CoV in unserer Gemeinde (2021)

In diesem Artikel sind alle Vorgänge in Zusammenhang mit der Coronakrise im Bereich unserer Gemeinde im Jahr 2021 chronologisch angeführt und somit archiviert!

» Hier geht es zur Nachlese "CoV-Krise in unserer Gemeinde im Jahr 2020"

 

* (20.09.2021) CoV: 2 sind genesen = noch 3 aktive Fälle

NEOS wollen mit 3 Maßnahmen die Impfrate erhöhen, 2 davon sind "a bisserl realitätsfern": kostenpflichtige Tests sind sicher mit ein Ansporn für mehr Impfungen, aber ob ein fix zugewiesener Impftermin für alle Ungeimpften (von dem man sich extra "abmelden" müsste) irgendetwas gewirken soll ist genauso fraglich wie Impfen in der Apotheke, denn: wer von der Impfung weder überzeugt ist oder diese gar strikt verweigert, ist auch durch solche "Ideen" nicht dazu zu bringen.

Zur Info: fast jeder Hausarzt / praktische Arzt führt Impfungen durch, teils mit, teils aber auch ohne Anmeldung, einige auch beides (z.B. Dr. Maurer), dazu kommen noch viele Möglichkeiten ohne Anmeldung durch die Impfbusse - eine Termin-Vorschau gibt es auch hier auf obritzberg.info!

 

* (19.09.2021) CoV - Italien zeigt es vor: es braucht mehr Druck zum Impfen!

Italien hat eine Durchimpfungsrate von 75,64 %, der italienischen Regierung noch zu wenig. daher hat Italien als erstes Land in der EU beschlossen, allen Beschäftigten eine Impfung, Negativtest (Tests kosten in Italien € 15,- / Test)  oder Genesenennachweis vorzuschreiben. Seitdem wächst die Zahl der Personen, die sich impfen lassen.

Denn: wer kein Zertifikat (auch EU-Zertifikate gelten) vorweisen kann, darf vom 15. Oktober an nicht mehr zur Arbeit in Büros, Behörden, Geschäften oder der Gastronomie gehen. Und wer deshalb nicht zur Arbeit erscheint, darf ohne Bezahlung freigestellt werden – in öffentlichen Einrichtungen nach fünf Tagen, in der Privatwirtschaft sofort. In einigen Bereichen wie etwa an Schulen ist der Pass bereits Pflicht. Arbeitgebern, die keine Kontrollen durchführen, drohen Strafgelder von bis zu € 1.500,-. Das neue Dekret gilt bis Jahresende.

Was lernt man daraus? Gegen Dummheit, Selbstgefährdung und Ignoranz hilft nur Druck - leider!

 

* (18.09.2021) CoV - Kinderarzt spricht sich für Kinderimpfung aus:

Der Kinderarzt und Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde im Universitätsklinikum St. Pölten, Karl Zwiauer, auch Mitglied des Impfgremiums, sprach sich unterdessen für die Impfung von Kindern aus: „Wir kennen keine Kinderkrankheit, die so belastend ist wie die Covid-Erkrankung“.

Die CoV-Impfung bei Kindern & Jugendlichen zwischen dem 11. und 17. Lebensjahr sei bereits millionenfach verabreicht worden, man könne davon ausgehen, „dass die Impfung wirklich eine der ganz sicheren ist", sagte er.

Darüber hinaus dürfe man die Krankheitslast der Kinder bei Covid-19 nicht mit jener der Erwachsenen vergleichen, sondern müsse herkömmliche Kinderkrankheiten als Vergleich heranziehen: „Keine der herkömmlichen und derzeit durch Impfungen bekämpfbaren Kindererkrankungen hat eine so große Krankheitslast wie die SARS-CoV2-Infektion“, bekräftigte Zwiauer.

 

* (18.09.2021) CoV - 12% der CoV-Intensivpatienten nicht mehr arbeitsfähig!

Der Wiener Mediziner Christoph Wenisch berichtete heute, dass 12 % der CoV-Intensivpatienten nach der Erkrankung nicht mehr arbeiten können: "Das Gehirn funktioniert nicht mehr so. Auch die Lunge, als Zielorgan für die Viren, könne Langzeitschäden nach sich tragen. Sie sind lebenslang arbeitsunfähig, da werden Existenzen zerstört!"

Er appelliert dabei erneut, sich impfen zu lassen – nur so könnten dramatische Langzeitfolgen durch CoV verhindert werden: "Bei einer mRNA-Impfung sei bisher keine Langzeitfolge gesehen worden – und ist auch nicht zu erwarten“, so Wenisch.

 

* (17.09.2021) CoV - Zahlen in NÖ-Zentralraum sehr hoch:

Die Inzidenzen sind besonders im NÖ-Zentralraum signifikant hoch: unangefochtener Spitzenreiter bleibt weiterhin der Bezirk Krems-Stadt mit einer aktuellen Inzidenz von 350,3, dann folgen die Bezirke Scheibbs und  Lilienfeld mit 267 bzw. 266,9, dann Krems-Land mit 206,9. Unser Bezirk "holt aber stark auf" und hat mittlerweilen auch schon 181,7, St. Pölten-Stadt ist sinkend auf 148,5.

Die Zahl der Intensivpatienten ist wieder auf 202 gestiegen, weitere 621 Patienten müssen hospitalisiert werden.

 

* (17.09.2021) CoV - "Impf-Appell" von Parlaments-Mandatarinnen:

Die Mandatarinnen von ÖVP, SPÖ, Grünen und NEOS haben heute in einer gemeinsamen Aussendung an Frauen und Mädchen appelliert, sich impfen zu lassen. Es gebe keinen Grund, der Forschung und den Experten nicht zu vertrauen. Die FPÖ schloss sich - wie leider nicht anders zu erwarten - dem Aufruf nicht an und verweigert sich so der Normalität und Freiheit.

„Ich bin natürlich geimpft und ich bin darüber heilfroh“, so z.B. die Familiensprecherin der Grünen, Barbara Neßler. Alle Experten verweisen darauf, dass eine Coronavirus-Schutzimpfung selbstverständlich keinerlei Risiko für eine spätere Schwangerschaft von Mädchen und Frauen darstellt (und auch keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit bei Männern hat), es kann in sehr seltenen Fällen durch die CoV-Impfung, wie z.B. auch bei einer Grippeerkrankung, zu einer kurzfristigen Zyklusstörung kommen.

Grundsätzliches Verständnis für die Unsicherheit von jungen Frauen zeigt VP-Jugendsprecherin Claudia Plakolm "angesichts der permanent in den (un)sozialen Netzwerken kursierenden falschen Fakten“ und Blödheiten.

 

* (17.09.2021) CoV - "telefonische Krankmeldung" wieder möglich / wieder +1:

Diese Möglichkeit gilt ab sofort und vorerst bis Ende des Jahres (Verlängerung erwartbar), dabei muss Anfang und voraussichtliches Ende des Krankenstandes angegeben werden.

Ein neuer Infektionsfall hebt die Zahl der aktiven Fälle auf 5 (in Summe ist es der 190. "amtliche" CoV-Fall), Statzendorf aktuell 11 Fälle, Herzogenburg 19.

 

* (16.09.2021) CoV - Bezirke über 300 - Impfrate macht den Unterschied:

Während der Bezirk Braunau für längere Zeit mit Ausreisekontrollen zu tun haben wird, gilt das im Bezirk Krems trotz höherer Inzidenz nicht - die Impfrate macht den Unterschied.

2021 09 16 CoV AmpelDie Corona-Ampel zeigt mit Salzburg erstmals wieder ein "rotes" Bundesland (hohe Inzidenz und niedrige Impfrate).

Außer Burgenland, das durch die hohe Impfrate wieder "gelb" wurde, sind alle anderen "orange", d.h. mit einer hohen Ansteckungsgefahr. Wien ist aber nur mehr "knapp unter rot", es wurden sogar schon die ersten Operationen verschoben.

Zitat eines Virologen: "1 Million mehr Geimpfte und wir könnten uns fast alles ersparen!"

 

CoV-Ampel in NÖ:gelb* (16.09.2021) CoV - heute wieder Impfmöglichkeit ohne Anmeldung:

Pünktlich ab 15 Uhr in der Ordination von Dr. Maurer in Statzendorf

 

* (16.09.2021) CoV - Pfizer wird Impfzulassung für Kinder ab 6 Monaten beantragen:

Pfizer hat angekündigt, schon bald die Zulassung für 6-11-jährige und danach für Kinder ab 6 Monaten zu beantragen (in Österreich wurden bisher schon 674 Kinder unter 12 geimpft, 156 sind vollimmunisiert). Nach der Beantragung wird die EMA die Unterlagen prüfen und ggf. die Zulassung erteilen. Erst danach werden die nationalen gremien über die Empfehlung im jeweiligen Land befinden.

Unabhängig davon wird durch ein anderes Unternehmen auch die Zulassung eines sogenannten "Tot-Impfstoffes" vorbereitet, dieser Impfstoff könnte ebenfalls noch heuer auf den Markt kommen.

Werden eines oder beide Vakzine zugelassen und auch empfohlen, steht einer umfassenden Impfung aller Personen ab 6 Monaten und einer Rückkehr zur "Fast-Normalität" eigentlich nichts mehr im Weg (außer sie selbst).

 

* (15.09.2021) CoV - Land NÖ sucht ab sofort Personal mit Matura für Contact-Tracing:

  • Personen mit Matura für Contact Tracing gesuchtEinsatzort ist eine der BH´s des Landes NÖ bzw. das Amt der NÖ Landesregierung mit Standort St. Pölten
  • Einsatzdauer: befristet bis längstens zum Ende der Pandemie
  • Stundenausmaß: 20 bis 40 Wochenstunden oder auf Stundenbasis; primär aktuell Beschäftigung auf Stundenbasis gesucht
  • Entlohnung in Höhe von € 1.876,-- brutto monatlich bei Vollzeitbeschäftigung
  • bzw. eine Entlohnung in Höhe von € 12,66 für jede begonnene Stunde inkl. Sonderzahlungen (€ 16,75 für Wechseldienst an Sonn- und Feiertagen) bei Beschäftigung auf Stundenbasis

Hier geht es zur » Onlinebewerbung

 

* (15.09.2021) CoV - Spanier scheinbar "intelligenter" als Österreicher:

In Spanien werden die Einschränkungen durch CoV-Maßnahmen nahezu aufgelassen - kein Wunder bei einer Impfquote von über 80 % (Madrid sogar 90%) - scheinbar haben die nicht so viele, die zwar "Freiheit" schreien, aber konsequent gegen die "Freiheit" arbeiten ... - es steht jedem frei, seinen "Freiheitspegel" selbst zu bestimmen, der "Ungeimpfen-Lockdown" wird sicher noch sehr verschärft!

 

* (15.09.2021) CoV - Prognoserechner machen "Punktlandung":

Wie vor über einer Woche bereits berechnet, wurde just heute am 15. September wie angekündigt die 200-Intensivpatientenschwelle überschritten.

Wenn diese Prognoserechner weiter so Recht haben, wird die Zahl der Intensivpatienten binnen 2 Wochen von aktuell 9,8% (200) auf 15,9% erwarten, was 326 CoV-Schwerstkranke bedeuten würde. In einigen Bundesländern wird im schlimmsten Fall sogar schon eine Auslastung von bis zu 33% der Intensivbetten befürchtet. Nur zur Information: ca 1/3 aller CoV-Intensivpatienten versterben (sanft ausgedrückt).

Für die kommenden 7 Tage wird mit einer durchschnittlichen Zahl an tgl. Neuinfektionen von 2.500 gerechnet und eine Österreich-Inzidenz von knapp über 200 (aktuell 162,3).

Der Blick zurück vor genau einem Jahr und heute (2020/2021): Infizierte: 6017/29.179, Spitalsfälle: 208/604, davon Intensivpatienten: 47/201

 

* (14.09.2021) CoV - "Stufenplan" - Stufe 1 tritt morgen Inkraft:

Die Auslastung der Intensivbetten ist der Indikator für die Umsetzung der jeweiligen "Stufen-Vorschrift", allerdings tritt die 1. Stufe auch ohne das Überschreiten dieser 1. Schwelle morgen (15. Sept.) Inkraft. Das bedeutet:

  • Antigen-Tests sind nur mehr mehr 24 Stunden gültig (Ausnahme Schüler)
  • in Geschäfte des täglichen Bedarfs, Öffis, Ämtern & Behörden ist FFP2-Pflicht
  • Für Ungeimpfte FFP2-Pflicht auch überall, wo nicht "3-G" ist, also im gesamten Handel, Museen, Bibliotheken, Büchereien und Archiven (für Geimpfte wird das nur empfohlen)
  • Die 3G-Regel gilt bei Zusammenkünften bereits ab 25 Personen (bisher 100)
  • Die Vorgaben für Lehrerpersonal gelten nun auch für Kindergartenpersonal / Tagesbetreuung
  • Länder können selbstständig strengere Regeln verordnen (in Wien der Fall)
 

* (14.09.2021) CoV: 4 - 1 + 1 = 4 (Summe bisher: 190 "amtlich" Infizierte)

 

* (13.09.2021) CoV - Wachauer Volksfest als "CoV-Turbo":

Die Inzidenz in Krems-Stadt ist aktuell auf 402,6 gestiegen, Krems-Land hat nun 244. Heute wurde bekannt, dass 94 der aktuell positiven Fälle das Volksfest frequentiert haben - ob sich diese schon vorher infiziert hatten oder erst am Volksfest ist fraglich. Aber auch die Stadt St. Pölten hat eine Inzidenz von 211,2.

Nun schreien manche, das Volksfest hätte nicht abgehalten werden dürfen. Aber das ist zu kurz gedacht. Denn nicht das Volksfest an sich ist oder war das Problem, sondern dass Ungeimpfte mit gefakten (gefälschten) Selbsttestzertifikaten die Infektion dort munter verbreitet haben. Man muss dem Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker sicher Recht geben, der diesen Selbsttests die "3-G"-Anerkennung entzogen hat. Die Selbsttests habe dann Sinn, wenn sie für sich selbst gemacht werden, um z.B. Verwandte zu besuchen.

 

* (13.09.2021) CoV - Rückgang auf 4 Fälle:

Stufenplan Corona PandemieDer "Corona-Stufenplan" gilt ab 15. September: er tritt frühestens am 15. September, wenn da schon die 10%-Auslastung (= 200 Patienten) der Intensivbetten gegeben ist (aktuell 178), in Kraft, oder dann, wenn diese Auslastungsgrenze erreicht ist. Jede weitere Stufe wird mit dem Erreichen der 15 bzw. 20%-Grenze aktiviert und tritt 7 Tage danach in Kraft.

Es gibt oftmals Unklarheit, was nun wann geboten oder verboten ist. Deshalb nochmals eine Zusammenfassung des NÖ Zivilschutzverbandes zum Download.

Dieser Stufenplan ist "vermutlich nicht in Stein gemeißelt", Änderungen sind möglich.

 

* (11.09.2021) CoV - Krems-Stadt nun "Spitzenreiter":

Krems-Stadt hat nun mit einer Inzidenz von 330,2 die Negativ-Führung übernommen, Krmes-Land zieht mit immerhin schon 226,3 stark nach ("und natürlich hat das alles nichts mit dem Volksfest zu tun").

Weitere Inzidenzen: Ö: 156, NÖ: 139,6, PL: 115,9, P: 193,3, Wien: 223,6. Von den Bundesländern ist nur mehr Kärnten knapp unter 100.

 

* (10.09.2021) CoV - Maßnahmenverschärfungen sind zu erwarten:

Die Inzidenzen (und damit die Spitalsbelegungen) steigen erwartungsgemäß weiter: Österreich hat nun eine Inzidenz von 150,6, Wien ist mit 211,7 weiter Spitzreiter unter den Bundesländern, ein Bezirk hat eine Inzidenz über 300, 9 Bezirke sind über 200. Unser Bezirk liegt mit 98,4 im "besseren" Mittelfeld, die Stadt St. Pölten hat mit 180,8 und Krems-Stadt mit 253,7 eine sehr hohe.

Die Intensivbettenauslastung hat sich um 5 Patienten verringert, 10 Personen sind gestern an CoV verstorben. Schon jetzt kann vermutet werden, dass es mit dem vorgestellten Stufenplan kein Auslangen finden wird.

 

* (10.09.2021) CoV - Auffrischungsimpfungen können schon gebucht werden:

Die Buchung von CoV-Auffrischungsimpfungen ist ab sofort möglich. Vom Nationalen Impfgrmium werden die Auffrischungen unter folgenden Voraussetzungen empfohlen:

6 bis spätestens 9 Monate nach Abschluss der vollständigen Immunisierung bei folgenden Personengruppen:

  • Bewohner von Alten-, Pflege- und Seniorenwohnheimen
  • Personen im Alter von ≥ 65 Jahre
  • Personen (ab 12 Jahren unabhängig vom Alter) mit Vorerkrankungen und sehr hohem Risiko
  • Personen, die 1 Dosis Johnson&Johnson bzw. 2 Dosen Astra-Zeneca erhalten haben

9 bis 12 Monate nach Abschluss der vollständigen Immunisierung alle anderen Personen über 18 Jahre. Dies gilt auch für folgende Personengruppen:

  • Personal in Alten-, Pflege- und Seniorenwohnheimen oder Gesundheitsbereich
  • Personal in der mobilen Pflege, Betreuung, Krankenpflege und 24-Stunden-Pflege sowie pflegende Angehörige
  • Personal in pädagogischen Einrichtungen (Kinderbetreuung, Schule, Universität, etc.)

Daher wird empfohlen, den Zeitpunkt für eine Auffrischung gemäß diesen Empfehlungen zu buchen, aktuell können nur Termine bis Ende dieses Jahres gebucht werden » weitere Fragen zur Auffrischung werden hier beantwortet!

 

* (10.09.2021) CoV: 1 Fall genesen = 8 aktive Fälle

 

* (09.09.2021) CoV - Impfen ohne Anmeldung - jeden Donnerstag in Ordination Dr.  Maurer:

Die Ordination Dr. Maurer in Statzendorf bietet jeden Donnerstag pünktlich um 15 Uhr die Impfung mit Pfizer/BioNtech ohne Anmeldung an - auch schon heute!

Mitzubringen ist (wie überall beim Impfen ohne Anmeldung) die e-card, ein Lichtbildausweis, ggf. ein Impfpass, und das ausgefüllte Aufklärungsblatt /Doku-Blatt Corona-Impfung.

 

* (09.09.2021) CoV - weiterer Fall erhöht die Zahl der aktuell Infizierten auf 9!

2021 09 09 CoV AmpelEs kann mit Sicherheit gerechnet werden, dass ab 15. Sept. der Stufenplan inkraft tritt, sind doch mit gestrigem Tag bereits 188 Personen auf den Intensivstationen gemeldet.

Die Inzidenzen steigen weiter, so z.B. in unserem Bezirk von vorgestern 65,1 auf aktuell 94,7, St.Pölten-Stadt von vorgestern 89,4 auf heute 155,7, Wien wird morgen die 200er-Marke überschreiten, Österreich wohl die 150er-Marke. NOCH ist Zeit für eine Impfung!

 

* (08.09.2021) CoV - Inzidenzen "explodieren" regional:

Die Inzidenzen steigen generell weiter an: Österreich: von 130 auf 137,3, NÖ: von 96,9 auf 111,2, Wien: von 183,3 auf 185 (Salzburg und OÖ liegen nur knapp dahinter), selbst das Burgenland - lange das Bundesland mit der niedrigsten Inzidenz auf aktuell 108,1, überhaupt gibt es nur mehr 2 Bundesländer mit knapp unter 100.

Der Schulbeginn wirkt sich scheinbar auch auf Bezirksinzidenzen aus: PL von 65,1 auf 79,5, P: von 89,5 auf 125,3, und das Wachauer Volksfest könnte auch mitverantwortlich sein für den Rekordwert in Krems mit einer Inzidenz von 241,6 (2.höchster Bezirkswert in Österreich)!

 

* (08.09.2021) CoV - "Impfung ist sicher und wirkt":

Der Vizerektor der Med-Uni Wien, Oswald Wagner, fordert die noch Umgeimpften auf, sich (rasch) zu immunisieren: "Wägen Sie das ab. Mein dringender Appell: Lassen Sie sich impfen. Die Impfung ist nicht nur sehr effektiv, sie ist auch sehr sicher."

Als Zahlen nannte er, dass von 5 Millionen Geimpften in Österreich eine einzige Person an den Folgen der Impfung gestorben ist (das ist sehr tragisch, aber es war zu dem Zeitpunkt diese Nebenwirkung noch nicht bekannt), andererseits aber über 10.800 Personen an den Folgen von CoV, die Langzeitfolgen nicht gerechnet.

In den Intensivstationen der Wiener Spitäler sind aktuell 96 % ungeimpfte CoV-Fälle, nur 4 % sind geimpfte, und auch die haben nachweislich einen medizinisch erklärbaren Grund, warum sie keinen Impfschutz aufbauen konnten - die CoV-Impfung wirkt also!

 

* (08.09.2021) CoV - Regierung verkündet "Stufenplan ab 15. September":

"Die Impfung und nicht der Lockdown ist die Antwort auf steigende Infektionszahlen", so Bundeskanzler Sebastian Kurz heute bei der Verkündung der geplanten CoV-Maßnahmen, Genesene werden innerhalb der vorgesehenen Frist (6 Monate) vollständig Geimpften gleichgestellt.

Ab 15. September gilt ein Stufenplan für Ungeimpfte bei steigenden CoV-Zahlen: für diese gilt im gesamten Handel und überall dort, wo bisher ein MNS ausreichte, die FFP2-Maskenpflicht (für Geimpfte gilt das als Empfehlung), so Gesundheitsminister Mückstein. 

Künftig wird die Belegung der Intensivstationen der zentrale Leitindikator sein: bei einer Bettenauslastung von 10 % bzw. 200 gilt der Antigen-Test österreichweit nur mehr 24 Stunden. Die „3-G-Regel“ gilt dann für Veranstaltungen ab 25 Personen, ab 20 % Intensivbelegung bzw. 400 Betten ist dabei nur noch ein PCR-Test gültig, "Selbsttests" werden nicht mehr anerkannt.

Bei einem Anstieg in Intensivstationen auf 15 % bzw. 300 belegten Betten gilt die „2-G-Regel“ (= Geimpfte und Genesene) in der Nachtgastro & bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze, was nur logisch und erklärlich ist, da in diesem Segment die Fälschung der Selbsttests sehr massiv ist und auch ein gewisser Druck zur Impfung bei Jüngeren erreicht werden soll.

„Der dritte Stich sollte keine Ermessensentscheidung sein. Erst dieser bietet eine langfristige Wirkung“, so Kanzler Kurz. Begonnen wird diese bei der Gruppe der über 65-Jährigen, wesentlich ist aber weiterhin eine möglichst hohe Impfrate, nur die Impfung schützt vor einer Infektion!

 

* (08.09.2021) CoV - inzwischen bereits 8 Infektionen:

Damit ist die Summe der (amtlich) Infizierten in unserer Gemeinde auf 188 gestiegen - und wird weiter steigen!

 

* (07.09.2021) CoV - "roter Theaterdonner" wegen kommender CoV-Regeln:

Zwei rote Landeshauptleute können es nicht mit ansehen, wenn der Regierungschef "im Namen der Regierung" (ÖVP + Grüne) einige "Eckpunkte" (siehe nachstehender Artikel) ankündigt, ohne jedoch Details zu nennen, ehe am Mittwoch diese mit den Landeshauptleuten abgestimmt sind.

Die beiden roten LH´s hätten vermutlich gerne, dass Alle - geimpft oder ungeimpft - "ver-lockdownisiert" werden. Das ist aber kontraproduktiv und sogar etwas absurd, weiß doch jeder Mediziner & Virologe, dass es zur Impfung keine Alternative gibt - und diese auch nützt und schützt: "Impfung = Schutz = Normalität = Freiheit"!

 

* (07.09.2021) CoV - Kurz: keine generelle Impfpflicht:

Im ORF-Sommergespräch bestätigte Bundeskanzler Sebastian Kurz den angekündigten Weg: es wird keine generelle Impfpflicht geben, und keinen "Lockdown" für Geimpfte. Für Ungeimpfte hingegen wird es gegebenenfalls massive Einschränkungen geben können.

"Die Pandemie ist für Geimpfte überstanden“, so Kurz. Die nächste Welle werde „vor allem eine Belastung für die Ungeimpften“. Das Virus werde „nicht verschwinden, es wird es auch in zehn Jahren noch geben“. Aber die Impfung ist die „beste Antwort darauf", und weiter: "Kein Staat und keine Maßnahmen können die Infektion von Ungeimpften verhindern!"

In Bezug auf Menschen, die die Impfung ablehnen, sagte Kurz, dass "das Wichtigste wäre, dass alle Politiker ehrlich mit den Fakten umgehen. Speziell die FPÖ streue viele Gerüchte und schüre so (gezielt und bewusst) Unsicherheit“. Gleichzeitig wird man es nicht schaffen, allen Menschen „die Ängste zu nehmen“. Man könne nur aufklären und Gerüchte widerlegen.

 

* (06.09.2021) CoV - Deutschland vor Gratistest-Ende:

„Da mittlerweile allen ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden kann, ist eine dauerhafte Übernahme der Kosten für alle Tests durch den Steuerzahler nicht länger angezeigt und nicht erforderlich“, so das dt. Gesundheitsministerium. Ausnahmen soll es nur für 12-18 jährige (Übergangsregel), Personal im Gesundheits-& Pflegebereich sowie für jene geben, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können."

Dieses "Aus für Gratistests" in Deutschland soll im Oktober schlagend werden und es kann getrost auch für Österreich eine ähnliche Regelung erwartet werden.

 

* (06.09.2021) CoV - Schulbeginn mit CoV-Verdachtsfällen:

Am heutigen ersten Schultag wurden in NÖ mit den Antigen-Schnelltests 35 positive - einstweilen noch "Verdachstfälle" gefunden, die nun durch die PCR-Tests abgeklärt werden. Nach den gängigen Erfahrungen werden etwa 2/3 als positiv bestätigt.

 

* (06.09.2021) CoV - sehr klare Worte der Ärztekammerführung:

"Vollständig Geimpfte (G1) und Genesene mit einer Impfung (G2) sollten so wenig Einschränkungen wie möglich haben." Ungeimpfte jedoch, "die sich unverantwortlich gegenüber den Schwächsten der Gesellschaft verhalten", würden "so viele Einschränkungen wie möglich brauchen".

Ärztekammer-Präsident Christoph Reisner: "Wir brauchen österreichweit eine verpflichtende Impfung für Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten, dringend ein Ende der Gratistests und eine verkürzte Gültigkeitsdauer von PCR- und Antigentests. Daran führt kein Weg vorbei, wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen. Und zwar heute, nicht morgen!"

 

* (05.09.2021) CoV - "Politik hat mit Ende der Pandemie zuviel versprochen",

so der Umweltmediziner Hans-Peter Hutter. Das stimmt so nicht, denn: wenn jeder über 12 geimpft wäre - Impfstoff dazu ist ausreichend vorhanden - gäbe es diese Diskussion und mögliche "drohende" Einschränkungen gar nicht mehr. Es sind die Ungeimpften, die (hauptsächlich ihre eigene) Freiheit und damit Normalität verhindern, sicher nicht die Geimpften und auch nicht die Politik.

 

* (04.09.2021) CoV - Regeln für Kindergartenstart erlassen:

Sehr knapp vor dem Kindergartenstart in Wien, NÖ und Burgenland wurde vom Gesundheitsminister die Verordnung dazu erlassen. Diese lehnt sich an jene für den Schulstart an und sieht idealerweise eine Vollimmunisierung vor, sowie gültige CoV-Tests. Auch hier gilt die Devise: Offenhalten, so lange und gut es geht.

Ab 1. Oktober hat ungeimpftes Kindergartenpersonal auch einen externen PCR-Test beizubringen.

 

2021 09 02 CoV Ampel* (03.09.2021) CoV - Schulbeginn lässt Infektionen stark steigen:

Mit dem kommenden Schulbeginn werden die Infektionszahlen wesentlich höher ansteigen als zuletzt. Nicht, weil es wirklich so viel mehr Infektinen durch den Schulbeginn gibt, sondern weil durch die "flächige" Testung in den Schulen wesentlich mehr Infektionen "gefunden" werden.

 

* (03.09.2021) CoV - Infektionen auf 7 gestiegen:

In diesem Zusammenhang werden auch verstärkt Überprüfungen von z.B. Gastrobetrieben und Veranstaltungen in Bezug auf die Einhaltung der CoV-Bestimmungen durchgeführt.

 

* (02.09.2021) CoV - ohne schnelle Steigerung der Impfrate folgen Einschränkungen:

Alle Impfexperten und Virologen sind sich einig: sollte der Anteil der Geimpften / Vollimmunisierten nicht rasch steigen, sind baldige Einschränkungen unausweichlich!

Aber im Gegensatz zum Vorjahr werden diese Maßnahmen hauptsächlich die Ungeimpften treffen, denn diese gilt es zu schützen (und wenn es vor sich selbst ist).

Der Anreiz zur Impfung, wie z.B. aktuell mit einer Lotterie ist ein PR-Gag und nicht mehr. Gegen Unvernunft und Impfunwilligkeit hilft kein "Jux", sondern nur "harte & finanzielle Tatsachen sowie massive Einschränkungen", es braucht "Druck bis zur Schmerzgrenze" bei dieser "Art der Selbst- & Fremdgefährdung".

Zum Anderen erwarten deutsche Kinderärzte bis Ende dieses Jahres eine Impfmöglichkeit für "Kinder unter 12" (bisher "ungeschützte Opfer"), sogar die Impfung für "Neugeborene" steht im kommenden Jahr in Aussicht.

 

* (01.09.2021) CoV - Test-Gültigkeitsänderungen ab heute in Wien:

Ab sofort sind in Wien für den "3-G"-Nachweis Antigen-Schnelltests nur mehr 24 Stunden gültig (Selbsttests werden in Wien schon länger nicht mehr für "3-G" anerkannt), PCR-Tests gelten nur mehr 48 Stunden. In beiden Fällen gelten Kinder unter 12 als Ausnahme, hier gelten weiter die bisherigen Gültigkeitsfristen 48 bzw. 72 Stunden.

 

* (31.08.2021) CoV-Teststraße - die vorerst "letzte Schicht":

Mit der "letzten Schicht" wurde unsere Teststraße heute abgeschlossen: 22.545 Tests wurde in Summe abgenommen und ausgewertet, eine wirklich beachtliche und sehenswerte Leistung!

2021 08 31 Teststraße letzte SchichtUnsere Teststraße wurde nur mit freiwilligen Helfern und natürlich mit großer Unterstützung durch das Gemeindeamtsteam durchgeführt - ihnen ALLEN gebührt eine riesengroßes DANKE!

Die professionelle Abwicklung und besonders der freundliche Umgang wurden weit über die Gemeindegrenzen anerkannt und geschätzt - auch das darf einmal gesagt werden - ein Service eben mit Herz!

 

* (31.08.2021) CoV - "4. Welle" heuer früher als "2. Welle 2020":

Die heurige Infektionswelle startete früher und ist derzeit ca. 4-5x höher als im Vorjahres. Inzwischen steigen auch schon die Spitalsfälle rasant an (auf aktuell 510), und auch die Zahl der CoV-Intensivpatienten steigt jede Woche um ca. 50% auf aktuell 130. Wenn man bedenkt, dass erfahrungsgemäß ca. 1/3 davon "mit den Füßen voran" die Intensivstationen verlassen werden, der Rest hat mit Dauerschäden zu rechnen ...

 

* (30.08.2021) CoV - weder Lockdown noch "Info-Kampagne" notwendig:

Jeder Impfwillige hatte ausreichend Gelegenheit und Information zur Impfung, einem "Impf-Unwilligen" oder "systematischen Verweigerer" kann man vermutlich zureden, was man will ...

Inzwischen wird wohl allen klar sein, was auf die Ungeimpften diesen Herbst/Winter zukommt, sie haben es aber "selber in der Hand" - freie Impftermine gibt es aber mehr als genug. Die Geimpften können dem Kommenden eher gelassen und ruhig entgegensehen, allen anderen: viel Glück - sie werden es brauchen!

Die Leidtragenden sind die Kinder, für die es (noch) keine Impfung gibt (wird für diesen Winter erwartet - "Stichwort Totimpfstoff"), die Zahl an "Long Covid"-Erkrankungen steigt leider auch in diesem Altersbereich.

 

* (30.08.2021) CoV - Herzogenburg verlängert Teststraße bis 29 September:

TeststraßenHeute hatte die Teststraße Statzendorf das letzte Mal geöffnet, morgen öffnet unsere letztmalig. Da auch die Teststraßen in Karlstetten, Gansbach und Neidling bereits geschlossen sind, ist die Auswahl nur mehr auf wenige Standorte eingeschränkt - Abhilfe: IMPFUNG!

Die Teststraße Herzogenburg (Freizeitzentrum) wird bis 29. Sept. verlängert, ist aber nur mehr im Foyer: Mi. 15-19 Uhr, Sa. 8-12 Uhr  

 

* (30.08.2021) CoV - über das Wochenende 3 neue Fälle!

Damit ist die Zahl an aktuell Infizierten in unserer Gemeinde auf 4 gestiegen (1 Fall wird bald wieder "genesen" sein) - aufgrund der hohen Infektiösität der "Delta-Variante" und der steigenden Inzidenz ist auch mit weiteren Fällen zu rechnen - es gibt noch genügend ungeimpfte "potentielle Opfer".

 

* (28.08.2021) CoV - 2 Teststraßen schließen:

Am Montag, 30. Aug. ist die Teststraße Statzendorf das letzte Mal offen, am Dienstag, 31. Aug. ist unsere Teststraße letztmalig geöffnet.

 

* (28.08.2021) CoV - "Genesen schützt besser als geimpft":

Dieses Ergebnis einer israelischen Studie ist mit einer gewissen Vorsicht zu geniesen, denn "Genesen ist nicht Genesen" (und die Fallzahlen waren denkbar niedrig) - sprich: es macht einen Unterschied, ob jemand tatsächlich an CoV erkrankt (wie in der Studie) oder nur "sympthomlos infiziert" war.

In beiden Fällen ist für die wirkungsvolle Immunisierung eine Auffrischungsimpfung notwendig. Dass es gegenüber 2x mRNA eine etwas höhere Immuniserung gibt ist ebenfalls erklärlich, da die mRNA besonders die Antikörper steigern und etwas weniger die T-Zellen, im Gegensatz zu Vektor-Vakzinen, die eine Hauptwirkung auf diese T-Zellen haben und daher etwas niedrigere Antikörperzahlen bewirken - eine Erkrankung erhöht beides.

Daraus ergibt sich die These, dass (neben der echten Erkrankung samt Auffrischung) die 2-malige Impfung mit einem Vektor-Impfstoff mit einer mRNA-Auffrischung die wirkungsvollste Variante ist.

Die geringen Fallzahlen der Studie zeigen aber auch, dass die Vollimmunisierung mit den aktuellen Impfstoffen ausreichend und gut schützt - vor schweren Fällen mit nahezu 100%.

 

* (28.08.2021) CoV - in NÖ stets 90.000 Impftermine frei!

Permanent sind über 90.000 Termine bei über 400 Hausärzten auf http://www.impfung.at verfügbar - die Anmeldung ist denkbar einfach. Wer keinen eigenen Internet-Zugang hat, kann sich auch an die Gemeinden oder an den eigenen Hausarzt wenden (wer das hier liest, HAT einen Internetzugang!). Gleichzeitig sind auch drei Impfbusse im ganzen Land unterwegs, 5.484 Menschen haben sich dort bisher ihre Schutzimpfung geholt, in Herzogenburg nutzten gestern 183 Personen diese Gelegenheit. Auch Patientenanwalt Gerald Bachinger ruft dazu auf, sich impfen zu lassen.

 

* (27.08.2021) CoV - riesige Inzidenzunterschiede Geimpfte : Ungeimpfte:

Die AGES hat in ihrer Auswertung eindrucksvolle Belege über die Wirksamkeit der CoV-Impfung auf die Inzidenz gefunden. So beträgt das Inzidenzverhältnis von Geimpften zu Ungeimpften

  • in der Alterklasse ab 60 genau 12,3 : 80,66 (ältere Ungeimpfte sind scheinbar vorsichtiger),
  • im Altersbereich 18-59 Jahre genau 41,18 : 253,54 und
  • im Bereich 12-17 Jahre 11,06 : 231,36 und damit den eklatantesten Unterschied,

Ab Anfang August sind die Inzidenzunterschiede durch den allgemeinen Infektionsanstieg erst so richtige "explodiert", die Impfwirkung wurde so signifikant erwiesen.

Die Inzidenzen haben sich weiter erhöht auf 101,9, die "Hotspots" sind neben Wien (144,4) Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg mit jeweils weit über 100. Die Zahlen in NÖ, P und PL sind hingegen gesunken.

 

* (27.08.2021) CoV - heute Impfbus am Rathausplatz Herzogenburg: 15 - 18 Uhr!

ImpfbusCoV-Erst-Impfung mit BioNTech/Pfizer ohne Anmeldung!

Mitzunehmen: e-Card, Ausweis (und ggf. Impfpass für die Impf-Eintragung) - es wird auch gleich die Zweitimpfung gebucht!

 

* (26.08.2021) CoV - ab morgen neuer "Erlaß für Hochrisikogebiete" in Kraft:

Darin werden neben der 7-Tage-Inzidenz auch die Durchimpfungsrate des Bezirks und die Intensivbettenauslastung des Bundeslandes berücksichtigt.

2021 08 26 CoV AmpelMittels Verordnung durch die Landeshauptleute bzw. Bezirksverwaltungsbehörde ist festzulegen, dass ggf. der betreffende Bezirk nur mit "3-G"-Nachweis verlassen werden darf.

Da die Inzidenzen weiter steigen - Ö: 99,8, Wien: 134,2 (orange), NÖ: 77,6, Bezirk St.P-Land: 84,8, Wels-Stadt: 311,2 - steigt auch die Zahl der Infizierten: unsere Gemeinde 1 Fall, Statzendorf 2, Herzogenburg 15.

 

* (26.08.2021) CoV - Intensivpatientenzahlen steigen an:

Heute ist die Zahl an Intensivpatienten um weitere 12 gestiegen, 2 Personen sind an oder mit CoV verstorben. Auch die Zahl der Hospitalisierungen steigt täglich an  (was absehbar war), diese erfolgt immer zeitverzögert zu den Inzidenzen, wird also weiter sogar noch stärker ansteigen.

 

* (26.08.2021) CoV - "Totimpfstoff" wird kommen, ist aber kein "Wundermittel":

Bisher wurden in der EU nur Vektor- und mRNA-Impfstoffe zugelassen, letztere kommen nun zum ersten Mal weltweit breit zum Einsatz, was bei vielen Menschen für ein gewisses Unbehagen sorgt - sie würden lieber auf einen "klassischen" Totimpfstoff warten.

Marton Szell, Infektiologe und Mitglied des Nationalen Impfgremiums (NIG): "Zwei solcher Präparate könnten noch heuer auf den Markt kommen, es wird aber dringlich davon abgeraten, darauf zu warten, denn: die beiden Vakzine, die vor der Zulassung stehen, kommen einfach zu spät. Die vierte Welle beginnt jetzt.“

Den „vakzinologischen Durchbruch“ bedeuteten diese Impfstoffe wohl nicht, sagte Szell unter Verweis auf bisher bekannte Studienergebnisse. Die Nebenwirkungen fielen möglicherweise geringer aus, „aber Anlass zu hoffen, dass die Wirkung wesentlich besser ist, besteht nicht“.

 

* (26.08.2021) CoV - Auffrischungsimpfungen werden geplant bzw. ab nächster Woche in NÖ begonnen:

Das NIG hat die Auffrischungsimpfung (derzeit noch off-label) empfohlen und auch die Prioritäten bereits festgelegt: begonnen wird mit all jenen nach frühestens 6 und längstens 9 Monaten nach der Vollimmunisierung, die entweder älter als 65 sind, Risikopatien oder einen Vektorimpfstoff erhalten haben. Für alle anderen gibt es den „Booster“ 9 - 12 Monate nach dem Zweitstich.

Begonnen werden soll mit diesen Auffrischungsimpfungen etwa Mitte September, bis dahin haben die Bundesländer Zeit, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen.

Die Impfstoffhersteller haben ihre Vakzine bereits bei der EMA zur Zulassung für Auffrischungen eingereicht, diese wird in absehbarer Zeit erwartet, dann wird aus einer "off-label"-Anwendung eine mit offizieller Anerkennung. In Österreich wird nur mit mRNA-Vakzinen "aufgefrischt".

In NÖ wird ab nächster Woche mit den Auffrischungsimpfungen begonnen - LH-Stv. Stephan Pernkopf: „94 % aller Patienten, die derzeit wegen Corona in NÖ in einem Spital behandelt werden, sind ungeimpft. Das heißt umgekehrt: Wenn man geimpft ist, ist die Wahrscheinlichkeit gegen null gehend, dass man ins Spital muss. Man hat vielleicht die Erkrankung, aber keinen schweren Verlauf“. Aufgrund dieser Situation wurde am Donnerstag entschieden, „dass wir sofort mit dem dritten Stich beginnen – bei den älteren Menschen und Risikopatienten in den Pflegeheimen und Kliniken", so Pernkopf.

 

* (25.08.2021) CoV - Regeln für Schulbeginn angepasst:

Schule KidsIn den ersten 3 Schulwochen "Sicherheitsphase" ist außerhalb der Klassen Maskenpflicht für alle, jeden Montag wird von den Schülern sowohl ein Schnelltest alsauch ein PCR-Test gemacht, am Donnerstag nur ein PCR-Test.

Bei geimpften Lehrkräften reichen 3 Schnelltest je Woche, ungeimpftes Lehrpersonal hat wöchentlich auch einen externen PCR-Test vorzulegen.

Nach Ende der 3-wöchigen Sicherheitsphase wird es drei unterschiedliche Sicherheitsstufen geben (<100 / 100-200 / >200), die auf Basis der erfolgenden Empfehlungen der CoV-Kommission festgelegt werden.

Mit dieser Regelung "für eine offene Schule" zeigen sich Schüler- und Elternvertreter sowie die Grünen zufrieden, für die NEOS sind 3 Wochen Sicherheitsphase zu lang, für die SPÖ zu kurz - also wird es wohl genau passen ...

 

* (25.08.2021) CoV - Teststraße Statzendorf am Mo., 30. Aug. das letzte Mal offen!

