl für das FF-Haus Zagging alsauch das FZZ gibt es verbindliche Anbote, die Versteigerung wird wie vorgesehen erfolgen.

 

* Feuerwehr: neue Tauglichkeitsvorschriften haben "Nachwirkungen":

Die Dienstanweisung 1.5.3 des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ist mit 1.1.2017 in Kraft - diese regelt auch die Tauglichkeit für den Atemschutz:

Ein wesentlicher Punkt ist dabei scheinbar auch die "einsatzrelevante Verpflichtung", ab dem 50. Lebensjahr eine wiederkehrende Darmspiegelung zu machen, neben weiteren hinterfragungswürdigen Auflagen (diese bedingen Verletzungen der Privat- und Intimssphäre sowie des Datenschutzes) ein weiterer Punkt, viele freiwilligen Feuerwehrkameraden aus dem Atemschutz zu vertreiben!

Bisher war die Atemschutztauglichkeit wesentlich auf die Selbsteinschätzung und Eigenverantwortung aufgebaut. Sicher ist jedenfalls, dass die angestrebte Vereinfachung und Verbilligung das Gegenteil bewirkt (ist ja nicht das 1. Mal ...)

 

genussfuehrer 2017 1* Genussführer 2017 erschienen:

Der "Genussführer Traisental-Donau" ist soeben neu erschienen und kann durch Klicken auf die Grafik herunter geladen werden (pdf, 7,2 MB)

 

* Semester-Aktion im Museum Niederösterreich:

MuseumNOE LogoIm Museum Niederösterreich in St. Pölten bietet die Aktionswoche während der Schulsemesterferien auch heuer wieder freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie zahlreiche Kreativ- und Experimentierstationen. Erstmals auf dem Programm steht heuer eine Museumsakademie für Kids; außerdem bieten die Ferien die letzte Gelegenheit, noch einen Blick in die Sonderausstellung „MuH - Mensch und Haustier" im Haus der Natur zu werfen.

 

* 3. Feb.: Letzter Schultag vor Semesterferien:

Heute gibt es die "Schulnachrichten" - für viele ein wichtiges Dokument: für die Erstklassler weil es das 1. Zeugnis ist, für andere, weil damit der möglich Eintritt in höhere Schulen, Studium oder Job begründet liegt.

Die VP-Fraktion wünscht allen Schülern - und auch den Lehrern & Eltern - schöne und erholsame Semesterferien!

 

* Verbesserung bei Breitbandförderung in Aussicht gestellt:

Im neuen Regierungsprogramm ist die Evaluierung der Breitbandmilliarde im ersten Halbjahr vorgesehen und es sollen entsprechende Optimierungen vorgenommen werden. Die Umsetzung ist für das Frühjahr 2017 vorgesehen.

Der Gemeinde-LWL-Ausschuss wird in der kommenden Woche weiterberaten.

 

Parte Aron (1)* Statzendorfs Altbürgermeister Johann Aron verstorben:

Der langjährige Bürgermeister unserer Nachbargemeinde Johann Aron ist am 2. Februar im 80. Lebensjahr verstorben.

Der Trauergottesdienst findet am 10. Februar um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche Statzendorf statt.

 

* Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz stellt klar: "Das Kreuz bleibt!":

Kurz3Nachdem sich die Regierung auf ein Neutralitätsgebot geeinigt, aber SPÖ-Staatssekretärin Duzdar plötzlich Schwierigkeiten bei der Auslegung hat, stellt Minister Kurz klar: "Das Kreuz bleibt, sowohl im Gericht als auch in der Schule" - es ist das Zeichen unserer geschichtlichen, gesellschaftlichen, demokratischen und abendländischen Identität - und weiter: "Vereinbart wurden in diesem Bereich konkret zwei Dinge: erstens das Verbot der Vollverschleierung durch ein eigenes Gesetz, denn wir bekennen uns zu einer offenen Gesellschaft, die auch eine offene Kommunikation voraussetzt - Vollverschleierung im öffentlichen Raum steht dem entgegen und wird daher untersagt. Zweitens das Untersagen des Tragens sichtbarer politischer oder religiöser Symbole für Richter, Staatsanwälte und Polizisten."

» Was ist Burka, Nikab, etc. (pdf., Abschrift eines KURIER-Artikels)

 

* Kanzleraussage sorgt für massive Kritik:

VP Slogan mutig anpackenDie Aussage des Kanzlers "95 Prozent der Politik bestehen nur aus Inszenierung" sorgt für viel Kritik, auch wenn es sicher für einige durchaus zutreffen wird! Die Aussage mag schon eher stimmen, wenn ein Wort eingefügt wird: "95 Prozent der öffentlich-sichtbaren Politik bestehen nur aus Inszenierung".

"Politik" leitet sich vom griechischen "Politika" (Gegenstände und Fragestellungen, die das Gemeinwesen betreffen) ab. Wichtig wäre: mehr Fakten & Taten als Phrasen - eben "Mutig anpacken!"

 

* Mariä Lichtmess - ein alter Lostag:

Bauernregeln unterstreichen die Bedeutung dieses Tages, an dem früher die Dienstverhältnisse in der Landwirtschaft gewechselt haben. Sie stimmen darin überein, dass ein unwirtlicher 2. Februar einen baldigen Frühlingsbeginn erwarten lässt. Für heuer passt möglicherweise dieser Spruch: "Wenn der Nebel zu Lichtmess fallt, wird es gewöhlich sehr lange kalt" - wir werden ja sehen ...

 

Alex* Alexander Strobl folgt Andrea Dockner:

In der kommenden Sitzung des Gemeinderates am 14. Februar wird Alex Strobl als neuer Gemeinderat der VP-Fraktion feierlich angelobt werden.

