CoV-Ampel in NÖ: orangeobritzberg.info - die umfassendste Information in unserer Gemeinde:

 

* (21.09.2021) CoV - LWL-Baustellen vor Abschluss:

Ende kommender Woche sollen alle LWL-Baustellen der bauabschnitte 3+4 durch die Fa. Layrer & Graf abgeschlossen sein: bereits diese Woche werden die ersten Rückbauarbeiten bei den Lagerplätzen gestartet.

Aktuell läuft die Baustelle in Fugging sowie Asphaltierungsarbeiten in Zagging, Mitte nächster Woche werden noch die restlichen Bereiche in Zagging sowie Fugging asphaltiert.   

 

* (21.09.2021) CoV - auch für Österreich wird "3-G"-Regel am Arbeitsplatz überlegt:

Auch in Österreich könnte es - ähnlich wie in Italien - eine „3-G-Regel“ für alle Arbeitsplätze kommen. Dazu werden bereits Gespräche zwischen den Sozialpartnern geführt. Im Arbeits- alsauch im Gesundheitsministerium gab man sich durchaus offen für derartige Schritte: "Ziel sei eine Erhöhung der Impfquote".

Das alles vor dem Hintergrund, dass aaktuell - entgegen den Prognosen - die Infektionezahlen leicht sinken. Im Steigen sind hingegen weiter die Spitalszahlen, 664 Patienten liegen derzeit mit CoV im Spital, dazu 220 sogar auf den Intensivstationen.

 

* (20.09.2021) Fahrverbot in der Fugginger Kellergassee verordnet:

Sperre Fugginger KellergasseAchtung BaustelleVon 27. Sept. bis 29. Nov. gilt in der Fugginger Kellergasse ein "Allgemeines Fahrverbot - Ausnahme Anrainer".

In diesem Zeitraum verlegt die EVN die Stromleitung in die Erde, die Gemeinde nützt diese Gelegenheit zur Mitverlegung des LWL.

Für die betroffenen Haus- bzw. Kellerbesitzer besteht die Möglichkeit, bei ev. notwendigen Grabarbeiten auch die Leerverrohrung für dem LWL mit einzuleiten.

 

* (20.09.2021) CoV: 2 sind genesen = noch 3 aktive Fälle

NEOS wollen mit 3 Maßnahmen die Impfrate erhöhen, 2 davon sind "a bisserl realitätsfern": kostenpflichtige Tests sind sicher mit ein Ansporn für mehr Impfungen, aber ob ein fix zugewiesener Impftermin für alle Ungeimpften (von dem man sich extra "abmelden" müsste) irgendetwas gewirken soll ist genauso fraglich wie Impfen in der Apotheke, denn: wer von der Impfung weder überzeugt ist oder diese gar strikt verweigert, ist auch durch solche "Ideen" nicht dazu zu bringen.

Zur Info: fast jeder Hausarzt / praktische Arzt führt Impfungen durch, teils mit, teils aber auch ohne Anmeldung, einige auch beides (z.B. Dr. Maurer), dazu kommen noch viele Möglichkeiten ohne Anmeldung durch die Impfbusse - eine Termin-Vorschau gibt es auch hier auf obritzberg.info!

 

* (19.09.2021) CoV - Italien zeigt es vor: es braucht mehr Druck zum Impfen!

Italien hat eine Durchimpfungsrate von 75,64 %, der italienischen Regierung noch zu wenig. daher hat Italien als erstes Land in der EU beschlossen, allen Beschäftigten eine Impfung, Negativtest (Tests kosten in Italien € 15,- / Test)  oder Genesenennachweis vorzuschreiben. Seitdem wächst die Zahl der Personen, die sich impfen lassen.

Denn: wer kein Zertifikat (auch EU-Zertifikate gelten) vorweisen kann, darf vom 15. Oktober an nicht mehr zur Arbeit in Büros, Behörden, Geschäften oder der Gastronomie gehen. Und wer deshalb nicht zur Arbeit erscheint, darf ohne Bezahlung freigestellt werden – in öffentlichen Einrichtungen nach fünf Tagen, in der Privatwirtschaft sofort. In einigen Bereichen wie etwa an Schulen ist der Pass bereits Pflicht. Arbeitgebern, die keine Kontrollen durchführen, drohen Strafgelder von bis zu € 1.500,-. Das neue Dekret gilt bis Jahresende.

Was lernt man daraus? Gegen Dummheit, Selbstgefährdung und Ignoranz hilft nur Druck - leider!