 

* (25.08.2021) CoV beginnt jetzt "Dampf" zu machen:

Sehr massiv sind die Infektionszahlen in unserem Bezirk gestiegen: von 65,1 am 22. August auf 69,7 und 75,7 auf heute 84,8.

Der Bezirk St. Pölten-Stadt hat eine Inzidenz von 116,3, NÖ 74,4, Wien ist mit 129,1 nur mehr knapp vor Oberösterreich mit 122,6 - und Österreich wird wohl schon morgen die 100-er-Marke erreichen.

Simulationsexperte Niki Popper erwartet für die kommenden Wochen eine Herausforderung durch einen „ordentlichen Anstieg“ an CoV-Infektionen. Es gebe keinen Grund zu glauben, dass sich die Entwicklung anders gestalten werde, "die Infektionen sind im Sommer schneller nach oben gegangen als vermutet."

 

* (25.08.2021) CoV - Geimpfte weniger ansteckend?

Was Virologen schon immer wussten, haben nun auch Laborversuche bestätigt: Geimpfte haben bei einem positivem PCR-Testergebnis dieselbe Anzahl an Viren als Ungeimpfte, bei Geimpften sind diese Viren aber weniger und auch kürzer infektiös, können also nicht so lange und nicht so stark weitergegeben werden.

Wie gibt es das, gleich viele Viren, aber weniger ansteckend? Das liegt an den Antikörpern von Geimpfte bzw. Genesen/Geimpften: „Diese Antikörper, die bereits vorhanden sind, können sich auf das Virus oder auf die Virusrezeptorstellen draufsetzen und damit ebendiese Rezeptorstellen blockieren und somit nicht infektiös für andere Personen machen“, so die Virologin Monika Redlberger-Fritz von der Medizinischen Uni Wien: "Die Antikörper verkleben also jene Stellen, mit denen das Virus an eine Zelle andockt und sie infiziert. Damit kann sich das Virus auch nicht mehr im Körper vermehren, wodurch eine schwere Erkrankung in der Regel verhindert wird."

 

* (25.08.2021) Unsere CoV-Teststraße nur noch 2 x offen:

Unsere Teststraße ist nur noch morgen, Do., 26. und am Di., 31. August geöffnet - Bgm. Daniela Engelhart sprach auch am Gemeindeparteitag ausdrückliche allen Helfern ihren großen DANK aus für die mehr als großartige freiwillige Leistung. Immerhin wurde ab Februar wöchentlich 12 Stunden die kostenlose Testung großteils auf 2 Teststraßen angeboten und dabei bis heute exakt 22.456 Tests durchgeführt.

Zuletzt wurden stets nur mehr weniger als 50 Test in den 3 Öffnungsstunden gezählt, ein Zeichen des immer geringer werdenden Bedarfes - die Testenwilligen sind fast ausschließlich auch die bereits Geimpften!

 

* (25.08.2021) CoV und der "verfassungsrechtliche Zugang" zu "1-G":

Die Verfassungsrechtler diskutieren darüber, ob "1-G" die Freiheit z.B. Ungeimpfter einschränkt. Dieser Zugang zum Thema ist grundsätzlich falsch - es geht um mehr Freiheit, denn ohne "1-G" würde die Nachtgastro u.a. für ALLE geschlossen werden: "1-G" ist "das gelindere Mittel" und bedeutet mehr Freiheit für den Großteil der Bürger.

Es hat jeder über 12 (außer aus medizinischen Gründen) die Möglichkeit zur Impfung und somit zu "1-G"!

Und die Impfung schützt: bei nur 0,057% gibt es einen "Impfdurchbruch", der zumeist einen leichten verlauf nimmt. Bei den "hospitalisierten" Impfdurchbruchsfällen hat sich gezeigt, dass viele dieser Fälle ohne jedes Symptom abläuft, weil der Hospitalisierungsgrund nichts mit CoV zu tun hat, sondern nur bei der Aufnahmetestung ins Spital ein positives Ergebnis festgestellt wurde und somit als CoV-Hospitalisierungsfall gilt.

 

* (24.08.2021) CoV - "die 4. Welle rollt", der "4. Lockdown" wird kommen:

Die Inzidenzen steigen weiter, so sind 22 Bezirke über 100, 3 Bezirke über 200, Wels-Stadt bei genau 292,1.

So sicher, wie die 4. Welle schon begonnen hat, wird auch der 4. Lockdown kommen - er wird sich aber massiv von seinen "Vorgängern" unterscheiden: es wird zwischen "geimpft" und "ungeimpft" unterschieden, Gerichte haben diese Unterscheidung bereits als "gesetzlich machbar" erklärt.

Auch Geimpfte können sich infizieren (besonders durch Ungeimpfte) und im Fall einer Infektion auch Viren ausscheiden, „aber sie werden eben wesentlich seltener infiziert und sie werden auch wesentlich seltener krank“, so Kollaritsch, der Mitglied des Nationalen Impfgremiums ist. Im epidemiologischen Geschehen spielten Geimpfte daher eine wesentlich geringere Rolle. „Wir müssen damit rechnen, dass im anstehenden Herbst der Infektionsdruck noch höher wird“, sagte der Mediziner.

In Wien werden ab 1. September die Gültigkeitsdauer von CoV-Test verkürzt: PCR statt 72 nur mehr 48 Stunden (außer Kinder unter 12), Antigentests nur mehr 24 Stunden (statt 48) und auch nur bei anerkannten Teststellen.

 

* (24.08.2021) CoV - Lüften in Schulen effizienter als Luftreinigung:

Nicht nur, dass div. Luftreinigungsgeräte teuer in der Anschaffung und im Betrieb sind, sie machen auch Lärm und ersetzen weder Maske noch Test. Zudem ist das kontrollierte richtige Lüften sogar noch effektiver und sorgt auch für mehr Sauerstoff in den Räumen. Luftreinigungsgeräte haben nur dort Sinn, wo es keine oder nur sehr eingeschränkte Lüftungsmöglichkeit gibt.

Dass dem so ist, kann einfach nachvollzogen werden: weder in unserem Kindergarten, noch in der Volksschule gab es eine Übertragung oder Infektion. Danke auch den Lehrkräften und den Kindergarten-Team für ihren sorgsamen Umgang mit unseren Kindern und Jugendlichen und die Einhaltung aller relevanten Schutzvorschriften.

 

* (21.08.2021) CoV - Nachtgastro bald nur mit "1G"?

„Wenn die Zahlen weiter steigen, dann braucht es die "1G"-Regel für Diskotheken und Nachtklubs“ - bei solchen Aussagen aus Regierungskreisen kann eine solche Regelung schon bald erwartet werden.

Der Gesundheitsminister appelliert einmal mehr - auch an junge Menschen - sich impfen zu lassen: „Aktuelle Prognosen der Wissenschaftlerinnen zeigen uns, dass wir die Impfrate weiter erhöhen müssen, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.“

Die Inzidenzen steigen weiter: Ö: 85,3, NÖ: 63,4, PL: 58,3, P: 107,4 (⇓), Bundesländer-"Spitzenreiter" ist Wien (112,8)  aktuell schlechtester Bezirk ist Wels-Stadt mit 276,1. Auch in unserer Gemeinde gibt es seit einigen Tagen wieder einen Fall.

 

* (20.08.2021) CoV - Gemeindebund: Impfpflicht auch für Gemeinde-Neuaufnahmen:

In einem Rundschreiben an alle NÖ Gemeinden gibt der Gemeindebund die Empfehlung für verpflichtende Immunisierung bei Neuaufnahmen im Gemeindedienst ab: "In Absprache zwischen dem NÖ Gemeindebund und dem NÖ GVV soll diese geplante Impf-voraussetzung bei Personalaufnahmen auch von den Gemeinden mitgetragen werden. Das gemeinsame Ziel ist, dass speziell in der Kinderbetreuung aber auch im Bereich der Musik-schulen und in den Bereichen mit viel Personen- und Bürgerkontakt mittels vollständiger Im-munisierung ein umfassender Schutz gegen schwere COVID-Infektionen aufgebaut wird. Wir können nur so langfristig vorausschauend und mit vertretbarem Aufwand gegen Quarantänesituationen für Mitarbeiter oder gegen die Schließung von ganzen Kindergartengruppen und Verwaltungsbereichen vorgehen."

 

* (20.08.2021) CoV - "2. COVID-Öffnungsverordnung" wurde verlängert:

2021 08 22 Kapellenfest KleinrustDie Verordnung, die u.a. auch Veranstaltungen betrifft, wurde um weitere 4 Wochen verlängert und gilt damit bis 17. bzw. in einigen Teilen bis 30. September.

Damit ist die Abhaltung des Kapellenfestes in Kleinrust, aber auch des FF-Festes Hain-Zagging in dieser Hinsicht möglich. Unabhängig davon wurde der Bauernmarkt Wölbling bereits abgesagt.

 

* (20.08.2021) CoV - Gratis-Antigenselbst-Tests ab Nov. aus:

Die kostenlose Abgabe von CoV-Selbsttests durch die Apotheken soll Ende Oktober auslaufen, so Gesundheitsminister Mückstein in einer Aussendung. In Wien gelten diese - sehr oft gefakten Tests - bereits seit einiger Zeit nicht mehr als "3-G"-Nachweis. Diese Fälschung der Selbsttests ist auch ein "guter Grund" für nur mehr "1-G" bei Veranstaltungen, ...

Die Gratisabgabe in den Apotheken sollte ursprünglich schon Ende August auslaufen, wurde jedoch um 2 Monate verlängert, "um allen die Möglichkeit zur Impfung zu geben": NEOS und ÖVP-Politiker fordern hingegen ein Ende der Gratistests für Personen, die freiwillig auf eine Schutzimpfung gegen Covid-19 verzichten.

 

* (19.08.2021) CoV - Ergebnisse einer CoV-Umfrage "aufgelegt":

2021 08 19 CoV AmpelDas Ergebnis bei beiden Fragen - "Ende der kostenlosen CoV-Test" und "Impfpflicht" ist vorausschaubar und daher mehr als "aufgelegt": natürlich werden sich praktisch alle Geimpften für ein Ende der kostenlosen Test und für eine Impfpflicht aussprechen, umgekehrt alle Ungeimpften genau gegenteilig. Schade um die Kosten für solche Befragungen, das Ergebnis ist nutz- & wertlos.

Wien hat heute die Inzidenz von 100 überschritten (101,6), unser Bezirk liegt genau bei 50 (NÖ: 59,4 / Ö: 77,4).

 

* (18.08.2021) CoV - Dt. Virologe Drosten: "Ungeimpfte werden sich infizieren!"

Der Berliner Virologen Christian Drosten sieht einen sehr schwierigen Herbst und Winter auf uns zukommen: „Allen, vor allem allen ab 45 Jahren, ist dringend zu raten, sich sehr ernsthaft damit auseinanderzusetzen, ob sie sich wirklich nicht impfen lassen wollen“, so der Forscher zur dpa.

"Der Plan einiger Menschen, durch eine vermeintliche Herdenimmunität bei einer Impfquote von rund zwei Dritteln der Bevölkerung indirekt geschützt zu werden, gehe wegen der hochansteckenden Delta-Variante nicht mehr auf - „Wer sich nicht impfen lässt, wird sich infizieren, und das vielleicht schon in diesem Winter.“

Inzwischen steigt in Österreich die Zahl der Infizierten weiter stark an.

 

* (18.08.2021) CoV - für Gesundheitsminister ab Oktober "1-G" vorstellbar:

Der Gesundheitsminister änderte angesichts der massiv steigenden Inzidenz und den Erfahrungswerten in anderen Ländern seine Einstellung zu notwendigen Schutzmaßnahmen und hält nun ab Oktober auch eine "1-G"-Einschränkung für möglich: „Ich glaube, dass wir vor einer zunehmend prekärer werdenden epidemiologischen Lage im Herbst über ‚1-G‘ reden müssen – und ich kann mir das im Oktober durchaus vorstellen“, so der Minister.

Da es bis Oktober nur mehr ca. 7 Wochen sind, und eine Vollimmunisierung ab dem Zeitpunkt der 1. Impfung mindestens 22 Tage (3 Wochen) dauert (J&J = 22. Tag nach der Impfung bzw. erst nach der 2. Impfung = 3 Wochen nach der 1. Dosis) sollten schon jetzt die Schritte für eine Vollimmunisierung getroffen werden, um ab Oktober noch alle (möglichen) Freiheiten geniesen zu können. Es ist auch nur mehr eine Frage der Zeit, bis Flugreisen nur mehr mit "1-G" möglich sein werden.

Impftermine stehen bekanntlich weiter ausreichend zur Verfügung: entweder mit Anmeldung (denkbar einfach) und ohne Wartezeit oder z.B. am 27. August in Herzogenburg (Impfbus) ohne Anmeldung aber ev. mit Wartezeit. Auch viele Hausärzte impfen, einfach dort erkundigen - und: JEDER CoV-Impfstoff ist besser als keine Impfung!

 

* (17.08.2021) CoV - NIG: Auffrischungsimpfungen nur mit BionTech/Pfizer oder Moderna:

Das Nationale Impfgremium hat heute seine Empfehlung zur Auffrischungsimpfung bekannt gegeben: diese wird nur mit mRNA-Impfstoffen durchgeführt.

Begonnen werden soll mit Personen ab 65, Risikopatienten sowie jenen, die einen Vectorimpfstoff (AstraZeneca bzw. J&J) erhalten haben.

Die Auffrischungsimpfungen sollen je nach Risiko, Alter und Erstimpfstoff – zwischen 6 und 9 Monate nach der Grundimmunisierung erfolgen. Theorätisch ist damit eine Impfung ab sofort möglich, die Bundesländer benötigen jedoch eine gewisse Vorlaufzeit zur Organisation dieser Impfungen.

 

* (17.08.2021) CoV - Vollimmunisierung rasch steigern!

Sehr wichtig wäre es, wenn die Vollimmunisierungsrate noch viel weiter (und vor allem extrem rasch!) steigen würde.

Was passiert, wenn diese auf dem aktuellen Niveau "stehen bleibt", sieht man im einstigen "Impf-Weltmeisterland" Israel (ca. 58% Immunisierung): die 4. Welle schlägt derzeit voll ein, massive Einschränkungen sind die Folge, ... die Inzidenz ist dort etwa 10x so hoch wie derzeit bei uns. Aber was punkto CoV in Israel war, traf einen Monat später bisher immer auch auf uns zu ...

Aktuell sind in Österreich 5.396.102 Personen zumindest 1x geimpft (=60,41% der Gesamtbevölkerung) und 5.015.795 Vollimmunisiert (=56,4% der Gesamtbevölkerung), dafür wurden über 10 Mio. Dosen in den E-Impfpass eingetragen.

In NÖ sind 1,016 Mio. Bürger vollimmunisiert, das sind 60,08% der Gesamtbevölkerung, in unserer Gemeinde sind 63,7 % (1.479) 1x geimpft bzw. 62,1% (1.442) vollimmunisiert.

 

* (16.08.2021) CoV - Urlaubsflüge: Airlines nicht für CoV zuständig:

Anders als z.B. bei Visa-Bestimmungen sind weder Airlines noch Abflug-Flughafen für die Einreisebestimmungen bzw. deren Einhaltung / Kontrolle verantwortlich!

Es handelt sich hier nicht um "Verwaltungsdaten", sondern um "Gesundheitsdaten". Somit ist jeder Fluggast selbst für die Einhaltung der jeweiligen (und oft wechselnden) Bestimmungen verantwortlich - das Außenamt veröffentlicht laufend die aktuellen Einreisebestimmungen.

 

* (15.08.2021) CoV - Teststraße Statzendorf morgen geschlossen (wegen Sportfest)!

 

* (15.08.2021) CoV - Gesundheitsminister "Impfen wirkt":

Gesundheitsminister Mückstein heute in der ZIB2 (zusammengefasst): die Impfquote soll bis Herbst noch bedeutend erhöht werden. Eine unterschiedliche Maskenpflicht von Geimpften und Ungeimpften wäre möglich, auch eine reduzierte Gültigkeit von den CoV-Tests wird angedacht. Nur 0,001% der 2-fach Geimpften landen im Spital, die Impfung ist daher hocheffektiv.

Die Inzidenzen sind auch heute wieder um knapp 10% angestiegen, z.B. St. Pölten-Stadt von 111 auf 125,3.

 

* (15.08.2021) CoV - ab heute Änderung bei Impf-Zertifikat ("Grüner Pass"):

Mit heutigem Tag gilt das Impfzertifikat nur mehr bei Vollimmunisierung (nach der 2. Impfung bzw. ab dem 22. Tag bei Johnson&Johnson) und bei einer Impfung nach einer nachgewiesenen Genesung. Die Gültigkeit der Testbefreiung gilt 270 Tage ab der Zweitimpfung bzw. ab der Impfung bei Genesenen bzw. ab dem 22. Tag bei J&J.

Das Impfzertifikat nach nur einer Impfung (außer J&J) verliert ab sofort die Gültigkeit!

Die „3-G-Regel“ gilt aktuell u. a. in der Gastronomie & Hotellerie, bei körpernahen Dienstleistern, Freizeiteinrichtungen (Tanzschulen, Tierparks, ...), Kulturbetrieben (mit Ausnahme von Museen, Bibliotheken, Bücherein und Archiven), nicht öffentlichen Sportstätten, bei Zusammenkünften von mehr als 100 Personen, bei Messen und Reisebussen sowie in Ausflugsschiffen.

Zudem bei der Erbringung von mobilen Pflege- und Betreuungsdienstleistungen; Besucher und Mitarbeiter von Alters- und Pflegeheimen sowie stationären Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe; Bewohner zur Neuaufnahme in Alters- und Pflegeheimen sowie stationären Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe, Krankenanstalten oder Kuranstalten und sonstigen Orten, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden.

 

* (14.08.2021) CoV - die "4. Welle ist bereits da":

Ob wir noch am Beginn der 4. Welle sind oder bereits mitten darinnen ist egal, die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: jeden Tag steigt die Inzidenz um ca. 10% an - der Bezirk St. Pölten-Stadt sogar von 94,8 auf 111, Österreich auf 59,8, NÖ auf 44 (dabei noch "zweitbestes" Bundesland).

 

* (12.08.2021) CoV - Impfbus am 27. Aug. in Herzogenburg:

ImpfbusFür alle, die sich bis jetzt nicht anmelden konnten oder wollten gibt es am 27. August von 15 - 18 Uhr am Rathausplatz in Herzogenburg die Möglichkeit, sich ohne vorherige Anmeldung impfen zu lassen. Im Impfbus wird das BioNTech/Pfizer-Vakzin (mRNA-Impfstoff) verimpft.

 

* (12.08.2021) CoV - Regeln für Kindergartenbeginn sind fixiert:

In NÖ wird die „3-G-Regel“ für die Kinderbetreuung in den Kindergärten gelten (sonst strikte FFP2-Pflicht), die Kinder sollen weiterhin freiwillig mit Schleckertests getestet werden. Für neu eintretendes Personal gibt es eine Impfpflicht.

Die Durchmischung von Gruppen ist vorerst erlaubt: „Es wird übergreifende Gruppenarbeiten geben, es werden Gäste von außen zugelassen sein, die Eltern dürfen ins Haus hinein, aber immer unter der Voraussetzung, dass die ‚3G‘ eingehalten werden“, so Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

 

* (12.08.2021) CoV - Zahl der Infizierten steigt wieder schneller:

Nachdem es eine Zeitlang einen moderaten Anstieg bei den Infektionen gab, steigt nun die Zahl wieder rasant an.

Im Vergleich zum Vorjahr gab es am gestrigem Tag mehr als 7x so viele Infektionen (9.635 zu 1.355), auch die Zahl der Spitalsfälle ist um gut die Hälfte (146 zu 94), die der Intensivfälle um 2/3 (46 zu 25) höher als 2020 - schlechte Voraussetzungen für die kommende Zeit (aber nur für Ungeimpfte).

Unsere Gemeinde sollte in der Zwischenzeit wieder offiziell "CoV-frei" sein.

 

* (11.08.2021) CoV - letzte Impfstraßen schließen mit 14. August:

Noch sind sogar Termine in den Impfstraßen frei, wenn auch die Öffnungszeiten stark gekürzt wurden. Und leider "scheren" sich immer mehr einen Deut um die Einhaltung ihres eigenen Impftermines ("kostet ja nix").

Ab 15. August wird nur mehr im "niedergelassenen Bereich" geimpft, ca. 300 Ärzte in NÖ werden dieses Angebot weiter aufrecht halten. Daneben gibt es auch Spontan-Termine (ohne Voranmeldung, aber möglicherweise mit Wartezeiten) bei diversen "Impf-Aktionen", auch der Einsatz eines Impfbusses ist geplant.

 

* (10.08.2021) CoV - Deutschland beendet CoV-Gratis-Test:

Laut deutschem Bundeskanzleramt müssen sich im Herbst Ungeimpfte auf Mehrkosten einstellen, wenn sie ohne Auflagen am öffentlichen Leben teilnehmen wollen. Ausnahme gibt es nur für jene, die nicht geimpft werden können. Für Ungeimpfte und Genesene (ohne Auffrischungsimpfung) gibt es eine Testpflicht für Innenräume. Und: einen neuen Lockdown werde es nicht geben.

 

* (10.08.2021) CoV - Auffrischungsimpfungen beginnen mit 17. Oktober:

9 Monate nach der 2. (bzw. einzigen) Dosis wird die Auffrischungsimpfung angeboten, begonnen mit jenem Personenkreis, die entweder aufgrund ihrer körperlichen Verfassung (Erkrankung, Alter, ...) oder der körpernahen Tätigkeit / Kontakt mit diesen Gruppen zuerst geimpft wurden.

Die nächsten Monate werden auch zeigen, ob die Auffrischung für alle notwendig sein wird, diese wird dann dementsprechend "aufgerollt" werden. Für alle AstraZeneca-Geimpften bedeutet das eine Impfung mit einem mRNA-Vakzin (Kreuzimpfung), da dieser Impfstoff (leider) nicht mehr eingekauft wurde.

Noch wichtiger wäre es, wenn sich möglichst alle zumindest "Grund-Immunisieren" würden - Impftermine sind ausreichend frei - teilweise auch beim eigenen Hausarzt!

Unsere Gemeinde liegt mit 63,1% Erstimpfrate und 58,9% Vollimmunisierung leider nicht im Spitzenfeld, wenn auch geringfügig über dem NÖ-Durchschnitt - da ist noch viel ("Impf"-)Luft nach oben.

Wie schnell es mit den Infektionen gehen kann, zeigt Osttirol: im Bezirk Lienz liegt die Inzidenz bei 329,8, es gibt Ausreisetestpflicht für alle "Nichtimmunisierten" und Veranstaltungsbeschränkungen sowie FFP2-Pflicht.

 

* (06.08.2021) CoV - Teststrategie für Schulbeginn konkretisiert:

Der ORF informiert in einem Online-Artikel über die konkreten Vorgaben zu den test zum Schulbeginn:

Lehrkräfte müssen in der zweiwöchigen „Sicherheitsphase“ zu Schulbeginn unabhängig von ihrem Impfstatus verpflichtend ebenfalls drei CoV-Tests pro Woche absolvieren: Ungeimpfte Lehrer müssen neben zwei Antigen-Tests einen externen PCR-Test erbringen, bei geimpften reichen auch drei Antigen-Tests (Antigen-Test können auch in der Schule gemacht werden).

Schüler testen in der Sicherheitsphase ebenfalls unabhängig vom Impfstatus dreimal – am Montag absolvieren sie an der Schule einen Antigen- sowie einen PCR-Test, am Donnerstag einen Antigen-Test. Regional sind auch weitergehende Regelungen möglich.

Wie es nach nach der Sicherheitsphase aussieht, hängt von der allgemeinen Risikolage ab. Ungeimpfte Lehrer sollen dann aber jedenfalls (wie schon in der Sicherheitsphase) im Unterricht eine Maske tragen und PCR-testen.

 

2021 08 05 CoV Ampel* (06.08.2021) CoV - Kosten für Tests sind enorm:

In Österreich wird so viel getestet wie kaum in einem anderen Land: laut Gesundheitsministeriums 68,2 Millionen Tests im Rahmen von Screenings oder in Teststraßen, dazu 11,7 Millionen Tests in Apotheken, 5,6 Millionen Tests in Betrieben und 35,9 Millionen Schultests.

Diese Tests sind zwar gratis, kosten aber enorm viel: das Gesundheitsministerium erwartet bis Jahresende Kosten in Höhe von bis zu 1,8 Milliarden Euro, darin noch nicht enthalten sind die Schul- und Betriebstestungen.

 

* (05.08.2021) CoV - Website "informiert" über Auffrischungsimpfung:

Die Hauptaussage der Website für die CoV-Impfauffrischung ist, dass derzeit "fast jede Information nur Spekulation" ist: das NIG (Nationales Impfgremium) hat derzeit noch keine Empfehlung abgegeben, ob, wann und wie es eine Auffrischung benötigt.

Personen, die wissen, dass sie eine schlechte Immunantwort auf die Impfung gebildet haben (meist medizinisch erklärbare Ursachen) - sollen eine Auffrischung in Betracht ziehen (off-Label-Anwendung) - allerdings nur in Rücksprache mit dem Hausarzt.

Ab Oktober wird eine mögliche Auffrischung (ev. nur für gewisse Zielgruppen) sicher Thema sein, dann gibt es auch die notwendige Information. Diese Impfungen werden voraussichtlich im "niedergelassenen Bereich" vorgenommen.

 

* (04.08.2021) CoV - D: keine Impf-Pflicht - aber "Impf-Druck":

So könnte man es bezeichnen, was auch erwartbar ist: in Deutschland wird in der CoV-Impfkampagne der Druck erhöht und neue Einschränkungen im Herbst und Winter vor allem für Ungeimpfte nicht ausgeschlossen: "... mit Blick auf die Impfquote sind auf Dauer die Übernahme der Kosten für Tests durch die Steuerzahler nicht tragbar", und weiter: "vor allem für Ungeimpfte werden weitere Einschränkungen erforderlich sein. Dazu zählen insbesondere Kontaktbeschränkungen sowie die Begrenzung der Teilnahme bzw. den Ausschluss von der Teilnahme nicht geimpfter Personen an Veranstaltungen und in der Gastronomie."

Man muss nicht unbedingt ein Hellseher sein um zu erkennen, was auch bei uns zu erwarten ist ... (PCR-Tests kosten ein Vielfaches einer Impfung und schützen nicht vor einer Infektion)

 

* (04.08.2021) CoV - Fahrplan für Schulen steht:

Bildungsminister Faßmann skizzierte den Schulbeginn: es gibt keine flächigen Schulschließungen, Geimpfte (Lehrer wie Schüler) geniesen Privilegien und brauchen keine Tests.

Zu Schulbeginn wird sehr intensiv getestet. Zudem werden Luftreinigungsgeräte für jene Schulen angeschafft, wo Lüften nicht ausreichend möglich ist (Lüften hat die gleiche Effizienz wie Luftreinigungsgeräte, nur dass es nicht stört und außer heizen nichts kostet). Daneben wird intensiv getestet, auch das Abwasser - hier sieht man Infektionsanstiege früher als bei Tests.

Während die Opposition einmal mehr kritisiert, zeigen sich Lehrer- und Elternvertreter sehr zufrieden mit den angekündigten Maßnahmen, die Bundesjugendvertretung (BJV) sieht die Impfkampagne schon in der Sommerschule als wichtigen Schritt für die Sicherheit der Bildungseinrichtungen, es wird auch sehr "niederschwellige" Impfmöglichkeiten im "Umkreis von Schulen" für alle ab 12 geben.

 

* (03.08.2021) CoV - Teststraße ab morgen nicht mehr im VAZ!

Ab 4. August ist die Teststraße in St. Pölten nicht mehr im VAZ, sondern am Gewerkschaftsplatz 2 (= "Gewerkschaftshaus").

 

* (01.08.2021) CoV - Impfpflicht in NÖ gilt auch für neue Kinderbetreuungskräfte:

Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister: "Für neue Kindergartenbetreuerinnen und -betreuer, die von den Gemeinden beschäftigt werden, gilt künftig ebenso die Impfpflicht", und weiter "Das Vorgehen sei mit den Gemeindevertretern abgesprochen". Eine Aufrollung auf alle neuen Gemeindebediensteten steht ebenso im Raum.

LH Johanna Mikl-Leitner: "Es braucht noch viel mehr Tempo bei der Impfung! Wir gehen jetzt noch näher zum Bürger, das heißt, wir werden mobile Impfbusse in Bewegung setzen mit Mitte August, um direkt zu den Bürgerinnen und Bürgern zu kommen – sei es bei Events, Veranstaltungen oder direkt in Gemeinden."

Die aktuellen Inzidenzen: St. Pölten-Land 27,3 / St. Pölten-Stadt 21,5 / NÖ 27,8 / Wien 51 / Österreich 37.

 

* (31.07.2021) CoV - Impfpflicht in NÖ für gesamte Landesdienst-Neuverträge:

"Im Gesundheits- und Pflegebereich ist die Impfpflicht bereits beschlossen, jetzt wolle man aber noch einen Schritt weiter gehen", so LH Johanna Mikl-Leitner, "künftig werden nur geimpfte Personen in den Landesdienst aufgenommen, die sich zudem verpflichten, diesen Impfschutz auch aufrecht zu erhalten". Gültig ist diese Impfpflicht für Neuaufnahmen bereits ab 1. September, er soll der Aufrechterhaltung der Funktionstüchtigkeit des Landesdienstes dienen. Ausnahmen gelten für jene, die aus nach gewiesenen medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.

 

* (31.07.2021) CoV - Erleichterungen für geimpfte Schüler:

Die Testpflicht (3x je Woche) für geimpfte Schüler soll zu Beginn des neuen Schuljahres fallen, gewissermaßen eine "Belohnung" und sicher eine Erleichterung für die Geimpften. Zudem wird für Geimpfte die Aussetzung der Tragepflicht von MNS bzw. FFP2 überlegt - ein Anreiz für andere Schüler, eine Impfung in Betracht zu ziehen.

„Ein junger Mensch, der geimpft in der Klasse sitzt, soll etwas davon haben. Privilegien für Geimpfte: Das ist generell Regierungslinie“, so wird Bildungsminister Faßmann zitiert. Er kann sich auch vor "größeren Schulstandorten" Impfaktionen vorstellen.

 

* (30.07.2021) CoV - die Impfung von "Jung-Eltern" sichert offene Kindergärten und Schulen:

Daran sollten auch die (bis jetzt ev. noch ungeimpften) Eltern von Kindergarten- oder Schulkinder denken: ihre Impfung ist auch ein Schritt zur Offenhaltung von Kindergärten und Schulen!

 

* (29.07.2021) CoV - unsere Teststraße schließt mit 31. August!

Die praktisch uneingeschränkte Möglichkeit in NÖ zur Impfung in Verbindung mit der Notwendigkeit für einen PCR-Test mcht den Antigen-Schnelltest in den Teststraßen fast unnötig.

Unsere Gemeinde hat mit den vielen freiwilligen Helfern und den Gemeindebediensteten eine gewaltige Leistung erbracht: 5 Monate waren 2 Teststraßen wöchentlich 12 Stunden geöffnet, im Juli und August noch 1 Teststraße 6 Stunden je Woche.

Die Testzahlen sind stetig zurückgegangen bzw. werden sich noch weiter verringern, sodass ein weiteres Offenhalten nach dem 31. August nicht mehr den Aufwand rechtfertigt. Es ist auch anzunehmen, dass auch weitere Gemeinden ihre Teststraßen schließen werden, einige haben bereits geschlossen.

Wie es im Herbst mit den Tests weitergeht (PCR, Antigen, Teststraßen, Kosten?) ist offen, sicher ist, dass die Impfung schützt!

 

* (29.07.2021) CoV - österreichweit über 50% Vollimmunisiert / PCR-Tests bei Rückflügen:

Inzwischen ist über die Hälfte der österr. Bevölkerung vollständig geimpft: 50,15 % der Gesamtbevölkerung (4.479.543 Personen) gelten als vollimmunisiert, 58,94 % sind mindestens teilgeimpft (5.264.597). Insgesamt wurden bisher 9.553.753 Impfdosen verabreicht.

Aus einigen Ländern ist beim Rückflug ab Di., 3. August ein negativer PCR-Test vorzuweisen, wenn keine Vollimmunisierung nachgewiesen werden kann, es sind dies Spanien, Niederlande und Zypern.

Die neuen Bestimmungen sehen vor, dass sich Reisende ohne entsprechende Nachweise registrieren und auf dem Flughafen „unverzüglich“ einen PCR-Test nachholen müssen. Falls ein solcher „aufgrund besonderer Umstände“ nicht „sofort“ auf dem Flughafen möglich ist, muss der Test binnen 24 Stunden nachgeholt werden.

 

* (29.07.2021) CoV - kroatische "Partymeilen" sorgen für zusätzlichen Infektionsanstieg:

2021 07 29 CoV AmpelWährend sich die Kroaten selbst weitgehend an die CoV-Schutzmaßnahmen halten (um weiter offen für Touristen zu sein), ignorieren das die meist jungen und oftmals "verantwortungsbeschränkten Party-Tiger" völlig.

Sie sorgen so für einen gewaltigen Anstieg der Neu-Infektionen - sowohl wieder zuhause in Österreich, aber auch in Kroatien.

 

* (28.07.2021) CoV - keine erhöhte Blutgerinnselgefahr bei 2.Impfung mit AstraZeneca:

Eine Studie belegt, dass es bei der Zweit-Impfung mit AstraZeneca zu keiner erhöhten Blutgerinnselgefahr (TTS) kommt, sondern sich die Zahlen je 1 Million Geimpfter bzw. Ungeimpfter (mit 2,3 Fällen / Mio) nicht unterscheiden.

Bei der Erstimpfung kann es bei allen CoV-Impfstoffen zu einer leicht erhöhten Blutgerinnselgefahr kommen (8,1 Fälle / Mio).

 

* (28.07.2021) CoV - wieder 1 aktiver CoV-Fall (aus Zrce) in unserer Gemeinde!

Das NÖ-Impfdashboard zeigt die tagesaktuellen Impfzahlen in NÖ, sowohl landesweit, aber auch in den einzelnen Bezirken und in jeder einzelnen Gemeinde.

So z.B. für unsere Gemeinde: Einwohner: 2.321, Erst-Impfung: 1.452 (62,5%), Vollimmunisiert: 1.268 (54.6%).

NÖ gesamt: Einwohner: 1.684.287, Erstimpfung: 1.043.551 (62%), Vollimmunisiert: 903.462 (53.6%).

 

* (27.07.2021) CoV - ab 15. Aug. nur mehr Impfung beim Arzt:

Mit 15. August werden die großen Impfzentren geschlossen, Impfungen werden dann nur mehr bei den niedergelassenen Ärzten durchgeführt. Dort wird derzeit der Impfstoff von Johnson und Johnson ("Janssen") verimpft, bei dem nur ein Impftermin nötig ist.

Aktuell melden sich täglich ca. 2.500 Personen für eine Impfung über notruf-noe.at an, ab August soll es neben den Hausärzten auch "Impf-Events" ohne Anmeldung geben.

 

* (26.07.2021) CoV - Ministererlass zu Gastro-Kontrollen:

Die "3-G"-Regel" ist die zentrale Grundlage für die aktuellen Öffnungsschritte.

Die Eingangskontrolle in der Gastro wird von den Betrieben höchst unterschiedlich ausgeführt, von genau bis gar nicht. Die Besucher merken sich das und frequentieren meist lieber jene Lokale, bei denen es keine Kontrolle gibt.

Auf diesen Mißstand hat nun der Gesundheitsminister reagiert und per Erlass die verstärkten Kontrollen angeordnet: die Gesundheitsbehörden sollen die Umsetzung der CoV-Vorgaben nun „in enger Zusammenarbeit mit der Exekutive“ verstärkt kontrollieren. Das gilt grundsätzlich für alle Bereiche, zielt aber speziell auf Gastro und Nachtgastro, wo nun auch Schwerpunktkontrollen vorgesehen sind. Das Ziel ist, weiter offen halten zu können.

Zum Thema "Zeltfeste": das ist keine "klassische" Gastro, sondern unterliegt dem anmelde- und genehmigungspflichtigen Veranstaltungsrecht, dafür gibt es ohnehin sehr strenge Regeln (die sicher auch streng kontrolliert werden). Viele vorgesehene (und eigentlich durchführbare) Veranstaltungen wurden deswegen schon im Vorfeld abgesagt.

 

* (25.07.2021) CoV - Inzidenzen nun konstant

Ausgenommen einiger Bezirke in Salzburg, Osttirol und Kärnten mit höheren Infektionszahlen (aber tw. bereits wieder fallend) sind die Inzidenzen derzeit generell in Österreich konstant.

 

* (22.07.2021) CoV - ab Ende kommender Woche Gratis-PCR-Tests in den Apotheken:

„Zusätzlich zu einem raschen Impffortschritt ist uns in Niederösterreich auch ein gutes Testangebot im Kampf gegen das Corona-Virus wichtig. Bereits ab Ende nächster Woche sollen in Niederösterreichs Apotheken kostenlose PCR-Tests angeboten werden. Danke an unsere Apotheken, die dieses Angebot nun rasch und regional schaffen“, geben LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig nach Gesprächen mit den Apotheken bekannt. „Wir wollen in den größeren Apotheken in allen Regionen starten und werden das Angebot dann rasch flächendeckend ausrollen."

Nach einer Terminvereinbarung, z.B. unter www.oesterreich-testet.at bzw. auch unter www.testung.at werden die Abstriche in den Apotheken vorgenommen. Das Ergebnis wird dann automatisch per SMS oder E-Mail übermittelt. Zusätzlich kann man sich das Ergebnis auch ausgedruckt abholen.

 

* (22.07.2021) CoV - Zahl der Impfanmeldungen hat wieder zugenommen:

„Aktuell haben 71 % unserer NÖ-Bürger ab 12 Jahren (exakt 1.053.515 Personen), zumindest die erste Dosis erhalten, diese werden Mitte August auch vollimmunisiert sein."

Die Buchungsplattform www.impfung.at wird nach wie vor intensiv genutzt. Seit der Umstellung vor einer Woche auf Einzeltermine und freier Impfstoffwahl ist die Nachfrage sogar noch gestiegen. Das ermöglicht eine bessere Planbarkeit vor allem zur Urlaubszeit. Bis zu 5.000 Termine wurden pro Tag gebucht, seit der Umstellung wurde insgesamt 19.128 gebucht.

 

2021 07 22 CoV Ampel* (22.07.2021) CoV - Maskenpflicht entfällt in weiten Bereichen:

Mit heutigem Tag sind Änderungen - Lockerungen und Verschärfungen - in Kraft getreten.

Wesentliche Richtlinie: überall, wo der "3-G"-Nachweis gilt, entfällt die Maskenpflicht. Ausnahmen: Gesundheits- & Pflegebereich, Öffis, Taxi, Parteienverkehr in Verwaltungsbehörden

 

* (21.07.2021) CoV - Neidling beendet Teststraße mit Mo., 26. Juli!

 

* (20.07.2021) CoV - interessante Ergebnisse einer italienischen Antikörperstudie:

Eine Studie in der norditalienische Kleingemeinde Vo zeigt nun, dass fast alle der im Jänner & Februar 2020 Infizierten auch 9 Monate danach CoV-Antikörper aufwiesen, unabhängig ob sie Symptome hatten oder nicht: „Die Stärke der Immunantwort hängt nicht von Symptomen oder der Schwere der Infektion ab“, sagt Studienautorin Ilaria Dorigatti vom Imperial College London.

Rund 3,5 % waren mit dem Coronavirus infiziert, fast 99 % von ihnen wiesen auch noch im November 2020 Antikörper auf, auch wenn bei den meisten die Menge zurückgegangen ist. Bei mehr als 18 % waren diese aber sogar gestiegen, vermutet wird eine erneute Infektion oder zumindest ein Kontakt mit dem Virus, der das Immunsystem erneut aktiviert hat.

Bei den Antikörpertests wurden 3 verschiedene Testverfahren angewendet, die zu unterschiedlichen Antikörper-Resultaten führten: „Man muss also bei solchen Antikörper-Vergleichen vorsichtig sein!“

Eine andere Studie zeigt, dass die Antikörper zurückgehen, die T-Zellen aber langfristig (bei "SARS-1" auch noch nach 17 Jahren) bleiben und eine Langzeitimmunität erhalten: "Die Hoffnung besteht, dass eine langfristige Immunabwehr nach SARS-CoV-2 Infektionen bzw. auch nach einer Impfung über T-Zellen erreicht werden kann."

 

* (19.07.2021) CoV - unsere Gemeinde weiterhin "CoV-frei":

Auch wenn österreichweit (+ NÖ) die Inzidenzen weiter ansteigen, so bleibt die Lage in unserem Bezirk (+St.P.-Stadt) erfreulicherweise doch relativ stabil.

 

* (18.07.2021) CoV - schnellere Überlastung der Spitäler durch längere Verweildauer:

Inzwischen ist das Durchschnittsalter der Infizierten auf ca. 30 Jahre gesunken. Damit einher gehen 2 Konsequenzen: Jüngere haben ein besseres Immunsystem und können das Virus eher bekämpfen, zum anderen bedeutet gerade das aber auch: wenn diese Jüngeren aber mit CoV im Spital intensivmedizinisch betreute werden müssen, bleiben sie sehr viel länger auf den Intensivstationen, weil sie "länger durchhalten" - klingt makaber, ist es aber nicht: Ältere oder gesundheitlich Lädierte sterben schneller an den Folgen von CoV.

Die "Verweildauer" auf Intensivstationen lag "vor Corona" bei 3-5 Tagen, im 1. Corona-Jahr bei 3-5 Wochen, durch die immer jünger werdenden Fälle steigt diese bedeutend, die Überlastung wird somit viel schneller erreicht.

 

* (17.07.2021) CoV - Virologen erwarten im August in Österreich eine Inzidenz von 200:

In anderen Ländern in Europa werden noch weit höhere Werte erwartet, die Pronose zeigt steil nach oben, tw. ist die R-Zahl (Wert für die Ausbreitungegeschwindiogkeit) auf absolutem Rekordwert. In Österreich werden aufgrund der (noch) niedrigen Inzidenzen und der Möglichkeit, durch Maßnahmen entgegen zu lenken und der Hoffnung, dass sich noch viele zur Impfung entschließen, bis auf weiteres keine Infektionszahlen erwartet, die eine akute Überlastung der Spitäler bringen sollten - es liegt wieder einmal an den Menschen selbst ... die Vollimmunisierten - egal ob durch Impfung oder Auffrischung nach Genesung - können dem relativ entspannt entgegen sehen

Inzidenzen: St. Pölten-Land 12,1 / St. Pölten-Stadt 25,1 / NÖ 14,5 / Wien 37,8 / Österreich 22 / Bezirk Lienz 104,5. Die tägliche Steigerungsrate beträgt 12% - das bedeutet eine Verdopplung alle 6 Tage!