Nach dem Ablegen des Gelöbnisses wird der Gemeinderat in Ergänzungswahlen die Besetzung der einzelnen vakanten Ausschüsse beschließen.

Alex Strobl folgt damit Andrea Dockner nach, die mit Jahreswechsel überraschend diese Funktionnach fast 3 Jahren gemeinsamer Arbeit zurückgelegt hat.

Herzlich Willkommen in unserer GR-Fraktion!

 

* Arbeitsprogramm 2017/18 der Regierung als Download (pdf, 2 MB)

 

* Eisregen & Schnee macht auch der Gemeinde viel Arbeit:

2017 02 01 SchneeräumenNicht nur der Winterdienst und die Bürger haben Arbeit mit dem Schnee, auch die Gemeindearbeiter haben alle Hände voll zu tun, um die vielen Haltestellen, Müllinseln, Amtsgebäude, etc. vom Schnee zu befreien und sicher benützbar zu machen bzw. zu erhalten, zum Teil sogar 3 x am Tag - auch ihnen gebührt ein großes Danke!

 

* NÖ-AAB-Klausur: "Andere Zeiten - neue Antworten":

NÖAAB Klausur St. PöltenIm Rahmen der Klausur präsentierte die designierte Landesparteiobfrau der VP-NÖ, LH-Stv. Johanna Mikl-Leitner ihre arbeitsmarktpolitischen Schwerpunkte für Niederösterreich. Schwerpunkte sind unter anderem der Ausbau von Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen, sowie die Förderung von Arbeitsmarktprojekten im ganzen Land.

„Mit Johanna Mikl-Leitner haben wir eine starke Partnerin in der NÖ-Landesregierung. Sie kennt die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer seit vielen Jahren“, betont NÖAAB-Landesobmann Bundesminister Wolfgang Sobotka:"Gerade bei den Weiterbildungsmaßnahmen hat Johanna Mikl-Leitner das Augenmerk auf die Digitalisierung gelegt".

 

* Volksbegehren gegen CETA/TTIP/TiSA wird im Parlament behandelt:

Mit 562.552 Unterschriften bzw. 8,88 Prozent der Stimmberechtigten hat es die notwendigen 100.000 Unterschriften erreicht und wird damit im Parlament behandelt (Obritzberg-Rust: 311 Unterschriften bzw. ca. 15,7%). Dazu wäre es ohnehin gekommen, da CETA bereits in der Regierung beschlossen wurde (TTIP ist politisch ohnehin nicht umsetzbar und TiSA ist nicht einmal fertig verhandelt) - zu einer Behandlung im Parlament genügen aber auch die Unterschriften von 3 Nationalräten. Interessant wird das Stimmverhalten der SPÖ sein - einerseits wurde das Volksbegehren aus den Reihen der SPÖ eingeleitet, auf der anderen Seite von der SPÖ im Parlament CETA mitbeschlossen.

Ein Einfluß von Volksbegehren auf das Abstimmungsverhalten im Parlament war bisher nicht erkennbar - selbst jene mit wesentlich höherer Bürgerbeteiligung wurden entgegen dem Wortlaut der Begehren abgestimmt.

Das Einleitungsverfahren für das Volksbegehren "SOS-Medizin" läuft noch bis 28. Feb. - derzeit haben bereits ca. 150 Bürger unserer Gemeinde unterschrieben.

 

* Kampagne „Raus aus dem Öl - Rein in die Zukunft" auf Erfolgskurs

enulogoAb Jänner 2019 soll ein Öl-Heizkesselverbot für Neubauten in Niederösterreich in Kraft treten. Niederösterreich ist somit Vorreiter in Österreich und setzt ein wichtiges Zeichen in Richtung erneuerbare Energien. „Der Ausstieg aus fossilen Energieträgern ist wichtig und richtig und das Verbot von Öl-Heizungen in Neubauten ab 2019 das richtig Zeichen. Verschiedenste Anreize zur Umstellung bieten hier auch sehr viele Möglichkeiten und die NÖ Energieberatung steht jedem gerne mit Rat und Tat zur Verfügung", so Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der NÖ Energie- und Umweltagentur.

 

* Gut besuchte Jungbürgerfeier endet sehr gemütlich:

2016 01 27 JBF1Jugendgemeinderat GfGR Thomas Amon konnte dazu im Gemeindezentrum neben 24 Jugendlichen samt Eltern, den Gemeindevertretern - allen voran Bgm. Gerhard Wendl und Vbgm. Daniela Engelhart - auch Bettina Pröglhöf von NÖ Jugendreferat und als besonderen Gast die erfolgreiche Hürdensprinterin Beate Schrott begrüßen. Die Olympiateilnehmerin referierte auch interessant über Erfolg und Misserfolg und die Motivation zur Leistung.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch das Horn- und Tenortrio unter Musikschullehrerin Marianne Peter. Die Verköstigung wurde durch ein tolles Buffet der Weinschenke Diry bereitet, Ausschank & Service übernahmen Petra Rericha und Martha Kickinger. Die Jungbürger unterhielten sich bis weit in die Nacht hinein äußerst gemütlich.

» Alle Fotos / HD-Fotos (c) GR Franz Higer

 

* Bund & Land wollen den Breitbandausbau im ländlichen Bereich:

LogoLWLAn den Taten - sprich finanzieller Unterstützung - wird man diese Aussagen messen können: denn klar ist, dass der Ausbau mit "ftth" mit über 100 mBit's bis 2020 in den Streulagen wesentlich teurer zu errichten ist als in Ballungszentren - aber das ist ja nicht neu.