 

* (19.09.2021) 75. Bauernbundwallfahrt - Gottesdienst live gestreamt & auf YouTube:

2021 09 19 75 Bauernbundwallfahrt 7Der St. Pöltner Bischof Alois Schwarz zelebrierte den Festgottesdienst anlässlich der 75. Bauernbundwallfahrt in der Basilika Mariazell.

In seiner Predigt ging er auf seine Verbundenheit mit der Basilika Mariazell ein - seine Eltern haben hier vor 70 Jahren geheiratet, und dann besonders auf die mit dem Bauernbund verbundenen Werte und kleidete das in einige Schlagworte:

"das gemeinschaftliche Gedächtnis bewahren", "Solidarität ist mehr als Großzügigkeit" und "Zugehörigkeitsgefühl als Zeichen von Nächstenliebe", dazu ein starkes christliches Gottvertrauen.

2021 09 19 75 Bauernbundwallfahrt 122021 09 19 75 Bauernbundwallfahrt 192021 09 19 75 Bauernbundwallfahrt 20Bundeskanzler Sebastian Kurz thematisierte in seiner Wallfahreransprache seine besondere Verbundenheit mit dem NÖ Bauernbund, der ihn in seinem Werdegang mitgeprägt hat und auf dessen Unterstützung er immer zählen konnte » www.noebauernbund.at/wallfahrt

 

* (19.09.2021) Vor 75 Jahren rief Churchill zu "Vereinigten Staaten von Europa" auf:

"Es ist die Neuschöpfung der europäischen Völkerfamilie, oder doch soviel davon, wie möglich ist, indem wir ihr eine Struktur geben, in welcher sie in Frieden, in Sicherheit und in Freiheit bestehen kann. Wir müssen eine Art Vereinigte Staaten von Europa errichten. Nur auf diese Weise werden Hunderte von Millionen sich abmühender Menschen in die Lage versetzt, jene einfachen Freuden und Hoffnungen wiederzuerhalten, die das Leben lebenswert machen", so Winston Churchill an der Universität von Zürich in seiner berühmte „Rede vor der akademischen Jugend“.

Es war damit aber keine "Kopie der USA" angedacht, sondern die föderale Zusammenarbeit, die letztlich mit der EU realisiert wurde - mit dem BREXIT hat sich England von dieser Idee Churchills wieder abgewandt.

 

* (18.09.2021) "20 Jahre Valerie in Großrust":

Der "Ableger" entwickelte sich besser als das Original, vermutlich oder gerade weil in Großrust eine besonders engagierte und beherzt agierende Persönlichkeit war, welche die Kindergruppe Valerie von Anfang an organisierte: Eva Maria Unfried.

20 Jahre Kindergruppe Valerie Mit ihrem Team und der jeweiligen Vereinsführung, aber auch mit der Unterstützung durch die Gemeinde, hat sich die Kindergruppe valerie zu einem festen und verlässlichen Bestandteil der Kinderbetreuung in unserer Gemeinde enabliert und wäre überhaupt nicht mehr wegzudenken!

Gratulation, Alles Gute und Danke!

 

* (18.09.2021) Heute steigt "die letzte große Jugend-Party" des Jahres

2021 09 18 Rustikal Party (1) iin Form der RUSTikalparty, heuer erstmals am Gelände des Gemeinde-Bauhofes in Schweinern. Dazu wurde ein Zelt im "Hof-Bereich" aufgestellt, die Baulichkeiten können so weit als möglich von der Landjugend Rust für den Party-Betrieb genutzt werden.

Es gelten klarerweise streng die CoV-Regeln, der Einlass ist um 21 Uhr, nur für über 16-jährige und nur für max. 500 Personen gleichzeitig. Wenn also bis 3 Uhr früh laute Musik zu hören ist ...

 

* (18.09.2021) CoV - Kinderarzt spricht sich für Kinderimpfung aus:

Der Kinderarzt und Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde im Universitätsklinikum St. Pölten, Karl Zwiauer, auch Mitglied des Impfgremiums, sprach sich unterdessen für die Impfung von Kindern aus: „Wir kennen keine Kinderkrankheit, die so belastend ist wie die Covid-Erkrankung“.

Die CoV-Impfung bei Kindern & Jugendlichen zwischen dem 11. und 17. Lebensjahr sei bereits millionenfach verabreicht worden, man könne davon ausgehen, „dass die Impfung wirklich eine der ganz sicheren ist", sagte er.