 

* (16.07.2021) CoV - Änderungen beim "Grünen Pass" ab 15. August:

Mit 15. August werden Impfzertifikate nur mehr bei Vollimmunisierung ausgestellt, die Gültigkeit beträgt (vorerst) 270 Tage ab der 2. Impfung bzw. ab der 1. Impfung bei "One-Shot". Ob Auffrischungsimpfungen bei Genesenen ebenso anerkannt werden, ist aktuell noch nicht fixiert.

 

* (16.07.2021) CoV - "obritzberg.info als Orakel":

Die verkündeten Maßnahmen ab 22. Juli entprechend nahezu dem, was hier auf obritzberg.info "orakelt" wurde:

  • Nachtgastronomie: Eintritt nur mit gültigem PCR-Test oder Vollimmunisiert
  • "3-G" in der Nachtgastronomie und bei Veranstaltungen nur durch Impfung oder PCR-Test akzeptiert (Antigen-Test und "Genesung" wird nicht mehr anerkannt!)
  • die Registrierungspflicht für Gastro und Veranstaltungen bleibt
  • Maskenpflicht in Öffis und Supermärkten ("Geschäften des täglichen Bedarfes") bleibt, aber nicht mehr im übrigen Handel

Das Impfen - besonders für Jüngere - soll forciert werden, nur die Impfung schützt von einer Infektion. Ein höheres Impf-Tempo ist aus Sicht des Gesundheitsministers nötig, denn laut der Experten „beginnt sich das Zeitfenster zu schließen, um die Pandemie mit gelinderen Mitteln in Schach zu halten. Sollte sich das aktuelle Infektionsgeschehen weiter so fortsetzen, „finden wir uns in absehbarer Zeit in einem bedrohlichen Szenarium wieder“.

Die Regierung will keine Rücknahme von Öffnungsschritten: „Daher treffen wir jetzt Vorkehrungen in jenen Bereichen, aus denen wir eine zunehmende Infektionsentwicklung feststellen.“

Aus einigen Bundesländern heißt es, dass sie die gesetzten Maßnahmen begrüßen, auch deshalb, um Österreich nicht wieder auf der "roten Liste" zu sehen, was großen Schaden für den Tourismus bedeuten würde, abgesehen von sicher wieder steigenden Hospitalisierungen.

 

* (15.07.2021) CoV - Zahlen steigen viel zu schnell - Taskforce arbeitet an Maßnahmen:

2021 07 15 CoV AmpelDiskutiert wird laut Medienberichten, den "Grünen Pass" erst ab einer "Vollimmunisierung" auszustellen (was nur vernünftig wäre), es sollten aber auch die "Selbsttests" nicht mehr für die Nachtgastronomie anerkannt werden, da diese extrem leicht gefakt (gefälscht) werden können und dies leider extrem häufig geschieht. Das Ende der Maskenpflicht sollte nur für Vollimmunisierte gelten, damit würde ein weiterer "Anreiz" zur Impfung geschaffen, ...

 

* (15.07.2021) CoV-Impf-Pflicht in NÖ für neue Gesundheitsmitarbeiter:

Ab 1. Sept. ist eine CoV-Schutzimpfung Voraussetzung für eine Anstellung in NÖ Landeskliniken oder Pflegeheimen, das gilt auch für Schüler der Gesundheits- und Krankenpflegeschulen, Praktikanten und Studierende. Damit zieht NÖ mit einigen anderen Bundesländern gleich, es geht um Eigen-, Kollegen- und Patientenschutz. In Wien soll die Impfpflicht auch für neue Kindergartenmitarbeiter geben.

Eine zukünftige Impfpflicht bzw. Vollimmunisierung für Urlaubsreisen wird ebenfalls (unter vorgehaltener Hand) angedacht, z.B. für Cluburlaube, Rundreisen, Kreuzfahrten, etc., hier könnte es ab Spätsommer/Herbst rasche Vorgaben von Urlaubsregionen bzw. -ländern oder Reiseveranstaltern geben.

 

* (14.07.2021) CoV - Infektionen steigen - noch auf niedrigem Niveau - rasant weiter an:

Eine richtungsweisende Ankündigung von Bundeskanzler Kurz betrifft die Zukunft mit dem Virus: "Wir wollen nicht weiter in die Grund- und Freiheitsrechte eingreifen, weil es mit der Impfung einen Schutz gibt", betonte der Kanzler einmal mehr, es wird aber keinen Impfzwang geben!

"Doch jene die sich nicht impfen wollen, müssten sich mit der FFP2-Maske schützen und regelmäßig testen gehen", so der Kanzler weiter. Für diese Menschen befürchtet er eine schlechte Prognose: "Wer sich nicht impfen lässt, wird sich irgendwann anstecken."

Die Inzidenzen steigen weiter und immer stärker an: St. Pölten-Land 10,6 / St. Pölten-Stadt 26,8 / NÖ 9,7 / Wien 29,9 / Österreich 15,2 / Bezirk Reutte 99,8

 

* (14.07.2021) CoV - Impfen ohne Anmeldung im PVZ in St. Pölten von 18. - 20. Juli:

Im Primärversorgunsgzentrum in der Mathilde Beyerknecht-Str. 18, 3100 St. Pölten: Impfaktion von 18. bis 20. Juli, täglich von 9 bis 18 Uhr - so lange der Impfstoff-Vorrat reicht.

Es stehen Impfdosen für ca. 1.300 Personen von Pfizer-Biontech und Johnson&Johnson zur Verfügung, Restbestände aus der "betrieblichen Impfung", Anmeldung ist nicht notwnedig, mitzubringen sind jedenfalls die e-card und ein Lichtbildausweis (+ ggf. auch der Impfpass), es gilt FFP2-Pflicht. Bei Pfizer-Biontech wird der Impfstoff auch für die 2. Dosis reserviert und somit gesichert.

 

* (14.07.2021) CoV - Impfungen nur mehr "einzeln" buchbar:

Entgegen dem bisherigen System ist in NÖ ab sofort nur mehr eine "Einzelbuchung" möglich.

Diese Änderung wurde nun durchgeführt, da die Zahl der Neuimpfungen bereits "sehr überschaubar" ist und speziell für "Genesenen-Impfungen", den "One-Shot"-Impfstoff von J&J und später für alle Auffrischungen ohnehin nur eine Einzelimpfung notwendig ist. Die 2. Dosis (außer J&J) kann nun freier gebucht werden (Impfstelle, Wochentag, Uhrzeit) - zu beachten ist nur der vom jeweiligen Hersteller empfohlene Impfabstand (21 - 42 Tage). 

Wie angekündigt, wird ab 15. August nur mehr im "niedergelassenen Bereich" geimpft, die letzte Impfstraße schließt mit 14. August, ob und wie es mit dem Teststraßen weitergeht, wird derzeit evaluiert.

 

* (13.07.2021) CoV - ab sofort auch Organstrafen bei "3G"-Verstößen:

Bisher gab es eine entsprechende Regelung z.B. für die "Verletzung der Maskenpflicht", ab sofort sind für „die fehlende Bereithaltung eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr“ ebenso € 90,- zu bezahlen wie schon bisher bei "MNS- & FFP2-Maskenverstößen".

 

* (13.07.2021) CoV - "Irrgeleiteter freiheitlicher Gedankengang":

Viele haben sich impfen lassen - zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer, aber auch, um damit wieder freier agieren & leben zu können.

Das heißt aber nicht, dass sich durch die Impfung der Einen die Anderen damit in Freiheit wiegen können und "Testen für Impfverweigerer" als Zwang titliert wird. Es ist "die Freiheit jedes einzelnen" sich impfen zu lassen, um wieder die Freiheit des Handelns zu haben. Wer die "Freiheit des Impfens" ablehnt, kann eben auch andere Freiheiten nicht in Anspruch nehmen. Es gibt (noch) keinen Impfzwang, und schon gar keinen Testzwang, jeder darf selbst entscheiden, wieviel Freiheit er konsumieren will ... die Regeln sind für alle gleich!

"Einfach zum Nachdenken": "Masken-, Test- & Impfverweigerer" stecken vorrangig "Masken-, Test- & Impfverweigerer" an, aber leider auch Kinder! Die Infektionszahlen steigen aktuell täglich um über 10%.

 

* (12.07.2021) CoV - "Impf-Verschärfungen" in einigen EU-Ländern:

Während ab übermorgen bei der Einreise nach Malta die Vollimmunisierung nachgewiesen werden muss, haben heute Frankreich und Griechenland massive Impf-Vorschriften angekündigt, so muss in Frankreich das gesamte Personal im Gesundheits-, Alten- & Pflegebereich bis spätestens 15. Sept. geimpft sein. Zudem wird für nicht Immunisierte der Zugang zu Innenräumen von Restaurants, Bars, Kinos und Theatern erschwert, aber auch in Zügen und Flugzeugen, Einkaufszentren und Krankenhäusern wird ab August ein Gesundheitspass Pflicht - sinngemäß "3-G".

In Griechenland dürfen sich die Menschen künftig nur noch in den Innenräumen von Gastronomie- und Kulturbetrieben aufhalten, wenn sie gegen CoV geimpft sind. Zudem müssen sich Beschäftigte im Gesundheitssektor und in der Altenpflege künftig verpflichtend impfen lassen – sonst können sie von ihrer Arbeit freigestellt werden.

„Wir werden das Land wegen der Haltung einiger nicht wieder schließen“, sagte der Griechische Premier Mitsotakis bei einer Ansprache, denn "die Patienten auf den Intensivstationen seien zu 99 % nicht geimpft“.

In Portugal steigen die Hospitalisierungen wieder sehr stark an, 90% der CoV-Fälle sind "Delta", es gelten tw. wieder Ausgangsbeschränkungen.

 

* (12.07.2021) CoV - "Impf-Appell" des Bundeskanzlers & "CoV-Strategie":

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger appelliert, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die Infektionszahlen würden nämlich auch in Österreich wieder steigen: „Das Virus wird nicht verschwinden, es wird bleiben. Es wird uns noch Jahre beschäftigen“. Er selbst wurde kürzlich zum 2. Mal mit AstraZeneca geimpft.

„Für jeden, der geimpft ist, ist die Pandemie vorbei. Für jeden, der nicht geimpft ist, ist das Virus ein massives Problem. Es ist die "individuelle Freiheit" jedes einzelnen, sich nicht impfen zu lassen, warnte der Kanzler, und weiter: "ein Anstieg der Ansteckungszahlen wie jüngst in Südeuropa und den Niederlanden wird auch bei uns stattfinden, es gibt aber die Impfung".

"Die Krise wandelt sich zunehmend von einer akuten gesamtgesellschaftlichen Herausforderung zu einem individuellen medizinischen Problem, das jeder für sich individuell lösen kann und soll."

Bundeskanzler Kurz: „Der Staat hat die letzten 1½ Jahre massiv in das Leben jedes Einzelnen eingegriffen und muss sich jetzt wieder auf seine Kernaufgaben zurückziehen“.

Im Bildungs- und Gesundheitsbereich werden aber weiterhin spezielle Sicherheitsstandards notwendig sein. Für Umweltmediziner Hutter sind das z.B. die „3-G"-Regel, die Beibehaltung der Maskenpflicht und Kapazitätsgrenzen in Innenräumen und "wohl das Testen" in den Schulen.

 

* (12.07.2021) CoV - aktuell schwierig, einen Erst-Impftermin zu bekommen:

Schwierig ist es nach Angaben von Notruf NÖ, aktuell einen schnellen Termin für eine Impfung zu bekommen, da der Aufruf, die 2. Impfung in Anspruch zu nehmen, scheinbar doch sehr großes Gehör findet und eine entsprechend hohe Anzahl an Zweitimpfungen die vorhandene Impfstoffmenge verlangt.

Im Verlauf dieser Woche sollen je nach einlangender Impfstoffmengenzusage neue Termine freigeschaltet werden. Ab Mitte August werden in NÖ die letzten Impfstraßen geschlossen, die "große Masse" an Impfwilligen wird dann bereits fertig immunisiert sein.

Die Inzidenzen haben sich trendgemäß fortgesetzt und steigen weiter an - sicher ein guter Grund, sich doch ehestmöglich impfen zu lassen ...

 

* (11.07.2021) CoV - Wien "kratzt" an 25-er-Marke:

Die Inzidenzen steigen weiter: Österreich hat inzwischen eine Inzidenz von 11, kein Bundesland eine unter 5. Spitzenreiter ist einmal mehr Wien mit einer Inzidenz von 23,8, damit kann ab morgen mit einem Wert über 25 gerechnet werden. Die Werte in unserem Bezirk sind weiter relativ konstant, in St. Pölten gehen sie weiter zurück und sind wieder unter 20, neuer "Spitzenreiter" unter den Bezirken ist Reutte mit über 60,5.

Was sagen diese Zahlen aus: das Virus breitet sich - erwartungsgemäß nach den Öffnungen - wieder aus, unmittelbarer Handlungsbedarf ist nicht gegeben, zu weiterer Vorsicht wird geraten (besonders für "Ungeimpfte").

 

* (10.07.2021) CoV - Wien zeigt vor, was kommen wird ...

Hat der Bund auch über die verschärften Maßnahmen in Wien geschimpft, so hat Wien damit aber sichtbar Recht: "CoV-Delta" wird zunehmend dominant, auch in Wien. Wien hat zudem bereits die Hälfte aller Neuinfektionen von ganz Österreich, die Inzidenz steigt kontinuierlich an.

Ca. ¼ aller Delta-Neuinfektionen betrifft unter 18-Jährige, ein Großteil davon sogar unter 12-jährige. So wie Wien es beabsichtigt hat, so raten nun auch Fachleute zu Tests für Kinder und verstärkten Impfungen für Erwachsene.

Es sind die Kinder, die in Wien für den Anstieg sorgen - diese Altersgruppe kann noch nicht geimpft werden, spielt aber bei der Verbreitung des Virus laut neuesten Studien dieselbe Rolle wie Erwachsene. Infizieren sich mehr Kinder, dann steigt die Zahl der Infektionen auch bei den übrigen Gruppen an.

Emanuela Friese, Infektiologin an der Klinik Favoriten: "Mittlerweile haben nahezu alle die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Ich empfehle jedem die Impfung - besonders bei Risikofaktoren (Übergewicht, Schwangerschaft, ..). Andererseits sind regelmäßige Tests - auch bei Kindern - wichtig, um Infektionszahlen niedrig halten zu können."

Die Testschienen der Stadt Wien - allen voran „Alles gurgelt“ - bieten dazu alle Möglichkeiten, auch für Kinder. Das Testangebot wird auch weiter niederschwellig ausgebaut. So soll ab nächster Woche bei Bädern ein Gurgelkit zur freien Entnahme aufliegen. „Für alle, für die die Impfung zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich ist, sind regelmäßige Tests auch während der Sommermonate ratsam", so Friese.

 

* (10.07.2021) CoV - keine "Herdenimmunität" zu erwarten:

Hoffte man gleich zu Beginn der Pandemie auf das schnelle Erreichen einer "Herdenimmunität" (eine hohe Immunisierungsquote schützt die "Nichtimmunisierten"), so wurde diese Hoffnung sehr schnell durch die hohe Spitals- und Sterbequote bei gleichzeitiger niedriger Infektionsrate zunichte gemacht. Damit wurden die Infektionsschutzmaßnahmen eingeführt ("Lockdowns") und die Hoffnung auf einen Impfstoff gelegt.

Nun, da es sehr rasch funktionierende Impfstoffe gibt, die auch von sehr vielen in Anspruch genommen wurden, besteht für diese Vollimmunisierten ein ausreichender Schutz gegen CoV.

Die Hoffnung, durch diese Impfungen doch noch zu einer Herdenimmunität zu kommen (diese wurde zuerst mit ca. 70% Immunisierungsquote angenommen), stellt sich durch die CoV-Mutanten (genetische Veränderung des Virus - die "infektiöseren" Varianten setzen sich durch) als nahezu unmöglich heraus und wurde laufend nach oben korrigiert, französische Forscher gehen nun von einem dafür notwendigen Immunisierungsgrad von mindestens 95% aus, was angesichts der vielen "Impfskeptiker & -verweigerer + die nicht Impfbaren" illusorisch ist.

Damit ist die nächste (4.) Infektionswelle - schon mehrmals als "Welle der Nichtgeimpften" bezeichnet, vorprogrammiert - einzige Abhilfe: möglichst schnell Impfen!

 

* (10.07.2021) CoV - Hausärzte sollten Zugang zu Impfstatistik ihrer Patienten bekommen:

Viele der Impfwilligen haben sich selbst oder wurden via Internet zur Impfung angemeldet, die Website und das System in NÖ waren und sind perfekt dazu geeignet.

Es gibt aber Bürger, die vor dieser Möglichkeit der Impfanmeldung zurückschrecken oder diese Möglichkeit nicht wahrnehmen wollen oder können - für diese sollte es eine andere Lösung geben: wenn die niedergelassenen Ärzte "statistischen" Zugang zu den Impfdaten "ihrer" Patienten hätten, wäre die Kontaktaufnahme von dieser ärztlichen Seite her möglich und die Impfung - besonders mit einem "One-shot-Vakzin" sehr einfach möglich.

Für viele würde auch ein kurzes "Aufklärungsgespräch" mit ihrem Hausarzt mögliche Bedenken bei einer individuellen "Nutzen-Risiko-Analyse" ausräumen, denn eines ist auch klar: die Impfung hat ein gewisses Risiko, die Erkrankung mit CoV aber ein ungemein höheres! Über dieses "Impfen oder Nicht-Impfen-Risiko" - für sich selbst und für sein Umfeld - muss jeder selbst entscheiden!

 

* (09.07.2021) CoV - Malta verlangt bei Einreise Impfnachweis - signalgebend?

Ab Mittwoch kommender Woche müssten Einreisende nach Malta einen Impfnachweis vorweisen. Malta ist damit das erste Land, das einen Impfnachweis explizit verlangt - das könnte durchaus "Signalwirkung" für andere haben. Schon in naher Zukunft wäre ein "+2G"-Nachweis für die Reisefreiheit denkbar = nachweislich Vollimmunisiert, entweder durch entsprechende Impfungen oder einer Auffrischung nach einer Genesung.

Malta akzeptiert derzeit das digitale EU-Impfzertifikat ("Grüner Pass") und den CoV-Pass des britischen staatlichen Gesundheitssystems NHS sowie den maltesischen CoV-Impfnachweis für die Einreise.

 

* (09.07.2021) CoV - letztmaliger Hinweis: Samstag ist unsere Teststraße zu:

Eine Testung ist morgen von 8 - 12 Uhr in der Freizeithalle Ossarn möglich, von 13 - 18 Uhr im VAZ St. Pölten.

 

* (09.07.2021) Bundeskanzler Kurz: Ohne Impfung kein Schutz:

„Man kann nicht auf Dauer die Freiheitsrechte einschränken, wenn es durch die Impfung ein gelinderes Mittel gibt“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz heute im Rahmen einer Pressekonferenz.

Er betonte mit Verweis auf die derzeit niedrigen Ansteckungszahlen, dass die Öffnungsschritte wie geplant fortgesetzt werden sollen, er betonte auch die Freiwilligkeit der Impfung. Was die Zahlen betrifft, liege Österreich im besten Drittel der EU, „obwohl wir um ein Vielfaches mehr testen“, so der Kanzler. Dass die Infektionszahlen bereits jetzt steigen und über den Sommer und spätestens im Herbst weiter steigen werden, sei „sonnenklar“. Dies betreffe vor allem bei den Jüngeren und zu erwarten gewesen, einerseits aufgrund des Sozialverhaltens und anderseits die hohen Durchimpfungsrate bei Älteren.

Der Gesundheitsminister verwies darauf, dass der Schutz vor einer vierten Welle auch vor dem Verlust Zehntausender Arbeitsplätze im Tourismus schützt. Die Beibehaltung der Maskenpflicht in manchen Bereichen ist eine „Übergangslösung für den Sommer, bis alle geimpft sind, die geimpft werden wollen“.

Aktuell sind fast 5 Mio. Menschn in Österreich zumindest das 1. Mal geimpft, über 3,5 Mio. sind vollimmunisiert.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 6,1 = / St. Pölten-Stadt 25,1 ⇓ / NÖ 6,6 ⇓ / Österreich 9,1 ⇑ - Tendenz steigend - ca. die Hälfte aller Neuinfektionen sind in Wien.

 

* (08.07.2021) CoV - "Kreuz-Impfungen"?

Das Abwechseln von Impfstofftypen - "heterologisches Impfen" - nennt man auch "Kreuzimpfen". Das ist, nach einer deutschen Empfehlung, auch in Österreich in aller Munde. Aber auch die Wirkung von homologen Impfungen (gleicher Impfstoff), 2malig angewendet, bringt sehr gute Antikörperreaktionen - auch gegen "Delta".

Schon bisher wurden diese Kreuzimpfungen in Ausnahmefällen durchgeführt, z.B. bei schweren Nebenwirkungen (nicht Impfreaktion) beim 1. Stich. Ab August soll es auch in NÖ möglich sein, eine Kreuzimpfung zu bekommen, ab diesem Zeitpunkt ist Impfstoff von Pfizer-Biontech oder Moderna übrig. Derzeit ist das noch eine "Off-Label-Anwendung", für die es keine Haftung durch die Impfstoffhersteller oder die Republik gibt, sondern die voll in der Verantwortung des impfenden Arztes liegt.

Mit der 3. Impfdosis erfolgt allerdings automatisch für alle "AstraZeneca-Kunden" eine Kreuzimpfung, da kein weiterer Impfstoff dieser Firma angekauft wurde.

Vorteile einer Kreuzimpfung: wirkt breiter, da Kombination von 2 Systemen (mRNA bewirken eine hohe Zahl an Antikörpern, Vectorimpfstoffe bewirken besonders einen Anstieg der "T-Zellen"). Nachteil von Kreuzimpfungen: heftigere Immunreaktionen sind nicht nur möglich, sondern sogar wahrscheinlich, es können auch "neue" Nebenwirkungen des "neuen" 2. Impfstoffes möglich sein.

 

* (08.07.2021) CoV - "Delta" widersteht oft Einfach-Impfung:

Die "Delta-Variante" ist infektiöser als die bisherigen CoV-Varianten, das kann 2 Hauptursachen haben: zum einen durch die veränderten "Spike-Proteine", das ist die Virusoberfläche, die für das Anhaften und Eindringen in (menschliche) Zellen verantwortlich ist, zum anderen sicher auch die bei "Delta" weit höhere "Virenlast", das heißt, die Menge an Viren, die weitergegeben werden.

In einem französichen Labor wurden nun die "neutralisierenden Antikörper" und der Bezug zu "Delta" untersucht, das Ergebnis ist jedenfalls aussagekräftig, wenn auch nicht 1:1 auf die Praxis umsetzbar, da es neben diesen Antikörpern auch andere Immunabwehrsysteme im Körper gibt:

  • Delta infiziert ungebremst Ungeimpfte (ist ohnehin klar)
  • Delta infiziert aber auch "Genesene mit leichtem Verlauf", deren Antikörper können den "Delta-Ansturm" nicht voll abwehren
  • Delta infiziert auch "Einmal-Geimpfte", deren meist noch geringe Antikörperanzahl kann ebenfalls den Ansturm nicht voll aufhalten
  • Delta wird zu 95 % abgewehrt (und fast 100 % schwere Verläufe) bei Zweifachimpfung (bzw. Einfach bei J&J), aber auch bei allen Genesenen mit einer Auffrischungeimpfung (wirkt als "Antikörper-Booster")

Nach einer einheimischen aktuellen Prognose kommt die "4. Welle" sicher, nur Zeit und Intensität sind offen. Schon früher haben Experten diese "anstehende 4. Welle" als "Welle der Ungeimpften" bezeichnet.

Corona-Ampel: heute wurde auch Vorarlberg "grün", damit bleibt nur der Osten "gelbgrün" (geringes Risiko): Wien, NÖ und Bgl., wobei aber Wien mit 19,9 wieder in der Nähe von 25 ist, wo die Ampel auf "gelb" schaltet.

 

* (06.07.2021) CoV - "Ibiza-U-Ausschuss" ein weiteres Mal "Negativbeispiel":

Der parlamentarische "Ibiza-U-Aussscuss" ist ein weiteres Mal ein "Negativ-Beispiel" - so zeigen FPÖ, NEOS, SPÖ und Grüne, was durch "Impfmuffeln, Maskenverweigerern und gelebten Leichtsinn bei Nichteinhaltung der Vorschriften" passiert: ein "parlamentarischer CoV-Cluster".

 

* (06.07.2021) CoV - "Auffrischungsimpfungen etwa 9 Monate nach der Zweitimpfung":

Damit gibt es erstmals einen "Anhaltspunkt" - aber auch nicht mehr, wie der weitere Immunisierungsverlauf aussehen könnte. Diese Einschätzung stammt von LH-Stv. Stephan Pernkopf und LR Königsberger-Ludwig, die auch die Schließung von 2 PCR-Teststationen (Krems, Schwechat) und den "bedarfsorientierten Teststraßenrückgang" angekündigten.

Aufrecht bleibt das bewährte NÖ-Buchungssystem für die Impfung, demnächst können auch "Einzeltermine" gebucht werden (z.B. für Genesene oder jene, die den 2. Termin nicht wahrgenommen haben), Sonderimpfaktionen gibt es in NÖ nicht, es sind tgl. ca. 5.000 Impftermine - auch kurzfristig - offen.

Appelliert wird jedenfalls, sich Impfen zu lassen und auch den 2. Stich für die Vollimmunisierung wahrzunehmen -  dieser ist, wie aktuell zu sehen ist, für die Abwehr der Deltavariante wichtig und notwendig! Das Virus ist sicher nicht weg, es macht nur Sommerpause ...

 

* (06.07.2021) CoV - Bundesregierung würdigt Wissenschaft:

Die vergangenen eineinhalb Jahre seien „der größte gesundheitliche, gesellschaftliche sowie wirtschaftliche und wissenschaftliche Kraftakt“ gewesen, „den unser Land und ganz Europa seit Jahrzehnten zu bewältigen hatte“, meinte Kanzler Kurz im Vorfeld. Das gelte es aufzuarbeiten, um daraus die richtigen Schlüsse für die Zukunft zu ziehen.

"Bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie hat die Wissenschaft eine unverzichtbare Rolle gespielt, weshalb man sich nun bei jenen Expertinnen und Experten bedankt, die der Politik während dieser Zeit mit ihrem Wissen zu Verfügung gestanden sind", so Bundeskanzler Sebastian Kurz bei einer Festveranstaltung „zu Ehren der Wissenschaft“ in der Aula der Wissenschaften in Wien.

 

* (06.07.2021) CoV - heute bei uns erste geänderte Teststraßen-Öffnungszeit:

Die aktuelle CoV-Lage in NÖ stellt sich laut LH-Stv. Pernkopf derzeit so dar: "In NÖ werden 16 Patienten aufgrund einer Corona-Erkrankung in einem Klinikum behandelt, neun Personen befinden sich auf einer Intensivstation, zu Spitzenzeiten befanden sich über 700 Personen im Spital, über 110 auf einer Intensivstation. Die Delta-Variante ist weltweit im Vormarsch. Der Großteil der Neuinfizierten sind ungeimpfte Reiserückkehrer - Man ist nur dann bestens geschützt, wenn man doppelt geimpft ist!“

 

* (05.07.2021) CoV - NPO-Fonds für 1. & 2. Quartal geöffnet:

Die von der Pandemie betroffenen Non-Profit-Organisationen können ab 8. Juli bei dem von der Bundesregierung eingerichteten NPO-Fonds nun für das erste und zweite Quartal 2021 Unterstützung beantragen. Bis spätestens 15. Oktober können die Anträge auf der Website Npo-fonds.at elektronisch eingereicht werden.

Anspruchsberechtigt sind unter anderem Sportvereine, ... anerkannte Glaubensgemeinschaften sowie Freiwillige Feuerwehren, die im ersten Halbjahr 2021 noch mit coronavirusbedingten Einbußen zu kämpfen hatten. Gefördert werden Fixkosten wie Mieten oder Betriebskosten bis maximal zur Höhe des Einnahmenverlustes im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019. Darunter fallen auch coronavirusbedingte Mehrkosten und angelaufene Kosten für Veranstaltungen, die wegen des Lockdowns nicht stattfinden konnten, so die Regierung in einer Aussendung.

Bis zu einer Höhe von 12.000 Euro werden (anderweitig nicht abgedeckte) Kosten für CoV-Tests erstmals auch unabhängig von einem Einnahmenentfall ersetzt. Für Basispersonalkosten, die auch bei extremer Einschränkung des Betriebs entstehen, sowie für unaufschiebbare Investitionen und Reparaturen erhalten die Organisationen zudem einen pauschalen „Struktursicherungsbeitrag“ in der Höhe von zehn Prozent der Einnahmen von 2019.

 

* (05.07.2021) CoV - Impfaktionen in NÖ nicht notwendig:

NÖ ist einen mutigen Weg der frühen Impffreigabe für Alle gegangen und hat mit der freien Buchung (Termin / Ort / tw. Impfstoff) weit vorausblickend und allen Impfwilligen einen sehr "bürgernahen" und "niederschwelligen" Zugang zur Impfung perfekt ermöglicht.

Davon waren und sind tw. andere Bundesländer "meilenweit" entfernt - damit sind solche aktuelle "Impfaktionen" vielleicht notwendig. Diese erhöhen aber nicht die Impfrate, sondern werden meist wieder "nur" von den ohnehin Impfwilligen genutzt.

Für Jugendliche ab 12 hingegen würden Impfaktionen in der Schule im Herbst nach Schulbeginn "Sinn" machen, mit einer gewissen "Klassendynamik" könnte gerade in diesem Bereich "Impfaufklärung" und Impfung sehr zielorientiert und effektiv zusammengeführt werden.

 

* (04.07.2021) CoV - 1 Million NÖ-Bewohner geimpft:

"Wer geimpft ist, hat einen guten Schutz vor schweren Krankheitsverläufen“, berichten LH-Stv. Stephan Pernkopf und LR Ulrike Königsberger-Ludwig. „Genau 67,2 % der impfbaren Bevölkerung in unserem Bundesland haben die 1. Impfdosis erhalten, rund 40 % sind vollimmunisiert. Insgesamt wurden über 1,6 Mio. Impfstiche gesetzt."

Es werden nun hauptsächlich Zweitimpfungen gesetzt, bis zu 20.000 pro Tag. Gleichzeitig gibt es nach wie vor jederzeit genügend freie Impftermine für all jene, die sich bisher noch nicht angemeldet haben. Die Buchung von Terminen in den Impfzentren und den Ordinationen ist weiterhin über www.impfung.at möglich. Pernkopf und Königsberger-Ludwig: „Unser Appell lautet daher: Gehen Sie impfen, schützen Sie sich und ihre Lieben!"

Inzidenzen: St. Pölten-Land 6,8 ⇓ / St. Pölten-Stadt 35,8 ⇑⇑ ("mit Abstand schlechtester" Bezirk Österreichs) / NÖ 8 = / Österreich 7,7 ⇑

 

* (02.07.2021) CoV - Änderungen bei Teststraßenöffnungszeiten:

Mit 5. Juli haben zahlreiche Teststraßen ihre Öffnungszeiten dem sinkenden Bedarf angepasst » zum Artikel / » zur Tabelle

 

* (02.07.2021) CoV - Epidemologe: Kinder erst nach dem Sommer impfen:

Der Epidemiologe Gerald Gartlehner empfiehlt wie das deutsche STIKO, Kinder erst nach dem Sommer zu impfen: "Die Daten zeigen, dass Kinder genauso gut auf die Impfung reagieren wie Erwachsene, dass sie Antikörper bilden und dass man davon ausgehen kann, dass sie genauso gut geschützt sein werden.“

Von dieser "Warte-Empfehlung" ausgenommen sind Risikogruppen, hier wird eine Impfung jedenfalls empfohlen!

 

2021 07 01 CoV Ampel* (01.07.2021) CoV - nur mehr 75 Personen beim Test:

Heute waren nur mehr 75 Personen beim Test, so wenige wie noch nie (alle negativ).

Inzidenzen: St. Pölten-Land 6,1 ⇓ / St. Pölten-Stadt 21,5 ⇑⇑ ("schlechtester" Bezirk Österreichs) / NÖ 7,3 ⇓ / Österreich 7,3 ⇓

 

* (30.06.2021) CoV - Antigen-Schnelltests haben effektiv geholfen:

Auch wenn diese Tests nicht 100%ig genau sind, so haben diese vielen Test doch die Pandemie im Frühjahr effektiv eingegrenzt, mehr als die Impfung, da die Impfrate da noch zu gering war. Grund für die Effiktivität war neben dem Umfang der Testungen auch, dass alle "Positiven" samt Kontakten abgesondert werden konnten, im Gegensatz zu Impfungen.

 

* (30.06.2021) CoV - wie geht es mit den Test / Impfungen weiter?

Die Bundesregierung hat die Gebührenbefreiung für die Test- und Impfstraßenteams bis 30. September verlängert. Damit kann angenommen werden, dass die Teststraßen vielfach "auslaufen" werden, die Auslastung geht immer weiter zurück. Es wird bereits jetzt erhoben, wie es mit der Auslastung der Teststraßen aussieht, wie effektiv der Standort ist, welche Kosten auflaufen.

Die Impfstraßen werden in NÖ bereits jetzt "zurückgefahren" - Grund sind die hohe Impfrate jener, die sich impfen lassen wollten, zum anderen aber leider auch, dass viele sich den 2. Stich "ersparen" und den Termin "sausen" lassen, auf das Risiko, keine ausreichende Immunität aufzubauen.

Jene, die von der Notwendigkeit einer Immunisierung nicht zu überzeugen sind ("Impfverweigerer"), werden die Impfung ohnehin nicht annehmen. Nach einer realistischen Einschätzung werden die letzten Impfstraßen in NÖ ca. Mitte August schließen, da ab diesem Zeitpunkt der Bedarf dafür abgedeckt sein wird.

Möglich ist, dass ab Herbst die Testungen kostenpflichtig werden könnten, ziemlich sicher ist hingegen, dass die Impfungen nur mehr im "Niedergelassenen Bereich" stattfinden werden.

 

* (30.06.2021) CoV - Teststraße wird weiter personell reduziert:

Aufgrund der geringen Auslastung wird nun auch die Anmeldung auf eine Person reduziert. Bis zuletzt war die Anmeldung doppelt besetzt, um ggf. Nachregistrierungen ohne Wartezeit für andere Testwillige zu ermöglichen, da aber ab morgen Do. nur mehr mit ca. 25 Test / Stunde gerechnet wird, kann diese Doppelbesetzung ebenfalls entfallen. Damit ist der personelle Bedarf ab kommender Woche auf nur mehr 1/4 gefallen (12 Stunden mal 2 Straßen auf 6 Stunden mit 1 Straße) - die Impfung wirkt!

 

* (30.06.2021) CoV - Bischofskonferenz lockert Maßnahmen mit 1. Juli:

Ab morgen gelten wesentliche Erleichterungen beim Gottesdienstbesuch » Rahmenverordnung:

  • Entfall der FFP2-Pflicht - einfacher MNS genügt
  • kein Mindestabstand
  • wieder normaler Gemeindegesang
  • Weihwasserbecken dürfen wieder befüllt werden (ist aber regelmässig zu wechseln)
  • Maskenpflicht für den Zelebranten erst ab der Kommunion
  • Für kirchliche Veranstaltungen außerhalb der Gottesdienste gelten die staatlichen Regelungen

Für "einmalige" kirchliche Feiern (Taufen, Hochzeiten, Erstkommunion, Firmung, ...) kann auf die MNS-Pflicht im Inneren verzichtet werden, wenn vorab die "3G"-Regel angekündigt und entsprechend umgesetzt wird (Präventionsbeauftragter, "3G"-Kontrolle, ...).

 

* (30.06.2021) CoV - "3G"-Zertifikate auch ohne "Handy-Signatur":

Das Land NÖ bietet die digitale Zusendung der "3G"-Zertifikate ("Grüner Pass") auch ohne Handy-Signatur an, neben dem Ausfüllen der erforderlichen Konatkt- und Personaldaten muss auch ein Lichtbildausweis hochgeladen werden. Nach der Prüfung durch die zuständige BH wird mittels e-Mail bzw. auf das Handy ein Link zum Download des Zertifikates zugesendet » zum Antrag 

 

* (30.06.2021) CoV - Wien akzeptiert keine "Selbsttests" mehr:

Die Imfektionsquote von Personen von Null bis 19 Jahren beträgt in Wien 40%, deshalb werden nun Testformate auch für Kinder ab 6 Jahren für den "3-G"-Nachweis entwickelt, nachdem in Kürze die "Schulttestungen" entfallen werden.

Zudem werden die "Selbsttests" als "3-G"-Nachweis in Wien nicht mehr anerkannt (das gilt auch für Testungen in den Lokalen), sondern nur mehr Tests in offiziellen Teststellen. Auch einige weitere bundesweite Lockerungen werden in Wien (zumindest vorerst) nicht mitgetragen.

 

* (30.06.2021) CoV - Lockerungen ab morgen:

Neben den schon angekündigten Lockerungen ab 1. Juli gibt es auch bei Frisören und "körpernahen Dienstleistern" keine Maskenpflicht (dafür "3-G"-Pflicht). Auch die Abstandsregeln sind gefallen. Bis zum 22. Juli gilt noch die Registrierungspflicht in der Gastronomie.

Damit kommt morgen wieder ein "alter" Begriff aus der 1. Zeit des CoV hervor, der MNS - der "Mund-Nasen-Schutz". Dieser ist, gerade bei den sommerlichen Temperaturen - leichter zu (er)tragen: "An öffentlichen Orten (z.B. Ämter & behörden, ...), in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Kundenbereichen von Betriebsstätten (Handel, sonstige Dienstleistungen, ..) sowie in Museen, Büchereien, ... ist in geschlossenen Räumen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend."

Lockerungen ab 22. Juli:

  • MNS-Pflicht nur noch in öff. Apotheken, Lebensmitteleinzelhandel, Banken und Post-Geschäftsstellen
  • Gastronomie: entfall der 75%-Auslastungsgrenze
  • Entfall des MNS im gesamten Kulturbereich inkl. Büchereien, ...
  • Entfall der Registrierungspflicht
 

* (29.06.2021) CoV - "kirchliche Einschränkungen können auslaufen":

"Aufgrund der Lockerungen ab 1. Juli kann die bisherige Vereinbarung zwischen den Kirchen und Religionsgesellschaften und dem Kultusministerium zu öffentlichen Gottesdiensten mit 30. Juni 2021 auslaufen", gab das Bundeskanzleramt heute am Abend bekannt.

Damit ist es den Kirchen und Religionsgemeinschaften selbst überlassen, ob und in welchem Umfang CoV-Schutzmaßnehmen gesetzt werden. Die österr. Bischofskonferenz arbeitet derzeit neue Regelungen aus.

 

* (29.06.2021) CoV - neue "Negativ-Rekordteilnahme":

In dieser Woche sind die Öffnungszeiten noch wie zuletzt gewohnt, die Teilnahme geht aber weiter nach unten: so wurden heute in 5 Stunden nur mehr 95 Testungen durchgeführt, also 19 je Stunde.

Erkennbar ist daran auch die weiter steigende Zahl an Impfungen - jene Personen, die regelmässig testen sind und waren, lassen sich auch impfen.

 

* (28.06.2021) CoV - Impfung: was tun, wenn der Termin nicht möglich ist?

In NÖ werden beide Termine (außer J&J = "One-Shot") zusammen vergeben. Solange die Erstimpfung nicht stattgefunden hat, kann man den/die Termin/e stornieren oder umbuchen (per Link im Bestätigungs-E-Mail "Meine Termine verwalten").

Wenn man bereits einmal geimpft ist, der Zweittermin aber nicht möglich ist, kann dieser in begründeten Fällen geändert werden: dazu muss man sich per Kontaktformular direkt an » Notruf NÖ wenden - ist aber viel besser, als den Termin ungenützt verstreichen zu lassen!

Das NIG empfiehlt dringlich beide Teil-Impfungen, da - besonders durch die aktuellen Mutationen (und bei den mRNA-Impfstoffen sowieso!) - sonst kein vollständiger Impfschutz vorliegt.

Kann man sich auch nach einer CoV-Schutzimpfung infizieren: ja, aber nur sehr selten und nur leicht. Die CoV-Vollimmunisierung schützt jedenfalls vor schweren Verläufen (und ggf. auch ziemlich gut vor einer Übertragung auf andere wegen der geringeren "Virenlast").

 

* (28.06.2021) CoV - Schulbeginn im Herbst mit CoV-Tests:

Die letzte Schulwoche hat begonnen und die Zeugnisse stehen vor der Tür und schon wird für das nächste Schuljahr ab Anfang September geplant - auch was CoV-betrifft: in den ersten Schulwochen sollen intensive CoV-Tests die Übertragung von CoV in die Klassen möglichst eingrenzen. Was sonst noch alles an Schutzmaßnahmen nötig sein wird, wird durch die CoV-Lage vorgegeben sein.

 

* (27.06.2021) CoV - Anstieg in Südafrika, Australien & Co:

Nicht wirklich überraschend ist der Anstieg der Infektionen in der "Südhalbkugel", dort war gerade "Wintersonnenwende" und damit nun sinngemäß "Ende Dezember".

 

* (26.06.2021) CoV - Teststraßen-Öffnungszeiten - aktuelle Änderungen:

Für kommende Woche gelten noch die bisherigen Teststraßen-Öffnungszeiten, es wurde jedoch bereits auf 1 Teststraße reduziert.

Ab übernächster Woche tritt mit Di., 6. Juli die erste Änderung in Kraft, dann ist am Dienstag nur mehr von 15:30 - 18:30 geöffnet, und am Donnerstag wie bisher von 7 - 10 Uhr, der Samstag (erstmalig mit 10. Juli) entfällt.

Mit 5. Juli ändert auch Statzendorf die Testzeiten: Mo. 9 - 11 Uhr, Mi. 17 - 19 Uhr, Traismauer hat bereits geändert: Mo. und Fr. von 18 - 20 Uhr, ebenso Neidling: Mo., 17 - 19 Uhr

 

* (25.06.2021) CoV - NÖ: 2/3 aller "impf-fähigen" haben 1. Stich:

Ein halbes Jahr nach dem anfangs sehr zögerlichen Impfbeginn wegen Impfstoffmangel wurden nun in NÖ bereits 2/3 aller impffähigen Personen mit zumindest der 1. Dosis geimpft.