Ging man zuvor - auch von der NöGIG - von Baukosten je Hausanschluss von ca. € 1.500,- aus, so wurde man inzwischen vor die Tatsache gestellt, dass sich die Baukosten in einem Bereich von € 780,- bis € 3.500,- bewegen können - je nach Siedlungsstruktur und Gelände- bzw. Baubedingungen.

Es ist nun Sache der Fördergeber, ein entsprechendes Förderkonzept zu erstellen, um diesen Schwankungsbreiten Rechnung zu tragen.

 

* 27. Jänner ist Holocaust-Gedenktag:

2005 wurde der 27. Jänner von der UNO zum Holocaust-Gedenktag ausgerufen, der an die Gräuel des NS-Regimes erinnern soll.

2017 und damit 2 Generationen nach diesen Horror-Ereignissen sollte dieser Tag mehr den aktuellen Gräuel gewidmet sein, wie sie u.a. in Syrien, Türkei & USA ablaufen - sei es (von außen gesteuerter) Bürgerkrieg, Bombadierungen von Infrastruktur und Zivilbereichen, Unterdrückung der Opposition, willkürliche Verhaftungen, Folter, Todesstrafe, ... - all das ist "Holocaust heute"!

Weder die "Deutschen noch die Österreicher von heute" tragen irgendeine Mitschuld an den vergangenen Gräueltaten - das ständige "Draufdrücken des Mitschuld-Stempels" jedoch schürt den Antisemitismus - aber vielleicht ist das ja auch beabsichtigt ...

 

Alexander Van der Bellen* Alexander van der Bellen angelobt:

Am 26. Jänner 2017 um 10:07 wurde der 73-jährige Alexander Van der Bellen (* 18. Jänner 1944 in Wien, ab 1958 österr. Staatsbürger) als 9. Österreichischer Bundespräsident feierlich vor der Bundesversammlung im Parlament angelobt. Er ist damit der zweitälteste Präsident nach Theodor Körner (78) bei der Angelobung.

Seine Hauptaufgabe als Bundespräsident wird sein, der zunehmenden Polarisierung entgegenzuwirken und Österreich in allen Belangen nach innen und außen würdig und mit Engagement zu verteten - dazu wünschen wir Alles Gute.

» Van der Bellen (Wikipedia)

 

* Hohe Beteiligung an Volksbegehren:

Viele unserer Gemeindebürger sind gegen TTIP und unterschreiben aus diesem Grund das Volksbegehren - dieses heißt zwar "Gegen CETA / TTIP", es erwirkt aber nur eine "Behandlung im Parlament" (diese erfolgt auch bei einem Antrag von nur 3 Nationalräten) - oder ohnehin von "amtswegen" wie bei CETA (bereits von der Regierung beschlossen), TTIP (positiver Beschluss im Parlament ohnehin ohne Aussicht auf Erfolg) & TISA (wird noch lange Zeit verhandelt werden müssen - steht daher aktuell gar noch nicht zur Debatte).

Auch das Einleitungsverfahren für das Volksbegehren "SOS Medizin" verzeichnet eine sehr hohe Beteiligung - ein entsprechender "Hinweis" der Hausärzte ist dem sicher förderlich.

Es ist erfreulich, wenn (unsere) Bürger am politischen Leben auch aktiv teilnehmen - mehr zum Volksbegehren gibt es hier (CETA/TTIP) bzw. hier (SOS Medizin)

 

Stephan Pernkopf3* LR Dr. Stephan Pernkopf soll LH-Stv. werden:

Hanna Mikl-Leitner wünscht sich den jetzigen Agrarlandesrat als ihren neuen LH-Stv., sein Platz in der Landesregierung soll aus den Reihen des NÖ-Bauernbundes besetzt werden, auch über die Ressortverteilung wird noch beraten.

Für den 18. April ist ein Sonderlandtag mit den Wahlen in die Landesregierung geplant.

 

* Papst Franziskus: "Ja zu Grenzschutz - aber immer im Dialog":

"Jedes Land hat das Recht, seine Grenzen zu kontrollieren, zu wissen, wer hereinkommt und wer hinausgeht", sagte Papst Franziskus in einem Interview während der Vereidigung Trumps, "die Länder, die durch Terrorismus oder ähnlichem in Gefahr sind hätten das Recht, sie noch strenger zu kontrollieren", aber "kein Land hat das Recht, seinen Bürgern das Recht auf den Dialog mit seinen Nachbarn zu nehmen".

 

* Obama kein "Friedensfürst" - Trump "unberechenbar":

Ex-Präsident Obama ist nicht der "Friedensfürst", für den er immer im Konsens zu Trump hingestellt wird - die Kriege in Nordafrika gehen alle auf das Konto der USA und Obama's: Tunesien, Algerien, Lybien, Ägypten, Syrien, Ukraine - alles Kriege & Revolten, um Flüchtlinge nach Europa zu treiben und das weltpolitische und geeinte aufsteigende Europa zu schädigen, auch durch staatliche Spionage in allen Ebenen - Stichwort "NSA-Abhörskandal"

Zudem versucht die USA, Europa auseinanderzudividieren - Stichwort "Brexit", Stichwort "US-Unterstützung für Monopolisten im IT-Bereich bei Steuerverfahren", siehe auch die "Einladung der FPÖ zur US-Präsidenten-Vereidigung" - und deren Teilnahme - es kann "davon ausgegangen werden, dass europafeindlichen Gruppierungen und Parteien Unterstützung aus den USA erhalten!"