Darüber hinaus dürfe man die Krankheitslast der Kinder bei Covid-19 nicht mit jener der Erwachsenen vergleichen, sondern müsse herkömmliche Kinderkrankheiten als Vergleich heranziehen: „Keine der herkömmlichen und derzeit durch Impfungen bekämpfbaren Kindererkrankungen hat eine so große Krankheitslast wie die SARS-CoV2-Infektion“, bekräftigte Zwiauer.

 

* (18.09.2021) CoV - 12% der CoV-Intensivpatienten nicht mehr arbeitsfähig!

Der Wiener Mediziner Christoph Wenisch berichtete heute, dass 12 % der CoV-Intensivpatienten nach der Erkrankung nicht mehr arbeiten können: "Das Gehirn funktioniert nicht mehr so. Auch die Lunge, als Zielorgan für die Viren, könne Langzeitschäden nach sich tragen. Sie sind lebenslang arbeitsunfähig, da werden Existenzen zerstört!"

Er appelliert dabei erneut, sich impfen zu lassen – nur so könnten dramatische Langzeitfolgen durch CoV verhindert werden: "Bei einer mRNA-Impfung sei bisher keine Langzeitfolge gesehen worden – und ist auch nicht zu erwarten“, so Wenisch.

 

* (18.09.2021) Sehr stimmiges 21. Ökumenisches Abendgebet:

2021 09 17 Abendgebet Pano

Die Fam. Beroun kümmerte sich einmal mehr um die Organisation für das schon traditionelle Ökumenische Abendgebet in Großrust, das gestern zum 21. Mal stattfand. Für die Gläubigen wird Ökumene ohnehin "einfach gelebt", es sind meist die Dogmatiker, die damit "zu kämpfen haben".

2021 09 17 Abendgebet 12021 09 17 Abendgebet 22021 09 17 Abendgebet 3

Es ist z.B. dieses Ökumenische Abendgebet, das diese "Grenzen" verschwimmen lässt, letztlich haben alle Religionsgemeinschaften meist die selben Probleme, die es zu lösen gilt - gelebte Ökumene hilft dabei sicher mit!

 

* (17.09.2021) CoV - Zahlen in NÖ-Zentralraum sehr hoch:

Die Inzidenzen sind besonders im NÖ-Zentralraum signifikant hoch: unangefochtener Spitzenreiter bleibt weiterhin der Bezirk Krems-Stadt mit einer aktuellen Inzidenz von 350,3, dann folgen die Bezirke Scheibbs und  Lilienfeld mit 267 bzw. 266,9, dann Krems-Land mit 206,9. Unser Bezirk "holt aber stark auf" und hat mittlerweilen auch schon 181,7, St. Pölten-Stadt ist sinkend auf 148,5.

Die Zahl der Intensivpatienten ist wieder auf 202 gestiegen, weitere 621 Patienten müssen hospitalisiert werden.

 

* (17.09.2021) Seit 2000 sind 1/3 aller Landwirtschaftsbetriebe in NÖ weg:

In den letzten 20 Jahren ist die Zahl an landwirtschaftlichen Betrieben in NÖ um mehr als ein Drittel gesunken: von 41.315 Betrieben im Jahr 2000 sind im Jahr 2019 nur mehr 26.128 übrig.

„17 % der österr. Bauernfamilien haben keinen Nachfolger in Aussicht“, so Stefan Vogel, Professor für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung an der BOKU Wien, "mehr als ein Viertel davon entscheide sich, die Flächen zu verkaufen oder zu verpachten."

Während 94 % der Gesamtbevölkerung die Landwirtschaft positiv sehen, empfinden die Landwirte selbst nur mehr eine geringe gesellschaftliche Anerkennung. Das minifestiert sich in den überzogenen Vorschriften, die den Landwirten vielfach das Gefühl gibt, ALLE ANDEREN würden über sie bestimmen. Ein besonderes Beispiel dafür sind die "Stall-Besetzungen" - meist wie ein "Rufmord an der österreichischen bäuerlichen Landwirtschaft".

Zum anderen belegen Zahlen der NÖ Landwirtschaftskammer (LKNÖ), dass die landwirtschaftliche Wertschöpfung bei einem Nahrungsmittelerwerb von 100 Euro nur mehr 3,67 Euro beträgt. Grund dafür sind Nahrungsmittelimporte, Steuern und die Wertschöpfung in nachgelagerten Bereichen.

Das bedeutet aber auch für die Konsumenten, dass es inzwischen völlig belanglos ist, was die Bauern für ihre Produkte erlösen, da es sich in Summe nicht einmal mehr zu 4% auf den Gesamtlebensmitteleinkaufspreis auswirkt.