Die "NÖ-Impf-Strategie" mit der freien Auswahl / Buchung von Terminen / Impfstellen / Impfstoff und die frühzeitige Freigabe von "Impfterminen für Alle" war "mustergültig" und sohin auch erfolgreich.

 

* (24.06.2021) CoV - NIG empfiehlt Impfabstandsverkürzung:

Das NIG (Nationales Impfgremium) empfiehlt aktuell, die Impfabstände zwischen 1. und 2. Dosis zu verringern, um eine schnellere Vollimmunisierung zu erreichen und den "Wettlauf gegen CoV-Delta" zu gewinnen, zudem gibt es genug Impfstoff. Die Empfehlung lautet für Biontech-Pfizer 3 Wochen, Moderna 4 Wochen, AstraZeneca 4-8 Wochen. Die Schutzimmunisierung wird derzeit - auch für "J&J - für 9 Monate angenommen, eine "Auffrischungsimpfung" ist derzeit nirgends vorgesehen.

Es wird von der ECDC bereits Ende August ein "Delta-Anteil" von 90 % erwartet - "CoV-Delta" ist infektiöser und schwerwiegender als die bisherigen Varianten, zudem ist die Virenlast größer, was die Verbreitung und schwerere Fälle begünstigt. Die 4. Welle - die "große Welle der Ungeimpften" kommt immer näher ...

 

* (24.06.2021) CoV - Teststraße: Tests nur mehr "2-stellig":

Die Auslastung unserer (mittlerweile nur mehr einen) Teststraße ist weiter rückläufig: so wurden heute nur mehr 97 Personen getestet (alle negativ). Laut Dashboard waren 1/3 aus unserer Gemeinde, ca. 1/3 aus den Nachbargemeinden: Im "letzten Drittel" waren viele sogar von außerhalb des Bezirkes bzw. sogar unseres Staatsgebietes.

 

* (23.06.2021) CoV - Inzidenzen: NÖ: 9,9 - PL: 4,6!

Der Gemeindebund hat das Ende der kostenlosen Teststraßen ab Herbst aufgezeigt - sinngemäß: "es ist nicht einzusehen, wenn jene, die sich nicht impfen lassen wollen, kostenlos öffentlich bezahlten Teststraßenangebote nutzen".

Unabhängig davon ist es den Gemeinden überlassen, Teststraßen "bedarfsorientiert" zu betreiben, den Großteil der Kosten dafür übernimmt bekanntlich der Bund.

 

* (22.06.2021) CoV - Reduktion unserer Teststraßen ab 5. Juli:

Wie bereits angekündigt, werden nunmehr mit 5. Juli die Teststraßen-Öffnungszeiten reduziert, auch die personelle Besetzung wird von 2 auf 1 Straße verringert.

Die neuen Öffnunsgzeiten ab 5. Juli sind:

  • Di., 15:30 - 18:30 Uhr
  • Do. 7 - 10 Uhr (unverändert)
  • Sa. entfällt

Am heutigen Dienstag waren nur noch 123 Tests in 5 Stunden. Donnerstag bleibt, da außer Gablitz die einzige Teststraße im Bezirk, Samstag: Herzogenburg von 8-12 Uhr, VAZ von 13-18 Uhr.

Bereits ab 28. Juni ändert Traismauer seine Testzeiten: Mo. und Fr. von 18 - 20 Uhr (statt 15 - 19 Uhr)

 

* (21.06.2021) CoV - unsere Gemeinde wieder "CoV-frei":

Wie erwartet wurden die letzten 3 Fälle (nach 14 Tagen) als "genesen" gemeldet, wir daher wieder "CoV-frei".

Inzidenzen: St. Pölten-Land 8,4 = / St. Pölten-Stadt 12,6 = / NÖ 10 ⇓ / Österreich 11,7 ⇓ - aufgrund der aktuell nur sehr geringen Veränderungen erfolgt eine Aktualisierung der Werte nur mehr bei Bedarf.

 

* (20.06.2021) CoV - ab sofort auch Impfzertifikate ("Grüner Pass") zum Downloaden:

Neben dem Nachweis von CoV-Tests und einer Genesung von einer Covid-19-Infektion können seit heute auch Impfzertifikate auf Gesundheit.gv.at bzw. im ELGA-Portal mit EU-konformen QR-Codes erstellt und abgerufen werden (= "Grüner Pass"). Inzidenzen: St. Pölten-Land 8,4 = / St. Pölten-Stadt 12,6 = / NÖ 10,5 ⇑ / Österreich 11,9 ⇓, alle Bezirke unter 30!

 

* (20.06.2021) CoV - Studie der MedUni Innsbruck "Immunität killt CoV-Virus":

Es besteht eine stabile Langzeitimmunität von Genesenen in Form von Antikörpern, auch noch nach einem Jahr: „Wir können sehr, sehr sicher sein, dass wir das Problem über die Immunität loswerden. Viel leichter und sicherer erreicht man diese über die Impfung, weil es schneller geht und die Krankheit mit evtl. Langzeitfolgen vermieden wird“, so Studienleiter Florian Deisenhammer von der MedUni Innsbruck.

Das Virus versteht nur eine Sprache "Killen durch Immunität": „Wer genesen ist, ist auch immun, er rät aber generell auch Genesenen, trotzdem die empfohlene einmalige Coronavirus-Schutzimpfung in Anspruch zu nehmen. Das sei der „ultimative Schutz“, denn Genesene, die sich zusätzlich noch impfen lassen, hätten eine „absolute, fast 100%ige Sicherheit“, nicht mehr infiziert zu werden.

 

* (19.06.2021) CoV - Zahlen im Bezirk nun "einstellig":

Inzidenzen: St. Pölten-Land 8,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 12,6 ⇓ / NÖ 10,2 ⇓ / Österreich 13,1 ⇓.

 

* (18.06.2021) CoV - Zahlen weiter niedrig, "Delta-Anteil" bereits ca. 10%:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 12,1 / St. Pölten-Stadt 14,4 ⇓ / NÖ 10,7 ⇓ / Österreich 13,5 ⇓.

 

* (18.06.2021) CoV - tw. Schließung von Impfstraßen kommt:

Die rasche und zunehmende Impfung bewirkt auch, dass schon bald nicht mehr alle Impfstraßen benötigt werden, die Impfungen werden sich auf den "niedergelassenen Bereich" und auf Betriebsimpfstellen verlagern. Für eine allfällige Auffrischung wird es zeitgerecht eine eigene Lösung geben.

Gerade durch die "Delta-Variante" ergibt sich scheinbar ein höheres Ansteckungsrisiko in Verbindung mit schwereren Verläufen - deshalb wird von Virologen eine möglichst hohe "Durchimpfrate" dringlich empfohlen.

So wie bereits jetzt in England wird auch bei uns eine weitere (vielleicht sogar sehr massive) Welle bei den "Nicht-Geimpften" die Folge sein.

 

* (17.06.2021) CoV - weitgehende Lockerung ab 1. Juli:

Heute wurden die weitreichenden Lockerungen "mit 3-G-Regel" ab 1. Juli bekannt gegeben » ORF-Online

 

* (17.06.2021) CoV - Teststraße wenig ausgelastet:

Nachdem am Dienstag in 5 Stunden nur knapp über 170 Testungen durchgeführt wurden, gab es heute in 3 Stunden auch nur 111 Tests. Diese Anzahl ist jedenfalls auch in nur 1 Teststraße leicht bewältigbar. Es darf auch am kommenden Samstag eine deutlich geringere Anzahl erwartet werden. Die "Positiv-Rate" bei den Tests lag heute vormittag in ganz NÖ bei "Null".

Damit wird es ab übernächster Woche neben der voraussichtlichen Einschränkung beim Testpersonal (von 2 auf 1 Teststraße) auch eine Einschränkung bei den Öffnunsgzeiten geben - die Details werden nach der Festlegung natürlich auch hier auf obritzberg.info veröffentlicht werden.

 

* (16.06.2021) CoV - den "2. Stich" nicht vergessen:

Der "2. Stich" der CoV-Impfung ist besonders bei mRNA-Impfstoffen zwingend notwendig für die Immunisierung (+ "Impfreaktion"), bei den Vectorimpfstoffen dient er "zur Sicherheit" (und hat auch zumeist keine Impfreaktion mehr zur Folge).

Der andere Grund für den "2. Stich" ist der "Grüne Pass", dieser gilt nach dem 1. Stich nur für 3 Monate und erlischt automatisch, wenn es keinen "2. Stich" gibt (Ausnahme J&J-Impfstoff). Mit dem "2. Stich" verlängert sich Gültigkeit für den "Grünen Pass" (vorerst) auf 9 Monate ab dem "1. Stich".

Inzidenzen: St. Pölten-Land 13,7  / St. Pölten-Stadt 16,6 ⇓ / NÖ 12,2 ⇓ / Österreich 15,5 ⇓.

 

* (15.06.2021) CoV - Teststraßen: Evaluierung für kommenden Bedarf:

Der Trend auf den Teststraßen ist ganz klar fallend. Diese Woche werden die Zahlen evaluiert, um den Bedarf für die kommende Zeit (Diensteinteilung) vornehmen zu können.

Bereits heute hat sich gezeigt, dass der Bedarf stark nachgelassen hat. Leicht erklärbar durch die steigende Anzahl an Impfungen einerseits, und der steigenden Anzahl an "Selbsttests" andererseits. Eine geringere Nachftage darf auch am Donnerstag erwartet werden, der Samstag wird voraussichtlich wieder eine höhere Auslastung bringen.

Sollte sich diese Annahme bestätigen, wird auch unsere Teststraße darauf reagieren und zum einen die Zeiten "bedarfsorientiert" einschränken und andererseits ev. nur mehr eine Straße betreiben. So wie die Impfstraßen sollte auch unsere Teststraße voraussichtlich noch bis Anfang Oktober offen bleiben.

 

* (15.06.2021) CoV - nur noch 1 Bezirk über Inzidenz von 50:

In ganz Österreich gibt es nur mehr einen einzigen bezirk mit einer Inzidenz über 50 und das ist Waidhofen/Ybbs mit 106,9 - das hört sich aber schlimmer an als es ist, es sind im gesamten Bezirk nur 12 neue Fälle in den letzten 7 Tagen dazugekommen.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 12,9 ⇓ / St. Pölten-Stadt 25,2 ⇓ / NÖ 15,1 ⇓ / Österreich 17,4 ⇓.

 

* (15.06.2021) CoV - 96% der Geimpften haben Antikörper:

Wie schon hier auf obritzberg.info vor längerer Zeit berichtet, bilden fast alle Geimpften auch entsprechende Antikörper. Von einer Titerbestimmung wird derzeit abgeraten, weil es (noch) keine Erfahrungswerte gibt, bis zu welchem Wert ein Immunschutz besteht. 

In fast allen Fällen, wo kaum oder keine Antikörper gebildet werden (ca. 1,6%), gibt es offensichtliche Gründe, etwa bei "Dialysepatienten, Personen mit Transplantationen und all jene, bei denen das Immunsystem teilweise therapeutisch unterdrückt werde", so Harald Rubey, ärztlicher Leiter des Laborinstituts am Landesklinikum Mistelbach, "in diesen Fällen könne es nach Rücksprache mit dem eigenen Arzt oder der Ärztin sinnvoll sein, die Bildung von Antikörpern zu untersuchen".

 

* (14.06.2021) CoV - ab Sommer Reisen in EU unter gleichen Bedingungen:

Die EU-Länder haben sich darauf geeinigt, Reisebeschränkungen koordiniert und schrittweise zu lockern. „Mit Beginn des Sommers wird den Bürgerinnen und Bürgern das Reisen erleichtert – mit nur begrenzten und verhältnismäßigen Reisebeschränkungen, wenn überhaupt“, teilte EU-Justizkommissar Didier Reynders heute mit. So sei vorgesehen, dass vollständig Geimpfte und Genesene keinen Reisebeschränkungen unterliegen sollen. Reisende aus Gebieten mit besonders geringem Risiko sollen überhaupt keine Einschränkungen beim Reisen mehr haben.

 

* (14.06.2021) CoV - "Delta-Variante" ähnelt bei leichten Fällen mehr einem Schnupfen:

Die "vormalige Indische Variante" - jetzt als "Delta-Variante" bezeichnet, ähnelt in den meisten (leichteren) Fällen mehr einem Schnupfen: Symptome sind Kopfschmerzen, laufende Nase und rauher Hals. Diese Variante macht in England bereits 90 % aller aktuellen Fälle aus und ist meist auch von Fieber begleitet.

In NÖ wurden die bisherigen "importierten" CoV-Delta-Fälle scheinbar erfolgreich eingegrenzt, in Wien gibt es aber schon 22 Fälle.

 

* (14.06.2021) CoV - noch 3 aktive Fälle:

Der Fall vom 1. Juni ist nicht mehr infektiös, daher verbleiben noch für einige Tage 3 aktive Fälle.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 18,2 ⇓ / St. Pölten-Stadt 27 = / NÖ 17,3 ⇓ / Österreich 19,4 ⇓.

 

* (13.06.2021) CoV - weiter fallende Tendenz:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 20,5 ⇓ / St. Pölten-Stadt 27 ⇓ / NÖ 18,5 ⇓ / Österreich 22 ⇓.

Es gibt in Österreich nur mehr einen Bezirk (Waidhofen/Ybbs) über einer Inzidenz von 100, nur 4 Bezirke über 50 und nur 6 Bezirke über 40.

 

* (13.06.2021) CoV - ab Di. keine Maskenpflicht in Schulklassen:

Ab Dienstag, 15. Juni, entfällt in den Schulen am Sitzplatz die Maskenpflicht, auch für die unterrichtende Lehrerschaft, die Maske darf aber getragen werden. Im restlichen Schulbereich ist aber weiterhin Maske zu tragen.

 

* (13.06.2021) CoV - "Grüner Pass - Ausdruck-Service":

Das Zertifikat ("Grüner Pass") kann - als Service - auch auf den Gemeindeämtern ausgedruckt werden, derzeit allerdings nur für "Genesene" und "Getestete". Das Zertifikat für "Geimpfte" soll später folgen, voraussichtlich ab 1. Juli.

2021 06 10 CoV Ampel.pngInzidenzen (12.6.): St. Pölten-Land 22 / St. Pölten-Stadt 36 / NÖ 21,3 / Österreich 23,3. Aktuell weiter 4 aktive Fälle in unserer Gemeinde.

Teststraßen: inzwischen ist in NÖ die Anzahl der "Selbsttests" tw. höher als die Testungen in den Teststraßen, z.B. 12. Juni: 57.802 zu 43.905. Bezeichnend ist allerdings, dass sämtliche 6 positiven Tests ausschließlich auf den Teststraßen "gefunden" wurden. 

 

* (13.06.2021) CoV-Lockerungen ab 10. Juni auch im kirchlichen Bereich:

Die FFP2-Pflicht für Feldmessen entfällt, im Inneren gilt die FFP2-Pflicht jedoch weiter permanent.Der Mindestabstand wird auf 1m reduziert, dieser Abstand gilt auch für den Chorgesang (mit "3G") beim Singen.

 

CoV-Ampel in NÖ: gelb* (04.06.2021) CoV - Teststraße: kommende Woche wird Test "Nr. 20.000" erwartet!

 

* (04.06.2021) CoV - weiter fallende Tendenz:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 63,8 ⇓ / St. Pölten-Stadt 37,8 = / NÖ 28 ⇓ / Österreich 30,3 ⇓.

 

* (04.06.2021) CoV - gute Idee: "Antikörpertest bei Blutspenden":

Besonders über den Sommer werden Blutspender gesucht, als Anreiz haben einige Blutbanken eine Aktion gestartet, bei Blutspenden auch einen kostenlosen Antikörpertest zu machen.

In der Blutspendezentrale Wien gilt die Aktion bis 30. Juni, in Oberösterreich gibt es den Test bis 31. August und Tirol bietet ihn bereits seit Oktober 2020 für alle Blutspender an. „Gerade jetzt werden Blutspenden dringend gebraucht. Wir wissen aus Erfahrung, dass bei wärmeren Temperaturen weniger Personen zur Blutspende kommen“, sagte Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer.

Blutspenden ist übrigens schon 48 Stunden nach einer CoV-Impfung wieder erlaubt bzw. 4 Wochen nach eine CoV-Infektion - nächster Blutspendetermin (außerhalb der Blutbank) ist am 10. Juni in Karlstetten (FF-Haus, 16.30 - 19:30 Uhr).

 

2021 06 03 CoV Ampel.png* (03.06.2021) CoV - weiter fallende Inzidenzen:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 69,8 ⇓ / St. Pölten-Stadt 37,8 ⇓ / NÖ 28,9 ⇓ / Österreich 32,9 ⇓.

 

* (03.06.2021) Vorausschauend auf meine Abwesenheit - die Lockerungen mit 10. Juni:

  • Personengrenzen bei Treffen: 8 Erwachsene drinnen und 16 draußen plus Kinder (aktuell: 4 bzw. 10)
  • Der Mindestabstand zwischen Gruppen sinkt von 2 auf 1 Meter
  • In Handels- und Freizeitbetrieben: statt 20 m² / Person nur noch 10 m²
  • Die Sperrstunde: 24 Uhr statt 22 Uhr
  • Die Maskenpflicht in Außenbereichen fällt (aktuell verpflichtend nur bei Unterschreiten des Mindestabstandes)
  • Kulturveranstaltungen nun mit 75 % Auslastung statt 50 %, die aktuelle Teilnehmerobergrenzen bleiben (1.500 indoor, 3.000 outdoor)
  • Bei Grenzverkehr muss nur noch bei Hochinzidenz- und Virusvariantengebieten ein Reiseformular („Pre Travel Clearance“) ausgefüllt werden
  • Busreisen sind unter der „3-G-Regel“ bei voller Belegung und uneingeschränkt möglich
  • Bei Kindern Testpflicht ab 12 (derzeit ab 10) Jahren
  • Chor- und Musikproben mit "3-G-Regel" möglich
 

* (03.06.2021) CoV - "Fronleichnamsfest light" in der Pfarre Hain:

2021 06 03 Fronleichnam Hain1Wo voriges Jahr nur eine Messe im Pfarrhofstadl ohne Prozession möglich war, fand heuer wieder eine Feldmesse mit Prozession statt, wenn auch mit leichten Einschränkungen:

mit permanenter FFP2-Maske, Mindestabstand und Anwendung vorgegebener Schutzregeln, ohne Marschformationen der Freiwilligen Feuerwehr oder des ÖKB und heuer auch ohne "Himmel" - denn da wäre der Abstand nicht nur "vorübergehend" nicht einzuhalten.

Auch bei der Sitio, der Segensstation, traditionell beim Anwesen der Familie Schweitzer, wurden im "überdachten" Bereich die Abstandsregeln striktest eingehalten.

Was natürlich allen sehr stark "abgegangen" ist, war das anschließende gemütliche Beisammensein im Pfarrhofgarten, das traumhafte Wetter hätte perfekt dazu eingeladen.

 

* (02.06.2021) CoV - steigender Impffortschritt in NÖ:

Von der Anmeldemöglichkeit für 12 bis 15-Jährige haben heute innerhalb der ersten beiden Stunden bereits 8.532 Menschen gebraucht gemacht. Somit haben bis 2. Juni 12.00 Uhr nun exakt 998.147 Menschen einen Impftermin gebucht.

Davon haben 721.493 die Erstdosis bereits erhalten, 303.443 davon sind vollimmunisiert. 276.654 Ersttermine sind noch offen und finden in den nächsten Wochen statt, so gut wie alle davon im Juni.

"Impfen schützt jeden persönlich vor der schweren Corona-Krankheit und schützt aber auch die gesamte Gemeinschaft“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

 

* (02.06.2021) CoV - weiter 1 aktiver Fall - keine neue Infektion:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 75,9 ⇓ / St. Pölten-Stadt 43,2 ⇓ / NÖ 33,2 ⇓/ Österreich 36,1 =.

Hinweis: morgen - Fronleichnam - ist unsere Teststraße geschlossen!

 

* (01.06.2021) Impftermine ab 12 buchbar!

Ab morgen (2. Juni) sind in NÖ auch schon die Impftermine für alle ab 12 Jahren buchbar.

Nochmals der Tipp: wenn es aus bestimmten Gründen (z.B. Urlaub, Ferialjob, ...) sehr schnell gehen soll, es gibt noch immer vereinzelt sogar Termine für diese Woche. In der Ordination Dr. Ilsinger (St. Pölten-Wagram) wird Biontech/Pfizer auch im Abstand von nur 3 Wochen verimpft - einfach in der Buchungsmaske gezielt nach solchen Impfstellen / Terminen / Abständen suchen ...

 

* (01.06.2021) CoV - neuer Infektionsfall / Bezirk PL steigt weiter:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 81,2  / St. Pölten-Stadt 48,6 = / NÖ 35,6  / Österreich 36,1 ⇓.

 

* (31.05.2021) CoV-Tests bei bereits Geimpften:

Die Testpflicht für die "Eintrittsberechtigung" entfällt bekanntlich ab dem 22. Tag nach der 1. Impfdosis. Trotzdem lassen sich viele aus Respekt oder zur Sicherheit, z.B. vor einem Besuch, testen.

Die UNI Wien hat in einer Studie festgestellt, dass so eine Testung durchaus vernünftig ist, auch nach einer 1. Teilimpfung kann das Virus noch übertragen werden.

Zu Bedenken ist allerdings, dass die Virenlast bereits durch die 1. Impfung (speziell bei Vector-Impfstoffen wie AstraZeneca, weniger bei mRNA) teilweise so niedrig ist, dass die üblichen Antigen-Schnelltests diese oft nicht mehr erkennen können. Wer also auf "Nummer Sicher" gehen will, müsste dann eigentlich einen PCR-Test machen, um noch eine Infektion gesichert erkennen zu können. Wohl auch deshalb wurde die Testpflicht ab dem 22. Tag nach einer ersten Impfung aufgehoben.

 

* (31.05.2021) CoV - erfreulich: unsere Gemeinde weiterhin "CoV-frei":

Hinweis: am Donnerstag, 3. Juni (= Fronleichnam) ist unsere Teststraße geschlossen!

Der Bezirk St. Pölten-Land ist aktuell der 5.schlechteste in Österreich! Inzidenzen: St. Pölten-Land 77,4 = / St. Pölten-Stadt 48,6 = / NÖ 35,1 ⇓ / Österreich 36,3 ⇓.

 

* (31.05.2021) Gesundheitsminister: Test bleiben über Sommer kostenlos!

Gesundheitsminister Mückstein bestätigte die Impfmöglichkeit - zumindest für den 1. Stich - für alle bisher "Impfwilligen" (= ab 16) bis Ende Juni. Aufgrund der Lieferzusagen "könne diese Aussage bestätigt werden". Jugendliche ab 12 können spätestens in den Sommermonaten einen Impftermin erhalten.

Sowohl die Impfung ab 12 als auch deren Impfung noch in den Ferienmonaten wird empfohlen, um bei Schulbeginn bereits einen Impfschutz zu haben.

Nachdem es zuletzt schon eine erste Diskussion zum Fortbestand der Gratistestung gegeben hat wurde nun vom Minister klargestellt, "dass diese zumindest über den Sommer gratis bleibt", die Testungen sollen "bis in den Winter hinein" möglich sein.

 

* (30.05.2021) CoV - weiterer Anstieg:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 77,4 / St. Pölten-Stadt 48,6  / NÖ 36,8 / Österreich 39,3 ⇓.

 

Achtung Vorsicht* (29.05.2021) Morgen gibt es Straßensperren und Behinderungen:

Die Triathlon Challenge St. Pölten wird morgen stattfinden, damit ist mit Straßensperren und Behinderung bei der Querung (nur an wenigen Stellen möglich) im Zeitraum von ca. 8:15 - ca. 13:30 (L111 von Weyersdorf bis Grünz) bzw. ca. 8:30 - ca. 14 Uhr (Grünz bis Weitern) + L100 ("Viehofener Kreuzung" bis 1. Kreisverkehr) zu rechnen!

 

* (29.05.2021) CoV - extrem niedrige Positivrate bei Selbsttest nur logisch:

Denn wer lädt schon einen positiven Selbsttest auf die Plattform hoch, um dann selbst das "Corona-Prozedere über sich ergehen" zu lassen (auch wenn es Sinn macht, das mittels PCR-Test abzusichern!).

Ordnungsgemäß angewendet sind diese Selbsttest genau so sicher / genau wie in den Teststraßen, aber selbstverständlich kann man diese Selbsttests auch "divers manipulieren".

Inzidenzen: St. Pölten-Land 64,5 / St. Pölten-Stadt 45 ⇓ / NÖ 36,2  / Österreich 39,8 =.

 

* (29.05.2021) CoV - EMA und nationales Impfgremium geben "Impfung ab 12" frei:

Durch die bisherige Altersgrenze (16+) sind hierzulande erst wenige Schüler geimpft, außer jenen, die z.B. mit Risikopatienten im gleichen Haushalt leben oder Berufsschülern, die in ihren Lehrbetrieben mitgeimpft wurden, aber auch Jugendliche an Schulen für Gesundheitsberufe mit Patientenkontakten im Rahmen der Ausbildung.

Es war damit zu rechnen, dass nach der Freigabe durch die EMA auch das österr. nationale Impfgremium die Impfung ab 12 Jahren freigeben wird. Diese Impfungen können über die Sommermonate erfolgen, bzw. ab Schulbeginn ev. auch in Schulen organisiert werden. Inzwischen laufen auch schon klinische Studien für die Impfung ab dem 6. Lebensmonat, die Ergebnisse sollen "sehr vielversprechend" sein.

Unter www.impfung.at können sich bereits jetzt die 12- bis 15-Jährigen bzw. deren Erziehungsberechtigte für die Impfung vormerken, aktuell haben sich dort bereits ca. 10.000 junge Menschen (von ca. 67.000 möglichen) vorgemerkt - die Impftermin-Vergabe in NÖ für alle ab 12 ist bereits ab Mitte kommender Woche möglich!

Es ist durchaus möglich, bereits nächste Woche auch einen fixen Impf-Termin zu bekommen, da immer wieder aus den verschiedensten Gründen Termine "zurückgegeben" werden und somit oft umgehend wieder frei sind.

CoV Impflogo RubikonHier noch ein "Insidertipp": Dr. Ilsinger in St. Pölten-Wagram impft immer noch auch mit nur 3 Wochen Abstand!

Fakt ist, dass - besonders durch die existierende Mutationen - im Herbst mit einer massiven Infektionswelle bei den "Ungeimpften" zu rechnen ist.

 

* (28.05.2021) CoV - Infektionen im Bezirk St. Pölten-Land steigen weiter:

Der Trend geht - außer in unserem Bezirk - doch weiter nach unten, unsere Gemeinde ist weiter "CoV-frei": Inzidenzen: St. Pölten-Land 61,5 / St. Pölten-Stadt 46,8 ⇓ / NÖ 34,8 ⇓ / Österreich 39,8 ⇓.

 

* (28.05.2021) CoV - Lockerungen ab 10. Juni:

  • Keine Maskenpflicht im Freien (gilt derzeit nur dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann)
  • Für Treffen: innen 8 Erwachsene, draußen 16 Erwachsene (aktuell 4 bzw. 10)
  • Reduzierte Abstandsregeln für viele Bereiche (z.B. Handel, Beherbergung, Gastronomie, Thermen, ...)
  • Erleichterungen im Grenzverkehr
  • Busreisen sind wieder uneingeschränkt möglich (z.B. Pfarrwallfahrt Obritzberg-Wölbling!)
  • Musik- und Chorproben im Amateurbereich werden erleichtert: keine Mindestfläche (derzeit 20m² je Person), aber die strikte Einhaltung der "3-G-Regel"

Ab Anfang Juli werden weitere massive Erleichterungen erwartet, aber immer in Verbindung mit der "3-G-Regel".

 

* (28.05.2021) Weiter warten auf Zertifizierung für "Handy-Signatur":

Die Freischaltung für die Zertifizierung für die Handy-Signatur ist (trotz mehrfacher dringlicher Urgenz) nach wie vor nicht eingetroffen, obwohl alle Voraussetzungen längst erfüllt sind. Sehr viele unserer Gemeindebürger haben schon nachgefragt und müssen leider weiter vertröstet werden - das Problem liegt nicht im Bereich unserer Gemeinde!

Für alle, die es ganz dringend haben: Zertifikate in Papierform erstellen auch die Apotheken (nur mit E-Card!).

Es gelten bis auf weiteres aber auch ALLE anderen Nachweise, die geeignet sind, die Impfung, Genesung oder Testung zu belegen - z.B. Impfpass (oder Foto vom CoV-Eintrag im Impfpass), CoV-Impfnachweis (auch fotografiert), ...

 

* (27.05.2021) CoV - Trendumkehr nach Öffnung? Corona-Ampel mit "neuer Farbe":

Die Inzidenzen zeigen wieder nach oben, ob als Tagesausreißer oder nachhaltig, wird sich zeigen. Andereseits war auch nicht mit einem so raschen und starken Rückgang gerechnet worden.

2021 05 27 CoV AmpelInzidenzen: St. Pölten-Land 58,5 / St. Pölten-Stadt 54 ⇓ / NÖ 35 / Österreich 41,1 .

Die Corona-Ampel hat eine neue Farbe (gelbgrün) - ein Mittelding aus grün und gelb, die nun erstmals für das Burgenland vergeben wurde. Tirol und Vorarlberg sind orange, die anderen Bundesländer gelb.

 

* (27.05.2021) CoV-Impfung: zukünftig auch Impfung unter 12 möglich:

"Gesamtgesellschaftlich wird es aber jedenfalls auch wichtig sein, dass sich Kinder in größerer Zahl impfen lassen – in weiterer Folge auch die unter Zwölfjährigen. Um die Pandemie zu einer Epidemie zu machen, sei es notwendig, den „Pool an Erkrankten“ zu dezimieren", so Karl Zwiauer, Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde und Mitglied des Nationalen Impfgremiums zuletzt gegenüber ORF.at. Berechnungen zufolge würde das Ansteckungsrisiko um 60 bis 70 Prozent sinken, wenn auch junge Menschen durchgeimpft würden.

Vor allem die Bildung hat nach einer ersten Studie einen wesentlichen Einfluss auf die Impfbereitschaft, so das Gesundheitsministerium..

Testraße: nach dem (angekündigten) Massenansturm am letzten Samstag waren auch am Dienstag sehr viele testen, heute war es dafür mit nur 203 Testungen (alle gültig, alle negantiv) ruhig. Das Testpersonal erklärte auch zwischendurch Interessierten den Ablauf der Selbsttestung zuhause.

 

* (26.05.2021) CoV-Infektionen im Bezirk steigen weiter an:

Die Zahl der aktiven Infektionen steigt im Bezirk St. Pölten-Land - gegen dem allgemeinen Trend - weiter an: Inzidenzen: St. Pölten-Land 50,1 ⇑ / St. Pölten-Stadt 59,4 ⇓ / NÖ 33,8 ⇓ / Österreich 41 ⇓.

Inzwischen sind 50% der "impfbaren" Bevölkerung in NÖ zumindest das 1. Mal geimpft.

 

* (25.05.2021) CoV - wir sind aktuell wieder "CoV-frei"!

Auch die Infektionszahlen in Herzogenburg sind mit aktuell 25 weiter gesunken. Es wird sich zeigen, ob die Lockerungen und das Ende des Ramadan mit seinen Feiern eine (zeitverzögerte) Auswirkung zeigt. Inzidenzen: St. Pölten-Land 41,8 / St. Pölten-Stadt 64,8 ⇓ / NÖ 34,2 / Österreich 45,3 ⇓.

Die EMA soll laut Gesundheitsminister Mückstein am Freitag die CoV-Impfung für 12-15-jährige freigeben.

Auch der "Grüne Pass" rückt näher und damit dessen Erleichterungen - denn "wer sich selbst und andere - z.B. durch die Impfung - nicht mehr gefährdet, hat auch das Recht auf mehr Freiheiten".

Der NÖ Gemeindebund hat in einer schriftlichen Stellungnahme an das Gesundheitsministerium explizit darauf hingewiesen, dass "die Gemeinden NICHT für die Ausstellung von Impfzertifikaten zuständig sind" und eine automatisierte Zustellung schriftlicher Impfzertifikate durch die Sozialversicherungsträger empfohlen.

 

* (24.05.2021) CoV - weitere Lockerungen ab Mitte Juni und 1. Juli zu erwarten:

Wie unser Bundeskanzler Sebastian Kurz heute erklärte, "biete sich der 17. Juni für weitere Lockerungsschritte an, weil mit diesem Tag die aktuellen Verordnungen auslaufen würden".

Weil die aktuellen Lockerungen erst eingeschätzt werden müssen, sind größere Lockerungsschritte mit 10. oder 17. Juni zu erwarten. Die steigenden Impfzahlen und die aktuell fallenden Inzidenzen sind aber jedenfalls ein gutes Zeichen ...

 

* (24.05.2021) CoV - Österreich erstmals unter 50, PL wieder über 40:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 41  / St. Pölten-Stadt 73,9 ⇓ / NÖ 38,5  / Österreich 49 ⇓

 

* (23.05.2021) CoV - wenig Änderung in Ö & NÖ, Rückgang in PL & P:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 38 ⇓ / St. Pölten-Stadt 75,7 ⇓ / NÖ 38,1 ⇓ / Österreich 51 ⇓

 

* (22.05.2021) CoV & FF: FF-Landesführung gibt blamables Bild:

Für die große, breite Masse an jederzeit einsatzwilligen FF-Kameraden ist es kein Problem, nicht "vorgezogen" geimpft zu werden oder worden zu sein. Das "öffentliche Winseln um Dankbarkeit" der FF-Landesführung hingegen ist "blamabel" und schädigt das Ansehen der Freiwilligen Feuerwehr.

Und es zeigt die "Abgehobenheit" der Feuerwehrführung von Freiwilligkeit und Ehrenamt!

 

* (22.05.2021) Reisebusse derzeit nur "halbbesetzt" erlaubt:

Im Gegensatz zu Linienbussen dürfen Reisebusse bis 1. Juli nur mit der "halben Besetzung" fahren, was diese Reisen teurer bzw. einige Reisen unmöglich macht - so ist auch die Slowakei-Reise der Pfarren Wölbling & Obritzberg unsicher.

 

* (21.05.2021) CoV - Teststraße: morgen größerer Andrang erwartbar:

Anleitung SelbsttestFür morgen darf durch das bevorstehende Pfingstfest mit einer stärkeren Nachfrage an der Testung gerechnet werden. Hinweis: Pfingstmontag keine Teststraße in Statzendorf!

Zukünftig wird jedenfalls der Trend zur "Selbst-Testung zuhause" steigen, aktuell können alle Interessierten in den Apotheken 5 Tests gratis abholen (E-Card bzw. Bestätigung einer "Nichtteilnahme an ELGA") notwendig, ab Juni wird die Anzahl auf 10 Gratis-Test / Monat / Person angehoben.

Erwartet darf in diesem Zusammenhang und der zunehmenden Impfrate allerdings auch eine Reduktion der Teststraßen.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 46,3 ⇓ / St. Pölten-Stadt 90,1 ⇓ / NÖ 38,8 ⇓ / Österreich 52,9 ⇓ / R-Zahl: 0,76

 

* (21.05.2021) CoV - Ampel nur noch in Vorarlberg rot:

2021 05 21 CoV AmpelDie Coprona-Ampel hat umgeschaltet: nur mehr Vorarlberg ist "rot", NÖ und das Burgenland sind bereits "gelb", der restlichen Bundesländer sind "orange".

40% der impfbaren Bevölkerung sind bereits geimpft, die Lage auf den Intensivstationen hat sich deutlich entspannt: Wien hat eine Belegung etwas unter 18%, in nächster Zeit wird trotz der Öffnungen bundesweit ein weiterer Rückgang von aktuell 13,5% auf etwa 7% erwartet.

 

* (20.05.2021) CoV - (Selbst-)Testmaterial für Firmen & Unternehmen eingelangt:

Das Testmaterial für die Firmen (z.B. Gastro, "körpernahe Dienstleister", ...) wurde gegen Mittag von unseren Gemeindearbeitern eigens abgeholt und ist somit nun zu den Amtszeiten bzw. nach telef. Vereinbarung verfügbar.

Weiter 2 Fälle - Inzidenzen: St. Pölten-Land 49,3 ⇓ / St. Pölten-Stadt 91,9 ⇓ / NÖ 41 ⇓ / Österreich 54,8 ⇓

 

* (20.05.2021) CoV - derzeit nur "Nasenbohrertest" auf unserer Teststraße:

Die aktuelle Materiallieferung beinhaltet ausschließlich die sogenannten "Nasenbohrertests", die von den "Getesteten" selbst auf der Teststraße angewendet werden. Unverändert haben die Test auf den Teststraßen eine Gültigkeit von 48 Stunden, da medizinisches Personal die Tests überwacht, auswertet und die Daten eingibt!

Die identen Test (aus der Apotheke) zuhause selbst angewendet ("Selbst-Tests") haben hingegen nur eine Gültigkeit von 24 Stunden » zur Website der Selbsttestungen

Unsere Teststraße wurde heute von 264 Personen genutzt, alle Tests waren negativ. Der Testvorgang war etwas langsamer als sonst üblich, da die Testabnahme durch die jeweiligen Testwilligen selbst zuvor meist ausführlich erklärt wurde.

 

* (19.05.2021) CoV - heute ist "Öffnungstag":

Nach monatelangem Lockdown gibt es seit heute wieder Öffnungsschritte, vielfach nur mit der "3-G"-Regel!

Weiter 2 Fälle - Inzidenzen: St. Pölten-Land 56,2 ⇓ / St. Pölten-Stadt 104,5  / NÖ 43,5 ⇓ / Österreich 59,3 ⇓

 

* (19.05.2021) GR-Beschlüsse sollten unbefristet "im Umlaufweg" möglich sein:

Im Zuge von Corona sind Umlaufbeschlüsse des Gemeinderates noch bis 30. Juni 2021 möglich, Beschlüsse im Umlaufweg des Gemeindevorstandes (da ohnehin verpflichtend "nichtöffentlich") wurden unbefristet ermöglicht. Der NÖ Landtag wird morgen diese Möglichkeit bis zumindest Ende des Jahres verlängern.

Diese Regelung - auch für den Gemeinderat - hat sich voll und ganz bewährt, nämlich bei entsprechender "verantwortungsbewusster Abwägung der Interessen": es gibt Beschlußpunkte, für die kaum bis gar kein "öffentliches Interesse" besteht oder wo nur ein ein oder 2 Punkte anstehen, für die es u.U. sogar schon eine öffentliche Vorberatung gab. Für GR-Umlaufbeschlüsse ist das erstellte Protokoll umgehend zu veröffentlichen.

Zum anderen sind gewisse Beschlüsse verpflichtend öffentlich (Konstituierung, Voranschlag, Rechnungsabschluss, ...), hier erübrigt sich die Diskussion - oder von "öffentlichem Interesse", diese sollten auch zukünftig in Anwesenheit von Bürgern debattiert und gefasst werden.

Gerade unsere Gemeinde hat hier gezeigt, dass die Abwägung das Maß der Dinge ist!

 

Bis 19. Mai noch "Lockdown-Light"

 

* (18.05.2021) Kath. Kirche lockert ebenfalls ab 19. Mai die CoV-Regeln:

Die Lockerungen in der kath. Kirche werden "analog" zu den allgemeinen Lockerungen umgesetzt. Da im kirchlichen Bereich die "3-G"-Regel nicht umgesetzt wird, bleibt die FFP2-Pflicht und der 2m-Abstand:

  • Keine Höchstzahl bei Taufen oder Hochzeiten (es gelten aber die Grenzen des jeweiligen Kirchenraumes)
  • Bei Begräbnissen keine Personenbegrenzung im Freien
  • Gemeindegesang ist wieder (mit kleinen Einschränkungen) möglich
  • Chorgesang mit "3-G"-Regel" möglich, sonst nur mit FFP2 und 2m-Abstand
  • Kommunionempfang: "Der Leib Christi - Amen" vermutlich möglich (aber nicht im Regelwerk angeführt)
  • "Feldmessen" ohne Personenbegrenzung, aber mit FFP2 und 2m-Abstand
  • Erstkommunionen: zum Empfang der Kommunion nehmen die jeweiligen Kinder die Masken ab
  • Fronleichnam: auch Prozession möglich, wenn 2m-Abstand sicher gegeben ist
 

* (18.05.2021) CoV - ab sofort Impf-Registrierung für 12-15-jährige möglich:

Ab sofort können und sollen sich 12-15-jährige von ihren Eltern / Erziehungsberechtigten für die Impfung vorregistrieren. Dies dient einerseits dazu, die Anzahl der Impfwilligen in diesem Altersbereich einschätzen zu können und andererseits die Informationen, z.B. für die Anmeldung direkt an die Impfwilligen senden zu können. Das hat schon bisher in NÖ bestens funktioniert.

Die möglichen Impftermine werden - wenn die Freigabe für diese jugendliche Personengruppe durch die EMA und das Nationale Impfgremium erfolgt - ab Anfang Juni vergeben.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 69,1 ⇓ / St. Pölten-Stadt 102,7 ⇓ / NÖ 45,2 ⇓ / Österreich 62,2 ⇓

 

* (18.05.2021) CoV - Registrierung der Selbsttestung in NÖ bereits möglich:

Die Website für die » Selbst-Testung ist in NÖ bereits freigeschaltet. Dort wird auch genau erklärt, wie es funktioniert und welche Schritte notwendig sind.

Die aktuellen Teststraßen bleiben bis auf weiteres offen, über den Sommer (mit den weiteren Öffnungsschritten und zunehmender Impfrate) könnte es zu Reduzierungen kommen.

 

* (18.05.2021) Der NÖ Gemeindebund informiert über die Öffnungsschritte:

Musikschulen-Öffnung MusikschulenCOVID ÖffnungMit seinen Rundschreiben informiert der NÖ Gemeindebund bei Bedarf über neue Regelungen die Gemeinden betreffend.

Die aktuellen Rundschreiben betreffen die Öffnungsverordnung (links) und die damit verbundenen Regelungen für die Musikschulen (mittig). Das Musikschul- und Kulturmanagment informiert ebenfalls (rechts)

 

* (18.05.2021) CoV - eine Genesung, noch 2 Infektionen:

Für die heutige Teststraße darf bereits mit einer ersten "Umstellung der Getesteten" gerechnet werden, da ab morgen die neuen Öffnungsschritte gelten. Mit der Anerkennung der Impfung und Genesung entfallen diese Tests, dafür werden "neue Kunden" zur Testung kommen, um z.B. die Gastronomie nutzen zu können.