 

* NÖ Bonus - Semesterticket:

Studierende mit Hauptwohnsitz in NÖ, die als ordentliche Hörer/innen an einer
  • Öffentlichen oder Privatuniversität
  • Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule

studieren, erhalten vom Land NÖ und den NÖ Gemeinden bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres pro Semester einen finanziellen Zuschuss, wenn für Fahrten zum oder am Studienort ein öffentliches Verkehrsmittel benützt wird. Der Hauptwohnsitz muss durchgehend seit mindestens 6 Monaten in NÖ bestehen.

Förderhöhe: Der finanzielle Zuschuss beträgt die € 50,-- übersteigenden Kosten des öffentlichen Verkehrsmittels, maximal jedoch € 75,-- pro Semester. Die Antragstellung muss vor Vollendung des 26. Lebensjahres erfolgen.

Telefonische Auskünfte erhalten Sie beim Bürgerservice-Telefon des Landes NÖ: 02742 / 9005-9005 (» zum Antrag)

 

Mikl Leitner BM.I* Hanna Mikl-Leitner designierte NÖ-VP-Parteiobfrau & Landeshauptfrau:

Wie auf einer Pressekonferenz in der Landesparteizentrale am 18. Jänner bekanntgegeben wurde, findet der VP-Landesparteitag am 25. März statt. LH-Stv. Mag. Johanna Mikl-Leitner wird als einzige Kandidatin antreten und somit zur VP-Landesparteiobfrau gewählt.

Infolge wird sie in der folgenden Sitzungen des NÖ Landtages zur ersten NÖ-Landeshauptfrau gewählt werden.

Wir wünschen Dir Alles Gute für diese Funktion und Amt.

(» Politischer Werdegang)

 

* Unser Ehrenbürger LH Dr. Erwin Pröll verläßt die Politik:

Pröll i (1) iAm 17. Jänner 2017 verkündete er seinen Abschied aus der Politik: "er tue dies in Absprache mit seiner Frau und seiner Familie" - und "man muss wissen, wann es Zeit ist."

Die Weichen für seine Nachfolge werden am 18. Jänner im Parteivorstand gestellt, beim Landes-Parteitag im März wird er nicht mehr antreten, in der folgenden Landtagssitzung auch sein Amt als Landeshauptmann zurücklegen.

Danke für Deine großartige Arbeit für NÖ und die große Unterstützung für unsere Gemeinde!

* Biber-Problematik an der Fladnitz: Bescheid zum Entfernen, Fangen und Abschuss:

Biber2Bis 31. März 2018 gilt ein Bescheid für das Entfernen von Biberdämmen, das Fangen und Töten von Bibern an der Fladnitz von der Gemeindegrenze Statzendorf bis zur Gemeindegrenze St. Pölten (Wiedenbach), und bis knapp unterhalb von Flinsdorf - außer im Zeitraum von 1. April bis 1. September (allgemeine Schutzzeit) - es sind die Auflagen zu beachten!
» Bescheid

 

* "Pröll-Stiftung" rechtskonform:

Die gemeinnützige "Dr. Erwin-Pröll-Privatstiftung" ist rechtskonform und wurde auch vom Landesrechnungshof geprüft. Einzig die wiederkehrende Förderung durch die NÖ-Landesregierung entspricht nur insoferne nicht den NÖ-Förderrichtlinien, da eine weitere Förderung nur nach Nachweis der richtlinienkonformen Verwendung zulässig ist - was aber bei einer offiziellen "Vorratsförderung" - also einer Ansparung zur Erreichen des Förderzieles - aber nicht möglich ist. Die Anschuldigungen sind somit rufschädigend und eine klare Verleumdung.

 

vogelgrippe schutzmassnahme* Geflügelpest: ab sofort österreichweite Stallpflicht für Geflügel!

 

* Räumlichkeiten der ehem. Raika zu vermieten:

Im Gemeindezentrum Obritzberg suchen die Räumlichkeiten der ehemaligen Raika eine Nutzung bzw. einen Mieter - Informationen am Gemeindeamt Obritzberg

 

* Bezirksblätter-Online: Fakten zur "Dr. Erwin Pröll Privatstiftung": Zwölf Fragen und zwölf Antworten

 

*  VP-St.Pölten bezog neues Quartier am Europaplatz:

Eröffnung VP StPMit 1. Jänner hat die VP-St.Pölten ihre neue Bezirksgeschäftsstelle am Europaplatz 7 bezogen und die Übersiedling vom Völklplatz abgeschlossen.

Moderne, funktionale Einrichtung und helle, offene Büroräume laden förmlich zum zielgerichteten und erfolgreichen Arbeiten im nunmehr größtem Bezirk NÖ ein.

Im Rahmen einer Feier wurde es von Abt Columban Luser gesegnet und somit der Bestimmung übergeben.

 

* Offene Projektprüfung auch über Vergleichskosten:

Die gestellten Rechnungen der Baufirmen wurden und werden im Zuge der Kanal-, Wasser- und LWL-Verlegung sowie Straßenbaumaßnahmen durch das ZI-Büro Radlegger&Kral geprüft. Diese Prüfung soll auf die Angemessenheit zu vergleichbaren Richtkosten ausgeweitet werden, das Ergebnis soll noch im Jänner vorliegen.

 

* Bewilligungspflicht von Drohnen:

Bewilligt werden müssen alle Drohnen über 250 g mit montierter Kamera - ausgenommen einer Kamera, die ausschließlich zum Betrieb des Fluggeräts benötigt wird - bei der AustroControl.

