CoV-Ampel in NÖ: rotCoV-Ampel in NÖ: rotobritzberg.info - die umfassendste Information:

 

* (29.11.2021) CoV - bereits 8.000 Kinder in NÖ geimpft:

Etwa 2.000 Kinder zwischen 5 und 11 Jahren wurden seit der Impfempfehlung durch das NIG in NÖ geimpft, zuvor schon ca. 6.000 "off-Label", also noch ohne offizielle Empfehlung.

Weitere 14.400 Impftermine sind in NÖ bereits gebucht, 30.000 Termine für Kinder werden zusätzlich angeboten - in einigen Impfzentren, Impfstraßen - jeweils mit eigenen Kinder-Impflinien, aber auch bei praktischen Ärzten oder Kinderärzten.

 

* (29.11.2021) CoV - noch 30 Fälle:

Weiter zurückgegangen sind die aktiven Fälle in unserer Gemeinde auf aktuell 30, über das Wochenende gab es allerdings wieder 6 neue Fälle (Statzendorf 11, Herzogenburg 93, Karlstetten 35).

Die Zahl der an oder mit CoV Verstorbener wurde um 1 nach oben korrigiert auf nun 6 CoV-Tote - dies geschieht aus Datenschutzgründen meist sehr zeitverzögert.

Im Bezirk PL spiegelt sich dieser Infektionsrückgang ebenfalls wider: 1.674 aktive Fälle und 2.308 Abosnderungsbescheide sind eingemeldet.

 

* (28.11.2021) CoV - erstmals Rückgang der Infizierten:

Erstmals in der 4. Welle ist die Gesamtzahl der Infizierten zurückgegangen von 182.192 auf 177.463. Wie angekündigt ist auch die Inzidenz weiter rückläufig und aktuell bei 979,2, in NÖ 846,7 und in PL 920 - der Lockdown scheint Wirkung zu zeigen.

Weiterhin extrem stark ausgelastet bzw. überlastet sind die Intensivstationen mit 623 Schwerstfällen, trotz 43 Verstorbener um 8 mehr als am Vortag. Weitere 2.624 Patienten müssen im Spital behandelt werden.

 

* (28.11.2021) CoV - Konkretisierung der kommenden Impfpflicht / Impfmöglichkeiten:

Eine aktuelle Aussage hat nun selbst obritzberg.info überrascht: die Einführung der Impfpflicht mit 1. Februar bedeutet scheinbar auch, dass ab diesem Tag bereits alle geimpft sein müss(t)en.

Bundeskanzler Schallenberg sagte in einem Interview: "Die Impfpflicht soll in Österreich am 1. Februar 2022 in Kraft treten. Zuvor erhalten alle, die nicht geimpft sind, eine Benachrichtigung, in der sie dazu aufgefordert werden. Wer dies bis zu diesem Datum nicht tut, muss eine hohe Geldstrafe zahlen. Aber für mich ist es der letzte Ausweg."

Bereits in der Woche ab dem 6. Dezember soll das Gesetz formuliert sein, um eine 4-wöchige Begutachtung zu ermöglichen, danach erfolgt Beschlussfassung & Verlautbarung, am 1. Februar wird es in Rechtskraft treten.

Im Impfbus am 26. Nov. in Karlstetten wurden immerhin 324 Impfungen verabreicht, freie Impftermine bei den praktischen Ärzten der Umgebung sind im Dezember kaum mehr buchbar, im Impfzentrum Traisencenter gibt es aber ausreichend freie Termine bzw. kann ohne Anmeldung geimpft werden, bzw. am 1. Dez. von 15 - 18 Uhr am Rathausplatz in Herzogenburg im Impfbus.

 

* (28.11.2021) CoV - Entwurmungsmittel gegen CoV?

Bereits der Name sagt aus, dass das Schwachsinn ist - Viren sind weder Bakterien und schon gar keine Würmer.

Zuerst eine (nicht ganz ernstgemeinte) Info zum Entwurmungsmittel "Ivermectin / Ivomec": "es wirkt todsicher" - wer soviel Entwurmungsmittel aufnimmt, dass er daran verstirbt, kann nicht mehr an CoV sterben.

Echte Info: dieses Entwurmungsmittel (Anthelminthika) wird als Mittel gegen Magen- und Darmrundwürmern, Lungenwürmern, parasitische Dasselfliegen, Läusen, Zecken und Räudemilben, usw. verordnet.

Es ist ein Neurotoxin, das durch Fermentation aus Streptomyces avermitilis (Strahlenpilz) gewonnen wird. Es reichert sich für längere Zeit in der Leber an, bei Überdosierung kann es zu schweren und schwersten Leberschäden führen. Sowohl in der Tier- (als Injektionslösung) alsauch in der Humanmedizin (in Tablettenform) ist es Verschreibepflichtig, also nicht frei erhältlich.