 

* (17.05.2021) CoV - ab Mittwoch Entfall der Quarantänepflicht für viele Länder:

Ab 19. Mai entfällt bei vielen Ländern bei der Einreise nach Österreich die Quarantänepflicht. Sie wird durch einen verpflichtenden Nachweis einer Impfung, Testung oder Genesung (3-G-Regel) ersetzt, darunter Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Liechtenstein, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Lettland, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweiz, Südkorea, Tschechien, Ungarn, Vatikan, Andorra und Australien.

Aus diesen Ländern (u.a. alle österr. Nachbarländer!) ist jede Art der Einreise - auch zu touristischen Zwecken - möglich. Ein aktueller 3-G-Nachweis ist erforderlich. Kann dieser nicht vorgelegt werden, muss innerhalb von 24 Stunden ein Test nachgemacht werden.

Bei Einreise aus Risiko- und Hochinzidenzstaaten (aktuell z.B. Kroatien, Litauen, Niederlande, Schweden, Zypern) ist ebenfalls ein 3-G-Nachweis vorzulegen. Geimpfte oder genesene Personen aus diesen Risikostaaten müssen keine Quarantäne antreten, Getestete aber schon.

 

* (17.05.2021) CoV - weiter 3 Infektionen / "Normal-Unterricht" an allen Schulen:

Letzteres stimmt aber nicht, denn z.B. die VS und MS Herzogenburg haben wegen hoher Infektionszahlen diese Woche "Distanzunterricht" verordnet bekommen, Herzogenburg hat aktuell noch immer 71 (offizielle) Fälle. Inzidenzen: St. Pölten-Land 78,2 ⇓ / St. Pölten-Stadt 113,5 ⇓ / NÖ 46,5 ⇓ / Österreich 65,5 ⇓

 

* (17.05.2021) CoV - Bürgermeister NICHT für Vollzug des Gesundheitsrechts zuständig:

Der NÖ Gemeindebund weist - auch im Bezug auf die kommenden Öffnungen auch für Veranstaltungen - noch einmal darauf hin, dass die Bürgermeister zwar Veranstaltungsbehörde sind und Veranstaltungsrecht zu vollziehen haben, nicht aber für die Vollziehung von Gesundheits- oder Epidemierecht bzw. der vorliegenden Öffnungs-Verordnung zuständig sind.

 

* (17.05.2021) CoV - ab heute freiwilliger "Schleckertest" in allen NÖ Kindergärten:

Die freiwilligen Testungen erfolgen nur mit dem Einverständnis der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten: von 17. Mai bis 23. Juli wird 2x wöchentlich getestet. Das Land Niederösterreich kauft und verteilt dazu rund 1,2 Mio. Testkits, die Kosten dafür betragen ca. 4,2 Mio. Euro.

Die Auswertung erfolgt durch das Kindergartenpersonal, innerhalb von 15 Minuten liegt das Probenergebnis vor. Bei einem negativen Test werden die Tests vernichtet, bei einem positiven Ergebnis werden zuerst die Eltern informiert, das jeweilige Kind ist abzuholen und anschließend zur Absicherung eine PCR-Testung vorzunehmen.

 

* (16.05.2021) CoV - keine Information für einfache FF-Mitglieder:

Weder der Bundesfeuerwehrverband, noch der Landesfeuerwehrverband, noch das Bezirksfeuerwehrkommando (vom Abschnitt erst gar nicht zu sprechen)  finden es der Mühe wert, die "einfachen" und einsatzbereiten Kameraden über den aktuellen Stand (z.B. was ist aktuell erlaubt oder nicht) zu informieren (bzw. Informationen abrufbereit zu machen) und lassen sie so "einfach im Regen stehen" ...

Inzidenzen: St. Pölten-Land 85,8 ⇓ / St. Pölten-Stadt 124,3 ⇓ / NÖ 49 ⇓ / Österreich 69,2 ⇓

 

Diebstahl* (16.05.2021) CoV - Anpassungen im NPO-Fonds notwendig:

Im NPO-Fonds sollten "begründete Einmaleffekte" ausgeklammert werden, weil durch außerordentliche Einnahmen (z.B. explizite Spendensammlungen wegen Finanzengpass wegen Einnahme-Entgang, langfristig periodische Geldeingänge, ...) oder im Zuge von Großanschaffungen (FF-Hausbau, Fahrzeugbeschaffung) die Ausgleichzahlungen aus dem NPO-Fonds auf einen Bruchteil reduziert sind.

 

* (15.05.2021) CoV - nächtliche Ausgansgbeschränkung endet heute 24 Uhr

Inzidenzen: St. Pölten-Land 94,1 ⇓ / St. Pölten-Stadt 133,3 ⇑ / NÖ 54,6 ⇓ / Österreich 73,3 ⇓

 

* (14.05.2021) CoV - Lockerungen ab 19. Mai auch im kirchlichen Bereich:

  • So soll es ab 19. Mai wieder eingeschränkten Gemeindegesang geben,
  • die FFP2-Maskenpflicht bleibt auch im Freien
  • die Personenbeschränkungen für Taufen, Trauungen und Begräbnisse (hier nur im Friedhof) fallen (in der Kirche gilt die kirchliche Rahmenordnung)
  • Fronleichnamsprozessionen (z.B. am 3. Juni) können stattfinden, wenn der 2m-Abstand zwischen Haushaltsfremden gewährleistet ist
  • Chorgesang ist nach der "3-G"-Regel auch ohne Maske möglich, der 2m-Abstand ist einzuhalten

Die allgemeinen Regeln für Gottesdienste gelten - ebenso wie für Erstkommunion und Firmung - weiter. Die Rahmenordnung der kath. Kirche wird in den nächsten Tagen angepasst.

 

* (14.05.2021) CoV - weiter 3 aktive Fälle, Herzogenburg mit 73 weiter "Hot-Spot"!

Inzidenzen: St. Pölten-Land 95,7 ⇓ / St. Pölten-Stadt 131,5 ⇓ / NÖ 57,3 ⇓ / Österreich 78,8 ⇓

Heute ist auch der "Namenstag vom Corona-Virus" - Hl. Corona, Schutzpatronin gegen Seuchen, in Geldangelegenheiten, bei der Schatzsuche und sogar in der Lotterie!

 

* (14.05.2021) CoV - Impfstatus & Entlassung:

Die vom Arbeitsrechtsexperten Franz Marhold (WU Wien) getätigte Aussage ist als "extremer Fall" anzusehen und wird - zumindest der 2. Punkt - sicher erst ab jenem Moment schlagend sein können, wenn es eine "Impfung für alle" gibt, wenn er sagt:

  • Arbeitgeber haben das Recht, bei entsprechender Begründung den Impfstatus der Angestellten abzufragen - bewusst falsche Angaben können zur (berechtigten) Entlassung führen!
  • Eine Entlassung kann als letzte Möglichkeit auch dann für Angestellte drohen, wenn eine "andere Möglichkeit zum Schutz von Mitarbeitern oder Kunden" (z.B. Homoffice, Trennwände, getrennte Büroräume, ...) nicht möglich ist und eine Impfung trotzdem verweigert wird.
 

* (13.05.2021) CoV - "Einzelbuchung" für CoV-Impfung bereits möglich:

Die Möglichkeit für die Buchung von Einzelterminen ist aus 2 Gründen möglich, es gibt 2 getrennte Szenarien:

  • CoV Impfung LogoNachweislich Genesene: diese können über die Impfplattform von Notruf NÖ direkt den seitlichen Button „speziellen Buchungsmöglichkeit für Personen mit überstandener Covid-Infektion“ für die Impfanmeldung nutzen. Bei der Impfung muss der Nachweis einer überstandenen CoV-Infektion erbracht werden, es gibt nur Termine in den Impfzentren.
  • Versäumte Impftermine: wenn die 2. Impfung unverschuldet und aus "unaufschiebbaren" Gründen nicht möglich war, z.B. Krankenhaus- oder Kuraufenthalt, eine Abschlussprüfung an einer Universität oder Fachhochschule, eine Covid-19-Infektion bzw. eine Absonderung (nicht aber ein geplanter Urlaub!). Diese betroffenen Personen sollen sich bei Notruf Niederösterreich melden, müssen den Grund der Verhinderung glaubhaft machen und bekommen anschließend einen Link und ein Passwort zugeschickt und können damit ihre zweite Impfung nachbuchen. Diese Personen können bei der Buchung den Impfstoff auswählen, da es der gleiche wie bei der ersten Impfung sein muss.
 

* (13.05.2021) CoV - Eintrittstestung ab 19. Mai wird keinen "Ansturm" verursachen:

Die Öffnung mit 19. Mai wird sicher eine massive "Testungswelle" auslösen, die jedoch durch die gleichzeitige Anerkennung von Gempften und Genesenen gebrochen wird.

In Summe werden also voraussichtlich nicht mehr Personen zum Testen kommen als bisher, sondern nur "andere". Das könnte man in unserer Teststraße auch schmunzelnd auch als "Abschied von treuen Stammkunden" bezeichnen.

Wenn die Impfungen wie geplant stattfinden, wird über den Sommer eine Einschränkung der Testmöglichkeiten überlegt, da der Bedarf stark zurückgehen wird (ein weiterer "Ansporn" zur Impfung).

 

* (12.05.2021) CoV - Impfung ab 12 Jahren in ca. 3 - 5 Wochen / NÖ wird "orange"

Gesundheitsminister Mückstein erwartet eine Impfmöglichkeit für Jugendliche ab 12 in dieser absehbaren Zeit, wenn der Biontech-Impfstoff wie erwartet auch für diese junge Personengruppe zugelassen sein wird.

CoV-Ampel in NÖ: orangeDie Ampelkommission hat nach dem Burgenland letzte Woche nun auch NÖ auf "orange" geschaltet: rechtliche Auswirkungen hat das keine, die Infektionsgefahr ist immer noch "hoch" - in einigen NÖ-Bezirken steigen die Infektionszahlen sogar wieder an (P, PL, LF).

Heute in einer Woche sind die weitgehenden Öffnungen bereits Realität!

 

* (12.05.2021) CoV - Unsere Teststraße ist morgen geschlossen (Feiertag):

Die Zahl der aktiven Infektionen ist mit 3 stabil geblieben, Herzogenburg hat aktuell immer noch 72 Fälle: dort wird auch nachweislich die Quarantänepflicht vorsätzlich ignoriert, deshalb auch beim Einkaufen oder Apotheke um besondere Vorsicht!

Mit diesem "allgemeingefährdenden Verhalten" einhergehend steigen auch die Infektionen wieder an - siehe Inzidenzen: St. Pölten-Land 103,2 ⇑⇑ / St. Pölten-Stadt 135,1 ⇑ / NÖ 63,5 ⇓ / Österreich 89,1 ⇓

 

* (12.05.2021) CoV - dt. Virologe: entweder Impfung oder Infektion:

Der deutsche Virologe Christian Drosten bringt es auf den Punkt: durch die Impfungen werden die Schutzmaßnahmen immer weiter zurückgefahren "Das Virus wird unerkannterweise unter einer Decke des Immunschutzes sich weiter verbreiten. Und dann trifft es immer auch auf Leute, die nicht immunisiert sind durch eine Impfung, die voll empfänglich sind", so der Wissenschaftler der Charité Berlin.

Auch im kommenden Winter wird es daher nach Einschätzung des Virologen noch Covid-19-Fälle auf Intensivstationen geben. Er glaube, "diejenigen, die sich aktiv gegen die Impfung entscheiden, die müssen wissen, dass sie sich damit auch aktiv für die natürliche Infektion entscheiden. Ohne jede Wertung", sagte Drosten. Es sei eine freie Entscheidung.

Drosten geht "davon aus, dass im Herbst bestimmte Gruppen in Abhängigkeit von Alter und Risiko großzügig gegen Covid-19 nachgeimpft werden sollten". Ihm schwebe vor, dies auch mit der Immunisierung gegen Grippe zu verbinden. „Jemand, der ein Risiko hat für Influenza, der hat auch dieses Risiko für Covid.“

 

* (12.05.2021) CoV - getestete Schulkinder erhalten "Test-Pass" für Zutritt:

Schule Kids1Getestete Schüler erhalten ab nächster Woche - also mit Start der Öffnung - auch von den Schulen einen gültigen Nachweis. Dieser gilt z.B. für den Friseur oder Gastronomie, so Minister Heinz Faßmann.

"Die Schule gelte als „befugte Stelle“ für einen Testnachweis". Darin sollen die Ergebnisse (3 je Seite) eingeklebt werden. Die Tests werden jeweils Mo., Mi. und Fr. vor dem Unterricht stattfinden.

Es würde Sinn machen, wenn die Bischofskonferenz diesen "Test-Pass" auch für den kirchlichen Bereich anerkennen würde, z.B. die Erstkommunion-Vorbereitung.

 

* (11.05.2021) CoV - bereits 3 aktive Infektionsfälle, Österreich-Inzidenz erstmals wieder unter 100!

Inzidenzen: St. Pölten-Land 94,1 ⇓ / St. Pölten-Stadt 133,3 ⇓ / NÖ 63,9 ⇑ / Österreich 95,1 ⇓

 

* (10.05.2021) CoV - ab nächster Woche "Schlecker-Tests" in allen NÖ Kindergärten:

Aufgrund der guten Erfahrung beim Pilotprojekt in 5 Kindergärten wird dieser einfache Test ab kommender Woche in allen NÖ Kindergärten durchgeführt.

"Die Teilnahme ist nicht verpflichtend", so Bildungslanderätin Christiane Teschl-Hofmeister: "Im Kindergarten ist das eine rein freiwillige Sache.“ Konsequenzen gebe es keine, wenn eine Familie sich dagegen entscheidet, so Teschl-Hofmeister. Ab 17. Mai stehen 1,2 Millionen Testkits zur Verfügung, bis zum 23. Juli kann damit zweimal pro Woche getestet werden.

 

* (10.05.2021) CoV - weitgehende Öffnungen mit 19. Mai fix:

Grundregel der Öffnungen ab 19 Mai Seite 1 iGrundsätzlich gilt dabei die neue "3-G-Regel" - geimpft, getestet oder genesen:

  • Für die Impfung gilt der 1. Stich nach 21 Tagen als Nachweis (allerdings nur für eine Dauer von 3 Monaten = 2. Impfung notwendig), ab der 2. Impfung (bzw. nach 21 Tage bei einem "One-Shot-Vakzin) gilt der Nachweis für 9 Monate
  • Für nachweislich Genesene gilt der Nachweis für 3 bzw. 6 Monate (mit erfolgter "Auffrischungsimpfung" für 9 Monate)
  • Der Nachweis gilt mit PCR-Test 72 Stunden, ein "amtlicher" Schnelltest (Antigen-Test) 48 Stunden und ein Selbsttests mit einer Erfassung des Ergebnisses in einem behördlichen Datenerfassungssystem 24 Stunden
  • Betriebe können auch an Ort und Stelle „Point of Sale“-Tests durchführen, diese gelten dann nur für die Dauer des Aufenthalts

Die ausführlichen Öffnungsdetails finden sie » hier bzw. beim Klick auf die rechte Grafik (als pdf zum Download)

 

* (10.05.2021) CoV ist ein "schmutziger Virus":

Auch ein halbes Jahr nach einer Covid-19-Erkrankung leiden einer Studie zufolge 60 % von im Krankenhaus behandelten Personen weiterhin an mindestens einem Symptom der Virusinfektion, ein Viertel hat ein halbes Jahr nach der Erkrankung sogar „drei oder mehr Symptome“, so die Autoren einer französischen der Studie, 2 % mussten sogar „erneut ins Krankenhaus eingeliefert werden“. Die "Bandbreite" reichte dabei von „ausgeprägter" Müdigkeit, Atembeschwerden sowie Muskel- und Gelenkschmerzen.

Auch eine vermehrte Schädigung der Schilddrüse gehört zu den inzwischen bekannten Langzeitfolgen von CoV.

 

* (10.05.2021) CoV - wieder 2 aktive Infektionsfälle!

Inzidenzen: St. Pölten-Land 96,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 136,9 ⇑ / NÖ 68,7 ⇑ / Österreich 100,1 ⇓

In Herzogenburg "explodiert" die Infektionszahl geradezu mit aktuell 76!

 

* (09.05.2021) CoV - ab morgen in NÖ Impfanmeldung für alle über 16:

Morgen ab 10 Uhr startet die Impfanmeldung in NÖ für alle über 16: ca. 230.000 Personen zwischen 16 und 29 werden freigeschaltet, um online einen Termin zur Coronavirus-Schutzimpfung buchen zu können, es stehen mehr als 100.000 Termine zur Verfügung. Bald darauf soll es auch eine Freischaltung von "Einzelterminen" geben für jene, die unverschuldet einen Impftermin nicht wahrnehmen konnten bzw. nachweislich infiziert waren. Inzidenzen: St. Pölten-Land 99,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 135,1 ⇓ / NÖ 72,9 ⇑ / Österreich 105,1 ⇓

 

* (08.05.2021) CoV:  Ö + NÖ ⇓, P + PL ⇑:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 101 ⇑ / St. Pölten-Stadt 149,5 ⇑ / NÖ 72,1 ⇓ / Österreich 111,2 ⇓

 

* (07.05.2021) CoV - geringeres Interesse der "Jungen" an CoV-Impfung:

Am heutigen ersten Tag haben in der Altersgruppe 30+ in NÖ über 55.000 Personen ihre Impftermine gebucht.

Die Nachfrage an der Impfung nimmt bei Jüngeren ab. Das war und ist zu erwarten, soll aber keinen Anlass zur Sorge geben, denn - sobald Nachtlokale und die Gastronomie öffnen, Festivals und Festl´n stattfinden, gibt es ohne "Grünen" keinen Einlass, und dann jedesmal "uncool" extra testen gehen müssen ... und auch schnell über die Grenze "ohne" wird es nicht spielen.

 

* (07.05.2021) CoV - unsere Gemeinde weiter "CoV-frei":

Inzidenzen: St. Pölten-Land 96,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 147,7 ⇓ / NÖ 74,5 ⇓ / Österreich 115,8 ⇓ (Herzogenburg: 54 Fälle)

 

* (07.05.2021) CoV - weiter keine aktiven Fälle / Impf-Anmeldestart für 30+

Um 10 Uhr startet heute in NÖ die Impfanmelde-Möglichkeit für alle über 30-jährigen. Es können sich aber auch weiterhin alle bisher aufgerufenen Personen- und Altersgruppen zur Impfung anmelden. Ab Montag, 10. Mai ist ab 10 Uhr auch die Anmeldung für alle über 16 möglich.

Es stehen jeweils ausreichend Termine zur Verfügung, die Erstimpftermine sind von Mitte Mai bis ca. Mitte Juni, meist mit Biontech/Pfizer im Abstand von 6 Wochen. Zuletzt wurden im Wochendurchschnitt täglich ca. 55.000 Impfungen verabreicht, Tendenz weiter steigend.

Auch für Personen mit einer "gesicherten Infektion" wird eine Teilimpfung nach 6 - 8 Monaten empfohlen. Laut Impfkoordination soll es ab nächster Woche für Genesene möglich sein, dafür Einzeltermine zu buchen. Dasselbe gilt für Personen, die einen ihrer Termine unverschuldet versäumt haben.

 

* (06.05.2021) Technisches Problem beim SMS-Versand des Testergebnisses:

Heute wurden knapp 260 Testungen in 3 Stunden durchgeführt, es gab keine positiven Fälle. Probleme wurden beim SMS-Versand gemeldet, scheinbar dürfte ein Handynetz die SMS von Notruf NÖ mit den Testergebnissen (noch) nicht versendet haben. Die Ergebnisabfrage über den Internetzugang hat aber problemlos funktioniert.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 98,7 ⇓ / St. Pölten-Stadt 151,3 ⇓ / NÖ 78,7 ⇓ / Österreich 124 ⇓.

 

* (05.05.2021) CoV - weiter keine aktiven Fälle:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 104 ⇓ / St. Pölten-Stadt 163,9 ⇓ / NÖ 85,6 ⇓ / Österreich 134,1 ⇓.

"Gar nicht ohne" sind die 50 Infektionen in Herzogenburg - was aber viele nicht verwundert ... - Tendenz steigend!

"Impfungen noch nicht ausbreitungsmindernd": ist verständlich, da jene, die bereits geimpft sind (und vielfach auch testen waren) meist genau nicht jene sind, die das Virus weiterverbreiten.

 

* (04.05.2021) Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner übermittelt dank an unsere Teststraße:

LH Dank an Teststraßenteam23 iIn Person von LAbg. Doris Schmidl überbrachte unsere Landeshauptfrau ihren besonderen Dank für die großartige Leistung unserer Teststraße im Einsatz gegen das Coronavirus.

Mit einem "kleinen Dankeschön" in Form einer Packung Mannerschnitten für alle unsere vielen Helfer im Teststraßen-Team soll dieser ehrenamtliche und inzwischen sehr lange währende Einsatz etwas versüßt werden.

Die "Diensteinteilung" bis Ende Juni steht schon so ziemlich fest, wenn sich noch jemand zur Mithilfe anbieten möchte, wird diese gerne angenommen!

 

* (04.05.2021) CoV - weiter keine aktiven Fälle:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 110,1 = / St. Pölten-Stadt 171,1 ⇓ / NÖ 91,8 ⇓ / Österreich 140,5 ⇓.

 

* (03.05.2021) CoV - Impfanmeldung heute für 50+:

Seit heute 10 Uhr können sich in NÖ alle über 50 für die CoV-Impfung anmelden. In den ersten Minuten haben das ca. 50.000 Personen gemacht, nach 27 Minuten war die Warteliste abgearbeitet. Inzwischen wurden knapp 60.000 Impftermine gebucht, es sind weiter noch genügend freie Impf-Termine vorhanden.

Der Terminbuchungsvorgang ist denkbar einfach, nur PC oder Handy + SV.Nr. + e-Mailadresse sind notwendig!

Nochmals einige praktische Hinweise:

  • Tipp 1: in der Buchungsmaske die Postleitzahl eingeben, dann werden alle verfügbaren Impfstellen nach Entfernung von der PLZ aufgelistet.
  • Tipp 2: bei der jeweiligen Impfstelle sind beide Impftermine ersichtlich: 6 Wochen Abstand = mRNA, 11 Wochen = Astra-Zeneca.
  • Tipp 3: wenn es den gewüsnchten Impfstoff in der gewählten Impfstelle nicht gibt, mit den "Rückgängig-Pfeil" im Browser kommt man wieder zur Impfstellenübersicht (weiter bei Tipp 1)
  • Tipp 4: wenn der gebuchte Impftermin aus einem triftigen Grund nicht möglich ist: Termin nicht ungenützt verstreichen lassen - die eigenen Termine können geändert werden (einfach mit dem Button "Meine Termine verwalten" im Bestätigungs-e-Mail)
 

* (03.05.2021) CoV - weiter "0" Infizierte - "Testpflicht für Geimpfte soll fallen":

Der Nationalrat wird heute die gesetzliche Grundlage dafür schaffen, dass ab 19. Mai die Testpflicht für Geimpfte (ab 3 Wochen nach dem "1. Stich") endet. Es soll dies sicher ein "Ansporn" sein, sich impfen zu lassen. Inzidenzen: St. Pölten-Land 110,1 ⇑ / St. Pölten-Stadt 190,9 ⇑ / NÖ 100,1 ⇓ / Österreich 147 ⇓.

Nach einer Impfung keine Antikörper: ja, das gibt es - meist in Verbindung mit Medikamenten, die eine "Immun-Antwort" des Körpers einschränken oder verhindern.

 

OST(er)-LOCK-DOWN: verlängert bis 2. Mai

 

* (02.05.2021) CoV - OST(er)-Lockdown endet um Mitternacht:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 104 ⇑ / St. Pölten-Stadt 189,1 ⇑ / NÖ 102,2 ⇓ / Österreich 154,5 ⇓ - damit steigt zum 3. x in Folge der Wert in unserem Bezirk an, in St. Pölten-Stadt seit einer Woche.

Damit öffnen auch wieder die Museen und Bibliotheken in NÖ, auch der Parteienverkehr am Gemeindeamt ist wieder (mit den "bekannten" CoV-Einschränkungen) möglich.

» Verordnungstext

 

* (01.05.2021) CoV - wenig Änderungen bei den Inzidenzen:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 101,7 ⇑ / St. Pölten-Stadt 178,3 = / NÖ 108,8 ⇓ / Österreich 156,3 ⇓

 

* (30.04.2021) "Imaginärer Maibaum" für alle (ehrenamtlichen) CoV-Helfer:

Imaginärer MaibaumEin Hoch unserer erfolgreichen & vielbeschäftigten Teststraße und damit allen ihren (auch ehrenamtlichen & freiwilligen) Helfern!

Aber auch ein Hoch allen, die mit der medizinischen oder pflegerischen Betreuung von Corona-Patienten beschäftigt sind!

Damit verbunden ein großes DANKE für diesen herausfordernden und großartigen Einsatz. Gut zu sehen, auf wen man sich verlassen kann!

 

* (30.04.2021) CoV - endlich wieder ohne aktiven Corona-Fall!

Hinweis: z.B. in der Gemeinde Statzendorf gibt es aktuell 6 Fälle, in Herzogenburg derzeit 35!

 

Achtung Vorsicht* (30.04.2021) CoV - Achtung: Teststraße am morgigen Staatsfeiertag geschlossen!

Das gilt auch für die kommenden "Donnerstags"-Feiertage: 13. Mai (Christi Himmelfahrt) und 3. Juni (Fronleichnam).

Hinweis: die Schließung am 1. Mai wurde an Notruf NÖ gemeldet, von diesen aber leider nicht Online gestellt

 

* (30.04.2021) CoV - Lockdown endet am So., 2. Mai, 24 Uhr:

Die nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 20 und 5 Uhr früh bleibt noch bis mind. 5. Mai aufrecht.

 

* (29.04.2021) CoV - Bezirk St. Pölten-Land wieder unter "100":

Inzidenzen: St. Pölten-Land 98,7 ⇓ / St. Pölten-Stadt 178,3 = / NÖ 116,5 ⇓ / Österreich 161,5 ⇓

 

* (28.04.2021) CoV - heute war "letzte Teststraße vor dem großen Ansturm":

Sehr "erfolgreich" war das heutige Ergebnis der Testraße: es gab bei 195 Testungen keine ungültigen oder positiven Ergebnisse.

Da am Samstag, 1. Mai unsere Teststraße geschlossen ist (Staatsfeiertag), gibt es die nächste Möglichkeit in unserer Gemeinde am kommenden Dienstag ab 14 Uhr. Das Ende des Lockdowns wird einen wesentlichen Anstieg der Testungen - wieder auf das "Vor-Lockdown-Niveau" - mit sich bringen.

 

* (27.04.2021) CoV - Vorarlberg auf Rekordhoch - über 250:

Der längere Lockdown "im Osten" wirkt, hier sind die Zahlen am niedrigsten, im "Rest von Österreich" bleiben sie in etwa gleich oder steigen sogar, massiv sogar im Vorarlberg!

Inzidenzen: St. Pölten-Land 107,8 ⇓ / St. Pölten-Stadt 178,3 = / NÖ 123,8 ⇑ / Österreich 168,2 ⇓

 

CoV Impflogo Rubikon* (27.04.2021) CoV - NÖ "zündet Impf-Turbo":

Das Land Niederösterreich hat bekannt gegeben, dass ab 3. Mai die Gruppe 50+, ab 5. Mai die Gruppe 40+, ab 7. Mai die Gruppe 30+ und ab 10. Mai die Gruppe 16+ für Impftermine freigeschaltet werden. Insgesamt werden 326.000 Termine freigegeben, die Erst-Impfungen sollen bis Ende Juni abgeschlossen sein - danach gilt die Aufmerksamkeit den "bis-dahin-noch-nicht-Registrierten".

Die ersten Stiche der neuen Impftermine werden bereits ab 10. Mai verabreicht, kündigte Impfkoordinator Christof Constantin Chwojka an. „Es gibt genügend Termine quer übers Land verteilt. Man muss also nicht um Punkt 10 Uhr vor dem Computer sitzen und sich anmelden“, so Chwojka. Zuletzt gab es Kritik an langen Wartezeiten, wenn zu viele Leute gleichzeitig versuchten, einen Termin zu buchen.

Aktuell können nach wie vor Personen ab 57 Jahren sowie bestimmte Gruppen wie Hochrisikopatienten, Pädagogen und Tätige im Gesundheitsbereich Termine buchen.

 

* (27.04.2021) CoV - noch 1 aktiver Fall:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 112,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 178,3 ⇑ / NÖ 121,8 ⇑ / Österreich 170,2 ⇓

 

* (26.04.2021) CoV - noch 2 aktive Fälle:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 123,7 ⇓ / St. Pölten-Stadt 160,3 ⇓ / NÖ 120,2 ⇓ / Österreich 175,4 ⇓

 

* (25.04.2021) CoV - Maiandachten in Maria Ellend ab 9. Mai:

Nach dem Lockdown sind wieder Maiandachten in Maria Ellend möglich, also ab 9. Mai - allerdingst nur im Freien und damit nur bei Schönwetter.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 128,3 ⇑ / St. Pölten-Stadt 172,9 ⇓ / NÖ 126,3 ⇓ / Österreich 182,2 ⇑ / Vorarlberg 240,2 ⇑⇑

 

* (24.04.2021) CoV - Vorarlberg nun "Spitzenreiter":

Inzidenzen: St. Pölten-Land 127,5 ⇓ / St. Pölten-Stadt 180,1 ⇑ / NÖ 131,5 ⇓ / Österreich 182 ⇓. Die Infektionszahlen in Vorarlberg sind mit 218,1 inzwischen die höchsten aller Bundesländer - Tendenz: steigend!

 

* (23.04.2021) Florianimessen - es gelten die kirchlichen Regeln:

Die Teilnahme in Uniform an Florianimessen ist grundsätzlich erlaubt, es gelten jedoch die strikten Regeln für den Gottesdienstbesuch gemäß den Richtlinien der Bischofskonferenz: u.a. durchgehende FFP2-Maskenpflicht, 2 m Mindestabstand zu Haushaltsfremden, kein Gemeindegesang, kein Friedensgruß durch Handreichung, Registrierung der Anwesenden, kein Versammeln vor und nach dem Gottesdienst, ...

 

* (23.04.2021) Weitgehende Öffnungsschritte am 19. Mai:

Ab 17. Mai wieder Präsenzunterricht in allen Schulen, ab Mi., 19. Mai werden Gastronomie, Tourismus und Veranstaltungen, z.B. im Kulturbereich wieder möglich sein. Die doch sehr umfassenden Öffnungsschritte werden von Sicherheitskonzepten begleitet sein - der „Grüne Pass“ gilt als Zutrittsvoraussetzung, entweder ist man getestet, geimpft oder genesen:

  • In allen Bereichen: FFP2- und Registrierungspflicht (Kontaktdaten müssen angegeben werden).
  • Alle Betreiber: Präventionskonzept + Covid-19-Beauftragten, Sperrstunde ist 22 Uhr.
  • Gastronomie: innen max. 4 Personen (plus Kinder) / Tisch, außen max. 10 Personen.
  • Konsumation ist nur im Sitzen erlaubt, Buffets können betrieben werden.
  • Angestellte in der Gastronomie: FFP2-Maske oder, wenn sie sich testen lassen, Mund-Nasen-Schutz.
  • Kultur- und Veranstaltungsbereich: abseits des zugewiesenen Sitzplatzes Abstand 2 m, zwischen Besuchergruppen mind. ein freier Sitzplatz.
  • Veranstaltungen außen max. 3.000, Innenbereich mit maximal 1.500 Personen.
  • Veranstaltungsorte mit fixen Sitzplätzen: max. 50% ausgelastet.
  • Veranstaltungen (z. B. Kongresse) ab elf Personen sind anzeigepflichtig, ab 51 Personen: Bewilligung durch die Gesundheitsbehörde.
  • Sport: innen 20 m² / Person (gilt auch für Thermen). Für die Zeit der Sportausübung gilt keine Maskenpflicht.
 

* (23.04.2021) CoV - "OST(er)-Lockdown" endet am 2. Mai Mitternacht:

Die Infektionszahlen sind zwar nach wie vor sehr hoch, allertdingst steigen nun auch die Impfzahlen sprunghaft an, ab sofort ist auch die Impfanmeldung für alle über 57 möglich.

Ab Montag, 3. Mai öffnen in NÖ wieder Handel und körpernahe Dienstleister, ebenso z.B. die Büchereien, ...

 

* (23.04.2021) CoV - weiterhin 4 aktive Infektionen:

Diese Zahl wird auch über das Wochenende nicht wesentlich sinken, die Einmeldung als "genesen" erfolgt erst 14 Tage nach dem Infektionsnachweis. Hohe Infektionszahlen gibt es wieder in Statzendorf (7) und in Herzogenburg (39).

Inzidenzen: St. Pölten-Land 142 ⇓ / St. Pölten-Stadt 174,7 ⇓ / NÖ 136,1 ⇓ / Österreich 183,4 ⇑. Die Infektionszahlen in Vorarlberg sind bereits wieder auf über 200 angestiegen und damit schon die 3.höchsten in Österreich.

 

Maibaum3* (23.04.2021) "Maibaum-Aufstellen 2021" - was ist erlaubt?

Mit der derzeitigen gültigen Rechtslage ist das Aufstellen eines Maibaumes im Rahmen einer Veranstaltung nicht zulässig.

Nur wenn das Aufstellen eines Maibaumes ohne Teilnehmer (z.B. durch eine Firma, Gemeindebedienstete, Mitglieder der FF) erfolgt, ist die Zulässigkeit gegeben, die maßgeblichen Regelungen (2m Abstand + FFP2 Schutzmasken) sind strikt einzuhalten.

 

* (23.04.2021) Anmeldung zur Corona-Impfung nun für 57+ möglich:

Nun können auch schon Personen über 57 Jahren, so wie alle anderen schon bisher berechtigten Gruppen, online einen Impftermin buchen!

Gerade für die Personengruppe 60+ ist der Impfstoff von AstraZeneca sogar besser geeignet als mRNA-Impfstoffe - lassen sie sich bitte nicht von den "unsozialen & unseriösen" Medien irritieren!

Nochmals die Aufforderungan alle "Impf-fähigen" (= alle ab 16): bitte rasch für die Impfung vor-registrieren!

 

* (22.04.2021) CoV - aktuelle Zahlen:

Heute gab es 193 Testungen, erfreulich: alle gültig und negativ. Die Zahl der aktiv Infizierten verringerte sich um 1 auf nunmehr 4 Fälle.

Merkbar: die Freundlichkeit der Test-Teams strahlt auch auf die Getesteten über: inzwischen gibt es schon viele "Stammkunden", dabei läuft auch - weil es derzeit nicht stressig ist - auch der Schmäh, auch wenn das Testen bekanntlich nicht angenehm ist ... Und es freuen sich alle, wenn diese Zeit vorbei ist ...

Inzidenzen: St. Pölten-Land 149,5 ⇑ / St. Pölten-Stadt 189,1 ⇑ / NÖ 138,5 ⇓ / Österreich 181,9 ⇓

An den Folgen einer CoV-Infektion sind in Österreich bisher bereits 10.000 Personen verstorben, ein Vielfaches davon leidet - auch noch lange nach einer Infektion - teils massiv an deren Folgen.

 

* (21.04.2021) CoV - ab Mo., 26. April wieder Präsenz-Unterricht:

Der Präsenzunterricht beginnt in NÖ am 26. April für die mittleren Schulen im Schichtbetrieb (Mo+Di bzw. Mi+Do) - außer für Klassengrößen bis 18 Schüler UND der Möglichkeit zur strikten Umsetzung der Corona-Vorschriften, in Volksschulen wird normal unterrichtet. Abschluss- & Maturaklassen haben eine Sonderregelung.

In Niederösterreich beginnen damit auch die freiwilligen Gurgeltests, die einmalig an den Schulstandorten abgewickelt werden. Die bisher etablierten „Nasenbohrertests“ sollen weiterhin durchgeführt werden.

Wieder für den Präsenzunterricht öffnen können - mit den bekannten Einschränkungen - auch die Musikschulen.

 

* (21.04.2021) CoV - noch 5 aktive Fälle:

Bisher wurden 171 Gemeindebewohner nachweislich mit CoV infiziert, 5 davon sind bisher daran verstorben. Inzidenzen: St. Pölten-Land 145,8 = / St. Pölten-Stadt 180,1 ⇑ / NÖ 140,6 ⇓ / Österreich 184,9 ⇓

Aktuell befinden sich 116 Patienten auf den NÖ Intensivstationen, ca. 1/3 davon wird - nach den bisherigen Erfahrungen - diese leider nicht mehr lebend verlassen.

In den nächsten Wochen werden große Impfstofflieferungen erwartet, dementsprechend rasch werden weitere Altersgruppen freigeschaltet. Alle Impfinteressierten sollen sich nach Möglichkeit voranmelden, um die Anzahl der Impfwilligen besser einschätzen zu können. Zusätzlich erfolgt damit verbunden auch eine zuverlässige Benachrichtigung für die Anmeldefreigabe.

 

* (21.04.2021) CoV - heute 10 Uhr Impfanmeldestart für Personen über 60!

Die Thrombosehäufigkeit durch eine Corona-Infektion ist etwa 20.000 mal höher als bei einer CoV-Schutzimpfung (bei allen Impf-Vakzinen in etwa gleich!)

Zum anderen ist eine (wenn auch extrem seltene) Gefahr weniger gefährlich, wenn sie bekannt ist: diese Impfthrombosen treten etwa 4 - 16 Tagen nach der Impfung auf und sind durch mehrere Symptome erkennbar, wie z.B. Schwindel und/oder lang anhaltende schwere Kopfschmerzen und zusätzlich Einblutungen in der Haut (rote Flecken). Bei Auftreten dieser Symptome ist unbedingt umgehend der Hausarzt zu verständigen, um eine rasche Diagnose zu stellen, die Thrombosen selbst sind sehr gut therapierbar.

Vector-Impfstoffe (AstraZeneca, Johnson, Sputnik) decken CoV-Mutationen besser ab als mRNA-Impfstoffe, weil sie das Virus "breiter" erkennen.

 

* (20.04.2021) CoV - Impfung wird erst in einiger Zeit Test ersetzen:

Das deutsche Robert-Koch-Institut indessen schätzt das Risko einer Covid-Übertragung durch Vollimmunisierte geringer ein, als durch Symptomlose mit negativen Antigentest: „Gerade im öffentlichen Bereich ist das Vorliegen einer dokumentierten Impfung sicher eine Alternative zur Durchführung der Antigentests.“

Ob Vollimmunisierte (meist nur leicht) wieder erkranken können, wie lange der Impfschutz anhält und ob sie das Virus übertragen können, ist das Ziel vieler intensiver Forschungen. Bis das alles geklärt ist und es fixe Regeln dafür gibt, bleibt zum Testen keine Alternative, auch nicht für Immunisierte (Impfung oder Antikörper)!

Diese angesprochene Dokumentation - der "grüne Pass" - wird bis zu seiner Umsetzung sicher noch geraume Zeit brauchen, bis dahin: bitte testen gehen!

 

* (20.04.2021) NÖ Landtag wird im Herbst ein "Doppel-Budget" beschließen:

Nachdem der NÖ Landtag die Möglichkeit für ein Doppelbudget eröffnet hat (obritzberg.info hat berichtet), wird dieses nun auch umgesetzt: im Herbst - voraussichtlich Oktober - wird dem NÖ Landtag das Doppelbudget 2022/23 zur Beschlussfassung vorgelegt werden, bisher wurde das kommende Budget immer im Juni abgehandelt.

LR Ludwig Schleritzko - LPDFinanzlandesrat Ludwig Schleritzko: "Mit jeder zusätzlichen Impfdosis nähern wir uns einer gewissen Normalität an. Mittlerweile hat etwa jeder Vierte zumindest den ersten Stich hinter sich gebracht. Diese Fortschritte machen es möglich, dass wir uns auch in Fragen der Landesfinanzen mit dieser ‚neuen Normalität‘ auseinandersetzen. Deshalb wollen wir uns mit einem Beschluss im Herbst mehr Zeit für die Erarbeitung von Grundlagen geben. Denn unser Ziel ist mit dem Doppelbudget 2022/23 am Weg aus der Krise ein hohes Maß an Planungssicherheit bei möglichst großer Bewegungsfreiheit zu liefern.“

 

* (20.04.2021) CoV - weiter 6 aktive Fälle:

Ein Gemeindebewohner wurde neu infiziert, einer ist genesen, ein weiterer verstarb an den Folgen von CoV.

Bisher wurden 170 Gemeindebewohner nachweislich mit CoV infiziert, 5 davon sind bisher daran verstorben.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 145,8 ⇑ / St. Pölten-Stadt 171,1 ⇓ / NÖ 151,6 ⇓ / Österreich 192,3 ⇓

 

* (19.04.2021) CoV - aktuell noch 6 aktive Fälle

Bereits 86.000 Registrierungen auf der Warteliste der NÖ-Impfzentren. Inzidenzen: St. Pölten-Land 143,5 ⇓ / St. Pölten-Stadt 178,3 ⇑ / NÖ 157,9 ⇓ / Österreich 194,2 ⇓

Notruf NÖ LogoAm Mittwoch 10 Uhr können sich Personen über 60 für die Impfung anmelden: "Es gebe ausreichend Termine für rund 70.000 Personen von 60 - 64", heißt es bei Notruf NÖ  » zur Terminbuchung

 

CoV Helfer Freibetrag* (18.04.2021) CoV - Impf- & Teststraßenentschädigung ist praktisch beitragsfrei:

Der Städte- und Gemeindebund hat in Verhandlungen mit dem Gesundheitsausschuss im Parlament erreicht, dass die Beitrags- und Steuerbefreiung für die freiwilligen Hilfstätigkeiten in Test- oder Impfstraßen bis zu einer monatlichen Höhe von € 1.000,48 (1.1. bis vorerst 30.6.2021) erhöht wurde.

Die pauschalen Entschädigungssätze (Kosten trägt der Bund - Auszahlung über die Gemeinden) betragen für das medizinische Personal € 20,- je Stunde, für die administrativen Helfer € 10,-

 

* (17.04.2021) CoV - seit langer Zeit ist die Österreich-Inzidenz wieder unter 200:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 157,1 ⇓ / St. Pölten-Stadt 163,9 ⇓ / NÖ 167,3 ⇓ / Österreich 194,7 ⇓

 

* (17.04.2021) CoV - Registrierung für "Impf-Wartelisten" möglich:

Ab Mittwoch besteht die Anmeldemöglichkeit zur CoV-Impfung auch für Personen ab 60 Jahren.