Die Unterlagen umfassen das Formular der Behörde, Fotos der Drohne, Deklarationen der Betriebssicherheit mit zusätzlicher Angabe von Bodenwind-Werten, Angaben zur Betriebsmasse und eine spezielle Haftpflichtversicherung nach dem Luftfahrtgesetz sowie Angaben zum Betrieb und Besitzer der Drohne. Die Bewilligung - nur bei positiven Bescheid - kostet derzeit rund € 293,-. Bei unvollständigen Unterlagen oder fehlerhaftem Antrag kommt eine zusätzliche Gebühr von € 68,- + 20% / Organ / ½ Stunde dazu.

  • Bearbeitungsdauer für Bewilligung: ca. 3-4 Wochen
  • Gültigkeit der Bewilligung: 1 Jahr
  • Umfang der Bewilligung: max. 5 kg, max. 150 m Flughöhe, nur über unbebautem / unbesiedeltem Gebiet
  • Führen eines Logbuches
  • Verpflichtende Haftpflichtversicherung lt. LFG (samt Nachweis)
  • Mindestalter 16 Jahre

Der Betrieb ohne Bewilligung stellt eine Verwaltungsübertretung gemäß § 169 LFG dar, die von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe zu € 22.000,- bestraft wird. Anzeige kann nicht nur die Luftfahrtbehörde, sondern auch jeder Bürger erstatten (z.B. Anrainer, die sich gestört fühlen). Das Fliegen über besiedeltem Gebiet sowie über Häuser, Kirchen, Volksfeste oder Sportveranstaltung ist nicht erlaubt, zudem sind auch datenschutzrechtliche Belange zu berücksichtigen.

 

* ÖKB Obritzberg-Rust wählte neuen Obmann:

25 Jahre leitete Anton Stiefsohn den ÖKB Obritzberg-Rust, bei der Generalversammlung im Gh. Stöger zog er Bilanz über diese lange Zeit und übergab die Führung an Josef Holzinger, dessen Stv. Franz Schrefl & Andreas Stelzhammer. Kassier ist Johann Krumböck, sein Stv. Franz Gunacker, Schriftführer ist Siegfried Edlinger, Stv. Sylvester Riesenhuber, Soldatenreferent ist Andreas Holzinger.

 

LogoLWL* LWL-Ausschuss tagt Mitte Jänner:

Auf der Tagesordnung steht auch der Finanzierungsplan - und dann muss die Opposition "Farbe bekennen", ob sie den gemeindeweiten Ausbau will oder nicht!

Es liegt im Verantwortungsbereich des LWL-Ausschusses, die Zahlen für Investition, möglicher Förderungen, Anzahl der erwartbaren Anschlüsse samt zeitlichem Horizont und die Entwicklung der Zinsen einzuschätzen.

 

PGR Wahl quer datum* PGR-Wahl: Kandidatensuche im Jänner:

Bis Ende Jänner können sich Interessierte selbst bei der jeweiligen Pfarre melden bzw. auf Vorschlag anderer gemeldet werden, wobei dann deren Einverständnis vorliegen muss. Nach einem Kandidatengespräch im Februar wird die Liste erstellt und am 19. März bzw. tw. auch am 18. März gewählt.

 

* ÖVP-Bundesparteileitungssitzung:

ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner hat am Montag nach der Parteileitungssitzung die Arbeitsschwerpunkte seiner Partei für das neue Jahr präsentiert: Wirtschaft und Arbeit, Sicherheit sowie Nachhaltigkeit. In der Bevölkerung gebe es Angst und Unsicherheit, man wolle den Menschen "Zukunftssicherheit geben".

Themen, die auch ident mit den Zielsetzungen der VP-Obritzberg-Rust-Hain und der VP-GR-Fraktion sind: der Ausbau der Infrastruktur als Notwendigkeit für Unternehmen & Bürger, damit auch die Möglichkeiten z.B. für Home-Office, die Versorgungssicherheit durch funktionierende Infrastruktur und die Nachhaltigkeit dieser großen Investitionen für viele Jahre und Jahrzehnte.

 

LogoLWL* LWL-Anschlüsse sind weiterhin möglich:

Auch wenn der weitere Ausbau bis auf weiteres gestoppt ist, so ist doch in allen Gemeindeteilen, wo die Leerverrohrung bereits verlegt ist, der Anschluss jederzeit möglich - einfach am Gemeindeamt melden! Jeder aktive Anschluss zusätzlich hilft der Wirtschaftlichkeit unseres Gemeindenetzes und damit hoffentlich auch der Finanzierbarkeit des fertigen Ausbaues.

Die gültigen Verträge finden sich auch auf der Gemeinde-Website!

 

* Verkauf von 3 Amtsgebäuden:

Die Angebotsfrist endet am 31.01.2017 um 19.00 Uhr, wobei die schriftlichen Offerte zu diesem Zeitpunkt am Postweg oder durch persönliche Übergabe im Gemeindeamt der Marktgemeinde Obritzberg-Rust eingelangt sein müssen.
Die Angebote sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Kaufanbot FF-Haus Hain“, „Kaufanbot FF-Haus Zagging“ bzw. „Kaufanbot FZZ Hain“ zu übermitteln.
FF Haus Hain
FF Haus ZaggingFZZ HainDie vorliegenden Schätzwerte lt. den jeweiligen Gutachten vom Juli 2014 wurden als Mindestgebote festgesetzt und lauten wie folgt:
FF-Haus Hain: € 191.000,- / FF-Haus Zagging: € 25.500,- / FZZ Hain: € 175.700,-
Angebote, die das jeweilige festgelegte Mindestgebot unterschreiten, können nicht berücksichtigt werden.

» Zur amtlichen Ausschreibung

 

* TeleTronic als Anbieter für alle vier NÖ-Pilotregionen:

Es hat sich also "bezahlt" gemacht für die Schwechater Firma TeleTronic, in unserer Gemeinde pilotmäßig das neue offene Netz zu testen, das nun in ganz NÖ umgesetzt wird: TeleTronic ist nun der Anbieter von Glasfaser-Internet in allen vier Pilotregionen NÖ´s (zum ORF-NÖ-Artikel).