 

* (28.11.2021) CoV - Abstimmungen oder Umfragen "für / gegen Impfpflicht" nur blabla:

Rund 2/3 bis 3/4 aller Bürger in fast jeden Land sind geimpft und werden daher für eine allgemeinde Impfpflicht  (oder "2G", Bepreisung für Tests, u.ä.) plädieren, die Ungeimpften werden daher logischerweise dagegen. Dementsprechend sinnlos sind Umfragen oder Abstimmungen.

Der Generaldirektor der ÖGK Bernhard Wurzer hat im CoV-Fall für Impfverweigerer die Einschränkung von Behandlungsleistungen abgelehnt. Wohl begründet, denn viele davon sind nicht oder kaum in der Lage, einen finanziellen Beitrag für die CoV-Behandlungen zu leisten. Er hat aber die Kürzung von Transferzahlungen als mögliche Druckmittel ins Spiel gebracht, wenn andere Mittel (Strafen, ...) nicht mehr greifen.

 

* (28.11.2021) "Advent, Advent, ein Lichtlein brennt":

CoV-Ampel in NÖ: rotMit dem heutigen 1. Advent-Sonntag beginnt die "stille Zeit des Jahres" - heuer vielleicht wirklich einmal stiller als sonst: mit Lockdown und Schnee.

Gestern bzw. heute wurden in den Hl. Messen die Adventkränze gesegnet - mögen sie mit ihrer Symbolik ein Segen sein und durch die Zeit bis zur Weihnacht begleiten.

"Alle Jahre wieder" - auch heuer wird auf die Gefahr von Bränden durch Adventkränze hingewiesen.

 

* (27.11.2021) CoV - Inzidenzen sinken langsam weiter:

Morgen wird voraussichtlich die Ö- und die PL-Inzidenz wieder unter 1.000 sein, die NÖ-Inzidenz unter 900.

Aktuell befinden sich 615 Menschen auf den Intensivstationen, weitere 2.606 brauchen eine Spitalsbehandlung, 39 sind verstorben.

Eine große Frage der näheren Zukunft wird die neue "Omikron"-Variante, die ganz sicher auch schon bald bei uns "eintreffen" wird, anscheinend noch infektiöser als "Delta" - also nicht mehr viel Zeit zur Schutzimpfung.

 

* (26.11.2021) CoV - "Nikolo-Besuch" heuer wieder möglich:

Nikolo"Beim Nikolausbesuch handelt es sich um eine unentgeltliche ehrenamtliche Tätigkeit, die unter die Ausnahmeregeln für die Ausgangsbeschränkungen fällt". Vorausetzung sind "3G" + FFP2 für den Nikolo, keine Maskenpflicht jedoch bei "2G"-Nachweis vom Nikolo.

Unter Einhaltung dieser Schutzmaßnahmen sind somit heuer Hausbesuche des Nikolaus im Unterschied zum letzten Jahr wieder erlaubt. Daneben sind auch Nikolausfeiern im Rahmen von katholischen Gottesdiensten möglich, dabei gelten die Regeln der österr. Bischofskonferenz (z.B. 2m, FFP2, ...)

Erfreut über diese Aussage der zuständigen Kultus- und Familienministerin Susanne Raab zeigte sich der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Peter Schipka: „Der heilige Nikolaus zählt zu den beliebtesten Heiligen, weil er ein Vorbild an christlicher Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft ist. Diese Haltungen sind gerade jetzt wichtig, damit es zu keinem Lockdown der Herzen angesichts der Corona-Pandemie kommt."

 

* (26.11.2021) CoV - "300"-Marke" geknackt:

Mit aktuell 301 amtlich Infizierten wurde heute (3 neu, 7 genesen) die Marke von bisher 300 "amtlich Infizierten" überschritten, aktuell sind 39↓ Bürger aktiv infiziert (Statzendorf 16↓, Herzogenburg 94↑, Karlstetten 39).

Im Bezirk St. Pölten-Land gibt es aktuell 2.019 Infizierte, 2.772 haben einen Absonderungsbeischeid.

 

* (25.11.2021) ZAMG sagt für morgen Schneefall voraus / Impfbus in Karlstetten:

Morgen ist von der Früh weg mit winterlichen Straßenverhältnissen zu rechnen, die ZAMG sagt "im Zeitraum von 4 - 22 Uhr" Schneefälle voraus, planen sie erschwerte Verkehrsbedingungen zeitlich mit ein und fahren sie vorsichtig!