Aber auch Jüngere haben nun die Möglichkeit, zu einem (früheren) Impftermin zu kommen: ab sofort kann man sich auch für Wartelisten bei Impfzentren registrieren!

In NÖ gehen kommende Woche 20 Impfzentren in Betrieb. Sollten gegen Ende eines Impftages – also nach 18 Uhr – in diesen Zentren Impfdosen übrig bleiben (z.B. weil Personen nicht erschienen sind), werden auf der Warteliste vorgemerkte Personen angerufen und zur sofortigen Impfung gebeten. Diese Warteliste diene „der Vermeidung von Verwurf innerhalb der Öffnungszeiten der Impfzentren“, heißt es auf der Website.

Jeder mit Hauptwohnsitz in NÖ kann sich anmelden (bitte nicht jene, die bereits einen bestätigten Impftermin haben!), allerdings wird bei den Anrufen je nach Alter priorisiert. Das Impfzentrum sollte innerhalb von 30 Minuten ereicht werden können, damit kurzfristig eine freigewordene Impfung möglich ist (Zweitimpfung 42 Tage später).

 

* (16.04.2021) CoV - leichter Rückgang auf 9 aktive Fälle:

Es dürfte sich bei den ungültigen Testungen augenscheinlich um einen Fabrikationsfehler der Testkits handelt: bei der Kontrolle unmittelbar nach der Testung "starteten" alle Test wie erwartet, bei einigen Tests verebbte jedoch der Farbumschlag nach kürzester Zeit, damit konnte - auch beim "besten Willen" - kein Ergebnis abgelesen werden.

Damit können aber auch Handhabungs- oder Anwendungsfehler (wie früher vermutet) ausgeschlossen werden.

Inzidenzen: St. Pölten-Land 164,0 ⇓ / St. Pölten-Stadt 183,7 ⇑ / NÖ 186,0 ⇓ / Österreich 204,6 ⇓

 

* (16.04.2021) CoV - Impfprobleme am häufigsten bei Biontech/Pfizer und Moderna:

Laut BASG (Bericht ORF-Online) gab es bisher weltweit 67 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu einer Impfung gegen Covid-19 bekannt, 60 nach einer Immunisierung mit Biontech und Pfizer, drei mit Moderna und vier mit AstraZeneca. Bei 16 Personen fiel die Impfung in die Inkubationszeit einer schließlich tödlichen Covid-19-Erkrankung (Tipp: vor der Impfung testen!). Bei 23 weiteren bestanden schwerwiegende Vorerkrankungen, die vermutlich todesursächlich waren. 24 Fälle sind noch in Abklärung oder ohne ausreichende Informationen.

Die Krankenhausaufenthalte nach Impfungen (als vermutete Impf-Nebenwirkung) betrafen in 114 Fällen einen zeitlichen Zusammenhang zum bisher am häufigsten eingesetzten Vakzin von Biontech und Pfizer sowie 18-mal Moderna und 124-mal AstraZeneca.

Warum wird AstraZeneca medial so "verrissen" - nur eine Vermutung: AstraZeneca bietet aufgrund einer Bedingung durch die Universität Oxford (als Impfstoffentwickler) seinen Impfstoff in der EU zum Selbstkostenpreis (ca. € 1,50 / Dosis) an, alle anderen sind "gewinnorientiert" (ca. € 12,- bis 15,- / Dosis) . Mit diesen Gewinn lässt sich eventuell das eine oder andere "bewirken".

Warum impfen: allein in Europa sind bisher über 1 Million Menschen an oder mit Corona gestorben, die Langzeitschäden ("Long Covid") noch gar nicht eingerechnet.

"Herdenimmunität": diese wird es heuer durch die Mutationen sicher nicht geben! Durch die Impfung werden "nur" die Geimpften geschützt (Jugendliche bis 16 können derzeit überhaupt nicht geimpft werden!), selbst bei 90% Impfrate der möglichen Impfkandidaten wird das CoV-Virus nicht aussterben, es wird nur keine "Corona-Pandemie" mehr geben - also kein seuchenhaftes, unkontrollierbares Massenauftreten. Alle Nichtgeimpften können sich weiter anstecken, erkranken und sterben!

 

* (15.04.2021) CoV - 2 neue Fälle, 2 genesen = weiter 10 aktive Fälle

"Die Lage in den Intensivstationen ist sehr, sehr angespannt und wäre ohne die Einberufung bereits pensionierter Intensivpflegekräfte nicht mehr zu schaffen" - so der Intensivmediziner Christoph Hörmann heute in einem Mediengespräch - "normale Intensivpatienten verbringen ewta 3 - 4 Tage auf der Intensivstation, COVID-Patieneten durchschnittlich 3 - 4 Wochen" und: jeder 3. COVID-Intensivpatient verstirbt!

Testzahlen diese Woche: durchschnittlich 60 - 70 Testungen / Stunde. Inzidenzen: St. Pölten-Land 179,2 ⇑ / St. Pölten-Stadt 169,3 = / NÖ 192,8 ⇑ / Österreich 206,2 ⇓, Melk & Scheibbs ⇑.

 

* (13.04.2021) Amateurfußball - Saison ist beendet:

Der NÖ Fußballverband gab die Entscheidung bekannt, dass die aktuelle Saison endgültig abgebrochen wird - "es gebe es keine Chance mehr, die Saison 2020/21 fertig zu spielen".

Von der 1. LL bis zur 2. Klasse wurde nicht einmal die Herbstsaison fertig gespielt, selbst das "Minimalziel", das Fertigspielen der Herbstsaison, ist möglich: die Saison wird annuliert, es gibt keine Auf- und Absteiger.

 

* (13.04.2021) CoV - weiterhin 10 aktive Fälle:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 170,0 ⇓ / St. Pölten-Stadt 180,1 ⇓ / NÖ 191,5 ⇓ / Österreich 208,6 ⇑

 

* (13.04.2021) Ein "wirklich hervorragender" Gesundheitsminister tritt zurück:

Der amtierende Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat heute nach 15 Monaten Dienstzeit, davon 14 Monaten in der Pandemie, aus Gesundheitsgründen seinen Rücktritt erklärt und die Angelobung seiner Nachfolge für Montag, 19. April angekündigt. Er stand in dieser extrem schwierigen und herausfordernden Zeit wie ein Fels in der Brandung und meisterte hervorragend diese schier unlösbare Aufgabe!

Wolfgang Mückstein (Grüne, 44) folgt Anschober als Gesundheits- und Sozialminister nach: er ist Allgemeinmediziner und einer der Leiter des Primärversorgungszentrums in Wien. Er fungiert auch für die Wiener Ärztekammer als Referent für Gruppenpraxen und neue Organisationsformen.

 

* (12.04.2021) CoV - Lockdown-Verlängerung bis 2. Mai:

Die Bundeshauptstadt verlängert den Lockdown bis 2. Mai, der Präsenzunterricht in den Schulen beginnt bereits eine Woche früher. Dem hat sich auch NÖ angeschlossen.

 

* (12.04.2021) CoV - Absurde Vorstellung von WKÖ und GPA:

Die Regierung will mit der Möglichkeit zum Eintrittstest für Geschäfte deren Öffnung noch im April ermöglichen, die Wirtschaftkammer und die Gewerkschaft mauern - dann bleiben die Geschäfte eben zu!

 

* (12.04.2021) CoV - weitere Infektionen über das Wochenende:

Die Zahl der aktiven Infektionen ist über das Wochenende gleich um 3 weitere Fälle gestiegen, die Summe der Infizierten auf mittlerweile 167. Der aktuelle Stand sind bereits 10 aktiv Infizierte - etwas ist klar: Dummheit schützt nicht gegen das Virus, Ignoranz & Leichtsinn ebensowenig - und der Trend zeigt weiter nach oben ....

Auch wenn die Inzidenzzahlen generell leicht zurückgehen (St. Pölten-Land 178,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 185,5 ⇑ / NÖ 192,7 ⇑ / Österreich 207,3 ⇓), so steigt die Zahl der Intensivpatienten leider noch immer auf weitere "Rekordwerte" an (immer mit einer Verzögerung gegenüber den Infektionszahlen von ca. 7-10 Tagen). Diesen steigenden Zahlen folgen auch mehr Todesfälle der immer jünger werdenden Schwerst-Patienten.

Ein überlegenswerter Vorschlag wäre, jeden aktiven neuen Coronafall mit einer Strafe von mind. € 1.000,- zu ahnden. Neben den hohen Kosten, die jede Infektion verursacht verhindern diese Neu-Infizierten auch die Möglichkeit aller anderen zu mehr Freiheiten - denn: nicht die Regierung beschneidet die Freiheiten, sondern nur die Infizierten!

 

* (11.04.2021) CoV - neuer Höchststand an Intensivpatienten in Wien & NÖ:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 185,2 ⇓ / St. Pölten-Stadt 181,9 ⇓ / NÖ 191,8 ⇓ / Österreich 213,3 ⇓

 

* (10.04.2021) NEOS geben sich "Blöße" bei CoV-Impfung:

Das ist schon fast peinlich: NEOS fordern eine Freiwilligenliste zur CoV-Impfung, wo sich "jene anmelden sollen, denen es egal ist, welchen Impfstoff sie bekommen".

Das ist ein krasses Zeichen von Un-Informiertheit - hätten sich NEOS z.B. in NÖ nur einmal "sinnbegreifend" auf die Anmeldeplattform begeben, hätten sie sehr schnell erkannt, dass eine Impfstoff-Auswahl (fast immer) möglich ist: siehe Artikel vom 8.4. "Astra-Zeneca ...", letzter Absatz.

 

* (09.04.2021) CoV - Infektionen gehen generell zurück:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 200,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 216,2 ⇓ / NÖ 222,1 ⇓ / Österreich 219,3 ⇓

Während dem Bezirk Scheibbs nach 7 Tagen in Folge mit einer Inzidenz über 400 ab gestern die Ausreisekontrolle verordnet wurde, sind heute die Zahlen mit 369,4 gleich weit unter 400 gefallen - einen Tag zu spät. Auch im Bezirk Melk sind sie weiter auf nunmehr 326,1 gefallen.

Gleich geblieben sind die Zahlen mit 8 aktiven Infektionen in unserer Gemeinde, bei der gestrigen Teststraße wurden in den 3 Stunden wieder über 200 Testungen durchgeführt, neben einem ungültigen Ergebnis waren alle negativ.

 

* (08.04.2021) CoV - "Öffnungsschritte nur mit Testung":

In einem Mediengespräch hat LH-Stv. Stephan Pernkopf eindeutig und unmissverständlich darauf hingewiesen, sich 1. möglichst rasch impfen zu lassen, sich 2. an die vorgegebenen Schutzmaßnahmen zu halten und dass 3. "Öffnungsschritte" nur in Verbindung mit einer Eintrittstestung kommen werden!

Der weitere Ausbau von Teststraßen ist AUCH in diesem Zusammenhang zu sehen, besonders deshalb, da die "Eintritts-Testung" für div. Bereiche (z.B. Veranstaltungen, Kultur, Gastro, ...) ev. nur in Verbindung mit verkürzten Testgültigkeiten (z.B. 8, 12 oder 24 Stunden?) möglich sein wird.

 

* (08.04.2021) CoV - weiterhin 8 aktive Fälle:

Inzidenzen: St. Pölten-Land 204,2 ⇓ / St. Pölten-Stadt 243,2 ⇓ / NÖ 232,3 ⇓ / Österreich 227,3 ⇓

Der Bezirk Melk ist mit einer Inzidenz von 356,8 gerade noch an der Ausreisekontrolle vorbeigeschrammt. Die Trendlinien zeigen eindeutig nach unten, der Lockdown somit Wirkung. Auch aus den Spitäler wird eine erste leichte Trendumkehr berichtet, die Zahlen sind aber nach wie vor VIEL zu hoch.

 

* (08.04.2021) Astra-Zeneca - die Absage der einen freut die anderen:

Die Stornierungen von Impfterminen vom Astra-Zeneca-Serum freut viele andere - es gibt dadurch freie Impf-Termine! Besonders krass ist das diese Woche in der Steiermark, wo sich jede/r Dritte wieder abgemeldet hat, für nächste Woche sind es bereits 15%. Zu verstehen ist die Absage nicht!

Was viele nicht beachten: bei Biontech/Pfizer oder Moderna sind die Blutgerinnselfälle HÖHER als bei Astra-Zeneca, aber sie haben scheinbar eine bessere PR-Abteilung!

Grundsätzlich gilt: die Impfreaktion ist bei Personen über 50 wesentlich schwächer als unter 50 - dieser Trend verstärkt sich, je weiter weg von 50!

Wobei die mRNA-Impfstoffe (im Normalfall) die größere Impfreaktion nach der 2. Impfung haben. Sehr junge Geimpfte (<30) haben nach der 1. Astra-Zeneca-Impfung vielfach Fieber im Bereich +/- 39°C, tw. länger als 24 Stunden. Wichtig: sprechen sie vorher mit ihrem Hausarzt!

Bei der Impfanmeldung sind zumeist alle "2 Impfstoffgruppen" buchbar - ein Blick auf den 2. Impftermin lohnt sich (3-6 Wochen für mRNA, 11 Wochen für Astra-Zeneca), wobei manche Impfstellen nur Astra-Zeneca anbieten können - schauen sie auch nach bei einer Impfstelle, die vielleicht ein paar km weiter weg ist ... (ein Tipp: je mehr freie Impftermine eine Impfstelle anbietet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von mRNA)

 

Teststraßen* (08.04.2021) Neue CoV-Teststraße in Statzendorf ab 12. April:

  • Kooperation der Gemeinden Statzendorf & Wölbling: Kantine des ASV Statzendorf,: Mo. 8-11 Uhr, Mi. 16-19 Uhr

Besonders diese Statzendorfer Teststraße wird unsere spürbar entlasten und bietet mit der Öffnung am Montag vormittag auch einen guten ergänzenden Termin.

Somit haben die Gemeinden Neidling, Karlstetten, Wölbling & Statzendorf zusammen genauso lange geöffnet als unsere Gemeinde (mit sogar 2 Teststraßen) allein.

 

* (07.04.2021) Impfanmeldung für "regelmäßige" Teststraßen-Helfer möglich:

Der Gemeinde/Städtebund teilt mit, dass ab sofort auch die (freiwilligen) Teststraßenmitarbeiter mit regelmäßigem Dienst zur Impfung zugelassen sind.

Bei der Anmeldung zur Impfung auf www.impfung.at ist die Rubrik „Berufsgruppe – ich arbeite im öffentlichen Gesundheitsdienst und habe direkten Personenkontakt“ auszuwählen.

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister werden jenen Personen, die regelmäßig (zumindest allwöchentlich) in den Teststraßen tätig sind, eine entsprechende Bestätigung ausstellen.

 

* (07.04.2021) CoV - Lockdown-Verlängerung und Fußball:

Der NÖ Fußballverband hat 2 Richtlinien für die aktuelle Meisterschaftsfortführung beschlossen, die je nach dem möglichen Trainingsbeginn schlagend werden: entweder vor Ostern oder erst nach dem 18. April.

Diese 2. Variante ist nun eingetreten: "Sollte bis zum 18. April kein vollständiges Training mit Körperkontakt möglich sein – und demnach kein Start der restlichen Meisterschaftsspiele aus der Hinrunde ab dem 21. Mai – wird die Meisterschaft 2020/21 für alle Spielklassen abgebrochen und nicht gewertet."

 

* (07.04.2021) CoV - Infektionen auf 8 gestiegen!

Inzidenzen: St. Pölten-Land 215,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 252,2 ⇓ / NÖ 251,6 ⇓ / Österreich 232,1 ⇓ / Melk 434,8

» Die Regeln für Musikschulen ab 19. April

 

* (06.04.2021) Neue CoV-Teststraße in Karlstetten & Neidling:

  • Teststraße in Karlstetten-Weyersdorf (Mehrzweckhalle, Eglseestraße 3) ab 15. April: Do. 15 - 18 Uhr
  • Teststraße Neidling (Pfarrheim, Walter-Eder-Straße 1) ab 12. April: Montag 16 - 19 Uhr

Ideal wäre eine weitere Teststraße z.B. in Wölbling oder Statzendorf an einem Montag früh oder vormittag!

Vom "schmarotzenden" Bezirk Krems darf man sich ja leider gar nichts erwarten ...

 

* (06.04.2021) Lockdown-Verlängerung & Gottesdienste:

Die Verlängerung hat keinen Einfluss auf die Gottesdienste, diese dürfen nach wie vor öffentlich gefeiert werden, allerdings unter den bekannten streng einzuhaltenden Auflagen. Alles weitere (Andachten, Bibelrunden, ...) ist untersagt.

 

* (06.04.2021) "Ost(er)-Lockdown" wird fix bis 18. April verlängert:

Der "Oster-Lockdown" wird seinem Namen nach der aktuellen Verlängerung bis 18. April nicht mehr gerecht, außer dass er zu Ostern begonnen wurde, richtiger wäre inzwischen "Ost-Lockdown".

Im Lockdown ist das Gemeindeamt zwar personell besetzt, es gibt aber keinen "öffentlichen" Parteienverkehr, in dringenden Fällen telefonische oder elektronische Kontaktaufnahme. Der Postpartner ist ebenso für dringende Fälle da, in diesem Fall bei der linken Eingangstür läuten. Die Teststraßen haben normal geöffnet.

Erleichtert wurden per Verordnung hingegen die Besuchsmöglichkeiten in Pflegeeinrichtungen: nun kann bis zu 4 x je Woche bis zu 2 Personen besucht werden - eine Folge der Impfungen. In NÖ wird die Umsetzung (wegen Lockdown) derzeit geprüft.

Das Betreten von Sportstätten zur gemeinsame Sportausübung während des harten Lockdowns ist nur mit Personen aus dem gleichen Haushalt bzw. einzelnen engsten Bezugspersonen oder Familienangehörigen erlaubt (Einzelperson kann auch Trainer/Trainerin sein).

Inzidenzen: St. Pölten-Land 229,3 ⇓ / St. Pölten-Stadt 257,6 / NÖ 263,5 / Österreich 233,8 ⇓ / Melk 460,4

 

* (06.04.2021) CoV - weitere Infektionen über Ostern:

Die Zahl der aktiven Infektionen ist über Ostern auf aktuell 7 gestiegen, die Summe der Infizierten auf mittlerweile 163. Damit hat sich über Ostern die Summe um 5 erhöht.

 

* (04.04.2021) CoV - leider kein "Osterfriede":

Die Inzidenzen steigen weiter an, in unseren westlichen Nachbarbezirken sogar extrem: Melk 534,6, Scheibbs 531,2 und Amstetten 417,1.

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 260,4 ⇑ / St. Pölten-Stadt 288,2 ⇑ / NÖ 293,8 ⇑ / Österreich 253,9 ⇑

Erbärmlich ist jedoch, was da vom burgenlänischen LH posaunt wird: "Aus meiner Sicht ist es erbärmlich, was da gerade abgeht", so dieser in einer Pressekonferenz über die Tatsache, dass es keine bundeseinheitlichen Einschränkungen gibt, und das im Wissen, dass er die Lage im eigenen Bundesland nicht mehr wirklich im Griff hat (Intensivpatienten müssen in andere Bundesländer verlegt werden).

Es waren gerade die Länder-"Chefs", die die Lage selbst beurteilen wollten und sich "nicht aus Wien" etwas vorschreiben lassen wollten. Es steht völlig im Eigenermessen der Länder, die notwendigen Vorschriften zu erlassen - das haben sie vor kurzem auch getan: "Oster-Lockdown".

Weitere Einschränkungen verordnen oder die aktuellen verlängern tut aber ein "populistischer Burgenländer" nicht gern selber, er hätte es liebend gern aus Wien - dann könnte er darüber schimpfen. Nur kurz ist der Charakter aufgeblitzt - leider!

 

* (03.04.2021) Teststraße - erwarteter Ansturm für Ostern:

Die Teststraße hatte heute mit 517 Tests in 4 Stunden (davon die Hälfte aus unserer Gemeinde!) weit über die Kapazitätsgrenzen zu tun.

2021 04 03 Geschenk Teststraße iZu hinterfragen ist die Einstellung so mancher unserer Zeitgenossen, die bewusst "erst in der letzten Minute kommen, weil sie da nicht mehr so lange warten müssen" - dass es die freiwilligen Helfer sind, die so zu längerer Dienstzeit genötigt sind, wird da wohl vergessen ...

Gefreut hat sich das heutige Test-Team neben kleinen Schokohasen auch über ein Ostergeschenk von Fam. Kaiblinger!

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 249,8 ⇓ / St. Pölten-Stadt 273,8 ⇓ / NÖ 273,6 ⇑ / Österreich 251,1 ⇑

 

* (02.04.2021) CoV - weiterhin 5 aktive Infektionen:

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 251,3 ⇑ / St. Pölten-Stadt 275,6 ⇑⇑ / NÖ 265,3 ⇑ / Österreich 247,4 ⇓

Besorgniserregend ist die Entwicklung in unseren westlichen Nachbarbezirken Melk und Scheibbs mit massiv ansteigenden Inzidenzzahlen auf inzwischen 450!

 

* (02.04.2021) Impfanmeldung für Gesundheitsdienste und Hochrisikopatienten ist freigeschaltet!

Ab sofort besteht die Möglichkeit, dass sich neben der Personengruppe über 65 auch wieder jene Personen für eine CoV-Impfung anmelden können, die in der Priorisierung bereits zuvor die Möglichkeit bzw. die Berechtigung zur Anmeldung hatten aber diese (warum auch immer) nicht wahrnehmen konnten » zur Impftermin-Buchung

 

* (02.04.2021) "Lockdown, nach dem Lockdown & Musikschule":

Die Musikschulen haben wie die  Schulen bis 11. April Fernunterricht.

Ab 12. April wird der Unterricht wie bis vor dem "Oster-Lockdown" durchgeführt, Gruppenunterricht für Blasinstrumente oder Chorgesang darf im Freien stattfinden, bei Indoor sind alle aktuell zu testen (Test max. 24 Stunden alt).

Es gilt die generelle FFP2-Maskenpflicht für Lehrende, ausgenommen bei negativer Testung am selben Tag (nicht älter als 24 Stunden).

 

* (02.04.2021) "Trotz Corona" - Ostergruß durch die ÖVP:

Die ÖVP behält den Brauch für den Ostergruß an die Kirchenbesucher auch in diesen Zeiten bei, alle Kirchenbesucher der Osternacht in Hain bzw. dem Osterfestgottesdienst in Obritzberg bekommen ein buntes Osterei - natürlich "berührungsfrei", das heißt: zum selber nehmen aus dem aufgestellten Korb beim Kirchenausgang.

 

* (02.04.2021) Unsere Teststraßen wird nach dem Oster-Lockdown entlastet:

Unsere Teststraßen waren in den letzten Wochen "mehr als ausgelastet", mit durchschnittlich über 100 Tests je Stunde sind die Kapazitätsgrenzen erreicht oder überschritten. Da der Großteil der Getesteten von außerhalb kam, wurde nun der regionale Gemeinedebund aktiv und hat "etwas Druck" gemacht (auch um uns zu entlasten).

Einige der umliegenden Gemeinden werden nun nach dem Lockdown eigene Teststraßen anbieten, so z.B. Karlstetten und Neidling (Neidling ab 12. April jeden Montag von 16 - 19 Uhr), aber auch Statzendorf. Sobald die genauen Öffenunsgzeiten (diese werden unsere Testzeiten berücksichtigen bzw. ergänzen) bekannt sind, werden diese natürlich auch hier auf obritzberg.info veröffentlicht.

 

* (01.04.2021) Unsere Teststraßen offen oder geschlossen?

Die Teststraßen in unserer Gemeinde sind über Ostern und den Lockdown hindurch wie geplant offen.

 

* (01.04.2021) CoV - Impfung für Priorisierte:

Die Verantwortlichen für die CoV-Impfung in NÖ haben rasch auf den Missstand reagiert, ab morgen Nachmittag können sich auch wieder Personen anmelden, die schon zuvor impfberechtigt gewesen sind (z.B. Hochrisikopatienten, Pflegekräfte, ...).

 

* (01.04.2021) CoV - auch heuer kein "traditionelles" Ratschen zu Ostern:

Die Bischöfe der 3 "Lockdown-Bundesländer" haben das Ratschen in der üblichen Form untersagt. Statt dessen soll und kann von zuhause aus (Balkon, Haustür, ...) geratscht werden.

 

* (01.04.2021) CoV - wieder auf 5 Fälle gestiegen:

Einen "ungewohnt ruhigen" Verlauf hatte die heutige Teststraße in den ersten 2 ½ Stunden, erst in der letzten halben Stunde war die Frequenz hoch wie gewohnt: "nur" 199 Test, alle negativ!

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 240,6 ⇓ / St. Pölten-Stadt 237,8 / NÖ 257,1 ⇓ / Österreich 249,1 ⇓

Es ist bereits (inoffiziell) durchgeklungen, dass uns die Tests bzw. die Teststraßen bis weit in den Herbst hinein "erhalten bleiben" ...

 

* (31.03.2021) CoV-Lockdown bis 11. April verlängert:

Es war und ist vollkommen logisch, dass der Lockdown verlängert wurde - siehe Kommentare weiter unten. Wenn SPÖ, FPÖ und NEOS so unvernünftig und völlig die Faktenlage in den Spitälern missachtend im Bundesrat agieren, MUSSTE es eine Verlängerung geben.

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 255,1 ⇓ / St. Pölten-Stadt 248,6 = / NÖ 268,8 ⇓ / Österreich 253,3 ⇓

Hinweis: der Baumpflanztag wurde wegen Lockdown auf 17. April verschoben!

 

* (30.03.2021) Oster-Lockdown = keine Amtsstunden:

Kein Parteienverkehr am Gemeindeamt von 1. - 11. April: in dringenden Fällen ist nur die telefonische oder elektronische Kontaktaufnahme möglich!

Die BH St. Pölten appelliert an die Einhaltung der CoV-Schutzauflagen, die Situation ist mehr als angespannt - die Verlängerung des Lockdown "steht im Raum" (und ist auch wahrscheinlich ...)

 

* (30.03.2021) CoV - Teststraße mit neuem Rekord:

In den heutigen 5 Stunden wurden sensationelle 566 Testungen vorgenommen, 5 davon waren leider ungültig, es gab keine positiven Fälle.

Die Testtermine bleiben auch im Lockdown aufrecht!

 

* (30.03.2021) CoV - "Anstieg der Intensivpatienten bereitet Sorgen":

Der Anstieg der Zahl von Intensivpatienten ist neben den aggressiveren Mutationen unter anderem (das klingt makaber, ist aber ganz sicher nicht so gemeint) dem "längeren Durchhaltevermögen" der immer jünger werdenden und damit widerstandsfähigeren CoV-Patienten geschuldet - ältere sterben schneller.

Die Zahlen an Intensivfällen hören sich "so sachlich und technisch" an, es ist dies aber - bei aller nur erdenklichen medizinischen Mühe und allerbester und liebenvoller Betreuung und Pflege - leider oft nur "ein elendes Verrecken" an oder wegen Corona - auch das sollte man bedenken!

 

* (30.03.2021) Bundesrat hat Epidemie- und Covid-19-Maßnahmengesetze blockiert:

Damit ist klar, dass auch Bundesratsabgeordnete nicht mehr wissen, was sie gelobt haben - Verstösse gegen das Amtsgelöbnis sollten geahndet werden!

Der burgenländische LH Hans-Peter Doskozil hatte zuletzt die Gesetzesänderung unterstützt: "Angesichts der Situation auf den Intensivstationen sei es der „dümmste Zeitpunkt, aus parteipolitischem Kalkül wichtige rechtliche Rahmenbedingungen zu blockieren“.

Geregelt worden wäre mit der Novelle u.a. die Testpflicht für den Handel von zunächst 7. - 10. April (als Ersatz "voller Lockdown"?), aber auch die Einführung und Umsetzung vom "Grünen Pass" oder der Entfall der Testverpflichtung von Immunisierten (geimpft oder Antikörpernachweis) zur "Eintrittstestung".

Interessant ist das Verhalten der Wiener SPÖ, die einerseits den Oster-Lockdown mit der völligen Schließung des (nicht grundversorgenden) Handels in Wien - auch NACH Ostern zustimmen, der Eintrittstestpflicht aber nicht - und dabei "winseln" sowohl Ludwig alsauch Doskozil wegen der völligen Überlastung ihrer Intensivstationen! Wien überlegt sogar eine teilweise Maskenpflicht im Freien! Die SPÖ-"Chefin" ist gleich für einen wochenlangen totalen Lockdown - was wurde nur aus der SPÖ?

 

* (30.03.2021) Städte- & Gemeindebund: "CoV-Teststraßen bleiben bis in den Sommer hinein!"

Damit können sich schon (weitere, auch neue) freiwillige Helfer für unsere Teststraßen am Gemeindeamt melden.

 

* (30.03.2021) CoV: Rückgang um 1 auf aktuell 4 Fälle!

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 264,9 ⇑ / St. Pölten-Stadt 248,6 ⇑⇑ / NÖ 276,7 ⇓ / Österreich 257,7 ⇓

 

* (30.03.2021) CoV - Erstimpfung schützt bereits weitgehend:

Medizinische Studien belegen, dass bereits die Erst-Impfung einen gewisssen Schutz bietet: bei Astra-Zeneca ist die nahezu volle Schutzwirkung schon nach 3 Wochen gegeben, bei den mRNA-Impfungen ist nach ca. 4 Wochen bereits ein 2/3-Schutz gegeben, gegen schwere Fälle sogar noch höher.

Bei "Familienplanung" ideal 4 Wochen vorher impfen, eine Impfung in der Schwangerschaft ist aber ebenso unbedenklich und hat in den bisherigen Studien (aber auch in der Praxis) keine nachteiligen Wirkungen gezeigt. Im Gegenteil: die Antikörper werden an den Fötus (bzw. über die Muttermilch) weitergegeben und sorgen so für eine Passiv-Immunisierung des Neugeborenen.

 

* (29.03.2021) CoV - "Grüner Pass" soll ab April kommen:

Die "Tourismus"-Minister von 13 EU-Statten haben heute darüber beraten und die wesentlichen Voraussetzungen definiert, die das "Europäische Green Certificate" = "Grüner Pass" erfüllen sollte. Wer geimpft, getestet oder genesen ist, soll Erleichterungen bei der Reisefreiheit in Anspruch nehmen dürfen, er soll europaweit einheitlich und auf jedem Flughafen und in jedem Hotel in Europa gültig und lesbar sein.

In Österreich wird bereits intensiv an der Umsetzung gearbeitet, das Parlament hat zuletzt die gesetzlichen Grundlagen dafür geschaffen. In Österreich wird auch ein QR-Code als Nachweis eingefügt. Neben einer digitale Version soll es auch eine Ausgabe auf Papier geben. Einen "echten" Nutzen gibt es erst ab Juli, bis dahin haben (fast) alle Impfwilligen die Chance auf eine - zumindest - 1. Impfung.

 

* (29.03.2021) CoV: übers Wochenende wieder +1 = aktuell 5!

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 263,4 ⇑⇑ / St. Pölten-Stadt 221,6 ⇓ / NÖ 277,5 ⇑ / Österreich 260,1 ⇑

Verlängerung der "Oster-Ruhe": wird in Wien intensiv angedacht!

In NÖ sollen die schon gesetzten zusätzlichen Maßnahmen helfen, die Lage zu verbessern, z.B.:

  • bei Infektionsfällen auch K2-Personen verpflichtend zu testen,
  • in Volksschulen und Kindergärten wird bereits bei einem positiven Test die Klasse bzw. Gruppe gesperrt.
  • bei der Südafrika-Variante endet die Quarantäne nicht automatisch nach 14 Tagen, sondern erst bei negativem Test oder einem nicht-infektiösen Status.
  • ein Vorwarnsystem bei Überschreiten einer Gemeinde-Inzidenz von 300 auf 100.000 Einwohner.
 

* (29.03.2021) CoV: "Triage" wird bereits vielfach angewendet:

Die Entscheidung, wer nach medizinischer Dringlichkeit zuerst behandelt wird, nennt man "Triage".

Anders als allgemein verlautet, wird diese bereits in vielen Spitälern angewendet - nämlich durch die Verschiebung von OP´s bedingt durch den Bedarf an Intensivbetten durch CoV - auch das ist "Triage".

 

* (27.03.2021) CoV-Teststraße - viele Tests - wieder positive Fälle gefunden!

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 245,2 ⇓ / St. Pölten-Stadt 230,6 ⇑ / NÖ 274,8 ⇓ / Österreich 251,8 ⇑

 

* (26.03.2021) CoV-Stand unverändert bei 4, Inzidenzen steigen weiter:

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 262,7 ⇓ / St. Pölten-Stadt 212,6 ⇑ / NÖ 289,3 ⇑ / Österreich 249,7 ⇑

 

* (25.03.2021) CoV - noch immer 4 Infizierte:

Heute gab es seit Längerem wieder einmal eine "weiße Fahne" auf der Teststraße: bei über 300 Testungen gab es keinen positiven Fall. Leider gab es einige "ungültige" Ergebnisse, diese waren scheinbar bedingt durch eine fehlerhafte Testkit-Charge.

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 265,7 ⇑ / St. Pölten-Stadt 201,8 = / NÖ 283,4 ⇓ / Österreich 247,0 ⇓

 

* (25.03.2021) CoV - Ostergottesdienste bleiben "öffentlich":

Wurde kurze Zeit sogar das Verbot von öffentlichen Gottesdiensten im "Oster-Lockdown" kolportiert, so wurde rasch klargestellt und festgelegt, dass Ostergottesdienste "unter der strengsten Einhaltung der CoV-Schutzvorschriften" öffentlich abgehalten werden dürfen, bevorzugt im Freien. Eine Ansammlung von Menschen vor und nach dem Gottesdienst ist jedenfalls zu vermeiden.

 

* (24.03.2021) CoV: So sehen die Ausgangsbeschränkung und der "Oster-Lockdown" aus:

Die Landeshauptleute der 3 Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland haben heute Abend in einer Pressekonferenz die Eckdaten des "Oster-Lockdown" von Gründonnerstag bis Dienstag nach Ostern (1. - 6. April) präsentiert:

  • Ausgangsbeschränkung rund um die Uhr ("keine Familienfeste")
  • Handel (außer für tgl. Bedarf) und körpernnahe Dienstleister sind zu
  • FFP2-Maskenpflicht innen ab 2 Personen + außen bei Menschansammlungen
  • Verstärkte "Arbeitspendler"-Test-Kontrolle (Testung 2 x je Woche)
  • Verpflichtende betriebsinterne Testungen mind. 1 x je Woche

Nach Ostern kommen diese Maßnahmen:

  • Fern- bzw. Distanzunterricht
  • Zugangstestung auch für den Handel (außer für tgl. Bedarf) - vorerst von 7. -10. April
  • PCR-Test ab Schulwiederbeginn (wurde auf "Schnelltest" geändert - weil nicht praktikabel)
  • Weitere Verschärfungen sind vorbehalten ...
 

* (24.03.2021) CoV: "Oster-Lockdown" wird kommen!

Die Vorzeichen (steigende Inzidenz bei steigender hoher Spitalsauslastung - siehe auch Artikel vom 22.3.) sind seit geraumer Zeit gegeben - im Osten Österreiches (W, NÖ, B) steht ein "Oster-Lockdown" bevor - DANKE all den Ignoranten und Dummköpfen ohne den "3V" (Vernunft, Vorsicht, Verantwortung).

Laut diverser Wortbeiträge lässt sich eine "sehr intensive Oster-Ruhe" von Gründonnertag bis nach Ostern erwarten: Ferienverlängerung, Distanz-Schule, Geschäftsschließungen, vermutlich wieder nichtöffentliche Gottesdienste, mehr FFP2-Maskenpflichten, höhere Testintensität, ... - und auch schon angeklungen: "nichtöffentliche Gottesdienste" ("Mitfeiermöglichkeit vom Wohnzimmer aus").

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 261,4  / St. Pölten-Stadt 201,8 / NÖ 292,2 ⇑ / Österreich 247,2 ⇑

 

* (24.03.2021) Fix-Teststraße - neuer Teilnehmerrekord:

Am gestrigen Testtag wurden mit 525 Teilnehmern in 5 Stunden ein neuer Rekord aufgestellt, es gab wieder einen positiven Fall, laut Dashboard aber nicht im Fladnitztal.

Die Zahl der aktiven Infektionen in der Gemeinde ist auf 4 gesunken.

 

* (23.03.2021) CoV - aktuell 5 Infektionen!

Bekannt wurde nun, dass es für Ostern keine Lockerung der Besucher- oder Ausgangsregeln wie zu Weihnachten geben wird, der Besuch von religiösen Osterfeiern wie z.B. die Auferstehungsfeier in der Osternacht ist aber möglich - hier gelten aber die strengen kirchlichen Regeln!

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 238,4 ⇓ / St. Pölten-Stadt 187,3 / NÖ 278,5 ⇑ / Österreich 243,1 ⇑

 

* (23.03.2021) CoV-Impfung - Astra-Zeneca ist wirksam:

In einer neuen Studie wurde die Wirksamkeit des Impfstoffes von Astra-Zeneca bestätigt: 100% Wirksamkeit gegen schwere Fälle (mit Spitalisierung) und ca. 80% aller CoV-Fälle.

Der Wirkungsunterschied zu den mRNA-Imfstoffen (mit ca. 93%) scheint in % gemessen hoch, der tatsächliche Unterschied ist jedoch nur minimal, da diese auf eine Wiederansteckungsrate bei 10.000 Studienteilnehmer gerechnet ist, die entweder geimpft oder ungeimpft sind: wenn sich z.B. in der nichtgeimpften Gruppe 10 von 10.000 mit CoV anstecken und in der geimpften Gruppe 1 von 10.000 sind das 90% Wirkung.

Auch die Bedenken bei der Impfung von Personen 70+ sind unbegründet, da mit zunehmenden Alter die Impfreaktion deutlich nachlässt. Die tödlichen Impfreaktionen waren nahezu ausschließlich bei Frauen bis 50 - hier spielt der Hormonhaushalt - auch die "Pille" - eine bedeutende Rolle. Hinweis: die Impfstelle / Arzt informiert sicher!

Impfreaktion und Nebenwirkungen: kein Unterschied zwischen den Impfstoffen: Jüngere haben höhere Reaktionen, Ältere weniger. mRNA eher nach der 2. Impfung, Astra-Zeneca nach der 1. Dosis.

Fazit: JEDE CoV-Erkrankung ist riskanter als die Impfung - und nur die Impfung ermöglich wieder ein "normale(re)s" Leben!

 

* (22.03.2021) CoV - bereits wieder 6 Infektionen!

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 241,4 ⇑ / St. Pölten-Stadt 196,3  / NÖ 271,7 ⇑ / Österreich 240,4 ⇑

Mit diesen Zahlen und diesem Trend braucht man keine Gedanken an Lockerungen verschwenden!

 

* (21.03.2021) CoV - Inzidenzen steigen weiter = 3. Welle:

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 231,5 ⇑ / St. Pölten-Stadt 192,7 ⇓ / NÖ 257,7 ⇑ / Österreich 236,4 ⇑

 

* (21.03.2021) CoV - Osterfest soll heuer öffentlich gefeiert werden können:

Österr. Bischofskonferenz: Ostern soll unter den geltenden Rahmenbedingungen öffentlich gefeiert werden:

  • Palmsonntag: Prozession ... mit Abstand zu Haushaltsfremden mind. 2 Metern, FFP2-Maske ... verpflichtend. Wenn keine Prozession möglich ... auch in der Kirche oder Gestaltung ... zur Gänze im Freien
  • KarfreitagGründonnerstag ... ohne Fußwaschung , ohne "große" Prozession
  • Karfreitag: Kreuzverehrung ... ohne Berührung des Kreuzes, zusätzliche große Pandemie-Fürbitte
  • Osternacht: Ausgangsbeschränkung (ab 20 Uhr) gilt nicht für religiöse Feiern
  • Ostern generell: strenger Mindestabstand, durchgehende FFP2-Maskenpflicht, auch im privaten Bereich um besondere Vorsicht!
 

* (20.03.2021) CoV - Inzidenzen steigen weiter = 3. Welle:

Die Inzidenz-Zahlen: St. Pölten-Land 227,7 ⇑ / St. Pölten-Stadt 212,6 ⇓ / NÖ 257,6 ⇑ / Österreich 230,9 ⇑

 

* (19.03.2021) NÖ-Landesfeuerwehrverband sagt für 2021 alle Bewerbe ab:

Gestern wurde die Absage sämtlicher FF-Bewerbe in NÖ im Jahr 2021 beschlossen.

Neben sämtlichen Bewerben (FLA, WDLA, FJLA, Jugendlager, ...) auf Abschnitts-, Bezirks- und NÖ-Landesebene, sowie allen Kuppelbewerben sind davon auch die in NÖ geplanten Bundesbewerbe betroffen, die auf (die letzten beiden August-Wochenenden) 2022 verschoben werden.

 

* (19.03.2021) Vor einer CoV-Impfung wird ein CoV-Test empfohlen:

Vor einer CoV-Impfung wird ein zeitnaher CoV-Test empfohlen (+ 5 Tage vorher größte Vorsicht vor einer CoV-Infektion!), damit es zu keiner Komplikation durch das Zusammentreffen der Impfung mit einer unerkannten aktiven CoV-Erkrankung kommt.

 

* (19.03.2021) CoV - Impfung mit Astra-Zeneca geht weiter:

CoV Impfung LogoWie nicht anders zu erwarten, wird der Impfstoff von Astra-Zeneca weiter verimpft: die EMA hat gestern am Abend "grünes Licht" für die Weiterverwendung gegeben, das wurde auch vom "Nationalen Impfgremium" bestätigt, die Impfung in NÖ geht damit wie geplant weiter:

Am heutigen Josefi-Tag - Alles Gute allen Josefas & Josefs - werden ab 10 Uhr in NÖ ausreichend Impftermine für 72-79-Jährigen freigeschaltet, auch Personen 80+ können sich weiter » für eine Impfung anmelden!

Zufrieden zeigt sich Gesundheitsminister Anschober mit dem Stand der Dinge bei den Impfungen: "Österreich sei im internationalen Ranking sehr gut platziert, 1,2 Millionen Impfungen seien bisher durchgeführt, 11,5 Prozent der infrage kommenden Personen zumindest einmal geimpft. Die größte Impfkampagne Österreichs schreite voran, nach Ostern sei schrittweise die Vervierfachung der täglichen Lieferzahlen zu erwarten. Im April, Mai und Juni sollen knapp sechs Millionen Impfdosen in Österreich ankommen. Bis Ende Juni/Anfang Juli wolle man zwei Drittel jener, die geimpft werden können, erreichen."