 

* (17.09.2021) Aktuelle Volksbegehren führen "Volksbegehren ad absurdum":

Wieder einmal werden nur hauptsächlich die Gemeinden mit teils absurden Volksbegehren gequält: was soll es bringen, wenn die identen Einbriger ein Volksbegehren für und eins gegen Impfpflicht einbringen? Was soll es bewirken, wenn trotz einer "übersozialen" Partei in der Regierung über Sozialhilfe befunden wird und was bewirkt man mit einer Forderung an eine (sicher rechtlich nicht mögliche) Besteuerung von "überregionalen Produkten", wenn es JEDER selber in der Hand hat, auf Regionalität zu achten?

Volksbegehren haben nach meiner Einschätzung dann Sinn, wenn keine der Parlamentsparteien dem Ansinnen Gehör schenkt, denn: 3 Abgeordnete haben gleich einem Volksbegehren mit 100.000 Unterzeichnern das Recht auf Einbringung eines Antrages an das Parlament (und das kostet nichts).

(Nicht nur) für Gemeinden heißt das wieder einmal: außer Spesen nichts gewesen - seien sie versichert: es gibt wirklich viel Wichtigeres in den Gemeinde zu tun!

 

* (17.09.2021) CoV - "Impf-Appell" von Parlaments-Mandatarinnen:

Die Mandatarinnen von ÖVP, SPÖ, Grünen und NEOS haben heute in einer gemeinsamen Aussendung an Frauen und Mädchen appelliert, sich impfen zu lassen. Es gebe keinen Grund, der Forschung und den Experten nicht zu vertrauen. Die FPÖ schloss sich - wie leider nicht anders zu erwarten - dem Aufruf nicht an und verweigert sich so der Normalität und Freiheit.

„Ich bin natürlich geimpft und ich bin darüber heilfroh“, so z.B. die Familiensprecherin der Grünen, Barbara Neßler. Alle Experten verweisen darauf, dass eine Coronavirus-Schutzimpfung selbstverständlich keinerlei Risiko für eine spätere Schwangerschaft von Mädchen und Frauen darstellt (und auch keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit bei Männern hat), es kann in sehr seltenen Fällen durch die CoV-Impfung, wie z.B. auch bei einer Grippeerkrankung, zu einer kurzfristigen Zyklusstörung kommen.

Grundsätzliches Verständnis für die Unsicherheit von jungen Frauen zeigt VP-Jugendsprecherin Claudia Plakolm "angesichts der permanent in den (un)sozialen Netzwerken kursierenden falschen Fakten“ und Blödheiten.

 

* (17.09.2021) CoV - "telefonische Krankmeldung" wieder möglich / wieder +1:

Diese Möglichkeit gilt ab sofort und vorerst bis Ende des Jahres (Verlängerung erwartbar), dabei muss Anfang und voraussichtliches Ende des Krankenstandes angegeben werden.

Ein neuer Infektionsfall hebt die Zahl der aktiven Fälle auf 5 (in Summe ist es der 190. "amtliche" CoV-Fall), Statzendorf aktuell 11 Fälle, Herzogenburg 19.

 

* (16.09.2021) CoV - Bezirke über 300 - Impfrate macht den Unterschied:

Während der Bezirk Braunau für längere Zeit mit Ausreisekontrollen zu tun haben wird, gilt das im Bezirk Krems trotz höherer Inzidenz nicht - die Impfrate macht den Unterschied.

2021 09 16 CoV AmpelDie Corona-Ampel zeigt mit Salzburg erstmals wieder ein "rotes" Bundesland (hohe Inzidenz und niedrige Impfrate).

Außer Burgenland, das durch die hohe Impfrate wieder "gelb" wurde, sind alle anderen "orange", d.h. mit einer hohen Ansteckungsgefahr. Wien ist aber nur mehr "knapp unter rot", es wurden sogar schon die ersten Operationen verschoben.

Zitat eines Virologen: "1 Million mehr Geimpfte und wir könnten uns fast alles ersparen!"

 

CoV-Ampel in NÖ:gelb* (16.09.2021) CoV - heute wieder Impfmöglichkeit ohne Anmeldung:

Pünktlich ab 15 Uhr in der Ordination von Dr. Maurer in Statzendorf

 

Zu den weiteren Kurzinfos 2021 bzw. 2020 / 2019 / 2018 / 2017 / 2016 / 2015