Erfreulich, aber noch weit ausbaubar ist die Impfrate in unserer Gemeinde: 70,5% haben den 1. Stich, 67,25 sind Vollimmunisiert, 15,69 % haben die 3.Impfung: morgen steht von 15 - 18 Uhr der Impfbus am Schloßplatz in Karlstetten.

 

* (25.11.2021) CoV - EMA gibt Impfung ab 5 Jahren frei:

Wenig überraschend hat die EMA heute die CoV-Schutzimpfung ab 5 Jahren freigegeben, nach der sehr rasch zu erwartenden Genehmigung durch die EU-Kommission wird auch das NIG in Österreich umgehend die Freigabe für Österreich bekanntgeben, damit kann wie bereits geplant praktisch ab sofort mit der Impfung begonnen werden.

In den USA wurden bereits ca. 3 Millionen 5-11-jährige geimpft, diese Erfahrungen wurden bei der Zulassung in Europa ebenfalls genutzt.

In NÖ starten die ersten Impfungen für 5-11-jährige in den Impfzentren in St. Pölten, Tulln und Wiener Neustadt in eigenen „Kinderimpflinien“ – diese sind altersgerecht ausgestattet und mit erfahrenem Personal besetzt. Verabreicht werden die Injektionen auch in den Impfstraßen in Baden und Traiskirchen sowie bei 35 niedergelassenen Ärzten.

 

* (25.11.2021) CoV - "Lockdown-Tag4": 48 - 7 + 2 = 43

Damit ist die Gesamtzahl an offiziellen Infektionen in unserer Gemeinde auf 298 gestiegen. Im Bezirk St. Pölten-Land gibt es aktuell 2.068 Infizierte und 2.700 Absonderungsbescheide.

Die NÖ-Landesgesundheitsagentur vermeldet eine Überschreitung der "systemkritischen Marke" der 33%-Auslastung der Intensivbetten durch CoV-Patienten: 114 von 334 Betten sind Coronafälle, 138 weitere Intensivbetten sind mit "Nicht-CoV-Notfällen" belegt, nur mehr 82 Intensivbetten sind frei, allerdings gibt es dafür kaum mehr das dafür notwendige Personal.

In Österreich wurden heute mit 615 CoV-Intensivpflichtigen (trotz 66 CoV-Toter) ein neuer tragischer Rekord erreicht, die Intensivstationen in OÖ sind bereits an der "roten Grenze" angelangt.

 

* (24.11.2021) CoV - "Lockdown-Tag3": 8 neue Fälle!

44 - 4 + 8 = 48↑ (Statzendorf 20↓, Herzogenburg 89↑, Karlstetten 39↑)

Die Inzidenzen gehen minimal zurück, 583↑ Intensivpatienten ringen um ihr Leben, für 55 ist der Kampf vorbei. Weiter gestiegen ist die Zahl an CoV-Spitalspatienten (2.570) und die Gesamtzahl aktuell Infizierter mit 180.057.

 

Abholkarte Korntheuer* (24.11.2021) CoV - Weinschenke Korntheuer mit Abholheurigen:

Die kommenden beiden Wochenenden bietet die Weinschenke Korntheuer wieder die Möglichkeit für Speisen- und Getränkeabholungen an:

27. + 28. Nov. und 4. - 8. Dez. (Feiertag), jeweils von 11 - 17 Uhr, nur gegen rechtzeitige Vorbestellung unter Tel. 02742 / 365 949

Vorausschauend wird auch der Heurigen Diry von 10. - 21. Dez. als "Abholheurigen" konzipiert.

"AB-Hof Verkauf" oder Zustellung ab sofort nach telefonischer Vereinbarung: Qualitäts- und Jungweine, Traubensaft, Frizzante, Kürbiskernöl - Gustieren Sie auf www.weinhof-diry.at

 

* (23.11.2021) CoV - "Lockdown-Tag2" - 44 Fälle:

47 - 4 + 1 = 44 (Statzendorf 25, Herzogenburg 82, Karlstetten 34)

Heute wurde mit 572 Intensivpatienten bei 59 Verstorbenen ein neuer Rekord erreicht, ebenso bei der Zahl an CoV-Spitalspatienten mit 2.561 und der Gesamtzahl aktuell Infizierter mit 177.424, womit ein weiterer Anstieg bei den Hospitalisierungen erwartet werden muss.

Erstmals seit vielen Wochen gab es heute aber auch ein minimales Sinken der österr. Inzidenz - allerdings noch immer auf extrem hohen Niveau - möglicherweise durch weniger Testungen aufgrund des Lockdown.