 

* Atemschutzuntersuchung für NÖ Feuerwehrleute reformiert:

Unter dem Motto „Deine Gesundheit für unsere Sicherheit!" wurde die Atemschutzuntersuchung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes reformiert und ist dadurch ab sofort einfacher, billiger und trotzdem sicherer: Um als Atemschutzgeräteträger künftig tauglich geschrieben zu werden, wird man einen von drei körperlichen Leistungstests erfolgreich absolvieren müssen. Jede Feuerwehr kann selbst wählen, für welche Tests sie sich entscheidet; diese Tests können je nach Altersgruppe etwas variieren. Neu ist auch, dass sich die Atemschutzgeräteträger in Zukunft in regelmäßigen Abständen einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen müssen.

 

* Landespolizeidirektion NÖ sucht Personal:

Gesucht werden Vertragsbedienstete mit Sondervertrag für den exekutivdienstlichen Bereich - mehr dazu hier!

 

LogoLWL* LWL-Ausschuss konstituierte sich:

Am 3. Jänner 2017 wählte der LWL-Ausschuss den Obmann bzw. den Stv. (GfGR Thomas Amon bzw. GfGR Franz Schalhas), danach wurde die weitere Vorgehensweise beraten.

 

* 50 Jahre Gemeinde "Obritzberg-Rust":

mit Wirkung vom 1.1.1967 wurden die beiden Gemeinden Obritzberg und Kleinrust zusammengelegt und der neue Name eingeführt.

 

* Aus "Adresse" wird "Zugangskoordinate":

Das Österreichische Adressregister speichert seit mehr als zehn Jahren alle in Österreich rechtsgültig vergeben Adressen in normierter Form, der GIP-Graph – „GIP = Graphen Integrations Plattform“ ist ein durchgängig logischer, maßstabsfreier Repräsentant aller Straßen, Wege und Bahntrassen Österreichs. Diese beiden Datenbanken werden nun österreichweit zusammengeführt. Diese Daten sind dann fürs Routing geeignet - Navigationssysteme folgen diesen Kordinaten zur Bestimmungsadresse.

Mehr dazu auf kommunal.at

 

* Gemeindebund fordert raschere Umsetzung bei Breitband im ländlichen Raum:

"Großes Augenmerk wird auch auf den Erhalt des ländlichen Raumes und der erforderlichen Infrastruktur gelegt werden müssen. Der Ausbau wie auch die Abwicklung der Förderung der Breitbandversorgung muss schneller vonstatten gehen, damit der ländliche Raum nicht auf der Strecke bleibt und in der Entwicklung schlicht stehen bleibt."

 

Andrea i* Andrea Dockner verläßt den Gemeinderat:

Mit 31. Dez. 2016 hat Andrea Dockner überraschend den Gemeinderat verlassen - seit 18. März 2014 war sie aktiv fast 3 Jahre in und für die VP-Fraktion tätig - besonders im Jugend-, sowie im Schul- und Kindergartenausschuß, sowie der "Gesunden Gemeinde".

Der Grund für ihren Rücktritt liegt im beruflichen (wieder Fulltime-Job), sowie im Familien- und Privatbereich.

Liebe Andrea: Danke für Deinen Einsatz und weiterhin Alles Gute!

 

2016 12 30 Gleichenfeier* Gleichenfeier & Tag der offenen Tür als vorgezogener Silvester:

Einen Tag vor dem Jahreswechsel feierte die FF Hain-Zagging mit den beteiligten Vereinen - der Landjugend Hain und dem Musikverein Hain - einen "vorgezogenen Silvester" - den Abschluss des großartigen Baustellenjahres.

» Zum Artikel auf der Website der FF Hain-Zagging

 

* Wasserleitungsleck repariert:

Am 29. Dez. wurde das Leck in Großhain repariert, somit sollte die Wasserversorgung nun wieder störungsfrei funktionieren - Danke für das Verständnis!

* Hanni Mikl-Leitner 1. NÖ Landeshauptfrau:

Der NÖ Landtag wählte am 19. April mit 52 von 56 möglichen Stimmen Hanni Mikl-Leitner zur 1. NÖ Landeshauptfrau, ihr Stellvertreter wird der bisherige LR Stephan Pernkopf sein, er wurde mit 54 von 56 Stimmen gewählt. Neuer Finanzlandesrat wurde der Newcomer Ludwig Schleritzko mit 50 Stimmen.

 

* Brand in Küche - mit Feuerlöscher schlimmeres verhindert:

In den frühen Morgenstunden kam es am 19. April in Greiling zu einem Küchenbrand, der vom Besitzer mit einem Feuerlöscher weitgehend eingedämmt werden konnte, die Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab und löschten den Brand unter schwerem Atemschutz - mehr dazu

 

2017 04 15 Frohe Ostern i* VP verteilt Ostereier an die Kirchenbesucher:

Wie es schon liebe Tradition ist, wünschte die Volkspartei den Kirchenbesuchern - in Hain nach der Osternachtsfeier, in Obritzberg nach dem Osterfestgottesdienst - allen Kirchenbesuchern persönlich "Frohe Ostern" und verteilte als kleines Osterpräsent wieder bunte Ostereier.

» Fotos von der Auferstehungsfeier in Hain

 

Michelangelo Pieta Petersdom* Palmsonntag - Karwoche - Ostern:

Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche - als Volksvertreter einer Partei mit christlichen Grundwerten ein besonderer Anlass, die Vorbereitung auf das Osterfest durch die notwendige Stille zu unterstützen. Es ist uns wichtig, allen die Zeit zur inneren Ruhe und Einkehr zu vermitteln und auf das, was wirklich wichtig ist.