 

* (19.03.2021) CoV - mit neuem Fall nun bereits 5 aktive Infektionen!

Die Zahl der aktiven Infektionen steigt leider kontinuierlich  weiter an, die (zumindest offizielle) Genesung dauert scheinbar immer länger.

Was noch auffällt: da es in unserer Gemeinde laut Teststraßen-Dashboard keine Infektionsfälle gibt, sind die Infektionsfälle nicht unter jenen Bürgern mit den "3 V" (vorsichtig, vernünftig, verantwortungsbewusst), die sich - tw. wiederholt - testen lassen.

Die heutigen Inzidenz-Zahlen: Bezirk St. Pölten-Land: 212,6 ⇑ / St. Pölten-Stadt 225,2 ⇓ / NÖ 245,3 ⇑ / Österreich 219,2 ⇑

Gesundheitsminister Anschober in der heutigen Pressekonferenz: "Ja, ganz Europa ist mittlerweile in der 3. Welle, auch wir. In manchen Regionen haben wir eine Situation, die ich wirklich als bedenklich erachte, was die Situation auf intensivmedizinischen Abteilungen betrifft. Man müsse alles tun, um „harte Triagen“ in Österreich zu vermeiden! „Es ist kein exponentieller Anstieg, aber ein linearer, der sehr konstant ansteigt“, sagte der Gesundheitsminister. Es wäre eine „durchaus alarmierende Situation“, wenn sich diese Zahlen so fortsetzten.

 

* (19.03.2021) Unsere Fixteststraßen: kommende Woche der 10.000. Test!

Seit der Einrichtung der fixen Teststraßen werden allwöchentlich knapp über 1.000 Tests durchgeführt, kommende Woche erfolgt der 10.000. Test!

Die Testbereitschaft ist in unserer Gemeinde bzw. von unseren Gemeindebürgern konstant sehr hoch.

 

* (18.03.2021) CoV: Warum hat die Steiermark ein "Test-Personal-Problem"?

Weil sie nicht auf die Kraft der "dezentralen" Ehrenamtlichkeit gesetzt hat - die Steiermark hat nur 26 Fixtest-Stellen! In NÖ funktioniert (besonders am Land) das "Freiwilligen- und Ehrenamt-System" sehr gut, hier hat man sofort erkannt, welches positives Potential darin steckt und wie viele sich hier (auch vielleicht mangels anderer Hilfsmöglichkeiten) einbringen können und auch wollen - DANKE!

Dieses Ehrenamt-System wird nun auch vom Bund zusätzlich unterstützt, in dem die Fix-Test-Gemeinden auch die Test-Nebenkosten ziemlich "unbürokratisch" ersetzt bekommen, also neben dem Ersatz für die Entschädigung (wird mit den freiwilligen Helfern z.B. in unserer Gemeinde monatlich abgerechnet) auch alle weiteren Kosten.

 

* (18.03.2021) CoV: 4. CoV-Todesopfer "nachgemeldet", weiter 4 aktive Infektionen:

Von der BH St. Pölten wurde nun ein 4. Todesopfer aus unserer Gemeinde, das an oder mit CoV verstorben ist, "nach"gemeldet. Diese Meldungen erfolgen aus Datenschutzgründen immer zeitversetzt.

 

* (17.03.2021) CoV: "Grüner Pass" soll EU-weit ab 1. Juni kommen:

Intensiv wird derzeit (nicht nur) auf EU-Ebene an der Einführung eines "Grünen-Passes" gearbeitet, der ab 1. Juni kommen soll, auch in Österreich laufend diese Vorbereitungen - hier ist ein entsprechendes CoV-Zertifikat bereits ab April im Gespräch bzw. in Umsetzung.

Die EU will auch amtliche Testergebnisse in den "Grünen Pass" einfließen lassen, um eine "Impf-Diskriminierung" zu begrenzen. Fair ist es, den "positiven Nutzen" dieses Zertifikates erst dann zu ermöglichen, wenn großen Teilen der Bevölkerung der Impfzugang ermöglicht ist.

 

* (17.03.2021) CoV-Impfung: Experten raten vor vorsorglichen Blutverdünnern ab:

Der Expertenrat rät dringend von einer "vorsorglichen Verabreichung von blutverdünnenden Medikamenten vor einer CoV-Impfung dringend ab". Ins Verhältnis gesetzt: hormonelle Verhütungsmittel verursachen wesentlich höhere Blutgerinnungsproblemfälle als die CoV-Impfung (deshalb auch mehr Blutgerinnungsprobleme nach der CoV-Impfung bei Frauen).

Abgeraten wird auch von der Einnahme von anderen "vorsorglichen" Medikamenten zur Fiebersenkung und/oder Schmerzlinderung, wie z.B. Paracetamol oder Produkte mit ähnlichen Wirkstoff(en) oder Wirkungsweise - diese können, vor der Impfung eingenommen, die Wirkung einschränken bis verhindern, ohne die Nebenwirkungen einzuschränken. Nach einer CoV-Impfung (ca. ab 6 Stunden) wird die vorsorgliche Einnahme aber angeraten - der Impfende bzw. das Impfpersonal berät dazu meist die Impfkandidaten.

 

* (17.03.2021) CoV-Videos der Pfarre Hain nun vollständig auf YouTube:

Am 4. April 2020 (Palmsegnung) wurde mit der Aufzeichnung von Kirchenvideos begonnen und vorerst mit der Aschesegnung 2021 abgeschlossen. Nun sind alle diese kirchlichen Videos des "Corona-Jahres" aus den Pfarren Hain & Statzendorf auch auf YouTube verfügbar!

 

* (17.03.2021) CoV - aktuell 4 aktive Fälle in der Gemeinde!

Die heutigen Inzidenz-Zahlen: Bezirk St. Pölten-Land: 204,2   / St. Pölten-Stadt 252,2  / NÖ 232,8  / Österreich 210,7 ⇑

 

* (16.03.2021) CoV-Teststraße: 4 positive Fälle:

Bei 435 Test waren heute 4 positive dabei, (laut Dashboard) aber keine aus unserem Gemeindegebiet.

Die heutigen Inzidenz-Zahlen: Bezirk St. Pölten-Land: 192,1 ⇓  / St. Pölten-Stadt 245 ⇓  / NÖ 220,2 ⇓  / Österreich 207,6 ⇓

 

* (16.03.2021) "Test-SMS" gilt nicht als Nachweis:

Die SMS mit der Test-Ergebnisverständigung gilt nicht als verbindlicher Nachweis für die "Eintrittsberechtigung"!

Es kann jedoch mit dem Link vom SMS und der Eingabe des QR-Codes der Testnachweis auch auf das Handy geladen werden, was als Nachweis gilt. Das gilt selbstverständlich ist auch für den  Ausdruck auf Papier.

 

* (15.03.2021) "Eigenartiger Zugang" zur Parteienverkehrseinschränkung:

Behörden beschränken nach Möglichkeit den Parteienverkehr auf das Nötigste - so weit, so gut.

2021 03 15 kein Parteienverkehr"Etwas eigenartig" sehen das aber einige Nachbargemeinden von uns, die z.T. "keinen Parteienverkehr" kundtun, aber eine wirklich simple Überweisung des Jagdpachtes (unter € 15,-) zum Teil "kategorisch" ablehnen - da darf man sich "in Coronazeiten" schon sehr fragen!

 

* (15.03.2021) Impfanmeldung für "Hochrisikopatienten" auch ohne Attest:

Für Personen der Hochrisikogruppe genügt für die Impfanmeldung auch die "Glaubhaftmachung" in Form von Befunden, Entlassungsbriefen oder Ambulanzkarten: "Durch die Dokumente muss für das Personal in den Impfstellen auf jeden Fall klar sein, dass die betreffende Person eine Krankheit gemäß der Covid-19-Risikogruppen-Verordnung hat", so die Rettungsleitstelle und Impfkoordination Notruf Niederösterreich.

Die Anmeldung für Personen mit besonders hohem Risiko ist noch bis heute Abend möglich, 20.000 Termine sind noch verfügbar.

 

* (15.03.2021) Noch immer 3 aktive CoV-Infektionen:

Die heutigen Inzidenz-Zahlen: Bezirk St. Pölten-Land: 211,8 ⇑ / St. Pölten-Stadt 257,6 = / NÖ 228,9 ⇓ / Österreich 209,8 ⇑

 

* (14.03.2021) Über 1 Mio. CoV-Impfdosen in Österreich verimpft:

Die Zahl an Corona-Impfungen, die im e-Impfpass eingetragen sind, hat heute die Marke von 1 Million überschritten. Die Impfung ist ein "Wettlauf mit der Zeit", bei dem aktuell das Virus "die Nase vorn hat". Die heutigen Inzidenz-Zahlen: Bezirk St. Pölten-Land: 208 / St. Pölten-Stadt 257,6 / NÖ 236,8 / Österreich 209,1

 

* (14.03.2021) CoV-Lockerungen für "Jugendsport" ab morgen:

Die sportliche Betätigung ohne Körperkontakt für Jugendliche bis 18 darf ab morgen im Freien wieder (ohne Test) bis max. 10 Personen ausgeübt werden, der Abstand ist jedenfalls einzuhalten, die "Kabinenbenutzung" ist untersagt.

 

* (13.03.2021) Land NÖ sucht Personal mit Matura für Contact-Tracing:

Das Land NÖ sucht für die Nachverfolgung von CoV-Infektionen Personal (20 - 40 Wh) in den Bezirkshauptstädten, aber auch am Standort NÖ Landesregierung. Warum es aber Personal mit Matura sein muss, wäre interessant zu erfragen ... (weil diese lesen & schreiben können?)

 

* (13.03.2021) ORF-NÖ: "Immer mehr Impfstellen in Gemeinden":

In der aktuellen Phase der CoV-Impfungen werden diese überwiegend in den Arztpraxen durchgeführt. "Weil viele Ordinationen nicht darauf ausgelegt sind, Impfungen im großen Stil durchzuführen, werden immer mehr ... öffentliche Impfstellen eingerichtet. Insgesamt soll es in den nächsten zwei Wochen 24 öffentliche Impfstellen in den Gemeinden geben, weitere 40 sind in Vorbereitung."

Unsere beiden Teststraßen werden voraussichtlich noch länger "in Betrieb" bleiben, aktuell wird schon bis Ende Mai geplant. Die Einrichtung einer "Impfstraße" ist - auch aus Platzgründen - aktuell nicht geplant.

 

* (13.03.2021) Kath. Kirche: "nach der Pandemie ist nicht wie vor der Pandemie":

Dazu der Vorsitzende der Bischofskonferenz: "Ganz gleich wird es sicher nicht sein", denn die Menschen hätten sich auch mittlerweile an Übertragungen im Fernsehen und im Internet gewöhnt.

Die röm.-kath. Kirche hofft trotz steigender CoV-Infektionszahlen, das Osterfest nicht wie im vergangenen Jahr feiern zu müssen. "Mit großem Verständnis und einem erstaunlichen Geist solidarischer Verbundenheit hat die Bevölkerung die vielen Einschränkungen mitgetragen", heißt es in der Abschlusserklärung der Bischofskonferenz.

Ermüdungserscheinungen seien aber nicht zu übersehen: "Die Kultur des Zusammenhalts und der gegenseitigen Wertschätzung wurde in unserem Land auf eine enorme Belastungsprobe gestellt. Nun wolle man „mit allen Mitteln vermeiden“, dass Ostern abermals in de facto leeren Kirchen gefeiert werden muss. Wir leben auf Hoffnung hin," so der Erzbischof Lackner und: „Es gibt Licht am Ende des Tunnels.“

 

* (13.03.2021) Osteuropa "am Beginn der 3. CoV-Welle":

Die CoV-Lage in angrenzenden Osteuropa-Staaten ist alarmierend: die Spitäler sind bereits jenseits ihrer Grenzen angelangt, die Infektionszahlen steigen durch die hochinfektiöse Briten-Mutation nach wie vor rasant weiter. Praktisch alle nörd- und östlichen Nachbarländer verstärken die Einschränkungen, nun "geht auch wieder Italien wieder in den Lockdown". So wie es derzeit aussieht, gilt das auch bald wieder bei uns ...

 

* (12.03.2021) Teststraßen: sukzessive Umstellung auf "Nasenbohrer-Tests":

Als Begündung wird neben den angeführten möglichen Lieferengpässen bei den aktuell verwendeten "Nasen-Rachen-Abstrich-Tests" auch die leichtere Handhabung angeführt. Da nach NÖ auch andere Regionen und Länder auf vermehrte Test-Tätigkeit abzielen, steigt die Nachfrage stark an.

Mit der Umstellung auf "kontrollierte Selbsttests" wird weniger Fachpersonal benötigt und trotzdem die Testgenauigkeit beibehalten - die Ergebnisse werden zum "Frei-Testen" anerkannt.

 

* (12.03.2021) CoV - wieder ein neuer Fall dazu, aktuell 3 Infizierte!

Die aktuelle Infektion bedeutet den 150. Fall in unserer Gemeinde (= 6,7% aller Hauptwohnsitzer).

Die Inzidenz-Zahlen steigen im Bezirk St. Pölten-Land weiter an auf inzwischen 203,4 (St. Pölten-Stadt 230,6 / NÖ auf 227,7 / Österreich auf 198,3).

 

* (11.03.2021) Landeskindergärten bleiben durchgehend offen:

Schule Kids7So wie schon letzten Sommer, bleiben auch heuer die Landeskindergärten (bei Bedarf) wieder durchgehend (4. - 6. Ferienwoche) für die Betreuung offen.

Gemeinden und private gemeinnützige Organisationen erhalten vom Land für ihr Betreuungsangebot in diesem Sommer mehr Förderung: an Schulstandorten gibt es pro Gruppe € 540,- / Woche.

Für die Betreuung im Kindergarten oder an einem anderen Standort in der Gemeinde erhöht das Land die Sonderförderung von € 250,- auf € 500,- / Gruppe und Woche, von € 450,- auf € 650,-  bei integrativen Angeboten.

 

* (10.03.2021) CoV -  1 Infektion im Gemeindegebiet neu dazu!

Die Inzidenz-Zahlen steigen im Bezirk St. Pölten-Land weiter an auf inzwischen 193,6 (St. Pölten-Stadt 190,9 / NÖ auf 212,4 / Österreich auf 187,9).

 

* (09.03.2021) Kleine Änderungen bei CoV-Verordnung ab 10. März:

Ab 10. März wird die Gültigkeit von PCR-Test für z.B. körpernahe Dienstleistungen oder für "Ausreisekontrollen" auf 72 Stunden verlängert, die Antigen-Tests (wie in den normalen Teststraßen, z. B. wie in unserer Gemeinde) gelten weiterhin nur 48 Stunden. Spitalspatienten dürfen ab 10. März täglich einen Besucher (mit den oben angeführten Nachweisen) empfangen.

 

* (08.03.2021) CoV - nur noch 1 aktive Infektion im Gemeindegebiet!

Auch wenn die Infektionszahl in unserer Gemeinde erfreulich niedrig ist, so steigen doch die Inzidenz-Zahlen stark an: Bezirk St. Pölten-Land auf 163,2 / St. Pölten-Stadt 210,8 / NÖ auf 214,2 / Österreich auf 185,2.

Erfahrungsgemäß steigen auch die Spitalszahlen mit einer Verzögerung von ca. 10 Tagen gleichfalls an.

Fazit: bei dieser Faktenlage und Aussicht ist eine Lockerung kaum vorstellbar oder realisierbar, viel eher stehen wieder Verschärfungen an - die "Mutationen und der Leichtsinn lassen grüßen" ...

 

* (07.03.2021) "Dringende" Helfersuche irritierte etwas:

Der Artikel auf der Gemeindewebsite schoß dabei übers Ziel hinaus (und wurde bereits geändert): Ein Aufruf zur Mithilfe am Beginn der 2. Teststraße wurde einfach kopiert und nur die Monate aktualisiert - in den "unsozialen Medien" war schon von "händeringender Suche" die Rede, was natürlich ein ausgemachter Blödsinn ist!

Viele der Helfer haben sich zu "Serien-Diensten" (z.B. allwöchentlich) bereit erklärt, "treten" aber gerne zurück, wenn sich andere Helfer anbieten und ebenfalls mithelfen wollen!

Fakt ist (wie auch weiter unten zu lesen): der gesamte März ist bereits abgedeckt, im April und Mai sind noch einige Dienste offen - dafür wird noch gerne Mithilfe angenommen. Das gilt auch für spontan abrufbare Helfer, es kann natürlich immer jemand überraschend ausfallen.

 

* (05.03.2021) CoV-Impfstoff von AstraZeneca nun ohne Alterslimit "65+":

Damit werden nun viele ältere Bürger (auch ohne die notwendige Mobilität) rascher als bisher geplant geimpft werden können. Die bereits vergebenen Impftermine behalten die Gültigkeit.

 

* (05.03.2021) "obritzberg.info"-Leser haben rasch Mithilfe zugesagt:

Die Leser dieser Website haben sehr rasch gehandelt: es haben sich erfreulicherweise bereits zahlreiche Bürger am Gemeindeamt gemeldet und ihre Hilfe für die Teststraße im April und Mai angeboten - Danke!

Auch unsere Amtsleiterin Sandra Bogner ist von der großartigen Hilfsbereitschaft unserer vielen "Freiwilligen" immer wieder begeistert. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, durch die Doppelbesetzung ist die Einschulung "auch für neue Helfer ein Kinderspiel". Zudem ist die Stimmung in jedem "Test-Team" ausgesprochen gut.

Während viele der Getesteten das Test-Service als "selbstverständlich" hinnehmen, freut es das Test-Team immer wieder, wenn von einigen Getesteten herzlich gedankt wird. Alle im Test-Team machen diesen ehrenamtlichen freiwilligen Einsatz in ihrer Freizeit, manche richten sogar ihren Dienstplan bzw. die Arbeitszeit danach aus, um helfen zu können! Und rund 3/4 aller Getesteten kommen nicht aus unserer Gemeinde, ca. 1/4 nicht einmal aus unserem Bezirk ...

Einige Termine sind noch "frei" - es ist also noch nicht zu spät, weitere Hilfe wird gerne angenommen!

 

* (04.03.2021) Bund zahlte "unsere KIP-Gelder" bereits aus:

Daumen hochDie von unserer Gemeinde beantragten KIP-Gelder (Kommunales Investitions-Programm) des Bundes für Gemeinde-Projekte in der Coronakrise (über € 244.000,-)  sind bereits zur Gänze auf dem Konto eingelangt.

Diese nichtrückzahlbaren Gelder können von den Gemeinden bei einer Selbstfinanzierung von 50% für kommunale Investitionen abgerufen werden, z.B. für LWL-Ausbau, Straßenbeleuchtung, etc.. Das besondere an diesem KIP-Programm: auch eine sonst nicht erlaubte "Doppelförderung" ist damit möglich (z.B. FFG + KIP, Ökoförderung + KIP, ...).

 

* (04.03.2021) Weiterhin hohe Test-Auslastung - Personal für April/Mai gesucht:

Auch diese Woche waren wieder die Teststationen gut bis sehr gut ausgelastet (heute 293 Test in 3 Stunden), auch 1 positiver Fall wurde festgestellt (lt. Dashboard nicht in unserer Gemeinde oder angrenzend).

Für die Monate April und Mai wird aktuell der "Dienstplan" erstellt, dafür werden noch einige freiwillige Helfer gesucht - bitte am Gemeindeamt Obritzberg melden - Danke!

 

* (03.03.2021) CoV - aktuell 2 aktiv Infizierte!

Diese Anzahl wird, wenn es keine Neuinfektionen gibt, noch einige Tage bleiben. St. Pölten-Land von 145 auf 143,5. Stadt St. Pölten weiter von 182 auf 209.

 

* (02.03.2021) CoV - aktuell noch 3 aktiv Infizierte!

Aktuell steigt die 7-Tages-Inzidenz auch im Bezirk St. Pölten-Land weiter an auf 145, in der Stadt St. Pölten sogar schon auf 182, wobei auch das Magistrat selbst davon betroffen ist und auf "Notbetrieb" umgestellt hat.

Es wäre wichtig, jetzt "nicht den Kopf zu verlieren" und den Verstand wieder einzuschalten!

 

* (01.03.2021) CoV-Lockerung - Regierung versucht den "Spagat":

Mit Vorarlberg als "Öffnungs-Testregion" und relativ niedriger 7-Tages-Inzidenz um 75 sollen die Auswirkungen von Öffnungsschritten unter "hoher Kontrollintensität" ab 15. März geprüft werden. Wenn dieses "Experiment" funktioniert, sollen auch in anderen Bundesländern bei niedrigeren Inzidenzen als aktuell ebenfalls Öffnungsschritte gesetzt werden.

Der "Jugend- & Schulsport" soll österreichweit ab 15. März aufgenommen werden, in Verbindung mit CoV-Tests.

Es ist dies jedenfalls ein Spagat zwischen der Lockdown-Verdrossenheit vieler in der Bevölkerung und dem nach wie vor viel zu hohen Infektionsgeschehen. Versucht wird eine sehr kontrollierte Öffnung mit intensiven Freitesten in Verbindung mit Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen und Dokumentation.

Den Spagat eindeutig nicht geschafft hat die SPÖ: während die SPÖ-Länderchefs Öffnungen vehement fordern, spricht sich die SPÖ-Chefin strikt gegen diese aus - damit ist einmal mehr klar: die SPÖ ist zerrissener und planloser denn je ...

 

* (01.03.2021) CoV: Lockerungen im Pflegebereich:

Der Besuch in Pflegeheimen ist nun an 2 Tagen je Woche für max. je 2 Personen möglich. Mobile Pflegedienste benötigen nun nur noch einen PCR- oder Antigentest / Woche, bei der Leistungsausübung ist eine FFP2-Maske verpflichtend.

 

* (01.03.2021) CoV-Infizierte - 1 neuer Fall, aktuell 4 aktive Infektionen!

 

* (01.03.2021) Donau-Uni untersuchte CoV-Impf-Nebenwirkung:

CoV Impfung LogoDie Wissenschaftler der Donau-Iniversität Krems veröffentlichen im Rahmen des Projekts Medizin-Transparent.at laufend Artikel im Internet zu diesem Thema zur "unabhängigen, objektiven und verständlichen Information“, sagte Projektleiter Bernd Kerschner.

Jana Meixner, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Universität Krems: "Manche Menschen fragen sich etwa, ob bei der Sicherheitsüberprüfung Abstriche gemacht worden sind. Aus unserem jetzigen Wissen können wir sagen: Es sind keine Abstriche gemacht worden. Die Sicherheitsstudien sind genauso durchgeführt worden wie sonst auch“.

Der Medizinerin zufolge würden häufig Impfreaktionen wie Kopfschmerzen, Schmerzen an der Einstichstelle, Rötungen, Müdigkeit oder Fieber auftreten. Diese seien aber ein Zeichen dafür, dass die Impfung wirkt. Schwere Nebenwirkungen oder heftige allergische Reaktionen habe es nur sehr selten gegeben. „Das Risiko von schweren Nebenwirkungen ist sehr gering im Vergleich zum Nutzen“, sagte Meixner. Auch die Sorge, dass die menschliche DNA durch die Impfung beeinflusst oder gar verändert wird, sei unbegründet. Die Impfstoffe seien das „wirksamste Mittel gegen die Pandemie“.

 

* (26.02.2021) Impfanmeldung in Kinderbetreuung & für Volksschullehrer beginnt:

CoV Impfung LogoAm 1. März, 17 Uhr startet die Impfanmeldung für "jenes pädagogische Personal, das im engen, direkten Kontakt mit Kindern in NÖ Landeskindergarten, Privatkindergärten, Tagesbetreuungseinrichtungen, Volksschulen, Sonderschulen, Horten oder in der schulischen Tagesbetreuung arbeitet“, erklären dazu Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Gesundheits-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

Geimpft wird mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca. Von diesem Impfstoff ist aus der vorgereihten Gruppe aus dem "gesundheitsbegleitenden Bereich" sogar viel übriggeblieben und kommt nun zusätzlich der "pädagogischen Gruppe" zugute. Impfstart ist schon am 2. März, meist bei Ärztinnen und Ärzte im niedergelassenen Bereich.

Die zweite Impfphase wird voraussichtlich am 19. + 20. März stattfinden und soll die restlichen Personen des gesamten Bildungsbereiches (Schule und Elementarpädagogik) sowie die Tageseltern erfassen. Diese Impfungen werden dann voraussichtlich über Impfstraßen organisiert. Die Anmeldung dafür wird aus aktueller Sicht ab 15. März möglich sein. (Textquelle: www.noel.gv.at)

 

* (26.02.2021) CoV-Infizierte - weiterer Anstieg auf aktuell 6 Fälle!

 

* (26.02.2021) CoV-Fixteststraßen weiterhin gut ausgelastet:

Noch immer ist die Testfrequenz in unseren beiden Teststraßen sehr hoch, zwischen 80 und 90 Test werden durchschnittlich je Stunde durchgeführt, damit je Woche (12 Teststunden) ca. 1.000 Tests.

 

* (22.02.2021) Weiter 5 CoV-Infizierte: übers Wochenende 2 genesen, aber 2 neu!

 

* (21.02.2021) Die Online-Übertragung von Gottesdiensten pausiert:

Das in Lockdownzeiten eingeführte und vielfach genutzte Service der sonntäglichen Online-Gottesdienste wird ausgesetzt. Der Kirchenbesuch ist aktuell für alle "Gottesdienstwilligen" möglich, die Schutzauflagen sind praktisch ident mit einem Besuch im Geschäft, die Anzahl der Kirchengänger ist "sehr überschaubar",  ...

Sollte es wieder Einschränkung für den Kirchenbesuch geben, kann es kurzfristig wieder Online-Übertragungen geben. Denkbar sind auch Videoaufzeichnungen für die Osterfeiertage, eine wesentlich verstärkte Besucheranzahl entspricht dann ev. nicht mehr den gesetzlichen Rahmenbedingungen.

 

* (19.02.2021) Ab 22. Februar wieder Musikschul-Gruppenunterricht:

Ab 22. Feb. ist ein eingeschränkter Gruppenunterricht in den Musikschulen wieder möglich, mit einer "Ausdünnung" auf 50 % bzw. max. 6 Musikschüler, davon ausgenommen sind Blasinstrumente. In begründeten Sonderfällen (z.B. als Bewerbsvorbereitung) ist Gruppenunterricht erlaubt.

 

* (19.02.2021) Klarstellung für "mobile" körpernahe Dienstleistungen:

Der Hauptausschuss des Nationalrates hat nun klargestellt: "Auswärtige Arbeitsstellen dürfen durch Erbringer körpernaher Dienstleistungen nur betreten werden, wenn ein Antigen-Test auf SARS-CoV-2 oder ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 vorliegt, dessen Ergebnis negativ ist und dessen Abnahme nicht länger als 48 Stunden zurückliegt. Für die Kunden ist keine Testverpflichtung vorgesehen."

 

* (18.02.2021) Beide Teststraßen nach wie vor voll ausgelastet:

Auch diese Woche das (fast) idente Bild zur Vorwoche: eine lange Schlange vor der Teststraße. Die Testzahlen gingen aber leicht zurück auf knapp unter 100 Test/Stunde, das heißt, es gibt kurze Zeitfenster ohne (längere) Wartezeiten 

Eine an die Gemeinde herangetragene Bitte für eine 3. Teststraße ist aus Platzgründen nicht möglich, zudem stünde eine Ausweitung des Angebotes wohl anderen Teststraßengemeinden mit viel weniger Teststunden/Woche viel eher zu (so bietet z.B. Herzogenburg nach wie vor gerade 2 x 4 Stunden je Wochen an).

 

* (17.02.2021) Aschenkreuz 2021 "berührungsfrei" gespendet:

2021 02 17 Asche Segnung22021 02 17 Asche Segnung1Heute beginnt die 40-"wochen"-tägige Vorbereitung auf Ostern. Ungewohnt, aber feierlich wurde heuer das symbolhafte Aschenkreuz "berührungsfrei" gespendet - auch in Zeiten von CoV ein Zeichen der Vergänglichkeit unseres Erdenlebens. 

H. Leopold hat schon heute Nachmittag die Asche für die beiden Wortgottesfeiern extra für die Videoaufzeichnung gesegnet und - für Hain - an die Wortgottesleiterin übergeben und sie mit der Spendung beauftragt. Dabei spendeten sie sich auch gegenseitig das Aschenkreuz (» zum Video von Franz Higer).

 

* (17.02.2021) "Corona-Virus leert Arztpraxen":

Natürlich nicht durch das Virus, sondern durch die Schutzmaßnahmen dagegen sind auch die Arztpraxen spürbar und deutlich leerer geworden: keine Grippe, kaum grippale Infekte, keine infektiösen Durchfälle oder Nebenhöhlenentzündungen, etc.

 

* (17.02.2021) Zahl der aktiv Infizierten auf 5 angestiegen!

 

* (16.02.2021) Beginn der Fastenzeit mit Aschermittwoch und Aschenkreuz:

Aschermittwoch 2021Auch wenn es heuer vielfach erstmalig das "Aschenkreuz ohne Berührung" gibt, so ändert das nichts an der Bedeutung dieses Zeichens, der Vergänglichkeit des irdischen Lebens.

In der Pfarrkirche Obritzberg findet die Spendung des Aschenkreuzes um 18 Uhr statt, ebenso in der Pfarrkirche Kleinhain und - auch per Live-Übertragung - in der Pfarrkirche Statzendorf.

Etwa zur selben Zeit wird das voraufgezeichnete Video der Asche-Segnung samt Übergabe an die Wortgottesdienstleiterin in und für Hain hier auf obritzberg.info verfügbar sein.

 

* (16.02.2021) CoV-Öffnungsschritt war gerade richtig:

Das Maß der Öffnung war - in Verbindung mit der Testpflicht für einige Bereiche - gerade richtig: wenn eine Opposition "zu wenig" schreit, die andere "zu viel", dann kann man sich sicher sein, dass es "gerade richtig" ist.

Ziemlich sicher scheint aktuell (lt. Pressemitteilungen, ...), dass der Gastro-Bereich bis Ostern zu bleibt, Öffnungsmöglichkeit für weitere Teile der Kultur sind schon noch vor Ostern absehbar.

Planlos & Desorientiert scheint einmal mehr die SPÖ: die Bundeschefin schreit Zetter und Mordio wegen zuviel Risiko, die beiden roten Länderschefs verlangen hingegen weitere Öffnungen.

 

* (16.02.2021) Seit Wochenende noch 3 aktiv Infizierte in unserer Gemeinde!

 

2021 Informationsblatt MAG Jobchance Teststraße* (15.02.2021) MAG: "Job-Chance Teststraße":

"In der Bekämpfung der Corona-Pandemie nehmen die fixen Teststraßen eine wesentliche Rolle ein. Diese werden von der Bevölkerung sehr gut angenommen und sind in hohem Maße ausgelastet.

Deshalb bietet das Arbeitsmarktservice (AMS) NÖ gemeinsam mit dem Land Niederösterreich den Bezirkshauptstädten mit Dauerteststraßen im Rahmen des Projektes Jobchance personelle Unterstützung bei der administrativen Abwicklung durch arbeitslose Zielgruppen-Personen."

Das gilt aber für alle Gemeinden in NÖ, die größeren Städte haben aber wesentlich mehr Probleme, das notwendige Test-Personal zu bekommen.

Die "Wertschätzung" für die großartige freiwillige Hilfsbereitschaft ist dadurch nicht untergraben, die Entschädigung der Helfer durch den Bund (€ 10,- / € 20,- je Stunde) entspricht in etwa dieser Unterstützung. Die Städte sind trotz Unterstützung durch das Rote Kreuz, ... und Bundesheer tw. nicht in der Lage, diesen Test-Dienst ihren Bürgern auf freiwilliger Basis anzubieten. Zum anderen ist das eine Unterstützung für Arbeitswillige.

 

 

* (15.02.2021) "Wohnzimmer-Tests" sollen Teststraßen entlasten:

Die "Eintrittstests" sind sicher effektiver als es die Flächentests (ohne die von der Opposition hat verhinderte sinnvolle Ergänzung "Frei-testen") waren. Das ist sicher und auch logisch, weil sich nun auch Personen testen lassen ("müssen"), die das bisher verweigert haben. Die Anzahl der "Positiv-Treffer" ist gegenüber den Flächentests um 250% (= um das 2 1/2-fache) angestiegen.

Zusammen mit den Schülertests (die indirekt auch deren Haushaltsangehörige mittesten) ergibt das eine enorm hohe Testdichte, klarerweise gepaart mit einem Anstieg der positiven Fälle (allein schon durch die vielen zusätzlichen Tests). Es besteht damit verbunden aber die Hoffnung, bisher unerkannte CoV-Träger zu finden.

Viele Teststraßen sind sicher "am Limit", darüber braucht man sich keine Illusion machen. Eine Abhilfe werden aber ab März die "Wohnzimmertests" - als "Selbsttests" sein, die durchaus geeignet sind, seinen "negaiven" CoV-Status z.B. vor einem Verwandtschaftsbesuch abzusichern, bei dem ja kein amtlicher Test verlangt wird.

 

* (12.02.2021) Anzahl der aktiv Infizierten in unserer Gemeinde weiter auf 4 gestiegen!

 

* (11.02.2021) Teststraßen - wieder "positive Person" gefunden:

Wieder mehr als ausgelastet waren auch heute wieder die beiden Teststraßen, die Wartezeit dauerte bis zu einer halben Stunde (bereits vor Testbeginn war eine lange Schlange angestellt). Auffällig ist, dass der Großteil von auswärts (auch über Bezirksgrenzen hinweg, aber auch aus St. Pölten!) kommt, aber immerhin 111 Testungen waren aus unserer Gemeinde (inkl. das Testpersonal und Gemeindebedienstete). Bei über 320 Getesteten in 3 1/2 Stunden gab es auch heute wieder einen positiven Fall (laut Dashboard nicht aus unserer Gemeinde).

Eine kleine Anekdote von der Teststraße:

Als sich eine getestete Person "mokierte", weil es lange gedauert hat, meinte jemand vom freiwilligen Testpersonal mit einfachen Worten "warum helfen SIE nicht mit?"

 

* (11.02.2021) Anzahl der aktiv Infizierten in unserer Gemeinde auf 3 gestiegen

 

* (10.02.2021) AUFRUF: dringend Test-Helfer gesucht:

Für den administrativen Teil werden noch einige zusätzliche Helfer gesucht: Di. 14 - 19 / Do. 7 - 10 / Sa. 10 - 14 Uhr - speziell für März - bitte einfach am Gemeindeamt melden!

 

* (10.02.2021) Teststraßen - bereits 2 "Positive" gefunden:

Gestern wurden 477 Personen auf unseren beiden Teststraßen getestet, wie schon 1 Woche zuvor war wieder eine Person "positiv" (wird mit PCR-Test nachgetestet).

Beachtlich ist, dass mit dem Betrieb der beiden Teststraßen in unserer Gemeinde eigentlich 2 Vollarbeitsplätze gegeben wären (12 Stunden Öffnungszeit + Vor- und Nachbereitung mal 6 Personen) die durch freiwillige Helfer (verstärkt durch Gemeindemitarbeiter) so sehr kostengünstig und unbürokratisch (für den Bund) erbracht werden!

 

* (09.02.2021) "High Life" auf den Teststraßen:

Ja, es spielt sich ab auf unseren beiden Teststraßen: auch wenn heute offiziell erst ab 14 Uhr offen war, so stellten sich viele (auch Auswärtige über Bezirksgrenzen hinweg!) schon ab 13 Uhr an, um sich testen zu lassen!

Es wären die Städte schon sehr gefragt, ihre Testkapazitäten ihrer Bevölkerungszahl entsprechend anzupassen (Herzogenburg: 7.800 EW / 8 Stunden/Woche, Traismauer: 6.300 EW / 8 Stunden/Woche, St. Pölten: 55.500 EW / 22 Stunden/Woche) und nicht "auf den Rücken der Landgemeinden" abzuschieben!!

Grundsätzlich ist im Bezirk zu erkennen, dass "schwarze/türkise" Gemeinden viel mehr Teststunden anbieten als "rote" Gemeinden!

Fast als Witz darf wohl empfunden werden, dass Traismauer ab 17.! Feb. um 2 Stunden erhöht (diese "rote" Gemeinde braucht 10 Tage, um von 8 auf 10 Wochenstunden aufzustocken)! Berichtet wird, dass sich in Traismauer die Bürger bereits einen halben Kilometer vorher anstellen müssen! Das nennt man wohl "sozialistische Test-Strategie, Bürgernähe, Servicefreundlichkeit und soziale Wärme" ...

 

* (09.02.2021) Impfplan - erste Aufrufe zur Registrierung:

Umsetzung des Impfplanes beginntAb morgen sind knapp 10.000 Impftermine zur Onlinebuchung freigeschaltet, explizit aufgerufen sind nur:

  • Personen, die 80 Jahre oder älter sind (und zum Impftort hinkommen können, also ausreichend mobil sind!)
  • Personen mit Trisomie 21
 

* (08.02.2021) Heuer "berührungsfreies" Aschenkreuz:

AschermittwochAschermittwoch unter CoV: die vatik. Gottesdienstkongregation hat festgelegt, das Aschenkreuz heuer weltweit "wortlos und ohne Berührung" zu spenden.

Anstatt auf die Stirn wird diesesmal die Asche in Form eines Kreuzes auf das Haupt gestreut. Liturgie-Bischof Anton Leichtfried: „Diese Form ist in anderen Ländern üblich und erinnert uns nüchtern und realistisch an die Vergänglichkeit des Lebens“.

Das Aschenkreuz signalisiert den Beginn der Buß- & Fastenzeit und damit die Vorbereitung auf das Fest der Auferstehung, Ostern. Neben dem Karfreitag ist der Aschermittwoch in der katholischen Kirche ein gebotener Fasttag mit Abstinenz und Fasten, ausgenommen sind Kinder, Alte und Kranke.

 

* (08.02.2021) Rote Gemeinden bejammern "fehlende Test-Strategie" ...

... (» hier nachzulesen) und bieten selbst als Markt- oder Stadtgemeinde entweder gar kein Test-Service an (Wölbling, hat aber Mithilfe in unserer Gemeinde angeboten) oder je "sehr bescheidene" 8 Stunden / Woche bei zusammen 13.000 Einwohnern (Herzogenburg, Traismauer): DAS ist fehlende Test-Strategie!

SP-LR Königsberger-Ludwig informiert zur Impfstrategie: "Die Impfstoffmengen werden vom Bund nach dem Einwohnerschlüssel zugeteilt. Niederösterreich erhält 18,9 Prozent des bestellten und verfügbaren Impfstoffs." Solange der Impfstoff nicht in ausreichender Menge für all jene Menschen, die geimpft werden wollen, zur Verfügung stehe, soll nach einer Priorisierung vorgegangen werden.

 

* (07.02.2021) "Vollauslastung" auf beiden Teststraßen:

Mit 426 Testungen in 4 Stunden wurde gestern von 10 - 14 Uhr eine neuer "Rekord" augestellt, alle Testungen waren erfreulicherweise "negativ"!

Leider gibt es fallweise noch immer Probleme mit dem Anmeldesystem, dadurch werden Testungen verzögert.

Ab 11. Februar kann auch in Perschling, Hauptstraße 21 getestet werden (Di., 16 - 19 Uhr / Do., 16 - 19 Uhr).

 

* (06.02.2021) "Impf-Priorisierung" für Feuerwehren notwendig?

Die Freiwilligen Feuerwehren haben schon jeher gezeigt, dass sie immer da sind, wenn es notwendig ist, jederzeit, schnell, kompetent und unbürokratisch - auch in Zeiten von Corona!

Die CoV-Krise ist für alle ein Problem, das es zu meistern galt und gilt - die Feuerwehren haben es bisher geschafft, nicht nur immer einsatzfähig zu bleiben, sondern durch die Einsätze bedingt auch keine CoV-Infektionen zu bekommen oder weiterzugeben.

Die Feuerwehren sind damit "ein Muster an Verantwortung, Vernunft & Disziplin" - und das wird auch so bleiben. Wenn es also für den Bundesfeuerwehrverband so wichtig ist, vorzeitig geimpft zu werden, für die meisten "einfachen & einsatzbasierten FF-Kameraden" ist das wohl kaum ein Thema!

 

* (05.02.2021) WSZ- & CoV-Abfall-Info:

Ein ASZ / WSZ gilt als "öffentlicher Raum", dementsprechend gilt auch hier der 2m-Abstand und die FFP2-Maskenpflicht.

Wohin mit gebrauchten FFP2-Masken, Handschuhen, und dgl. und mit CoV-kontaminierten Stoffen: Restmüll!

Auch hier gilt: idealerweise zuvor in eine Überverpackung geben, keine spitzen Gegenstände sollen herausschauen oder durchstechen können, und sich jedenfalls IN der Restmülltonnen befinden.

 

* (05.02.2021) Wieder 2 neue CoV-Fälle - "CoV-Freiheit" währte nicht lange!

 

Beleuchtung2* (05.02.2021) Auch Pfarre Hain erhielt CoV-Entschädigung:

Neben vielen anderen NPO´s (z.B. Feuerwehren) hat auch die Pfarre Hain nun eine beantragte Entschädigung aus dem NPO-Fonds für den Ausfall von Einnahmen (Pfarrfest, Pfarrkaffee, Kollekte, ...) durch die Auswirkungen von CoV erhalten.

 

* (04.02.2021) Infektionen im Bezirk steigen leicht, unsere Gemeinde aktuell "CoV-frei"!

 

* (04.02.2021) Ab So., 7. Feb. wieder öffentliche katholische Gottesdienste:

Mit 2 m Abstand zu haushaltsfremden Personen, Hände-Desinfektion, FFP-Maske und Gesangsverbot - neben den anderen fast schon "üblichen kirchlichen Einschränkungen" kann ab So., 7. Feb. wieder gemeinsam (mit mehr als nur 10 Personen) öffentlich Gottesdienst gefeiert werden.

In der Pfarre Hain (+ Statzendorf) soll es aber vorerst weiterhin das Angebot von Live-Übertragungen der Sonntagsgottesdienste (auf facebook) geben, teilweise werden diese auch (bearbeitet / leicht gekürzt) auf den YouTube-Kanal der Pfarren Hain & Statzendorf geladen oder hier auf obritzberg.info unter "Videos" anzusehen sein.

Während Hochzeiten (auch aufgrund der meist großen Teilnehmerzahl) zu verschieben sind, sind Taufen wieder "in kleinstem Kreis" möglich.