 

* (22.11.2021) CoV - "Impfraten"-Kritik an Regierung unangebracht:

Wenn nun die Regierung kritisiert wird, warum sie im Sommer nicht mehr Druck für die Impfung gemacht hat, so ist das nur Populismus, denn:

  • die Regierung und alle Fachleute (ja, und sogar obritzberg.info) haben den ganzen Sommer über Werbung für die Impfung gemacht und auch auf die sonst sicher zu erwartende "Welle der Ungeimpften" hingewiesen
  • die "impfkritischen" Menschen ignorierten bewusst diese Bitten und den Hinweis auf die kommenden und nun eingetretenen Szenarien
  • skeptische Menschen reagieren selten auf Bitten, sondern verstehen meist nur Druck, z.B. "2G", aber dafür war es im Sommer tatsächlich noch "zu früh". Die einzig echte, verständliche und auch effektive Maßnahme wäre die "Bepreisung der Testungen" gewesen, aber das wollte ganz besonders die Oppositionen nicht (aha)
  • Damit war es nur logisch, mit den massiven Maßnahmen so lange zuzuwarten, bis es wirklich weh tut: "3G am Arbeitsplatz", "2G", "Lockdown für Ungeimpfte" - all das war leider noch immer zuwenig schmerzhaft, dann also Vollgas: Lockdown und Impfpflicht - beides oder nichts!
  • Wer sich die Nachrichten in Deutschland (und anderen Nachbarländern) anhört, könnte glauben, in Österreich zu sein - die identen Aussagen, Probleme, Kritiken - die Ignoranz zu Impfaufrufen ist kein österreichischen Problem, sondern ein menschliches!
  • Selbst das RKI in Deutschland warnt jetzt schon vor der 5. Welle (richtig gelesen!), wenn sich nicht viel mehr Menschen in Deutschland impfen lassen
  • Fazit: wenn nicht schnell die Impfrate auf das obere Maximum ansteigt (ist wohl nur mit Impfpflicht zu erreichen, andere Länder werden damit schon bald Österreich nachfolgen), wird es mit den Lockdowns und den Wellen ewig so weiter gehen!
 

* (22.11.2021) CoV - Lockdown: 47 Fälle, davon aktuell 6 Neuinfektionen:

Die Zahl der Neuinfektionen in unserer Gemeinde reißt leider noch immer nicht ab, über das Wochenende sind 8 Fälle neu hinzugekommen, 11 sind genesen (aktuell: Statzendorf 25, Herzogenburg 71, Karlstetten 36), damit gab es in unserer Gemeinde bisher 287 amtliche CoV-Fälle.

Die höchste Zahl an Neuinfektionen musste heute NÖ mit über 3.200 verzeichnen, auch die Zahl der CoV-Intensivpatienten ist in NÖ seit langem wieder über 100 gestiegen - diese Zahl ist nur mehr durch die Verschiebung von planbaren Operationen zu bewältigen.

 

* (21.11.2021) CoV - Lockdown nun offiziell beschlossen und verlautbart:

Der Hauptausschuss des Nationalrates hat heute mit den Stimmen von ÖVP, Grünen und SPÖ den Lockdown ab 0 Uhr nunmehr auch amtlich beschlossen: dieser wird für 20 Tage (2 x 10 Tage) gelten.

Neben den bekannten Gründen, den privaten Wohnbereich verlassen zu dürfen gilt in allen öffentlichen geschlossenen Innenräumen FFP2-Maskenpflicht, auch am Arbeitsplatz, wo auch weiterhin die 3G-Regel in Kraft ist, es gilt auch wieder überall der 2m-Abstand.

Im Spital ist nur ein Besucher / Patient / Woche erlaubt, ausgenommen Kinder und Unterstützungsbedürftige, in Pflegeheimen zwei (aber immer nur mit "2G+").

Während des Lockdowns ist für Skifahrer die Benutzung von Seilbahnen erlaubt, jedoch nur mit "2G"-Nachweis, in geschlossenen Kabinen/Liften und in Liftstationen zusätzlich FFP2.

 

* (21.11.2021) Landjugend Rust sanierte kostenlos das Vordach am Bauhof:

2021 11 21 Flugdach BauhofDer Prüfungsausschuss hatte im Rahmen einer Außenprüfung die statische Sicherheit des Vordaches infrage gestellt.

Da die Ruster Landjugend am 18. September die Rustikalparty erstmals am Bauhof abhalten wollte, erboten sich einige "Zimmerer der Landjugend Rust", die erforderlichen Arbeiten zu erledigen. Der Gemeindevorstand beschloss die anfallenden Materialkosten in Höhe von knapp 900 Euro in seiner Sitzung am 14. Oktober.

DANKE an die LJ Rust für die kostenlose (und kostengünstige) Umsetzung dieser anstehenden Sanierung!

 

Zu den weiteren Kurzinfos 2021 bzw. 2020 / 2019 / 2018 / 2017 / 2016 / 2015