In diesen Zeiten des Populismus, von Aggression & Hass, dem Schüren von Ängsten, Neid & Missgunst ist das bewusste Begehen der Karwoche ein wichtiger Schritt zum Erlangen der Osterfreude.

Die VP-Gemeinderatsfraktion wünscht allen eine besinnliche Karwoche und ein frohes Osterfest!

 

* Bgm.-Wahl am Mi., 19. April, 20 Uhr (ab 11 Uhr auch: Wahl Landeshauptfrau)

 

Jürgen Huber* Jürgen Huber wird neuer Gemeinderat:

In der kommenden Sitzung des Gemeinderates am 19. April wird Jürgen Huber - wohnhaft in Schweinern - als neuer Gemeinderat unserer VP-Fraktion als Nachfolger von Gerhard Wendl feierlich angelobt werden.

Nach dem Ablegen des Gelöbnisses wird der Gemeinderat die Wahl des neuen Gemeindeoberhauptes vornehmen.

Danach folgen in Ergänzungswahlen die Besetzungen der einzelnen vakanten Funktionen und Ausschüsse.

Herzlich Willkommen in unserer GR-Fraktion!

 

Marterl=Schmuckstück* Neues Marterl ist ein Schmuckstück:

Das bei einem Verkehrsunfall im Dezember 2015 zerstörte Marterl an der Kreuzung der Radlbergerstraße mit der L100 wurde von der Fa. Jägerbau neu errichtet - und zu einem wahren Schmuckstück. Es wurde in Absprache mit der Landesstraßenverwaltung gegenüber dem ursprünglichen Standort um einige Meter nach Westen gerückt.

Die Segnung wird am 23. Mai nach dem Gottesdienst um 19 Uhr im Rahmen des Bittganges erfolgen - dazu sind alle herzlich eingeladen.

» Fotos vom Marterlbau

 

* Thoma´s publizierte Mithilfe für Bedarfszuweisung an FF: nur "a Gschichtl"!

Diese Bedarfszuweisung (BZ1) wurde auf Antrag der Gemeinde von der NÖ Landesregierung gewährt und ist für den allgemeinen Haushalt bestimmt (BZ3 sind projektbezogen, z.B. FF), die Auszahlungsmodalitäten werden in den nächsten Tagen ausverhandelt - diese ist jedenfalls erst durch den Beschluss des 1.NVA 2017 ermöglicht worden - und da hat die gesamte Opposition dagegen gestimmt.

 

* Wie hoch war 2016 der Aufwand für die Schulden (Zinsen & Tilgung):

SchuldenDer Rechnungsabschluss 2016 gibt genaue Auskunft: Der Aufwand für Rückzahlung und Zinsen betrug genau € 198.037,75.

Diese Summe setzt sich aus folgenden Beträgen zusammen: Tilgung: € 641.497,93 / Zinsen: € 129.893,41 (Summe: € 771.391,34) / Zuschüsse durch Fördergeber: € 573.353,59 = Nettoaufwand: € 198.037,75.

Die Nettoausgaben unterscheiden sich je nach Schuldenart: Schuldenart 1 (Gemeindegebäude, Kindergarten, ..): Nettoaufwand € 215.901,83 - / Schuldenart 2 (Kanal, Wasser, ...): Nettoaufwand € - 17.864,08 (das bedeutet, das in diesem Bereich die Förderungen höher als der Aufwand sind).

Entwicklung der Schuldenhöhe 2016: 1.1.2016: € 13.405.750,27 / 31.12.2016: € 13.662.596,79 = Nettozugang: € 256.846,52 (Zugang: € 898.344,45 / Tilgung: € 641.497,93)

 

PGR Hain 2017 04 05* Konst. Sitzung des Hainer Pfarrgemeinderates:

Am 5. April konstituierte sich der Hainer Pfarrgemeinderat, als stellvertretender Obmann wurde Manfred Kurz bestätigt.

Die Konstitution des Obritzberger PGR soll am 25. April stattfinden, durch den Wahlmodus als "Urwahl" und den Kuraufenthalt von Pfarrer Marek Jurkiewicz findet diese "etwas verspätet" statt.

 

* VP-Fraktion als Garant für Weiterentwicklung: ist Opposition Feuerwehr egal?

Bei der neuerlichen Beschlussfassung des 1. Nachtragsvoranschlages unter der Leitung von Vbgm. Daniela Engelhart stimmten nur die VP-Gemeinderäte für den Antrag, die gesamte Opposition war dagegen - und damit auch bewusst gegen den Weiterbau des FF-Hauses sowie weiterer wichtiger Vorhaben und notwendiger Arbeiten.

Wortbruch soll salonfähig werden: hatten einige Oppositionelle noch angekündigt, nach dem Rücktritt von Bgm. Gerhard Wendl im Sinne der Feuerwehr Hain-Zagging für den NVA zu stimmen, so zeigt sich jetzt ein anderes Bild.

Durch den Beschluss des 1. NVA 2017 sind die Innenputzarbeiten, der Boden der Fahrzeughalle und die weiteren Vergaben für das FF-Gemeinschaftshaus der Generationen genauso finanziell abgesichert, wie die Vergabe der Elektroinstallationen, die in der kommenden Sitzung des Gemeindevorstandes am 11. April beschlossen wird. Aber auch notwendige Straßeninstandhaltungsarbeiten und Aufträge sind im Einvernehmen mit dem Land NÖ wieder möglich.