 

* (04.02.2021) Administrative Helfer für 2. CoV-Teststraße gesucht - Landjugend hilft:

Noch weitere administrative Helfer für Teststraßen gesuchtMit heutigem Tag wurde die 2. Teststraße in Betrieb genommen.

Für den "medizinischen Teil" haben sich ausreichend Helfer gefunden, für den administrativen Teil werden noch einige zusätzliche Helfer gesucht: Di. 14 - 19 / Do. 7 - 10 / Sa. 10 - 14 Uhr

Inzwischen haben sich dankenswerterweise bereits beide Landjugendsprengel angeboten, als Helfer einzuspringen!

Die Teststraßen werden ziemlich sicher bis Anfang April in Betrieb bleiben, ev. auch noch darüber hinaus (ev. auch als "Impf-Straße"). Alle Helfer werden vor Testbeginn getestet (Dienstbeginn ist jeweils 30 min. früher)

 

* (03.02.2021) Endlich auch "Theorie-Kurse" für Führerschein online erlaubt:

Mit einem Erlass hat das Verkehrsministerium nun (endlich) auch e-learning für den theoretischen Teil der Führerscheinausbildung in Zeiten des Lockdown erlaubt. Die Fristen für den Nachweis einer Überprüfungsfahrt oder eines Fahrsicherheitstrainings wurden schon voriges Jahr verlängert.

 

* (03.02.2021) "Eintritts-Testen?" - zusammengefasst in aller Kürze:

Ist genau das, was vor geraumer Zeit durch die Opposition noch strikt abgelehnt wurde ("Frei-Testen"):

  • Ab 10 Jahren, gilt 48 Stunden, für "körpernahe Dienstleistungen"
  • Nur offizielle Tests (PCR oder Antigen, kein "Selbsttest") z.B. kostenlos in den Teststraßen oder mit Kosten in Apotheken, Arztpraxen.
  • Nachweis muss mitgeführt und beim Eintritt vorgezeigt werden (samt Ausweis).
  • Sowohl für Kunden alsauch Dienstleister, auch für geimpfte Personen.
  • Kein Test für Personen, die in den letzten 6 Monaten eine CoV-Infektion hatten (Nachweis)
  • Kinder bis 10: Test der Begleitperson.
 

* (03.02.2021) Ab 8. Feb. wieder Musikschulunterricht:

In den Musikschulen darf ab 8. Feb. wieder Einzelunterricht stattfinden, Gruppen- oder Ensembleunterricht (z.B. für Wettbewerbe) nur "in geprüften Ausnahmefällen".

Ab So., 7. Feb. sind wieder öffentliche Gottesdienste erlaubt, jedoch mit extremen Vorschriften.

 

* (02.02.2021) Fixe Teststraßen - Anpassungen angedacht:

In der letzten Woche wurden die Teststraße z.B. am Samstag zunehmend stark frequentiert.

Mit der Möglichkeit der "Rein-Testung" als Voraussetzung für gewisse Bereiche z.B. "körpernahe Dienstleistungen" werden die Testungen ab 8. Februar sicher stark ansteigen, weshalb Adaptierungen angedacht werden: von weiteren Fix-Test-Gemeinden über zeitliche Ausweitung oder personeller oder zahlmäßiger Aufstockung von bestehenden Teststraßen.

Diese letztgenannte Möglichkeit wird auch in unserer Gemeinde umgesetzt, es wird eine 2. Teststraße vorbereitet!

 

* (01.02.2021) Volksschulen ab 8. Feb. wieder offen:

Am 8. Februar öffnen die Kindergärten wieder normal (Besuch nur für das letzte KG-Jahr eingeschränkt "verpflichtend", sonst ist der Besuch freiwillig), die Volksschulen haben regulären Unterricht (mit Schnelltests), die Hauptschulen beginnen mit vorerst mit Schichtunterricht (Mo+Di bzw. Mi+Do. - jeweils mit Schnelltests / Fr. ist kein Präsenzunterricht).

Körpernahe Dienstleister (mit "Eintritts-Testung" - gilt max. für 48 Stunden) sowie der Handel (Kundenbeschränkung auf je 20m²) dürfen wieder öffnen, es gelten aber grundsätzlich strenge Auflagen, das gilt auch für auch Museen, Bibliotheken und Tiergärten, das Tragen der FFP2-Maske wird dabei Standard. Damit werden die fixen Teststraßen ab 8. Feb. einen vermehrten Zulauf verspüren.

Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen (20 - 6 Uhr) bleiben aufrecht, Strafen für Verstöße sollen erhöht werden. In 2 Wochen gibt es eine Neubewertung der Lage, dabei wird die weitere Infektionsentwicklung wohl eine wesentliche Rolle spielen.

 

* (01.02.2021) Maria-Lichtmess-Gottesdienst mit Kerzensegnung und Blasius-Segen - Live

Die Liveübertragung startet am 2. Feb., knapp vor 18 Uhr, aus der Pfarrkirche Hain. Die Kerze(n) können bis 12 Uhr in die Kirche gebracht werden, Blasius-Segen (Eingang "Hainer Seite" - Ausgang "Zagginger Seite" von 16:30 - 17:30 Uhr), Kerzenabholung am Mittwoch. Voraufzeichnung Blasius-Segen am 2.2. ab ca. 15 Uhr (auf YouTube oder auf obritzberg.info).

Alle (auch bisherigen) Live-Gottesdienste sind auf facebook öffentlich (ohne Anmledung) zugänglich!

 

* (01.02.2021) Vereinzelt leichte "System-Probleme" bei den Fixtest-Stationen gemeldet!

Die "Flächentest-Registrierung" gilt nicht als Registrierung für die fixen Teststationen.

Wer sich also in den fixen Teststationen testen lassen will, muss sich (nach dem Flächentest) nochmals registrieren. Diese Registrierung gilt dann aber für bis zu 3 Monate. Es wird empfohlen, sowohl die e-card, alsauch die Registrierungsnummer mitzunehmen, zuletzt gab es - sehr vereinzelt - technische Probleme bei der Anmeldung mit der e-card.

 

* (01.02.2021) Unsere Gemeinde ist wieder "CoV-frei"!

Der "letzte Fall" wurde während der Einreise-Quarantäne (vorzeitiges "Frei-Testen") knapp positiv getestet, am nächsten Tag aber schon negativ (bleibt aber noch weiter in Pflichtquarantäne).

 

* (31.01.2021) "Lockdown-Lockerungen" wohl nur sehr vorsichtig:

Warum, das zeigt sich am Beispiel der Bezirke Horn und Krems-Land: vor einer Woche noch "Vorzeige-Bezirke" mit niedriger 7-Tages-Inzidenz, nun schon wieder auf über 180 bzw. über 160 - die Mutationen sind infektiöser, und die Leute werden unvorsichtiger ...

 

Blasiussegen* (28.01.2021) Pfarre Hain: Maria Lichtmess mit Kerzensegnung & Blasius-Segen:

Die CoV-Schutzmaßnahmen erfordern eine Anpassung, was aber nicht immer negativ sein muss: so wird es heuer erstmalig eine Kerzen- und Lichtsegnung zu Maria Lichtmess geben, zu der alle ihre Kerzen (beschriftet!) bis Di., 2. Februar, 12 Uhr, am Speisgitter ablegen können. Beim abendlichen Gottesdienst (Liveübertragung) werden diese gesegnet und können am Mittwoch, 3. Feb. wieder abgeholt werden.

Der Blasius-Segen wird am Di., 2.Feb. "im Durchlauf" gespendet, und zwar von 16:30 - 17:30 Uhr (FFP2-Pflicht, 2m Abstand!)

 

* (28.01.2021) Kath. Kirche übernimmt weitgehend Lockdown-Vorschriften:

Wie zu erwarten übernimmt die kath. Kirche weitgehend die CoV-Schutzvorschriften, auch bzgl. MNS: ab sofort besteht die Pflicht zur FFP2-Maske ab 14 Jahren, von 6 - 14 genügt ein MNS, unter 6 Jahren wird zwar ein MNS empfohlen, ist aber nicht vorgeschrieben. Der Mindestabstand wird von 1,5 auf 2 m erhöht, die weiteren Vorschriften bis vorerst bis Sa., 6. Feb. verlängert (gesetzliche Regeln gelten bis einschl. So., 7. Feb.).

 

CoV Impflogo Rubikon* (27.01.2021) CoV-Impfungen durch praktische Ärzte nun geregelt:

Das Gesundheitsministerium hat die Verordnung für CoV-Impfungen durch niedergelassene Ärzte veröffentlicht, die damit ab sofort Impfungen durchführen können. Zunächst Menschen „80+“ und „Menschen mit Behinderungen mit persönlicher Assistenz sowie deren Assistenz“.

Ab 1. Februar kommen „Personen 65+“ und „Personen vor Vollendung des 65. Lebensjahres, sofern sie der COVID-19-Risikogruppe nach der COVID-19-Risikogruppe-Verordnung, BGBl. II Nr. 203/2020, angehören“, dazu. Weiters auch „Personen in 24-h-Betreuung samt deren Betreuung sowie gemeinsam im Haushalt lebende Personen“ sowie „Personen, die mit einer Schwangeren im gemeinsamen Haushalt leben“ umfasst.

Restmengen-Verimpfungen: geimpft können auch andere krankenversicherte Personen ... werden, sofern ausreichend Impfstoff vorhanden ist und dieser nicht innerhalb der Haltbarkeitsfrist an Personen nach Abs. 2 verimpft werden kann“. Die Auswahl und Zuordnung obliegt den impfenden Ärzten.

 

* (27.01.2021) Wieder 1 neuer Infektionsfall in unserer Gemeinde!

Endlich wären alle aktiven CoV-Infektionsfälle genesen, kommt wieder ein neuer Fall dazu.

 

* (26.01.2021) Fixe Teststationen sollen Impfzentren werden?

Der NÖ-Impf-Koordinator hat heute in einem Interview mehr als nur angedeutet, dass die derzeit eingerichteteten Testzentren "bei der möglichen Verringerung der Testintensität" ihre Funktion als Impfzentren weiterführen sollen.

 

* (26.01.2021) 1. Fixtest-Tag abgeschlossen:

Mit heutigem Tag startete auch in unserem Gemeindezentrum die fixe CoV-Testung, bei etwa 100 Getesteten gab es eine "weiße Weste".

Die "Diensteinteilung" ist für die kommenden 2 Monate - derzeit bis Ende März - bereits erfolgt, besonders für die Dienstage und Samstage gab es eine "überreichliche" Bereitschaft zur Mithilfe.

 

* (26.01.2021) CoV-Infektionen - gestern nur mehr 3 aktive Fälle, heute nur mehr 2!

 

FFP2 Verschärfung* (25.01.2021) Ab sofort vielfach FFP2-Pflicht, 2 m Abstand & Berufsgruppentests!

» ZSV-Hinweise zum Tragen der FFP2-Maske

 

* (22.01.2021) 3. CoV-Notmaßnahmenverordnung (ab 25. Jän.) betrifft viele Bereiche:

Das Tragen einer FFP2-Maske (bzw. gleich- oder höherwertig) ist u.a. für folgende Bereiche verpflichtend:

  • Öffentliche Verkehrsmittel, Fahrgemeinschaften, Seil- und Zahnradbahnen, Flugreisen (AUA)
  • Gesamter Gesundheitsbereich (Arztpraxen, Apotheken, Spitäler, ...)
  • Kundenbereiche im Handel und Dienstleistungssektor
  • Märkte (indoor und outdoor), Gastronomie (z.B. beim Abholen von Speisen)
  • Parteienverkehr von Verwaltungsbehörden (z.B. Gemeindeamt)

Beim Betreten von Arbeits-Orten ist

  • ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten und in geschlossenen Räumen ein MNS zu tragen, sofern nicht ein physischer Kontakt zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ausgeschlossen ist oder das Infektionsrisiko durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann.

Zusätzlich gilt für

  • Arbeitnehmer elementarer Bildungseinrichtungen und Lehrer, die ... in unmittelbarem Kontakt mit Kindern stehen,
  • Arbeitnehmer in der Lagerlogistik (z.B. WSZ, Bauhof), wo der Mindestabstand von zwei Metern regelmäßig nicht eingehalten werden kann oder mit unmittelbarem Kundenkontakt,
  • Personen, die im Parteienverkehr in Verwaltungsbehörden und Verwaltungsgerichten tätig sind,

das die Arbeitsort nur betreten werden dürfen, wenn spätestens alle sieben Tage ein Antigen-Test ... durchgeführt wird, dessen Ergebnis negativ ist. Darüber ist gegenüber dem Arbeitgeber ein Nachweis vorzuweisen und für die Dauer von sieben Tagen bereitzuhalten. Kann dieser Nachweis nicht vorgewiesen werden, ist bei Kundenkontakt, bei Kontakt mit Kindern oder Schülern sowie bei Parteienverkehr und den in Z 3 genannten Bereichen eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil oder eine äquivalente Maske zu tragen.

Daraus folgt, dass die Mitarbeiter in Kindergärten und die Mitarbeiter im Gemeindeamt, die im Parteienverkehr tätig sind, grundsätzlich einen Mund-Nasenschutz zu tragen haben. Die rechtliche Verantwortung liegt beim Arbeitnehmer, der Arbeitgeber wird jedoch angehalten, ggf. FFP2-Masken bereitzuhalten und eine Kontrollfunktion auszuüben.

Die Abholung vorbestellter Waren ist nunmehr in weiteren Bereichen erlaubt und gilt nunmehr auch für Bibliotheken, Archive und Büchereien.

Der Mindestabstand ist an allen öffentlichen Orten einzuhalten und beträgt nun 2 m (Ausnahmen), das gilt auch für Sport im Freien, die "10m²-Regel" ist einzuhalten.

 

* (22.01.2021) Fix-Testen: unsere Gemeinde bietet längste Öffnungszeit:

Drei Gemeinden bieten im "unteren Traisental" fixe Teststationen an, neben unserer Gemeinde nur noch Herzogenburg und Traismauer. Interessant dabei ist, dass unsere Gemeinde mit 12 Stunden an 3 Tagen je Woche am längsten geöffnet hat (Herzogenburg und Traismauer 2 Tage zu 4 Stunden). Außer Sonntag ist täglich irgendwo geöffnet, eine Anmeldung ist zwingend erforderlich (während der Amtsstunden auch telefonisch am Gemeindeamt möglich). Die Anmeldung zur Testung gilt jedenfalls auch für mehrfaches Testen (da einige Berufsgruppen zur regelmäßgen Testung "verpflichtet" sind).

COV Fixtesten allgemeinDie Öffnungszeiten sind:

  • Obritzberg-Rust (Gemeindeamt): Di. 14-19, Do. 7-10, Sa. 10-14
  • Traismauer (Turnhalle, Alter Schulweg 1): Mo. 15-19, Fr. 15-19
  • Herzogenburg (Freizeithalle): Mi.15-19, Sa. 8-12

Wer darf nicht testen kommen: Kranke, bei CoV-Symptomen bzw. -Quarantäne, unter 6-jährige, CoV-Infizierte der letzten 3 Monate

 

* (22.01.2021) CoV-Infektionen - seit einigen Tagen unverändert 7 aktive Fälle!

 

* (22.01.2021) Amtliches Informationsschreiben an alle Haushalte:

Die Marktgemeinde Obritzberg-Rust - Bürgermeisterin Daniela Engelhart - hat ein amtliches Informationsschreiben verfasst, das an alle unsere Haushalte gehen wird: darin wird sowohl über die fix eingerichtete CoV-Test-Station informiert, alsauch über die Vor-Registrierung zur CoV-Impfung (regelmässige obritzberg.info-Leser wissen das aber schon alles!).

 

* (21.01.2021) Corona-Kommission: St. Pölten-Land wäre "orange":

Die Coronakommission stellt fest, dass nach den bisher gültigen "alten" Richtlinie auch der Bezirk St. Pölten-Land nun "orange" wäre. Durch die CoV-Mutation (erhöhtes Infektionsrisiko) müssen die Richtlinien (auch im Kontext zu internationalen Entwicklungen) überarbeitet werden, bis dahin wird die Ampelschaltung ausgesetzt.

Weitere Länder der EU verschärfen ihre Schutzmaßnahmen, zum Teil drastisch. Es wird sich zeigen, welchen Verlauf die Infektionszahlen nehmen werden ...

 

* (21.01.2021) 2. Gemeindepaket in Höhe von 1,5 Mrd. im NR beschlossen:

Logo Parlament"Mit dem Beschluss eines weiteren Gemeindepakets wird es direkte und rasche Hilfe für alle Gemeinden geben. Für das Jahr 2021 erhalten die Gemeinden Vorschüsse in Höhe von 1 Mrd. Euro. Dabei werden die Zahlungen 2021 im Vergleich zu 2020 um mindestens 11 % erhöht und die stufenweise Rückzahlung beginnt frühestens mit 2023. Es gibt eine Aufstockung der Ertragsanteile in Höhe von 400 Mio. Euro und der Strukturfonds für finanzschwache Gemeinden wird um 100 Mio. Euro erhöht. Das Hilfspaket bietet eine finanzielle Planungssicherheit für alle Kommunen, sichert Arbeitsplätze und somit auch die regionale Wirtschaft", so NR Johann Höfinger in einer Aussendung.

 

Nationaler Impfplan* (21.01.2021) Nationaler Impfplan wurde aktualisiert (Stand 12.1.21):

Der Gemeindebund hat den nationalen Impfplan an die Gemeinden übermittelt mit der Bitte um Weiterverteilung an die Bürger (was obritzberg.info natürlich auch gerne macht).

Die Organisation für die Covid-19-Impfungen hat das Land NÖ übernommen. Das Land NÖ hält sich exakt an diesen Impfplan, die Impfungen erfolgen entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes.

Die praktischen Ärzte aus den 3 Fladnitztalgemeinden (Grießler, Maurer, Barnath) stellen sich für die Impfaktion zur Verfügung, wie, was, wann, wo ist derzeit noch nicht geklärt, da auch die entsprechenden Imfdosen noch nicht zur Verfügung stehen. Die Voranmeldung zur Impfung sollte aber bereits von allen Impfwilligen gemacht werden, um den Bedarf frühzeitig abschätzen zu können.

Nichtamtliche Zusatzinformation: Nicht transportfähige Bürger über 80 / Risikogruppe werden bis auf weiteres zurückgereiht, da der aktuell verwendete Impfstoff Pfizer/Biontech nicht für einen Transport zu einzelnen Haushalten geeignet ist. Abhilfe kann erst der Impfstoff der Fa. Moderna bieten, dieser ist nach derzeitigen Information aber erst ab Mai oder Juni verfügbar. Der Impfstoff von AstraZeneca wird nach aktuellem Stand für Personen 65+ (noch) nicht zugelassen, kann daher für die oben angeführten Personen nicht verwendet werden.

 

* (21.01.2021) Lockdown gilt auch weiterhin für Musikschulen:

Der Gemeindebund informiert darüber, dass "aufgrund der Verlängerung des aktuellen Lockdowns bis 7. Februar 2021 auch der Musikschulunterricht weiterhin im Distance Learning umgesetzt
werden muss. In begründeten Einzel- und Ausnahmefällen (z.B. Wettbewerbsteilnahme) können nach eingehender Prüfung Ausnahmen gemacht werden. Voraussichtlich kann der Einzelunterricht mit der Öffnung der Schulen nach den Semesterferienab 8. Februar 2021 wieder in Präsenz stattfinden."

 

* (20.01.2021) Büchereien dürfen bald bestellte Bücher & Hörbücher ausgeben:

Die (Pfarr-)Büchereien dürfen ab kommender Woche wieder vorab bestellte Produkte zur Abholung bereitstellen.

In der Pfarrbücherei Hain gibt es auch bereits viele der beliebten "Tonies"-Hörbücher: die Förderstelle der Nö. Landesregierung, Abt. Kunst und Kultur hat dankenswerterweise die Förderung für die Pfarrbücherei "umgewidmet" und damit diesen Einkauf ermöglicht » Infos über "Tonies" auf der Website der Pfarrbücherei Hain

 

* (20.01.2021) Unsere Gemeinde betreibt "fixe CoV-Teststation"!

Damit kann unserer Bevölkerung ein weiterer Service angeboten werden: der CoV-Test (mit Nachweis) vor Ort!

Mit der Einrichtung der fixen CoV-Teststation in unserem Gemeindezentrum wird auch der Testbedarf der umliegenden Gemeinden gut abgedeckt, außer Herzogenburg hat sich keine der umliegenden Gemeinde zur Einrichtung einer fixen Station imstande gesehen.

Das medizinische Personal wird wieder über unsere Gemeinde organisiert, als Helferteam wird nach Möglichkeit unser Gemeindeamts- und -arbeiterteam zur Verfügung stehen, weitere Helfer (auch von den bisherigen 2 Teststraßen) haben sich bereits angeboten bzw. werden wieder zur Mithilfe eingeladen.

COV FixtestenDie Testzeiten ab kommender Woche sind jeweils:

  • Dienstag 14 - 19 Uhr
  • Donnerstag 7 - 10 Uhr
  • Samstag 10 - 14 Uhr

Anmeldung erforderlich: https://www.testung.at/anmeldung/

 

Weltgebetswoche* (20.01.2021) Ökum. Gottesdienst am 24. Jänner Online aus dem Landhaus:

Der Besuch des Ökumenischen Gottesdienstes am So., 24. Jänner im NÖ Landhaus - Leopoldskapelle (anlässlich der Weltgebetswoche zur Einheit der Christenheit) wird diesmal leider nur Online (via YouTube) möglich sein, 18 Uhr.

 

* (19.01.2021) Fakten zur FFP2-Maske:

  • Sind ab 25. Jänner verpflichtend im Handel und in Öffis zutragen
  • Wirksamer (94%) und dichter als Stoff- oder Einwegmasken, keine "Ventilmasken" erlaubt
  • Keine 100%ige Sicherheit - deswegen weiterhin Abstand halten, usw.
  • Maske muss dicht über Mund und Nase getragen werden und eng am Gesicht anliegen
  • Maske nur ca. 3-4 Stunden ohne Unterbrechung tragen (Durchfeuchtung verhindern)
  • Masken bei sporadischer / kurzer Verwendung nach Gebrauch (mögl. lange - mehrere Tage) trocknen lassen
  • Desinfektion: Backofen nicht empfohlen, Mikro nicht möglich (Blechteile), keinesfalls mit Desinfektionsspray
  • Masken nicht wirksam bei Bartträgern (undicht), für Schwangere nur bedingt empfohlen
  • Kinder bis 7. Geburtstag ausgenommen, bis zum 15. Geburtstag: MNS muss eng anliegen, FFP2 empfohlen
  • Preise (laut Handesvertretung): ca. € 0,5 bis 1,- je Stück, MWSt. befreit bis Ende Juni
  • Ohne FFP2-Maske beim Shopping, usw.: kein Eintritt (oder ein ärztl. Attest)

Quelle: https://orf.at/stories/3197782/

 

* (18.+19.01.2021) CoV-Infektionen - noch 7 aktive Fälle (von BH nachträglich korrigiert)!

 

* (18.01.2021) Öffentliche Gottesdienste bleiben weiter untersagt:

Die Bischofskonferenz hat schon zuletzt in der "Regelung nach dem 17. Jänner" klargestellt, dess es "weiterhin" keine öffentlichen Gottesdienste geben soll und die Regelung mit "Nichtöffentlichen Gottesdiensten von 5 - 10 Teilnehmern" fortgeführt wird, vielleicht schon im Vorausblick auf eine absehbare Verlängerung des Lockdown.

Damit wird diese Regelung zumindest bis einschließlich 7. Februar aufrecht bleiben.

 

* (18.01.2021) Fazit aus dem "2. CoV-Flächentest":

Die Vorbereitung der Teststraße samt Organisation war wieder vorbildhaft, die Stimmung im Test-Team und drumherum war allerbestens. Durch die nur eine Straße war die Arbeit sehr kompakt, konzentriert und übersichtlich. Einigemale gab es durch Teilnehmerspitzen auch "begrenzte" Wartezeiten vor der Teststraße.

Was müsste angepasst werden, sollte es einen 3. CoV-Flächentest geben: wenn sich keine übermäßige Mehrbeteiligung erwarten lässt, eigentlich sehr wenig: die Anmeldung erlaubt mit der Doppelbesetzung jedenfalls wesentlich mehr Teilnehmer, das gilt auch für den Bereich der "Auswertung und Ergebniseingabe".

Einzig für die Abstrichnahme selbst würde es erforderlich sein, zeitweise (bei Teilnehmerspitzen) einen 2. Abnahmeplatz zu besetzen (wurde am Sonntag nach Mittag - ermöglicht durch den "Schichtwechsel mit Überlappung" - kurze Zeit praktiziert), der Aufbau einer 2. Teststraße ist nicht erforderlich.

 

* (17.01.2021) "2. CoV-Flächentest" mit "weißer Fahne" abgeschlossen:

Daumen hochAbgeschlossen wurde auch der 2. Test-Tag mit ausschließlich negativen Testergebnissen: in Summe gab es in unserer Gemeinde 756 Tests (1. CoV-Flächentest: 858) und damit mehr, als erwartet worden waren.

DANKE den freiwilligen Helfern (Organisatoren, Test-Team, Ordner) an diesen beiden Testtagen für ihren nicht selbstverständlichen Dienst für unser aller Gesundheit. Neben einer Urkunde gab es auch diesmals wieder eine große MERCI als sichtbares Zeichen.

In NÖ gab es immerhin 684 positive Fälle (0,13%) bei 536.567 Testungen, diese werden mit einem PCR-Test abgesichert und teilweise auf eine allfällige Virusmutation sequenziert.

 

* (17.01.2021) "2. CoV-Flächentest" - 2. Test-Tag:

Aktueller Stand (12 Uhr) am  2. Test-Tag mit 510 abgeschlossene Testungen - alle negativ! Aktuell gibt es 791 Anmeldungen.

 

* (17.01.2021) "Lockdown-Verlängerung" bis mindestens 7. Februar!

Wenig überraschend wurde der "harte Lockdown" verlängert bis einschließlich So., 7. Februar, ab 8. Februar soll es erste Lockerungen geben, wenn die Infektionszahlen das zulassen.

Das wurde nach Beratungen der Regierung mit Fachleuten, Sozialpartnern und unter Einbezug den Landeshauptleute erfreulich übereinstimmend (natürlich außer der alles "CoV-negierenden" FPÖ) festgelegt.

Es wird in einigen Bereichen noch Verschärfungen geben (Abstand, FFP2-Masken, ...), es bleiben auch alle bisherigen Auflagen und Einschränkungen weiter aufrecht (Schule, Geschäfte, ...).

Welchen Effekt das Tragen der Masken und die Schutzmaßnahmen gegen das CoV-Virus hat, erkennt man bestens daran, dass es bis jetzt keinen einzigen Influenza-Fall in Österreich gegeben hat - was gegen ein hochinfektiöses Coronavirus hilft, hilft noch besser gegen ein wesentlich geringer infektiöses Influenzavirus!

 

* (16.01.2021) "2. CoV-Flächentest" - Abschluss 1. Test-Tag:

Abgeschlossen wurde der 1. Test-Tag mit 386 Testungen - alle negativ! Aktuell gibt es 760 Anmeldungen.

 

* (16.01.2021) "2. CoV-Flächentest" - aktueller Stand:

Aktuell (13:40 Uhr) gibt es 737 Anmeldungen, 230 Testungen wurden durchgeführt - alle negativ!

Im Rahmen des NÖ-Flächentestes bisher 215 "Positive" bei knapp über 186.600 Getesteten (=0,12%).

 

* (16.01.2021) "2. CoV-Flächentest" heute und morgen von 8 - 18 Uhr:

Seit 8 Uhr läuft der 2. CoV-Flächentest wie geplant in unserem Gemeindezentrum auf nur einer Teststraße, auch diesmal haben sich neben hilfsbereiten Bürgern auch wieder viele VP-Gemeinderäte zur Mithilfe bereit erklärt.

CoV Test Nr1Zwar ist eine vorige Anmeldung erwünscht, um den Aufenthalt im Testbereich möglichst kurz zu halten und Stauungen zu vermeiden, es kann aber auch ohne Anmeldung getestet werden.

Auch SOLLEN die Zeitvorgaben eingehalten werden, diese sind aber nicht keinesfalls zwingend: wenn es die persönlichen Umstände erfordern, kann natürlich die Zeit (auch der Tag) der Testung frei gewählt werden (Beruf, Dunkelheit, Termine, Freizeitaktivitäten, ...)

 

* (16.01.2021) Lockdown vor ev. "langer" Verlängerung & Verschärfung:

Die Neuinfektionen dümpeln auf nach wie vor viel zu hohem Niveau dahin, ein wirklich signifikanter Rückgang ist weit und breit nicht in Sicht. Viele Länder rund um Österreich verlängern und verschärfen ihren Lockdown, teilweise sogar gleich bis weit in das Frühjahr hinein, die Impfung wird erst ab Sommer zu greifen beginnen.

Sogar die "roten" Landeshauptmänner Ludwig stellen sich auf eine Verschärfung bzw. Kaiser auf eine Verlängerung "bis weit in den Februar hinein" ein, Lockerungen wird es seiner Ansicht nach nicht geben, auch die angedachten Schulöffnung dürften wohl nicht kommen.

Eine Expertenrunde (zu der auch die Landeshauptleute zugeschaltet waren) fordern vehement einen starken Rückgang der Infektionszahlen auf eine Inzidenz mindestens unter 50, was gerade in Bezug auf die Virusmutation jedenfalls verschärfte Maßnahmen bedeutet (weil bekanntermaßen die Ignoranz und die Dummheit einiger stets gleich bleibt und das leider immer die Vernünftigen büßen müssen).

 

* (15.01.2021) Anmeldestand für Flächentestung (12:30 Uhr): 592

Durch diese geringe Zahl an angemeldeten Teilnehmern wird nur 1 Teststraße benötigt werden.

Es ist wirklich schade, dass die Chance für eine höhere Beteiligung - Stichwort "Freitesten" - durch die Opposition verhindert wurde. Gerade durch das Auftreten der mutierten Virenversion wäre ein Test mit breiter Teilnahme sinnvoll gewesen.

Da sich nach den Erfahrungen nur jene testen lassen, die ohnehin vorsichtig und verantwortungsvoll sind, ist nur mit minimalen "positiven" Testergebnissen zu rechnen.

 

* (15.01.2021) "Kurz-Zitat" hat sich leider bewahrheitet:

"Bald wird jeder jemanden kennen, der an Corona verstorben ist", so das Zitat von unserem Bundeskanzler Sebastian Kurz vor ziemlich genau 10 Monaten. Anfangs tatsächlich so befürchtet, danach von vielen verlacht, ist es mit 3 CoV-Verstorbenen auch in unserer Gemeinde zum Faktum geworden. Es wird wohl keinen geben, der nicht zumindest eine/n davon gekannt hat.

Weitere Infizierten haben massive Schäden - auch Dauerschäden - davongetragen, die meisten sind zum Glück "ohne erkennbare Symptome" und ohne (derzeit) erkennbare Schäden davongekommen.

Das Virus ist immer noch unter uns, durch Dummheit und Ignoranz wird es noch lange weiterleben ...

 

* (14.01.2021) Feuerwehren stellen in NÖ wieder Testmaterialen zu:

Heute werden die Testutensilien für das kommende Flächentest-Wochenende durch die NÖ-Feuerwehren zugestellt. Dieses wird in unserer Gemeinde gegen 20 Uhr erwartet und von einer Gemeindemitarbeiterin entgegengenommen.

Morgen erfolgt die Verständigung der Einteilung für die Helfer am Test. Es hängt ganz wesentlich von der Anzahl der Anmeldungen ab, ob eine oder zwei Teststraßen geöffnet und damit personell besetzt werden müssen.

Von Vorteil ist, dass sich manche Helfer "flexibel" einteilen lassen (können) und so nach Bedarf mehr oder weniger eingesetzt werden - schon jetzt ein großes DANKE allen, die sich dazu bereiterklärt haben.

 

* (14.01.2021) Öffentliche Gottesdienste bleiben ausgesetzt:

Analog zur Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen bleiben auch die öffentlichen Gottesdienste vorerst bis einschließlich 24. Jänner ausgesetzt. Taufen & Hochzeiten sind bis dahin nicht möglich, für Begräbnisse (Bestattung samt kichlicher Feier) gilt eine Obergrenze von max. 50 Personen.

"Nichtöffentliche" Gottesdienste dürfen nach wie vor abgehalten werden mit max. Personen im Kirchenraum (inkl. Zelebrant, Organsisten, ...)

 

* (14.01.2021) CoV-Infektionen um 4 gefallen (1 neu, 5 gesund) = 9 aktive Fälle!

Anmeldestand für Flächentestung (09:30 Uhr): 511

 

* (13.01.2021) CoV-Infektionen steigen wieder um 4 an = 13 aktive Fälle!

Anmeldestand für Flächentestung (19:30 Uhr): 493

 

* (12.01.2021) Wieder Entschädigung für CoV-Flächentest-Personal:

Analog zum 1. CoV-Flächentest gibt es die idente Entschädigung für die freiwilligen Helfer am 2. CoV-Flächentest (€ 20,- für medizinisches personel, € 10,- für alle anderen) - diese Entschädigung ist in dieser Höhe steuerfrei. Auch besteht wieder ein umfassender Versicherungsschutz über die NÖ Versicherung für alle Helfer am Test.

Wer noch mithelfen möchte, kann sich gerne am Gemeindeamt melden.

 

* (12.01.2021) CoV-Flächentest für Personen ohne Handy oder Internet:

Für die Testung ist eine Anmeldung zwar erwünscht, aber nicht zwingend - besonders für Personen ohne Zugang zum Internet oder nur mit Festnetzanschluss - Bitte Weitersagen!

Diese Bürger können sich bei der Teststraße direkt anmelden und werden im Falle eines "auffälligen" Testergebnisses natürlich umgehend persönlich verständigt (keine Rückmeldung = alles in Ordnung = negativ).

Die eingeteilten Testzeiten sollten zwar eingehalten werden, sind aber nicht verpflichtend - "besser zu einer anderen Uhrzeit / anderer Tag als gar nicht" - auch wenn das so im Infoschreiben der Gemeinde (Musterbrief) nicht steht, so ist es doch so zu verstehen!

Aufgrund der (bisher) geringen Zahl an Anmeldungen (13 Uhr: 394) wird ev. nur eine Teststraße geöffnet, beim 1. Test gab es bei über 900 Anmeldungen und 2 Teststraßen lange Zeiten mit erzwungener Untätigkeit.

 

* (11.01.2021) Alles über die CoV-Impfung: https://notrufnoe.com/impfung/

 

* (11.01.2021) CoV-Flächentest: Landesfeuerwehrverband übernimmt wieder Logistik:

Die Logistik für die Zustellung aller für den Test notwendigen Materialien wird wieder über den NÖ Landesfeuerwehrverband bereitgestellt und auch wieder durch die Feuerwehren (meist KHD-Züge) umgesetzt (Zustellung geplant für 14. und 15. Jänner).

 

CoV Test Nr1* (11.01.2021) CoV-Infektionen gehen auf 9 aktive Fälle zurück!

Ein "lokaler Cluster" dürfte eingegrenzt sein, es besteht aber weiterhin hohe Ansteckungsgefahr durch "symptomlose Überträger" - vielleicht ein Anstoß zum Flächentest am 16. und 17. Jänner, jeweils von 8 - 18 Uhr?

Anmeldung ist bereits möglich: » Anmeldemöglichkeit

Stand 13 Uhr sind 318 Personen in unserer Gemeinde registriert » Massentestung-Dashbord

 

* (10.01.2021) Staatssekretär erwartet Impfnachweis für Flugreisen:

Der für die Luftfahrt zuständige Staatssekretär Brunner erwartet "dass wegen der Pandemie der Impfpass in Zukunft bei vielen Reisen mitzuführen sein wird. In Österreich werde es zwar keine Impfpflicht geben, ... international gingen aber die Überlegungen klar in Richtung Impfnachweis. So werde etwa überlegt, den Impfstatus in Buchungssysteme aufzunehmen."

Und weiter: "„Grundsätzlich ist es für Fluglinien natürlich eine unternehmerische Entscheidung, ob sie einen Impfnachweis für ihre Passagiere verlangen. Es sei außerdem denkbar, dass einzelne Staaten ... sich dazu entschließen, eine verpflichtende Impfung als Einreisekriterium einzuführen, denn auch seitens der WHO wird ja überlegt, eine Covid-19-Impfung auch in einen internationalen Impfpass aufzunehmen.“ (Quelle https://orf.at/#/stories/3196714/)

 

CoV Impfstrategie* (09.01.2021) CoV-Impfung - Einteilung wird Ländersache:

Der Einkauf und die Zuteilung des Impfstoffes auf die Bundesländer übernimmt der Bund, die Einteilung erfolgt dann auf Länderebene.

Der Gesundheits- & Pflegebereich wird "vor Ort" geimpft, Pflegebedürftige (die zuhause betreut werden + ev. deren Pflegekräfte) sollen von den niedergelassenen Ärzten / Hausärzten geimpft werden (können), die über die notwendigen Bedürfnisse wohl am Besten Bescheid wissen, über 80-jährige sollen vorgezogen werden.

Die Hausärzte bilden auch eine wichtige Säule bei der flächigen Impfung in "regionalen / örtlichen Impfzentren".

Ein zentrales CoV-Impf-Einmeldesystem ist gerade in Abstimmung. Der E-Shop der Bundesbeschaffungsagentur ist die zentrale Datenquelle für die Beschaffung und Verteilung des Impfstoffes. Derzeit wird an einer möglichst einfachen Rückmeldung der Verimpfungen gearbeitet, um auch die rückmeldenden Stellen nicht zu überfordern.

"Bis zu einer großflächigen Impfung ist das konsequente Tragen einer FFP2-Maske und die Einhaltung der wesentlichen Schutzmaßnahmen das Mittel der Wahl" - so eine Gesundheits-Expertin.

 

* (08.01.2021) CoV-Infektionen weiter angestiegen auf 11 aktive Fälle!

 

* (07.01.2021) "SPÖ-Chefin" gegen "Frei-testen" aber für "Zugang-Tests":

CoV Test Nr1Als ob das ein Unterschied wäre: wenn es von der Regierung kommt ist es schlecht, selber vorgeschlagen ist es voll gut: der Test beim Flächentest sollte als "Zuckerl" für eine hohe Beteiligung einige Besuchsmöglichkeiten bieten (die waren noch gar nicht ausdefiniert) - für die gesamte Oppsition ein "Regierungsversagen".

Der idente Test mit Namen "Zugangstest" (ohne die Chance ev. weitere "Positive" zu finden) ist hingegen ursuper. Wen wundert da noch das permantente Umfragetief der gesamten Opposition.

Fazit: bei den derzeitigen wieder viel zu hohen Infektionszahlen kommt vermutlich beides nicht - und: im Zuge der Impfungen werden die Zahlen weiter ansteigen. Das hängt nicht mit der Impfung an sich zusammen, sondern mit der immer unvernünftgeren Haltung vieler Bürger (siehe derzeitigen Demos), so nach den Motto: "wenn eh (die anderen) geimpft werden, brauche ich mich an nichts mehr halten" ...

 

* (07.01.2021) CoV-Infektionen wieder angestiegen auf 10 aktive Fälle!

 

* (05.01.2021) CoV-Infektionen wieder angestiegen:

Am 3. Jänner gab es 3, am 4. Jänner 1 Neuinfektion. Damit sind die Infektionszahlen in unserer Gemeinde wieder weiter angestiegen: aktuell gibt es 9 aktive Fälle, in Summe wurden bereits 127 Personen infiziert, 3 sind an/mit CoV verstorben.

 

* (04.01.2021) Ab sofort Anmeldung zum 2. CoV-Flächentest möglich:

Nach der Weigerung von SPÖ, FPÖ und NEOS, das "Gesetz zum Freitesten" im Bundesrat zu behandeln bzw. diesem zuzustimmen, wird das "Freitesten" damit blockiert, der 3. harte Lockdown praktisch um eine Woche verlängert - er gilt damit für alle bis einschließlich 24. Jänner (damit wohl auch für Schulen & Kirchen).

Angesichts der nach wie vor hohen Neuinfektionszahlen jenseits von 1.000 pro Tag sehen auch Virologen mögliche Lockerungen sehr kritisch.

Schade um die Möglichkeit des "Frei-Testens", damit wäre der Wirtschaft geholfen worden, den Schülern, aber auch ein Anreiz zum Testen für alljene, die das bisher "ignorant verweigert" haben und die somit weitherhin brav das Virus weiter verbreiten (nachgewiesen durch die extrem niedrige "positiv-Rate" beim 1. Flächentest).

Die Anmeldung zum 2. CoV-Flächentest ist ab sofort möglich, die Einteilung ist ident zum 1. CoV-Test.

 

* (03.01.2021) Auch Vorteile durch CoV: E-Rezept soll ausgebaut werden:

pharmacy 312139 960 720Im Lockdown wurde auch auf die Ausstellung von elektronischen Rezepten gesetzt, wo Ärzte für ihre Patienten ohne der Notwendigkeit des Praxis- bzw. Ordinationsbesuches das notwendige Rezept elektronisch an die gewünschte Apotheke gesendet haben. Das hat besonders für Dauermedikamentation einen großen Vorteil, bei Hausapotheken - meist am Land - ändert sich dadurch kaum etwas.

Diese Möglichkeit der E-Rezepte soll nach einer Probephase bald auch österreichweit im "Normalbetrieb" möglich werden - eine sinnvolle Nutzung der Digitalisierung!

 

* (02.01.2021) CoV - Jahr 2020 abgeschlossen:

Die Corona-Pandemie hat den gesamten Globus 2020 mehr oder weniger im Würgegriff.

Wurde die "erste Welle" - auch durch den sehr harten Lockdown und die Angst vieler wegen der Unsicherheit des Virus vielleich sogar überraschend gut und mit vergleichsweise wenigen Toten gemeistert, so wurde die "zweite Welle" voll unterschätzt: die Ausbreitung war - besonders über viele Jüngere - sehr massiv, lange "Lockdown-Zeiten" mit massiven Einschränkungen konnten nur schwer die epidemische Ausbreitung begrenzen, die Spitäler waren an der absoluten Belastungsgrenze, viele Tote sind zu beklagen - und ein Ende ist - ohne Impfung - nicht absehbar!

2021 01 01 Lage in Österreich

Nicht nur in Österreich steigen die Zahlen nach der "Weihnachtslockerung" wieder an, praktisch jedes Land in Europa verschärft wieder die Schutzmaßnahmen oder verlängert diese weiter.

Fakt ist: es gibt kein Ende der Corona-Pandemie, wenn sich nicht fast alle impfen lassen. Dazu braucht es keinen Zwang: der Verstand reicht!