Werden auch jene Volksvertreter einmal zur Verantwortung gezogen, die dagegen gestimmt haben?

 

* Neues Konzept für die Ortskernbelebung vorgestellt:

Ortskernbelebung iEin neues Programm zur Ortskernbelebung stellten Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Dr. Stephan Pernkopf im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz in St. Pölten vor:

Zum einen wird die neue niederösterreichische Flächenmanagementdatenbank wesentlich dazu beitragen, einerseits leer stehende Gebäude besser zu erfassen und andererseits diese leichter zu verwerten, dazu kommt die Verlängerung der Landesfinanzsonderaktion, mit der Gemeinden Ortskerngrundstücke und -gebäude ankaufen und einer Bebauung zuführen können, und drittens wird die Wohnbauförderung durch Darlehensunterstützung im großvolumigen Wohnbau für Ortskernprojekte ausgebaut. Mehr Infos gibt´s hier.

 

Kreiml Josef Dr* Dr. habil. Josef Kreiml neuer Hochschul-Rektor:

Für die Studienjahre 2017-2019 wurde der Fundamentaltheologe Dr. Josef Kreiml zur Rektor der phil.theol. Hochschule St. Pölten ernannt.

 

* Wahl des neuen Gemeindeoberhauptes spätestens am 20. April:

Der Fristenlauf ist in der Gemeindeordnung im § 115 geregelt: "Wenn das Amt des Bürgermeisters dauernd freigeworden ist, muß innerhalb von zwei Wochen die Neuwahl des Bürgermeisters stattfinden. Zu dieser Wahl wird der Gemeinderat vom Stellvertreter des Bürgermeisters einberufen, der auch bis zur Beendigung der Wahl den Vorsitz führt."

Durch die kommende Karwoche und der damit verbundenen Urlaubszeit (mind. 4 GR in Urlaub) findet die Wahl erst nach Ostern statt, mögliche Termine sind Di. 18., Mi. 19. oder Do. 20. April 2017.

 

Bgm.Wendl* Bürgermeister Gerhard Wendl zurückgetreten!

Mit heutigem Tag (5. April 2017) legt Bgm. Gerhard Wendl sein Amt und Mandat nieder.

Im Namen Deiner VP-GR-Fraktion: Danke für Deine großartige Leistung und Deinen unermüdlichen Einsatz zum Wohl unserer Gemeindebürger!

 

* 2017 04 04 MarterlbauMarterl an der "Radlberger Kreuzung" in Bau:

Von der Fa. Jägerbau wird zur Zeit das Marterl an der sogenannten "Radlberger Kreuzung" neu errichtet - Fotos von GR Franz Higer dazu gibt es auf www.vabz.at:

Die Kosten werden nun doch zur Gänze von der Versicherung übernommen (erst nach zähen Verhandlungen durch Vbgm. Daniela Engelhart & Pfarre, und mithilfe von Belegfotos durch GR Franz Higer), das desolate Kreuz wurde von Helmut Engelhart geschweißt und lackiert.

Die Segnung soll am 23. Mai im Rahmen des Hainer Bittganges erfolgen.

 

Landesregierung 2017* LH Dr. Erwin Pröll´s letzte Regierungssitzung:

Am 4. April 2017 fand die letzte Sitzung der NÖ Landesregierung unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll statt. Pröll gehörte 37 Jahre der Landesregierung an - als Landesrat, Landeshauptmann-Stellvertreter und seit fast 25 Jahren als Landeshauptmann. In dieser Zeit nahm er an 1.279 Sitzungen teil, dabei wurden 54.817 Sitzungsbögen beschlossen - 98% davon einstimmig.

Als Geschenk wurde ein Bild mit Fotos sämtlicher Regierungsteams der vergangenen 25 Jahre überreicht (© NÖ Landespressedienst/Pfeiffer).

 

* "Geld nicht verbrannt, sondern sinnvoll vergraben":

Dieser Sager von Bgm. Gerhard Wendl bei der GR-Sitzung bringt es auf den Punkt: jeder Euro in dieses Projekt ist gut investiertes Geld, das den bisherigen bereits über 200 Nutzern - Bürgern unserer Gemeinde - zugute kommt, und es werden laufend mehr. Selbst oppositionelle Gemeinderäte sind stolz auf die neuen Möglichkeiten - nicht umsonst waren ALLE Gemeinderäte für die Umsetzung dieses Projektes.

Wenn kritisiert wird, dass es keine Ausschreibung gegeben hat, läuft das an der Realität vorbei: es war keine Ausschreibung möglich, denn alle zusätzlichen notwendigen Leistungen der Baufirma Leyrer&Graf für den LWL waren preislich mit dem Land NÖ abgesprochen und wurden bisher auch eingehalten, das Gutachten der Fa. Henninger & Partner bestätigt dies eindeutig!

 

* FF Hain-Zagging stoppte Projekt:

durch die Blockierung des 1. NVA durch die Opposition wurde auch der Weiterbau im FF-Gemeinschaftshaus gestoppt - nicht nur der sehr dringend benötigte Beschluss der Elektroinstallationen, auch der bereits vom Gemeindevorstand beschlossene Innenputz muss mangels Bedeckung (durch den NVA wäre auch dieser bedeckt) - immerhin über 3.000 m², Arbeitsumfang ca. 3 Wochen, bis auf weiteres verschoben werden - damit verzögert sich das ganze weitere Projekt samt weiteren notwendigen Vergaben!

Das ist aus Sicht der FF Hain-Zagging zwar ärgerlich, aber bei einem GR-Beschluss am 6. April noch kein großes Problem, doch die Opposition hat im Vorfeld mit der weiteren Blockade gedroht.